Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Brauklaus
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 8. Juli 2017, 11:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5601

Beitrag von Brauklaus » Samstag 8. Juli 2017, 11:39

Hallo liebe Braugemeinde!
Ich habe eine kurze Frage zum Thema Wasseraufbereitung. Ich weiß, dass Thema ist sehr komplex und ich möchte es in Zukunft auch selbst erlernen bzw mich einlesen, jedoch stehe ich nun ca eine Stunde vor meinem nächsten Sud und würde gerne ein kurzes Fazit zu meinem Wasser haben. Ist es brautauglich? Sollte ich es mit Milchsäure aufpeppen (wenn ja, wieviel ml pro Liter). Geplant ist ein IPA mit ca 13,5 Plato in der Einkocherklasse, also ca 22 Liter Ausschlagwürze.

Parameter Einheit Grenzwert WSE
Aluminium mg/l 0,2 n.n.
Ammonium mg/l 0,5 0,001 - 0,037
Blei mg/l 0,01 n.n.
Bor mg/l 1 0,004 - 0,018
Calcitlösekapazität mg CaCO3 5 1,5 - 4,6
Chlorid mg/l 250 14 - 23
Chrom mg/l 0,05 n.n.
Cyanid mg/l 0,05 n.n.
Eisen mg/l 0,2 0,006 - 0,037
Fluorid mg/l 1,5 0,09 - 0,14
ges. Organischer Kohlenstoff mg/l - 1,2 - 2,5
Härte (CaCO3) mmol/l - 2,3 - 2,6
Härte (Summe Ca+Mg) °dh - 13 - 15
Härte, Karbonat °dh - 7 - 12
Kalium mg/l - 1 - 1,8
Kalzium mg/l - 82 - 92
Kupfer mg/l 2 n.n.
Leitfähigkeit (25°C) μS/cm 2790 445 - 483
Magnesium mg/l - 5,4 - 7,5
Mangan mg/l 0,05 0,003
Natrium mg/l 200 6,9 - 12,3
Nitrat mg/l 50 0,1 - 0,8
ph-Wert - 6,5 - 9,5 7,4
Quecksilber mg/l 0,001 n.n.
Sauerstoff mgO2/l - 5,7 - 9,5
Selen mg/l 0,01 n.n.
Sulfat mg/l 250 31 - 86
Uran mg/l 0,01 n.n.

Vielen Dank im Voraus!

Brauklaus

2bas2
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 13. März 2016, 23:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5602

Beitrag von 2bas2 » Samstag 8. Juli 2017, 17:56

Liebe Kollegen
ich würde gerne morgen das Oat White IPA brauen: http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... absteigend

leider hab ich jetzt keine Schneider Hefe... Habe auch noch nie gestrippt, ich denke mal es besteht keine Chance, dass bis morgen Abend genug Hefe gezogen wäre?

Ansonsten hätte ich noch die Wyeast 3638 hier... Hat jemand eine Ahnung, ob man die auch nehmen könnte?

Liebe Grüße aus Tatütata-Hambug
Danke
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2050
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5603

Beitrag von DerDallmann » Dienstag 11. Juli 2017, 15:19

Ein Weltklasse-Rezept! :)

Du könntest versuchen, einfach 5-6 Bodensätze Schneider zu nehmen, direkt rein, ohne Starter.
Ansonsten wird es mit der 3638 sicher auch lecker, geht halt in eine etwas andere Richtung. Die 3638 ist sehr fruchtig, kann ich mir aber gut dazu vorstellen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5604

Beitrag von schwarzwaldbbq » Dienstag 11. Juli 2017, 17:45

Kennt jmd. diese Art von China Pumpe?
Gibt es die auch in D. ?
Ich habe sie hier bei den üblichen Verdächtigen nicht gefunden.

