Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Schlafwagenschaffner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Montag 10. März 2014, 10:20
Wohnort: Sachsen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2301

Beitrag von Schlafwagenschaffner » Mittwoch 6. April 2016, 19:57

-CK_AKS- hat geschrieben:Hallo zusammen,
leider habe ich mein Speidel 60l-Fass wieder mal nicht ausgelitert und nun ist Würze drin. :Ahh
Kann mir jemand helfen und bei seinem ausgeliterten und markierten Fass "meinen" Füllstand ablesen :Wink ?
Mein Füllstand liegt sehr genau 3cm unter dem oberen "Ring" aus Kunststoff, der ums Fass geht (müssten irgendwas um die 38l sein).
Danke im Voraus!
Ist das Fass rund oder oval?
„Man kann ohne Liebe Holz hacken, Eisen schmieden und Ziegel formen,
Bier brauen ohne Liebe aber kann man nicht.“ Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2302

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 6. April 2016, 20:06

Geruch nach faulen Eiern? :Shocked Daran erinnere ich mich nicht, ist für mich aber ein Alarmsignal. Ich drück dir die Daumen. Schlimmer als Infektion kanns ja nicht werden, also würde ich es einfach noch etwas stehen lassen. Wegkippen sollte ja immer nur die absolute Notbremse sein und kann man ja auch notfalls noch in ein paar Tagen tun.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2303

Beitrag von gulp » Mittwoch 6. April 2016, 20:18

Geruch nach faulen Eiern? :Shocked Daran erinnere ich mich nicht, ist für mich aber ein Alarmsignal.
Schwefelt halt, ganz normal für manche Hefen. Lasst halt die Hauptgärung in Ruhe, dann gibts auch keine Aufregung. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2304

Beitrag von NiCoSt » Mittwoch 6. April 2016, 21:09

Versuche ich ja, aber nach 11 Tagen... ? Wie gesagt ist sogar immernoch eine schaumdecke zu sehen. Spindelprobe war extrem trüb. Wie unfertiges Jungbier halt, vll aber auch Kleistertübung. Ich habe keine Jodprobe gemacht.

Rückblickend fällt mir als mögliche Fehlerquellen nur ein:


1) 40ml Ampulle auf 14l Würze kann zu wenig sein (hier finde ich unterschiedliche angaben. Laut Braupartner reicht es, laut anderen websites ist es zu wenig)
2) das PiMa war schon relativ alt, ca 5 Monate, aber luftdicht und kühl gelagert. Gab auch keine schlechte sudhausausbeute
3) neuer würzekühler aus Kupfer, aber der wurde eigentlich gut gereinigt vorher
4) wäscheklammer in kalte würze gefallen...
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

-CK_AKS-
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag 8. Juli 2014, 13:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2305

Beitrag von -CK_AKS- » Donnerstag 7. April 2016, 00:34

Schlafwagenschaffner hat geschrieben:
-CK_AKS- hat geschrieben:Hallo zusammen,
leider habe ich mein Speidel 60l-Fass wieder mal nicht ausgelitert und nun ist Würze drin. :Ahh
Kann mir jemand helfen und bei seinem ausgeliterten und markierten Fass "meinen" Füllstand ablesen :Wink ?
Mein Füllstand liegt sehr genau 3cm unter dem oberen "Ring" aus Kunststoff, der ums Fass geht (müssten irgendwas um die 38l sein).
Danke im Voraus!
Ist das Fass rund oder oval?
Es ist, lt. Speidel-Homepage, das Runde.
Viele Grüße
Christian

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2306

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 09:25

HI,

kurzes Update von mir...

seit dem Warmstellen sind jetzt ca 20h vergangen. Es blubbert ca all 20 Sekunden. Der Schaum ist deutlich grobporiger geworden. Könnte natürlich auch ein Effekt des ausgasenden CO2 sein. Mal abwarten. Ich ziehe heute abend nochmal eine Probe.

