Projekt Bloodstone

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12558
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Projekt Bloodstone

#1

Beitrag von flying » Samstag 2. März 2019, 17:09

Hi Leute,

wie einige wissen denke ich mir jedes Jahr irgendein krasses Bier für das MDHT aus. Dieses Jahr bei den Zoigl- Brauern soll es auch wieder auf keinen Fall etwas annähernd Traditionelles sein, denn das hieße Eulen nach Athen tragen..

Mein Projektantenhirn arbeitet langsam und ich habe was mit Steinen und Blut im Kopf..? Alles noch im Fluss. So denke ich z. Z. an ein dunkelrotes Steinbier. Bei der Idee kamen mir auch gleich die Bücher des von mir seit meiner Jugend verehrten Fantasy-Autors Karl Edward Wagner, insbesondere "The Book of Kane- Bloodstone" in den Sinn. Das wird sicher bei der Etikettengestaltung mit einfließen.

Wie schon in einem anderen Fred gepostet wird die Würze mit ebenfalls rötlichen Porphyr- Steinen gestachelt und dabei hoffentlich etwas karamellisiert. Im Englischen sind Blutsteine meist Heliotrophe, im Deutschen Hämatite. Eigentlich alles was mehr oder weniger rote Einsprengsel hat. Dunkel bis rötlich, mit weißen oder gelblichen Schleiern. Ideale Farbkombi für Bier mit dem hellen Schaum..?

Ich bin offen für alles und sammle Tipps. Bei der Farbgebung denken ich an Hibiskusblüten weil ich mit der Stabilität der roten Farbe da gute Erfahrungen gesammelt habe.

m.f.g
René
Zuletzt geändert von flying am Sonntag 3. März 2019, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2546
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Projekt Bloodstone

#2

Beitrag von chaos-black » Samstag 2. März 2019, 18:32

...auf die Gefahr hin dass das ganze dann doch ZU abgefahren wird, könntest du für den Bluteindruck auch noch Eisen dazu geben, den Geschmack verbindet man ja schnell mit Blut. Für die Menge könntest du dich ja an der Fruchtsaft +Eisen -Reihe von Amecke orientieren.
Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12558
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Projekt Bloodstone

#3

Beitrag von flying » Samstag 2. März 2019, 18:37

Guter Tipp! Sehr eisenhaltig soll auch Rübensirup/kraut, z. B. Grafschafter sein. Damit gibt es schon gute Erfahrungen..
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Projekt Bloodstone

#4

Beitrag von cyme » Samstag 2. März 2019, 19:03


Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12558
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Projekt Bloodstone

#5

Beitrag von flying » Samstag 2. März 2019, 19:18

Betalaine sind definitiv weniger stabil in Bier wie Cyanfarben. Sie zerfallen im heißen und saurem Milieu sehr schnell. Die Anthocyane aus Hibiskus (Blumenblau) scheinen sehr stabil..
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Projekt Bloodstone

#6

Beitrag von Eowyn » Sonntag 3. März 2019, 00:05

Blooddstone dachte ich erst du machst ein red ale im style von Stone brewery - lol

und dann denke ich an mit Blut und Asche versiegelte Runensteine, an Hämatit (wie du schon sagtest) aber auch an Rubin und Granat, Carneol und Rhodochrosit (bedingt auch Obsidian)
Hämatit glänzt ziemlich dunkel-grau silbrig, alle anderen Steine an die ich denke, außer die Runensteine, haben was transparentes... Farblich würd ich glaub sowas wie RedAle mit zusätzlich Hibiskus sehen. Ich find sogar das kann ruhig dunkler sein und nur im Gegenlicht richtig blutrot.

Geschmacklich find ich die Idee mit dem Eisen auch spannend und folgerichtig.
Ich denk da noch an rote Beete. (ich vermute da ist auch viel Eisen drin) und wegen Blut und Vampyre an Knoblauch...

