Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6351

Beitrag von Fe2O3 » Freitag 13. Oktober 2017, 17:16

Ich wollte morgen das erste Mal BIAB brauen.
Hier wird ja nicht mit Nachgüssen gearbeitet. In sofern müsste das sich doch auf die Sudhausausbeute auswirken, oder?

Ist es also sinnvoll, bei BIAB mehr Malz in die Schüttung zu nehmen, um die angepeilte Stammwürze zu erreichen?
Und wenn ja - gibt es da Erfahrungswerte, wie viel % in etwa mehr?

Dankeschön schonmal vorab!

lG
Martin

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6851
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6352

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 13. Oktober 2017, 17:19

Du kannst mit etwa 50% SHA rechnen.

Man kann auch bei BIAB mit Nachgüssen arbeiten, wenn man will. Das erhöht die Ausbeute etwas. Widerspricht aber dem einfachen Prinzip.

ich hänge den Sack mittels einem Nudelsieb in einen Eimer und lasse das austropfen. Hier kann man dann auch noch ein paar liter Nachguß drüber geben um eine etwas bessere Ausbeute zu erzielen. Ähnlich wie beim Speidel Braumeister, der ja eigentlich auch keinen Nachguß vorsieht.
04_Abmaischen.jpg
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6353

Beitrag von Fe2O3 » Freitag 13. Oktober 2017, 17:24

Danke Bernd!
Hatte schon überlegt, falls sich die Gelegenheit ergibt, den "ausgewaschenen" Sack in nen Eimer mit warmem Wasser zu stellen.
Aber ich rechne jetzt einfach mit 50% SHA

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6851
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6354

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 13. Oktober 2017, 17:33

Ich kann dir nur empfehlen das so wie auf meinem Foto zu machen, den nassen Sack willst du nicht die ganze Zeit hochhalten.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Berbua
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 26. Mai 2017, 21:00

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6355

Beitrag von Berbua » Freitag 13. Oktober 2017, 18:13

Hi Leute, bin gerade bei meinem ersten Sud, der Läuterruhe.
Es wird der Amarillo Weizenbock (https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=recipe) gebraut, leicht High Gravity.
Vor guten 5 Stunden wurde die Wyeast 3638 Bavarian Wheat gesmackt.
Bisher hat sich leider noch nichts getan, man sieht keinerlei "Blähung" der Tüte.

Der Brautag hat sich immer weiter nach hinten verschoben, weshalb die Hefe nun 2 Monate im Kühlschrank lag und ich kann nicht mal garantieren, dass die während des Transports nicht schon warm wurde, war nämlich ein Geschenk.
Als Backup habe ich die Brewferm Blanche.
Soll ich einfach mit der Blanche weiterarbeiten, die Wyeast zusätzlich reinkippen, wie würdet ihr vorgehen?
Die Wyeast ist ja schon das "Leckerere"... :)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1879
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6356

Beitrag von chaos-black » Samstag 14. Oktober 2017, 00:19

Hey,
was ist denn das Verpackungsdatum des Smackpacks? Je älter, desto weniger gesunde Hefe enthält es. Sollte es älter als 4 oder sogar 6 Monate sein, ist ein Starter nahezu unverzichtbar. Solltest du damit noch keine Erfahrung gemacht haben (oder ob der Uhrzeit auch schon angestellt haben), wäre es tatsächlich sinnvoll auch eine Ersatzhefe zu geben. Die Brewferm Blanche kenne ich nicht, trockene Weizenhefen haben aber soweit ich es wahrnehme nicht den besten Ruf. Um Sicher zu gehen würde ich sie aber wohl mit dazu geben.

Viel Erfolg!
Alex

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 679
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6357

Beitrag von Frudel » Samstag 14. Oktober 2017, 10:36

Ich aktiviere die Hefe inzwischen 3 Tage vorher und mach immer einen Starter.
Die Smacks brauchen je nach Lagerung und Hefeart schon mal 2 Tage oder manchmal
geht auch nichts .
Wieviel Würze hast du bei wieviel P° bei mir waren es bei 40 l Würze das letzte mal
ein 3l Starter.

LG
Markus
Wenn man etwas oft genug zerlegt und zusammengebaut hat , hat man irgendwann 2 davon

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 679
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6358

Beitrag von Frudel » Samstag 14. Oktober 2017, 10:51

HopusPokus hat geschrieben:
Mittwoch 11. Oktober 2017, 17:45
Habe auch eine Frage zur Kühlschrankbeschaffung:
Passt das 35er-Polsinelli-Gärfass mit Griffen in einen Kühlschrank mit den Innenmaßen Breite 50 cm und Tiefe 44 cm?
Danke.
Gerade gemessen.
Die Breite mit Griffen liegt bei 48 cm , die Höhe ohne Gärsspund bei 38,5 + Gärspund ,wenn du ihn komplett
bis Anschlag versenkst kommen noch ca 14 cm dazu .
Minimaler Durchmesser ca 39cm. Der Hahn hat 6 cm , habe keinen von Polsinelli dran zum messen , der von
Polsinelli steht über ( nicht vergessen ) und ist 90° versetzt zu den Griffen .


LG
Markus
Wenn man etwas oft genug zerlegt und zusammengebaut hat , hat man irgendwann 2 davon

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1382
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6359

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 14. Oktober 2017, 11:17

Bei meiner Polsinelli Walzenmühle stehen bei der Abstandseinstellung 0.025/0.050/0.100
Ich weiß das 0.050 ungefähr 1,4mm entsprechen.

Meine Frage nun was ist das für ein Wert der dort angegeben ist nur einmal zum Verständnis bitte.

LG Chris
Dateianhänge
EBA706A4-6D2D-46B0-AD77-78A16253036A.jpeg
EBA706A4-6D2D-46B0-AD77-78A16253036A.jpeg (80.06 KiB) 2283 mal betrachtet
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Flawi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Montag 29. August 2016, 11:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6360

Beitrag von Flawi » Samstag 14. Oktober 2017, 11:23

Hi,
0,050inch = 1,27mm

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1382
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6361

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 14. Oktober 2017, 11:50

Vielen Dank
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6362

Beitrag von Braufuzi » Samstag 14. Oktober 2017, 11:57

Hallo Zusammen!
Wie kann ich meinen Benutzernamen noch ändern? Habe es so versucht wie es im Profil ändern beschrieben ist.Aber leider funktioniert da was nicht.
Meine Benutzernamen kann ich nicht ändern?
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6363

Beitrag von Fe2O3 » Samstag 14. Oktober 2017, 17:32

Hab dieses hefenährsalz von vina (hefereinzucht schlag gmbh, aalen) vorhin im baumarkt entdeckt...
Auch wenns für weinbau konzipiert ist, kann ich das doch sicher auch beim bierbrauen verwenden, oder?

Auf den Päckchen steht lediglich “enthält die für die Hefezellen zur Vermehrung und Vergärung unentbehrlichen Phosphor- und Stickstoffnährstoffe“
2017-10-14 17.31.05.jpg
Vorderseite
2017-10-14 17.31.26.jpg
Rückseite

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6364

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 14. Oktober 2017, 18:35

Kannst du genauso für Bier verwenden. In der Regel ist der Unterschied nur, dass man für Wein etwa die doppelte Menge zugibt.
In welchem Baumarkt hast du das gefunden?
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6365

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 14. Oktober 2017, 18:37

Braufuzi hat geschrieben:
Samstag 14. Oktober 2017, 11:57
Hallo Zusammen!
Wie kann ich meinen Benutzernamen noch ändern? Habe es so versucht wie es im Profil ändern beschrieben ist.Aber leider funktioniert da was nicht.
Meine Benutzernamen kann ich nicht ändern?
Das geht leider nicht durch dich. Ich musste mich damals komplett löschen und neu anlegen. War zum Glück nach 5-10 Posts, auf die ich heute ohnehin nicht mehr stolz wäre.
Du hast nur eine Chance, indem du die Admins mit viel Bier bestichst.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5296
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6366

Beitrag von Ladeberger » Samstag 14. Oktober 2017, 18:41

Fe2O3 hat geschrieben:
Samstag 14. Oktober 2017, 17:32
Hab dieses hefenährsalz von vina (hefereinzucht schlag gmbh, aalen) vorhin im baumarkt entdeckt...
Auch wenns für weinbau konzipiert ist, kann ich das doch sicher auch beim bierbrauen verwenden, oder?
Davon würde ich nicht pauschal ausgehen, denn Hefenährsalze werden nicht nur auf die üblichen Hefestämme, sondern v.a. auf die Nährstoffdefizite im Gärmedium eingestellt. Und die unterscheiden sich in Bierwürze und Traubenmost nicht unerheblich.

Gruß
Andy

Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6367

Beitrag von Fe2O3 » Samstag 14. Oktober 2017, 19:09

Mjoelnir hat geschrieben:
Samstag 14. Oktober 2017, 18:35
In welchem Baumarkt hast du das gefunden?
Baywa - die hatten zu meinem Entzücken auch ne breite auswahl an Wein-reinhefen gleichen Herstellers. Champagner und portwein könnten bei Gelegenheit spannend sein.
Ladeberger hat geschrieben:
Samstag 14. Oktober 2017, 18:41
Davon würde ich nicht pauschal ausgehen, denn Hefenährsalze werden nicht nur auf die üblichen Hefestämme, sondern v.a. auf die Nährstoffdefizite im Gärmedium eingestellt. Und die unterscheiden sich in Bierwürze und Traubenmost nicht unerheblich.

Gruß
Andy
Danke für den Einwurf Andy. Das ergibt natürlich Sinn...
Werde wohl mal die Tage die Firma anschreiben und von denen die Meinung einholen (kann das Ergebnis dann auch gerne an dieser Stelle mitteilen).

Ich denke für mein 12-14°P pale ale heute tut das nähesalz bestimmt nicht so sehr not.
War eher für ne plato Bombe ein anderes mal gedacht.

Lg
Martin

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6368

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 14. Oktober 2017, 19:23

Hauptsächlich fehlt der Hefe Zink in der Anstellwürze. FAN kann man durch tiefes Einmaischen erzeugen. Der Rest ist im Leitungswasser vorhanden. In Osmosewasser oder destillierten Wasser allerdings nicht.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6369

Beitrag von Braufuzi » Sonntag 15. Oktober 2017, 10:10

Dank werde es versuchen!
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6370

Beitrag von Jorgl » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:15

Frage an die BM Brauer, ist der Strudel zwischen Kessel und Malzrohr ok?
Dateianhänge
281681BA-8324-411E-9A13-9ECF9A95D00C.jpeg
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

rowabo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 21:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6371

Beitrag von rowabo » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:21

Kann mir jemand ein Kabelthermometer empfehlen? Ich habe es mit dem probiert Habor. Hat unter 40 Grad nicht funktioniert. Dann das gekauft und nicht benutzt Inkbird Bluetooth 4.0. Ist laut Bedienungsanleitung für längere Zeiten in Wasser nicht geeignet.
Am jüngsten Tage wird's geschaut, was Mancher hier für Bier gebraut (nach Eduard Maria Schranka)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6372

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:29

Jorgl hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 11:15
Frage an die BM Brauer, ist der Strudel zwischen Kessel und Malzrohr ok?
Das sieht für mich nicht OK aus. Vielleicht wirkt es auf dem Foto aber auch nur anders.
Sitzt die Bodendichtung des Malzkorbs ordentlich und hast Du ihn richtig mit dem Bügel an der Zugstange festgeschraubt?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6373

Beitrag von Jorgl » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:31

Hallo Jens, ich vermute auch, dass die Dichtung nicht sitzt.
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Sylex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 12. September 2016, 16:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6374

Beitrag von Sylex » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:38

Hallo,

Wenn ich mit Zucker carbonisiere und die Wasser-Zucker-Lösung in die Würze gebe, umrühre: wie lange bleibt das „stabil“? Oder muss ich nach x Minuten umrühren, dass sich das nicht entmischt?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1650
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6375

Beitrag von hyper472 » Sonntag 15. Oktober 2017, 11:42

Jorgl hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 11:15
Frage an die BM Brauer, ist der Strudel zwischen Kessel und Malzrohr ok?
Mir ist so ein Strudel auch noch nicht aufgefallen. Bist Du sicher, dass es strudelt und nicht nur Bewegung durch die von oben kommende Würze ist?
Handfest anschrauben genügt übrigens. Nicht, dass Du jetzt die Schraube mit aller Gewalt festknallst.
Viele Grüße, Henning
Wenn man etwas positiv oder negativ auslegen kann, meine ich es positiv.
Es ist möglich, dass sich meine Meinung nicht mit der Meinung anderer deckt.
Wer will, ist herzlich eingeladen, mir in Anwendung von Boardregel Nr. 6 eine PN zu senden.

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 559
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6376

Beitrag von Mjoelnir » Sonntag 15. Oktober 2017, 12:13

Sylex hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 11:38
Hallo,

Wenn ich mit Zucker carbonisiere und die Wasser-Zucker-Lösung in die Würze gebe, umrühre: wie lange bleibt das „stabil“? Oder muss ich nach x Minuten umrühren, dass sich das nicht entmischt?
Gelöst bedeutet, dass es gelöst ist :Bigsmile gelöstes ist nicht entmischbar durch Gravitation, Diffusion oder sonstige Effekte
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1650
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6377

Beitrag von hyper472 » Sonntag 15. Oktober 2017, 12:26

Mjoelnir hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 12:13
Sylex hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 11:38
Hallo,

Wenn ich mit Zucker carbonisiere und die Wasser-Zucker-Lösung in die Würze gebe, umrühre: wie lange bleibt das „stabil“? Oder muss ich nach x Minuten umrühren, dass sich das nicht entmischt?
Gelöst bedeutet, dass es gelöst ist :Bigsmile gelöstes ist nicht entmischbar durch Gravitation, Diffusion oder sonstige Effekte
Gib den Zucker mit der Dosierhilfe in die Flaschen. Dann musst Du Dir um sowas keine Sorgen machen und reduzierst außerdem das Infektionsrisiko.
Viele Grüße, Henning
Wenn man etwas positiv oder negativ auslegen kann, meine ich es positiv.
Es ist möglich, dass sich meine Meinung nicht mit der Meinung anderer deckt.
Wer will, ist herzlich eingeladen, mir in Anwendung von Boardregel Nr. 6 eine PN zu senden.

Benutzeravatar
Alien_TM
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6378

Beitrag von Alien_TM » Sonntag 15. Oktober 2017, 13:22

Sylex hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 11:38
Hallo,

Wenn ich mit Zucker carbonisiere und die Wasser-Zucker-Lösung in die Würze gebe, umrühre: wie lange bleibt das „stabil“? Oder muss ich nach x Minuten umrühren, dass sich das nicht entmischt?
Eigentlich isses ne Chemische Reaktion (im Gegensatz z.B. mit Salz). Dh., es bleibt so.

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6379

Beitrag von Jorgl » Sonntag 15. Oktober 2017, 13:27

Ich hab jetzt 65 Liter mit 10,5 grad Plato vor dem kochen. Ist das noch ok ? Ich möchte auf 12,5 grad nach 90 Minuten kochen kommen.
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8521
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6380

Beitrag von gulp » Sonntag 15. Oktober 2017, 13:46

Jorgl hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 13:27
Ich hab jetzt 65 Liter mit 10,5 grad Plato vor dem kochen. Ist das noch ok ? Ich möchte auf 12,5 grad nach 90 Minuten kochen kommen.
Hört sich ganz gut an, kommt aber auf deine Anlage an.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://stixbraeu.de/
https://biergrantler.de

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6381

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 15. Oktober 2017, 14:03

Knapp. Ohne Manschette verdunsten im BM50 bei 90 Minuten Kockzeit, ohne Haube (und ohne Absaugung) und gut 65 Litern Füllung knapp 10 Liter. Komme ich überschlagen auf 12°P.
Mach die Thermomanschette rum, dann kannst du am Ende noch etwas verdünnen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
Jorgl
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Mittwoch 14. November 2012, 15:10
Wohnort: Ostallgäu

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6382

Beitrag von Jorgl » Sonntag 15. Oktober 2017, 17:06

Hallo Jens, hab die Haube herunten gelassen. Die Würze kühlt gerade ab. Sind jetzt 55 Liter geworden. Stammwürze wird noch gemessen
Grüße

Jürgen


Der beste Brauer macht einmal schlechtes Bier

Benutzeravatar
monsti88
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6383

Beitrag von monsti88 » Sonntag 15. Oktober 2017, 18:07

Moin!
Ich braue gerade den Amarillo Weizenbock von MMuM per Bottichmaische. Nach dem Zubrühen bin ich statt bei 64°C bei 67°C gelandet. Rezept sagt, 40 Minuten bei 64°C, dann noch mal 30 Minuten bei 72°C. Sollte ich das weiter durchziehen oder aufgrund des Überschwingers auf ne Kombirast umschwenken und einfach 70 Minuten bei den nun 67°C rasten?
Grüße,

Monsti
Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8521
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6384

Beitrag von gulp » Sonntag 15. Oktober 2017, 18:11

60 min 67° reichen!

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://stixbraeu.de/
https://biergrantler.de

Benutzeravatar
haefner
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 282
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6385

Beitrag von haefner » Sonntag 15. Oktober 2017, 18:16

Hab hier ein UG Bier seit 3,5 Wochen in der Gärung. Schnellvergärprobe sagt exakt 7 Brix ~ 3,1°P. Seit 6 Tagen hat sich allerdings an 7,4 Brix ~ 3,4°P nichts mehr getan. Beim öffnen nimmt man schon Gase wahr. Auf Teufel komm raus warten bis der Wert mit der SVGP übereinstimmt, oder dürfte das schon durch sein? Hab das Fass seit 5 Tagen bei 19°C stehen, damit das voll zu Ende geht, aber tut sich einfach nichts mehr. Brauch das Bier jetzt nicht dringend fertig, aber mir ist es einfach wohler, wenn es in Flaschen ist :-)

Gruß Micha
Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist.

Mein Hobbybrauer Blog: http://www.bierreserve.de

Benutzeravatar
monsti88
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6386

Beitrag von monsti88 » Sonntag 15. Oktober 2017, 18:23

gulp hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 18:11
60 min 67° reichen!
OK, danke! ich wollte dann noch etwas Kochmaische ziehen, um auf die Abmaischtemperatur von 78°C zu kommen. Ist das dann überhaupt noch nötig? Ist das nicht sogar Kontraproduktiv, wenn ich durch das Kochen noch Stärke aufschließe, die dann aber aufgrund der Zieltemperatur von 78°C gar nicht mehr von den Enzymen verarbeitet werden kann? :Grübel
Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
monsti88
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6387

Beitrag von monsti88 » Sonntag 15. Oktober 2017, 18:44

Hab's gefunden:
wiki/doku.php/kombirast
Scheinbar nicht notwendig bei Kombirast. Teste dann gleich mal, ob Jodnormal, dann wird geläutert. Nachguss dann aber nicht >67°C, oder?
Anfänger in der 20l-Klasse

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6388

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 15. Oktober 2017, 20:28

Ist bestimmt schon vorbei Monsti, aber die Dekoktion der Teilaische wirkt sowohl auf den Geschmack (karamelliger Effekt im Abklang) als auch auf den EVG. Hätte ich nicht weggelassen, wenn das Rezept es vorsieht.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
monsti88
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6389

Beitrag von monsti88 » Sonntag 15. Oktober 2017, 21:03

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 20:28
Ist bestimmt schon vorbei Monsti, aber die Dekoktion der Teilaische wirkt sowohl auf den Geschmack (karamelliger Effekt im Abklang) als auch auf den EVG. Hätte ich nicht weggelassen, wenn das Rezept es vorsieht.
Ja, jetzt ist gleich das Würzekochen rum. Ich hab den NG jetzt mit 67°C warmen Wasser gemacht, Jodnormal war das nach 60 Minuten auch.

Das Rezept ist für Infusion geschrieben. Ich mache aber Bottichmaische und behelfe mir mit meinem Equipment (bisher 2 mal... :redhead ) daher so, dass ich im Thermobehälter einmaische, dann ein mal Zubrühe und dann ein oder zwei Dekoktionen durchführe, um so auf die Rasten auf dem Rezept zu kommen. Das ist jetzt meine erste Kombirast, mal sehen, wir das wird.

Grundsätzlich möchte ich aber noch mal die Frage aus meinem vorigen Post aufgreifen:

Wenn ich per Dekoktion noch mal eine Maische koche, dann schließe ich doch noch Stärke darin auf. Ich brühe das dann dazu, um auf meine Abmaischtemperatur von 78°C zu kommen. Damit zerstöre ich also alle Aminosäuren. Laufe ich damit dann nicht Gefahr, einen Blausud zu bekommen? Oder lässt man bei Dekoktion gewöhnlich die letzte "Rast" auf 78°C aus?
Anfänger in der 20l-Klasse

daleipi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6390

Beitrag von daleipi » Sonntag 15. Oktober 2017, 21:07


Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3411
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6391

Beitrag von afri » Sonntag 15. Oktober 2017, 22:36

haefner hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 18:16
Auf Teufel komm raus warten bis der Wert mit der SVGP übereinstimmt, oder dürfte das schon durch sein? Hab das Fass seit 5 Tagen bei 19°C stehen, damit das voll zu Ende geht, aber tut sich einfach nichts mehr.
Bei mir haben die SVPn auch fast immer einen geringeren Wert angezeigt, als das Jungbier hatte. Ich hab's dennoch abgefüllt, wenn sich einige Tage lang nix mehr getan hat. Übercarbonisierte Biere oder Bomben hatte ich aus zumindest diesem Grund noch nicht. Das Verhalten wurde hier jedoch schon öfter diskutiert, kannst ja mal suchen. Mir ist es relativ egal, nach einer Woche ohne Änderung %xmas (oder wie man das nach der Gärung nennen darf) oder auch zwei fülle ich mit Speise ab. Hat sich bei mir bewährt.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Cubase
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2015, 19:57
Wohnort: Bielefeld

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6392

Beitrag von Cubase » Montag 16. Oktober 2017, 07:35

Habe einen Amarillo Weizenbock gebraut und ihn 3 Wochen in der Hauptgärung gehabt, wobei sich in der zweiten Hälfte an der Spindel nichts mehr getan hat. Danach die 30 Liter mit 300g Zucker in die Flaschen. Nun zeigt das Manometer 4.5 an, wobei es direkt nach dem ich es auf die Flasche steckte, es bereits 0,5 hatte. Jetzt habe ich mal lieber eine Decke über die Flaschen gelegt....es wäre wohl besser jetzt mal jede Flasche kurz zu öffnen oder?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6393

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 16. Oktober 2017, 07:57

Irgendwas musst Du machen und den Selbstschutz hast Du ja schon im Blick :thumbup.
Das Entlüften des Kopfraumes ist nicht besonders effektiv und müsste, wenn dann, öfter geschehen, weil dabei nur der Partialdruck über dem Bier entweicht. Das meiste CO2 ist und bleibt im Bier gebunden. Nach dem "Entlüften" und Wiederverschließen gibt das Bier langsam CO2 in den Kopfraum der Flasche ab, die die Teildrücke wieder ausgeglichen sind. Aufgrund des Mengenunterschiedes wird der Gesamtdruck in der Flasche dann nur von 4,5 auf vielleicht 4,2 bar gefallen sein, und das Entlüften muss wiederholt werden.

Abgesehen vom Infektionsrisiko wäre es am besten, alles zurück in den Gäreimer zu geben und ausgären zu lassen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8521
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6394

Beitrag von gulp » Montag 16. Oktober 2017, 08:04

Abgesehen vom Infektionsrisiko wäre es am besten, alles zurück in den Gäreimer zu geben und ausgären zu lassen.
Oxidation ist da auch nicht zu unterschätzen.
Jetzt habe ich mal lieber eine Decke über die Flaschen gelegt....es wäre wohl besser jetzt mal jede Flasche kurz zu öffnen oder?
Genau so und dann kalt stellen! Das ist ja der Vorteil an Schnäpperflaschen! Darum rät man ja Anfängern von Kronkorken ab.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://stixbraeu.de/
https://biergrantler.de

Benutzeravatar
bbkhacki
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 29. August 2017, 18:00
Wohnort: Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6395

Beitrag von bbkhacki » Montag 16. Oktober 2017, 08:36

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit der nachfolgenden Gefriertruhe oder kann eine andere empfehlen?
https://www.otto.de/p/hanseatic-gefrier ... 474598-M24

Soll nach der Karbonisierung der Biere zum Nachreifen verwendet werden. Die Truhe wird mit einem UT200 temperaturgeregelt. Hierfür sollte ja eine Truhe ohne elektronische Schalter verwendet werden, da ansonsten die Regelung ja nicht funktioniert... Hier wäre doch die verlinkte Truhe recht geeignet.

Wenn ich ein Maß von 40x30x30 cm pro Kiste annehme, dann sollte Platz für vier Kisten in der Truhe sein, oder habe ich hier einen Denkfehler? Ansonsten ist sicherlich ohne Kisten noch viel mehr Platz für Einzelflaschen vorhanden.
Grüße aus Augsburg
Felix :Drink

Benutzeravatar
haefner
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 282
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6396

Beitrag von haefner » Montag 16. Oktober 2017, 11:35

afri hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 22:36
haefner hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 18:16
Auf Teufel komm raus warten bis der Wert mit der SVGP übereinstimmt, oder dürfte das schon durch sein? Hab das Fass seit 5 Tagen bei 19°C stehen, damit das voll zu Ende geht, aber tut sich einfach nichts mehr.
Bei mir haben die SVPn auch fast immer einen geringeren Wert angezeigt, als das Jungbier hatte. Ich hab's dennoch abgefüllt, wenn sich einige Tage lang nix mehr getan hat. Übercarbonisierte Biere oder Bomben hatte ich aus zumindest diesem Grund noch nicht. Das Verhalten wurde hier jedoch schon öfter diskutiert, kannst ja mal suchen. Mir ist es relativ egal, nach einer Woche ohne Änderung %xmas (oder wie man das nach der Gärung nennen darf) oder auch zwei fülle ich mit Speise ab. Hat sich bei mir bewährt.
Achim
Danke Dir, dann beobachte ich das mal noch 1-2 Tage, und fülle dann ab.
Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist.

Mein Hobbybrauer Blog: http://www.bierreserve.de

Benutzeravatar
monsti88
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6397

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:15

Moin!
Welcher Inkbird ist zum umrüsten eines Tiefkühlschranks zu empfehlen? Was gibt es dabei noch zu beachten?
Viele Grüße

Monsti
Anfänger in der 20l-Klasse

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 161
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6398

Beitrag von Doemensianer » Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:31

ich bin jetzt kein SPS Hirsch und deshalb habe ich meine Gefriertruhe über eine Zeitschaltuhr am laufen
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2850
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6399

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:25

monsti88 hat geschrieben:
Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:15
Moin!
Welcher Inkbird ist zum umrüsten eines Tiefkühlschranks zu empfehlen? Was gibt es dabei noch zu beachten?
Viele Grüße

Monsti
Kommt drauf an was Du möchtest. Um die Truhe einfach nur auf eine definierte Temperatur zu regeln reicht der Inkbird 308. Möchtest Du Profile generieren (a Tage bei b °C, dann c Tage bei e °C, dann f Tage bei g °C) dann brauchst Du den 310T.

Zu beachten ist die richtige Einstellung des Inkbirds. Besonders die Einstellung für den "Motorschutz" muss passen, damit der Kühlschrankkompressor nicht gegen Druck anläuft. Beim Inkbird kann man konfigurieren, dass zwischen AUS und EIN mindestens ein paar Minuten vergehen müssen.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Mittwoch 18. Oktober 2017, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Terminfindung Frühjahrestreffen HH/SH 2018
https://doodle.com/poll/nws2cfn3af23tz7f

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 731
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6400

Beitrag von floflue » Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:42

monsti88 hat geschrieben:
Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:15
Moin!
Welcher Inkbird ist zum umrüsten eines Tiefkühlschranks zu empfehlen? Was gibt es dabei noch zu beachten?
Viele Grüße

Monsti
Jens hat ja schon ein paar Antworten gegeben, ob meine Antwort kurz wird, mal sehen:
1. Du bastelst gerne und brauchst nur eine konstante Temperatur -> ITC-1000
2. Du bastelst nicht gerne und brauchst nur eine konstante Temperatur -> ITC-308
3. Du möchtest verschiedene Zeit/Temperaturpläne programmieren -> ITC-310T

Ich verwende einen ITC-1000 an einem normalen Kühlschrank für Lebensmittel und einen zweiten ITC-1000 für den Gärkühlschrank. An der "Kühlfunktion" hängt der Kühlschrank und an der "Heizfunktion" eine Glühlampe & PC Lüfter.

Detailierte Fragen zu den Inkbird Geräten können wir gerne per PN klären.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Antworten