versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
DennisK77
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 18. November 2018, 17:13

versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

#1

Beitrag von DennisK77 » Sonntag 18. November 2018, 17:37

Hallo zu meinem ersten Posting

Ich habe gestern ein Xmas Ginger Ale gebraut und Untergärige Hefe genommen. Ist das jetzt schlimm?

Rezept war mit folgenden Zutaten:
8kg Pilsener Malz
2kg Weizenmalz
Würzehopfen Hallerthauer Merkur
Orangen, Piment, Nelken, Zimt und Ingwer.

Es hätte Obergärige Hefe rein gesollt.

Welche Auswirkungen hat die andere Hefeart?

Vielen Dank für eure Hilfe und Antworten.


Gruß Dennis

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8095
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

#2

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 18. November 2018, 17:45

Untergärige Hefen sollten kalt vergoren werden (10-12°C). Anderfalls werden die ordentlich estern und Fuselalkohohle ausbilden. Da du vermutlich bei ~20°C angestellt hast und vergärst wird das im schlimmsten Fall halt etwas komisch schmecken. Allerdings könnten deine "Zusätze" das geschmacklich auch vollkommen überdecken.

Aber keine Panik. Abwarten und gucken was draus wird. Ändern kannst du jetzt sowieso nichts mehr.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

DennisK77
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 18. November 2018, 17:13

Re: versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

#3

Beitrag von DennisK77 » Sonntag 18. November 2018, 19:33

Hallo, danke für die Antwort.

Der Gärbottich steht bei 12 grad im Keller. Sollte also zur Hefe passen.

Endvergärung liegt immer bei ca 3 grad Plato?

P. S. Hab mein letztes Pils bei 4 grad Plato abgefüllt. Muss ich da was beachten?

Gruß Dennis

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13621
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

#4

Beitrag von tauroplu » Dienstag 20. November 2018, 12:08

...plus 2-3°C, die durch die Hauptgärung eingebracht werden, sind wir schon bei ca. 15°C. Aber ok.
Endvergärung immer bei x°P gibt es nicht, das ist ein Trugschluss und hängt von diversen Faktoren ab (Malzqualität, Hefevitalität etc.), selbst, wenn Du immer gleich brauen würdest, bleibt das eine Variable. Wenn sich der Wert inert 2-3 Tagen nicht mehr verändert, ist die Hauptgärung eigentlich durch und Du kannst abfüllen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2661
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: versehentlich falsche Hefe in Xmas Ginger Ale

#5

Beitrag von chaos-black » Dienstag 20. November 2018, 12:53

Endvergärung ist nicht an 3°P gebunden, ließ dir am besten mal den Post durch: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=212
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten