Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Dimpfel

Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#1

Beitrag von Dimpfel » Dienstag 11. April 2017, 10:23

Guten Tag liebe Gemeinde. Ich habe im Net einen Hinweis auf die Schnapsbrennerei gefunden. Danach sind diese bei einer Menge bis zu 2 Liter Sprit von der Zollüberwachung befreit. Siehe folgenden Link: https://www.zoll.de/SharedDocs/Download ... onFile&v=5
Wann kommen wir Gambrinianer endlich dran? Wer Wein oder Most macht, kann das ohne Meldung tun. Jetzt auch noch die Brenner. Und wir?
Gibt es für uns da evtl. auch einmal positive Veränderungen? Gut ich weis unser Aufwand hält sich in Grenzen. Einmal im Jahr 70 Cent als Briefmarke für den Brief an den Zoll.

Benutzeravatar
Hannes2310
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 219
Registriert: Freitag 12. August 2016, 13:23
Wohnort: Königswinter

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#2

Beitrag von Hannes2310 » Dienstag 11. April 2017, 10:30

Dimpfel hat geschrieben:Guten Tag liebe Gemeinde. [...]. Einmal im Jahr 70 Cent als Briefmarke für den Brief an den Zoll.
die 70 Cent kannst du dir auch klemmen, wenn du den Bescheid per Mail verschickst. Im Zollamt Köln wird das akzeptiert.

ruger63
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2016, 11:33

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#3

Beitrag von ruger63 » Dienstag 11. April 2017, 10:38

Das geht bei mir in Hamburg auch problemlos per Mail

TheCK
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 390
Registriert: Montag 30. März 2015, 11:01
Wohnort: Wien

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#4

Beitrag von TheCK » Dienstag 11. April 2017, 10:43

Wo liest du da heraus, dass du bis 2 Liter zollfrei herstellen darfst?
Ich sehe in dem Dokument nur, dass beim Brenngerätekauf Gerätschaften bis zu einem Inhalt von 2 Litern nicht mehr direkt gemeldet werden müssen. Der Betrieb der Geräte ist nach wie vor (zumindest wenn man es legal tun will) meldepflichtig.
Da sind die Brauer schon lange weit voraus, Braugerätschaften musstest du noch nie dem Zoll melden.
LG Chris

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1353
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#5

Beitrag von schlupf » Dienstag 11. April 2017, 10:46

Allerdings sind meines Wissens nur Brennblasen bis 500ml Volumen erlaubt. Und wer will sich schon mit solchem Spielzeug aufhalten. Wenn jemand da auf 2 Liter kommt, hat er sich die auch verdient.

omegator77
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 18:26
Wohnort: Ober Mumbach

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#6

Beitrag von omegator77 » Dienstag 11. April 2017, 10:46

In Darmstadt gings auch per EMail
Grüße aus dem Odenwald!

Markus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 20:37
Wohnort: Kiel

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#7

Beitrag von Markus » Dienstag 11. April 2017, 11:30

schlupf hat geschrieben:Allerdings sind meines Wissens nur Brennblasen bis 500ml Volumen erlaubt. Und wer will sich schon mit solchem Spielzeug aufhalten. Wenn jemand da auf 2 Liter kommt, hat er sich die auch verdient.
Die verlinkte Verordnung ist von März 2017 und erwähnt ein Volumen von (ab) zwei Litern für die Meldepflicht von Brennblasen. Ich vermute, dass dies die Neuerung ist.

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1353
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#8

Beitrag von schlupf » Dienstag 11. April 2017, 11:59

TL;dr

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#9

Beitrag von Sura » Dienstag 11. April 2017, 12:07

:Fight

Und ich dachte schon, diesen Monat kommt kein Zoll-Thread mehr.
Was willst du? Du bist doch befreit? Zehn Sekunden eine Mail vom letzten Jahr nehmen, als neu editieren, Jahreszahl ändern, und abschicken ist dir zuviel Mühe? Und dann braust du Bier?
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7713
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#10

