Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5901

Beitrag von Chrissi_Chris » Mittwoch 23. August 2017, 21:35

Moin Moin,

Trinke gerade von Steamworks das White Angel IPA...
Lecker ok aber Orangenschalen Aroma und Koriander mit 60 IB´s zu überdecken ist nicht so geil..
Auf jedenfall steht auf der Zutatenliste :

Pilsener Malz
Weizenmalz
Weizenmalz ungeschrotet ?!?!

Was genau bringt es das Weizenmalz ungeschrotet zu lassen ?
Davon habe ich bis jetzt noch nie was gehört

LG Chris

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1206
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5902

Beitrag von grüner Drache » Mittwoch 23. August 2017, 22:13

Zackenknecht hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 12:22
Hallo Bierfreunde,
mit welcher Rezeptur würdet Ihr auf einer neue Anlage (Kessel+Hexe und Pfanne) den ersten Sud machen.
War bis jetzt nur mit Einkocher und anderen Provisorien unterwegs.

Gruß Thomas
Hallo Thomas !

Rückblickend geschaut:

Das Rezept vom ersten Selbstgebrauten. Und ganz besonders dann, wenn ich noch etwas vom ersten Sud zum Gegentesten da hätte.
So könntest Du feststellen was sich am Produkt geändert hat, bzw. was die Veränderungen der Anlage bewirken.
Hab ich natürlich selber nicht so gemacht :thumbdown
Allzeit gut Sud !
:Drink
Ciao, Alex !
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2647
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5903

Beitrag von hyper472 » Mittwoch 23. August 2017, 22:21

Schwarze Berge hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 09:22
Hallo zusammen,

frage zum Thema Wasser abkochen.
In einem anderem Thread wird gerade High Gravity diskutiert.
Der Thread ist dann etwas gedrifted zum Thema Wasser zum verdünnen abkochen Ja / Nein.

Viele von den erfahrenen Brauern verdünnen mit Wasser direkt aus dem Hahn, ohne vorheriges abkochen.
Soweit so gut, wie aber verhält sich das beim Rehydrieren von Hefe in Wasser.

Abkochen Ja / Nein?


Gruß
Seb
Hallo Seb,
ich koche Wasser im Erlenmeyer und kühle das dann mit Leitungswasser frisch aus dem Hahn auch 30 Grad C runter. Im Endergebnis ist also nur der Erlenmeyer abgekocht und das Wasser zu 90% aus dem Hahn.
Hat bisher geklappt- da diese Aussage empirisch natürlich wertlos ist, lass ich mich gerne hier eines Besseren belehren.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Lenzbaer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 13:13
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5904

Beitrag von Lenzbaer » Mittwoch 23. August 2017, 22:32

Kolbäck hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 10:02
Ja, nur beim Rehydrieren. Die Würze soll natürlich gut belüftet sein!
Bei Trockenhefe ist ein Belüften der Würze nicht notwendig, da die getrocknete Hefe bereits alle notwendigen Nährstoffe für eine Vermehrung / Vergärung "ab Werk " enthält.

Gruß
Carsten

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8570
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5905

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 23. August 2017, 22:46

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Mittwoch 23. August 2017, 21:35
Moin Moin,

Trinke gerade von Steamworks das White Angel IPA...
Lecker ok aber Orangenschalen Aroma und Koriander mit 60 IB´s zu überdecken ist nicht so geil..
Auf jedenfall steht auf der Zutatenliste :

Pilsener Malz
Weizenmalz
Weizenmalz ungeschrotet ?!?!

Was genau bringt es das Weizenmalz ungeschrotet zu lassen ?
Davon habe ich bis jetzt noch nie was gehört

LG Chris
Von deren Website: Pilsner, Wheat & Unmalted Wheat
Das ist unvermälzter Weizen (also Rohfrucht), nicht ungeschrotetes Malz.
Klarer Übersetzungfehler.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5906

Beitrag von Chrissi_Chris » Mittwoch 23. August 2017, 22:50

Vielen dank, nun ergibt das auch Sinn...

