Krombacher "Felsquellwasser"

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Maex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 460
Registriert: Samstag 30. März 2013, 18:49
Wohnort: Marktheidenfeld am Main
Kontaktdaten:

Krombacher "Felsquellwasser"

#1

Beitrag von Maex » Montag 1. Mai 2017, 12:21

Der Begriff "Felsquellwasser" löst zumindest bei mir ja so was in der Vorstellung wie "aus dem Gebirge kommend" und ähnliches aus.
Weiß jemand woher das "Felsquellwasser" kommt?

Cubase
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2015, 19:57
Wohnort: Bielefeld

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#2

Beitrag von Cubase » Montag 1. Mai 2017, 12:24

Vermutlich aus der Feder einer Werbeagentur.

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#3

Beitrag von Biermensch » Montag 1. Mai 2017, 12:30

Es kommt aus irgendeiner Quelle. Wie jedes Quellwasser blubbert es an irgendeinem Felsen vorbei. So nennen darf es aber nur Krombacher.....das konnte ich so auf die schnelle im Internet erlesen.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 856
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 14:47

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#4

Beitrag von Duke » Montag 1. Mai 2017, 14:54

Wir machen darüber im Freundeskreis unseren Witz, dass irgendwann
Kollege Braumeister vor dem Einmaischen daherkommt und mit der
Pipette Felsquellwasser in die restlichen 13947 Liter Wasser tröppelt...
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

mobilat
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Montag 10. Oktober 2016, 13:22

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#5

Beitrag von mobilat » Montag 1. Mai 2017, 15:18

Bier mit "Felsquellwasser" und dazu eine Praline mit "Piemont-Kirsche" mmmhhh ...

...es lebe die Werbeindustrie! ;)

Benutzeravatar
Eifelbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 296
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#6

Beitrag von Eifelbauer » Montag 1. Mai 2017, 15:25

Hier um die Ecke gibt es das Monschauer Felsenkeller Brauhaus. Die haben von 1924 bis 1994 ein Felsquell Pils neben ihrem Zwickl gebraut. Ich bin mir nicht mehr sicher, habe aber in Erinnerung, dass die wegen zu großen Schwankungen der Wasserqualität aufgehört haben. Das Brauhaus ist jetzt ein Museum und die lassen das Zwickl jetzt Auswärts brauen.

Gruß Arnd
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die Eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#7

Beitrag von quasarmin » Montag 1. Mai 2017, 17:48

Biermensch hat geschrieben:Es kommt aus irgendeiner Quelle. Wie jedes Quellwasser blubbert es an irgendeinem Felsen vorbei. So nennen darf es aber nur Krombacher.....das konnte ich so auf die schnelle im Internet erlesen.
Irgendeine Quelle ist es sicher nicht. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Brauerei sich dem Risiko aussetzt und eine eigene Quelle für Brauwasser verwendet, weil diese streng nach der TrinkwV 2001 gesundheitsamtlich überwacht werden muss. Wehe die Werte stimmen mal nicht. Hinter diesem Felsquellwasser verbirgt sich sicher nichts anderes als Krombacher Stadtwerke :-)

Einen anderen Werbegag, die Küstengerste hingegen gibt es wirklich, sehe ich hier jedes Jahr auf den Feldern ;-)

Gruß
Armin

bodenseeoldi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 147
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 12:59
Wohnort: 6971 Hard

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#8

Beitrag von bodenseeoldi » Montag 1. Mai 2017, 18:07

Brau Wasser har höhere Anforderungen als irgend eine Trinkwasserverordnung!
Grüße vom Bodensee
Christoph


wer anderen eine Gräbe grubt.....sich selber in die Hose pubt.....

sb11
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 516
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#9

Beitrag von sb11 » Montag 1. Mai 2017, 18:10

bodenseeoldi hat geschrieben:Brau Wasser har höhere Anforderungen als irgend eine Trinkwasserverordnung!
Hast du eine Quelle für diese Aussage?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#10

Beitrag von §11 » Montag 1. Mai 2017, 18:21

bodenseeoldi hat geschrieben:Brau Wasser har höhere Anforderungen als irgend eine Trinkwasserverordnung!
Das ist ganz einfach Humbug!

