Isarkindl - ein Startup freut sich auf Feedback

Alles, was mit dem Thema Historische Biere, Grut- bzw. Kräuterbiere, Gewürzbiere, aber auch mit Sake Brauen oder Brauen mit ungewöhnlichen Fermentationsarten zu tun hat
Benutzeravatar
ITZBrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2012, 11:03

Re: Isarkindl - ein Startup freut sich auf Feedback

#51

Beitrag von ITZBrauer » Donnerstag 14. Juli 2016, 12:54

Servus beinand!

Oh mann, ich bin auch ein Depp :Ahh Sorry, dass ich euch nicht schon längst informiert hab :thumbdown
Vor allem, weil auch schon ein Kollege am Craftbeer-Fest München war und ich verpsrochen hab, euch mal wieder zu informieren :redhead

AAAlsooo:
Der letzte Stand war ja das Finale vom Wettbewerb. Den haben wir leider nicht für uns entscheiden können. Gewonnen haben die cerevisium-Jungs.
Wie schon erwähnt, sind unsere Biere nicht mehr mit der Brett vergoren. Aus den bekannten Problemen (Fremdhefen vertragen sich mit Lohnbrauern nicht :Wink ). Wir hatten bis zum Schluss vor, das so zu machen, aber kurz vor knapp sprang unser Partner ab. Sei's drum. Die Idee ist noch da, wurde derweil nur eine Invention, statt Innovation. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, packen wir Sie beim Schopf und brauen unser lang-ersehntes Single-Brett :Drink

Da wir uns aber als festes Ziel gesetzt haben (und auch schon ordentlich Geld in die Hand genommen haben, Stichwort "eigene Träger"), im April auf dem Markt zu sein, haben wir uns kurzfristig dafür entschieden, aus dem Single-Brett Märzen ein modern interpretiertes Märzen, klassisch vergoren, zu machen. Und dann noch drauf gleich ein Münchner Lager Hell, "das mal wieder Hopfen gesehen hat" :Bigsmile
Pünktlich zum 23.4.16, 500 Jahre RHG, durften wir den an der Bierstraße in Hallbergmoos unser Bier der Öffentlichkeit vorstellen.

Seitdem geht es ziemlich rund (gut, davor war es auch schon eine haiden Arbeit!). Leider ( :Angry ) hat uns unser erster Großhändler kurzfristig abgesagt. Wir mussten unser Bier selber ausliefern. Aber das hatte neben viel Arbeit auch was Gutes. Enger Kundenkontakt und voller Überblick über das Geschäft. Nach einem Monat sind wir dann doch glücklicherweise im Großhandel untergekommen. Da waren bereits 50 hl Bier verkauft, Lager hell hatten wir gleich mal 3 Wochen Lieferschwierigkeiten. Inzwischen gibt's unser Bier seit fast drei Monaten und man bekommt das Gefühl, wir kommen langsam an in München. Auch die Isar runter gewinnen wir immer mehr Kunden. Es wird super angenommen. (Mehr zu unseren Bezugsquellen auf der google-maps ganz unten auf unserer Website http://isarkindl-bier.de/)

Zwischendurch schenken wir auch auf Festen aus. Eben auch auf der MaiTUM oder dem Uni-Sommerfest. Und der "Langen Nacht der Brauereien" beim Giesinger Bräu. Dort hat sich auf Initiative der Giesinger die neue junge Brauerszene getroffen und ein zuvor gemeinsam gebrautes Bier und ihre Produkte ausgechenkt. Geile Runde. Respekt und Danke an die coole Szene, bin stolz mit dabei seinzu dürfen :thumbsup

Soweit unser Stand.

Derweil möchte ich mich trotzdem nochmal bei der Hobbybrauergemeinde bedanken, die mich in den Anfängen enorm weiter gebracht hat. Das klingt blöd, als einer der Brauwesen und Getränketechnologie in Weihenstephan studiert.
Aber: Da lernt man zwar die Grundlagen wissenschaftlich fundiert (und kann über so manch besserwisserischen Kommentar in diesem Forum nur herzlichst lachen), TROTZDEM
Hier wird einem beigebracht, wie man z.B. seinen Maischbottich voll automatisiert (25-L-Klasse) oder einen Gegenstromwürzekühler bastelt. Ohne meinem ganzen Equipment, dass ich zusammengeschustert habe wie viele hier, hätte ich nie die Möglichkeit gehabt, auch alles auszuProBIERen und den Schritt weiter zu gehen. Es geht nicht ohne beidem. Der Hilfe aus dem Forum für die eigene Anlage, aber auch der Hilfe unseres Lehrstuhls, der einem 25 Liter Bier filtrieren und professionell im GDA abfüllen kann.
Dafür DANKE :thumbup :thumbup :thumbup

Wenn Ihr Fragen habt, fragt! kann sein, dass es ein paar Tage dauert mit der Antwort, aber ich versuch mich drum zu kümmern!

