Hanfkiss von Oettinger

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Hanfkiss von Oettinger

#1

Beitrag von Boludo » Sonntag 23. Juni 2019, 12:14

Cool, Oettinger bringt ein Hanfbier auf den Markt und die Bayern bekommen reflexartig Panik :
https://www.merkur.de/bayern/neues-bier ... 37916.html
Hat das schon mal jemand probiert?
Die Vollbiervariante ist sicher auch interessant.

Stefan

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9323
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Hanfkiss von Oettinger

#2

Beitrag von gulp » Sonntag 23. Juni 2019, 12:37

Der war gut, Stefan, Panik kennt der bayerische Mensch nicht. :Bigsmile :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#3

Beitrag von Boludo » Sonntag 23. Juni 2019, 13:05

gulp hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 12:37
Der war gut, Stefan, Panik kennt der bayerische Mensch nicht. :Bigsmile :Greets

Gruß
Peter
Wenns um Hanf geht machen sie aber ab und zu eine Ausnahme :Wink

Stefan

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#4

Beitrag von Adrian S » Sonntag 23. Juni 2019, 13:08

Da kommt mir gleich das Hanfbräu von Hanghofer in den Sinn :Bigsmile :Drink
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5771
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hanfkiss von Oettinger

#5

Beitrag von uli74 » Sonntag 23. Juni 2019, 14:48

Boludo hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 13:05

Wenns um Hanf geht machen sie aber ab und zu eine Ausnahme :Wink

Stefan
Wenns um Bier geht schon eher (Wie war das mit dem Bayer ohne Bier doch gleich?) :Wink
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Hanfkiss von Oettinger

#6

Beitrag von Eowyn » Sonntag 23. Juni 2019, 18:54

Boludo hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 12:14
Cool, Oettinger bringt ein Hanfbier auf den Markt und die Bayern bekommen reflexartig Panik :
https://www.merkur.de/bayern/neues-bier ... 37916.html
Hat das schon mal jemand probiert?
Die Vollbiervariante ist sicher auch interessant.

Stefan
haha.. ich hab letzte Woche zu meinen Reitkollegen, die meinten "was ist denn in deinem Bier drin? Ich war nach einem Glas gut angeschwippst", gesagt: ich frag mich, ob man mit weed brauen kann und ob dass dann wie bei edibles mit stundenverzögerter Wirkung prall macht und wie man das ins Bier bekäme (als geübte Nicht-Kifferin bin ich da bestimmt eh die falsche person, das auszuprobieren) aber cool - offensichtlich geht das, wenn man es später zumischt...

interessant.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4151
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Hanfkiss von Oettinger

#7

Beitrag von afri » Sonntag 23. Juni 2019, 22:11

Das halte ich für fake, weil THC fettlöslich ist, wir im Bier jedoch kein Fett vorfinden. Was immer die da reingeworfen haben wollen, killt entweder den Schaum oder ist kein THC. Oder sie haben endlich eine Möglichkeit gefunden, das Hanfaroma zu fangen, aber THC sollte dennoch nicht drin sein.

Das ist doch das Dilemma: ich persönlich finde das Aroma von Hanfblüten herrlich, aber es ins Bier zu bekommen ist illegal und/oder sehr teuer.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5730
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hanfkiss von Oettinger

#8

Beitrag von ggansde » Sonntag 23. Juni 2019, 22:20

Moin,
THC ist auch in Alkohol löslich.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4151
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Hanfkiss von Oettinger

#9

Beitrag von afri » Sonntag 23. Juni 2019, 22:37

Ach?! Ich dachte immer, das wäre nicht möglich. Nun ja, dann würde das Vorhaben von Oe Sinn ergeben.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Hanfkiss von Oettinger

#10

Beitrag von Eowyn » Sonntag 23. Juni 2019, 22:41

afri hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 22:11
Das halte ich für fake, weil THC fettlöslich ist, wir im Bier jedoch kein Fett vorfinden. Was immer die da reingeworfen haben wollen, killt entweder den Schaum oder ist kein THC. Oder sie haben endlich eine Möglichkeit gefunden, das Hanfaroma zu fangen, aber THC sollte dennoch nicht drin sein.

Das ist doch das Dilemma: ich persönlich finde das Aroma von Hanfblüten herrlich, aber es ins Bier zu bekommen ist illegal und/oder sehr teuer.
Achim
In Gummibärchen ist doch kein Fett, oder?