Beitrag von §11 » Dienstag 11. April 2017, 12:27

Da sind die Brauer schon lange weit voraus, Braugerätschaften musstest du noch nie dem Zoll melden.
Das stimmt so nicht. Bis etwa 1982 war das Brauen für Privatpersonen verboten. Dabei war schon die Abgabe von Zutaten und Anleitungen an Privatpersonen illegal. Ich hab nach dieser Zeit studiert, aber vorher musste man wohl seine Inmatrikulationsbescheinigung herzeigen um zum Beispiel den Abriss kaufen zu können

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

TheCK
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 390
Registriert: Montag 30. März 2015, 11:01
Wohnort: Wien

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#11

Beitrag von TheCK » Dienstag 11. April 2017, 12:38

OK das war mir neu, danke für die Info!
Hatte das etwas mit einer Meisterpflicht im Brauhandwerk zu tun oder war es unabhängig davon einfach nur für Betriebe erlaubt?
LG Chris

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18462
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#12

Beitrag von Boludo » Dienstag 11. April 2017, 12:56

Du kannst auch einfach die Biersteuer zahlen ohne Dich als Hobbybrauer beim Zoll anzumelden.
Eine Meldepflicht gibt es nur, wenn Du 200 Liter steurfrei für deinen Verbrauch brauen willst.
Schnapsbrennen ist da um ein vielefaches komplizierter.

Stefan

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1353
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#13

Beitrag von schlupf » Dienstag 11. April 2017, 13:06

Biersteuer hin oder her...

Wenn's nicht verboten wäre (500ml bzw. 2l Mal außen vor) würde ich mir ja schon gerne mal einen Himbeergeist aus meinem Garten brennen wollen...

Ich bin da letztens bei Amazon sogar über einen Aufsatz für den Einkocher gestolpert... Der war sogar recht günstig...

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7713
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#14

Beitrag von §11 » Dienstag 11. April 2017, 13:11

TheCK hat geschrieben:OK das war mir neu, danke für die Info!
Hatte das etwas mit einer Meisterpflicht im Brauhandwerk zu tun oder war es unabhängig davon einfach nur für Betriebe erlaubt?
Die Meisterpflicht ist erst später gefallen und hat auch damit nichts zu tun. Sie regelt eigentlich nur wer einen Betrieb führen darf. Als Biersieder könnte man eigentlich schon vorher ohne Ausbildung arbeiten, eben nur keine Brauerei selbstständig führen/ betreiben.

Das Heimbrauen haben, so blöd es klingt, in Deutschland der Hobbythek und dem Einsatz von Jean Pütz zu verdanken, der sich damals dafür eingesetzt hat eben die Heimbrauerei zu erlauben.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Daniel.Laizure
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 177
Registriert: Mittwoch 4. Mai 2016, 11:22

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#15

Beitrag von Daniel.Laizure » Dienstag 11. April 2017, 13:27

ab 2018 oder 2019 geht es höher als 500ml. Die Zollbeamter war bei uns im AmiHopfen aber ich habe vergessen ob das 2L oder 5L ist für die hardware. Jetzt denke ich du kannst nur etwas mit 500ml kaufen. Auf ebay schaut die Zoll für teile die über 500ml machen kann. Er hat erklärt wann er findet etwas bei ebay über 500ml machen kann, bekommst du ein Zollbeamter bei die Adresse Sie haben bei EBAY.

Wie ich verstanden ist das ab 500ml darfst du nicht kaufen oder verkaufen ohne ein spezial Erlaubnis.
Germany´s Number One Hobby Brew Store!
At the very top of all homebrew sites in Europe!
Amihopfen.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8868
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#16

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 11. April 2017, 14:54

TheCK hat geschrieben:OK das war mir neu, danke für die Info!
Hatte das etwas mit einer Meisterpflicht im Brauhandwerk zu tun oder war es unabhängig davon einfach nur für Betriebe erlaubt?
Das private brauen haben die Nazis verboten. Dieses und viele andere Gesetze blieben leider auch nach dem Krieg bestehen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#17

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 11. April 2017, 16:10

Hannes2310 hat geschrieben:
Dimpfel hat geschrieben:Guten Tag liebe Gemeinde. [...]. Einmal im Jahr 70 Cent als Briefmarke für den Brief an den Zoll.
die 70 Cent kannst du dir auch klemmen, wenn du den Bescheid per Mail verschickst. Im Zollamt Köln wird das akzeptiert.
Das HZA Kiel schreibt dich nach der Mail an, und fordert dich auf, das Original 2075 per Brief einzusenden. :puzz
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 551
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#18

Beitrag von Kobi » Dienstag 11. April 2017, 16:31

DerDerDasBierBraut hat geschrieben: Das HZA Kiel schreibt dich nach der Mail an, und fordert dich auf, das Original 2075 per Brief einzusenden. :puzz
Echt? Bei mir waren die Anfang Januar völlig unkompliziert - Mail dorthin am Montag mit Hinweis auf ersten Brautag in dem Jahr am Sonnabend, am Sonnabendmorgen dann die Bestätigung im Briefkasten gefunden.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#19

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 11. April 2017, 16:34

Kobi hat geschrieben:
DerDerDasBierBraut hat geschrieben: Das HZA Kiel schreibt dich nach der Mail an, und fordert dich auf, das Original 2075 per Brief einzusenden. :puzz
Echt? Bei mir waren die Anfang Januar völlig unkompliziert - Mail dorthin am Montag mit Hinweis auf ersten Brautag in dem Jahr am Sonnabend, am Sonnabendmorgen dann die Bestätigung im Briefkasten gefunden.
Viele Grüße
Andreas
Ja, aber das 2075 wollen die in Papierform ...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18462
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#20

Beitrag von Boludo » Dienstag 11. April 2017, 16:39

Wenn jetzt hier jeder seine persönlichen Erlebnisse und Vorgehensweisen mit seinem HZA schildert, wird das genau so ein toller Zollthread wie die hundert anderen zuvor :popdrink

Stefan

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#21

Beitrag von inem » Dienstag 11. April 2017, 16:42

Ich habe die eh schon ein wenig vermisst.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7713
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#22

Beitrag von §11 » Dienstag 11. April 2017, 16:53

Meine Zollbeamtin hiess Christine. Haette ich nie und nimmer vermutet.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#23

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 11. April 2017, 16:58

Auf was soll es den hinauslaufen? Alle Zollthreads enden doch immer zwangsläufig gleich.
Darum sind sie doch so "beliebt" ...
Ich halte mich dann mal wieder dezent zurück und lese noch eine Weile gespannt mit. :Greets
:popdrink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13040
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#24

Beitrag von flying » Dienstag 11. April 2017, 17:30

Nee, aber die 2 L Destillen sind interessant. Die gibt es recht günstig bei Ebähh zu kaufen (Chinaware). Aus Glas, mit Kolonne, Kühler usw. Würde ich mir aber so nicht bestellen, weil der Zoll halt mitliest.
Die Dinger sind optimal um Mazerate aus schon versteuerten Alkohol zu destillieren. Dazu kann man Primasprit, Doppelkorn oder sonst was nehmen. Da kann man eigene Brände aus Früchten, Gewürzen und Kräuter destillieren. Als Krönung sogar einen eigenen Absinth. Ich hab mal so einen Destillierkursus mitgemacht. Das macht riesigen Spaß. Dabei verstößt man auch gegen kein Gesetz außer gegen das unsinnige 0,5 L Brennblase- Gebot. 2 L wären super!

m.f.g
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#25

Beitrag von Sura » Dienstag 11. April 2017, 17:40

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Hannes2310 hat geschrieben:
Dimpfel hat geschrieben:Guten Tag liebe Gemeinde. [...]. Einmal im Jahr 70 Cent als Briefmarke für den Brief an den Zoll.
die 70 Cent kannst du dir auch klemmen, wenn du den Bescheid per Mail verschickst. Im Zollamt Köln wird das akzeptiert.
Das HZA Kiel schreibt dich nach der Mail an, und fordert dich auf, das Original 2075 per Brief einzusenden. :puzz
Die normale Anmeldung wegen der 200l geht vollkommen problemlos per Mail. Was machst du denn immer mit denen? :)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#26