Und wer sich für uns und unsere Biere interessiert, wir freuen uns jederzeit über eine besuch auf unserer Website :Smile
http://isarkindl-bier.de/

Derweil, weiterhin allen euch Gut Sud!

Xaver AKA ITZBrauer AKA Isarkindl

IPA-Liebe
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2016, 14:59

Re: Isarkindl - ein Startup freut sich auf Feedback

#52

Beitrag von IPA-Liebe » Freitag 11. November 2016, 12:47

Ich hatte beim Giesinger Braufest die Gelegenheit, das Isarkindl zu prbieren und es war ein Genuß.
Zwar ist es schwer, nach dem 4ten Bier sich noch eine ordentliche Meinung zu bilden :Bigsmile aber ich fand es ausgesprochen süffig und vollmundig.
Nur weiter so :)

Benutzeravatar
ITZBrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2012, 11:03

Re: Isarkindl - ein Startup freut sich auf Feedback

#53

Beitrag von ITZBrauer » Mittwoch 21. Dezember 2016, 16:32

Hey IPA-Liebe!
Das freut mich zu lesen :Smile Vor allem, dem Namen nach jemanden mit Lager Hell überzeugen zu können... damn, das motiviert doch :thumbup

Mal wieder ein Grund, euch über unsern Stand der Dinge zu informieren...

Wir sind inzwischen bei unsrem Großhändler unsrer Wahl gelandet. Das hatten wir zwar eigtl. erst 2017 geplant, aber hey, das Angebot nehmen wir dankend an :thumbsup
Man denke, im Winter geh es bei der Bier-Branche etwas ruhiger zu. Naja, da haben wir uns getäuscht. Um die Vorweihnachtszeit ist einiges an Bier gefragt.
Zudem sind wir regelmäßig in Getränkemärkten, um uns und unser Bier vorzustellen. Das kommt immer großartig an!

Ach ja, beinah hätt ich es vergessen: Zwischendurch haben wir mit Yankee&Kraut aus Ingolstadt, Freunde und Kommilitonen, eine Art Winter-Bier gebraut und sind somit auch in die "klasssische" Craftbeer-Brauart eingestiegen. Rausgekommen ist das "Hoada" (auf alt bayrisch "kalte Winternacht"). Wir dachten uns, ein Bier zur Plätzchen-Zeit muss her. Demenstrechend haben wir es dunkel/röstig-malzig für die Schoko-Note einegbraut. Mit massiv viel Comet, Callista und Mandarina Bavaria im Lagertank haben wir ein Spitzenaroma erreicht, erinnernd an die jetzt reif-werdenden Orangen/Clementinen/Mandarinen/etc.

Solche Collabos werden uns 2017 hoffentlich weiterhin blühen. Das macht richtig Spaß und man lernt von den Kollegen wahnsinnig dazu. Zudem lernen wir immer neue Brauereien und deren Handhabungen kennen. Das "Hoada" wurde z.B. in Breitengüßbach nähe Bamberg eingebraut... hey! Bamberg, wie cool ist das denn :Pulpfiction
Ich bin dahingehend gespannt, was noch so passieren wird. Mim Matthäserbräu haben wir schon angebandelt... schau ma mal, dann seh ma's schon... sa gich da gern :Angel

Genau genau, hab ich euch mal wieder auf den neuesten Stand gerbacht. Ich hoffe, ihr seid jetzt etwas besser informiert. Und es gilt nach wie vor das Angebot: Fragt, wenn Ihr fragen habt! Ich gebe dem Forum gerne was zurück, weil es mir doch anfangs wahnsinnig viel gegeben hat.

Derweil allerseits weiterhin gut Sud und frohes Fest!

Greetz
Xav AKA ITZBrauer AKA Isarkindl

:Drink

Antworten