Fuer Brauwasser gilt natuerlich die TrinkwasserVO. Einzig fuer Mineralwaesser gibt es zudem bestimmte Voraussetzungen.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6013
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#11

Beitrag von Ladeberger » Montag 1. Mai 2017, 18:56

quasarmin hat geschrieben: Irgendeine Quelle ist es sicher nicht. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Brauerei sich dem Risiko aussetzt und eine eigene Quelle für Brauwasser verwendet, weil diese streng nach der TrinkwV 2001 gesundheitsamtlich überwacht werden muss.
Krombacher betreibt insgesamt 48 Brunnen.

Eigene Tiefbrunnen sind bei Brauereien dieser Größe eher die Regel als eine Ausnahme...

Gruß
Andy

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#12

Beitrag von quasarmin » Montag 1. Mai 2017, 19:04

Ladeberger hat geschrieben:
quasarmin hat geschrieben: Irgendeine Quelle ist es sicher nicht. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Brauerei sich dem Risiko aussetzt und eine eigene Quelle für Brauwasser verwendet, weil diese streng nach der TrinkwV 2001 gesundheitsamtlich überwacht werden muss.
Krombacher betreibt insgesamt 48 Brunnen.

Eigene Tiefbrunnen sind bei Brauereien dieser Größe eher die Regel als eine Ausnahme...

Gruß
Andy
Ah ja, ich habs auch gefunden:

https://www.krombacher.de/Braukunst/Roh ... ellwasser/

Damit haben sie natürlich eine gewisse Redundanz.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#13

Beitrag von §11 » Montag 1. Mai 2017, 19:12

Ladeberger hat geschrieben:
quasarmin hat geschrieben: Irgendeine Quelle ist es sicher nicht. Ich kann mir nicht vorstellen das eine Brauerei sich dem Risiko aussetzt und eine eigene Quelle für Brauwasser verwendet, weil diese streng nach der TrinkwV 2001 gesundheitsamtlich überwacht werden muss.
Krombacher betreibt insgesamt 48 Brunnen.

Eigene Tiefbrunnen sind bei Brauereien dieser Größe eher die Regel als eine Ausnahme...

Gruß
Andy
Auch schon bei bedeutend kleineren Brauereien. Stadtwasser ist relative teuer und da eben Wasser mengenmaessig den groessten Anteil bei der Bierherstellung macht. Grob mit allen Reinigungsarbeiten kann man in etwa mit 5-10 Liter Wasser je Liter Verkaufsbier rechnen. Da lohnt sich der eigenen Tiefbrunnen schnell (wenn erlaubt)

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17899
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#14

Beitrag von Boludo » Montag 1. Mai 2017, 19:55

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die ihr Wasser nicht behandeln.
Das macht doch eigentlich so ziemlich jede Brauerei.

Stefan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#15

Beitrag von Alt-Phex » Montag 1. Mai 2017, 20:01

Boludo hat geschrieben:Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die ihr Wasser nicht behandeln.
Das macht doch eigentlich so ziemlich jede Brauerei.
Kann ich mir auch nicht vorstellen. Aber sie werben ja auch nicht mit "unbehandeltes" Felsquellwasser :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#16

Beitrag von Birnsojjel » Montag 1. Mai 2017, 20:36

Vielleicht kurz zur Erläuterung aus Sicht eines Anliegers ;-)
Die Krombacher Brauerei hat lange Jahre tatsächlich ihr Bier aus dem Wasser des "Felsquellwassers" gebraut, d.h. aus Quellen- bzw. Tiefbrunnenwasser. Das ging auch so lange gut, bis die Brauerei ihren Ausstoß zu Beginn der 90er Jahre exorbitant gesteigert hat. Das hatte zur Folge, dass es vermehrt Beschwerden von hiesigen Landwirten gab, deren Felder, Wiesen und Weiden zunehmend trockener wurden... Tatsächlich sank der Grundwasserspiegel in dieser Zeit deutlich...
Schließlich wurde die Entnahmemenge reduziert und das restliche benötigte Wasser aus dem Trinkwassernetz der Kreuztaler (nicht Krombacher) Stadtwerke entnommen. Soweit die nicht fundierten, unrecherchierten und mündlich überlieferten Erkenntnisse eines ehemals Kreuztaler Einwohners.