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 11. April 2017, 17:56

Sura hat geschrieben: Die normale Anmeldung wegen der 200l geht vollkommen problemlos per Mail. Was machst du denn immer mit denen? :)
Ich ärgere die Damen dort auch nicht (bewusst). Habe auch Verwandschaft in dem Amt und fordere es daher nicht heraus, mich dort unbeliebt zu machen. :Bigsmile
Die Jahresanmeldung geht problemlos per Mail. Aber wenn man brav seine Steuren auf verschenkte Mengen und "Überproduktion" zahlen will, und das "Formular 2075" per Email einsendet, dann meldet sich Frau B vom HZA Kiel und moniert, dass das 2075 ausschließlich per Post eingesendet werden kann. Das habe ich 2x durch. Sie will das offenbar wirklich ... :Angel
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Dienstag 11. April 2017, 22:30, insgesamt 2-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Labmaster
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 420
Registriert: Montag 13. September 2010, 06:24

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#27

Beitrag von Labmaster » Dienstag 11. April 2017, 18:56

Hallo,

ich benutze dafür immer dieses neumodische Fax , geht ganz Problemlos.

Grüße Jo

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4655
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#28

Beitrag von afri » Dienstag 11. April 2017, 22:18

Halten wir also fest: 2075 ist per Post einzureichen (mache ich auch so) und die jährliche Anmeldung geht bei den meisten HZÄ problemlos per Mail. Das 2075 reicht man ja nur ein, wenn die 200 Liter überschritten werden oder man etwas zweckwidrig und unerlaubt weggibt, entfällt also für viele hier von vornherein.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#29

Beitrag von Brauwolf » Dienstag 11. April 2017, 22:31

afri hat geschrieben:Halten wir also fest: 2075 ist per Post einzureichen (mache ich auch so) und die jährliche Anmeldung geht bei den meisten HZÄ problemlos per Mail. Das 2075 reicht man ja nur ein, wenn die 200 Liter überschritten werden oder man etwas zweckwidrig und unerlaubt weggibt, entfällt also für viele hier von vornherein.
Achim
nö, ich schicke meine wöchentliche 2075 als pdf per Email. Wichtig ist die eigenhändige Unterschrift ( wie der Begriff sagt, mit der eigenen Hand geschrieben), in welcher Form das versendet wird, ist nirgends festgelegt.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8868
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#30

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 11. April 2017, 22:37

Rrrrrrzzzz, Rrrrrrrrzzz, Rrrrrrrzzz... Huh, hah, was ?
Gartenschlauch, Läuterwindel ?

Achso, nur Zoll. Sorry, bin grad kurz weggepennt aufgrund der fehlenden Spannung hier.
Neue Erkenntnisse, neue Regelungen ? - Nein ? dann kann ich mich ja nochmal rumdrehen.

Weckt mich wenn es was neus gibt, ja ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#31

Beitrag von cyme » Dienstag 11. April 2017, 22:44

§11 hat geschrieben:Ich hab nach dieser Zeit studiert, aber vorher musste man wohl seine Inmatrikulationsbescheinigung herzeigen um zum Beispiel den Abriss kaufen zu können
:Shocked
Ernsthaft? Bücher nur gegen Bedarfsnachweis? Zu den Zeiten bekam man als Kind noch Chemiebaukasten geschenkt, die man heute angeblich nicht mehr per Post verschicken darf (Gefahrgut). Inklusive Anleitungen für explosive Experimente, die einen heute bestimmt auf eine Gefährderliste bringen.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7713
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#32

Beitrag von §11 » Dienstag 11. April 2017, 23:11

cyme hat geschrieben:
§11 hat geschrieben:Ich hab nach dieser Zeit studiert, aber vorher musste man wohl seine Inmatrikulationsbescheinigung herzeigen um zum Beispiel den Abriss kaufen zu können
:Shocked
Ernsthaft? Bücher nur gegen Bedarfsnachweis? Zu den Zeiten bekam man als Kind noch Chemiebaukasten geschenkt, die man heute angeblich nicht mehr per Post verschicken darf (Gefahrgut). Inklusive Anleitungen für explosive Experimente, die einen heute bestimmt auf eine Gefährderliste bringen.
Ja.

Meines Wissens (ich kann das so aber nicht belegen, sondern das beruht auf meine Erinnerung an Vorlesungen) wurde der Verkauf von Braurohstoffen bereits zu Beginn des 20 Jahrhunderts eingeschraenkt. Der Hintergrund war wohl das vorher die Rohstoffe besteuert wurden und nicht das Bier. D.h. die Biersteuer war eine Malzsteuer. Mit der Umstellung auf eine Biersteuer hatte der Staat aber Bedenken das seine Untertanen wild drauf los brauen ohne eben Biersteuer abzudruecken. Ich meine dann 1938 wurde mit der Reformierung des Biersteuergesetzes auch das in Umlauf bringen von Anleitungen unter Strafe gestellt (was in der Rechtssprechung 38 das kleinste Problem gewesen sein duerfte...)

Bis 1982 Jean Puetz wohl einen Deal geschlossen hatte, der es Ihm erlaubte den Hobbytipp in Umlauf zu bringen. War wohl immer noch nicht rechtens, wurde aber nicht verfolgt. Erst mit einer weiteren Reform der Geseteslage Mitte der 1980er wurden die entsprechenden Gesetze gestrichen.

jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 551
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#33

Beitrag von Kobi » Mittwoch 12. April 2017, 09:02

DerDerDasBierBraut hat geschrieben: Aber wenn man brav seine Steuren auf verschenkte Mengen und "Überproduktion" zahlen will,
Na also, Zollthreads gehen also doch immer... :popdrink
Ich verschenke kein Bier ... ab und zu habe ich aber schon mal ein paar Flaschen bei irgendjemandem vergessen und fand sie dann nur noch leer wieder vor... :Drink
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#34

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 12. April 2017, 09:29

Kobi hat geschrieben:Ich verschenke kein Bier ... ab und zu habe ich aber schon mal ein paar Flaschen bei irgendjemandem vergessen und fand sie dann nur noch leer wieder vor... :Drink
Was dich genau genommen nicht von der Steuer für das "fremdverdunstete Bier" befreit :Bigsmile :P :P.

Meine Einschätzung zur Eingangsfrage "Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit?":
Erst, wenn die Masse der Kleinstanmeldungen für verschenkte oder vergessene Mengen eine konstante "Last" im Amt verursachen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Dimpfel

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#35

Beitrag von Dimpfel » Mittwoch 12. April 2017, 12:03

Leute ich wollte keinen endlosen Zollthread aufmachen, oder darüber informiert werden welches Zollamt die Meldung als Pdf akzeptiert. Ich wollte lediglich wissen ob NEUES in Sichtweite ist, die uns vor dieser Überflüssigen Meldepflicht befreit. Von anderen Antworten bitte ich abzusehen, sonst muss ich mich entspannt mit Erdnüssen und Bier zurücklegen und diesem Faden folgen, da schon Alles gesagt worden ist. Nur nicht von Jedem. Danke.

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 921
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#36

Beitrag von Dr Huppertz » Donnerstag 13. April 2017, 07:40

Nix zu sehen. Da wird auch so schnell nix kommen.

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#37

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 13. April 2017, 08:45

Von alleine kommt da auch nix. Ohne Pütz (Brauanleitungen ab 1982/86) und die EU (Verkauf von Braumaterialien ab 1993) wären wir noch auf dem Stand von 1939.

Die Finanzverwaltung geht halt immer noch davon aus, dass eine Brauerei eine Immobilie ist und ab 5000hl Ausstoß hat.
Jens hat die Lösung ja schon vorgezeichnet -wenn die Masse der Kleinstanmeldungen für verschenkte oder vergessene Mengen eine konstante "Last" im Amt verursachen.
Aber solange die Hobbybrauer ihre Popos nicht in die Gänge kriegen (Zitat aus dem Forum: "Für so einen Quatsch habe ich keine Zeit"), wird es auch in 100 Jahren noch Zollthreads geben.

In Österreich gibt es keine Zolldiskussionen, die hatten aber 1939 die gleiche Gesetzgebung...

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13040
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#38

Beitrag von flying » Donnerstag 13. April 2017, 16:05

Glaube ich ehrlich gsagt nicht? Viel Arbeit mit Kleinstanmeldungen sichert ihre Arbeitsplätze. Warum sollten die sich selbst abschaffen?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

PSJaeger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 12:07

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#39

Beitrag von PSJaeger » Donnerstag 13. April 2017, 16:22

flying hat geschrieben:Glaube ich ehrlich gsagt nicht? Viel Arbeit mit Kleinstanmeldungen sichert ihre Arbeitsplätze. Warum sollten die sich selbst abschaffen?
Wenn du jeden einzelnen Brauvorgang anmeldest, als Einzelfall, und dann dementsprechend ein paar Euro überweist (je nach Steuersatz und Menge),
dann kostet das die Damen und Herren auf dem Amt eine ganze Menge Aufwand. Das kann sich nicht rechnen, selbst wenn die pro Anmeldung nur 5 Minuten brauchen, lohnt es sich nicht, da übersteigen die Lohnkosten die Einnahmen.

Als ich im HZA Köln nachgefragt habe, welches Formular und wie das auszufüllen ist, meinte die Dame am Telefon nur genervt: "... und das machen ja ganz schön viele heutzutage."

Gruß
Philipp

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#40

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 13. April 2017, 16:58

flying hat geschrieben:Glaube ich ehrlich gsagt nicht? Viel Arbeit mit Kleinstanmeldungen sichert ihre Arbeitsplätze. Warum sollten die sich selbst abschaffen?
Die Arbeitsplätze sind so oder so gesichert, keine Sorge. Aber Beamte haben einen Hang zur Arbeitsvereinfachung - mein zuständiges Luftamt zum Beispiel hat Dokumente nur mit Datum 1. oder 15. des Monats ausgestellt, weil sie dann nur zweimal im Monat am Datumsstempel drehen müssen.

Steter Tropfen höhlt die Leber und da wir nicht auf eine Bearbeitung warten müssen, sondern der Fall mit der 2075 und der Überweisung der 1,05€ für uns erledigt ist, müssen die Herrschaften alleine mit dem Stau fertig werden.
Jetzt noch etwas Öffentlichkeit wegen der Ressourcenverschwendung und dem zarten Hinweis, dass der Finanzminister der Brauwirtschaft jedes Jahr bis zu 70 Millionen Euro Biersteuer schenkt, dann kocht der Volkszorn.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13040
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#41

Beitrag von flying » Donnerstag 13. April 2017, 17:04

...dann kostet das die Damen und Herren auf dem Amt eine ganze Menge Aufwand.
..nicht falsch verstehen, aber warum sollte das schlecht für den Zoll sein? Schließlich bekommen die Damen und Herren den Aufwand ja bezahlt. Wenn sie es nicht schaffen, müssen sie halt zusätzliche Sachbearbeiter einstellen oder es bleiben andere Sachen liegen. Dem Zoll dürfte es recht sein.
Ändern könnte das vermutlich nur eine übergeordnete Institution. Das Ministerium für Finanzen z. B.

Möglich das die Sachbearbeiter genervt von dem Kleinkram sind aber entsprechende Abteilungsleiter dürfte sich freuen wenn er seine Berichte an die Obrigkeit schreibt. Jammern das man zuviel Arbeit hat ist immer besser als umgekehrt.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Gemini82
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Februar 2016, 21:26

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#42

Beitrag von Gemini82 » Donnerstag 13. April 2017, 23:31

Mal ne ganz blöde Frage. Bekommt man bei der Meldung jedes Jahr eine schriftlichr Bestätigung oder nur im ersten Jahr wenn einem die Hobbybrauernummer zugeteilt wird?
Letztes Jahr hatte ich nach 2 Tagen Post vom Zollamt Köln. Und dieses Jahr warte ich schon seid 3 Wochen.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4655
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#43

Beitrag von afri » Donnerstag 13. April 2017, 23:44

Ich bekam bislang seit 2009 jedes Jahr eine schriftliche Bestätigung (Anfangs HZA Lüneburg, jetzt Hannover). Das dauerte unterschiedlich lange, aber vier Wochen sind für ein Amt sowas wie ein Doppelklick mit der Maus eines gewöhnlichen Users. Hab' Geduld, brauchst du als Brauer sowieso.
Achim (Bundesbeamter seiend)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#44

