Senatorengose

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
knutole
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 625
Registriert: Sonntag 3. März 2013, 18:06

Senatorengose

#1

Beitrag von knutole » Sonntag 19. März 2017, 21:48

Hallo zusammen,

im Netz finde ich absolut nichts zu der sogenannten "Senatorengose" außer auf dieser Seite:

http://www.nordbrauertreffen.de/magazin ... chives/365

Auf Hobbybrauer.de wurde diese mal kurz angesprochen, aber nicht weiter behandelt.

Ist die "Senatorengose" ein historisch bekannter Bierstil oder eher ein modernes Hirngespinst? Der Maischeplan lässt ja auf ein Bier mit einer ordentlichen Restsüße schließen. Klingt im Gesamten relativ süß-pappig und gar nicht nach einer leicht säuerlichen Gose. Die verwendete Hefe besitzt ja auch gar keine Lactos, von daher bin ich etwas irritiert ob des Namens "Senatorengose".

Weiß irgendeiner mehr zu diesem Bierstil?

Beste Grüße,
knutzole

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12170
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Senatorengose

#2

Beitrag von flying » Sonntag 19. März 2017, 22:35

Hat nichts mit der historischen Goslaer Gose zu tun. Die war ein spontan vergorenes Bier. Gewürzt wurde mit Hopfen, Fichtenzweigen, Wermut und gelegentlich etwas Zimt.
Es gab aber verschiedene Gosen die aus einem "Batch" gewonnen wurden. Die Vorderwürze ergab den 1. Werth auch Bestekrug genannt. Der Bestekrug war die teuerste und beste Gose. Es gab noch weitere Werthe, insgesamt 5 wobei die Dünnsten der Hüppig und der Hopfenwerth waren.

Die Gose wurde nicht angestellt. Sie wurde einfach in Bottichen stehen lassen, bis sich eine dicke Schimmelschicht an der Oberfläche bildete. Die schützte das Bier vor Luft und Verderb. Erst wenn Teile zum Verkauf abgezapft wurden gab man noch Barme dazu, welche separat in Barmebottichen gesammelt wurde. Geschrieben wurden die meisten Infos darüber 1882, über 40 Jahre nachdem die Goseproduktion in Goslar bereits zum erliegen gekommen ist.

Diese Senatorengose ist eine neuzeitliche Erfindung.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
wwwcom
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 673
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 17:26

Re: Senatorengose

#3

Beitrag von wwwcom » Montag 20. März 2017, 07:57

Sollte einem der Begriff "Barme" etwas sagen? Kannst du den näher erläutern?

Gruß Manu
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12170
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Senatorengose

#4

Beitrag von flying » Montag 20. März 2017, 12:10

Barme ist die Hefe oder das "Ferment", da es vor der Reinzucht kaum reine Hefegeläger gab.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Antworten