Treberschnitzel

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Treberschnitzel

#1

Beitrag von der_dennis » Sonntag 25. Januar 2015, 22:56

Hey,

ich wollte am nächsten Brautag mit dem Treber ein gutes Schnitzel machen. Das bekommt man hier in Bamberg und Umgebung in den Gasthausbrauereien.
Schnitzel alleine ist kein Problem, aber wo kommt der Treber dazu und wie viel braucht man davon? Hat das jemand von euch schonmal gemacht? Wäre für mich die perfekte Belohnung nach einem anstrengenden Brautag ;)

Gruß Dennis
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
HarryHdf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1289
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 19:52

Re: Treberschnitzel

#2

Beitrag von HarryHdf » Sonntag 25. Januar 2015, 23:02

Ich würde sagen, daß man bei der Panade statt der Semmelbrösel einfach Treber verwendet.
mögen die IBU mit euch sein, Harry

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden. (K. Adenauer)

Benutzeravatar
Hesse
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1278
Registriert: Samstag 7. Juli 2012, 15:28
Wohnort: City of Frankfurt / Hessen

Re: Treberschnitzel

#3

Beitrag von Hesse » Sonntag 25. Januar 2015, 23:06

Das Rezept habe ich mal irgendwo gefunden, aber selbst noch nicht ausprobiert.

Biertreberkrusten-Schnitzel-Rezept
• ca. 100 g - Scheiben Schweinelende
• Salz, Pfeffer
• Mehl
• Eier
• Semmelbrösel
• getrockneter Biertreber
Zubereitung
Bayerische Schweinelende vom Metzger so portionieren, dass die Scheiben ca. 100 g wiegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Panade mit Mehl, Eier und Semmelbrösel herrichten. Dann kommt der getrocknete Biertreber zum Einsatz.Der Treber wird unter die Semmelbrösel im Verhältnis 1/1 gemischt. Dann paniert man das Schnitzel wie gewohnt erst in Mehl, dann mit Ei und zuletzt in der Semmelbrösel/Treber-Mischung. Jetzt können die fertigen Schnitzel gebraten werden. Der Geschmack ist deftiger, würziger und die Panade ist krosser als bei herkömmlich zubereiteten Schnitzeln.
Guten Sud

Henner
___________________
Mal bin ich Hund, mal bin ich Baum

Benutzeravatar
HarryHdf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1289
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 19:52

Re: Treberschnitzel

#4

Beitrag von HarryHdf » Sonntag 25. Januar 2015, 23:13

Lende ??? Das grenzt an Barbarei :Wink :Wink :Wink
mögen die IBU mit euch sein, Harry

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden. (K. Adenauer)

Benutzeravatar
Hesse
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1278
Registriert: Samstag 7. Juli 2012, 15:28
Wohnort: City of Frankfurt / Hessen

Re: Treberschnitzel

#5

Beitrag von Hesse » Sonntag 25. Januar 2015, 23:49

HarryHdf hat geschrieben:Lende ??? Das grenzt an Barbarei :Wink :Wink :Wink
Der schlaue Hobbybrauer nimmt Schnitzel aus der Oberschale (Schwein). Aber, das ist ein freies Land....
Guten Sud

Henner
___________________
Mal bin ich Hund, mal bin ich Baum

Benutzeravatar
Hopfenknecht
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 01:03

Re: Treberschnitzel

#6

Beitrag von Hopfenknecht » Montag 26. Januar 2015, 00:46

Am besten ist es wenn man kalbshüfte nimmt.oder kalbsrücken,.....sag ich als koch.wer sich gern mal ein richtiges , richtiges schnitzel machen will. Wer selber braut, und da eh nicht aufs geld schaut, sollte auch mal ein oder zwei € mehr für gescheites fleisch hinlegen. Schwein ist da wirklich nicht die beste wahl.
Guter Neid gibt gute Biere
Dabei ist platte Nachmacherei sehr unkreativ, der Ansatz es anders und besser zu machen erheblich erstrebenswerter.

Benutzeravatar
TOBIer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 124
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2013, 08:49
Wohnort: Usenborn

Re: Treberschnitzel

#7

Beitrag von TOBIer » Montag 26. Januar 2015, 07:39

Guten Morgen zusammen,

ich würde den (getrockneten) Treber vor dem Panieren nochmal durch einen Mixer jagen. Sonst wird das doch arg spelzig...

Grüße

Tobi

Der das beim nächsten Brauen auch gleich mal probieren wird...

