Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2777
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6701

Beitrag von hyper472 » Donnerstag 30. November 2017, 19:54

Beobachten. Sobald 4 bar, morgens und abends entlüften, bis Du sicher unter 3bar bist. Dann besteht kein Grund zur Panik.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
RedBlue
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 3. Februar 2017, 16:30
Wohnort: Fürth

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6702

Beitrag von RedBlue » Donnerstag 30. November 2017, 22:44

@zerjulius
Habe auch nach diesem Rezept Sud Nr. 4 gebraut, war sehr gut geworden. Danach verwende ich diesen Hopfen fast bei allen meinen IPAs oder Pale Ales. Ich hatte damals keinen Manometer für die Druckmessung. Nach 3 Wochen HG (3,5 Pl) inkl. Stopfen lief die NG 1 Woche lang bei Zimmertemperatur (20 Grad), danach kam das Bier in den Kühlschrank, wo noch 2 Wochen reifte. Eigentlich nach 1 Woche war schon trinkfertig.

Ich habe auch eine Frage zur NG an die Community. Seitdem ich ein Paar Manometer besitze (danke an Forum für 3D Vorlage!), schreibe ich den Nachgärungsverlauf auf. Durchschnittlich bekomme ich 1 bar nach 4 Tagen und >2 bar nach 9 Tagen bei IPA mit Karbonisierung 5-5,5 Zucker g/l und Zimmertemperatur von 20 Grad C. Nach 9 Tagen gehen die Flaschen für mindestens 1-2 Wochen in den Kühlschrank bei durchschnittlich 5 Grad C. Heute ist bei meinem letzten Sud (Nr. 10) eben der 9.Tag und ich habe wieder 2,05 bar. StW war 15.2 Pl, RE war 3.5 Pl.
Macht es Sinn noch weiter bei Zimmertemperatur ein Paar Tage stehen zu lassen oder kann ich schon in den Kühlschrank stellen?

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6703

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 1. Dezember 2017, 05:47

Lass es ruhig noch ein paar Tage stehen die Hefe räumt bei wärmeren Temperaturen schneller hinter sich auch und baut noch die bei der HG entstandenen Gärnebenprodukte ab.
Meiner NG lasse ich eigentlich immer 3 Wochen Zeit.

LG Chris

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2060
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6704

Beitrag von DerDallmann » Freitag 1. Dezember 2017, 09:03

Bei der Nachgärung habe ich von 2 Tagen bis 2,5 Wochen schon alles dabei gehabt bis der Zieldruck erreicht wurde.
Ich würde es einlagern, der Druck passt ja ziemlich genau.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Trooper
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 164
Registriert: Freitag 24. Mai 2013, 11:10
Wohnort: Kaarst

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6705

Beitrag von Trooper » Freitag 1. Dezember 2017, 09:22

Weiß jemand, ob es "Müllers Mühle Traubenzucker" auch bei Rewe oder Netto gibt? Habe den immer bei Kaiser's gekauft, aber den Markt gibt's hier nicht mehr. Ich weiß, dass Edeka den Traubenzucker hat, aber bei mir ist kein Edeka in der Nähe. Oder gibt's vielleicht bei Rewe/Netto eine Alternative zum Müllers Mühle, der ja ohne Zusätze ist?

Benutzeravatar
Rumpelstilzchen
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 258
Registriert: Samstag 8. September 2012, 00:15

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6706

Beitrag von Rumpelstilzchen » Freitag 1. Dezember 2017, 13:54

Kaufland hat den z. B.
Gruß,
Rumpelstilzchen
"Du hältst durch und ich halte durch und nächstes Jahr gehn wir einen saufen!"
Bud Spencer in "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle"

Benutzeravatar
Dinkhopf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 283
Registriert: Montag 14. November 2016, 08:51

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6707

Beitrag von Dinkhopf » Freitag 1. Dezember 2017, 14:32

Moinsen,

hat jemand Erfahrung mit dem Flächendesinfektionsspray von Amihopfen? Kann ich das verwenden wie Isopropanol (sprühen, "verfliegen" lassen, los geht's) oder muss da tatsächlich zwingend nachgewischt werden?

Danke und LG.
Beste Grüße
Alex :Drink

Patrick
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 20:28

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6708

Beitrag von Patrick » Freitag 1. Dezember 2017, 15:58

In dem Thema welches ich dazu aufgemacht hatte hat leider niemand geantwortet, deshalb versuche ich hier nochmal mein Glück. :Smile

ich betreibe seit ein paar Tagen eine iSpindel, diese sendet ihre Daten alle 15min an CBP.
Mir ist aufgefallen, dass die Diagramme in CBP trotzdem jede Sekunde aktualisiert werden.
Beim Brauen ist das ja auch gut so, aber wenn die iSpindel über Tage Daten sendet bläht sich das Diagramm extrem auf und kann kaum noch angezeigt werden.
Die Frage ist nun:
Lässt sich die Aktualisierungsgeschwindigkeit der einzelnen Diagramme anpassen?
Es würde ja genügen den halben Signalabstand als Aktualisierungsrate zu haben um sicher jeden Wert zu bekommen.

Ich bin selber leider nicht fit in Python. (muss mich da unbedingt mal einarbeiten)

Gruß Patrick

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6709

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 1. Dezember 2017, 16:46

Dinkhopf hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 14:32
Moinsen,

hat jemand Erfahrung mit dem Flächendesinfektionsspray von Amihopfen? Kann ich das verwenden wie Isopropanol (sprühen, "verfliegen" lassen, los geht's) oder muss da tatsächlich zwingend nachgewischt werden?

Danke und LG.

Moin, steht direkt 1 Satz weiter darunter in der Beschreibung.
LG
Dateianhänge
C54A8C50-5331-438C-A1A0-2D5EED4493F0.jpeg

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6710

Beitrag von IPA_Brauer » Freitag 1. Dezember 2017, 17:18

Macht es einen Unterschied, ob ich im Einkocher die Würze kühle, oder sollte ich vorher in den Gäreimer umschlauchen (was ja auch schon ein paar Grad kühlt) und darin mittels Würzekühler kühlen?

Benutzeravatar
Trooper
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 164
Registriert: Freitag 24. Mai 2013, 11:10
Wohnort: Kaarst

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6711

Beitrag von Trooper » Freitag 1. Dezember 2017, 17:53

IPA_Brauer hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 17:18
Macht es einen Unterschied, ob ich im Einkocher die Würze kühle, oder sollte ich vorher in den Gäreimer umschlauchen (was ja auch schon ein paar Grad kühlt) und darin mittels Würzekühler kühlen?
Kühl doch lieber erstmal im Einkocher runter. Erstens wegen Nachisomerisierung, zweitens kann man sich beim Umschlauchen der heißen Würze unnötig die Finger verbrennen. Es sei denn, man trägt Handschuhe.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6712

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 1. Dezember 2017, 18:05

IPA_Brauer hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 17:18
Macht es einen Unterschied, ob ich im Einkocher die Würze kühle, oder sollte ich vorher in den Gäreimer umschlauchen (was ja auch schon ein paar Grad kühlt) und darin mittels Würzekühler kühlen?
Direkt in der Pfanne (Einkocher) auf Anstelltemperatur kühlen. Einerseits um die Nachisomerisierung zu stoppen, wie Trooper schon sagt, zum anderen fallen dann Heiß- und Kühltrub dort aus und gelangen nicht mit in die Gärung. Bißchen Trub ist OK, zuviel Trub kann zu Gärstörungen führen (Hefe verschmiert).
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6713

Beitrag von IPA_Brauer » Freitag 1. Dezember 2017, 18:11

Ok, danke. Also ich koche die Würze nach Rezept zuende und beginne dann direkt mit dem Würzekühler im (in meinem Fall) Einkocher?
Hole ich den Kühler dann bei Zieltemperatur raus und stelle dann den Whirpool an und schlauche bei beruhigter Würze um, oder in welcher Abfolge läuft das am besten?

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6714

Beitrag von afri » Freitag 1. Dezember 2017, 23:26

Ich würde mal behaupten, dass nach dem Kühlen der meiste Trub am Boden liegt, abhängig davon ob der Kühler geschwenkt wird. Somit würde ich mit dem Kühler an Ort und Stelle belassen umschlauchen, jedenfalls habe ich mir das fürs nächste Mal so ausgedacht. Wenn für die letzten paar Liter ein Filter angeschlossen wird, hält dieser sicher auch noch ein paar Fitzel Schmodder zurück.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6715

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 1. Dezember 2017, 23:32

Wenn man aktiv in der Pfanne kühlt sedimentiert sowieso alles am Topfboden. Ein Whirlpool ist dann nicht mehr nötig und sogar kontraproduktiv. Der würde ja das ganze Sediment wieder aufwirblen. Monofillamentfilter an den Hahn und ab ins Gärfaß. Fertig.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2777
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6716

Beitrag von hyper472 » Samstag 2. Dezember 2017, 00:30

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 23:32
Wenn man aktiv in der Pfanne kühlt sedimentiert sowieso alles am Topfboden. Ein Whirlpool ist dann nicht mehr nötig und sogar kontraproduktiv. Der würde ja das ganze Sediment wieder aufwirblen. Monofillamentfilter an den Hahn und ab ins Gärfaß. Fertig.
War bei meinen Versuchen leider nicht so, da hat der Schmodder den MF-Filter restlos verstopft. Ich versuchs nochmal mit einem groben Metallfilter vor dem MF.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6717

Beitrag von Frudel » Samstag 2. Dezember 2017, 11:09

Ich habe mir einen Easydens gegönnte , bei dem Gerät ist ein Eichprotokoll mit bei ,
kann man das Gerät so verwenden oder muss geeicht werden?
In welchem Zeitrahmen sollte man die Nacheichung durchführen?

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Alien_TM
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 416
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6718

Beitrag von Alien_TM » Samstag 2. Dezember 2017, 11:31

Frudel hat geschrieben:
Samstag 2. Dezember 2017, 11:09
In welchem Zeitrahmen sollte man die Nacheichung durchführen?
Die genaue Zeit oder Anzahl von Messungen kann ich dir nicht sagen. Da ich nach jeder Messung das ED mit destilliertem Wasser nachspüle, kann ich somit unmittelbar die Kalibrierung überprüfen. Dort ist mir letzthin eine Abweichung von 0.1 aufgefallen, -> ins Menü -> Justierung -> n paar Sekunden warten -> fertig.

Ich hab das einem von Zeitraum von 6-9Monate bisher 1x gemacht.

Zum "Durchpusten" benutz ich ne Laborspritzflasche mit dest. Wasser (z.B. https://www.glas-shop.com/searchresults ... gsc.page=1 )

...Alex

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6719

Beitrag von Frudel » Samstag 2. Dezember 2017, 12:21

Vielen Dank Alex ,

noch ne Frage , habe ich das richtig verstanden das Extrakt %w/w ohne Umrechnung in P° angezeigt wird?
Ist dann natürlich die Frage was man freischaltet Brix oder P°, was habt ihr gemacht und warum?

Verwirrende Grüße
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7281
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6720

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 2. Dezember 2017, 12:27

Ich habe ja durch Zufall ein Gerät bekommen, bei dem alle Einheiten freigeschaltet sind.
Nimm Extrakt %w/w. Das ist das Gleiche wie °P. Letztendlich ist es nur eine Definitionssache, dass exklusiv die Stammwürze in der Einheit °P angegeben wird. Sobald was gärt oder gegoren hat ist es nur noch Extrakt in %w/w. Praktisch das, was auch die Spindel misst. Kein Alkoholfehler und automatisch temperaturkompensiert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 654
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6721

Beitrag von flensdorfer » Samstag 2. Dezember 2017, 14:26

Moin, ich möchte einen Testsud von 3l machen (Cider) ud benötige dafür nur knapp 2g Trockenhefe.
Was kann ich mit dem Rest aus dem Tütchen machen? Wieder vakuumieren? In NaCL rehydrieren und einlagern? Wegwerfen?
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6722

Beitrag von DarkUtopia » Samstag 2. Dezember 2017, 14:27

Ich habe auch große Packungen, mit einem sauberen Löffel entnehmen, vakuumieren und wieder in den Kühlschrank

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6723

Beitrag von Frudel » Samstag 2. Dezember 2017, 14:27

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 2. Dezember 2017, 12:27
Ich habe ja durch Zufall ein Gerät bekommen, bei dem alle Einheiten freigeschaltet sind.
Nimm Extrakt %w/w. Das ist das Gleiche wie °P. Letztendlich ist es nur eine Definitionssache, dass exklusiv die Stammwürze in der Einheit °P angegeben wird. Sobald was gärt oder gegoren hat ist es nur noch Extrakt in %w/w. Praktisch das, was auch die Spindel misst. Kein Alkoholfehler und automatisch temperaturkompensiert.
Danke :thumbsup
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 654
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6724

Beitrag von flensdorfer » Samstag 2. Dezember 2017, 14:41

DarkUtopia hat geschrieben:
Samstag 2. Dezember 2017, 14:27
Ich habe auch große Packungen, mit einem sauberen Löffel entnehmen, vakuumieren und wieder in den Kühlschrank
Danke :thumbup
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6725

Beitrag von IPA_Brauer » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:14

Womit kann ich leicht die Etiketten und deren Kleber von Flaschen aus dem Handel entfernen?
Habe jetzt drei Kästen Flensburger getrunken um meinen 20l Süd abzufüllen, aber möchte die Flaschen vorher auch von außen "sauber" haben.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7281
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6726

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:21

Stelle die Flaschen einfach über Nacht im Kasten in eine Wanne. Flaschen mit Wasser füllen, damit sie nicht auftreiben. Wanne bis über die Etiketten mit Wasser füllen.
Nach 12-24 Stunden schwimmen die Etiketten im Wasser und der Kleber ist ab.

Edit:Handyvertipper
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Sonntag 3. Dezember 2017, 00:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4516
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6727

Beitrag von afri » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:22

Wasser. Lange weichen lassen. Ablösen. Klappt in der Regel gut, am besten jedoch vor dem Ausleeren.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2777
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6728

Beitrag von hyper472 » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:34

Schließe mich meinen Vorrednern an, nicht ohne vorher dasselbe zu sagen.
Um noch was draufzusetzen:
Fülle die Flaschen mit etwas Spülmaschinenpulver, dann sind die auch gleich innen sauber. Und außen hilft Soda beim Etikettenlösen.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8702
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6729

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:49

IPA_Brauer hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 00:14
Womit kann ich leicht die Etiketten und deren Kleber von Flaschen aus dem Handel entfernen?
Habe jetzt drei Kästen Flensburger getrunken um meinen 20l Süd abzufüllen, aber möchte die Flaschen vorher auch von außen "sauber" haben.
Pack die in die Spülmaschine, sofern du eine hast.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7281
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6730

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 3. Dezember 2017, 00:50

Klappt nur bedingt Achim, besonders bei Flens. Das Bier hat eine enorme Selbstverdunstungskennziffer. Gerade wenn es in einer Wanne mit Wasser steht und gut temperiert ist hat es kaum eine Chance, lange genug in vollen Flaschen zu weichen.

Plopp :Drink
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6731

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 3. Dezember 2017, 05:59

Moin,
Kann mir einer sagen wie Alkoholtollerant die
Mangrove Jacks M20 Bavarian Wheat ist?
Im Internet finde ich zwar selbst bei Mangroove das Datenblatt zu der Hefe aber diese Angabe konnte ich nicht finden.

LG Chris

cmd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 15:49

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6732

Beitrag von cmd » Sonntag 3. Dezember 2017, 08:32

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 05:59
Moin,
Kann mir einer sagen wie Alkoholtollerant die
Mangrove Jacks M20 Bavarian Wheat ist?
Im Internet finde ich zwar selbst bei Mangroove das Datenblatt zu der Hefe aber diese Angabe konnte ich nicht finden.

LG Chris
Moin,

laut Übersicht von Mangrove Jacks 7,5%.

Carsten
Gruß, Carsten

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6733

Beitrag von Exedus » Sonntag 3. Dezember 2017, 10:41

Wo bezieht ihr Eure Salzsäure zum Wasseraufbereiten? Apotheke oder Onlinehandel?

Würde gern etwas stark verdünntes (8-14%) kaufen, natürlich "lebensmittel geeignet"

Konnte im Netz leider bisher nichts passendes finden, entweder nur für techn. Anwendungen, viel zu große Gebinde oder völlig überteuert...

Über Tipps wäre ich dankbar :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Majestix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 18:13

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6734

Beitrag von Majestix » Sonntag 3. Dezember 2017, 11:48

Hallo,
ich möchte den Ablauf bei meinem Sudkessel höher legen. So ein schwenkbare Rackarm, wie man ihn auch bei Gärbehälter findet. Ich möchte ein vercromtes Kupferrohr verwenden. Spricht etwas gegen das Material, da es ja in der Würze mit gekocht wird?
Grüße
Carsten

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6735

Beitrag von Frudel » Sonntag 3. Dezember 2017, 12:52

Exedus hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 10:41
Wo bezieht ihr Eure Salzsäure zum Wasseraufbereiten? Apotheke oder Onlinehandel?

Würde gern etwas stark verdünntes (8-14%) kaufen, natürlich "lebensmittel geeignet"

Konnte im Netz leider bisher nichts passendes finden, entweder nur für techn. Anwendungen, viel zu große Gebinde oder völlig überteuert...

Über Tipps wäre ich dankbar :Greets
Ich habe diese hier und verdünne sie auf die höchste Eingabengröße die bei Mmum möglich ist (Salzsäure 15% )
https://www.amazon.de/gp/product/B00ZYC ... UTF8&psc=1

Handschuhe Schutzbrille zwingend notwendig !
Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure


LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6736

Beitrag von Cobo » Sonntag 3. Dezember 2017, 13:31

Hi,
denkt ihr das mein Läuterbehälter (modifizierte Kühlbox) eine Infektionsquelle darstellen könnte? Immerhin wird ja danach noch hopfengekocht. Die Muffe an der Läuterhexe bekomme ich nie zu 100% sauber...
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale
Derzeit in Gärung: -
In Reifung: Cacao Milk Stout, Amerikanischer Barleywine
Trinkreif: -

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 663
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6737

Beitrag von Mjoelnir » Sonntag 3. Dezember 2017, 13:34

Cobo hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 13:31
Hi,
denkt ihr das mein Läuterbehälter (modifizierte Kühlbox) eine Infektionsquelle darstellen könnte? Immerhin wird ja danach noch hopfengekocht. Die Muffe an der Läuterhexe bekomme ich nie zu 100% sauber...
Nein.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6738

Beitrag von Cobo » Sonntag 3. Dezember 2017, 13:37

Ok Danke :)
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale
Derzeit in Gärung: -
In Reifung: Cacao Milk Stout, Amerikanischer Barleywine
Trinkreif: -

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6739

Beitrag von Exedus » Sonntag 3. Dezember 2017, 13:53

Frudel hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 12:52
Exedus hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 10:41
Wo bezieht ihr Eure Salzsäure zum Wasseraufbereiten? Apotheke oder Onlinehandel?

Würde gern etwas stark verdünntes (8-14%) kaufen, natürlich "lebensmittel geeignet"

Konnte im Netz leider bisher nichts passendes finden, entweder nur für techn. Anwendungen, viel zu große Gebinde oder völlig überteuert...

Über Tipps wäre ich dankbar :Greets
Ich habe diese hier und verdünne sie auf die höchste Eingabengröße die bei Mmum möglich ist (Salzsäure 15% )
https://www.amazon.de/gp/product/B00ZYC ... UTF8&psc=1

Handschuhe Schutzbrille zwingend notwendig !
Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure


LG
Markus
Danke für den Tipp, nimmst Du destiliertes Wasser zum strecken? Wollte das "gepansche" eigentlich vermeiden und direkt etwas mit der richtigen Konzentration kaufen. So müsste ich noch wieder nen extra Gefäß suchen, dann mischen usw.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6740

Beitrag von Frudel » Sonntag 3. Dezember 2017, 15:04

Ja ich nehme destiliertes Wasser.
Ich mache das auch nur weil mit die 10% zu teuer ist und ich nichts gescheites gefunden habe ,
mischen ist ja auch kein Problem.
Wenn du noch Schwefelsäure willst , nimm diese vom gleichen ist schon vorgemischt 10 % .

https://www.amazon.de/gp/product/B00ZYC ... UTF8&psc=1


LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 635
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6741

Beitrag von Exedus » Sonntag 3. Dezember 2017, 15:56

Alles klar, vielen Dank :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Ducktale17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 18:32
Wohnort: Seeburg, Niedersachsen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6742

Beitrag von Ducktale17 » Montag 4. Dezember 2017, 07:33

Hallo zusammen,

Ich suche einen Website auf der die einzelnen Verzuckerungsrasten beschrieben sind. Nicht bis ins Details für eine Doktorarbeit aber schon mit etwas Inhalt.

Grüße
Mike

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2060
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6743

Beitrag von DerDallmann » Montag 4. Dezember 2017, 07:38

Im Wiki hast du schon nachgesehen?
wiki/doku.php/Rast?redirect=1
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Ducktale17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 18:32
Wohnort: Seeburg, Niedersachsen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6744

Beitrag von Ducktale17 » Montag 4. Dezember 2017, 07:52

@DerDallmann

Ja, der Wiki-Artikel ist gut. Ich möchte es aber noch ein zwei Schritte mehr im Details.
Nur falls es soetwas online gibt, ansonsten würde mir auch ein Link zur entsprechenden Literatur helfen.

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 663
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6745

Beitrag von Mjoelnir » Montag 4. Dezember 2017, 09:52

Was genau fehlt dir denn da noch an Info?
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Worblehat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 16. November 2013, 14:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6746

Beitrag von Worblehat » Montag 4. Dezember 2017, 16:36

Hatte folgendes Bild als ich meinen Gäreimer aufgemacht hab:

Bild
(link zum bild)

Rezept war die White House Honey Ale Mischung White House Honey Ale Mischung von hobbybrauerversand.de

Habe mit der Windsor bei ca. 16°C vergoren (empfohlen sind 17°C bis 21°C).
Habe nach 1 Woche den Honig dazu gegeben und nach weiteren 2 Wochen den Deckel wieder aufgemacht zum abfüllen und obiges Bild gesehen.

Geruch und Geschmack waren OK, deswegen habe ich abgefüllt. Die Konsistenz von diesen braunen Bröckchen war etwas fester. Vielleicht Pollen aus dem Honig?

Kurze Frage: Kann ich das trinken oder muss ich mir da Sorgen machen?

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 663
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6747

Beitrag von Mjoelnir » Montag 4. Dezember 2017, 16:48

Pollen aus dem Honig sind das mit Sicherheit nicht...
Ist die Hefe. Ich nehme an du hast die Danstar Windsor Ale verwendet die in der Mischung dabei war? Bei mir sind letztes mal mit Windsor Ale auch solche Aggregate auf der Oberfläche rumgeschwommen. Machen ja einige Hefen.
Also guten Durst!
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2066
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6748

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 4. Dezember 2017, 17:30

Das kann Brandhefe sein oder Hopfenharze ist beides vollkommen unbedenklich.

LG Chris

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1150
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6749

Beitrag von DevilsHole82 » Montag 4. Dezember 2017, 21:22

Zwei kurze Fragen:
1. Wie sehen die klassischen Hopfengaben für Pils und Lager Biere aus?
Angaben bitte in Gew.-% bezogen auf Kochdauer oder IBU-% bezogen auf Kochdauer.
2. Wo kann ich das nachlesen? :Smile
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3069
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6750

Beitrag von chaos-black » Dienstag 5. Dezember 2017, 00:50

DevilsHole82 hat geschrieben:
Montag 4. Dezember 2017, 21:22
Zwei kurze Fragen:
1. Wie sehen die klassischen Hopfengaben für Pils und Lager Biere aus?
Angaben bitte in Gew.-% bezogen auf Kochdauer oder IBU-% bezogen auf Kochdauer.
2. Wo kann ich das nachlesen? :Smile
Selbst hab ich leider nur extrem wenig Erfahrung mit untergärigen Bierstilen und das waren eigentlich nur Böcke. Aber ich hab mich mal mit einem Braumeister unterhalten, der früher bei Göttinger und anschließend als die Marke von Einbecker übernommen wurde dann dort gearbeitet hat, bevor er seine eigene Brauerei gegründet hat (Schinkels in Witzenhausen). Ich als Hopfenfreund hab ihn dann auch ein bisschen dazu ausgefragt und er meinte dass die überwältigende Mehrheit der deutschen Pilsner Biere nur eine Hopfengabe erhalten und die als Bittergabe. Ich wollte ihm das auch kaum glauben, aber er ist der Profi mit zich Jahren Berufserfahrung.

Als schriftliche Quelle zu untergärigen Rezepten habe ich nur das verpönte Biersorten der Brauwelt von Dorenbusch da und dort sieht es anders aus. Im Basisrezept für ein deutsches Pils empfiehlt er für einen 20L Sud bei insgesamt 44 angepeilten IBU der 90min kochen soll folgendes:
Tettnanger (4% Alpha) 30g Bittergabe 10min nach Kochbeginn
Tettnanger (4% Alpha) 37g Flavorgabe 30min nach Kochbeginn
MIttelfrüh (4% Alpha) 37g Aromagabe 75min nach Kochbeginn.

Umrechnen musst du nun aber selber :P

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Antworten