Vor 10 Jahren...

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12992
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Vor 10 Jahren...

#1

Beitrag von flying » Sonntag 7. Mai 2017, 18:06

Hi Leute,

hier mal ein Thread was sich in den letzten 10 Jahren Hobbybrauerforum so alles verändert hat. Mitwirkung ist erbeten.

- Es gab noch kaum Überseehopfen
- Panzerschlauch, Läuterhexe und co. waren noch nicht bekannt. Üblich waren Lochbleche, geschlitzte Rohre oder der "doppelte Oskar".
- Geschraubte Rührwerke waren unbekannt. Schweißen war angesagt.
- Flaschenbacken im Backofen war absolut usus.
- 6 Wochen Lagerung war auch absolut usus, alles darunter wurde gebasht.
- Trockenhefen waren in der Unterzahl, weil kaum Auswahl
- Wyeast Propagatoren für den halben Preis gab es noch
- Die Porkert war die Malzmühle der Wahl
- Es gab endlose Threads über einzelne Hopfen und Hefen weil die Auswahl nicht so groß war
-
-

einfach weiterführen...
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Vor 10 Jahren...

#2

Beitrag von ggansde » Sonntag 7. Mai 2017, 18:22

- Es gab noch kaum Überseehopfen
- Panzerschlauch, Läuterhexe und co. waren noch nicht bekannt. Üblich waren Lochbleche, geschlitzte Rohre oder der "doppelte Oskar".
- Geschraubte Rührwerke waren unbekannt. Schweißen war angesagt.
- Flaschenbacken im Backofen war absolut usus.
- 6 Wochen Lagerung war auch absolut usus, alles darunter wurde gebasht.
- Trockenhefen waren in der Unterzahl, weil kaum Auswahl
- Wyeast Propagatoren für den halben Preis gab es noch
- Die Porkert war die Malzmühle der Wahl
- Es gab endlose Threads über einzelne Hopfen und Hefen weil die Auswahl nicht so groß war

- Aus welchem Material ist der optimale Löffel zum Rühren
- Gaskocher oder Elektroherd
- Flaschen habe ich auch ein- oder zweimal gebacken :Mad2
- Bierkits aus Malzextrakt
- Jean Pütz

VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18357
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Vor 10 Jahren...

#3

Beitrag von Boludo » Sonntag 7. Mai 2017, 18:32

- Es gab noch kaum Überseehopfen
- Panzerschlauch, Läuterhexe und co. waren noch nicht bekannt. Üblich waren Lochbleche, geschlitzte Rohre oder der "doppelte Oskar".
- Geschraubte Rührwerke waren unbekannt. Schweißen war angesagt.
- Flaschenbacken im Backofen war absolut usus.
- 6 Wochen Lagerung war auch absolut usus, alles darunter wurde gebasht.
- Trockenhefen waren in der Unterzahl, weil kaum Auswahl
- Wyeast Propagatoren für den halben Preis gab es noch
- Die Porkert war die Malzmühle der Wahl
- Es gab endlose Threads über einzelne Hopfen und Hefen weil die Auswahl nicht so groß war

- Aus welchem Material ist der optimale Löffel zum Rühren
- Gaskocher oder Elektroherd
- Flaschen habe ich auch ein- oder zweimal gebacken :Mad2
- Bierkits aus Malzextrakt
- Jean Pütz

- untergärig wurde warm angestellt und erst gekühlt, als die Kräusen sichtbar waren
- Kombirast? Noch nie gehört.
- Induktionaplatte unbekannt

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12992
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vor 10 Jahren...

#4

Beitrag von flying » Sonntag 7. Mai 2017, 18:37

- Gastro Induktionsplatten wie die Hendi waren noch unüblich bzw. ihr Nutzen noch nicht erkannt.
- Wolf Steinbrauer und Heavybite waren die dominierenden User im Forum (und Micha).
- Die W34/70 gab es noch nicht als Trockenhefe.
-
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Vor 10 Jahren...

#5

Beitrag von Beerbrouer » Sonntag 7. Mai 2017, 18:45

- An die "iSpindel" war noch nicht zu denken
- UG wurde eher selten kontrolliert im Kühlschrank vergoren
- Es gab noch diverse Brauanleitungen mit Windeln und umgedehten Stühlen zum Läutern (eigene Erfahrung vor 10 Jahren!)
- Bügelflaschen - am besten gleich 1 l - waren das Nonplusultra
...
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18357
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Vor 10 Jahren...

