Nori Blätter im Bier

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Antworten
dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Nori Blätter im Bier

#1

Beitrag von dukeboris » Montag 25. Januar 2021, 20:29

Hallo zusammen,

Habe mich extra hier angemeldet, um meine Frage loszuwerden. Habe nach fünfzehn Jahren wieder mit dem Brauen angefangen und in den letzten Monaten fünf Biere fertig gemacht. Corona macht es möglich.

Nun zu meiner Frage. Hat jemand von euch schon mal ein Bier mit Nori-Blättern gebraut? Ich meine diese Algen die oft um Sushi drum sind. Ich finde dem Geschmack echt interessant und könnte mir da was vorstellen... Als Hopfen Ersatz?

Hoffe auf eure Hilfe.

Boris

sebschilling
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 157
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 13:41

Re: Nori Blätter im Bier

#2

Beitrag von sebschilling » Dienstag 26. Januar 2021, 14:11

Also, zum geschmacklichen Aspekt kann ich nix sagen. Ich mag die Dinger im Sushi, aber ob die im Bier schmecken? Wer weiß... muss man wahrscheinlich ausprobieren. Als Hopfenersatz halte ich Nori nicht wirklich für geeignet, die Blätter enthalten glaub ich keine Alpha-Säuren und dadurch gibt es keinen Bitterungseffekt und es fehlt die konservierende Wirkung des Hopfens. Bevor du mit den Teilen stopfst oder sie mitkochst, solltest Du dir aber noch mal Gedanken zum Thema Jod machen. Die Dinger haben zwar nur einen "moderaten" Jodgehalt, es sollen aber nicht mehr als drei am Tag verzehrt werden, da dann der Grenzwert von 500 Mikrogramm/Tag überschritten werden kann. Je nachdem, wie viele Blätter Du einsetzt, könntest Du dir und deinen Mittrinkern schnell eine Überdosierung Jod verpassen und das ist auf Dauer nicht so gesund.

dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Re: Nori Blätter im Bier

#3

Beitrag von dukeboris » Dienstag 26. Januar 2021, 18:15

Danke für die Antwort. Hatte ich noch gar nicht bedacht. Wahrscheinlich hat du recht,ich muss es probieren. Nur was würde man als Grundrezept nehmen?

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Nori Blätter im Bier

#4

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 26. Januar 2021, 19:15

dukeboris hat geschrieben:
Dienstag 26. Januar 2021, 18:15
Danke für die Antwort. Hatte ich noch gar nicht bedacht. Wahrscheinlich hat du recht,ich muss es probieren. Nur was würde man als Grundrezept nehmen?
Da empfiehlt sich folgender Grobtest:
Nimm wenig gehopftes Kaufbier, giesse etwas aus und stopfe den Test mit zerriebenen Nori-Bkättern. Kannst ja mehrere Proben mit unterschiedlichen Mengen ansetzen. Wieder verschliessen und nach ein paar Tagen Vergleichsprobe machen.
Falls du das durchziehst, bitte unbedingt Ergebnis posten.

Viel Spaß und Erfolg, Dieter
Brau, schau wem.

dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Re: Nori Blätter im Bier

#5

Beitrag von dukeboris » Dienstag 26. Januar 2021, 20:01

Hallo Dieter,
Gute Idee. Ich hätte wahrscheinlich gleich zehn Liter gemacht. ;-) habe noch Radeberger da und werde es gleich mal probieren,wenn wir noch Nori in der Küche haben.
Ich werde berichten.
Gruß
Boris

dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Re: Nori Blätter im Bier

#6

Beitrag von dukeboris » Mittwoch 27. Januar 2021, 16:10

Habe gestern Abend dann noch einen Versuch gestartet. Habe meine Frau nach Algen gefragt und sie hat mir gleich drei Sorten vorgesetzt. Drei Flaschen Radeberger entkorkt und 20 ml abgezogen. Dann folgende Algensorten eingebracht: Hijiki (sehr stark nach Meer riechend), Wakame (mittelstark) und Nori (ganz mild). Danach die Flaschen wieder verkorkt und in den Keller (18°C) zur Reifung gestellt. Ich werde mal nach 10 Tagen probieren und hier berichten!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Nori Blätter im Bier