NiCoSt
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
Schlafwagenschaffner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Montag 10. März 2014, 10:20
Wohnort: Sachsen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2307

Beitrag von Schlafwagenschaffner » Donnerstag 7. April 2016, 09:32

-CK_AKS- hat geschrieben:Es ist, lt. Speidel-Homepage, das Runde.
Dann bin ich raus. Ich habe das Ovale. :Ahh
Sorry
Jens
„Man kann ohne Liebe Holz hacken, Eisen schmieden und Ziegel formen,
Bier brauen ohne Liebe aber kann man nicht.“ Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2308

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 17:01

Sorry das ich nochmal nerve... aber ich steh hier auch kurz vorm Totalverlust ;(

Ich hab eben nochmal eine Probe gezogen, 24h nach dem warmstellen: unverändert 3,0°P. Obwohl es vorhin geblubbert hat. Die Probe stinkt nach wie vor nach 'schlecht'/vergammelt.

Ich glaub ich muss es wegkippen :( Oder hat einer noch eine Idee ?
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

El Gordo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2309

Beitrag von El Gordo » Donnerstag 7. April 2016, 17:28

NiCoSt hat geschrieben:Sorry das ich nochmal nerve... aber ich steh hier auch kurz vorm Totalverlust ;(

Ich hab eben nochmal eine Probe gezogen, 24h nach dem warmstellen: unverändert 3,0°P. Obwohl es vorhin geblubbert hat. Die Probe stinkt nach wie vor nach 'schlecht'/vergammelt.

Ich glaub ich muss es wegkippen :( Oder hat einer noch eine Idee ?
Ich verstehe Dein Problem bzw die Panik nicht.
Schwefelwasserstoff ist kein Grund, alles zu entsorgen. Das lagert sich aus.
Und wer sagt denn, dass es unbedingt in 11 Tagen fertig sein muss?
Lass doch einfach stehen bis es fertig ist. Bis dahin ist vermutlich auch der Schwefelstinker weg.
Und les mal da:
http://braumagazin.de/article/bierfehle ... schwefeln/

Stefan

roska
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 19. März 2016, 21:18

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2310

Beitrag von roska » Donnerstag 7. April 2016, 17:39

Ich habe gestern 3 kegs ergattert, 2x 30l, einmal 20l, guter Zustand, 30 Euro :)

Aber jetzt zur Frage: Darauf sind dreikant Flachfittings (Typ G in englischen Foren). Passt ein normaler Flach-Zapfkopf auch, oder muss das ein spezieller dreikant Zapfkopf sein. Wenn nur die speziellen passen, würde ich dann eher die dreikant gegen etwas gängigeres tauschen.

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2311

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 18:08

El Gordo hat geschrieben:
NiCoSt hat geschrieben:Sorry das ich nochmal nerve... aber ich steh hier auch kurz vorm Totalverlust ;(

Ich hab eben nochmal eine Probe gezogen, 24h nach dem warmstellen: unverändert 3,0°P. Obwohl es vorhin geblubbert hat. Die Probe stinkt nach wie vor nach 'schlecht'/vergammelt.

Ich glaub ich muss es wegkippen :( Oder hat einer noch eine Idee ?
Ich verstehe Dein Problem bzw die Panik nicht.
Schwefelwasserstoff ist kein Grund, alles zu entsorgen. Das lagert sich aus.
Und wer sagt denn, dass es unbedingt in 11 Tagen fertig sein muss?
Lass doch einfach stehen bis es fertig ist. Bis dahin ist vermutlich auch der Schwefelstinker weg.
Und les mal da:
http://braumagazin.de/article/bierfehle ... schwefeln/

Stefan
Weil ich noch nie eine so lange gärung hatte, die nach fast 2 Wochen noch eine schaumdecke hat und stinkt :|
Restextrakt ist im rahmen meiner messmöglichkeiten konstant. Von Banane, wie es mal geplant war, keine Spur. Daher kommt es mir eher so vor, als ob da was vor sich hingammelt anstatt vergärt.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2312

Beitrag von Steve LeCocq » Donnerstag 7. April 2016, 18:21

Je öfter du es aufmachst und proben ziehst desto höher die Wahrscheinlichkeit dass du dir wirklich was einfaengst. Lass das Ding doch einfach ne Woche stehen... Vlt n bisschen schuetteln aber dann ne Woche ruhe. Hatte mein vorletztes 6 Wochen drin. :Drink

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2313

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 18:54

6 Wochen? Das war aber UG, oder?
Proben ziehe ich immer ausm Hahn, also keine Angst. Aber ja, trotzdem hatte ich es relativ oft offen...

Naja, wenn ich so lese, wie manche von purer Banane im Gärfass geschrieben haben, und bei mir riecht es nach knapp 2 Wochen wie ein vergammelter Kühlschrankinhalt, glaub ich irgendwie nicht mehr, dass da noch vernünftiges rauskommen kann...

