Kettle Sour mit Braumeister

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Brewce
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 13. März 2021, 10:56

Kettle Sour mit Braumeister

#1

Beitrag von Brewce » Samstag 13. März 2021, 11:04

Guten Tag zusammen,
Ich möchte demnächst mein erstes Sauer-Bier brauen. Es soll ein Gose werden und ich möchte die Kettle Sour Methode anwenden. Ich braue mit einem Braumeister und habe bereits diverses darüber gelesen, dass das sehr gut funktionieren soll. Ich frage mich allerdings, ob ich während des Säuerungsprozesses nur die Heizung auf 38° einstellen soll oder auch die Pumpe laufen lassen soll. Meine Überlegung ist, dass die Pumpe dafür sorgen sollte, dass die Temperatur im gesamten Behälter immer schön gleichmässig die gleiche Temperatur hat. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, die Pumpe 24h lang laufen zu lassen und vielleicht ist es auch nicht wirklich nötig. Hat da jemand Erfahrung damit? Bin um jeden Tipp froh und schonmal herzlichen Dank.
Brewce

_matthi_
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Donnerstag 29. August 2019, 21:45

Re: Kettle Sour mit Braumeister

#2

Beitrag von _matthi_ » Dienstag 6. April 2021, 20:14

Hallo Brewce
Ich habe einmal mit dem 20L Braumeister ein Kettle Sour gemacht. Wie folgt mein Vorgehen:
Gemaischt
Gekühlt auf 43°C (von 38-46 habe ich schon alles gelesen)
pH-Wert auf 4.5 einstellen (mit Phosphor- oder Milchsäure)
Eine Hand voll Pilsner Malz (ganze Körner) in die Würze
Mit desinfizierter Frischhaltefolie einen Film über die Würze legen, damit kein Sauerstoff dazukommen kann
Braumeister mit Decken eingepacken, Heizung auf 43°C eingeschalten und 1-1.5 Tage stehen lassen (bis gewünschter pH-Wert erreicht ist
Danach ganz normal Kochen mit Hopfengabe usw.
Hoffentlich konnte ich dir dabei etwas helfen, bin aber ebenfalls gespannt, wie das hier andere so machen.

Antworten