Magnetic Drive Pump 15R With Stainless Steel Head,Beer Brewing 220V European Plug with 1/2 NPT thread
http://s.aliexpress.com/IR3yAVfQ


LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5605

Beitrag von Isegrimm » Dienstag 11. Juli 2017, 17:51

Ich bin auch beim Schneiderhefe strippen.
Hatte bis dato immer mit Malzbier gefüttert - diesmal soll Würze her!
Meine Fragen:
1. schnellstes Maischprogramm?
2. Wieviel Brix?
2. Hopfen rein und kochen?
Bestimmt lassen sich diese Fragen auch durch eingehende Recherche klären - dafür aber keine Zeit.
DANKE
GRüße
Wolfgang
HuMGe
Wolfgang

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5606

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 11. Juli 2017, 19:01

Isegrimm hat geschrieben:
Dienstag 11. Juli 2017, 17:51
Ich bin auch beim Schneiderhefe strippen.
Hatte bis dato immer mit Malzbier gefüttert - diesmal soll Würze her!
Meine Fragen:
1. schnellstes Maischprogramm?
2. Wieviel Brix?
2. Hopfen rein und kochen?
Bestimmt lassen sich diese Fragen auch durch eingehende Recherche klären - dafür aber keine Zeit.
DANKE
GRüße
Wolfgang
Wenn ich nur einen Starter erstellen will gehe ich wie folgt vor. 150g Pilsener Malz in 0,8L Wasser. Kombirast @67 in der Thermoskanne.
Wenn Jodnormal durch ein feinmaschiges Küchensieb "abläutern" und etwa 200ml Nachguß drüber. 20-30min kochen (köcheln lassen)
Evt. die Stammwürze mit Wasser einstellen. Sollte am Ende etwa 1L Würze zwischen 8 und 10°P ergeben. Hopfen braucht man da nicht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5607

Beitrag von Isegrimm » Dienstag 11. Juli 2017, 19:55

so mach ich das!!! Tausend DANK!!!
HuMGe
Wolfgang

Benutzeravatar
Thorben
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 16:43
Wohnort: Rio de Janeiro

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5608

Beitrag von Thorben » Dienstag 11. Juli 2017, 21:58

Gibt es eine Karte/Kalendar mit den Jahreszeiten, wann (und vielleicht sogar wo) die verschiedenen Biere gebraut und dann ausgeschenkt werden? Eher im traditionellen Sinne. So wie Bockbier, oder bei Schlenkerla gibt es, zum Beispiel, das Aecht Schlenkerla Kräusen im Brauereiausschank vom Holzfass ab 1. Juni bis Ende August.

Benutzeravatar
Hammerwade
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 11:45
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5609

Beitrag von Hammerwade » Mittwoch 12. Juli 2017, 07:40

Moin,

habe mir vorkurzem die Thermomanschette für den BM20 geholt und direkt ausprobiert. Beim Maischen hatte ich dann das Problem, dass der BM es nicht mehr geschafft hat die Temperatur ein zuregeln. Die Rasttemperatur wurde um 5-6Grad nach oben verfehlt. Erst wie ich die Isolierung abgenommen habe und etwas Zeit ist sie gesunken und er konnte die Temperatur wieder auf den gewollten Wert einregeln.

Kennt ihr dieses oder verwendet ihr beim Maischen die Isolierung nicht?

Stewe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 18:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5610

Beitrag von Stewe » Mittwoch 12. Juli 2017, 10:25

Moin liebe Hobbybrauer,

wollten gerade abfüllen - womit haben wir es zutun? Kahmhefe? Unbedenklich oder ist der Sud hinüber?
Ursprünglich eine Wyeast 3068.


