Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5636
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6501

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 27. Oktober 2017, 16:38

Eine Läuterspindel, die einfach während des Läuterns in der Würze schwimmt macht Sinn. Ein Refraktometer geht auch super. In Kombination auch toll. Die Läuterspindel misst die Würze im Zielgefäß, das Refraktometer den Extrakt des Glattwassers.

Jan hat es geschrieben. Geläutert wird bis min 2% Extrakt ODER bis der Zielextrakt vor dem Kochen erreicht ist. Das wäre dann x% unter der angepeilten Zielstammwürze des Bieres. x ist die anlagenspezifische prozentuale Verdampfung während des Kochens.

Warum °P an der Stelle falsch ist und man bei Würze von prozentualem Extraktgehalt spricht habe ich ehrlich gesagt auch nie verstanden.
Darf ich diese kurze Frage gleich dranhängen?
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Freitag 27. Oktober 2017, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6502

Beitrag von §11 » Freitag 27. Oktober 2017, 16:42

Warum °P an der Stelle falsch ist und man bei Würze von prozentualem Extraktgehalt spricht habe ich ehrlich gesagt auch nie verstanden.
Darf ich diese kurze Frage gleich dranhängen?
Aber logisch :Wink

Plato ist die Einheit der Stammwuerze und nur der Stammwuerze. Alles andere wird in GG%, mas% sprich Gewichtsprozent angegeben. Die Definition der beiden Einheiten, Gewichtsprozent und Plato, sind zwar gleich, aber fachlich richtig ist Plato nur bei der StW.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6503

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 27. Oktober 2017, 16:44

Ich habe mir einen Edelstahl Cocktailmixer im Pappregal für 2€ geolt. Da kommt die Probe rein und ich lass von aussen kalten Wasser drauflaufen, schüttel das ein paar mal durch und ratzfatz ist die probe auf 20°C abgekühlt. Es gibt auch spezielle Läuterspindeln die auf 70°C geeicht. Oder du nimmst halt ein Refraktometer. Die Umrechung kann sehr ungenau sein und im schlimmsten Fall hällt deine 20°C Spindel die Temperatur nicht lange aus.

Man muss ja auch nicht laufend messen. Wenn die, im Rezept, angegebene Menge an Nachguß durch ist fängt man mal an zu messen. Dann halt immer in zwei Liter Schüben weiter anschwänzen, da reicht auch heisses Wasser aus dem Hahn.

Ansonsten hat Jan natürlich recht, es kommt auch darauf an was man da grade braut. ich mache das aber meistens auch so, fange aber irgendwann einen teil des Glattwassers separat auf. Kann man die Verdampfung mit ausgleichen, einen zweiten Sud drin einmaischen, zur Starterwürze einkochen oder in den Ausguß kippen wenn man es doch nicht mehr braucht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6504

Beitrag von §11 » Freitag 27. Oktober 2017, 16:45

Um es vielleicht noch etwas naeher zu erklaeren, das ist wie mit der Temperatur die in Grad Celsius angegeben wird und einer Temperturdifferenz, die richtigerweise in Kelvin angegeben wird. Der Unterschied zwischen 10C und 11C ist aber auch exakt 1K.

Ich gebe aber jedem Recht der nun sagt das sehr viele das mit Plato falsch machen (mich eingeschlossen, bis ich mich eines Besseren belehren hab lassen). Aber das macht es nicht richtiger

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Dr.Edelherb

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6505

Beitrag von Dr.Edelherb » Freitag 27. Oktober 2017, 16:56

Wenns mans jetzt extrem genau nehmen würde, dürfte man die Stammwürze ja eigentlich auch nicht vor dem Anstellen nehmen oder?
Wenn ich z.B. 3 Päckchen Trockenhefe in 300ml Wasser rehydriere und zugebe "verdünne" ich die ja quasi die Würze wieder und der prozentuale Extraktgehalt würde, wenn auch nur minimal, sinken.
Theoretisch passt dann ja auch der errechnete EVG nichtmehr 100%.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6506

Beitrag von §11 » Freitag 27. Oktober 2017, 17:08

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 16:56
Wenns mans jetzt extrem genau nehmen würde, dürfte man die Stammwürze ja eigentlich auch nicht vor dem Anstellen nehmen oder?
Wenn ich z.B. 3 Päckchen Trockenhefe in 300ml Wasser rehydriere und zugebe "verdünne" ich die ja quasi die Würze wieder und der prozentuale Extraktgehalt würde, wenn auch nur minimal, sinken.
Theoretisch passt dann ja auch der errechnete EVG nichtmehr 100%.
Da sagst du was. Das Problem ist, im Biersteuergesetz ist eine andere Methode vorgeschrieben. Wir spindeln und nehmen diesen Wert als StW. Im Biersteuergesetz ist als Referenzmethode die nachtraegliche Berechnung der StW durch die Bestimmung des Alkoholgehalts vorgesehen, d.h. eigentlich genau umgekehr wie wir es Machen. Wir rechnen aus StW und Restextrakt den Alkohol aus und der Zoll bestimmt aus dem Alkoholgehalt und dem sich in der Analyse ergebenden tatsaechlichen Restextrakt die StW.

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6574
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6507

Beitrag von Brauwolf » Freitag 27. Oktober 2017, 17:27

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 16:56
Wenns mans jetzt extrem genau nehmen würde, dürfte man die Stammwürze ja eigentlich auch nicht vor dem Anstellen nehmen oder?
Wenn ich z.B. 3 Päckchen Trockenhefe in 300ml Wasser rehydriere und zugebe "verdünne" ich die ja quasi die Würze wieder und der prozentuale Extraktgehalt würde, wenn auch nur minimal, sinken.
Theoretisch passt dann ja auch der errechnete EVG nichtmehr 100%.
Jacke wie Hose. Du verdünnst zwar deine Würze, aber sie wird mehr. Besteuert wird der absolute Extrakt = Grad Plato mal Hekto. 100 Liter mit 20° Plato kosten genauso viel Steuer wie 200 Liter mit 10° Plato, das gilt für alle Zwischenwerte, also auch für deine 300ml "Anstellwasser".
Interessant ist das nur für Großbetriebe, die einen Sud mit z.B. exakt 11,00° Plato fabriziert haben. Ein Tässchen Wasser, der den Sud auf 10,99° Plato bringt, kann richtig Geld sparen, weil der dann nur noch wie 10,0° Plato besteuert wird. Schmecken tut den Unterschied niemand.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6288
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6508

Beitrag von §11 » Freitag 27. Oktober 2017, 17:35

Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 17:27
Dr.Edelherb hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 16:56
Wenns mans jetzt extrem genau nehmen würde, dürfte man die Stammwürze ja eigentlich auch nicht vor dem Anstellen nehmen oder?
Wenn ich z.B. 3 Päckchen Trockenhefe in 300ml Wasser rehydriere und zugebe "verdünne" ich die ja quasi die Würze wieder und der prozentuale Extraktgehalt würde, wenn auch nur minimal, sinken.
Theoretisch passt dann ja auch der errechnete EVG nichtmehr 100%.
Jacke wie Hose. Du verdünnst zwar deine Würze, aber sie wird mehr. Besteuert wird der absolute Extrakt = Grad Plato mal Hekto. 100 Liter mit 20° Plato kosten genauso viel Steuer wie 200 Liter mit 10° Plato, das gilt für alle Zwischenwerte, also auch für deine 300ml "Anstellwasser".
Interessant ist das nur für Großbetriebe, die einen Sud mit z.B. exakt 11,00° Plato fabriziert haben. Ein Tässchen Wasser, der den Sud auf 10,99° Plato bringt, kann richtig Geld sparen, weil der dann nur noch wie 10,0° Plato besteuert wird. Schmecken tut den Unterschied niemand.

Cheers, Ruthard
Und dann noch um 10 Euro "verechnen", damit § 32 Kleinbetragsregelung der BierStV zum Tragen kommt, spart auch bei jedem Sud/ jeder Anmeldung nen Zehner :Pulpfiction

jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6509

Beitrag von Cobo » Freitag 27. Oktober 2017, 20:03

Sind Fruchtfliegen im Gärspund ein Problem? Also nicht IM Jungbier, aber tot im Wasser des Gärspundes... hab den nämlich schon drei Mal neu gefüllt und gereinigt aber jeden Tag verirrt sich wieder so eine Fliege in den Spund.
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale
Derzeit in Gärung: Epic Imperial Stout mit Cacaonibs
In Reifung: Cacao Milk Stout, Amerikanischer Barleywine
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Kilt Lifter Scotch Ale, Blanc SMASH

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6510

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 27. Oktober 2017, 20:06

Cobo hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 20:03
Sind Fruchtfliegen im Gärspund ein Problem? Also nicht IM Jungbier, aber tot im Wasser des Gärspundes... hab den nämlich schon drei Mal neu gefüllt und gereinigt aber jeden Tag verirrt sich wieder so eine Fliege in den Spund.
Genau dafür ist er ja da.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5636
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6511

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 27. Oktober 2017, 20:08

Pass nur auf, dass beim Schlauchen, Cold Crash oder Herumtragen des Gärbottichs nichts von dem Wasser in den Gäreimer gesaugt wird.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6512

Beitrag von Doemensianer » Freitag 27. Oktober 2017, 20:21

da machst statt dem Wasser halt einen Schnaps rein, dann ist das Problem auch weg :Bigsmile

im Herbst ist generell das Infektionsrisiko höher !
die Früchte sind reif, überall millionen von Fruchtfliegen und die Luft voll Hefensporen

auch Bierzapfanlagen bedürfen im Herbst mehr Zuwendung, statt alle 4 Wochen brauchts die Reinigung schon wieder nach 2 Wochen
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 331
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6513

Beitrag von Cobo » Freitag 27. Oktober 2017, 20:32

Ok, Danke für die Info :)
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale
Derzeit in Gärung: Epic Imperial Stout mit Cacaonibs
In Reifung: Cacao Milk Stout, Amerikanischer Barleywine
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Kilt Lifter Scotch Ale, Blanc SMASH

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2254
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6514

Beitrag von hyper472 » Freitag 27. Oktober 2017, 21:07

Doemensianer hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 20:21
da machst statt dem Wasser halt einen Schnaps rein, dann ist das Problem auch weg :Bigsmile

im Herbst ist generell das Infektionsrisiko höher !
die Früchte sind reif, überall millionen von Fruchtfliegen und die Luft voll Hefensporen

auch Bierzapfanlagen bedürfen im Herbst mehr Zuwendung, statt alle 4 Wochen brauchts die Reinigung schon wieder nach 2 Wochen
Gelegentlich wird auch Napalm empfohlen.
Im Ernst: killt der Schnappes die Bakterien an den Fruchtfliegen?
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Doemensianer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 4. Oktober 2017, 15:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6515

Beitrag von Doemensianer » Freitag 27. Oktober 2017, 21:08

:Bigsmile eher als nicht
Grüessli Roli

Theorie ist, wenn man alles weiss aber nichts funktioniert
Praxis ist, wenn alles funktioniert und niemand weiss warum

bei mir ist Theorie und Praxis vereint :thumbsup
nichts funktioniert und niemand weiss warum :redhead

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5636
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6516

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 27. Oktober 2017, 21:29

Wie wäre es mit einem Fruchtlikörchen? Dann kommen noch mehr von den Viechern ...
Wasser ist wirklich genug. Die Biester können nicht zielgerichtet durch den Spund tauchen und Pressluftflaschen gibt es nicht in Obstfliegengröße!
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6517

Beitrag von Frudel » Freitag 27. Oktober 2017, 23:45

Mit Sicherheit gibt es Schnappes der alles killt , es gibt sogar schon Berichte,
dass der Kunststoff vom Gä(h)rspund angegriffen wurde.
Meint ihr nicht , Napalm ist zu gefährlich im Gärspund?
Habe gehört der brennt und lässt sich nicht gut löschen,
ich wäre vorsichtig mit solchen Tipps!

Heiße Grüße
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6518

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 28. Oktober 2017, 00:06

Bei übermäßiger Drosophilia-Invasion würde ich tatsächlch über eine "Falle" nachdenken. Soweit ich weiß werden die Viecher von Gärung angelockt, also von Duftstoffen die die Hefe bei der Gärung produziert. Malzbier/Apfelsaft mit Backhefe, in leichter zugänglicher Nähe, könnte schon eine Idee sein.

Zum Glück habe ich mit den Viechern eher weniger zu kämpfen. Hier kreucht und fleucht und fliecht auch genug Viehzeuch rum. Interessiert sich aber glücklicherweise nicht für mein Bier.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4127
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6519

Beitrag von afri » Samstag 28. Oktober 2017, 00:45

Wenn viele Drosophilae in der Bude herumschwirren, ist auch sonst nicht alles OK, da sollte man ansetzen. Der so beliebte Obstkorb in der Küche ist der erste, der fliegen sollte, und zwar zum Fenster hinaus.

Die interessieren sich nicht für deine Inneneinrichtung, die kommen von herumliegendem Obst und Gemüse. Liegt nix davon herum, gibt es kaum oder keine von den Viechern. So einfach ist das. Natürlich kann sich immer mal das eine oder andere Exemplar verfliegen und in der Hütte sein, aber üblicherweise zieht es sie eher dahin, wo es gammelt und gärt.

Gut, den Gärkeller lassen wir mal außen vor, der ist ja im Idealfall so kalt, dass keine Viecher freiwillig hineinkommen. Oder es gibt einen Kühli, der das kostbare Jungbier beherbergt, aber auch in den kommen die Fliegen nicht so leicht hinein, jedenfalls nicht eine pro Tag wie bei Cobo. War das jetzt eine kurze Antwort? Ich schätze, nein...
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2807
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6520

Beitrag von chaos-black » Samstag 28. Oktober 2017, 01:45

Ich hatte auch gelegentlich Fruchtfliegen im Gärspund. Natürlich besser da als im Sud, da ich aber das Bier nach der Gärung zum Abfüllen aus dem Keller hochtrage hab ich Angst dass Spundwasser eingesogen wird. Daher bedecke ich meinen Gärspund nun auch immer mit einem Handtuch. Da kommt auch keine Fliege durch.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6521

Beitrag von Frudel » Samstag 28. Oktober 2017, 07:35

Wir habe auch Fruchtfliegen im Keller. der Görspund ist mit einer
Kunststoffkappe abgedeckt , ne Fruchtfliege kam bisher nicht darunter
dahinter oder darein. Apfelsaft oder Banane sind gute Lockmittel
Der Spalt ist dazu viel zu klein.

Es gibt auch ausgezeichnete Lebenfallen , die die Population drastisch
reduzieren. Ein Staubsauger erledigt den Rest.
Das meiste ist nach dem ersten Frost sowieso vorbei.

Fruchtige Grüße
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
1stBaseMaik
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 17:17

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6522

Beitrag von 1stBaseMaik » Samstag 28. Oktober 2017, 09:27

Ich habe sie öfter im Sommer in der Bude (trotz oftmals viel zu großer Abwesenheit von Obst und Gemüse :Wink ), zum Glück entfernt davon, wo ich braue. Es gibt bisher nur eine wirklich funktionierende Falle, die bei mir wirkt und mir die Viecher vom Hals hält: Eine Tasse/Becher/kleine Schale oder dergleichen je zur Hälfte mit Wasser und Apfelessig befüllen (muss gar nicht voll sein), danach einen Tropfen Spülmittel rein um die Oberflächenspannung zu lösen. Dann warten, dass die Fruchtfliegen in ihr verderben fliegen und leblos in der Brühe liegen.
Sláinte, Maik

rowabo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 21:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6523

Beitrag von rowabo » Samstag 28. Oktober 2017, 19:59

Wann kann man denn damit rechnen in den einschlägigen Onlineshops Hopfen des Jahres 2017 kaufen zu können?
Am jüngsten Tage wird's geschaut, was Mancher hier für Bier gebraut (nach Eduard Maria Schranka)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6524

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 28. Oktober 2017, 20:01

rowabo hat geschrieben:
Samstag 28. Oktober 2017, 19:59
Wann kann man denn damit rechnen in den einschlägigen Onlineshops Hopfen des Jahres 2017 kaufen zu können?
Anfang nächsten Jahres. Die Ernte ist ja grade mal durch.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6525

Beitrag von Frudel » Samstag 28. Oktober 2017, 20:32

Hat jemand einen Wert wie hitzbeständig Bierschläuche
oder John Guest Verbinder sind?

Besten Dank
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3147
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6526

Beitrag von Sura » Sonntag 29. Oktober 2017, 20:35

2017er Nelson Sauvin hab ich schon hier liegen. Kommt immer darauf an wo wann welche Erntesaison war :P
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5636
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6527

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 29. Oktober 2017, 22:28

Frudel hat geschrieben:
Samstag 28. Oktober 2017, 20:32
Hat jemand einen Wert wie hitzbeständig Bierschläuche
oder John Guest Verbinder sind?

Besten Dank
Markus
Leider nicht konkret.
Bierschläuche kann man gut mit dem Dampfreiniger saubermachen. Angefixt von dem guten Ergebnis habe ich meinen PYGMY damit durchgepustet. Das Ergebnis davon war, dass der "John Guest auf 5/8" Adapter" auf der Rückseite des Gerätes undicht wurde. :crying
Mein Dampfreiniger bringt gut 120°C an der Düse.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6528

Beitrag von Mjoelnir » Montag 30. Oktober 2017, 11:03

Hallo,
Bin gerade beim brauen und hoffe auf schnelle Hilfe.
Habe mir gestern ein Rührwerk gebaut, bestehend aus einem Wischermotor eines Ford Escort und Autobatterie Ladegerät. Wenn ich jetzt wie oft beschrieben Plus(rot) an die Pins und den negativ (schwarz) an das Gehäuse anklemme dreht sich das Rührwerk, von oben drauf gesehen, im Uhrzeigersinn. Eigentlich sollte es sich doch anders rum drehen. Habe deswegen erst mal die Pole getauscht und 2-3 Minuten so laufen lassen. Wie rum ist es denn richtig? Hab keine Lust auf eine Elektrolyse.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 896
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6529

Beitrag von Bitter » Montag 30. Oktober 2017, 11:11

Hallo Daniel,

der Motor dreht normalerweise gegen der UZS! Überprüfe doch mal die Polung deines Netzteils.

Lothar

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6530

Beitrag von Mjoelnir » Montag 30. Oktober 2017, 11:13

Habe leider keine elektrischen Messgeräte da und kann mir auch keine ausleihen
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9269
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6531

Beitrag von gulp » Montag 30. Oktober 2017, 11:21

Cobo hat geschrieben:
Freitag 27. Oktober 2017, 20:03
Sind Fruchtfliegen im Gärspund ein Problem? Also nicht IM Jungbier, aber tot im Wasser des Gärspundes... hab den nämlich schon drei Mal neu gefüllt und gereinigt aber jeden Tag verirrt sich wieder so eine Fliege in den Spund.
Geht auch ohne Dreckfänger:
Deckel Gärung.JPG
Guten Schnaps verballern muss nicht sein. Wenn mans unbedingt blubbern sehen will, genügt auch Wasser.

Gruß
Peter

Edith sagt: natürlich wird der Deckel nur locker draufgeschraubt, dass da CO2 entweichen kann...
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 896
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6532

Beitrag von Bitter » Montag 30. Oktober 2017, 11:26

@Mjoelnir: Dann lass den Anschluss so, dass der Motor gegen des UZS dreht!

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6533

Beitrag von NiCoSt » Montag 30. Oktober 2017, 12:20

Du hast mit beiden Varianten aber schon in der Maische gearbeitet? Dann ist ja die frage, ob es schon zur elektrolyse kam.
Wieso man sich ein rührgerät basteln muss, wo sowas auch nur theoretisch passieren kann und nur eine Verpolung als Verursacher ausreicht, werde ich wohl nie verstehen.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
universam
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 518
Registriert: Dienstag 20. September 2016, 16:43
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6534

Beitrag von universam » Montag 30. Oktober 2017, 13:30

Mjoelnir hat geschrieben:
Montag 30. Oktober 2017, 11:03
Hab keine Lust auf eine Elektrolyse.
Rate dringend, das Gehäuse des Motors zu öffnen und das Erdungskabel auf das Gehäuse zu kappen. Evtl. musst du dann den Massenanschluss explizit verbinden, mag unterschiedlich gebaut sein. Nur das stellt sicher dass du Potential-frei bist.
iSpindel - die DIY elektronische Spindel
Brauhelferlein - die mini Brausteuerung

Brauflo86
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2015, 13:58
Wohnort: Daaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6535

Beitrag von Brauflo86 » Montag 30. Oktober 2017, 19:18

Hallo,

Kann mir jemand von euch sagen was das für ein Gewinde auf den 26 und 29mm verkorkerglocken ist? Möchte mir aus einem Bohrständer einen verkorker bauen.

Gruß Florian

Benutzeravatar
Nansen
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 08:12
Wohnort: Märkisch Oderland

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6536

Beitrag von Nansen » Dienstag 31. Oktober 2017, 09:46

Moin, ich war ne Weile nicht mehr im Forum.
Es hat sich ja etwas verändert. Nur zum Guten natürlich. :)
Ich habe 2 Fragen:
1. Ich bekomme keine Benachrichtigungsmails mehr. Hat das einen Grund? Im Spamfilter bleiben sie nicht hängen.
2. Ich suche die Mitgliederkarte. Gibt es die nicht mehr?

Schöne Grüße
Marco
Du kannst es Dir vorstellen. Also kannst Du es auch brauen.

trlg.michl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 22. Juni 2017, 14:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6537

Beitrag von trlg.michl » Dienstag 31. Oktober 2017, 11:54

Ich benötige für meine 18l UG entweder:

1. 5,7 Pack Flüssighefe
oder
2. 2 Pack Flüssighefe mit denen ich 1,97l Starter herstelle?
Dateianhänge
MrMalty.JPG

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6538

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 31. Oktober 2017, 12:51

6 Packungen Flüssighefe ????
Irgendwas kann da aber nicht stimmen für 18 L UG

LG Chris

trlg.michl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 22. Juni 2017, 14:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6539

Beitrag von trlg.michl » Dienstag 31. Oktober 2017, 13:26

Ja das wundert mich auch :Waa

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4549
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6540

Beitrag von Tozzi » Dienstag 31. Oktober 2017, 17:57

Das liegt daran, dass MrMalty von nur noch 62% Viabilität ausgeht, was dann doch sehr pessimistisch ist...
Viele Grüße aus München
Stephan

trlg.michl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 22. Juni 2017, 14:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6541

Beitrag von trlg.michl » Dienstag 31. Oktober 2017, 21:00

Ja, ich finde das auch sehr pessimistisch.
Angenommen die 62% würden hier passen, dann müssten ja die 1,97l Starter mit 2 Pack Hefe hergestellt werden?

Ich finde der Rechner von brewersfriend liefert hier bessere Ergebnisse da man hier auch auf einen Multi Step Starter und das mit einem Pack gehen kann.

2bas2
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 13. März 2016, 23:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6542

Beitrag von 2bas2 » Dienstag 31. Oktober 2017, 21:32

Kurze spontane Frage: Ich habe sowohl NC Kegs als auch Kegs mit Korb- und Flachfittings (fragt mich nicht wieso). Ich finde persönlich die NC-Kupplungen am praktischen. Wisst ihr, ob es irgendwelche Lösungen gibt NC Ventile an anderen Zapfköpfe zu montieren, so dass ich überall NC-Kupplungen anschließen kann ohne groß umzubauen?
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5636
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6543

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 31. Oktober 2017, 21:43

Klar. Gibt alles in good old Germany :-)

5/8" auf UNF
https://www.zapfanlagendoktor.de/7/16-u ... ystem.html

UNF auf Ball-Lock
https://www.zapfanlagendoktor.de/adapte ... ystem.html

UNF UNF Kupplungen haben die sicher auch.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

2bas2
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 13. März 2016, 23:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6544

Beitrag von 2bas2 » Dienstag 31. Oktober 2017, 21:47

Danke, du bist der beste Jens.
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

Benutzeravatar
bbkhacki
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag 29. August 2017, 18:00
Wohnort: Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6545

Beitrag von bbkhacki » Mittwoch 1. November 2017, 10:48

Wie bewahrt ihr eure leeren und gespülten Flaschen bis zum Abfüllen auf? Gerade im Sommer habe ich in der Wohnung ab und zu ein Problem mit den geliebten Obstfliegen. Stelle ich die gesäuberten Flaschen im Kasten in den Keller, so will man auch nicht direkt abfüllen und spült alles quasi zum zweiten Mal.

Meine Idee wäre die Flaschen nach dem Spülen und Trocknen am Flaschenbaum in Euro-Behälter mit Deckel zu packen und diese dann so im Keller aufzubewahren.
So eine Kiste ist gemeint: https://www.obi.de/aufbewahrungsboxen/o ... /p/2233138

Konnte jemand mit so einer Kiste Erfahrungen sammeln oder hat einen anderen besseren Vorschlag?
Grüße aus Augsburg
Felix :Drink

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3147
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6546

Beitrag von Sura » Mittwoch 1. November 2017, 11:46

Ich stapel die im Keller auch in solchen Kisten. Falls die Griffmulden offen sind, klebe ich die aber nochmal zu.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6547

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 1. November 2017, 14:32

Hallo Zusammen

Ich bin grade dabei mir eine lebensmittelechte Wasserversorgung zusammenzustellen (Schlauch, Anschlüsse, Spritzpistole etc)
Dabei bin ich auf verschiedene Lösungen gestossen (GEKA,Camlock und das teure NITO), die hier auch schon im Forum diskutiert wurden.
Bin bei meiner Recherche bei Candirect nun auf diese Schlauchkupplung gestossen:

Schlauchstück GEKA IDEAL mit Spannmutter ohne Wasserstopp, Schlauchanschluss für 1/2' Schlauch (ca. 12,5 mm Innendurchmesser), kompatibel zu Gardena-System

https://www.candirect.eu/Schlauchstueck ... ena-System

Dieses ist allerdings aus vernickeltem Messing.
Glaube das es nicht lebensmittelecht ist.
Habe bei Google dazu aber nichts dazu gefunden.

Weiss jemand ob dies Lebensmittelecht ist oder nicht?

Danke

Stefan

rollie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 15:27

Re: Kurze Frage, kurze Antwort, Hefe

#6548

Beitrag von rollie » Mittwoch 1. November 2017, 18:14

Hallo Brauer,

kann man mir in etwa sagen wie viel man, der jetzt 4 Wochen alten selbst geernteten obergärigen Hefe "Zymoferm Z032 Kölsch" einem weiteren Sud zugeben muss. Hefe ml/ltr. oder wie viel ml für meinen 40 ltr. Sud.

Es bedankt sich mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 661
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort, Hefe

#6549

Beitrag von Mjoelnir » Mittwoch 1. November 2017, 21:03

rollie hat geschrieben:
Mittwoch 1. November 2017, 18:14
kann man mir in etwa sagen wie viel man, der jetzt 4 Wochen alten selbst geernteten obergärigen Hefe "Zymoferm Z032 Kölsch" einem weiteren Sud zugeben muss. Hefe ml/ltr. oder wie viel ml für meinen 40 ltr. Sud.
http://www.mrmalty.com/calc/calc.html

Auf "repitching from slurry" und alle Daten eingeben. Unter Preferences kannst du die Einheiten auf die gängigen europäischen umstellen.
Sollten ca 400 ml sein.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Brauonkel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2017, 07:05
Wohnort: Gladenbach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6550

Beitrag von Brauonkel » Donnerstag 2. November 2017, 09:17

Guten Morgen Braugemeinde!
Ich bräuchte Hilfe zur Nachberechnung des Alkoholgehaltes von meinem Winterdoppelbock, da ich nach der stürmischen Gärung noch Honig hinzugefügt habe.
Gibt es hierzu eine Formel, die pauschal Anwendung finden kann?
Danke und Gruß!
"In vino veritas - im Bier ist auch sowas..."

Antworten