Und an Harz/Weihrauch (Drachenblut) - das wiederum dann auch wegen Abendmahl (mit wein und keks und Weihrauch in der Kirche)

Und an was säuerliches (Sauermalz)? wegen Schlachtplatte (Blutwurst/Sauerkraut)

das gibt mein Hirn spontan an Assoziationen her, und ja, mir gehts gut und ja PMS ist auch im Spiel :)

ich geh jetzt Margarita trinken :)
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12558
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Projekt Bloodstone

#7

Beitrag von flying » Sonntag 3. März 2019, 01:14

Das scheinen wirklich klasse Margaritas zu sein... :thumbup Da macht das PMS doch gleich doppelt so viel Spaß und scheint eine gute Sache zu sein :Drink

Bei dem "Sword and Sorcery- Blood Stone" Bier ist jedenfalls der dunkle Rübenkrautsirup gebongt, wegen dem Blutgeschmack. Der ist nachweislich dabei verbürgt.
Bei Wagners 50 Jahre alter Fantasy war der Titelheld ja der Prototyp des Antihelden. Verschlagen, clever, bärenstark und unsterblich. Der Blutstein ist so eine Art rubin/granatroter Kristall. Andeutungsweise so etwas wie die KI einer außerirdischen Intelligenz und ein ernstzunehmender Gegner..

Ich denke ich orientiere mich bei der Farbe an einem Bohemian Granat, lege bei der Stammwürze noch eine Schippe drauf und pimpe es mit Rübensirup und Hibiskusblüten. Die Läuterwürze wird mit glühenden Porphyr- Steinen aus einem Feuer mit Zypressenholz (liegt grad rum) gestachelt.
Das wird ein Spaß..
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1073
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Projekt Bloodstone

#8

Beitrag von t3k » Sonntag 3. März 2019, 09:16

flying hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 01:14
Das wird ein Spaß..
Klingt auf jeden Fall so :thumbsup
Ich hoffe es wird ne ausführliche Braudoku geben :Bigsmile

Cheers
T3K

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Projekt Bloodstone

#9

Beitrag von Eowyn » Sonntag 3. März 2019, 16:31

flying hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 01:14
Das scheinen wirklich klasse Margaritas zu sein... :thumbup Da macht das PMS doch gleich doppelt so viel Spaß und scheint eine gute Sache zu sein :Drink

Bei dem "Sword and Sorcery- Blood Stone" Bier ist jedenfalls der dunkle Rübenkrautsirup gebongt, wegen dem Blutgeschmack. Der ist nachweislich dabei verbürgt.
Bei Wagners 50 Jahre alter Fantasy war der Titelheld ja der Prototyp des Antihelden. Verschlagen, clever, bärenstark und unsterblich. Der Blutstein ist so eine Art rubin/granatroter Kristall. Andeutungsweise so etwas wie die KI einer außerirdischen Intelligenz und ein ernstzunehmender Gegner..

Ich denke ich orientiere mich bei der Farbe an einem Bohemian Granat, lege bei der Stammwürze noch eine Schippe drauf und pimpe es mit Rübensirup und Hibiskusblüten. Die Läuterwürze wird mit glühenden Porphyr- Steinen aus einem Feuer mit Zypressenholz (liegt grad rum) gestachelt.
Das wird ein Spaß..
Bitte Photos machen, das hört sich super genial an, was du da machst.

PS
ich bin ein totaler Margarita snob. Ich trinke die nur, wenn ich dem Barpersonal genau sagen darf, was sie machen sollen oder wenn ich sie selber mache :)
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2546
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Projekt Bloodstone

#10

Beitrag von chaos-black » Sonntag 3. März 2019, 17:52

Eowyn hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 16:31
ich bin ein totaler Margarita snob. Ich trinke die nur, wenn ich dem Barpersonal genau sagen darf, was sie machen sollen oder wenn ich sie selber mache :)
Ich hatte noch nie eine, aber neugierig bin ich schon. Auf was muss man denn da achten?
Vielleicht hast du ja Lust mir ein Rezept zu schreiben, am besten per PM um den Thread nicht zu Offtopic zu schicken :D

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten