Malzsirup herstellen?

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2332
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Malzsirup herstellen?

#1

Beitrag von emjay2812 » Mittwoch 6. März 2019, 20:02

Ich möchte gern ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk auf Malzbasis produzieren. Da mir die Möglichkeit der Zwangscarbonisierung fehlen, schwirrt mir folgender Gedanke im Kopf.

Eine platoreiche Würze kochen, diese mit Malzextrakt und/oder Zucker anreichern, evtl einreduzieren Dieses Sirup dann mit Mineralwasser verdünnen.

Kann das funktionieren?
Wie könnte ich Zitronen/Orangenschalen zur Aromatisierung einsetzen?

Edit flucht auf die Rechtschreibkorrektur.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3982
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Malzsirup herstellen?

#2

Beitrag von afri » Mittwoch 6. März 2019, 22:09

Klar kann das gehen. Da bräuchtest du nichtmal mit Extrakt zu arbeiten, es würde reichen, die Vorderwürze einkochen zu lassen. Beim Reduzieren könntest du die Schalen mitkochen lassen, aber eher zum Schluss hin, sonst verdampft dir zuviel von den Aromen. Und mit der Nachgusswürze machst du noch ein (eventuell leichtes) Bier, win-win :-)

Was die Carbo angeht: ich stelle mir meine tägliche Dosis Softdrink her, indem ich eine Sirupmenge auf sehr kaltes Wasser dosiere und dann Zitronensäure sowie Natron zugebe (Volumen Pulver 1:1). Danach verschließe ich die Flasche sofort mit Kronkorken und dann bindet sich die entstehende Kohlensäure recht gut mit dem Getränk. Wenn du das vor Ort mit Blubberwasser machen möchtest, geht das natürlich auch, ich selbst mache mir Vorrat für ein paar Tage, daher der Aufwand mit den Chemikalien. Kalt ist das Wasser deswegen, weil mir sonst nach der Zugabe der Chemie die Brühe überzusprudeln droht; bei kaltem Wasser ist die Reaktion von Säure und Natron langsamer und gut zu händeln.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

suttnbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 7. August 2016, 13:32
Wohnort: Memmelsdorf

Re: Malzsirup herstellen?

#3

Beitrag von suttnbräu » Mittwoch 27. März 2019, 22:20

Wieviel Natron und Zitronensäure nimmst du denn pro Liter?
"Wäre Christus Bayer gewesen, hätte er sicher Bier getrunken anstatt Wein."
Zitat Schwester Doris Braumeisterin in Mallersdorf

Holzwurm
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2018, 20:58

Re: Malzsirup herstellen?

#4

Beitrag von Holzwurm » Donnerstag 4. April 2019, 13:22

Versuch mal je 1 Eßl. je Liter, trocken vormischen und ab durch den Trichter, 3 locker gehäufte Eßlöffel gehen eher für Brause, da hält der Schaum nicht so lang. Tip: Einen Teil der Zitronensäure durch Ascorbinsäure (Vitamin C) ersetzen.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3982
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Malzsirup herstellen?

#5

Beitrag von afri » Donnerstag 4. April 2019, 21:15

Sorry, ich habe die Frage gar nicht gesehen. Ich nehme pro 0,2l-Flasche jeweils 2ml Säure und Natron, entsprechend also 10ml pro Reagenzie und Liter. Anfangs hatte ich 2:3 Natron:Säure, aber das wird zu sauer, zumindest für meinen Geschmack. Bei gleichem Volumen Säure und Natron bleibt genügend Säure für erfrischenden Geschmack übrig.

Asc. gibt einen sehr "brausigen" Geschmack, auch im Bier, davon bin ich wieder abgekommen. Aber als Test durchaus zu Empfehlen, kostet wenig Geld und ist auch Säure. Dosierung steht auf den Dosen drauf.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Antworten