Danke im Voraus!
Dateianhänge
IMG_8633.JPG
IMG_8633.JPG (77.02 KiB) 5186 mal betrachtet
IMG_8634.JPG
IMG_8634.JPG (60.09 KiB) 5186 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5611

Beitrag von Ursus007 » Mittwoch 12. Juli 2017, 10:32

riffi hat geschrieben:
Dienstag 4. Juli 2017, 13:35
Zweite Frage: Man soll ja die Hefe vom Flaschenboden nicht mit trinken. Warum eigentlich nicht?
Gesundheitlich schädlich isses sicher nicht. Kann aber zu unschöner Flatulenz führen.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 533
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5612

Beitrag von Kobi » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:44

Ursus007 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juli 2017, 10:32
riffi hat geschrieben:
Dienstag 4. Juli 2017, 13:35
Zweite Frage: Man soll ja die Hefe vom Flaschenboden nicht mit trinken. Warum eigentlich nicht?
Gesundheitlich schädlich isses sicher nicht. Kann aber zu unschöner Flatulenz führen.
... und schmeckt meistens einfach bescheiden, da sich dort auch neben Hefe Hopfenbestandteile und z.T. auch Kühltrub niederschlagen, schade um das Bier.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 533
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5613

Beitrag von Kobi » Mittwoch 12. Juli 2017, 11:48

Isegrimm hat geschrieben:
Dienstag 11. Juli 2017, 17:51
Ich bin auch beim Schneiderhefe strippen.
Hatte bis dato immer mit Malzbier gefüttert - diesmal soll Würze her!
Meine Fragen:
1. schnellstes Maischprogramm?
2. Wieviel Brix?
2. Hopfen rein und kochen?
Bestimmt lassen sich diese Fragen auch durch eingehende Recherche klären - dafür aber keine Zeit.
DANKE
GRüße
Wolfgang
Ich nehme meistens Trockenmalzextrakt. Kurz in Wasser köcheln lassen, abkühlen, belüften, kein Hopfen.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 258
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5614

Beitrag von KCSteevo » Mittwoch 12. Juli 2017, 12:17

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 11. Juli 2017, 19:01
Isegrimm hat geschrieben:
Dienstag 11. Juli 2017, 17:51
Ich bin auch beim Schneiderhefe strippen.
Hatte bis dato immer mit Malzbier gefüttert - diesmal soll Würze her!
Meine Fragen:
1. schnellstes Maischprogramm?
2. Wieviel Brix?
2. Hopfen rein und kochen?
Bestimmt lassen sich diese Fragen auch durch eingehende Recherche klären - dafür aber keine Zeit.
DANKE
GRüße
Wolfgang
Wenn ich nur einen Starter erstellen will gehe ich wie folgt vor. 150g Pilsener Malz in 0,8L Wasser. Kombirast @67 in der Thermoskanne.
Wenn Jodnormal durch ein feinmaschiges Küchensieb "abläutern" und etwa 200ml Nachguß drüber. 20-30min kochen (köcheln lassen)
Evt. die Stammwürze mit Wasser einstellen. Sollte am Ende etwa 1L Würze zwischen 8 und 10°P ergeben. Hopfen braucht man da nicht.
Wie lange vor dem zugeben sollte man einen Starter ansetzen? Praktisches Beispiel, hab noch 1 Pack UG Hefe, will aber 20 L brauen am WE. Wird n bisschen knapp mit der Menge. Würde das ganze eben hoch ziehen. Magnetrührer und Kolben sind vorhanden. Würze koch ich wie oben.

Geht das oder soll ich mir lieber nochmal n Päckchen bestellen zusammen mit weiteren Materialien, wenns dann wieder ne größere Menge gibt? Wegen einer Hefe lohnt es sich halt beim Porto nicht... Und wollte eigenltich am WE ein Helles brauen. Plan B wäre ein Weizen.
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5615

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 12. Juli 2017, 14:36

Dann würde ich damit heute schon anfangen. Wie man das richtig macht ist hier ausführlich beschrieben:
http://braumagazin.de/article/hefebank-weihenstephan/
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 212
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5616