Achos: seitdem heißt es nicht mehr wie früher "aus Felsquellwasser" sondern nur noch "mit Felsquellwasser" :Bigsmile

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#17

Beitrag von quasarmin » Montag 1. Mai 2017, 21:08

Sogar die Zeit hat sich schon mal diesem Thema angenommen:

http://www.zeit.de/2014/17/quengelzone-kuestengerste

Natürlich ist das auch nur die Meinung des Verfassers.

Ha, gerade fallen mir auch noch die Jod S11 Körnchen ein :-)

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2255
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#18

Beitrag von hutschpferd » Montag 1. Mai 2017, 23:25

Jedes Quellwasser ist Grundwasser. Und ob das nun durch Fels oder Konglomerat ging ist vom Namen her wurscht. Ich würde aus hygienischer Sicht Fels wegen der möglichen Wegigkeit nicht bevorzugen

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3196
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#19

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 2. Mai 2017, 07:30

Boludo hat geschrieben:Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die ihr Wasser nicht behandeln.
Das macht doch eigentlich so ziemlich jede Brauerei.
Eben. Und daher ist es mir auch ziemlich wurscht, ob die ihr Wasser aus einer Felsenquelle, eigenen Tiefbrunnen, dem Stadtwasserhahn, direkt aus dem Formel-1-Stausee oder meinetwegen aus dem Keller der Semperoper gewinnen. Durch Enthärten und Aufsalzen kann man daraus jedes Brauwasser der Welt machen.

Ich finde es nur ziemlich armselig, wenn einem zum eigenen Bier keine anderen Alleinstellungsmerkmale einfallen als bloß die Herkunft des (eigentlich beliebig anpassbaren) Wassers. Ich wüsste zu meinem Bier ja viel zu erzählen. Wo mein Wasserversorger seine Quelle hat, gehört nicht unbedingt dazu.

Moritz

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12706
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#20

Beitrag von flying » Dienstag 2. Mai 2017, 08:14

§11 hat geschrieben:
bodenseeoldi hat geschrieben:Brau Wasser har höhere Anforderungen als irgend eine Trinkwasserverordnung!
Das ist ganz einfach Humbug!

Fuer Brauwasser gilt natuerlich die TrinkwasserVO. Einzig fuer Mineralwaesser gibt es zudem bestimmte Voraussetzungen.

Jan
Es gilt zwar die Trinkwasserverordnung aber diese widerspricht den Empfehlungen für Brauwasser. Der für Trinkwasser erlaubte Nitratgehalt von 50 mg/L macht es als Brauwasser ziemlich unbrauchbar.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 538
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#21

Beitrag von monsti88 » Dienstag 2. Mai 2017, 09:59

quasarmin hat geschrieben:Sogar die Zeit hat sich schon mal diesem Thema angenommen:

http://www.zeit.de/2014/17/quengelzone-kuestengerste

Natürlich ist das auch nur die Meinung des Verfassers.

Ha, gerade fallen mir auch noch die Jod S11 Körnchen ein :-)
:goodpost:

Mir fehlt in der Aufzählung aber noch der "Bitburger Siegelhopfen", den konnte ich bisher in noch keinem Braushop finden... :Angel
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5775
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#22

Beitrag von ggansde » Dienstag 2. Mai 2017, 10:03

Moin,
das mit dem Hopfen ist aber kein Witz. Bitburger baut seinen eigenen Hopfen in Holsthum nahe Bitburg an. Und Besiegeln von Hopfen ist ja auch nichts neu erfundenes.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6013
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#23

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 2. Mai 2017, 10:28

Jepp. Die Bezeichnung bezieht sich auch nicht auf die Brauerei, sondern den Siegelbezirk rund um Bitburg. Ein "Bitburger Siegelhopfen" darf daher nur aus Holsthum, Peffingen und Prümzurlay stammen (§ 1 HopfGDV RP 2001).

