Speidel BM50 über Haube absaugen

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
Unimog
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 13:21
Wohnort: Bei Forchheim
Kontaktdaten:

Speidel BM50 über Haube absaugen

#1

Beitrag von Unimog » Donnerstag 9. März 2017, 16:13

Hallo Zusammen,

ich möchte über die originale Speidel Haube über einen Flex Schlauch ink. Rohrventilator absaugen.
Kann, wird das funktionieren?

Ich bin mir nicht sicher wie sich dann das Kochen verhält. Schäumt stärker oder schwächer usw.
Der Rohrventilator wird ja einen Unterdruck im BM erzeugen, da auch die Haube sehr dicht ist.

Danke im Voraus.
Gruß,
Jan

Dr.Edelherb

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#2

Beitrag von Dr.Edelherb » Donnerstag 9. März 2017, 17:02

Sers,

hatte dasselbe "Problem" vor kurzem (BM20).
Du musst einen Spalt zwischen Brüdenhaube und BM haben (Sura hat mir ca. 5cm empfohlen - funktioniert hervorragend).
Wenn du sie komplett aufliegen hast wird das Rohr und der Ventilator zu heiß, ausserdem kommst du kaum noch auf Kochtemperatur.
Hopfen willst du ja sicherlich auch irgendwie zugeben, von daher wäre eine bewegliche Haube von Vorteil.

Schau mal hier und hier.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6515
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#3

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 9. März 2017, 19:30

Aha, deshalb ist mein 21 Euro Lüfter beim 4. Sud in die ewigen Jagdgründe gezogen.
Der Spalt macht Sinn. Danke.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Taufkirl
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 18:35

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#4

Beitrag von Taufkirl » Donnerstag 9. März 2017, 20:01

Auf meinem BM20 habe ich eine Brüdenhaube mit einem flexiblem Rohr direkt aufliegen. Das Rohr ist durch das Fenster im Lichtschacht verlegt und geht direkt bis zum Lichtschachtgitter. Wenn die Raumtür geschlossen ist und die Luft nicht in den Raum fällt, funktioniert das hervorragend! (Ohne aktivem Lüfter)

Ciao Taufkirl

Benutzeravatar
Dyrdlingur
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 615
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 08:31
Wohnort: Höhenkirchen bei München

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#5

Beitrag von Dyrdlingur » Freitag 10. März 2017, 07:25

Mach ich bei meinem BM50 genauso. Und einen Spalt zwischen Brüdenhaube und BM z.B. mit Hilfe eines Schraubenschlüssels. Denn Tipp habe ich vor einiger Zeit natürlich auch hier bekommen.

VG Klaus.

Benutzeravatar
Unimog
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 13:21
Wohnort: Bei Forchheim
Kontaktdaten:

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#6

Beitrag von Unimog » Freitag 10. März 2017, 09:13

Ok ich werde es mit dem Spalt ausprobieren.
Mal sehen wie es klappt.

Danke für die Antworten
Dateianhänge
Spalt.jpg
Gruß,
Jan

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 665
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#7

Beitrag von beercan » Freitag 10. März 2017, 09:17

Hab mir um einen Spalt zu haben Wäscheklammern aus edelstahl besorgt. Einfach an die Haube Klipsen.

http://www.ebay.de/itm/20-Stuck-Edelsta ... SwdGFYsB9I
Gruß Robert
"Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen." (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Pman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 255
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 14:08

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#8

Beitrag von Pman » Freitag 10. März 2017, 12:57

Ich lege einfach den Bügel drunter, auf den sonst das Malzrohr abgestellt wird.
Bis denne,
Pitt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6515
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#9

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 10. März 2017, 13:36

Pman hat geschrieben:Ich lege einfach den Bügel drunter, auf den sonst das Malzrohr abgestellt wird.
Simpel und effektiv. Arbeitest Du mit oder ohne aktiven Lüfter?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Bierkutscher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 11:23
Wohnort: Berlin

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#10

Beitrag von Bierkutscher » Freitag 10. März 2017, 17:06

Ich benutze eine Rohrschelle, 2-teilig, also eine die mit 2 Schrauben zusammen gesetzt wird, um das Rohr an der Haube dicht zu bekommen.
Um die Haube dann auch mal nach oben zu bekommen, benutze ich solche Lampen-Abhänger die sich ausziehen und auch wieder aufrollen lassen.
An der Decke und den Schrauben der Rohrschelle befestigt. Gibt es in der Bucht für unter 10 Euronen und halten viele Kilos.