#6

Beitrag von Boludo » Sonntag 7. Mai 2017, 18:47

-Brauwasser kommt aus der Leitung. Ein paar Verrückte benutzen Milchsäure. Wieviel wusste keiner so genau.
-Rezepte werden von Hand berechnt.Wasser- oder Hopfenrechner unbekannt. Geschweige denn KBH.
-Das Forum war gelb, der Ton wesentlich feindlicher.und die Mitgliederzahl sehr übersichtlich. Man kannte mehr oder weniger jeden, der aktiv postet.

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Vor 10 Jahren...

#7

Beitrag von Beerbrouer » Sonntag 7. Mai 2017, 18:49

Mein Forum ist immer noch gelb :P
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Vor 10 Jahren...

#8

Beitrag von Beerbrouer » Sonntag 7. Mai 2017, 18:55

- "Craft-Beer" sagte mir noch nichts
- Die Spindel war das Messinstrument der Wahl, Refraktometer waren eher die Ausnahme
- Monofilamentfilter?? Wann kam der Sputnikfilter?
- Brauzubehör (z.B. Edelstahl-Hopfenfilter) aus China bei ebay? Nicht dran zu denken.
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12992
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vor 10 Jahren...

#9

Beitrag von flying » Sonntag 7. Mai 2017, 18:58

Mein Forum ist immer noch gelb :P

meins auch :Bigsmile

- als Neuling wurde man hart rangenommen aber niemals mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt
- IPA war F u. E (Forschung und Entwicklung)
-
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9671
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Vor 10 Jahren...

#10

Beitrag von gulp » Sonntag 7. Mai 2017, 19:10

Vor 20 Jahren:
- brauen ohne Forum.
- Rezepte: Bier aus eigenem Keller (Vogel) und Jean Pütz.
- Kauf von Braugerät im kleinen Drogeriemarkt.
- Rohstoffe vom Lindenbräu, Gräfenberg.
- grottenschlechte Trockenhefe.
- selber denken
- Dekoktion und nur deutsche Biere

vor 8 Jahren
- das Forum entdeckt und alles wurde gut. :Smile
- Forumsfabe schon immer blau :P

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Vor 10 Jahren...

#11

Beitrag von koenigsfeld » Sonntag 7. Mai 2017, 19:36

Seit über 10 Jahren immer noch
x die gleiche Brauanlage (100l Kessel mit Gashockerkocher)
x das selbe Stabthermometer aus dem Hause Weck
× mit dem klassischen hölzernen Braupaddel
x Rühren mit der Hand
x die gleiche Bierart (Roggen OG, verschiedene Stile)
x die selbe Hefesorte und die selbe Hopfensorte
x Gärung in den gleichen Kunststofffässern
x Abfüllen in die selben Bügelverschlussflaschen
x die gleiche 08/15 Bierspindel (die ich eigtl nicht verwende)

Einzige Neuerung:
Gastronomiesieb zum Läutern wurde durch die Hexe ersetzt.



Grüsse Jürgen
Zuletzt geändert von koenigsfeld am Sonntag 7. Mai 2017, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 451
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Vor 10 Jahren...

#12

Beitrag von quasarmin » Sonntag 7. Mai 2017, 19:40

flying hat geschrieben: - 6 Wochen Lagerung war auch absolut usus, alles darunter wurde gebasht.
Oh! :Shocked
Ich würde es eigentlich gerne trinken wenn es fertig ist, nicht lagern.
Oder ist mit den 6 Wochen Reifung gemeint? :Smile

Gruß
Armin

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4173
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Vor 10 Jahren...

#13

Beitrag von Kurt » Sonntag 7. Mai 2017, 20:28

Kein Refraktometer
Kein Thermoport

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2565
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Vor 10 Jahren...

#14

Beitrag von emjay2812 » Sonntag 7. Mai 2017, 20:55

Habe ich noch persönlich mit samba (Sambas pale ale) geskypt
Waren Windel durchaus üblich

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12992
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vor 10 Jahren...

#15

Beitrag von flying » Sonntag 7. Mai 2017, 21:18

- Hopfenstopfen wurde äußerst kontrovers diskutiert.
- Pale Ale war eine englische Biersorte.
-
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12992
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Vor 10 Jahren...