LG Chris

Benutzeravatar
Schwarze Berge
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 09:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5907

Beitrag von Schwarze Berge » Donnerstag 24. August 2017, 07:59

Guten Morgen,

@hyper472
OK, unterm Strich also - Gefäße möglichst steril (selbstverständlich), Wasser zum verdünnen / rehydrieren geht auch aus dem Hahn (sofern Hahn und Leitung sauber).

@Lenzbaer
Auch der Sauerstoff?


Viele Grüße aus der Rhön
Seb

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1968
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5908

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 24. August 2017, 10:51

Moinsen.

Hat jemand einen Tip für ein günstiges, dichtes, stabiles Kunststoffgefäß in dem ich 20l gekühlte Würze vernünftig im Auto 2 Std. transportieren kann, ohne Angst vor nem Wasserschaden im Auto haben zu müssen? Zum Gären schlauche ich dann wieder um.

Mache mit einem Kumpel (wohnt 2 Std. weit weg) einen Doppelsud und habe keine Lust, ihn mit der ganzen Abfüllerei etc. allein zu lassen. Optimal ist der Transport der Würze sicher nicht. Wenn ich den Kopfraum mit CO2 flute, wirds schon gehen, denke ich.

Spricht etwas gegen ein solches Teil, vom Material her?
https://www.paracelsus-versand.de/25l-k ... p9EALw_wcB

Gruß, Johst
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5909

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 24. August 2017, 11:07

Der ist doch ok dafür, dicht sind die dinger auf jedenfall..
Ich würde den aber als 20 L Version nehmen und bis Oberkannte füllen, so dass da gar kein Sauerstoff mehr rein passt.
Dann kann bei der fahrt auch nix plätschern.

LG Chris

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1968
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5910

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 24. August 2017, 11:14

Werden tendenziell eher Richtung 22l, das fällt also aus. Danke.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1501
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5911

Beitrag von danieldee » Donnerstag 24. August 2017, 11:34

Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5912

Beitrag von schwarzwaldbbq » Donnerstag 24. August 2017, 12:30

danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Zackenknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 135
Registriert: Montag 16. November 2015, 13:51
Wohnort: Heidesee

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5913

Beitrag von Zackenknecht » Donnerstag 24. August 2017, 13:19

schwarzwaldbbq hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 12:30
danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Die Mindestabnahme sind aber 50 Stk.
Ich brauche einen 1 :achtung Korbfitting mit Grobgewinde. :puzz

Gruß Thomas
Ein Leben ohne Bier ist möglich aber sinnlos
Ich glaub ich hab Cenosillicaphobie :Grübel

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5914

Beitrag von schwarzwaldbbq » Donnerstag 24. August 2017, 13:34

Screenshot_20170824-133440.png


Ich hatte schon einzelne (gebrauchte) bestellt.
Einfach den netten Herrn anmailen und der sucht auch die passende Länge raus.
http://brauerei-shop.eu/index.php/fitti ... ge-95.html
Die haben neue Dichtungen etc. und sind einwandfrei.

LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1318
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5915

Beitrag von schlupf » Freitag 25. August 2017, 14:21

Hallo,

Ich hätte Mal eine ganz blöde Frage:
Kann man bei Rezepten mit Weizenrohfrucht vielleicht auch stinknormales Mehl einmaischen?
Spelzen hat Weizen doch sowieso nicht, ist halt nur sehr fein geschrotet...