Der Bedarf wird durch den Bitburger Siegelhopfen allerdings nicht gedeckt. Den Rest kauft Bitburger eigenen Angaben zufolge aus der Hallertau zu.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 538
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#24

Beitrag von monsti88 » Dienstag 2. Mai 2017, 10:52

Jeder Tag ist ein Schultag! Wieder was gelernt. :Drink
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#25

Beitrag von §11 » Dienstag 2. Mai 2017, 12:33

flying hat geschrieben:
§11 hat geschrieben:
bodenseeoldi hat geschrieben:Brau Wasser har höhere Anforderungen als irgend eine Trinkwasserverordnung!
Das ist ganz einfach Humbug!

Fuer Brauwasser gilt natuerlich die TrinkwasserVO. Einzig fuer Mineralwaesser gibt es zudem bestimmte Voraussetzungen.

Jan
Es gilt zwar die Trinkwasserverordnung aber diese widerspricht den Empfehlungen für Brauwasser. Der für Trinkwasser erlaubte Nitratgehalt von 50 mg/L macht es als Brauwasser ziemlich unbrauchbar.
Es ging um die Aussage das es höhere Anforderungen gibt. Offiziell gilt für Brauwasser die Trinkwasserverordnung.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#26

Beitrag von §11 » Dienstag 2. Mai 2017, 12:36

Es gab (gibt?) noch die feine Kellerhefe bei Maisel's Weizen

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Schlafwagenschaffner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 516
Registriert: Montag 10. März 2014, 10:20
Wohnort: Sachsen

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#27

Beitrag von Schlafwagenschaffner » Dienstag 2. Mai 2017, 15:19

Ladeberger hat geschrieben:Jepp. Die Bezeichnung bezieht sich auch nicht auf die Brauerei, sondern den Siegelbezirk rund um Bitburg. Ein "Bitburger Siegelhopfen" darf daher nur aus Holsthum, Peffingen und Prümzurlay stammen (§ 1 HopfGDV RP 2001).

Der Bedarf wird durch den Bitburger Siegelhopfen allerdings nicht gedeckt. Den Rest kauft Bitburger eigenen Angaben zufolge aus der Hallertau zu.

Gruß
Andy
Also ich kenn hie in Sachsen einen Hopfenbauern bei dem hängen mehrere Urkunden über Siegelhopfen an der Wand. :P
„Man kann ohne Liebe Holz hacken, Eisen schmieden und Ziegel formen,
Bier brauen ohne Liebe aber kann man nicht.“ Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 599
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#28

Beitrag von Fe2O3 » Dienstag 2. Mai 2017, 15:32

Schlafwagenschaffner hat geschrieben:
Ladeberger hat geschrieben:Jepp. Die Bezeichnung bezieht sich auch nicht auf die Brauerei, sondern den Siegelbezirk rund um Bitburg. Ein "Bitburger Siegelhopfen" darf daher nur aus Holsthum, Peffingen und Prümzurlay stammen (§ 1 HopfGDV RP 2001).

Der Bedarf wird durch den Bitburger Siegelhopfen allerdings nicht gedeckt. Den Rest kauft Bitburger eigenen Angaben zufolge aus der Hallertau zu.

Gruß
Andy
Also ich kenn hie in Sachsen einen Hopfenbauern bei dem hängen mehrere Urkunden über Siegelhopfen an der Wand. :P
ja und...
Ist doch kein Problem (Außer vlllt. es sind Urkunden über Siegelhopfen aus dem Siegelbezirk "Bitburg" oder einem anderen (wobei man solche Urkunden in alt ggf. auch ab und an bei Ebay kaufen kann.)

Genereller Input für die "Siegel"-Diskussion von Wikipedia:
- Siegelhopfen
- Siegelbezirk

lG
Martin

Jevers Zeuge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 542
Registriert: Dienstag 31. März 2009, 23:33

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#29

Beitrag von Jevers Zeuge » Samstag 2. Dezember 2017, 01:41

Da bin ich grad auf Recherche. Aus "aus Felsquellwasser" wurde "mit Felsquellwaser".
Und der Bitburger Siegelhopfen.... Die bauen in dem Gebiet auf 22 ha Hopfen an. Das reicht rechnerisch für einen Anteil von ca. 5 % im Bier.
D. h. 95 % werden zugekauft. Man könnte also von "kann Spuren von Bitburger Siergelhopfen enthalten" sprechen. Das scheint bei Krombachers "Felsquellwasser" ähnlich zu sein.
Reinheitsgebot = Geschmacksverbot