Wir haben hier weed-Gummies... also da wo es erlaubt ist, nicht hier wo ich wohne.

Ich hab aber bekennender Weise null ahnung von weed.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Hanfkiss von Oettinger

#11

Beitrag von Tozzi » Montag 24. Juni 2019, 03:11

Na die 0,2% wird wohl kaum jemand wirklich spüren, ist ja THC und nicht LSD... :P
Oettinger sind schlau.
Kann aber sein, dass sie beim Vollbier Probleme kriegen (nicht nur, aber klar, vor allem aus Bayern).
Wenn das der Franz Josef wüsste! :Shocked
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12699
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Hanfkiss von Oettinger

#12

Beitrag von flying » Montag 24. Juni 2019, 17:09

0,2% THC kann nicht stimmen..? Das hieße bei einem Liter von der Plörre immerhin 2 g. Eine psychotrophe Wirkung von THC setzt bei oraler Aufnahme bei 120 Mikrogramm/kg ein. 2 g sind wohlgemerkt 2 Millionen Mikrogramm.

Um 2 g THC zu konsumieren muss man sich schon eine Mördertüte stopfen... :puzz

Möglicherweise handelt es sich um durch Kaltextraktion gewonnen THC-Säuren und nicht um reines THC aber selbst das erscheint mir zu hoch?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#13

Beitrag von Adrian S » Montag 24. Juni 2019, 17:31

flying hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 17:09
0,2% THC kann nicht stimmen..? Das hieße bei einem Liter von der Plörre immerhin 2 g. Eine psychotrophe Wirkung von THC setzt bei oraler Aufnahme bei 120 Mikrogramm/kg ein. 2 g sind wohlgemerkt 2 Millionen Mikrogramm.

Um 2 g THC zu konsumieren muss man sich schon eine Mördertüte stopfen... :puzz

Möglicherweise handelt es sich um durch Kaltextraktion gewonnen THC-Säuren und nicht um reines THC aber selbst das erscheint mir zu hoch?
Ich nehme an, dass hier mit Extrakt von CBD Cannabis gearbeitet wird. Dieses wird m.M.n einen Gehalt von <=0.2% THC haben.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12699
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Hanfkiss von Oettinger

#14

Beitrag von flying » Montag 24. Juni 2019, 17:58

Aha..genau das wird es sein! Könnte das neue In-Getränk unter Jugendlichen bei den Friday for Future Demos werden. Wenn sie zu viel Mathe verpasst haben..? :Grübel
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#15

Beitrag von Adrian S » Montag 24. Juni 2019, 18:08

Ich braue selbst Hanfbier aus selbstgezüchtetem CBD-Hanf.
Bei dem besagten Hanf handelt es sich um eine Züchtung namens "Finola" aus dem EU-Sortenkatalog mit <1% THC-Gehalt.
Noch nie habe ich ein anderes High als das des Alkohols gefühlt.
Zuletzt geändert von Adrian S am Montag 24. Juni 2019, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2112
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Hanfkiss von Oettinger

#16

Beitrag von olibaer » Montag 24. Juni 2019, 21:25

flying hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 17:58
Aha..genau das wird es sein! Könnte das neue In-Getränk unter Jugendlichen bei den Friday for Future Demos werden. Wenn sie zu viel Mathe verpasst haben..? :Grübel
Jetzt müsste man nur noch in die Welt setzen, dass CBD als Antagonist zum THC auftritt und einen "Rauschzustand" eher lindert und schwupp, landet die nächste Innovationsleiche im Orkus der Getränkebranche.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Hanfkiss von Oettinger

#17

Beitrag von Eowyn » Mittwoch 26. Juni 2019, 03:39

Adrian S hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 18:08
Ich braue selbst Hanfbier aus selbstgezüchtetem CBD-Hanf.
Bei dem besagten Hanf handelt es sich um eine Züchtung namens "Finola" aus dem EU-Sortenkatalog mit <1% THC-Gehalt.
Noch nie habe ich ein anderes High als das des Alkohols gefühlt.

Wie braust du dass denn?

Also wie kommt das THC rein?
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#18

Beitrag von Adrian S » Mittwoch 26. Juni 2019, 05:37

Eowyn hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 03:39

Wie braust du dass denn?