Die Hopfengaben werden so zum Kinderspiel und das Überkochen/starke Aufschäumen ist Geschichte, da sich so die Haube in jeder gewünschten Höhe
arretieren lässt.
Ich hoffe,es ist verständlich beschrieben :redhead

Gruß Stefan

Pele
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 16:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#11

Beitrag von Pele » Freitag 10. März 2017, 17:21

Bierkutscher hat geschrieben:Um die Haube dann auch mal nach oben zu bekommen, benutze ich solche Lampen-Abhänger die sich ausziehen und auch wieder aufrollen lassen.
ich glaube er meint "easy rolls"

Grüße

Peter

Bierkutscher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 11:23
Wohnort: Berlin

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#12

Beitrag von Bierkutscher » Freitag 10. März 2017, 17:30

Ganz genau, danke. Bin nicht auf den Namen gekommen.

Gruß Stefan

Pele
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 5. Februar 2010, 16:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#13

Beitrag von Pele » Freitag 10. März 2017, 17:36

aber eine sehr gute Idee

Gruß

Peter

Bierkutscher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 11:23
Wohnort: Berlin

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#14

Beitrag von Bierkutscher » Freitag 10. März 2017, 18:06

Jooo, danke. So hat der K(r)am(p)f mit der Haube endlich ein Ende.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Unimog
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 13:21
Wohnort: Bei Forchheim
Kontaktdaten:

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#15

Beitrag von Unimog » Montag 13. März 2017, 11:33

So ich habe es jetzt mit Absaugung und der Haube probiert.
Fakt ist ich beim oder besser kurz vor dem Kochen schäumt die Suppe massiv auf.
(so ca. 95°C)
Der Schaum hat es nicht nur unter der Haube durch geschafft, sonder auch die 10cm bis zum Absaugschlauch überwunden :-(
Ich musste hier dann schnell den Stecker ziehen.

Um dies weiter zu verhindern habe ich dann die Tiops von oben weiter verfolgt und meine beiden "Kochlöffel" unter die Haube gelegt um hier noch mal einen ca. 1cm Spalt zu schaffen.

Irgendwie nicht ganz im Sinne der Haube finde ich. :-(

Ansonsten hat das Absaugen dann gut funktioniert. Keine Sauna und auch kaum Geruch im Raum.

Was dieses starke Aufschäumen hervorruft ist mir allerdings noch nicht klar.
Habe das nur im Braumeister so extrem. Im "Kessel" mit Hockerkocher und gleichem Rezept ist das minimal.

Naja

**EDIT** Bilder angehängt ***
Dateianhänge
Schmodder.jpg
Schaum und Schmodder
Haube_Löffel.jpg
Löffel Abstand Haube
Ansicht_komplett.jpg
Final
Zuletzt geändert von Unimog am Montag 13. März 2017, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
Jan

Benutzeravatar
Pman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 255
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 14:08

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#16

Beitrag von Pman » Montag 13. März 2017, 12:33

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Pman hat geschrieben:Ich lege einfach den Bügel drunter, auf den sonst das Malzrohr abgestellt wird.
Simpel und effektiv. Arbeitest Du mit oder ohne aktiven Lüfter?
Mit.
Bis denne,
Pitt.

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#17

Beitrag von Firestarter » Montag 13. März 2017, 23:13

Habe das hier schon ein paar mal geschrieben- sobald der BM kocht, schöpfe mit einer Schaumkelle den braunen Schaum ab! Das ist Eiweißtrub der sich wie eine Decke auf die Bläschen beim kochen legt und diese aufsteigen lässt. Dann Haube wieder drauf- ohne dem Silikonring. Sollte es wieder zum schäumen neigen, einfach einen 2-4 mm Spalt an einer Seite mit einem Keil o.ä. machen- nicht mehr, sonst geht Energie verloren. Dann kannst Du kochen lassen- auch mit Lüfter.