Beitrag von Taim » Mittwoch 12. Juli 2017, 14:59

Wie lange vor dem zugeben sollte man einen Starter ansetzen? Praktisches Beispiel, hab noch 1 Pack UG Hefe, will aber 20 L brauen am WE. Wird n bisschen knapp mit der Menge. Würde das ganze eben hoch ziehen. Magnetrührer und Kolben sind vorhanden. Würze koch ich wie oben.
Ich benutze meist dieses praktische Tool. https://www.brewersfriend.com/yeast-pit ... alculator/
VG,
Taim
---Don't panic---

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 409
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5617

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:13

Hallo,

Macht es einen Unterschied ein Keg (30L, NG Temperatur 18°C) vor dem Umdrücken (nach der NG, in 9L NC's) auf 0°C herunter zu Kühlen, oder einfach bei den 18°C zu lassen?
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5618

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:15

Runterkühlen sonst wird es wohl in einer Schaumorgie enden.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5619

Beitrag von Exedus » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:18

Beim umdrücken hab ich bisher auch ohne kühlen noch keine Probleme gehabt.

Nur einmal zu spät mit dem Füllen aufgehört und Bier in der Co2 Leitung gehabt :Mad2

Aber dafür hab ich nu ne Paketwaage...
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 409
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5620

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:23

Super, Dankeschön :Drink
Da ich übers eingebaute Ventil ablasse, sollte es keine Probleme mit der CO2 Leitung geben xD die ist ja nicht angeschlossen =)
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5621

Beitrag von Exedus » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:46

Dann verschwendest Du aber Co².

Ich benutze das Co² aus der Flasche nur, um den Strom in Gang zu bringen. Dann fließt es bei mir von selbst durch Schwerkraft. Das Co², was durch das Bier verdrängt wird, fließt wieder in das Keg, aus dem gefüllt wird :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 409
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5622

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 12. Juli 2017, 18:56

Ja das ist auch ne Möglichkeit xD hast du da einen Y CO2 Adapter? Oder wie kann ich mir das vorstellen?
Gott sei Dank habe ich einen guten CO2 Lieferanten :Bigsmile
Gruß
Felix

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5623

Beitrag von Exedus » Mittwoch 12. Juli 2017, 19:58

Ja, genau. Co² Ventile der beiden Kegs verbinden, dawischen nen Y- Verbinder, der zu den Co² Flasche geht.

Absperrhähne an jedem Keg. Druck im oberen Keg marginal über den Druck, des zu befüllenden Kegs. Dann kann die Co² Flasche eigentlich schon wieder weg.

Getränkeanschlüsse verbinden und öffnen. Dann direkt die Co² Verbindung öffnen und es läuft von ganz allein. (Höhenunterschied)

Habe dazu einfach nen t-Stück in der passenden größe bestellt und es in den Co² Schlauch eingesetzt, fertig.

Co² gibts bei uns leider nur in einem Baumarkt in der kompletten Umgebung :thumbdown

Und die Flaschen sind total scheiße, viel zu hoch, die kippen um, sobald nen Druckminderer dran hängt :Mad2

Musste meine schöne Eigentumsflasche dort im Tausch abgeben, weil im Umkreis von Bremen NIEMAND CO² füllt, mal abgesehen von Aquarianern, dass sind dann aber Apothekenpreise².
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Jeff
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 190
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 22:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5624

Beitrag von Jeff » Mittwoch 12. Juli 2017, 21:00

Wie groß muss ein Messzylinder für diese Spindel https://www.amihopfen.com/Messen-Wiegen ... :1633.html mindestens sein (will kein bier verschenken) ? Kann ich das Bier mit einer abgekochten Schöpfkelle entnehmen oder muss es zwingend eine Pipette sein?
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist!

Bild

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5625

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 12. Juli 2017, 21:45

Steht leider nicht dabei wie groß die ist oder welchen Zylinder man da braucht. Frag doch einfach nach.
Ja, natürlich kannst du eine Suppenkelle nehmen, mache ich auch immer. Pipette bringt nur was beim Refraktometer.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 889
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5626

Beitrag von der_dennis » Mittwoch 12. Juli 2017, 21:45

Bei den anderen Spindeln steht, es werden mindestens 100ml benötigt, empfohlen wird der 200ml Zylinder. Ich würd den 200er nehmen, auf die 100ml kommts nicht an. Willst du das Bier nach dem Spindeln zurückschütten?
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

cicero85
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 207
Registriert: Samstag 5. Juli 2014, 22:23

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5627

Beitrag von cicero85 » Mittwoch 12. Juli 2017, 23:27

Thorben hat geschrieben:
Dienstag 11. Juli 2017, 21:58
Gibt es eine Karte/Kalendar mit den Jahreszeiten, wann (und vielleicht sogar wo) die verschiedenen Biere gebraut und dann ausgeschenkt werden? Eher im traditionellen Sinne. So wie Bockbier, oder bei Schlenkerla gibt es, zum Beispiel, das Aecht Schlenkerla Kräusen im Brauereiausschank vom Holzfass ab 1. Juni bis Ende August.
Hallo,

vielleicht ist das hier was du suchst:

http://www.homebrewing.com/articles/hom ... -calendar/

viele Grüße aus Bünde

Kilian

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 542
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5628

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:13

Moin zusammen,
vergäre gerade mein erstes UG Pils (...fürs Volk) im Kühlschrank bei ca. 12°C mit der Saflager W34/70 (aktuell 3 Tage nach Ankommen). Es riecht sehr streng. Der Geruch kommt mir bekannt vor, aber ich komme nicht drauf. Ich habe sehr steril gearbeitet und nur einmal wegen SVP aufgemacht. Riecht das bei UG immer etwas und strenger anders als bei OG? Bei OG finde ich es immer recht fruchtig angenehm. Ich lasse es jetzt so oder so durchgären und beurteile dann, frage nur hier mal aus Interesse und zum Fachsimpeln :)

Edit: ich glaube es ist ein Essig-geruch :puzz

Gruß
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
beercan
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5629

Beitrag von beercan » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:17

Moin,
riechst du am Gärrröhrchen?
Wenn du den Deckel aufmachst (Was man ja eigentlich nicht machen sollte) und riechst kann es das CO2 sein das hat einen stechenden Geruch.
Gruß Robert

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 542
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5630

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:25

Moin. Ich rieche am Gärröhrchen. Immer wenns blubbert, aber eigentlich brauche ich nur den Kühlschrank öffnen dann kommt mir der Geruch schon entgegen.
Riecht glaube ich nach Essig
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 542
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5631

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:26

Die SVP riecht übrigens angenehmer und hat diesen Geruch gar nicht!
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5632

Beitrag von gulp » Donnerstag 13. Juli 2017, 10:55

Was du riechst ist CO2 und irgendwas Jungbierartiges. Nicht verrückt machen. Wenn man nicht dauernd wie die Essigmuggen um das Gärfaß schleicht, kommt man auch nicht auf solche Ideen. Lass einfach mal 2 Wochen zu, die Kühlschranktür.

Bei der SVG haste vermutlich das CO2 rausgeschüttelt, sonst kann man ja auch nicht gut spindeln.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 542
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5633

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 13. Juli 2017, 11:25

gulp hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 10:55
Wenn man nicht dauernd wie die Essigmuggen um das Gärfaß schleicht, kommt man auch nicht auf solche Ideen.
:Bigsmile sehr amüsant :thumbsup okay ich bin einfach zu scharf auf diesen Gärgeruch und kann es nicht lassen. :puzz Und ich prüfe ab und zu die Temperatur meiner Gärführung, deswegen gehe ich ständig dabei ;)
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5634

Beitrag von gulp » Donnerstag 13. Juli 2017, 11:35

Das kann übrigens durchaus gefährlich werden. Schau mal hier: Gärkellerdackel viewtopic.php?f=7&t=6978&p=129309&hilit ... el#p129309
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5635

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 13. Juli 2017, 12:20

gulp hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 11:35
Das kann übrigens durchaus gefährlich werden. Schau mal hier: Gärkellerdackel viewtopic.php?f=7&t=6978&p=129309&hilit ... el#p129309
Oh .... das war mir so auch nicht bewusst.
Wenn ich überlege damals in der Ausbildung haben sich ein paar trottel diese CO2 Sahnekapseln mit dem Isi Spender in den Kopf gejagt... zum Glück ist da nie mehr passiert als einen kurzen Rausch und tausende Gehirnzellen weniger...