Es sollte vermutlich genug Malz drin sein, dass man halbwegs läutern kann... Aber spricht sonst irgendwas dagegen?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7005
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5916

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 25. August 2017, 15:09

Selbst falls Mehl als Rohfrucht durchgeht, wirst Du riesige Probleme haben das Mehl relativ klumpenfrei einzumaischen. Dann vielleicht eher Weizengrieß.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5917

Beitrag von Malzknecht » Freitag 25. August 2017, 21:27

Moin Leute,
nächsten Samstag will ich den Schumacher Altbier Klon 20l brauen und habe 30g Tettnanger daheim. Ich brauche aber laut Rezept 34g. Da der 70m kochen soll und wahrscheinlich wenig zum Aroma beiträgt (dachte ich mir zumind. so), würde ich nur 30g Tettnanger nutzen und dafür den Rest mit Saphir auffüllen. Habe alles in den KBH eingetragen und jetzt Tettnanger 30g + 3,3g Saphir ausgerechnet bekommen.
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel

Danke :Drink
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8570
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5918

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. August 2017, 21:34

Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:27
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel
Das dürfte kaum was ausmachen. Also mach das ruhig so.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 526
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5919

Beitrag von Malzknecht » Freitag 25. August 2017, 21:41

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:34
Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:27
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel
Das dürfte kaum was ausmachen. Also mach das ruhig so.
Alles klar danke! :thumbup
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 212
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5920

Beitrag von Taim » Freitag 25. August 2017, 23:14

Moin,
Bzgl. Röstmalz (z.B. Carafa Spezial II):
Ich habe manche Rezepte gelesen, die das mitschoten und einmaischen und wiederum andere, die es explizit nicht tun?
Wie haltet ihr das, bzw. was sind die Vor-und Nachteile?

Dank und Gruß,
Taim
---Don't panic---

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8570
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5921

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. August 2017, 23:47

Taim hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 23:14
Bzgl. Röstmalz (z.B. Carafa Spezial II):
Ich habe manche Rezepte gelesen, die das mitschoten und einmaischen und wiederum andere, die es explizit nicht tun?
Wie haltet ihr das, bzw. was sind die Vor-und Nachteile?
Maischt man das Röstmalz von Anfang an mit bekommt das Bier eine Röstnote. Gibt man das erst später dazu, z.b. zur Verzuckerungsrast oder zum Abmaischen, bekommt das Bier weniger Röstaromen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5922

Beitrag von Felix83 » Samstag 26. August 2017, 01:28

Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8570
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5923

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 26. August 2017, 01:37

Felix83 hat geschrieben:
Samstag 26. August 2017, 01:28
Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
ist doch egal, wenn du die Würze runterkühlst sedimentiert doch alles am Topfboden. Da ist ein Whirlpool eher kontraproduktiv, weil du ja alles wieder aufwirbelst. Einfach einen Mono-Filter zwischenhängen und ins Gärfaß seihen. Ich mache schon ewig keinen Whirlpool mehr. Ein überflüssiger Arbeitsschritt wenn man aktiv in der Pfanne kühlt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5924

Beitrag von Felix83 » Samstag 26. August 2017, 01:55

Mir hats den Schlauch verstopft weil der Monofilament voll war. Werde nächstes mal den Schlauch etwas kürzen und der Whirpool weglassen. Gute Idee!
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
M0ps
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5925

Beitrag von M0ps » Samstag 26. August 2017, 11:37

Felix83 hat geschrieben:
Samstag 26. August 2017, 01:28
Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
Ich würde vermuten, dass es am größeren Dichteunterschied zwischen Heißtrub und heißem Wasser liegen könnte.
Ich hab die Erfahrung jedenfalls auch gemacht und hatte Sorge, dass es den Hahn zusetzt. In mein Gärfass passt blöderweise meine Kühlspirale nicht rein.
Hat dann mit dem Filter aber ganz gut funktioniert, musste nur aufpassen, dass er nicht überläuft.

chickenfarmer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 321
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5926

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 26. August 2017, 14:53

Zackenknecht hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 13:19
schwarzwaldbbq hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 12:30
danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Die Mindestabnahme sind aber 50 Stk.
Ich brauche einen 1 :achtung Korbfitting mit Grobgewinde. :puzz

Gruß Thomas
http://brauerei-shop.eu/index.php/fitti ... tinge.html

chickenfarmer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 321
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5927

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 26. August 2017, 14:54

Zackenknecht hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 13:19
schwarzwaldbbq hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 12:30
danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Die Mindestabnahme sind aber 50 Stk.
Ich brauche einen 1 :achtung Korbfitting mit Grobgewinde. :puzz

Gruß Thomas
http://brauerei-shop.eu/index.php/fitti ... tinge.html

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5928

Beitrag von LocRock » Sonntag 27. August 2017, 13:14

*RESERVIERT*

Nebenbei, wo sich kein eigener Thread lohnt:

Ich habe seit Mai eine Saflager S-23 Trockenhefe, 11,5g, im Kühlschrank liegen. MHD 02/2018. Jemand Interesse? 2€ per Paypal und ich schicke sie im gepolsterten Umschlag los. Werde bis Februar nicht untergärig brauen.
Bei Interesse PN! :-)

Gruß
Peter
Zuletzt geändert von LocRock am Sonntag 27. August 2017, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5929

Beitrag von HeavyHop » Sonntag 27. August 2017, 13:38

15038338562761937866786.jpg
Ist das ein Kompensatorhahn? Auf dem Kühler steht leider nix über einen Hersteller oder Typ. Unter dem "Hebel" ist eine Art Überwurfmutter, die sich in drei Positionen verstellen lässt. Könnte das der Kompensator sein?
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
t3k
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1349
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5930

Beitrag von t3k » Sonntag 27. August 2017, 13:48

Moin HeavyHop,

Das sieht mir nicht nach einem Kompensatorhahn aus,
Bei kompensatorhähnen hast du i.d.R. Einen stufenlos verstellbaren kompensator.
Probiere es doch mal aus, wenn du mit der "Überwurfmutter" den Durchfluss regeln kannst ist es ggf. Doch eine Art kompensator.

Gruß
T3K

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6869
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5931

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 27. August 2017, 17:06

Nein, das ein klassischer Kolbenschankhahn
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12929
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5932

Beitrag von flying » Sonntag 27. August 2017, 17:16

Sieht mir mehr nach einem Küken- Schankhahn aus (Schwenkhahn).
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

martinsls
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 106
Registriert: Freitag 31. März 2017, 15:19
Wohnort: Saarlouis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5933

Beitrag von martinsls » Sonntag 27. August 2017, 19:29

Hallo,

ich habe 2 solche Zapfhähne im Einsatz, kenne sie nur unter Reiberhähne.
20170618_122456 (Copy).jpg
Mit der Überwurfmutter und der Feder drunter kannst du die Leichtgängigkeit des Zapfhahn einstellen.
Bei Anschlag drückt die Feder den Kolben fester in den Konus und es geht schwerer.

Könnte mir auch vorstellen, das es auch zur Abdichtung des Konus und Aufnahme dient.

Grüse Martin

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 179
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5934

Beitrag von Philius » Sonntag 27. August 2017, 20:41

Mitm Schankhahn kenn ich mich leider nicht aus...

Aber ich hab eine Frage die mich schon lange quält:
In der Nachisomerisierungszeit werden ja noch Bitterstoffe aus dem Hopfen gelöst.

Wenn ich jetzt zB eine Hopfengabe 20min vor Kochende habe und 20min Nachisomerisierungszeit, kommt der Hopfen dann bei Flamme aus in den Kessel oder 20min davor? (Gibt also ca 40min statt 20 Bittere ab)

Ich hoff ich hab das verständlich formuliert^^

Lg, Phil

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 939
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5935

Beitrag von Frudel » Sonntag 27. August 2017, 22:11

20 Minuten vor Kochende Hopfengabe - Nachisomerisierungszeit die Zeit die du brauchst um von 100 C Kochtemperatur auf
80 C zu kommen . Der Hopfen gibt insgesamt 40 Minuten Bitterstoffe ab.
Bei mir :
Hopfen 20 Minuten vor Kochende zugeben.
Kochende
5 Minuten warten bis sich das Ganze beruhigt hat
Whirlpool werfen.
Dann in 15 Minuten ( Systembedingt jedes anders event. Isolierung vom Kochtopf entfernen ) auf unter 80 C kommen.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 179
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5936

Beitrag von Philius » Montag 28. August 2017, 13:59

Okay, somit ist die Bitterung immer vom System abhängig...
Wichtige Erkenntnis für mich: Kochzeiten im Rezept zählrn bis Flamme aus.

Dankeschön :)

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5937

Beitrag von Sura » Montag 28. August 2017, 15:24

Philius hat geschrieben:
Montag 28. August 2017, 13:59
Okay, somit ist die Bitterung immer vom System abhängig...
Wichtige Erkenntnis für mich: Kochzeiten im Rezept zählrn bis Flamme aus.
Nein. Die Zeiten zählen so, wie es dem Rezeptersteller beliebt. Meistens so, wie er es auf seiner Anlage braut. Manche schreiben die Nachisomerisierungszeit noch dazu, manche nicht. Im zweiten Fall musst du selbst überlegen was Sinn macht.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 179
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5938

Beitrag von Philius » Montag 28. August 2017, 19:42

Jetzt weiß ich soviel wie anfangs xD

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12929
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5939

Beitrag von flying » Montag 28. August 2017, 19:57

martinsls hat geschrieben:
Sonntag 27. August 2017, 19:29
Hallo,

ich habe 2 solche Zapfhähne im Einsatz, kenne sie nur unter Reiberhähne.

20170618_122456 (Copy).jpg

Mit der Überwurfmutter und der Feder drunter kannst du die Leichtgängigkeit des Zapfhahn einstellen.
Bei Anschlag drückt die Feder den Kolben fester in den Konus und es geht schwerer.

Könnte mir auch vorstellen, das es auch zur Abdichtung des Konus und Aufnahme dient.

Grüse Martin
Kein Kolben, dass Küken..

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCkenhahn

Reiberhahn ist ein alter Ausdruck dafür.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

alcofermbrew
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 29. August 2017, 15:36

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5940

Beitrag von alcofermbrew » Dienstag 29. August 2017, 15:41

Werner hat geschrieben:
Samstag 4. März 2017, 12:36
Sorry,
In dem Päckchen sind 10 Gramm. Angepeilte Stw. Ca 13 plato
Ja, das stimmt, ich habe 10 Gramm in einem Packchen bekommen.
Weinmachen Zubehör empfehle ich ihnen - http://alcofermbrew.com/de

derOecher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 09:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5941

Beitrag von derOecher » Dienstag 29. August 2017, 16:35

Ist es problematisch, durch Pumpen o.ä. Strömung/Bewegung im Gäreimer zu erzeugen? Wenn ja, was riskiere ich?

(Der Anlass hierfür wäre eine Kühlkonstruktion mit Peltierelement, CPU-Kühler und Pumpe)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7005
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5942

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 29. August 2017, 17:36

Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion. Bevor die Gärung einsetzt kannst Du die Temperaturverteilung unterstützen, indem Du das Kühlelement recht weit oben anbringst.
Die Risiken durch zusätzliche Technik (Pumpen etc.) im Gäreimer sind klar, oder? Infektionsquellen, ggf. Undichtheiten, Kabel/Strom/Schläuche ..... such Dir was aus :-).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5943

Beitrag von Bierokrat » Dienstag 29. August 2017, 21:11

derOecher hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 16:35
Ist es problematisch, durch Pumpen o.ä. Strömung/Bewegung im Gäreimer zu erzeugen? Wenn ja, was riskiere ich?

(Der Anlass hierfür wäre eine Kühlkonstruktion mit Peltierelement, CPU-Kühler und Pumpe)
Ich würde erwarten, dass die Gärung schneller abläuft und höher vergoren wird, da die Hefe dauerhaft in Schwebe gehalten wird.
Außerdem sollte CO2 besser ausgetrieben werden. Was ebenfalls zugunsten der Hefe wäre. Was man zum Ende in der Karbonisierung mit beachten werden sollte.
Was sagen die Experten?
Prost!

derOecher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 09:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5944

Beitrag von derOecher » Mittwoch 30. August 2017, 08:04

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 17:36
Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion.
Hauptzweck ist ja Kühlung, nicht Konvektion.

Ich verspreche mir von der Montage eines Peltierelement an der Plastikeimer-Außenwand wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit wenig. Ein Peltierelement IM Gäreimer ist noch viel eher indiskutabel (Abwärme, Infektion, ...).
Daher der Plan, mit einer Pumpe temperaturgesteuert Würze/Bier anzusaugen, durch den CPU-Kühler zu führen und zurückzupumpen. Der CPU-Kühler wird durch das Peltierelement gekühlt. Pumpe, CPU-Kühler und Peltierelement sind neben dem Gäreimer, nur die beiden Schläuche ragen in den Eimer hinein.

Die Risiken sind klar, danke :)

void17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 7. April 2017, 20:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5945

Beitrag von void17 » Mittwoch 30. August 2017, 10:58

Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1206
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5946

Beitrag von grüner Drache » Mittwoch 30. August 2017, 10:59

derOecher hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 08:04
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 17:36
Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion.
Hauptzweck ist ja Kühlung, nicht Konvektion.

Ich verspreche mir von der Montage eines Peltierelement an der Plastikeimer-Außenwand wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit wenig. Ein Peltierelement IM Gäreimer ist noch viel eher indiskutabel (Abwärme, Infektion, ...).
Daher der Plan, mit einer Pumpe temperaturgesteuert Würze/Bier anzusaugen, durch den CPU-Kühler zu führen und zurückzupumpen. Der CPU-Kühler wird durch das Peltierelement gekühlt. Pumpe, CPU-Kühler und Peltierelement sind neben dem Gäreimer, nur die beiden Schläuche ragen in den Eimer hinein.

Die Risiken sind klar, danke :)
Hallo!

Und das soll während der Gärung ablaufen?
- falls das so ist, glaube ich nicht, dass das die Hefe im CPU- kühler(durch Peltier abgekühlt) mit macht. Auch wenn die nicht lange da verbleibt, der wird ja auch Energie abgezogen.
Zum runterkühlen könnte sich das System eignen, aber so gibt das ja en zimlichen TemperaturStress.
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5947

Beitrag von Exedus » Mittwoch 30. August 2017, 11:13

void17 hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 10:58
Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17
:puzz Der wird doch geschmacklich größtenteils ausgelaugt... Kann mir nicht vorstellen dass da noch viel Aroma ausgelöst wird. Und selbst wenn würde ich mir die Kleerei nicht antun wollen, wegen ein paar Gramm Hopfen :Waa
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 531
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5948

Beitrag von Kobi » Mittwoch 30. August 2017, 11:53

void17 hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 10:58
Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17
Moin,
sie mir bitte nicht böse, wenn ich ziemlich direkt zurückmelde, aber Posts wie diese wecken in mir immer einen gewissen Argwohn, ob die ernst gemeint sind und der Verfasser uns nicht veralbern möchte, wenn ich alleine den zeitlichen Aufwand des Brauens gegenüber der Einsparung von vielleicht 5 € sehe bei qualitativen Ergebnissen, die auf der Hand liegen dürften. Ich schlage vor, dass Du Dich im Forum kurz vorstellst, das hilft gegen zumindest meinen Argwohn...
Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von Kobi am Mittwoch 30. August 2017, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1008
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5949

Beitrag von Beerbrouer » Mittwoch 30. August 2017, 11:58

Kronkorken wiederverwenden, Stopfhopfen auch... auf was für Ideen manche kommen...

Unverständliche Grüße

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6241
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5950

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 30. August 2017, 12:06

Die Bitterstoffausbeute wird wohl schwer kalkulierbar, zudem könnten der Bitterqualität zuträgliche Begleitbitterstoffe fehlen. Ganz zu schweigen vom ausgelaugten Aroma, das gebrauchten Stopfhopfen für Aromagaben m.E. unbrauchbar und für Bittergaben suboptimal macht. Denn auch bei frühen Hopfengaben gehen nicht alle Aromen verloren.

Gruß
Andy

Antworten