Gruß Matthias

Benutzeravatar
Unimog
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 13:21
Wohnort: Bei Forchheim
Kontaktdaten:

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#18

Beitrag von Unimog » Dienstag 14. März 2017, 09:09

Hallo Matthias,

das werde ich beim nächsten Mal genau so probieren. Danke für den Tipp.
Gruß,
Jan

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#19

Beitrag von katzlbt » Dienstag 14. März 2017, 09:20

Unimog hat geschrieben:So ich habe es jetzt mit Absaugung und der Haube probiert.
Fakt ist ich beim oder besser kurz vor dem Kochen schäumt die Suppe massiv auf.
(so ca. 95°C)
Der Schaum hat es nicht nur unter der Haube durch geschafft, sonder auch die 10cm bis zum Absaugschlauch überwunden :-(
Ich musste hier dann schnell den Stecker ziehen.
...
Irgendwie nicht ganz im Sinne der Haube finde ich. :-(
Ja das Problem kenne ich. Schaum schießt oben raus und alles geht über mit klebriger Sauerei :-(
Ich versuche die Temperatur des Kochens so einzustellen, dass es nicht so wild kocht,
leider funktioniert das mit der Steuerungselektronik bei 1Grad Genauigkeit nicht gut.

Die 3000W Heizstäbe vom BM50 haben zuviel Power, glaube ich.
Wäre gut wenn man auf 2000/1500/1000W herunterregeln könnte (50% der Zeit ein 50% aus wie bei der Mikrowelle).

Nächstes mal versuche ich es mit meinem 2000W Tauchsieder, immerhin 1000W weniger..
Den 1cm Spalt hab ich auch schon probiert, trotzdem ging es über.

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#20

Beitrag von katzlbt » Dienstag 14. März 2017, 09:24

Firestarter hat geschrieben: Habe das hier schon ein paar mal geschrieben- sobald der BM kocht, schöpfe mit einer Schaumkelle den braunen Schaum ab! Das ist Eiweißtrub der sich wie eine Decke auf die Bläschen beim kochen legt und diese aufsteigen lässt. Dann Haube wieder drauf- ohne dem Silikonring. Sollte es wieder zum schäumen neigen, einfach einen 2-4 mm Spalt an einer Seite mit einem Keil o.ä. machen- nicht mehr, sonst geht Energie verloren. Dann kannst Du kochen lassen- auch mit Lüfter.
Ok, das werde ich auch probieren, ABER ...
Energie (Strom) geht da sicher keine verloren!
Die Heizstäbe heizen mit 3000W, ganz gleich ob du offen, Brüdenhaube, geschlossen, oder sonstwas hast.

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#21

Beitrag von Firestarter » Dienstag 14. März 2017, 17:26

Unimog hat geschrieben:Hallo Matthias,

das werde ich beim nächsten Mal genau so probieren. Danke für den Tipp.
Gerne - mach am besten nach dem Abschöpfen einen Spalt, dann bist Du auf der sicheren Seite. Übrigens kommt das so nur beim BM 20 und 50 vor. Beim BM 10 reicht 1 x Abschöpfen und dann kann man ohne Spalt kochen.

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 11:55

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#22

Beitrag von Firestarter » Dienstag 14. März 2017, 17:30

katzlbt hat geschrieben:
Firestarter hat geschrieben: Habe das hier schon ein paar mal geschrieben- sobald der BM kocht, schöpfe mit einer Schaumkelle den braunen Schaum ab! Das ist Eiweißtrub der sich wie eine Decke auf die Bläschen beim kochen legt und diese aufsteigen lässt. Dann Haube wieder drauf- ohne dem Silikonring. Sollte es wieder zum schäumen neigen, einfach einen 2-4 mm Spalt an einer Seite mit einem Keil o.ä. machen- nicht mehr, sonst geht Energie verloren. Dann kannst Du kochen lassen- auch mit Lüfter.
Ok, das werde ich auch probieren, ABER ...
Energie (Strom) geht da sicher keine verloren!
Die Heizstäbe heizen mit 3000W, ganz gleich ob du offen, Brüdenhaube, geschlossen, oder sonstwas hast.
Energie in Form von Temperatur aber ;-) wenn der Spalt kleiner ist, ist das Kochen stärker (ca. 0,5 - 1°C). Probiere es einfach - ich selbst schöpfe 2 x ab - 1× vor dem Kochen wie beschrieben und ein 2. mal kurz vor der 1. Hopfengabe. Da schwimmt der Trub dann als kleiner Teppich vorne am Rand im BM und kann einfach entnommen werden. Dann den BM einfach machen lassen bei einem kleinen Spalt.

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#23

Beitrag von katzlbt » Mittwoch 15. März 2017, 08:00

Energie in Form von Temperatur aber ;-) wenn der Spalt kleiner ist, ist das Kochen stärker (ca. 0,5 - 1°C).
Es ist physikalisch unmöglich die Temperatur des Wassers beim Kochen über den Siedepunkt zu erhöhen.
Wenn man mehr Energie zuführt kocht die Flüssigkeit stärker und es verdunstet mehr (das entfernt Energie aus dem Topf).

Das wirft natürlich die Frage auf: "Wie starkes Kochen (Energiezufuhr) ist genug bzw. optimal
für das Brauen (und dann das Bier) ohne Energie zu verschwenden."

(Ich setze einmal voraus man ersetzt das verdunstete Wasser, sonst hat mehr Energiezufuhr andere Auswirkungen.)
Man kann ja die selben 50l mit 100W-9000W 90 Minuten lang kochen. Je weniger Watt desto besser sollte natürlich die Isolierung sein.
Wann schmeckt man den Unterschied?

Benutzeravatar
s3b0
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 528
Registriert: Donnerstag 5. September 2013, 17:27

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#24

Beitrag von s3b0 » Mittwoch 15. März 2017, 08:10

katzlbt hat geschrieben: 90 Minuten lang kochen
60 Min. reichen :thumbup

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#25

Beitrag von katzlbt » Mittwoch 15. März 2017, 08:29

Es könnte ja sein dass 60min bei 3000W (3kWh) das gleiche erreichen wie 90min mit 2000W?
Wie könnte sich sowas auf Dimethylsulfid, Hydroxymethylfurfural, und Farbstoffe auswirken?

:Grübel

Naja vielleicht findet man das eh schon im Narziß

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#26

Beitrag von inem » Mittwoch 15. März 2017, 15:40

katzlbt hat geschrieben: Es ist physikalisch unmöglich die Temperatur des Wassers beim Kochen über den Siedepunkt zu erhöhen.
Wenn man mehr Energie zuführt kocht die Flüssigkeit stärker und es verdunstet mehr (das entfernt Energie aus dem Topf).

Das wirft natürlich die Frage auf: "Wie starkes Kochen (Energiezufuhr) ist genug bzw. optimal
für das Brauen (und dann das Bier) ohne Energie zu verschwenden."

(Ich setze einmal voraus man ersetzt das verdunstete Wasser, sonst hat mehr Energiezufuhr andere Auswirkungen.)
Man kann ja die selben 50l mit 100W-9000W 90 Minuten lang kochen. Je weniger Watt desto besser sollte natürlich die Isolierung sein.
Wann schmeckt man den Unterschied?
Also grundsätzlich reicht "wallendes" kochen, sprudelndes ist nicht notwendig. Ulrich (Peise) hat dazu geschrieben das bis 15% ok sind, aber wenn ich mich recht erinnere 5-10% optimal sind. Grundsätzlich reichen wegen DMS & Co 30 Minuten, bei längeren Kochzeiten geht es mehr um die Hopfenausnutzung.

Benutzeravatar
katzlbt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Montag 21. März 2016, 20:14
Wohnort: Innsbruck

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#27

Beitrag von katzlbt » Donnerstag 16. März 2017, 08:03

inem hat geschrieben: Ulrich (Peise) hat dazu geschrieben das bis 15% ok sind, aber wenn ich mich recht erinnere 5-10% optimal sind.
Danke für den Tip, aber wie meinst du das mit den Prozentangaben?? 5-15% von was?
Beim BM50 kann ich z.B. nur voll mit 3000W kochen, was anderes kann die alte Elektronik nicht. Kann die neue mehr?
Deshalb gehts auch immer über.

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Speidel BM50 über Haube absaugen

#28

Beitrag von inem » Freitag 17. März 2017, 08:04

Sorry, ich meinte die Verdampfung pro Stunde.

Antworten