Also wie kommt das THC rein?
Gebraut wird nach diesem Rezept des Forenmitglieds Mystic-G.

Allerdings koche ich die Blüten die letzten 5min mit und lasse die Eiweissrast weg.


Ich Pflanze die Samen, sortiere die männlichen aus, warte zur Blütezeit, wasche die letzten 2 Wochen den Dünger aus dem Boden und ernte dann.
Von den Haupttrieben nehme ich nur die grossen Blätter ab, bzw. diese ohne Harz dran und kompostiere diese. Der Rest wird danach getrocknet und vor dem Brauen werden die Stängel mit den Blüten noch in kleinere Stücke geschnitten, damit sie in die Pfanne passen.


Nachtrag:
Ich lebe in der Schweiz und der Anbau von CBD-Hanf ist hier legal.
Zuletzt geändert von Adrian S am Mittwoch 26. Juni 2019, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#19

Beitrag von Boludo » Mittwoch 26. Juni 2019, 07:31

Bitte beachten, auch der Anbau von Faserhanf ohne Genehmigung ist in Deutschland verboten und kann großen Ärger bereiten. In der Schweiz ist man da wesentlich vernünftiger, außerdem denunziert man da nicht so fleißig wie in Deutschland.
Bei einem normalen Brauvorgang wird man kein THC ins Bier bekommen, zumindest nicht in relevanten Mengen. Man kann Cannabinoide mit speziellen Emulgatoren wasserlöslich machen, aber das möchte ich jetzt nicht weiter ausführen.
In dem Oettinger Fall wurde ziemlich sicher wieder alles durcheinander gebracht. Ich gehe davon aus, dass hier Hanf mit maximal 0,2% THC eingesetzt wird, welcher in Deutschland legal ist. Dass das Bier 0,2% THC enthält, kann ich mir nicht vorstellen. Das wäre sicherlich auch nicht mehr legal.

Stefan

Benutzeravatar
Beerserker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 19:50

Re: Hanfkiss von Oettinger

#20

Beitrag von Beerserker » Dienstag 2. Juli 2019, 05:52

ggansde hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 22:20
Moin,
THC ist auch in Alkohol löslich.
VG, Markus
So ist es - deswegen müsste es zumindest über's Stopfen funktionieren.
Gruss
Be formless, shapeless ! Like beer.
You put beer into a bottle, it becomes the bottle.
You put beer into a glass, it becomes the glass.
Beer can flow, or it can crash.
Be beer my friend
(Bruce Lee)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#21

Beitrag von Boludo » Dienstag 2. Juli 2019, 06:11

Nur weil sich THC in reinem Alkohol löst heißt das nicht, dass es sich auch in einem Bier mit 5% Alkohol löst.

Stefan

Hopfenfürst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 14. November 2018, 12:20

Re: Hanfkiss von Oettinger

#22

Beitrag von Hopfenfürst » Donnerstag 11. Juli 2019, 23:08

Tinktur heißt das Zauberwort!

Gibt es eigentlich Sorten von "CBD-Hanf" deren Geruch und Geschmack an Sorten des verbotenen Bruders herankommen?
Bier gestopft mit aromatischen selbstangebauten CBD-Hanf wär doch ein Traum...

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Hanfkiss von Oettinger

#23

Beitrag von FloNRW » Freitag 12. Juli 2019, 10:21

Hopfenfürst hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 23:08
Tinktur heißt das Zauberwort!

Gibt es eigentlich Sorten von "CBD-Hanf" deren Geruch und Geschmack an Sorten des verbotenen Bruders herankommen?
Bier gestopft mit aromatischen selbstangebauten CBD-Hanf wär doch ein Traum...
Die Gruthaus-Brauerei / Münster verwendet für Ihr Münsterländer Hanfbier die Sorte Finola
Unser Hanf kommt zu 100% aus unserem eigenem, legalem Anbau.
Unsere BLE Partner Nr. lautet 512-793-0118.
Das Saatgut ist EU Zertifiziert demnach unter 0,2% THC Gehalt.
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#24

Beitrag von Boludo » Freitag 12. Juli 2019, 13:54

Hopfenfürst hat geschrieben:
Donnerstag 11. Juli 2019, 23:08
Tinktur heißt das Zauberwort!