#7

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 27. Januar 2021, 16:39

dukeboris hat geschrieben:
Mittwoch 27. Januar 2021, 16:10
Habe gestern Abend dann noch einen Versuch gestartet. Habe meine Frau nach Algen gefragt und sie hat mir gleich drei Sorten vorgesetzt. Drei Flaschen Radeberger entkorkt und 20 ml abgezogen. Dann folgende Algensorten eingebracht: Hijiki (sehr stark nach Meer riechend), Wakame (mittelstark) und Nori (ganz mild). Danach die Flaschen wieder verkorkt und in den Keller (18°C) zur Reifung gestellt. Ich werde mal nach 10 Tagen probieren und hier berichten!
Hei, super.
So werden beispielsweise Vorabproben fürs Hopfenstopfen gemacht. Bin total gespannt aufs Ergebnis!
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Pappelbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 23. April 2020, 16:26

Re: Nori Blätter im Bier

#8

Beitrag von Pappelbräu » Donnerstag 28. Januar 2021, 17:43

Hallo Boris,

es gibt ja auch ein Kaufbier mit Alge, von Klüvers, das Seegang. Das ist ein alkoholarmes Bier mit Rotalge. Ich weiß nicht, ob Du da rankommst.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich es überhaupt nicht mochte, das liegt aber vielleicht auch daran, dass es auch so schmeckte wie viele alkoholfreie mit gestoppter Gärung. Das war so gar nicht meins, das schmeckte so wie Erdinger alkoholfrei mit Sushi.
Ich denke aber schon, dass in anderen Bierstilen (Pils? Stout?) ein gewisser Algenanteil ganz gut passen könnte. Das ginge dann vielleicht ein wenig in diese Oyster Stout Richtung?
Tobias

dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Re: Nori Blätter im Bier

#9

Beitrag von dukeboris » Freitag 29. Januar 2021, 21:03

Danke für den Hinweis. Das Bier kenne ich tatsächlich nicht. wo bekomme ich das her?
Mich wundert ein wenig, dass ich scheinbar hier der erste bin mit dieser Idee. Ist das sehr abwegig? Bin auf jeden Fall gespannt auf den Versuch...

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13071
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Nori Blätter im Bier

#10

Beitrag von flying » Samstag 30. Januar 2021, 18:09

https://www.williamsbrosbrew.com/beer/kelpie

...die Japaner brauen auch grünes und blaues Bier mit Algen (Spirulina und Chlorella).
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Pappelbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 23. April 2020, 16:26

Re: Nori Blätter im Bier

#11

Beitrag von Pappelbräu » Montag 1. Februar 2021, 11:01

dukeboris hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 21:03
Danke für den Hinweis. Das Bier kenne ich tatsächlich nicht. wo bekomme ich das her?
Mich wundert ein wenig, dass ich scheinbar hier der erste bin mit dieser Idee. Ist das sehr abwegig? Bin auf jeden Fall gespannt auf den Versuch...
Es gibt Klüvers Biere bei https://kluevers.bierselect.de/
aber das Algenbier scheint gerade es da gerade nicht zu geben. Ich habe es mal bei CITTI gesehen.
Tobias

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Nori Blätter im Bier

#12

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 15. Februar 2021, 18:14

dukeboris hat geschrieben:
Mittwoch 27. Januar 2021, 16:10
Dann folgende Algensorten eingebracht: Hijiki (sehr stark nach Meer riechend), Wakame (mittelstark) und Nori (ganz mild). Danach die Flaschen wieder verkorkt und in den Keller (18°C) zur Reifung gestellt. Ich werde mal nach 10 Tagen probieren und hier berichten!
Und, ist ein brauchbares Resultat herausgekommen?
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

dukeboris
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 24. Januar 2021, 19:57

Re: Nori Blätter im Bier

#13

Beitrag von dukeboris » Sonntag 28. März 2021, 17:03

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde.

Habe scheinbar zu viel Algen in die Flaschen getan. Man sollte da viel vorsichtiger rangehen. Schmeckte nur noch nach "Meer" und nicht nach "mehr"...

Am besten war noch Wakame.

Antworten