Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Svensemilla
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:33
Wohnort: Buchen im Odenwald / Bad Neustadt

Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#1

Beitrag von Svensemilla » Sonntag 4. Juni 2017, 15:45

Hallo liebe Braugemeinde!

Stocke bald meinen Fassvorrat um 4 CC Kegs auf, welche aber noch mit Cola gefüllt sind (weiß jetzt nicht genau ob Sirup oder Mischung)

Da ich es irgendwie schade fände alles in den Gulli zu schütten, und auch die sonstigen Verwendungen wie Rostlöser / Abflussreiniger eine zu langwierige Geschichte sind,
bis ich die 74 Liter aufgebraucht hätte, überlege ich ob ich es nicht Brautechnisch verwenden könnte.

Der Hauptpunkt wäre es die Säure (Ph=3) auf einen Ph knapp über 5 zu neutralisieren.

Dann würde ich die Hälfte des Würzeextrakts mit Malz maischen um dem Bier noch einen Körper zu verleihen. (vll auch mit Caramalz und Haferflocken)


Hat jemand eine Ahnung wie ich die Cola am besten behandle? (Hab mal etwas von Kalkmilch gelesen?)

Oder sonstige Ideen um mit diesem Ansatz ein möglichst schmackhaftes Biergetränk zu produzieren?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7524
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#2

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 4. Juni 2017, 16:01

Das Zeug besteht doch nur aus Zucker was erwartest du da ausser einem eklig sprittigen Gebräu ?
Wieso muss eigentlich immer alles zu einem Bier vereabeitet werden, was da drin nichts zu suchen hat ?

Trink halt die Cola aus und gut ist. Alles andere ist Bierquälerei :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 755
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#3

Beitrag von docpsycho » Sonntag 4. Juni 2017, 17:00

Gude,
Alt-Phex hat geschrieben:Das Zeug besteht doch nur aus Zucker
Aus 10,6% Zucker um genau zu sein. Die Frage ist, welcher Geschmack bleibt, wenn der Zucker vergoren ist. Persönlich wollte ich es nicht ausprobieren.

Grüße, der Doc
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Benutzeravatar
Svensemilla
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:33
Wohnort: Buchen im Odenwald / Bad Neustadt

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#4

Beitrag von Svensemilla » Sonntag 4. Juni 2017, 17:11

Cola schmeckt mir nicht zum Trinken, außerdem will ich die Fässer ja schnell leeren.

Und mir ist schon klar dass pure Cola zu vergären nix schmackhaftes wird.

Aber durch die Verwendung von Würze erwarte/erhoffe ich den Körper und das Aroma hinzuzufügen.

Ich bräuchte dabei wohl möglichst viele Unvergärbare...

Es gibt auch Brauzutaten die ich NIE in ein Bier geben würde. Cola find ich jetzt aber nicht soo abwägig, hab ich als Ressource gerade da und sehs als Herausforderung..

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12357
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#5

Beitrag von flying » Sonntag 4. Juni 2017, 17:45

Jippieh...1 Woche Cuba Libre Party. Wann soll ich vorbeikommen??

Ansonsten noch Jahresvorrat Coca Cola BBQ- Sauce nach amerikanischen Rezept kochen- wirklich extrem lecker!
Pökelschinken in Coca Cola- Sauce ist auch ein geiles amerikanischen Rezept.

Im Weinforum hat mal einer versucht Cola zu vergären. Kommentar war kurz und knapp.."bäähh". Cola soll außerdem Natriumbenzoat enthalten, welches die Gärung hemmt.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#6

Beitrag von Griller76 » Sonntag 4. Juni 2017, 17:47

Mach halt ne große Jacky-Cola-Party mit Deinen Freunden. Dann geht das Gebräu schon weg.
Außerdem sind Cola-Ribs auch sehr lecker und das Fleisch wird davon schön zart: https://www.grillsportverein.de/forum/t ... en.122864/
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12357
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#7

Beitrag von flying » Sonntag 4. Juni 2017, 17:56

...Jacky-Cola-Party..
Oder besser..? Schaut euch mal den einzigen Kommentar an. Ein wahrer Kenner.. :P

https://www.amazon.de/Ardbeg-Supernova- ... B0036B0VJ0
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Braumal
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 14:12
Wohnort: Basel

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#8

Beitrag von Braumal » Sonntag 4. Juni 2017, 17:58

Alt-Phex hat geschrieben: Alles andere ist Bierquälerei :Greets
Das sollte man umgehend dem Bierschutzverein melden!

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#9

Beitrag von Griller76 » Sonntag 4. Juni 2017, 18:05

flying hat geschrieben:
...Jacky-Cola-Party..
Oder besser..? Schaut euch mal den einzigen Kommentar an. Ein wahrer Kenner.. :P

https://www.amazon.de/Ardbeg-Supernova- ... B0036B0VJ0
Nee, das ist doch viel zu unedel. Wenn man der Bewertung Glauben schenken darf ist dieser doch viel besser: https://www.amazon.de/Macallan-Lalique- ... 155&sr=1-2 :Wink
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 334
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#10

Beitrag von Gryps » Sonntag 4. Juni 2017, 18:28

OT: Ich war letztes Jahr zum Whiskytasting, da wurde der Maste of Tasting gefragt ob er wüsste wieviel die teuerste Flasche gekostet hat. Wenn ich mich recht erinnere waren das ca. 600000 $ auf 'ner Versteigerung. Aber das Beste: Der Typ hat die hinterher mit seinen Kumpels ausgetrunken! :Shocked :puzz :thumbsup
Wenn man das macht, hat man es wohl finanziell geschafft...
Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2275
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#11

Beitrag von emjay2812 » Sonntag 4. Juni 2017, 19:18

Off Topic an:

Ich habe schon Weine getrunken, wo die Flasche sicherlich 200-300€ kostet. Dabei handelt es sich um Raritäten, die mein Vater in seinem Weinkeller hat, meist Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eisweine von renommierten/namhaften Winzern von der Mosel.
DIE waren ihr Geld wert! Aber bei vielen Weinen bezahlt man erst einmal den Namen. Ein Wein für 7,00€ kann in diesem Fall genauso gut schmecken wie ein Wein für 30€.

Zum Thema zurück:

Kann man nicht ein Bier brauen, und es zusammen mit der Cola abfüllen - als Biermischgetränk. Die Cola würde dann auch noch den Zucker für die Nachgärung beisteuern, die Menge müsste man dann berechnen - oder ist das im Drucktank vielleicht noch einfacher?

Benutzeravatar
Svensemilla
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:33
Wohnort: Buchen im Odenwald / Bad Neustadt

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#12

Beitrag von Svensemilla » Sonntag 4. Juni 2017, 21:36

flying hat geschrieben: Ansonsten noch Jahresvorrat Coca Cola BBQ- Sauce nach amerikanischen Rezept kochen- wirklich extrem lecker!
Pökelschinken in Coca Cola- Sauce ist auch ein geiles amerikanischen Rezept.
Find ich ja schon ganz gute Alternativvorschläge zum Brauen :thumbup
flying hat geschrieben: Im Weinforum hat mal einer versucht Cola zu vergären. Kommentar war kurz und knapp.."bäähh". Cola soll außerdem Natriumbenzoat enthalten, welches die Gärung hemmt.
Der Typ ausm Weinforum hat halt auch einfach Hefe reingeschmissen. Bei nem pH unter 3 hat die Hefe halt auch n hartes Leben.
Natriumbenzoat (E211) ist auf der deutschen Zutatenliste zumindest nicht zu lesen.
emjay2812 hat geschrieben: Kann man nicht ein Bier brauen, und es zusammen mit der Cola abfüllen - als Biermischgetränk. Die Cola würde dann auch noch den Zucker für die Nachgärung beisteuern, die Menge müsste man dann berechnen - oder ist das im Drucktank vielleicht noch einfacher?
Als reine Speise für die Nachgärung geht das schon, hab ich im Amiforum gelesen, machen auch welche mit Sirup mit gutem Ergebnis. Aber als Biermischgetränk musst ja irgendwie die Hefe stoppen (abfiltern/pasteurisieren...)

Ich werd früher oder später das Experiment wagen, und euch berichten!
Bis dahin :Drink

Benutzeravatar
Svensemilla
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:33
Wohnort: Buchen im Odenwald / Bad Neustadt