#16

Beitrag von flying » Sonntag 7. Mai 2017, 21:26

quasarmin hat geschrieben:
flying hat geschrieben: - 6 Wochen Lagerung war auch absolut usus, alles darunter wurde gebasht.
Oh! :Shocked
Ich würde es eigentlich gerne trinken wenn es fertig ist, nicht lagern.
Oder ist mit den 6 Wochen Reifung gemeint? :Smile

Gruß
Armin
- Frische Obergärige nach 2 Wochen Reifung zu geniessen war verpönt.. :P
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
hugo_1977
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Vor 10 Jahren...

#17

Beitrag von hugo_1977 » Sonntag 7. Mai 2017, 23:40

Vor 10 Jahren war ich noch nicht dabei, aber ein schöner Thread, der zum Nachdenken anregt!
Beste Grüße,
Stephan

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Vor 10 Jahren...

#18

Beitrag von uli74 » Sonntag 7. Mai 2017, 23:47

emjay2812 hat geschrieben: Waren Windel durchaus üblich

Oh ja, das war ein Elend, auch schon vor 20 Jahren!
Gruss

Uli

Benutzeravatar
aegir
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2755
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: Vor 10 Jahren...

#19

Beitrag von aegir » Montag 8. Mai 2017, 02:42

Vor 10 Jahren...

...wurde schon 2 Jahre mit Panzerschlauch geläutert
...war die Mühle der Wahl wie auch heute noch die ValleyMill
...gab's die Kombirast schon lange, wurde bloß nicht so genannt
...war ProMash der Mercedes unter den Braurechner
...war maischen in der Kühlbox noch innovativ
...sind Hobbybrauertreffen aus Mangel an Teilnehmern öfters mal aufgefallen

Gruß Hotte

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Vor 10 Jahren...

#20

Beitrag von Tyrion » Montag 8. Mai 2017, 11:09

Vor 10 Jahren...

war die Frage: "Wo kann ich Rohstoffe und Brauutensilien online bestellen ?" Noch kurz und kanpp mit "bei HuM" zu beantworten.

war die Frage: "Hast du deinen ziemlich hohen Restextrakt mit Spindel oder Refraktometer ermittelt ?" zum Glück noch unnötig.

....gab es durchaus schon den Panzerschlauch und Onlinerechner für diverse Brauberechnungen.

....wurde noch gnadenlos underpitched, ohne dass einem dafür der Kopf abgerissen wurde.

.... hätte man vielleicht auch schon kleine bezahlbare Osmoseanlagen kaufen können (die ich für den grössten Quantensprung in meiner 10jährigen, persönlichen Brauhistorie betrachte)


Gruss
Matthias

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 485
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Vor 10 Jahren...

#21

Beitrag von murph » Montag 8. Mai 2017, 11:39

vor 9 Jahren (länger noch nicht dabei) hat ein Brauprozeß für 20 l Bier, eine Sorte 12 Stunden gedauert.
Heute 8 Stunden für 2 Sorten und 50 l :Smile

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1395
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Vor 10 Jahren...

#22

Beitrag von Bergbock » Montag 8. Mai 2017, 11:44

emjay2812 hat geschrieben:...
Waren Windel durchaus üblich
Ein Hoch auf Jean Pütz!! :Bigsmile :Bigsmile :Bigsmile

Benutzeravatar
Liquidminer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 421
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Re: Vor 10 Jahren...

#23

Beitrag von Liquidminer » Montag 8. Mai 2017, 12:03

Vor 10 Jahren war Braupause.
Vor 20 Jahren aber die ersten Versuche. Malz war damals für mich nur Malz und Hopfen eben Hopfen ohne weitere Differenzierung nach Sorten oder Alphasäure.
Rezepte enthielten nur Mengenangaben der Zutaten, keine EBCs oder IBUs (zumindest meine damalige Literatur).
Beste Grüße,
Torsten

Benutzeravatar
ZeroDome
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1798
Registriert: Samstag 3. März 2007, 22:54
Wohnort: Augsburg

Re: Vor 10 Jahren...

#24

Beitrag von ZeroDome » Dienstag 16. Mai 2017, 08:59

...wusste ich gar nicht, wie die ganzen Ales und IPAs etc. die ich so interessant zu brauen fand, eigentlich schmecken müssen, da kaum ein Vergleich zu finden war.
...stand in den kargen Rezepten nur "Aromahopfen" oder "helles und dunkles Malz"
...wurden ewig lange Rasten bei 50°C gehalten

Benutzeravatar
Hieronymus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 517
Registriert: Sonntag 18. April 2004, 11:25
Wohnort: Hildesheim

Re: Vor 10 Jahren...

#25

Beitrag von Hieronymus » Dienstag 16. Mai 2017, 10:20

.... waren Sauerbiere absolute Exoten. Keiner wußte, wie man sie macht.
.... gab es rege Diskussionen um diverse Kunststoffe.
.... hatten die ständigen Scharmützel zwischen Wolf und Heavybyte einen hohen Unterhaltungswert.
....

Benutzeravatar
Erlenmeyer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2748
Registriert: Freitag 24. August 2007, 17:09

Re: Vor 10 Jahren...

#26

Beitrag von Erlenmeyer » Dienstag 16. Mai 2017, 11:27

... und dann der beispiellose Cybersuizid von Heavy, schade Lothar
... und dann Earls geniales Umrechnungsprogramm für Refraktometer
... und sein nach ihm benanntes Dekoktionsverfahren, das unzählige Diskussionen entfachte, gute und weniger gute

Benutzeravatar
Hieronymus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 517
Registriert: Sonntag 18. April 2004, 11:25
Wohnort: Hildesheim

Re: Vor 10 Jahren...

#27

Beitrag von Hieronymus » Dienstag 16. Mai 2017, 14:47

Heavy war ja auch der erste Posting Freak im Forum überhaupt. Da gab es noch richtig Gratulationen dafür.
... und mit seinem Cybersuizid, der hier glaube ich auch der erste war, hat er ja so einige Nachahmer gefunden.
Zuletzt geändert von Hieronymus am Dienstag 16. Mai 2017, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 889
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Vor 10 Jahren...

#28

Beitrag von der_dennis » Dienstag 16. Mai 2017, 14:50

Cybersuizid = "Ich hab keine Lust mehr und meld mich ab"?
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Vor 10 Jahren...

#29

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 16. Mai 2017, 14:56

der_dennis hat geschrieben:Cybersuizid = "Ich hab keine Lust mehr und meld mich ab"?
Ja, aber vorher werden noch alle eigenen Posts gelöscht. :Ahh
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 889
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Vor 10 Jahren...

#30

Beitrag von der_dennis » Dienstag 16. Mai 2017, 14:59

Alt-Phex hat geschrieben:
der_dennis hat geschrieben:Cybersuizid = "Ich hab keine Lust mehr und meld mich ab"?
Ja, aber vorher werden noch alle eigenen Posts gelöscht. :Ahh
Achja! Ich habe im alten Forum ewig nach der Vorlage für Halsbandetiketten gesucht bis ich gemerkt habe, dass derjenige alle seine Posts und sich selbst gelöscht hat. Schade eigentlich!
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Vor 10 Jahren...

#31

Beitrag von Isegrimm » Dienstag 16. Mai 2017, 15:20

... vor zehn Jahren habe ich kein Bier getrunken. Das ist die wohl gravierendste Veränderung die aufgezählt wurde ..... :thumbsup
HuMGe
Wolfgang

TremoniusIII
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 18:09

Re: Vor 10 Jahren...

#32

Beitrag von TremoniusIII » Dienstag 16. Mai 2017, 15:50

...dieses Forum war erst 5 Jahre alt, und damals schon hat es dazu beigetragen,daß viele,viele dieses tolle Hobby für sich entdeckt haben!
Inzwischen sind Tausende gekommen und ebensoviele gegangen,einige schreiben immer noch,einige nicht mehr. Manche lesen nur noch!
Dem Forum ist es egal...still going strong! :thumbsup

Auch ich war mal fleißiger... :Wink

Gruß aus der Bierstadt!!

Gerd

P.S.: passt hier zwar nicht ganz,dennoch: ich suche Mitstreiter für ein Multitap! :Drink
Bei Interesse PM
...besser der Arsch leidet Frost,als der Hals Durst! (M.Luther)

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 770
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Vor 10 Jahren...