Ich habe jetzt nochmal weiter recherchiert und sehe große Ähnlichkeit mit dem Tread aus dem alten Forum: http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... erdate=ASC
So wie sich das ließt wird da möglicherweise noch was trinkbares rauskommen, aber keine Banane mehr durchkommen... wenn es tatsächich an "FAN" gefehlt hat, würde das die lange gärdauer und den Schwefelgeruch erklären.

"helderup" hat damals geschrieben:
"Für die Versorgung mit FAN bietet sich eine Eiweißrast an, solange man diese nicht übertreibt sollte es auch keine Probleme mit dem Schaum geben."
die ich aber übersprungen habe, ich hab quasi bei Maltoserasttemperatur eingemaischt.

passt irgendwie zusammen, oder?
Zuletzt geändert von NiCoSt am Donnerstag 7. April 2016, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2314

Beitrag von Steve LeCocq » Donnerstag 7. April 2016, 19:43

Nö OG aber wie du hier inzwischen oft gelesen hast. Lass dem ganzen zeit und wenns am ende schlecht schmeckt dann kippst du es weg. Den Schritt kann dir hier keiner abnehmen dir abzusegnen dass es gut ist oder nicht wenn man nicht vor Ort ist. Vlt ist bei dir in der naehe einer der dir über die Schulter gucken kann

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2315

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 20:03

Ok, werde ich machen, aber mir kribbelts jetzt mein rezept nochmal zu wiederholen mit Eiweisrast.
Mir kommt eben komisch vor, dass Messbar nichts mehr passiert, aber immernoch schaum da ist. kommt mir einfach so vor, als sind da eher fäulnisprozesse in gang als eine vernünftige Gärung. Ich bin auch nicht ganz unerfahren, das ist mein ca 15. Sud, aber soeine langwierige und stinkende Gärung hatte ich eben noch nie, dabei hatte ich mir Banane gewünscht....

Danke trotzdem für die Hilfe! Das ist wirklich ein tolles Forum! :)

E: Ich habe mich zum 1000. mal durch Google und das alte Forum gehangelt und je mehr ich über rasten beim weizenbier lese, desto mehr Sinn macht meine Theorie für mich.
Ich glaub ich bestell morgen nochmal zutaten und wiederhol das ganze mit eiweißrast.
Ja, man liest, dass die nichtmehr notwendig sei, aber in praktisch allen rezepten wird der temperaturbereich zumindest durchlaufen. Teils liest man, dass man sie beim Weizen auch lieber machen soll. Hm...
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2316

Beitrag von afri » Donnerstag 7. April 2016, 22:13

NiCoSt hat geschrieben:Proben ziehe ich immer ausm Hahn
Nur zur Sicherheit, du riechst also an den Proben, die du aus dem Hahn ziehst, richtig? Wenn ja, wie wird der Hahn nach der Probenentnahme gereinigt? Wenn nein, vielleicht ist nur der Hahn selbst versifft und der Fassinhalt OK.
Achim (niemals den Hahn für Proben benutzend)
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

El Gordo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2317

Beitrag von El Gordo » Donnerstag 7. April 2016, 22:27

Finget weg vom Hahn!
Und mit dem Sinn des Threads hat das jetzt schon lange nichts mehr zu tun.

Stefan

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2318

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 7. April 2016, 22:43

Sorry, nächstes mal mache ich ein extra thread auf.
Ich reinige den hahn mit nen Isopropanoltuch und stecke nachher immer ein frisches rein, da gammelt nichts drin. Die geruchsprobe mach ich dann an der gezogenen probe, klar. Ich hab mit mal ein 100er pack dieser kleinen tücher in der Apotheke geholt. Das sind die, die auch die ärzte nutzen bevor man eine spritze bekommt. Unparfümiertes, 70%igrs, normales Isopropanol.
Ich geh dem Verdacht morgen trotzdem mal nach.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

roska
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 19. März 2016, 21:18

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2319

Beitrag von roska » Freitag 8. April 2016, 08:37

Passt ein zapfkopf für normale flachfittings auf Fässer mit dreikant - flachfitting (Typ g)?

Sorry für die Wiederholung, aber ich bin sicher, dass das jemand weiß.