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8242
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#30

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 2. Dezember 2017, 06:26

Jevers Zeuge hat geschrieben:
Samstag 2. Dezember 2017, 01:41
Man könnte also von "kann Spuren von Bitburger Siergelhopfen enthalten" sprechen.
Du weisst aber schon was Siegelhopfen eigentlich ist ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Siegelhopfen
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1033
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#31

Beitrag von DevilsHole82 » Samstag 2. Dezember 2017, 16:32

Jevers Zeuge hat geschrieben:
Samstag 2. Dezember 2017, 01:41
Da bin ich grad auf Recherche. Aus "aus Felsquellwasser" wurde "mit Felsquellwaser"... Man könnte also von "kann Spuren von Bitburger Siergelhopfen enthalten" sprechen. Das scheint bei Krombachers "Felsquellwasser" ähnlich zu sein.
Das ist beides nicht korrekt. Seit 1962 heißt es "mit Felsquellwasser gebraut" und davor gab es keinen rechtlich geschützten Werbe-Slogan. Und dieses sogenannte Felsquellwasser wird aus - ich bin mir über die Anzahl nicht mehr 100%ig sicher - neun eigenen Tiefbrunnen gefördert.
Restliches Nutzwasser, was nicht zum Brauen verwendet wird, kommt entweder aus der Breitenbach- oder Obernautalsperre. Wie für alle anderen Siegerländer.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#32

Beitrag von §11 » Samstag 2. Dezember 2017, 16:42

Bei der Diskussion wird oft übersehen das sehr viele Brauereien eigene Brunnen haben, das ist ganz einfach eine Kostenfrage

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Dr.Edelherb

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#33

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 3. Dezember 2017, 12:57

Wie siehts denn eigentlich mit der Wasserbehandlung und dem RHG aus?

CaCl, CaSO, Milchsäure usw., ist ja alles mit E Nummern gekennzeichnet, müsste man das nicht eigentlich angeben?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#34

Beitrag von §11 » Sonntag 3. Dezember 2017, 14:43

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 12:57
Wie siehts denn eigentlich mit der Wasserbehandlung und dem RHG aus?

CaCl, CaSO, Milchsäure usw., ist ja alles mit E Nummern gekennzeichnet, müsste man das nicht eigentlich angeben?
Unterschiedlich. Während Braugips zum Beispiel zugelassen ist, darf Milchsäure nur als Sauergut oder Sauermalz zugegeben werden.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17899
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#35

Beitrag von Boludo » Sonntag 3. Dezember 2017, 15:25

Man darf alles zugeben, was eh schon im Wasser ist. Also Calcium, Chlorid, Sulfat usw. Milchsäure gehört, wie Jan schon sagt, nicht dazu.
Calciumoxid bzw Hydroxid geht auch.

Stefan

Dr.Edelherb

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#36

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 3. Dezember 2017, 20:38

Ah okay, danke für die Info.

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1033
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#37

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 24. Januar 2019, 10:55

Heute wird übrigens am Oberlandesgericht Hamm über die Wortmarke "Felsquellwasser" verhandelt. Ein Hobbybrauer aus Neuss - wer von Euch ist es? - hat gegen die Krombacher Brauerei Klage eingereicht.

Siehe aktueller Artikel in der WP: https://www.wp.de/panorama/gericht/krom ... 65819.html
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#38

Beitrag von omitz » Donnerstag 24. Januar 2019, 11:43

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 10:55
wer von Euch ist es?
War auch mein erster Gedanke. :)

Bin gespannt, ob sich jemand outet!

Grüsse,
Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#39

Beitrag von afri » Donnerstag 24. Januar 2019, 12:03

Ich unterstelle mal, dass keiner hier so kleinkariert ist, wie der genannte Hobbyist, der von einer gewonnenen Verhandlung nix hätte.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#40

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 12:42

afri hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 12:03
Ich unterstelle mal, dass keiner hier so kleinkariert ist, wie der genannte Hobbyist, der von einer gewonnenen Verhandlung nix hätte.
Achim
:thumbup

Ich verstehe die Klage auch nicht :Grübel
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#41

Beitrag von London Rain » Donnerstag 24. Januar 2019, 13:02

Ich find's lustig. Das ist einfach Marketingbullshit. Als nächstes gerne die "Küstengerste".

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#42

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 13:26

London Rain hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 13:02
Ich find's lustig. Das ist einfach Marketingbullshit. Als nächstes gerne die "Küstengerste".
Ja, aber die Klage richtet sich gegen die Eintragung als Marke. D.h. Krombacher kann den Bullshit lückenlos weiter verzapfen.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1033
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#43

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:46

Ergebnis der heutigen Verhandlung ist auch schon da:

SPOILER ALARM: Krombacher hat fürs Erste gewonnen.

https://www.wp.de/region/sauer-und-sieg ... mxrDjA98KI

EDIT: Der Hobbybrauer ist nun auch namentlich erwähnt worden und kann geteert und gefedert werden :Wink

EDIT EDIT:
Dass die „sportliche Auseinandersetzung“ (Anwalt Meyen) mit der Krombacher Brauerei richtig ins Geld gehen kann, nimmt er in Kauf: „Das ist es mir wert.“
:Ahh :Mad2
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 619
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#44

Beitrag von beercan » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:50

Hier mal ein komplett lesbarer Artikel:
https://www.wr.de/region/sauer-und-sieg ... 83359.html
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#45

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:52

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:46
Ergebnis der heutigen Verhandlung ist auch schon da:

SPOILER ALARM: Krombacher hat fürs Erste gewonnen.

https://www.wp.de/region/sauer-und-sieg ... mxrDjA98KI

EDIT: Der Hobbybrauer ist nun auch namentlich erwähnt worden und kann geteert und gefedert werden :Wink

EDIT EDIT:
Dass die „sportliche Auseinandersetzung“ (Anwalt Meyen) mit der Krombacher Brauerei richtig ins Geld gehen kann, nimmt er in Kauf: „Das ist es mir wert.“
:Ahh :Mad2
Die Überschrift ist falsch. Krombacher hätte so oder so weiterhin damit werben dürfen.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1033
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#46

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 24. Januar 2019, 14:58

Ist mir nicht aufgefallen. Überschriften überfliege ich nur, um zu filtern welcher Artikel mich überhaupt interessiert.

Aber recht hast Du. Es ging ja nur um die Wortmarke.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#47

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 15:06

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 14:58
Ist mir nicht aufgefallen. Überschriften überfliege ich nur, um zu filtern welcher Artikel mich überhaupt interessiert.

Aber recht hast Du. Es ging ja nur um die Wortmarke.
Eben, das ist es ja. Auch die Argumentation das das gut ist wenn jemand endlich aufräumt mit diesen Marketingexzessen die nicht der Wahrheit entsprechen, zieht nicht, im Gegenteil, würde der Kläger gewinnen, könnte diesen Mist wirklich jeder erzählen, so kann das nur Krombacher behaupten....
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#48

Beitrag von London Rain » Donnerstag 24. Januar 2019, 16:38

Außer es fände sich ein findiger Mineralwasserhersteller, der das wirklich zu Recht behaupten kann und der dann seinen Sprudel so nennen würde. 😉

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#49

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 17:07

London Rain hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 16:38
Außer es fände sich ein findiger Mineralwasserhersteller, der das wirklich zu Recht behaupten kann und der dann seinen Sprudel so nennen würde. 😉
Dann haette er die Wortmarke fuer Mineralwasser eingetragen :Wink das wuerde Krombacher immer noch nicht belasten. Das genau ist ja Gegenstand der Klage, das Krombacher kein Bier mit der Marke Felsquellwasser auf dem Markt hat, also die Marke nie genutzt hat.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6485
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Krombacher "Felsquellwasser"

#50

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Januar 2019, 17:15

Von Interesse ist lediglich die Wortmarke, denn die Bildmarken oben werden so genutzt:
Felsquellwasser.JPG
Und die Marke "Feksquellewasser" ist nur fuer Bier eingetragen:
Mit Felsquellwasser.JPG
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Antworten