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Treberschnitzel

#8

Beitrag von omitz » Montag 26. Januar 2015, 09:11

Grandiose Idee! Nach dem nächsten Brautag werde ich das auf jeden Fall ausprobieren. :thumbsup
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

masch1
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 255
Registriert: Montag 22. Dezember 2014, 09:23
Wohnort: Raum Altoetting, Oberbayern

Re: Treberschnitzel

#9

Beitrag von masch1 » Montag 26. Januar 2015, 09:31

Super Idee,
werd ich mir beim nächsten Sud mal ein Pfund trocknen
sehr zum Leidwesen der Ferkel meines Nachbarn :P

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2812
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Treberschnitzel

#10

Beitrag von Ursus007 » Montag 26. Januar 2015, 09:33

Moin,

hab ich als Schweinevariante auch schon gemacht, mit Treber zu Semmelbrösel je Halbe-Halbe. Wunderbar! Hab mir auch schon was ausschließlich mit Treber paniert, das fand ich nicht so klasse. Daher der Tipp mit 1/2 zu 1/2.
Und ja, den Tipp von Tobi unbedingt beachten, es sei denn, man steht auf Späne a.k.a. Spelten zwischen den Zähnen.

Ursus ... der heute wieder in seiner Firmenkantine essen muß und dabei wohl die ganze Zeit von einem Treberschnitzel träumt
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

UGHUGO
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 14. Juni 2011, 13:31

Re: Treberschnitzel

#11

Beitrag von UGHUGO » Montag 26. Januar 2015, 10:10

Was in Bayern Scheinelende ist, ist bei uns Schweinerücken...... :thumbup

Benutzeravatar
Mobilix
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 388
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2007, 14:47
Wohnort: Sankt Ingbert

Re: Treberschnitzel

#12

Beitrag von Mobilix » Montag 26. Januar 2015, 12:12

Ist es nicht einfacher, 50-100g Malz im Mixer zu zerkleinern und mit Weckmehl zu mischen, dann damit panieren?

VG Daniel
"Wen Bier hindert, der trinkt es falsch."

Meine Rezepte auf Maischemalzundmehr

westumerbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. März 2013, 23:57
Wohnort: Emsdetten

Re: Treberschnitzel

#13

Beitrag von westumerbrauer » Montag 26. Januar 2015, 19:42

Machen meine GöGa und ich fast an jedem Brautag. Ist praktisch schon Tradition.
Wir nehmen getrockneten Treber aus dem letzten Sud mahlen ihn in der Mühle und benutzen
ihn wie Paniermehl. Der Geschmack ist echt super.
Guten Appetit und das Bierchen nicht vergessen.

Viele Grüsse
Martin
:thumbsup :Drink
Viele Grüße
Martin
:Drink

Benutzeravatar
HarryHdf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1289
Registriert: Freitag 25. Mai 2012, 19:52

Re: Treberschnitzel

#14

Beitrag von HarryHdf » Montag 26. Januar 2015, 20:23

50:50 mit Semmelbrösel klingt gut, Kalb klingt noch besser. Aber mit welcher Mühle mahlt man denn den Treber? Habe nur eine normale Küchenmaschine da...
mögen die IBU mit euch sein, Harry

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden. (K. Adenauer)

Benutzeravatar
wwwcom
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 675
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 17:26

Re: Treberschnitzel

#15

Beitrag von wwwcom » Montag 26. Januar 2015, 20:59

Hört sich echt gut an das wird gleich ausprobiert beim nächsten mal. Hätte ich auch selber drauf kommen können eig. Nur schade das man das getrocknet braucht. Gibt es außer Brot und Schnitzel noch ne Verwendung? Tut mir immer leid das Zeug Hühner wären praktisch :D.

Gruß Manu
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2812
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Treberschnitzel

#16

Beitrag von Ursus007 » Montag 26. Januar 2015, 22:13

Zerkleinern tue ich den Treber immer mit dem Zauberstab. Egal ob trocken oder noch feucht.