LG Chris

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5636

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 13. Juli 2017, 12:32

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 12:20
gulp hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 11:35
Das kann übrigens durchaus gefährlich werden. Schau mal hier: Gärkellerdackel viewtopic.php?f=7&t=6978&p=129309&hilit ... el#p129309
Oh .... das war mir so auch nicht bewusst.
Wenn ich überlege damals in der Ausbildung haben sich ein paar trottel diese CO2 Sahnekapseln mit dem Isi Spender in den Kopf gejagt... zum Glück ist da nie mehr passiert als einen kurzen Rausch und tausende Gehirnzellen weniger...

LG Chris
Bist du sicher dass es die CO2 Kapseln waren? Mit N2O (Lachgas) Kapseln ist mir das Phänomen auch bekannt. Und die Sahnespender gibts in beiden Versionen soweit ich weiß.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5637

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 13. Juli 2017, 12:34

Ja, da es derzeit nur diese Isi Sahnekapseln in unserem Lehrbetrieb gab.
Probiert habe ich das aber nicht immer nur gesehen wie die deppen sich da gefreut haben...

LG

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4705
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5638

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 13. Juli 2017, 21:34

Die "normalen" sind die mit Lachgas (N2O). Es gibt auch welche mit CO2, die passen auch in den ISI.
Damit kann man lustige Sachen machen, z.B. prickelnde Cocktailtomaten oder Weintrauben. Und natürlich Longdrinks.
Viele Grüße aus der Selva di Fasano
Stephan

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5639

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 13. Juli 2017, 21:57

Tozzi hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 21:34

Damit kann man lustige Sachen machen, z.B. prickelnde Cocktailtomaten oder Weintrauben. Und natürlich Longdrinks.
Oder schöne Espuma ... Schoko, Tomate, Avocado... Schäumchen geht immer auf einem schönen Gänge Menü

LG Chris

Jeff
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 190
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 22:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5640

Beitrag von Jeff » Freitag 14. Juli 2017, 15:51

der_dennis hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juli 2017, 21:45
Bei den anderen Spindeln steht, es werden mindestens 100ml benötigt, empfohlen wird der 200ml Zylinder. Ich würd den 200er nehmen, auf die 100ml kommts nicht an. Willst du das Bier nach dem Spindeln zurückschütten?
Dachte eigentlich das wäre ein NoGo, wegen dem Infektionsrisiko :Grübel
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist!

Bild

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5641

Beitrag von chaos-black » Freitag 14. Juli 2017, 16:11

Jeff hat geschrieben:
Freitag 14. Juli 2017, 15:51
der_dennis hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juli 2017, 21:45
Willst du das Bier nach dem Spindeln zurückschütten?
Dachte eigentlich das wäre ein NoGo, wegen dem Infektionsrisiko :Grübel
Is auch so, probier den Schluck lieber, dann lernst du acuh noch was darüber wie sich das Bier entwickelt.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Jeff
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 190
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 22:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5642

Beitrag von Jeff » Freitag 14. Juli 2017, 17:55

Hatte ich vor! :Drink
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist!

Bild

Benutzeravatar
nippie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:09
Wohnort: Hannover

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5643

Beitrag von nippie » Samstag 15. Juli 2017, 00:35

Moin,

spricht eigentlich etwas dagegen, Haupt- und Nachguss zusammenzuführen, wenn das Maischgefäß hinreichend groß ist? Also angenommen ich weiß, dass meine Anlage für Biermenge 20L mit Malzmenge X auf Stammwürze Y genau Z1 Liter Hauptguss und Z2 Liter Nachguss braucht und beides zusammen bekomme ich mit dem Malz in meinen 40 Liter Thermoport (Kombirast).

LG

Nicky

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5644

Beitrag von gulp » Samstag 15. Juli 2017, 01:06

Ja, das ist das BIAB Prinzip. Man bekommt reine Vorderwürze, was zu sehr runden qualitativ hochwertigen Bieren führt. Das ist allerdings mit gewissen Ausbeuteverlusten verbunden. Aber Ausbeute im Hobbybrauerbereich ist meiner Meinung nach eh zu vernachlässigen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7505
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5645

Beitrag von §11 » Samstag 15. Juli 2017, 01:24

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juli 2017, 12:34
Ja, da es derzeit nur diese Isi Sahnekapseln in unserem Lehrbetrieb gab.
Probiert habe ich das aber nicht immer nur gesehen wie die deppen sich da gefreut haben...

LG
Das war ziemlich sicher "Stickstoff" :Wink Kohlendioxid bildet ja im Wasser "Kohlensaeure" und Saeure laesst Milch "stocken" das wuerde also ziemliche Sauerei geben, wenn es ein Sahnespender war. Bei einem Wassersyphon, wie man ihn Frueher an der Bar hatte, nimmt man dann besser CO2

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
nippie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:09
Wohnort: Hannover

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5646

Beitrag von nippie » Samstag 15. Juli 2017, 11:14

gulp hat geschrieben:
Samstag 15. Juli 2017, 01:06
Ja, das ist das BIAB Prinzip. Man bekommt reine Vorderwürze, was zu sehr runden qualitativ hochwertigen Bieren führt. Das ist allerdings mit gewissen Ausbeuteverlusten verbunden. Aber Ausbeute im Hobbybrauerbereich ist meiner Meinung nach eh zu vernachlässigen.

Gruß
Peter
Hallo Peter,

das entspricht auch meinem Kenntnisstand. Warum ist das eigentlich so? Also höhere Qualität (weniger Gerbstoffe?!) und niedrigere Ausbeute? Die Gesamtwassermenge bleibt bei meinem Gedankenexperiment ja die Gleiche.

LG

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5647

Beitrag von gulp » Samstag 15. Juli 2017, 18:05

Also höhere Qualität (weniger Gerbstoffe?!) und niedrigere Ausbeute?
Genau.
Die Gesamtwassermenge bleibt bei meinem Gedankenexperiment ja die Gleiche.
Nur die Anwendung ist eine Andere. Durch die Nachgüsse wird halt der Treber besser "ausgesüßt". Man will alle Löslichen Bestandteile herausholen, was besser für die Ausbeute ist.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
nippie
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:09
Wohnort: Hannover

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5648

Beitrag von nippie » Samstag 15. Juli 2017, 19:17

Danke dir.

Werde ich demnächst mal ausprobieren, wenn ich bei/mit meinem Schwiegervater brauen. Dann spare ich mir einen Kessel für die NG Bereitung...

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 297
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5649

Beitrag von Martin S » Samstag 15. Juli 2017, 22:06

Hab vor 6 Stunden je 25L Würze mit einer Wyeast Bohamian Lager und einer Munich Lager angestellt.
Wollte noch Hefenahrung dazu geben und hab dann aber erst vergessen.
Jetzt frag ich mich ob es jetzt noch was bringt wenn ichs dazu gebe.
Falls ja soll ich es vorlösen?

Bitte um euren Rat!

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5650

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 15. Juli 2017, 22:12

Anwendung
Vitamon® Cerevisiae wahlweise in Würze oder etwas Wasser suspendieren und der zu vergärenden Würze zugeben. Auf
gute Verteilung ist zu achten.

Kannst du so machen... Viel Erfolg

LG Chris

Antworten