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#13

Beitrag von Svensemilla » Sonntag 4. Juni 2017, 21:37

flying hat geschrieben: Ansonsten noch Jahresvorrat Coca Cola BBQ- Sauce nach amerikanischen Rezept kochen- wirklich extrem lecker!
Pökelschinken in Coca Cola- Sauce ist auch ein geiles amerikanischen Rezept.
Find ich ja schon ganz gute Alternativvorschläge zum Brauen :thumbup
flying hat geschrieben: Im Weinforum hat mal einer versucht Cola zu vergären. Kommentar war kurz und knapp.."bäähh". Cola soll außerdem Natriumbenzoat enthalten, welches die Gärung hemmt.
Der Typ ausm Weinforum hat halt auch einfach Hefe reingeschmissen. Bei nem pH unter 3 hat die Hefe halt auch n hartes Leben.
Natriumbenzoat (E211) ist auf der deutschen Zutatenliste zumindest nicht zu lesen.
emjay2812 hat geschrieben: Kann man nicht ein Bier brauen, und es zusammen mit der Cola abfüllen - als Biermischgetränk. Die Cola würde dann auch noch den Zucker für die Nachgärung beisteuern, die Menge müsste man dann berechnen - oder ist das im Drucktank vielleicht noch einfacher?
Als reine Speise für die Nachgärung geht das schon, hab ich im Amiforum gelesen, machen auch welche mit Sirup mit gutem Ergebnis. Aber als Biermischgetränk musst ja irgendwie die Hefe stoppen (abfiltern/pasteurisieren...)

Ich werd früher oder später das Experiment wagen, und euch berichten!
Bis dahin :Drink

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#14

Beitrag von koenigsfeld » Sonntag 4. Juni 2017, 22:14

Nabend....

Passt jetzt zwar nicht wirklich zum Thread, aber hast Du gewusst, dass Schaschlik/Fleischspieße durch ein grosses Glas Cola erst richtig mürbe und schmackhaft werden ?

.....nachdem man die Spieße scharf angebraten hat, werden im.Bratfett reichlich gewürfelte Zwiebeln angebraten. Sodann kommt Tomatenmark oder Heinz Ketchup dazu. Kurz anrösten, mit Paprikapulver bestäuben und sofort mit reichlich Cola aufgießen.
Unter Rühren aufkochen lassen, die Schaschlik dazugeben und 30 Minuten garziehen lassen.

Rezept stammt vom legendären Schaschlik-Willy, welcher in Regensburg ähnlichen Kultstatus hat wie Herta Heuwer in Berlin.


Grüsse

Jürgen
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#15

Beitrag von afri » Sonntag 4. Juni 2017, 22:51

Stöhn, das weiß doch _jeder_, dass Currywurstsauce mit Cola gemacht wird (egal ob von Coka, Pepsi oder Fritz). Oder nicht?

Bei uns gibt's nächste Woche jedenfalls Currywurst mit (genau) Colasauce; wenn ich Fässer mit Sirup hätte, machte es mir das Leben einfacher, aber man kann nicht alles haben.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#16

Beitrag von koenigsfeld » Sonntag 4. Juni 2017, 23:01

afri hat geschrieben:Stöhn, das weiß doch _jeder_, dass Currywurstsauce mit Cola gemacht wird (egal ob von Coka, Pepsi oder Fritz). Oder nicht?

Bei uns gibt's nächste Woche jedenfalls Currywurst mit (genau) Colasauce; wenn ich Fässer mit Sirup hätte, machte es mir das Leben einfacher, aber man kann nicht alles haben.
Achim
Nein Achim, das ist leider nicht jedem bekannt.
Leider.
Ausserdem hab ich von Schaschlik geschwärmt - und nicht von Currywurst :Drink

Grüsse

Jürgen
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7524
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#17

Beitrag von Alt-Phex » Montag 5. Juni 2017, 00:02

Du möchtest die Fässer leer bekommen und gutes Bier rein zu tun, richtig ?
Warum dann irgendwas mit der Cola panschen was die Fässer wieder belegt ?

Mach halt ne BBQ-Marinade draus fürs Grillen im Sommer. Bißchen Cola-Eis geht bestimmt gut.
Und den Rest kippst du halt weg. Gabs die eigentlich nur mit Cola befüllt, nicht mit Wasser ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#18

Beitrag von Fe2O3 » Montag 5. Juni 2017, 10:19

Oder kauf billiges bier und mach komabier damit... *duckundwech*

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1433
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#19

Beitrag von Griller76 » Montag 5. Juni 2017, 13:01

Gryps hat geschrieben:OT: Ich war letztes Jahr zum Whiskytasting, da wurde der Maste of Tasting gefragt ob er wüsste wieviel die teuerste Flasche gekostet hat. Wenn ich mich recht erinnere waren das ca. 600000 $ auf 'ner Versteigerung. Aber das Beste: Der Typ hat die hinterher mit seinen Kumpels ausgetrunken! :Shocked :puzz :thumbsup
Wenn man das macht, hat man es wohl finanziell geschafft...
Oh Gott, dann ist das meiner Meinung nach nur ein Angeber. Selbst, wenn ich es finanziell sooo dicke hätte, würde ich mir die Flasche nicht kaufen. 600.000 Dollar sind für einen Whisky schon eine Ansage. Was gab es denn dafür für einen einmaligen Göttertropfen?
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
Lobopaso
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag 30. August 2015, 18:27
Wohnort: Oberhaching

