Geschmacksrichtung: Aschenbecher

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#1

Beitrag von Dinkhopf » Mittwoch 8. März 2017, 21:20

Nabend.

Ich habe soeben eine Flasche Pils in den Gulli gekippt. Es geht um ein Kaufbier in Bügelflaschen, die Marke tut, denke ich, nicht wirklich etwas zur Sache.

Bereits kurz nach dem Fump roch es am Flaschenhals richtig fies nach kalter Zigarettenasche. Hab mir erst nix gedacht. Die Kiste steht auf dem Balkon, dachte, vielleicht ist es Grillkohlenasche vom Nachbarn oder was weiß ich. Dann der erste Schluck: richtig feiner "Aschekörper". Wie Wasser aus nem gespülten Aschenbecher.

Zwei Fragen: Hatte das schon mal jemand? Hat jemand eine Idee, wie zur Hölle so was kommen kann?

PS: Der Bügel war unversehrt, die Flasche wurde seit der Etikettierung zum ersten Mal geöffnet.
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6108
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#2

Beitrag von §11 » Mittwoch 8. März 2017, 21:26

Dinkhopf hat geschrieben:Nabend.

Ich habe soeben eine Flasche Pils in den Gulli gekippt. Es geht um ein Kaufbier in Bügelflaschen, die Marke tut, denke ich, nicht wirklich etwas zur Sache.

Bereits kurz nach dem Fump roch es am Flaschenhals richtig fies nach kalter Zigarettenasche. Hab mir erst nix gedacht. Die Kiste steht auf dem Balkon, dachte, vielleicht ist es Grillkohlenasche vom Nachbarn oder was weiß ich. Dann der erste Schluck: richtig feiner "Aschekörper". Wie Wasser aus nem gespülten Aschenbecher.

Zwei Fragen: Hatte das schon mal jemand? Hat jemand eine Idee, wie zur Hölle so was kommen kann?

PS: Der Bügel war unversehrt, die Flasche wurde seit der Etikettierung zum ersten Mal geöffnet.
Is t nur eine Flasche betroffen? Dann wird das wohl wirklich ein Reinigungsproblem gewesen sein. Wenn Flaschen laengere Zeit als Aschenbecher benutzt warden kann das passieren. Laesst sich ganz schwer verhindern ausser mit einem sogenannten Sniffer, der betimmte Gerueche erkennt und die Flaschen aussortiert oder mit dem Kollegen der vor dem Leuchtschirm sitzt....

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#3

Beitrag von Dinkhopf » Mittwoch 8. März 2017, 21:29

Ja, nur eine Flasche. Interessant, danke für die Erklärung.
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6108
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#4

Beitrag von §11 » Mittwoch 8. März 2017, 23:11

Bei so etwas immer reklamieren. Nicht um die Brauerei zu nerven, sondern solche Dinge sind wichtige Rueckmeldungen fuer das Qualitaetsmanagement.

Oft wird das falsch verstanden, aber Rueckmeldungen bei trueben Flaschen, Geschmacksfehlern und sonstigen "Fehlern" sind extreme wichtig, den nur aus den Fehlern kann man lernen und sein QM System weiter ausbauen.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8149
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#5

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 8. März 2017, 23:42

ich hatte mal eine Flasche Weltenburger Barock Dunkel die geschmackt hat als
hätte das jemand ein Kilo Parmesan reingehobelt. Zu der Zeit hatte ich noch
keinen Verkorker, sonst hätte ich denen das glatt zugeschickt. Auf meine Mail
diesbezüglich hat aber niemand geantwortet. Hat die wohl nicht interessiert.

Das ist ein gutes Beispiel dafür, warum man lieber selber Leergut produziert
als sich olle, vergammelte Flaschen aus dem Getränkemarkt zu holen. Wenn
die Brauerei es schon nicht schafft gewisse "Rückstände" zu beseitigen, wie
soll das der Hobbybrauer schaffen ?

