Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 590
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6001

Beitrag von schlupf » Freitag 25. August 2017, 14:21

Hallo,

Ich hätte Mal eine ganz blöde Frage:
Kann man bei Rezepten mit Weizenrohfrucht vielleicht auch stinknormales Mehl einmaischen?
Spelzen hat Weizen doch sowieso nicht, ist halt nur sehr fein geschrotet...

Es sollte vermutlich genug Malz drin sein, dass man halbwegs läutern kann... Aber spricht sonst irgendwas dagegen?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3448
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6002

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 25. August 2017, 15:09

Selbst falls Mehl als Rohfrucht durchgeht, wirst Du riesige Probleme haben das Mehl relativ klumpenfrei einzumaischen. Dann vielleicht eher Weizengrieß.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 190
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6003

Beitrag von Malzknecht » Freitag 25. August 2017, 21:27

Moin Leute,
nächsten Samstag will ich den Schumacher Altbier Klon 20l brauen und habe 30g Tettnanger daheim. Ich brauche aber laut Rezept 34g. Da der 70m kochen soll und wahrscheinlich wenig zum Aroma beiträgt (dachte ich mir zumind. so), würde ich nur 30g Tettnanger nutzen und dafür den Rest mit Saphir auffüllen. Habe alles in den KBH eingetragen und jetzt Tettnanger 30g + 3,3g Saphir ausgerechnet bekommen.
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel

Danke :Drink
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7215
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6004

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. August 2017, 21:34

Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:27
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel
Das dürfte kaum was ausmachen. Also mach das ruhig so.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 190
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6005

Beitrag von Malzknecht » Freitag 25. August 2017, 21:41

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:34
Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 21:27
Da ich das erste Mal mit meinem Kumpel zusammen braue, möchte ich auch am Ende ein gutes Resultat, daher auf Nummer sicher: kann ich das so machen? :Grübel
Das dürfte kaum was ausmachen. Also mach das ruhig so.
Alles klar danke! :thumbup
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6006

Beitrag von Taim » Freitag 25. August 2017, 23:14

Moin,
Bzgl. Röstmalz (z.B. Carafa Spezial II):
Ich habe manche Rezepte gelesen, die das mitschoten und einmaischen und wiederum andere, die es explizit nicht tun?
Wie haltet ihr das, bzw. was sind die Vor-und Nachteile?

Dank und Gruß,
Taim
---Don't panic---

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7215
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6007

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. August 2017, 23:47

Taim hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 23:14
Bzgl. Röstmalz (z.B. Carafa Spezial II):
Ich habe manche Rezepte gelesen, die das mitschoten und einmaischen und wiederum andere, die es explizit nicht tun?
Wie haltet ihr das, bzw. was sind die Vor-und Nachteile?
Maischt man das Röstmalz von Anfang an mit bekommt das Bier eine Röstnote. Gibt man das erst später dazu, z.b. zur Verzuckerungsrast oder zum Abmaischen, bekommt das Bier weniger Röstaromen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6008

Beitrag von Felix83 » Samstag 26. August 2017, 01:28

Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7215
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6009

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 26. August 2017, 01:37

Felix83 hat geschrieben:
Samstag 26. August 2017, 01:28
Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
ist doch egal, wenn du die Würze runterkühlst sedimentiert doch alles am Topfboden. Da ist ein Whirlpool eher kontraproduktiv, weil du ja alles wieder aufwirbelst. Einfach einen Mono-Filter zwischenhängen und ins Gärfaß seihen. Ich mache schon ewig keinen Whirlpool mehr. Ein überflüssiger Arbeitsschritt wenn man aktiv in der Pfanne kühlt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 572
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6010

Beitrag von Felix83 » Samstag 26. August 2017, 01:55

Mir hats den Schlauch verstopft weil der Monofilament voll war. Werde nächstes mal den Schlauch etwas kürzen und der Whirpool weglassen. Gute Idee!
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 418
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6011

Beitrag von M0ps » Samstag 26. August 2017, 11:37

Felix83 hat geschrieben:
Samstag 26. August 2017, 01:28
Warum funktioniert der Whirlpool nicht mit 20 Grad kalter Würze? Ich mache ihn sonst immer bei ca. 70 grad und es funktioniert wie aus dem Lehrbuch. Gerade eben kalt -> nix, 0, nada! Hat sich alles gleichmäßig am Topfboden abgesesetzt.
Ich würde vermuten, dass es am größeren Dichteunterschied zwischen Heißtrub und heißem Wasser liegen könnte.
Ich hab die Erfahrung jedenfalls auch gemacht und hatte Sorge, dass es den Hahn zusetzt. In mein Gärfass passt blöderweise meine Kühlspirale nicht rein.
Hat dann mit dem Filter aber ganz gut funktioniert, musste nur aufpassen, dass er nicht überläuft.

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 217
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6012

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 26. August 2017, 14:53

Zackenknecht hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 13:19
schwarzwaldbbq hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 12:30
danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Die Mindestabnahme sind aber 50 Stk.
Ich brauche einen 1 :achtung Korbfitting mit Grobgewinde. :puzz

Gruß Thomas
http://brauerei-shop.eu/index.php/fitti ... tinge.html

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 217
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6013

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 26. August 2017, 14:54

Zackenknecht hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 13:19
schwarzwaldbbq hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 12:30
danieldee hat geschrieben:
Donnerstag 24. August 2017, 11:34
Kann man ein Korbfitting durch ein Flachfitting ersetzen oder sind das unterschiedliche "Löcher"?
Geht.
Öffnungen und Gewinde sind gleich.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit:
http://brauerei-shop.eu

LG Joe
Die Mindestabnahme sind aber 50 Stk.
Ich brauche einen 1 :achtung Korbfitting mit Grobgewinde. :puzz

Gruß Thomas
http://brauerei-shop.eu/index.php/fitti ... tinge.html

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6014

Beitrag von LocRock » Sonntag 27. August 2017, 13:14

*RESERVIERT*

Nebenbei, wo sich kein eigener Thread lohnt:

Ich habe seit Mai eine Saflager S-23 Trockenhefe, 11,5g, im Kühlschrank liegen. MHD 02/2018. Jemand Interesse? 2€ per Paypal und ich schicke sie im gepolsterten Umschlag los. Werde bis Februar nicht untergärig brauen.
Bei Interesse PN! :-)

Gruß
Peter
Zuletzt geändert von LocRock am Sonntag 27. August 2017, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6015

Beitrag von HeavyHop » Sonntag 27. August 2017, 13:38

15038338562761937866786.jpg
Ist das ein Kompensatorhahn? Auf dem Kühler steht leider nix über einen Hersteller oder Typ. Unter dem "Hebel" ist eine Art Überwurfmutter, die sich in drei Positionen verstellen lässt. Könnte das der Kompensator sein?
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 831
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6016

Beitrag von t3k » Sonntag 27. August 2017, 13:48

Moin HeavyHop,

Das sieht mir nicht nach einem Kompensatorhahn aus,
Bei kompensatorhähnen hast du i.d.R. Einen stufenlos verstellbaren kompensator.
Probiere es doch mal aus, wenn du mit der "Überwurfmutter" den Durchfluss regeln kannst ist es ggf. Doch eine Art kompensator.

Gruß
T3K

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5690
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6017

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 27. August 2017, 17:06

Nein, das ein klassischer Kolbenschankhahn
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12170
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6018

Beitrag von flying » Sonntag 27. August 2017, 17:16

Sieht mir mehr nach einem Küken- Schankhahn aus (Schwenkhahn).
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

martinsls
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 31. März 2017, 15:19
Wohnort: Saarlouis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6019

Beitrag von martinsls » Sonntag 27. August 2017, 19:29

Hallo,

ich habe 2 solche Zapfhähne im Einsatz, kenne sie nur unter Reiberhähne.
20170618_122456 (Copy).jpg
Mit der Überwurfmutter und der Feder drunter kannst du die Leichtgängigkeit des Zapfhahn einstellen.
Bei Anschlag drückt die Feder den Kolben fester in den Konus und es geht schwerer.

Könnte mir auch vorstellen, das es auch zur Abdichtung des Konus und Aufnahme dient.

Grüse Martin

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6020

Beitrag von Philius » Sonntag 27. August 2017, 20:41

Mitm Schankhahn kenn ich mich leider nicht aus...

Aber ich hab eine Frage die mich schon lange quält:
In der Nachisomerisierungszeit werden ja noch Bitterstoffe aus dem Hopfen gelöst.

Wenn ich jetzt zB eine Hopfengabe 20min vor Kochende habe und 20min Nachisomerisierungszeit, kommt der Hopfen dann bei Flamme aus in den Kessel oder 20min davor? (Gibt also ca 40min statt 20 Bittere ab)

Ich hoff ich hab das verständlich formuliert^^

Lg, Phil

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 768
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6021

Beitrag von Frudel » Sonntag 27. August 2017, 22:11

20 Minuten vor Kochende Hopfengabe - Nachisomerisierungszeit die Zeit die du brauchst um von 100 C Kochtemperatur auf
80 C zu kommen . Der Hopfen gibt insgesamt 40 Minuten Bitterstoffe ab.
Bei mir :
Hopfen 20 Minuten vor Kochende zugeben.
Kochende
5 Minuten warten bis sich das Ganze beruhigt hat
Whirlpool werfen.
Dann in 15 Minuten ( Systembedingt jedes anders event. Isolierung vom Kochtopf entfernen ) auf unter 80 C kommen.

LG
Markus
Wenn man etwas oft genug zerlegt und zusammengebaut hat , hat man irgendwann 2 davon

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6022

Beitrag von Philius » Montag 28. August 2017, 13:59

Okay, somit ist die Bitterung immer vom System abhängig...
Wichtige Erkenntnis für mich: Kochzeiten im Rezept zählrn bis Flamme aus.

Dankeschön :)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2626
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6023

Beitrag von Sura » Montag 28. August 2017, 15:24

Philius hat geschrieben:
Montag 28. August 2017, 13:59
Okay, somit ist die Bitterung immer vom System abhängig...
Wichtige Erkenntnis für mich: Kochzeiten im Rezept zählrn bis Flamme aus.
Nein. Die Zeiten zählen so, wie es dem Rezeptersteller beliebt. Meistens so, wie er es auf seiner Anlage braut. Manche schreiben die Nachisomerisierungszeit noch dazu, manche nicht. Im zweiten Fall musst du selbst überlegen was Sinn macht.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6024

Beitrag von Philius » Montag 28. August 2017, 19:42

Jetzt weiß ich soviel wie anfangs xD

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12170
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6025

Beitrag von flying » Montag 28. August 2017, 19:57

martinsls hat geschrieben:
Sonntag 27. August 2017, 19:29
Hallo,

ich habe 2 solche Zapfhähne im Einsatz, kenne sie nur unter Reiberhähne.

20170618_122456 (Copy).jpg

Mit der Überwurfmutter und der Feder drunter kannst du die Leichtgängigkeit des Zapfhahn einstellen.
Bei Anschlag drückt die Feder den Kolben fester in den Konus und es geht schwerer.

Könnte mir auch vorstellen, das es auch zur Abdichtung des Konus und Aufnahme dient.

Grüse Martin
Kein Kolben, dass Küken..

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCkenhahn

Reiberhahn ist ein alter Ausdruck dafür.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

alcofermbrew
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 29. August 2017, 15:36

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6026

Beitrag von alcofermbrew » Dienstag 29. August 2017, 15:41

Werner hat geschrieben:
Samstag 4. März 2017, 12:36
Sorry,
In dem Päckchen sind 10 Gramm. Angepeilte Stw. Ca 13 plato
Ja, das stimmt, ich habe 10 Gramm in einem Packchen bekommen.
Weinmachen Zubehör empfehle ich ihnen - http://alcofermbrew.com/de

derOecher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 09:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6027

Beitrag von derOecher » Dienstag 29. August 2017, 16:35

Ist es problematisch, durch Pumpen o.ä. Strömung/Bewegung im Gäreimer zu erzeugen? Wenn ja, was riskiere ich?

(Der Anlass hierfür wäre eine Kühlkonstruktion mit Peltierelement, CPU-Kühler und Pumpe)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3448
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6028

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 29. August 2017, 17:36

Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion. Bevor die Gärung einsetzt kannst Du die Temperaturverteilung unterstützen, indem Du das Kühlelement recht weit oben anbringst.
Die Risiken durch zusätzliche Technik (Pumpen etc.) im Gäreimer sind klar, oder? Infektionsquellen, ggf. Undichtheiten, Kabel/Strom/Schläuche ..... such Dir was aus :-).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 390
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6029

Beitrag von Bierokrat » Dienstag 29. August 2017, 21:11

derOecher hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 16:35
Ist es problematisch, durch Pumpen o.ä. Strömung/Bewegung im Gäreimer zu erzeugen? Wenn ja, was riskiere ich?

(Der Anlass hierfür wäre eine Kühlkonstruktion mit Peltierelement, CPU-Kühler und Pumpe)
Ich würde erwarten, dass die Gärung schneller abläuft und höher vergoren wird, da die Hefe dauerhaft in Schwebe gehalten wird.
Außerdem sollte CO2 besser ausgetrieben werden. Was ebenfalls zugunsten der Hefe wäre. Was man zum Ende in der Karbonisierung mit beachten werden sollte.
Was sagen die Experten?
Prost!

derOecher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 09:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6030

Beitrag von derOecher » Mittwoch 30. August 2017, 08:04

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 17:36
Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion.
Hauptzweck ist ja Kühlung, nicht Konvektion.

Ich verspreche mir von der Montage eines Peltierelement an der Plastikeimer-Außenwand wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit wenig. Ein Peltierelement IM Gäreimer ist noch viel eher indiskutabel (Abwärme, Infektion, ...).
Daher der Plan, mit einer Pumpe temperaturgesteuert Würze/Bier anzusaugen, durch den CPU-Kühler zu führen und zurückzupumpen. Der CPU-Kühler wird durch das Peltierelement gekühlt. Pumpe, CPU-Kühler und Peltierelement sind neben dem Gäreimer, nur die beiden Schläuche ragen in den Eimer hinein.

Die Risiken sind klar, danke :)

void17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 7. April 2017, 20:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6031

Beitrag von void17 » Mittwoch 30. August 2017, 10:58

Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1201
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6032

Beitrag von grüner Drache » Mittwoch 30. August 2017, 10:59

derOecher hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 08:04
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Dienstag 29. August 2017, 17:36
Im Gäreimer sorgt die Gärung selbst für eine ausreichende Konvektion.
Hauptzweck ist ja Kühlung, nicht Konvektion.

Ich verspreche mir von der Montage eines Peltierelement an der Plastikeimer-Außenwand wegen der geringen Wärmeleitfähigkeit wenig. Ein Peltierelement IM Gäreimer ist noch viel eher indiskutabel (Abwärme, Infektion, ...).
Daher der Plan, mit einer Pumpe temperaturgesteuert Würze/Bier anzusaugen, durch den CPU-Kühler zu führen und zurückzupumpen. Der CPU-Kühler wird durch das Peltierelement gekühlt. Pumpe, CPU-Kühler und Peltierelement sind neben dem Gäreimer, nur die beiden Schläuche ragen in den Eimer hinein.

Die Risiken sind klar, danke :)
Hallo!

Und das soll während der Gärung ablaufen?
- falls das so ist, glaube ich nicht, dass das die Hefe im CPU- kühler(durch Peltier abgekühlt) mit macht. Auch wenn die nicht lange da verbleibt, der wird ja auch Energie abgezogen.
Zum runterkühlen könnte sich das System eignen, aber so gibt das ja en zimlichen TemperaturStress.
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 588
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6033

Beitrag von Exedus » Mittwoch 30. August 2017, 11:13

void17 hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 10:58
Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17
:puzz Der wird doch geschmacklich größtenteils ausgelaugt... Kann mir nicht vorstellen dass da noch viel Aroma ausgelöst wird. Und selbst wenn würde ich mir die Kleerei nicht antun wollen, wegen ein paar Gramm Hopfen :Waa
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Kobi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6034

Beitrag von Kobi » Mittwoch 30. August 2017, 11:53

void17 hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 10:58
Hallo,

ich wollte eure Meinung zu folgendem Thema wissen.
Um den Hopfen nach dem Stopfen nicht einfach wegzuwerfen, habe ich ihn nochmals als Whirlpoolhopfen beim nächsten Sud verwendet.
Das Bier ist gerade in der Lagerung.

Beim nächsten Mal überlege ich den Stopfhopfen einzufrieren um ihn für die nächsten Sud noch mal mitzukochen.

Danke
void17
Moin,
sie mir bitte nicht böse, wenn ich ziemlich direkt zurückmelde, aber Posts wie diese wecken in mir immer einen gewissen Argwohn, ob die ernst gemeint sind und der Verfasser uns nicht veralbern möchte, wenn ich alleine den zeitlichen Aufwand des Brauens gegenüber der Einsparung von vielleicht 5 € sehe bei qualitativen Ergebnissen, die auf der Hand liegen dürften. Ich schlage vor, dass Du Dich im Forum kurz vorstellst, das hilft gegen zumindest meinen Argwohn...
Viele Grüße
Andreas
Zuletzt geändert von Kobi am Mittwoch 30. August 2017, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6035

Beitrag von Beerbrouer » Mittwoch 30. August 2017, 11:58

Kronkorken wiederverwenden, Stopfhopfen auch... auf was für Ideen manche kommen...

Unverständliche Grüße

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5531
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6036

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 30. August 2017, 12:06

Die Bitterstoffausbeute wird wohl schwer kalkulierbar, zudem könnten der Bitterqualität zuträgliche Begleitbitterstoffe fehlen. Ganz zu schweigen vom ausgelaugten Aroma, das gebrauchten Stopfhopfen für Aromagaben m.E. unbrauchbar und für Bittergaben suboptimal macht. Denn auch bei frühen Hopfengaben gehen nicht alle Aromen verloren.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2401
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6037

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 30. August 2017, 12:45

Ich habe es schon im Kronkorken-Thread geschrieben: zur Wiederverwendung von Stopfhopfen gab es schon Versuche! Odin und der Berliner haben das schon mit Erfolg probiert.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2401
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6038

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 30. August 2017, 17:03

Beerbrouer hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 11:58
Kronkorken wiederverwenden, Stopfhopfen auch... auf was für Ideen manche kommen...

Unverständliche Grüße

Gerald
Vielleicht zur generellen Wieder- und Weiterverwertung von Brauzutaten auch noch der Hinweis auf die folgende recht umfangreiche Ideensammlung:

Der Wieder- und Weiterverwertungsthread

Ich habe die Sammlung lange Zeit immer wieder erweitert. Die Idee mit den Kornkorken werde ich aber bei allem Respekt für den Ideengeber nicht aufnehmen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6039

Beitrag von LocRock » Mittwoch 30. August 2017, 19:20

Moin,
ich bin dabei, ein selbstgebautes Rührwerk zu planen. Budget: Natürlich ganz klein.

Da kam mir die Frage auf, wieviele Umdrehungen z.B. ein Zement- oder Farbrührer haben sollte, um optimal zu maischen. Bei stufenloser Regulierung müsste es ja machbar sein.
Und kann man an einen Farbrührer einen Frequenzrichter packen, um die minimale Umdrehungsgeschwindigkeit nochmals zu reduzieren?

Hat da Jemand Erfahrungen oder Verweise? Konnte so keine Antwort finden. Danke!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7215
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6040

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 30. August 2017, 19:29

Vergiss die Dinger, diese Rührer sind ziemlich laut, da wirst du keinen Spaß dran haben. Nimm lieber gleich einen Scheibenwischermotor. Der bringt auf niedrigster Stufe die richtige Umdrehungszahl, hat genügend Kraft und macht wenig Lärm. Gewindestande M8 mit Doppelmuffe an den Gewindestutzen des Motors. Rührflügel an der Gewindestange befestigen. Fertig.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Beerbrouer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 23. November 2012, 18:29
Wohnort: Radevormwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6041

Beitrag von Beerbrouer » Mittwoch 30. August 2017, 19:35

Alt-Phex hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 19:29
Vergiss die Dinger, diese Rührer sind ziemlich laut, da wirst du keinen Spaß dran haben. Nimm lieber gleich einen Scheibenwischermotor. Der bringt auf niedrigster Stufe die richtige Umdrehungszahl, hat genügend Kraft und macht wenig Lärm. Gewindestande M8 mit Doppelmuffe an den Gewindestutzen des Motors. Rührflügel an der Gewindestange befestigen. Fertig.
Da bin ich ganz bei dir, Bernd. Völlig überdimensioniert, so ein Mörtelrührer als Rührwerksantrieb. Als Ergänzung sollte aber noch gesagt werden, dass zum Scheibenwischermotor noch ein Netzteil dazu muss.

Gruß

Gerald
Die Würze des Bieres ist unantastbar!

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6042

Beitrag von LocRock » Mittwoch 30. August 2017, 19:53

OK, das ist ein Argument mit der Lautstärke. Danke!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2111
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6043

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 30. August 2017, 20:01

Bin ich bescheuert oder hat tatsächlich kein deutscher Anbieter Weyermanns Carafa III? Falls doch, wo gibts das?
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

derOecher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 09:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6044

Beitrag von derOecher » Donnerstag 31. August 2017, 08:22

LocRock hat geschrieben:
Mittwoch 30. August 2017, 19:20
ich bin dabei, ein selbstgebautes Rührwerk zu planen. Budget: Natürlich ganz klein.
Ich weiss nicht, in welcher Sudgrößenklasse Du dich bewegst. Mein Rührwerk war auch Marke Eigenbau und ist mit Materialkosten << 50EUR für die Einkocherklasse ganz passabel geworden. Bei Interesse stell ich das mal vor. Basis war ein Motor von Pollin mit 4 x 4mm quadratischer Achsaufnahme für nen Zehner.

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6045

Beitrag von Braufuzi » Donnerstag 31. August 2017, 10:28

Hallo Zusammen!

Frage an Euch.Habe gestern einen Rödler getrunken war ein dunkles leichtes Bier mit feiner Malznote.Kennt einer von Euch die Bedeutung warum dieses Bier Rödler gennant wird?Würde mich Interessieren.
Danke.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6046

Beitrag von Braufuzi » Donnerstag 31. August 2017, 10:36

Hallo Void17

Also das mit dem Hopfen nochmals verwenden nach dem Hopfenstopfen würde ich ganz schnell vergessen,ich kann mir nicht vorstellen das diese Methode funktioniert.Da ja beim Hopfenstopfen die Hopfenöle und Aromen gelöst werden hat der Hopfen danach sicher nicht mehr viel herzugeben.
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

flensdorfer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 432
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6047

Beitrag von flensdorfer » Donnerstag 31. August 2017, 10:51

Moin,

Bezugsquelle für vernünftige Flüssigkeitsthermometer, die nicht gleich ein kleines Vermögen kosten? Meines stammt noch aus der Besserbrauerbox.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6048

Beitrag von Philius » Donnerstag 31. August 2017, 12:41

Hab mir grad eins in china geordert, da bekommt man für 5 Euronen was in der digitalen bucht ;)

Lg

flensdorfer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 432
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6049

Beitrag von flensdorfer » Donnerstag 31. August 2017, 13:02

Destillatio.eu scheint ganz ok vom Preis/Listungsverhältnis her.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

steko
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 3. Mai 2015, 21:32

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6050

Beitrag von steko » Donnerstag 31. August 2017, 13:42

Gibt es 1 Liter Bierflaschen, die man mit einem Kronkorken verschließen kann? Wenn ja, wo bekommt man sie?

Gruß Stephan

Antworten