Glühbierwein

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Oldbag
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 10:55
Wohnort: Hannover

Glühbierwein

#1

Beitrag von Oldbag » Samstag 12. Januar 2019, 18:22

Auf dem Weihnachtsmarkt wollte meine Frau unbedingt ein Glühbier trinken. Es schmeckte überraschend lecker, war irgendein belgisches Kriek, das schon während der Gärung mit Kirschen in Kontakt kommt. Zu Hause wurde ich daher beauftragt, auch ein fruchtiges Glühbier zu servieren. Was tun, wenn man im Sommer die ganzen Kirschen nicht ins Bier gestopft, sondern zu Wein verarbeitet hat? Klar, Kirschwein nehmen!

Ich habe also ein Red-Ale aus dem Keller geholt und eine Flasche Kirschwein. Mit normalem Glühweingewürz (Sternanis, Zimt, Nelken) und (wenig) Honig ergab das ein äußerst leckeres Getränk, nicht so süß wie Glühwein, den man ja wegen der Fruchtsäure mehr süßen muß. Mittlerweile habe ich rumprobiert und herausgefunden, daß das auch mit Brombeer- und Pflaumenwein sehr lecker schmeckt. Kann man halbe halbe mixen oder bißchen mehr Bier nehmen, je nach Geschmack. Knallt natürlich barbarisch, das Zeug, und kann in größerer Menge bewußtseinsausknipsende Wirkung haben, wie selbstgemachter Glühwein ja auch. Muß man vorsichtig sein.

Da ich doch schon seit einigen Jahren braue und noch sehr viel länger Obstweine herstelle, wundere ich mich, warum ich das nicht schon eher ausprobiert habe, und gebe das hier mal als Anregung weiter.

Grüße
Oldbag

Antworten