Was ich schon alles an Gammel und Tier- und Insektenkadavern im Leergut
gesehe habe. Sowas wird normalerweise aussortiert, ob händisch oder via
"Bottle-Inspektor" ist egal. Beide Systeme können Fehler aufweisen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Platonaut
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 21. Februar 2017, 15:53

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#6

Beitrag von Platonaut » Donnerstag 9. März 2017, 06:33

Hallo,
Ich hatte zwar noch nie Aschenbecher-Geschmack aber dafür ein paar mal andere Sachen (uA Fruchtfliegen) in den Flaschen. Habe da alle möglichen Reaktionen der Brauereien erlebt. Von garkeiner Rückmeldung bis hin zu mehreren Kisten Entschuldigungsbier + Kühltasche und T-Shirt.

Das hilft dir zwar bei deiner eigentlichen Frage nicht weiter, aber vielleicht bei der Entscheidung ne E-Mail an die Brauerei zu schreiben.

Grüße,
Kai
Am schwersten ist die Beschaffung des Leergutes

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#7

Beitrag von Dinkhopf » Donnerstag 9. März 2017, 09:06

Ich habe die Brauerei mal angeschrieben, bin gespannt und werde berichten.
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4069
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#8

Beitrag von afri » Donnerstag 9. März 2017, 09:25

Interessanterweise hatte ich erst letztens ein solches Aroma, allerdings nicht sofort sondern im mittleren Drittel des Glas'. Es roch ganz leicht nach Aschenbecher, andere Einflüsse als das Bier selbst möchte ich ausschließen. Eine zweite Flasche vom gleichen Bier war unauffällig.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1268
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#9

Beitrag von diapolo » Donnerstag 9. März 2017, 10:10

Morgen,
Ich hätte schon diverse Sachen in der Flasche:
Zusammen gedrückter kronkorken
Kippenstummel
Spinne

Von daher würde ich drauf tippen dass da noch Reste in der Flasche waren

Mit freundlichen Grüßen

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
Einkoch-Theo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Donnerstag 25. April 2013, 15:35

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#10

Beitrag von Einkoch-Theo » Donnerstag 9. März 2017, 12:39

Dinkhopf hat geschrieben:Ich habe die Brauerei mal angeschrieben, bin gespannt und werde berichten.
Wichtig für die Leute aus der Qualitätssicherung: die Chargenbezeichnung und/oder MHD.

Gruß,
Theo
Wieso ist Leergut?

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 280
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#11

Beitrag von Dinkhopf » Donnerstag 9. März 2017, 13:05

Habe bereits Kontakt aufgenommen und auch Rückmeldung bekommen. Das Problem ist dort bekannt und kommt leider immer wieder mal vor (so, wie es Jan eingangs bereits erklärt hat). Trotzdem wollen die die Flasche fürs Labor haben, bringe sie daher am Montag dort vorbei.
Beste Grüße
Alex :Drink

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#12

Beitrag von murby81 » Samstag 30. März 2019, 09:50

Hallo Zusammen,

Ich muss den Thread mal wieder hochholen. Habe gestern meinen neuen Sud in Flaschen abgefüllt und musste beim probieren des Jungbieres feststellen, dass hier dieser Aschenbecher Geschmack da ist. Angebrannt ist mir nichts und auch Röstgerste wurde nicht benutzt.

Was neu ist: Zum ersten Mal den Polaris Hopfen benutzt. Und weil Pfanne, nach dem Läutern schon voll war, hab ich den restlichen Nachguss, CA. 3-4 Liter im zweiten Einkocher gekocht und das dann mit ins Gärfass.

Beim Messen zur Hauptgärung hab ich diesen Geschmack nicht festgestellt.

Was meint ihr, woher der kommen kann? Geht der evtl. Nach der Flaschenreifung wieder weg?

Gruß Stefan

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#13

Beitrag von murby81 » Montag 1. April 2019, 13:09

was mir noch aufgefallen ist: Ich hab zum ersten mal ne Hopfenspinne benutzt. Die hier: https://www.ebay.de/itm/Homebrew-Stainl ... hLtb775s7g hab diese aber auch vorher gründlich gereinigt und hatte sie sogar 20 Min. im Dampfgarer.

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 102
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Geschmacksrichtung: Aschenbecher

#14

Beitrag von murby81 » Mittwoch 8. Mai 2019, 10:59

Hallo Nochmal,

melde mich zurück. Hab gestern mal eine Flasche aufgemacht. Der Aschenbecher Geschmack ist so gut wie weg.

War wohl doch der gestopfte Polaris.

Gruß

Stefan

Antworten