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#20

Beitrag von Lobopaso » Montag 5. Juni 2017, 13:33

Eine Möglichkeit: Cola mögen manche ja gerne gemischt mit Weißbier, ein klassiker immer noch in manchen Lokalen, früher in der Disco -remember?
Ansonsten halte ich Cola wegen biozider Wirkung des säuerungsmittels Phosphorsäure (kein Witz, habe extra nochmal gegoogelt) für den Brauprozess als komplett ungeeignet.
Interessant auch der legendäre und vielfach beschriebene Versuch, ein Stück Fleisch in Cola einzulegen. es löst sich langsam auf. Bier ist dagegen eine Bio-Wellnesstinktur :Bigsmile
Zuletzt geändert von Lobopaso am Montag 5. Juni 2017, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gryps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 334
Registriert: Freitag 22. April 2016, 07:45
Wohnort: Greifswald-Ostseeviertel

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#21

Beitrag von Gryps » Montag 5. Juni 2017, 13:43

Griller76 hat geschrieben:Was gab es denn dafür für einen einmaligen Göttertropfen?
Das weiß ich nicht mehr. War wohl eine Rarität. Der Master meinte auch, dass der nicht mal geschmeckt haben muß, es geht bei Whisky i.d.R. ja auch nicht Rationalität.
Ich hab 'nen Kollegen der sammelt auch Whisky, da durfte ich auch schon das ein oder andere Mal Sorten für >250 EUR die Flasche probieren. Meistens fand ich das auch nicht besonders (er sagt aber vorher nie was im Glas ist, oft sind es auch Sorten im "normalen" Rahmen-so zw. 50 u. 100 EUR), aber ich habe wenigstens mal gekostet und kann mir jetzt 'ne Meinung bilden. Ich selbst würde dafür nicht soviel Geld ausgeben (können :Wink ).
Gruß Lutz
________
Es gibt keine warmen oder kalten Temperaturen! :Mad2Temperatur ist hoch oder tief!:P
* 27l-Proficook-digital m. Isolierg., Rührwerk u. Läuterhexe * Klarstein Beerfest 30l * 2x30l Kunststoff-Gärfass * MattMill Student elektr. *

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5465
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#22

Beitrag von uli74 » Montag 5. Juni 2017, 19:30

afri hat geschrieben:Stöhn, das weiß doch _jeder_, dass Currywurstsauce mit Cola gemacht wird (egal ob von Coka, Pepsi oder Fritz). Oder nicht?

Bei uns gibt's nächste Woche jedenfalls Currywurst mit (genau) Colasauce; wenn ich Fässer mit Sirup hätte, machte es mir das Leben einfacher, aber man kann nicht alles haben.
Achim

Ich an Deiner Stelle hätte es so geschrieben:

Stöhn, das weiß doch _jeder_, dass Currywurstsauce mit Cola gemacht wird (egal ob von Coka, Pepsi oder Fritz). Oder nicht?

Bei uns gibt's nächste Woche jedenfalls Currywurst mit (genau) Colasauce; wenn ich Fässer mit Sirup hätte, machte es mir das Leben einfacher, aber man kann nicht alles haben.
Achim, nicht alles habend.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3721
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#23

Beitrag von afri » Montag 5. Juni 2017, 22:12

uli74 hat geschrieben: Ich an Deiner Stelle hätte es so geschrieben:
...
Achim, nicht alles habend.
Ja, das stimmt, aber man soll nicht so viel in so kurzem Text wiederholen, das ermüdet den Leser.
Achim (dennoch diese Woche Cola-Sauce für Currywurst oder meinetwegen auch Schaschlik kochend)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Markus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 20:37
Wohnort: Kiel

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#24

Beitrag von Markus » Dienstag 6. Juni 2017, 10:37

Da ich Bier mit Cola als Mixgetränk ganz gern mag, habe ich mal einen Liter Fritz-Cola auf 22 Liter Anstellwürze zugegeben. Das blieb geschmacklich aber zu unauffällig, als dass ich das irgendwie hab rausschmecken können.

Ich hatte auch schon Colanuss-Pulver mit in einem Sud, da konnte ich schon eher was erahnen. Aber das Mengenverhältnis war noch nicht ausgewogen. ^^

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3370
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#25

Beitrag von philipp » Dienstag 6. Juni 2017, 14:16

Lobopaso hat geschrieben: Interessant auch der legendäre und vielfach beschriebene Versuch, ein Stück Fleisch in Cola einzulegen. es löst sich langsam auf. Bier ist dagegen eine Bio-Wellnesstinktur :Bigsmile
Habe das mal als Kind gemacht. Ergebnis: Am Ekligsten ist O-Saft. Cola und Mineralwasser geben sich keinen Unterschied.

Übrigens löst sich das Fleisch nicht auf. Wegen der Säure denaturieren nur die Eiweiße. Wenn du also ein billiges Minutensteak vom Discounter dafür nimmst, passiert genau das, was auch bei zu niedriger Temperatur in der Pfanne damit passiert: Die Eiweiße treten quallartig weiß aus dem Fleisch aus.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2758
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#26

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 23. Oktober 2018, 11:44

Was passiert, wenn man Cola und Bier mischt: Man kolabiert. :Ahh

Aber ich wollte gerade die Frage stellen, was passiert, wenn man Hefe in Cola schmeißt: Danke, dieser Beitrag hat mich davon abgehalten.
Einerseits vom Fragen, andererseits vom Tun.

Hinweis an alle: Die Suche hier funzt doch!
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Brauer-Bru-no
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2018, 14:26

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#27

Beitrag von Brauer-Bru-no » Mittwoch 7. November 2018, 19:45

Cola kann man Brautechnisch überhaupt nicht verwerten und wenn man das versucht kann man auch gleich hin gehen und einen guten Gin mit Cola vergewaltigen. Ich finde Cola ist sowieso ein überflüssiges Getränk. Wie bist du an diese Menge gekommen?

Markus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 20:37
Wohnort: Kiel

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#28

Beitrag von Markus » Donnerstag 8. November 2018, 08:31

In einen meiner ersten Kreativsude habe ich mal zwei Flaschen Fritzcola (zusammen ein Liter auf einen Einkocher) zugegeben, weil ich einige der Cola-Bier-Mischgetränke ganz gern mag (und weil die grad rumstanden). Fand ich geschmacklich im Ergebnis nicht wirklich wahrnehmbar.

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 878
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#29

Beitrag von danieldee » Donnerstag 8. November 2018, 09:52

Svensemilla hat geschrieben:
Sonntag 4. Juni 2017, 15:45
Hallo liebe Braugemeinde!

Stocke bald meinen Fassvorrat um 4 CC Kegs auf, welche aber noch mit Cola gefüllt sind (weiß jetzt nicht genau ob Sirup oder Mischung)

Da ich es irgendwie schade fände alles in den Gulli zu schütten, und auch die sonstigen Verwendungen wie Rostlöser / Abflussreiniger eine zu langwierige Geschichte sind,
bis ich die 74 Liter aufgebraucht hätte, überlege ich ob ich es nicht Brautechnisch verwenden könnte.

Der Hauptpunkt wäre es die Säure (Ph=3) auf einen Ph knapp über 5 zu neutralisieren.

Dann würde ich die Hälfte des Würzeextrakts mit Malz maischen um dem Bier noch einen Körper zu verleihen. (vll auch mit Caramalz und Haferflocken)


Hat jemand eine Ahnung wie ich die Cola am besten behandle? (Hab mal etwas von Kalkmilch gelesen?)

Oder sonstige Ideen um mit diesem Ansatz ein möglichst schmackhaftes Biergetränk zu produzieren?
Das dürfet aber dann schon etliche Jahre alt sein. Soweit ich weiß gibt's in CCs nur noch Bonaqua und das auch schon seit längeren.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1891
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Coca Cola brautechnisch Verwerten ?!

#30

Beitrag von beryll » Donnerstag 8. November 2018, 11:00

Da hat Daniel völlig recht, CC-Kegs werden nur noch mit Bonaqua gefüllt und dies seit locker 2 Jahren. Es gibt allerdings noch andere Fässer der Firma Coca Cola, die haben aber einen Fitting und keine 2 Ventile mehr.

Die 9-liter CC-Kegs, welche man im Großhandel noch bekommen kann, sind allesamt Reinigungskegs - mit Bonaqua werden diese auch nicht mehr gefüllt.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

Antworten