Gibt es eigentlich Sorten von "CBD-Hanf" deren Geruch und Geschmack an Sorten des verbotenen Bruders herankommen?
Bier gestopft mit aromatischen selbstangebauten CBD-Hanf wär doch ein Traum...
Moderne CBD Sorten sollen angeblich geschmacklich erstaunlich nah an das typische Marihuana Aroma ran kommen. Vor allem wenn sie indoor unter einer Lampe angebaut werden. Ob die in Deutschland legal sind, ist leider immer noch nicht so ganz geklärt. Vor allem in Bayern, aber auch in Berlin gibt es immer wieder ziemlich bizarre Razzien in Läden, die dieses absolut nicht berauschende Kraut verkaufen.
Aber selbst wenn, dann kostet das Zeugs gleich viel wie richtiges Gras auf dem Schwarzmarkt.
Damit Bier brauen ist also irgendwie auch witzlos.
Selber anbauen darf man das in Deutschland auch nicht, da müsste man schon in der Schweiz wohnen, wo es bezüglich CBD Hanf kein Problem gibt. Dort gelten auch höhere THC Grenzwerte.

Stefan

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#25

Beitrag von Adrian S » Freitag 12. Juli 2019, 17:50

Habe letztens mal die Sorte "Candida" angebaut.
Diese ist m.M.n recht ähnlich wie "Purple Haze". Jedoch recht teuer im Vergleich zu normalen CBD-Sorten... :Grübel

Gebraut habe ich damit noch nicht, da die benötigten Mengen zum brauen doch ein bischen das Budget sprengen.
Normalerweise nutze ich hierzu die Sorte "Finola". Die ist günstig jedoch nicht feminisiert, was mir aber wurst ist. Bei ca. 120 Samen für 4 Euro motze ich nicht rum wenn ich 40-60% Männchen aussortieren muss.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4151
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Hanfkiss von Oettinger

#26

Beitrag von afri » Freitag 26. Juli 2019, 18:50

Nächste Woche ist Hanfkiss bei L1dl im Angebot, 0,99€ pro Halbliter-PET. Und laut Prospekt ist es ein "Biermischgetränk mit Hanfextrakt". Überdies ist auch wieder einiges an Craftbier im Prospekt.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Hopfenfürst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 14. November 2018, 12:20

Re: Hanfkiss von Oettinger

#27

Beitrag von Hopfenfürst » Montag 5. August 2019, 19:19

Blöde Frage, aber wäre es möglich bzw hat es jemand ausprobiert Wildhanfblüten von den Pflanzen an Feldrändern zu ernten und ein Bier damit zu stopfen? Gibt bei mir in der Gegend reichlich davon und riecht auch ziemlich gut

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#28

Beitrag von Adrian S » Montag 5. August 2019, 19:27

Mach doch mal einen Tee aus den Blättern/Blüten und schau wie intensiv das Aroma ist.
Meiner Erfahrung nach schmeckt das nur nach Heu.
Für das Bier nehme ich nur Blüten und die Blätter mit dem Harz drauf, das gibt ein schönes Aroma.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#29

Beitrag von Boludo » Montag 5. August 2019, 19:30

Hopfenfürst hat geschrieben:
Montag 5. August 2019, 19:19
Blöde Frage, aber wäre es möglich bzw hat es jemand ausprobiert Wildhanfblüten von den Pflanzen an Feldrändern zu ernten und ein Bier damit zu stopfen? Gibt bei mir in der Gegend reichlich davon und riecht auch ziemlich gut
Prinzipiell ist das Diebstahl. Aber noch viel interessanter wird es, wenn dich die Polizei auf dem Heimweg mit dem Zeug kontrolliert.
Das gibt auf jeden Fall ziemlich Stress.

Hopfenfürst
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 14. November 2018, 12:20

Re: Hanfkiss von Oettinger

#30

Beitrag von Hopfenfürst » Montag 5. August 2019, 19:52

Adrian S hat geschrieben:
Montag 5. August 2019, 19:27
Mach doch mal einen Tee aus den Blättern/Blüten und schau wie intensiv das Aroma ist.
Meiner Erfahrung nach schmeckt das nur nach Heu.
Für das Bier nehme ich nur Blüten und die Blätter mit dem Harz drauf, das gibt ein schönes Aroma.
bei einem Tee werden ja auch meiner Logik nach mehr Gerbstoffe aufgrund der Temperatur gelöst!? Denke ich werde zunächst ein Kaufbier stopfen...
Blätter sind denk ich auch eher suboptimal wegen dem Chlorophyll
Wieviel g/L verwendest du zum Stopfen?

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Hanfkiss von Oettinger

#31

Beitrag von Adrian S » Donnerstag 8. August 2019, 05:14

Ich stopfe nicht, ich koche mit.
So pi mal daumen 1,5 bis 2g pro liter Ausschlag, je nachdem wie viel ich habe.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
contraste
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Montag 8. Januar 2018, 21:01
Wohnort: Adenstedt (Peine)

Re: Hanfkiss von Oettinger

#32

Beitrag von contraste » Montag 12. August 2019, 17:21

Heute bei Lidl (Nord) im Regal entdeckt.

PET-Flasche 0,5l, hier zum Vergleich links ein lokales Pils, rechts das Hanfkiss.

Bild

Das Hanfkiss ist tatsächlich ein Biermischgetränk und schmeckt, wie ein einfaches Radler mit ein wenig grünem-Tee-Aroma.
Der Schaum ist nicht sehr stabil und feinkörniger, als das Pils. Geruch sehr zitronig. Geschmack: Zuckersüß, wenig bitter - eher nix für mich:

Bild

Wird bei uns um die Ecke in Braunschweig gebraut.
Lehrling in der 20l-Klasse: 2 doppelwandige 30l Edelstahl-Pfannen als e-BIAB-HERMS + NC-Keg/GDA

Shadow
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 215
Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 23:15

Re: Hanfkiss von Oettinger

#33

Beitrag von Shadow » Montag 12. August 2019, 17:40

Naja, spätestens beim lesen der Zutatenliste sollte sich die reflexartige
Panik ja wieder legen: Hanfsamenexrakt(0,2%). Nix mit aromatischen Buds...
Man hätt sichs ja denken können... :Grübel :Ahh
Schade. Aber das kann man sich, glaub ich, sparen.

Gruß

Sascha
Solve et coagula- et habebis magisterium.
"Darum so lern Alchimiam, die auch sonst Spagyria heißt, die lernt das Falsch scheiden von dem Gerechten."
Theophrastus Bombastus von Hohenheim (Paracelsus)

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 301
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Hanfkiss von Oettinger

#34

Beitrag von coyote77 » Montag 12. August 2019, 19:12

Mehr Marketing als alles andere. Und nicht mal besonders lecker...
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17866
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hanfkiss von Oettinger

#35

Beitrag von Boludo » Montag 12. August 2019, 20:54

Was soll denn bitte ein Hanfsamenextrakt sein? :Waa

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Hanfkiss von Oettinger

#36

Beitrag von Fe2O3 » Montag 12. August 2019, 22:46

Shadow hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 17:40
Panik ja wieder legen: Hanfsamenexrakt(0,2%). Nix mit aromatischen Buds...
Man hätt sichs ja denken können... :Grübel :Ahh
Schade. Aber das kann man sich, glaub ich, sparen
Wurde von Oettinger behauptet, dass das Bier mit buds/Blüten aromatisiert/gebraut wurde?

Ich kann dir auch nur den tipp geben, nicht auf die Zutaten von CocaCola zu schauen, das könnte auch enttäuschen ;)

Lg
Martin

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Hanfkiss von Oettinger

#37

Beitrag von Tozzi » Dienstag 13. August 2019, 00:06

Naja, Hopfen raucht man ja auch nicht.
Irgendwie passen da die althergebrachten Genussmethoden schon.
Wenn Hanf ähnlich positive Eigenschaften für's Bier hätte wie Hopfen, dann wüsste man das vermutlich schon 'ne Weile länger... :P

Bin gespannt, wann hier die Versuche mit Roh Opium oder Kokablättern losgehen.
Dann gäbs natürlich auch noch Stechapfel und Tollkirschen. Da wird die Dosierung dann erst richtig interessant.

Trüffelbier gibt's ja auch schon. Für Mutige bietet sich Psilocybe semilanceata an. Ist gerade Erntezeit.
:Drink

Disclaimer: Das ist ironisch gemeint und soll nicht zu strafbaren Handlungen animieren.
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten