Maroni-Bier

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
DerHorst3
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 12:25

Maroni-Bier

#1

Beitrag von DerHorst3 » Dienstag 20. Oktober 2020, 18:33

Guten Tag werte Heimbrauer,
ich bin ein Anfänger und möchte mich am kommenden Wochenende an einem Experimentalbier probieren. Es soll ein Dunklbier mit Edelkastanien in der Schüttung werden. Auf 5 Kilo Malz möchte ich 2 Kilo geschälte Maroni mit einmaischen. Hat jemand schon einmal Ähnliches probiert und gab es Probleme beim Läutern?
LG Horst

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 844
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Maroni-Bier

#2

Beitrag von bwanapombe » Dienstag 20. Oktober 2020, 19:24

Hallo Horst,

ich habe bisher zweimal mit Kastanienmehl gebraut. Ich muß mal in den Unterlagen schauen, beim zweiten Mal hatte ich den Anteil erhöht und mich in Läuterprobleme manövriert. Ich bin aber gerade noch zurecht gekommen. Ein robustes, bewährtes Läutersystem ist sicher hilfreich. Wenn Du sagst, geschälte Maroni, wären die noch ganz oder auch zerkleinert/gemahlen?

Übrigens konnte ich keinen geschmacklichen Beitrag der Ess-Kastanien feststellen.

Dirk
Stay thirsty!

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Maroni-Bier

#3

Beitrag von Fe2O3 » Dienstag 20. Oktober 2020, 19:32

Hallo Horst,
ich konnte über die Suchfunktion auf die SChnelle 2 Diskussionsfäden zum Thema Maronenbier finden:
Kennt jemand ein Rezept für ein Maronenbier ? und Kastanienbier
Dort wirst du vielleicht einige der Fragen, die sich dir stellen schon beantwortet finden, oder weitere Ideen für dein Rezept.

Viel Spaß beim Brauen - und berichte uns doch gerne, wie es weiter geht und wie das Bier wurde :Drink
lG
Martin

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 844
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Maroni-Bier

#4

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 21. Oktober 2020, 09:39

Nachtrag: Meine beiden Rezepte hatten einmal 13 und dann 20% Anteil Kastanienmehl. Ich würde beim nächsten Mal eher bei 15% bleiben und nicht höher gehen.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3445
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Maroni-Bier

#5

Beitrag von Bierjunge » Mittwoch 21. Oktober 2020, 13:59

Ich hab mal eins mit 40% Maroni gemacht (sonst schmeckt man tatsächlich überhaupt nichts davon), da allerdings mit Rohfruchtverfahren, d.h. Maroni separat vorverkleistert.

Moritz

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 448
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Maroni-Bier

#6

Beitrag von NiCoSt » Mittwoch 21. Oktober 2020, 14:29

Ich möchte nur mal einen Randaspekt erwähnen, da ich selbst betroffen bin: wenn ihr das bier zum verkosten gebt, sagt der person vorher um was es sich handelt, da Nussallergiker auch auf Maronen heftigst reagieren können. Meinen letzten allergischen Schock hatte ich zwar nicht von bier, aber auch von einer Quelle ala "diese zutat gehört da aber eigentlich nicht rein". Gerade bei Bier erwarter man ja keine Kastanien typischerweise :)
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 746
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Maroni-Bier

#7

Beitrag von hkpdererste » Montag 1. Februar 2021, 23:36

adelinagerber hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 09:44
Ich bin neu darin, wie viel Bier Sie trinken müssen, damit es Ihrer Gesundheit nicht schadet.
Wenn ich den Satzbau und den plumpen Tarnversuch hier und in deinen anderen Beiträgen so sehe, könnte es evtl. schon zu viel gewesen sein.

Antworten