Rezepte: http://brooklynbrewshop.com/themash/cat ... grainchef/
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

westumerbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. März 2013, 23:57
Wohnort: Emsdetten

Re: Treberschnitzel

#17

Beitrag von westumerbrauer » Montag 26. Januar 2015, 23:31

HarryHdf hat geschrieben:50:50 mit Semmelbrösel klingt gut, Kalb klingt noch besser. Aber mit welcher Mühle mahlt man denn den Treber? Habe nur eine normale Küchenmaschine da...
Ich trockene den Treber erst un jage ihn dann durch unseren Thermomix
Viele Grüße
Martin
:Drink

maloep
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 250
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 13:51
Wohnort: Essen

Re: Treberschnitzel

#18

Beitrag von maloep » Dienstag 27. Januar 2015, 11:11

Ich werde am Wochenende auch wieder brauen und überlege schon, was ich mit dem Treber anstelle. Das obligatorische Treberbrot steht schon fest auf dem Plan, Treber-Frikadellen werde ich mal ausprobieren und eigentlich würde ich auch gerne etwas Treber-Mehl herstellen (wie auf der spentgrainchef-Seite beschrieben). Beim Mehl bin ich aber noch unschlüssig, weil ich nur einen Stab-Mixer zur Zerkleinerung da habe.

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2812
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Treberschnitzel

#19

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 27. Januar 2015, 13:47

Ich hatte meinen Treber auch neulich im Ofen getrocknet und mit dem Zauberstab zerkleinert (hab auch keine weiteren Tools diesbezüglich).

Mehl an sich wird schwer, es blieben bei mir immer ein paar größere Spelzenbruchstücke in der Gesamtmasse. Man könnte die Gesamtmasse höchstens noch sieben, je feiner desto mehliger ...

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
wwwcom
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 675
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 17:26

Re: Treberschnitzel

#20

Beitrag von wwwcom » Dienstag 27. Januar 2015, 15:59

Ursus007 hat geschrieben:Zerkleinern tue ich den Treber immer mit dem Zauberstab. Egal ob trocken oder noch feucht.

Rezepte: http://brooklynbrewshop.com/themash/cat ... grainchef/
Ah danke! Echt ne coole Seite.

Gruß Manu
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

Benutzeravatar
adlismatter
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 13. März 2013, 13:24
Wohnort: Lebach

Re: Treberschnitzel

#21

Beitrag von adlismatter » Dienstag 27. Januar 2015, 18:58

Salü z'sammen
Aslo ich bringe den Treber immer zu einem nahe gelegenen Bauer, der verfüttert diesen an die Kühe und Kälber.
Frage: Werden das jetzt Treber-Steaks?
Oder werden das Treber-Schnitzel, wenn der Treber an Schweine verfüttert würde?
:Smile
Gruss
Wilfried

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Treberschnitzel

#22

Beitrag von der_dennis » Montag 16. Februar 2015, 22:42

Also,

ich habe heute nach meinem zweiten Sud den Treber bzw. ein Teil davon getrocknet und gehäckselt, dann damit halb-halb ein COrdon_Bleu (mein Leibgericht) paniert. Dazu eine dunkle Biersauce, mit einem Bier aus meinem ersten Sud. War sehr lecker und ein echt guter Abschluss eines anstrengend Brautages :)
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

AntonsBier
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 31. Januar 2015, 13:22

Re: Treberschnitzel

#23

Beitrag von AntonsBier » Dienstag 17. Februar 2015, 13:20

Danke für die Idee. Werden wir mal ausprobieren.... :Greets

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 859
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Treberschnitzel

#24

Beitrag von omitz » Dienstag 21. April 2015, 09:21

So, nach dem letzten Brautag habe ich das endlich mal ausprobiert. Der Treber kam von unserer zuletzt gebrauten "Fantasia Weisse" also mit 50% Weizenmalz Anteil.

Den Treber habe ich auf einem Blech bei 200° Grad im Ofen getrocknet. Das hat ca. 1/2 Std. gedauert.
Nach dem Abkühlen habe ich ihn in der Küchenmaschine etwas gehackt. Viel passiert ist da aber nicht.
Paniermehl und Treber wurden dann im Verhältnis 50/50 gemischt.
Schnitzel wie gewohnt paniert und ab in die Pfanne.

Das Ergebnis war top! Im Grunde war das Ganze einfach würziger und schon auch etwas malziger. Vielleicht sogar etwas nussig, da der Treber halt im heissen Fett noch mal richtig ran genommen wird. :Bigsmile

Also bei uns wird es das definitiv noch mal geben und ich kann es jedem nur ans Herz legen!

Kochen mit Treber! Top! :thumbsup
Foto 19.04.15 15 42 47 (1).jpg
Treberschnitzel
Foto 19.04.15 15 42 47 (1).jpg (201.82 KiB) 5166 mal betrachtet
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Antworten