Beitrag von Brauwolf » Freitag 14. April 2017, 06:21

Gemini82 hat geschrieben:Mal ne ganz blöde Frage. Bekommt man bei der Meldung jedes Jahr eine schriftlichr Bestätigung oder nur im ersten Jahr wenn einem die Hobbybrauernummer zugeteilt wird?
Letztes Jahr hatte ich nach 2 Tagen Post vom Zollamt Köln. Und dieses Jahr warte ich schon seid 3 Wochen.
Daraus lese ich schon die ersten Zeichen von Überlastung beim Amt. Das kann dir aber egal sein, du musst auf keine Antwort warten. Du hast deine Anzeige abgegeben und damit deine staatsbürgerlichen Pflichten erfüllt. In dem Moment, in dem dein Brief in den gelben Postkasten fällt (bzw. die Maus geklickt ist), kannst du losbrauen.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1012
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#45

Beitrag von Beerbrouer » Freitag 14. April 2017, 10:03

Gemini82 hat geschrieben:Mal ne ganz blöde Frage. Bekommt man bei der Meldung jedes Jahr eine schriftlichr Bestätigung oder nur im ersten Jahr wenn einem die Hobbybrauernummer zugeteilt wird?
Letztes Jahr hatte ich nach 2 Tagen Post vom Zollamt Köln. Und dieses Jahr warte ich schon seid 3 Wochen.
Ich habe mich auch schon gewundert. Weder letztes Jahr noch dieses Jahr habe ich von Köln eine Bestätigung bekommen.

Gruß

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Gemini82
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 20. Februar 2016, 21:26

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#46

Beitrag von Gemini82 » Freitag 14. April 2017, 10:55

Danke für die Antworten, dann weiss ich ja schon mal das es nicht ungewöhnlich ist das nix zurück kommt.
Vom Brauen hab ich mich auch nicht abhalten lassen :Smile

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#47

Beitrag von Sura » Samstag 15. April 2017, 08:30

Ich finde das echt drollig wenn hier von "Überlastung" eines Amtes gesprochen oder dazu aufgerufen wird. Erstmal wird sich kaum 5% der Hobbybrauer damit beschäftigen. Also lächerlich wenig. Und ihr glaubt doch nicht ersthaft das sich deshalb irgendwas ändern würde weil ihr Kleinüberweisungen macht? Das sind lediglich Zahlen die verglichen werden, und für den Sachbearbeiter ist das völlig scheissegal ob da 5000€ oder 0,50€ steht. Stimmt überein oder stimmt nicht überein, daß ist das einzige was da interessant ist.
Das einzige was da passiert ist ein amüsierter Bearbeiter, der dann alles per Post haben möchte, was dann die Bearbeitungskosten und -mühe für alle Brauer in die Höhe treibt -> Wenn sich 5% im Bearbeitungsgebiet wie Kindsköpfe verhalten, werden 100% so behandelt. Würde ich genauso machen. Vielleicht wird dann die Regelung auch irgendwann mal so ausgelegt das nur noch gebraut werden darf, wenn der Eingang des Schriftstückes bestätigt wurde. Um dem "Bearbeitungsstau" bzw. der Unlust sich mit Kindsköpfen rumzuärgern mal Einhalt zu gebieten.

Schwer nachzuvollziehen das man sich daran ernsthaft aufreiben kann. So viel Langeweile möchte ich mal haben.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6471
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#48

Beitrag von ggansde » Samstag 15. April 2017, 10:08

Moin,
Na ja, immerhin hast Du soviel Langeweile um zu diesem überflüssigen Thema eine Antwort zu verfassen :Wink
Im übrigen gebe ich Dir vollkommen Recht.
Dann ist da noch der Abteiler, der so seinen Personalschlüssel begründen kann. Und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen beim Zoll? Selten so gelacht.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Wann werden wir von der Zollmeldepflicht befreit.

#49

Beitrag von Sura » Samstag 15. April 2017, 10:19

ggansde hat geschrieben:Moin,
Na ja, immerhin hast Du soviel Langeweile um zu diesem überflüssigen Thema eine Antwort zu verfassen :Wink
Ja, leider. Eigentlich sollte es ein schöner Arbeitstag im Garten werden, und dann regnet es Bindfäden.... :crying
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Antworten