Danke für die Info, Robert

sb11
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2320

Beitrag von sb11 » Freitag 8. April 2016, 22:27

Hallo zusammen,

kennt jemand 'ne günstige Bezugsquelle für Original Geka Plus Kupplungen (Messing reicht)? Auch die Versandkosten sollten möglichst gering sein, da ich nicht viele Kupplungen brauche.

Danke und Grüsse,
Seb.

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2321

Beitrag von Sura » Samstag 9. April 2016, 02:48

Amihopfen hat die glaube ich.
Ansonsten bin ich mit http://www.schlauch-profi.de/ ganz zufrieden.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

scne59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 19. März 2015, 23:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2322

Beitrag von scne59 » Samstag 9. April 2016, 08:27

roska hat geschrieben:Passt ein zapfkopf für normale flachfittings auf Fässer mit dreikant - flachfitting (Typ g)?

Sorry für die Wiederholung, aber ich bin sicher, dass das jemand weiß.


Danke für die Info, Robert
Nein.

sb11
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 519
Registriert: Donnerstag 12. März 2015, 09:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2323

Beitrag von sb11 » Samstag 9. April 2016, 12:42

Sura hat geschrieben:Amihopfen hat die glaube ich.
Ansonsten bin ich mit http://www.schlauch-profi.de/ ganz zufrieden.
Danke für die Tipps. Bei Amihopfen gibt's die aber nur aus Edelstahl, oder? Beim Schlauch-Profi sind die Versandkosten für die paar Kupplungen recht hoch.

Benutzeravatar
gerold
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 191
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2016, 17:50
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2324

Beitrag von gerold » Sonntag 10. April 2016, 09:17

Christine hier: Ich habe ein Him-Bier gebraut, dass soweit ganz gut schmeckt, aber etwas zu sauer ist. Wie könnte ich es nachsüßen? Lactose fällt wegen evtl. Intoleranzen weg; Stevia mag ich einfach nicht, Süßstoffe mag ich nicht und verträgt nicht jeder...
Ich habe das Bier einfach frei Schnauze (nur kurz Mengen berechnet) aus Pilsner Malz in Dekoktion mit Tettnanger Hopfen zusammengekocht, Notti-Hefe dazu und in zwei Gärbehälter geteilt. Das Heidel-Bier schmeckt sehr gut (bissl fad, das CO2 fehlt noch :Smile ) Das Him-Bier ist mir zu sauer...

Liebe Grüße
Christine
"Die einzige stabile Währung ist alkoholische Gärung" Marc Uwe Kling aus Neues vom Känguru

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2325

Beitrag von chaos-black » Sonntag 10. April 2016, 09:32

Hallo Christine, meinen ersten cider habe ich mit birkenzucker, aka Xylitol, nach gesüßt um der säure was entgegen zu setzen. Gibt es bei Schnapsbrenner.eu und bei manchen Reformhäusern. Der soll unvergärlich sein.
Liebe grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3105
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2326

Beitrag von Seed7 » Sonntag 10. April 2016, 09:54

gerold hat geschrieben:Christine hier: Ich habe ein Him-Bier gebraut, dass soweit ganz gut schmeckt, aber etwas zu sauer ist. Wie könnte ich es nachsüßen?
Ein wenig zuckerloesung im Glas vorlegen bevor das Bier rein kommt.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Eisenkopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 15:37
Wohnort: Großenkneten

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2327

Beitrag von Eisenkopf » Sonntag 10. April 2016, 10:36

Habe gestern das Triticum Wormatia gebraut und unerwartet viel Ausbeute gehabt.
Jetzt habe ich 26Ltr. Bier im 30Ltr. Gäreimer und es blubbert oben raus und der Deckel wölbt sich.
Kann ich die ersten 3 wilden Tage der Gärung den Gärspund evtl. weglassen?
Dateianhänge
DSC_1687.JPG
Bau keine Scheiße mit Bier!

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 681
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2328

Beitrag von PabloNop » Sonntag 10. April 2016, 10:42

Du kannst statt dem Gärspund einen Schlauch am Eimer befestigen und dessen anderes Ende in ein Gefäß mit Wasser tauchen.

Benutzeravatar
Eisenkopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 15:37
Wohnort: Großenkneten

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2329

Beitrag von Eisenkopf » Sonntag 10. April 2016, 10:59

Und wieder hat das Forum geholfen, vielen Dank!
Funktioniert :thumbup
Bau keine Scheiße mit Bier!

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2816
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2330

Beitrag von Malzwein » Sonntag 10. April 2016, 14:53

Was bedeutet beim Malz die Angabe "Verzuckerungszeit"?
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut!

Benutzeravatar
Der Unterhopfte
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 749
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 23:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2331

Beitrag von Der Unterhopfte » Montag 11. April 2016, 20:24

Nabend!

So das erstemal habe ich auch den Fall, das mir die STW extrem zu hoch ist, muss jetzt im Gärfass verdünnen - Hefe ist noch nicht drinn. Frage, abgekochtes Wasser oder einfach leitungswasser unbehandelt und gut?

VG
Alex
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für die pflügen, die dies nicht getan haben.

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 801
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2332

Beitrag von floflue » Montag 11. April 2016, 20:53

Leitungswasser reicht aus.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Markus13
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 22:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2333

Beitrag von Markus13 » Montag 11. April 2016, 20:54

Ich würde es nicht abkochen, einfach normales Leitungswasser nehmen

Benutzeravatar
Der Unterhopfte
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 749
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 23:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2334

Beitrag von Der Unterhopfte » Montag 11. April 2016, 21:11

Merci, verdünnt....geplant 27 Liter SPA, 20 Liter in der Pfanne gehabt mit 21 Brix....ja ne, also 5 Liter beim Kochen schon zum verdünnen genommen und jetzt nochmal 5 Liter.....1/3 Leitungswasser...naja mal sehn :)
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für die pflügen, die dies nicht getan haben.

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2335

Beitrag von NiCoSt » Montag 11. April 2016, 22:31

Ich koche das verschnittwasser immer ab. Gehört einfach dazu, im kaltbereich so keimarm wie möglich zu arbeiten...für mich zumindest. Aber ich will jetzt keine Grundsatzdebatte auslösen.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Flaschengärung zum kochen.

#2336

Beitrag von Sura » Dienstag 19. April 2016, 07:16

Moin.

In bezug auf Stefans Aussage das die Hefezellen beim kochen platzen, nehme ich mal an, daß selbstgebrautes, flaschengegärtes Bier zum kochen (Biersoße, Treberbrot) nicht taugt, richtig?

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1276
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Flaschengärung zum kochen.

#2337

Beitrag von Flothe » Dienstag 19. April 2016, 08:01

Sura hat geschrieben:Moin.

In bezug auf Stefans Aussage das die Hefezellen beim kochen platzen, nehme ich mal an, daß selbstgebrautes, flaschengegärtes Bier zum kochen (Biersoße, Treberbrot) nicht taugt, richtig?

Gruß,
Kai
Das würde ich so nicht übertragen. Du backst ja auch deine Hefe, da platzen mit Sicherheit auch einige Zellen.

Ich koche immer mit dem Eigenbräu :Smile

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2338

Beitrag von Sura » Dienstag 19. April 2016, 08:20

Ok, das macht (auch) Sinn.... nach was schmeckt Autolyse, und bemerkt man den Geschmack im Gebacknen oder Gekochten? Vielleicht ists ja besonders lecker :)
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1276
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2339

Beitrag von Flothe » Dienstag 19. April 2016, 08:38

Ich hatte (vermutlich) selbst noch keine Autolyse.
Im allgemeinen wird der Geschmack als "muffig, ranzig" beschrieben.
Allerdings ist die Autolyse z.B. bei der Herstellung von Sekt ausdrücklich erwünscht.
Auch die Nahrungsmittelindustrie ist ein Fan von Autolyse. Kein Fertiggericht in dem kein Hefe-Extrakt drin ist. Denn die Proteine der Hefe enthalten Glutamat, das ist ein bekannter Geschmacksverstärker.

Fest steht: Durch Autolyse wird der pH des Bieres angehoben und es werden wertvolle Nährstoffe freigesetzt. Der passende Nährboden für Keime, die davor im Bier in einer Art "Stase" gehalten wurden.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2340

Beitrag von GregorSud » Dienstag 19. April 2016, 19:10

Nabend zusammen!

Morgen soll ein Münchner Dunkel gebraut werden: 100% Müma II, 23 IBU, 12,8°P, Dreifachdekoktion.

Eigentlich wollte ich mit Spalter Spalt in zwei Gaben bittern. Nun kommt der Hopfen nicht mehr rechtzeitig an und ich überlege stattdessen eine reine VWH mit Saazer. Was meint ihr, wird das was vernünftiges? Und ich meine nicht Bier sondern ein richtig gutes Bier ;) Zumindest bezogen auf den Hopfen...

Beste Grüße

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2023
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2341

Beitrag von Blancblue » Dienstag 19. April 2016, 19:56

Der Hopfen im Münchner Dunkel spielt nur ein untergeordnete Rolle und bei reiner VWH bleibt eh nicht soviel Aroma über. Und Saazer und Spalter sind darüber hinaus auch nicht so mega verschieden, beides klassische Hopfen ohne großartigen Citrus Aromen.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2342

Beitrag von GregorSud » Dienstag 19. April 2016, 22:45

Blancblue hat geschrieben:Und Saazer und Spalter sind darüber hinaus auch nicht so mega verschieden.
Das war mir neu, danke!

BERBräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 1. April 2016, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2343

Beitrag von BERBräu » Mittwoch 20. April 2016, 11:37

Wenn die Hauptgärung fertig ist, wielange habe ich Zeit um das Jungbier dann in Flaschen abzufüllen ?
(Hintergrund: Hauptgärung ist leider noch nicht durch und ich fahre für 2 Wochen in den Urlaub)

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 485
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2344

Beitrag von murph » Mittwoch 20. April 2016, 11:49

Das macht nichts. Lass den Eimer einfach stehen und schönen Urlaub dann.
Manche Gärungen laufen auch so u.U. schon mal 4 Wochen.

Wenn Du Dir aber völlig sicher bist, dass die HG abgeschlossen ist, kannst Du auch gleich abfüllen.

Steve LeCocq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 12. Dezember 2015, 14:10
Wohnort: Hamburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2345

Beitrag von Steve LeCocq » Mittwoch 20. April 2016, 13:42

2 Wochen sind absolut kein Thema. Lass einfach mal Deckel drauf damit das CO2 nicht entweicht.

Bieriges
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Donnerstag 17. September 2015, 15:50
Wohnort: Rödermark

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2346

Beitrag von Bieriges » Mittwoch 20. April 2016, 14:15

Hallo zusammen,
ich habe ein lebensmittelechtes Kunststofffass von einem Arbeitskollegen für umme bekommen. Da war wohl früher Kochsalz von seiner Firma drinn.
Leider stand das Fass wohl recht lange bei seinem Öltank, so dass das Fass trotz 4Wochen lüften auf dem Balkon, immer noch nach Heizöl riecht.
Habt ihr ne Ahnung wie man den Geruch losbekommt?
Cheerio :Drink
Jo

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2023
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2347

Beitrag von Blancblue » Mittwoch 20. April 2016, 14:28

Ich würde es lassen - so ein Fass kostet neu nicht die Welt und wenn du Dir einen Sud damit versaust, war das ganze für die Katz.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2348

Beitrag von tommes » Mittwoch 20. April 2016, 14:40

Bieriges hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich habe ein lebensmittelechtes Kunststofffass von einem Arbeitskollegen für umme bekommen. Da war wohl früher Kochsalz von seiner Firma drinn.
Leider stand das Fass wohl recht lange bei seinem Öltank, so dass das Fass trotz 4Wochen lüften auf dem Balkon, immer noch nach Heizöl riecht.
Habt ihr ne Ahnung wie man den Geruch losbekommt?
Ich denke das ist extrem langlebig. Ich würds entsorgen.

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2816
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2349

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 21. April 2016, 11:28

Kennt jemand einen Kühlschrank, in den 3 CC Kegs auf die Standfläche passen und gestapelt 6 Kegs verstaut werden können?

Hintergrund: Ich möchte meine Kühlkapazität erweitern und bekomme leider keine große Truhe über die Kellertreppe. Drei CC Kegs nebeneinander passen übrigens in einen älteren Liebherr, in dem aber wegen 0-Grad und TK Fach kein Stapeln möglich ist.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut!

Eikonal
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#2350

Beitrag von Eikonal » Donnerstag 21. April 2016, 16:57

Passt die Läuterhexe Plug´n´play an den Auslasshahn der Standard Kunstoffgärbehalter oder muss man sich da noch einen Adapter bauen?

Gruß
Tim

Antworten