#33

Beitrag von brauflo » Dienstag 16. Mai 2017, 16:00

Liquidminer hat geschrieben:Vor 10 Jahren war Braupause.
Vor 20 Jahren aber die ersten Versuche. Malz war damals für mich nur Malz und Hopfen eben Hopfen ohne weitere Differenzierung nach Sorten oder Alphasäure.
Rezepte enthielten nur Mengenangaben der Zutaten, keine EBCs oder IBUs (zumindest meine damalige Literatur).
Genau so erging es mir auch den 90ern:
Bier = Bier
Obergäriges: Synonym für Weizen.
Malz = Malz und
Hopfen = Hopfen.
Zutaten kamen von der Gilde-Brauerei
Später Arauner und Vierka
Rezepte: Vogel
:Drink
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

mib75
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 5. Mai 2016, 20:45

Re: Vor 10 Jahren...

#34

Beitrag von mib75 » Dienstag 16. Mai 2017, 16:06

Ich bin noch nicht so lange dabei.
Aber danke für den sehr interessanten Thread. :thumbsup

Jetzt kenn ich auch „Das Earlsche Kochmaischverfahren“

Und die Hobbythek Folge über das Bierbrauen muss ich mir heute Abend ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=xF77j-VdTPc
LG Michael
:Drink

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7498
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Vor 10 Jahren...

#35

Beitrag von §11 » Dienstag 16. Mai 2017, 17:11

- vor 10 Jahren meinen Braumeister gekauft und mir das Leben um vieles einfacher gemacht :Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Rainer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1288
Registriert: Sonntag 28. Juli 2002, 23:04
Wohnort: Niederrhein

Re: Vor 10 Jahren...

#36

Beitrag von Rainer » Mittwoch 17. Mai 2017, 12:25

Liquidminer hat geschrieben:Hopfen eben Hopfen ohne weitere Differenzierung nach Sorten oder Alphasäure.
Rezepte enthielten nur Mengenangaben der Zutaten, keine EBCs oder IBUs (zumindest meine damalige Literatur).
Mmeine auch.
Nachdem ich wegen Fehllieferung, ein Päckchen Hopfenpellets geschenkt bekommen habe, wurden etliche Sude in den Sand gesetzt. Ungenießbar bitter :Mad .
Es war Magnum. Hinein in den Sud mit der gleichen Menge wie bei vorherigen Suden. Offensichtlich mit Aromahopfenmengen.
Man lernt nie aus, habe ich mir damals gesagt und weitergemacht.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
giggls
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 760
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 11:38
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Vor 10 Jahren...

#37

Beitrag von giggls » Montag 5. Juni 2017, 14:20

gulp hat geschrieben:Vor 20 Jahren:
- brauen ohne Forum.
Hm also die HBF Mailingliste von Hubert Hanghofer gibt es seit 1994:
http://lists.netbeer.org/pipermail/hbf/

Erst nach dem diese zu meinem Bedauern weitestgehend eingeschlafen war bin ich hier ins Forum rübergewechselt.

Ich selbst war bei HBF glaub ich so ab 2002 unterwegs.

Gruss

Sven

Benutzeravatar
Bockbierfreund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: Kiel

Re: Vor 10 Jahren...

#38

Beitrag von Bockbierfreund » Freitag 14. Juli 2017, 09:59

- habe ich meinen ersten Panzerschlauch zusammengebastelt
- wurde der Friehof der Sude eröfnet http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... d&tid=4880
- hatte ich meinen ersten Hanghofer in Fetzen gelesen und mich mit dem Kunze gequält
- habe ich noch im Forum mein Malz bestellt
- hatte ich noch keinen Sputnik und habe mit Filtergaze gearbeitet ( was ne Sauerei )
- war Hefe auf Schrägarar der Renner
- kammen 5 ltr Partyfässchen zum befüllen in Mode
- gab es kein craft Bier und als Hobbybrauer war man ein absoluter Exote
- hatte ich längere Diskussionen mit meinen Hauptzollamt
- hatte ich keinen Thermoport mit gelasertem MattMill Läuterblech
- taten mir nach 5 Stunden brauen am nächsten Tag die Knie nicht weh :Drink
Hobbybrauer, mehr Craft im Bier geht nicht :Drink

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Vor 10 Jahren...

#39

Beitrag von chaos-black » Freitag 14. Juli 2017, 10:04

Oh verrückt, wer hat denn hier Forum Malz verkauft? Und auch den Friedhof der Sude kannte ich noch nicht :DD
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten