Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Projektix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 8. August 2017, 22:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6951

Beitrag von Projektix » Montag 11. Dezember 2017, 22:15

Jeff hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 21:16
hyper472 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:14
Jeff hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 19:57
Weiß jemand, wo ich englische/amerikanische Pintgläser (o,5 oder eben nen Pint) bestellen kann?
https://www.hobbybrauerversand.de/Nonic ... int-Becher
Danke für die Links, aber ich suche ganz normale, ohne diesen komischen "Rettungsring" (Wer denkt sich sowas bitte aus? :Mad2 ) Scheint es aber in Deutschland keine Quelle für zu geben.... :thumbdown
Der Rettungsring ist eine Stapelhilfe. Ich habe in einem Jahr als ich in London gelebt habe viele beeindruckende Glastürme beim Pub-internen Rücktransport gesehen. Ohne diese Stapelhilfe verkleben und verkratzen die benutzen Gläser. Für den Heimgebrauch aber eher unnötig.

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6952

Beitrag von Oberbräu » Dienstag 12. Dezember 2017, 15:14

ich find hier nix zu - hat mal jemand ein Partialdruck-Temperatur-Diagramm für CO2 in durchschnittlichem Bier für mich?

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6953

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 12. Dezember 2017, 16:06


Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6954

Beitrag von Oberbräu » Dienstag 12. Dezember 2017, 16:40

Yes als Tabelle geht's auch, perfekt, danke! Nur sind die Werte so hoch. Ein Pils zapft man doch gerne mit 0,7 bar dachte ich. Bei nur 8ºC bräuchte ich für 0,55% (üblicher Wert oder?) ja schon über 1,2 bar ? Oder ist der absolute Druck gemeint? :Waa

Flawi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Montag 29. August 2016, 11:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6955

Beitrag von Flawi » Dienstag 12. Dezember 2017, 17:34

benutze immer die im Wiki:wiki/doku.php/spundungstabelle
dabei ist auch ein schönes Beispiel für Pils erleutert.
Grüße
Rainer

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6956

Beitrag von Oberbräu » Dienstag 12. Dezember 2017, 18:04

Vergleichbare Werte. Überdruck. Mille grazie!

schliene
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 153
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 18:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6957

Beitrag von schliene » Dienstag 12. Dezember 2017, 19:00


2bas2
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 13. März 2016, 23:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6958

Beitrag von 2bas2 » Dienstag 12. Dezember 2017, 19:16

Moin liebe Gemeinde

Ich habe eine Frage zur Zwangskarbonisierung:
Ich habe bisher immer nach der HG in Kegs abgefüllt, gekühlt und zwangskarbonisiert.
Jetzt habe ich irgendwo im Forum gelesen, dass bei der NG Gärnebenprodukte abgebaut werden. Wäre es also besser eine NG zu machen?
Ich habe den Saurus und überlege ob ich jetzt zuckern oder zwangskarbonisieren sollte....
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6959

Beitrag von IPA_Brauer » Dienstag 12. Dezember 2017, 22:26

Habe als 1. Sud dieses Rezept verwendet:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... orha3=12.9

Sollte ich bei der Zuckerzugabe, die ich direkt in die Flaschen geben möchte, mich an das Rezept halten, oder gibt es Optimierungsmöglichkeiten?

Benutzeravatar
Fastinator
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 00:46
Wohnort: Recklinghausen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6960

Beitrag von Fastinator » Dienstag 12. Dezember 2017, 22:36

Vorsicht im Rezept steht keine Zuckergabe sondern der Gewünschte CO2 Gehalt in g/L. Die Zuckermenge musst du erst errechnen.
Grüße aus dem Pott,
Mattes

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6961

Beitrag von IPA_Brauer » Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43

Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2254
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6962

Beitrag von hyper472 » Dienstag 12. Dezember 2017, 23:02

IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43
Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?
Besorg Dir eine Dosierhilfe und pfeif auf Berechnungen, Zuckerlösungen, hin- und herschlauchen.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6963

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 12. Dezember 2017, 23:36

hyper472 hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 23:02
IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43
Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?
Besorg Dir eine Dosierhilfe und pfeif auf Berechnungen, Zuckerlösungen, hin- und herschlauchen.
Viele Grüße, Henning
Genau, das kann man sich alles ersparen. Schau mal hier: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=11234
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6964

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 12. Dezember 2017, 23:36

2bas2 hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 19:16
Moin liebe Gemeinde

Ich habe eine Frage zur Zwangskarbonisierung:
Ich habe bisher immer nach der HG in Kegs abgefüllt, gekühlt und zwangskarbonisiert.
Jetzt habe ich irgendwo im Forum gelesen, dass bei der NG Gärnebenprodukte abgebaut werden. Wäre es also besser eine NG zu machen?
Ich habe den Saurus und überlege ob ich jetzt zuckern oder zwangskarbonisieren sollte....

Du füllst wie gewohnt in Kegs, schließt CO2 an und lässt das ganze je nach Bierstil bei 2,5-3 bar bei Raumtemperatur stehen um Gärnebenprodukte abzubauen.
Danach geht das ganze wie gewohnt in dir Kaltreifung, eigentlich nicht anderes als mit der Flaschengärung... gib dem ganzen immer 1-2 Wochen Nachgärung.

LG Chris

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6965

Beitrag von IPA_Brauer » Mittwoch 13. Dezember 2017, 07:21

hyper472 hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 23:02
IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43
Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?
Besorg Dir eine Dosierhilfe und pfeif auf Berechnungen, Zuckerlösungen, hin- und herschlauchen.
Viele Grüße, Henning
Die habe ich schon. Mit der passt das immer, oder was soll das heißen? Dachte das wäre mehr so Pi mal Daumen und genau das soll es bei der Sache aufgrund der Gefahr nicht sein.

hinne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 11:08
Wohnort: Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6966

Beitrag von hinne » Mittwoch 13. Dezember 2017, 07:23

hyper472 hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 23:02
IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43
Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?
Besorg Dir eine Dosierhilfe und pfeif auf Berechnungen, Zuckerlösungen, hin- und herschlauchen.
Viele Grüße, Henning
Ich hab hier im Forum mal irgendwo gelesen, dass man sich AUF KEINEN FALL auf pauschale Angaben beim gären / abfüllen verlassen soll. Ist Dosierhilfe dann wirklich ok? Ein pauschaleres Nachzuckern geht ja schon kaum. Oder ist die nachzuckerung immer basierend auf Volumen?

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6967

Beitrag von Chrissi_Chris » Mittwoch 13. Dezember 2017, 07:38

Naja die Dosierhilfe ist halt im 0,33/0,5 und 0,75 Liter Bereich genau ausgelegt für 5,5g CO2 / L
Das passt halt für die meisten Bierstile und beim Weizen nimmst du dann etwas mehr bzw. Die nächst größere Einheit.

Mit pauschalen Angaben ist zum Beispiel gemeint 10% Speisegabe, das ist wirklich sehr pauschal weil die Speise kann 10 grad Plato haben oder 16... etc.
Diese Dosierhilfe ist schon sehr genau ich nutze sie immer.

LG Chris

s710
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2016, 16:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6968

Beitrag von s710 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 08:55

Hatte schon 2x mit Crystal Hopfen gebraut, dieser: https://www.hobbybrauerversand.de/Cryst ... ets-TYP-90

Nun gibt es den auf o.g. Webseite nur noch mit 3,7%, der vorige war immer 4,9%. Wirkt sich das geschmacklich aus, oder kann ich den jetzt einfach mit 3,7% kaufen und entsprechend anders dosieren?

Und ich hab noch einen angebrochenen eingefroren seit einem 3/4 Jahr, kann ich den noch verwenden?

2bas2
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 13. März 2016, 23:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6969

Beitrag von 2bas2 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:14

Du kannst den eingefrorenen Hopfen verwenden und die Menge des neuen Hopfens einfach mit den alphas umrechnen.
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6970

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:17

Beim Hopfenaroma spielt die Aplhasäure keine Rolle. Den Einfluss der Bitterung durch unterschiedliche Aplhasäurewerte kannst du per Dreisatz direkt umrechnen.
Der Fakt, dass die beiden Hopfenchargen unterschiedliche Aplhasäure haben, deutet stark darauf hin, dass es sich entweder um zwei unterschiedliche Jahrgänge oder zwei unterschiedliche Anbaugebiete handelt. Das ist wie beim Wein. Die Hopfen werden ähnlich sein, aber nicht gleich.
Einfrieren ist grundsätzlich kein Problem, wenn der Hopfen dabei luftdicht verschlossen war. Mache ich auch und der Hopfen hält sehr sehr lange. Besser für das Aroma sind Lagertemperaturen knapp über 0°C. Das kannst du dir wie bei Erdbeeren vorstellen. Eingefroren, Eingeweckt, frisch vom Feld, frisch und im Kühlschrank gelagert .... Alle Varianten schmecken nach Erdbeeren, aber trotzdem haben alle ihren eigenen Charakter. Kühlschrank und "frisch vom Feld" sind sich sehr ähnlich.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:19, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2254
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6971

Beitrag von hyper472 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:19

hinne hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 07:23
Ich hab hier im Forum mal irgendwo gelesen, dass man sich AUF KEINEN FALL auf pauschale Angaben beim gären / abfüllen verlassen soll.
Damit fährst Du grundsätzlich auch richtig.
Hier ist es allerdings so, dass eine bestimmte Menge Zucker in einer bestimmten Menge fertig vergorenem (!!!) Bier eine bestimmte Menge Alkohol und CO2 (=Druck) erzeugt. Also so, wie Du es mit "nachzuckerung immer basierend auf Volumen" formulierst.
Zur Sicherheit - ich bin ein alter Hasenfuß - nutze ich noch Flaschenmanometer, das empfehle ich Dir auch. Da gibt es günstige beim braupartner.de.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

s710
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2016, 16:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6972

Beitrag von s710 » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:32

@2bas2 / DerDerDasBierBraut:
Danke vielmals.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6973

Beitrag von Exedus » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:39

hinne hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 07:23
hyper472 hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 23:02
IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 22:43
Ok, also mein Bier gärt gerade bei rund 18 Grad. Gebe ich das in den Rechner ein mit den 4Gr Co2/L aus dem Rezept komme ich auf 5,08Gr/L

Also gebe ich diese Menge bzw. 1,7Gr je Flasche bei einer 0,33l Flasche hinzu?
Besorg Dir eine Dosierhilfe und pfeif auf Berechnungen, Zuckerlösungen, hin- und herschlauchen.
Viele Grüße, Henning
Ich hab hier im Forum mal irgendwo gelesen, dass man sich AUF KEINEN FALL auf pauschale Angaben beim gären / abfüllen verlassen soll. Ist Dosierhilfe dann wirklich ok? Ein pauschaleres Nachzuckern geht ja schon kaum. Oder ist die nachzuckerung immer basierend auf Volumen?
Ist grundsätzlich richtig und auch bei dieser Dosierhilfe kann man darüber nachdenken. Wenn Du z.B. ein Pils bei 6°C vergärst und die Temperatur vor dem abfüllen nie höher als 6°C kommt, hast Du bereits 2,6g co²/ L Bier gelöst (Die Dosierhilfe geht glaube ich von einer Temperatur von 20°C aus und somit mit 1,7g/L Co², die bereits gelöst sind. Nimmst Du nun die Karbonisierungshilfe landest Du wohl in etwa bei 6,4g Co" / L.

Auch kein Weltuntergang, ist ja auch nen extrem Beispiel. Aber daran kannst Du gut erkennen, dass Du die Dosierhilfe eigentlich immer bedenkenlos einsetzen kannst. In Grenzbereichen, wie extrem hohen oder niedrigen Abfüll- bzw. Gärtemperaturen, kannst Du ja vorsichtshalber nochmal nachrrechnen. Schlimmes kann mit der Dosierhilfe jedenfalls nicht passieren.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6974

Beitrag von Oberbräu » Mittwoch 13. Dezember 2017, 10:51

kurze Antwort auf meine eigenen Fragen :Ahh https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iserechner

Benutzeravatar
Gimplbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 22:43

Wie schaffen Die das?

#6975

Beitrag von Gimplbrauer » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:15

Ich trinke gerade ein Tegernseer Hell (saugut das Zeug) und lese auf dem Etikett:
Stammwürze 11 Plato, Alkohol 4,8% VOL.
Wie schaffen die das?
Kennt jemand die Hefe?

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6976

Beitrag von Oberbräu » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:19

wird die Stammwürze nicht biersteuertechnisch gerne abgerundet?

Benutzeravatar
Gimplbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag 12. März 2017, 22:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6977

Beitrag von Gimplbrauer » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:21

Aha, also ein Platoschwindel?!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6978

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:32

Gimplbrauer hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:21
Aha, also ein Platoschwindel?!
Auf dem Etikett muss eigentlich die richtige Stammwürze stehen (z.B. 11,9). Bei der Ermittlung der Biersteuer wird die Nachkommastelle gestrichen. Also muss das Bier nur mit 11°P versteuert werden.
4,8%vol Alkoholgehalt bei 11°P entspricht einem EVG von 85%. Das ist ein Hexenwerk.

EDIT: Unsinn gestrichen. Die STW muss gar nicht auf das Etikett. http://www.brauer-bund.de/download/Arch ... g_2014.pdf
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1469
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6979

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:34

SVG von 82% (lt. Müggelland), das ist nichts besonderes.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6980

Beitrag von Oberbräu » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:42

Also ich bin hier noch Neuling .. aber das Biersteuergesetz sagt
Bild
das wäre also legal
edit: da war jemand schneller und wohl kompetenter :Ahh

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6981

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:45

Oberbräu hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 11:42
Also ich bin hier noch Neuling .. aber das Biersteuergesetz sagt
Bild
das wäre also legal
edit: da war jemand schneller und wohl kompetenter :Ahh
Sag ich doch :Wink
Steuerlich fällt die Nachkommastelle weg. Auf das Etikett gehört sie meiner Meinung nach drauf (falls vorhanden).

EDIT: Unsinn gestrichen. Die STW muss gar nicht auf das Etikett. http://www.brauer-bund.de/download/Arch ... g_2014.pdf
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

FalkenCraft
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6982

Beitrag von FalkenCraft » Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:25

Nabend. Bin neu hier, lese aber schon ein gutes halbes Jahr mit.
Wollte heute meinen 6. Sud abfüllen, als ich im Gärbottich folgendes entdeckte (siehe Anhang).
EDIT: Anhang ging leider nicht, deswegen extern (hoffe das ist erlaubt):
http://fs5.directupload.net/images/171213/ca65ncyo.jpg
Das gebilde, ich nenne es hier mal das "Ufo" war bereits während dem Gären aufgetaucht, ich dachte jedoch das zerfällt wieder. Konnte leider den Gärfortschritt nur einmal kontrollieren. Heute habe ich gemerkt, das es noch da ist. Es ist ca. 1,5cm hoch und wirkt fluffig.
Gebraut habe ich folgendes Bier:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=recipe
Recht rezepttreu, nur das Lemongras hab ich weg gelassen.

Könnt ihr mir eben sagen was das ist? Oder vermuten..
Würdet ihr das Bier abfüllen oder weg schütten?

Bitte entschuldigt das Format, ist per Handy geschrieben.
Mit freundlichen Grüßen
PS: das Wasser für die Carbonisierung kocht bereits.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2808
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6983

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 13. Dezember 2017, 18:02

Sieht für mich gerade nach Resten von Kräusen aus. Mit der Hefe hab ich noch keine Erfahrungen, daher weiß ich nicht was die einem normalerweise hinterlässt. Spontan würde ich vermuten, dass die Hauptgärung noch nicht durch ist. Was sagt denn der Restextrakt, und bei welcher Stammwürze hat die Hefe angefangen?
Diese Saisonhefen brauchen ja manchmal ein bisschen länger und wärmer um fertig zu werden...

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6984

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. Dezember 2017, 18:22

FalkenCraft hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:25
Recht rezepttreu, nur das Lemongras hab ich weg gelassen.

Könnt ihr mir eben sagen was das ist? Oder vermuten..
Das sieht für mich so aus als hätte das Irish Moss deine Hefe ordentlich verklumpt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2808
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6985

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:29

Ach so sieht das aus, wenn man Irish Moss überdosiert? Ich dachte, das würde dann einen Klumpen am Boden formen.
Wie siehts denn nu aus mitm Restextrakt?
Zuletzt geändert von chaos-black am Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6986

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:31

Ne, nicht unbedingt. Kann auch solche Klumpen bilden, hat man hier schon öfter gesehen solche "Ufos".
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Jeff
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 186
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 22:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6987

Beitrag von Jeff » Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:46

Ich suche sowas hier, blos ohne Aufdruck:
Bild
Falls jemandem mal solche Dinger über den Weg laufen sollten: Bitte Bescheid sagen! :thumbsup
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist!

Bild

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6988

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 13. Dezember 2017, 20:25

chaos-black hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:29
Ach so sieht das aus, wenn man Irish Moss überdosiert? Ich dachte, das würde dann einen Klumpen am Boden formen.
Fast. Der Hefesatz im Gäreimer sieht dann so aus, als hätte dir jemand eine Tüte Katzenstreu reingekippt.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

FalkenCraft
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2017, 17:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6989

Beitrag von FalkenCraft » Donnerstag 14. Dezember 2017, 06:52

Vielen Dmk für die Antworten!
Restextrakt ist bei 4,5. Gefühlt etwas hoch, ich hab den Bottich nochmal bis morgen in die Heizung gestellt,mal schauen ob sich noch was tut.
Hör mir auf mit Irish Moos, das hat mir den Filter schon komplett zu gesetzt.

Könnte man das trotzdem abfüllen? Oder ist das ein Fall für die Hühner?

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6990

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 14. Dezember 2017, 07:57

FalkenCraft hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 06:52

Hör mir auf mit Irish Moos, das hat mir den Filter schon komplett zu gesetzt.

Richtig angewandt, bekommt man damit keine Probleme...
Ich hatte in über 20 Suden noch nie ein Problem damit wenn du dich an die Dosierung hältst.

LG Chris

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1469
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6991

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 14. Dezember 2017, 16:59

Gutmann mit MHD 13.01.2018. Kriege ich die Hefe wieder in Gang?
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3022
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6992

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 14. Dezember 2017, 17:04

DerDallmann hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 16:59
Gutmann mit MHD 13.01.2018. Kriege ich die Hefe wieder in Gang?
Da hilft nur Probieren, d.h. Starter ansetzen!

Ich war vorletzten Sommer leider nicht erfolgreich, und meine Flaschen waren sogar noch recht jung. Kommt vermutlich sehr darauf an, wie und wo Deine Flaschen zwischen dem Abgang aus der Brauerei und der Ankunft bei Dir zuhause transportiert und gelagert wurden.

Ich würde mir auf jeden Fall einen tauglichen (Hefe-)Plan B zurecht legen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6993

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 14. Dezember 2017, 17:14

Jeff hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 19:46
Ich suche sowas hier, blos ohne Aufdruck:
Die Gläser sehen fast so aus wie Leonardo Ciao Becher. Habe ich. Sind gut, stabil und können auch Heißgetränke ab.
http://www.leonardo.de/becher-gross-ciao.html
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 337
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6994

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 14. Dezember 2017, 18:46

Schon mal jemand so einen Ring bei beginnender Gärung gehabt? Ist die WLP820 in zweiter Führung. Keine Panik, den Deckel hab ich nur ganz kurz aufgehabt und bleibt jetzt zu bis es kaum noch gärt.
Sorgen mach ich mir keine, sieht nur irgendwie skurril aus. Normalerweise beginnt das Überweißen ja eher asymmetrisch.
IMG_20171214_184316.jpg

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9273
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6995

Beitrag von gulp » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:08

heizungsrohr hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 18:46
Schon mal jemand so einen Ring bei beginnender Gärung gehabt? Ist die WLP820 in zweiter Führung. Keine Panik, den Deckel hab ich nur ganz kurz aufgehabt und bleibt jetzt zu bis es kaum noch gärt.
Sorgen mach ich mir keine, sieht nur irgendwie skurril aus. Normalerweise beginnt das Überweißen ja eher asymmetrisch.
IMG_20171214_184316.jpg
Gehört eher da rein: viewtopic.php?f=7&t=7483&p=249612&hilit ... 3F#p249612

Das sind halt Hopfenharze die ausgetrieben werden. Ganz normal.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6996

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:39

Habe gerade mein Jungbier nach der HG mit Himbeeren gestopft auf 22 Liter Jungbier kamen 2,5 kg Himbeeren.
Der Restextrakt betrug 3,5 grad Plato nun nachdem die Himbeeren drin sind habe ich mit einem ordentlichen Anstieg gerechnet der Stammwurze, aber es kahmen lediglich 0,5 grad Plato dazu.

Nun meine Frage zum Verständnis, kommt der geringe Anstieg auch daher da die Frucht sehr viel Wasser enthält oder wie kann ich das nachher auch mit der Alkohol Berechnung machen am Ende der HG.

LG Chris

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6997

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:43

Einfach nach Zuckergehakt Himbeeren googlen. Bin gerade nur auf Handy, aber da wirst du sofort was finden. Fructose können IMHO alle Hefen vergären.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 337
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6998

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:44

Ah stimmt, den Thread hatte ich nich auf dem Schirm. Evt kann ein Mod den Post ja verschieben.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1469
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#6999

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:48

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:39
Habe gerade mein Jungbier nach der HG mit Himbeeren gestopft auf 22 Liter Jungbier kamen 2,5 kg Himbeeren.
Der Restextrakt betrug 3,5 grad Plato nun nachdem die Himbeeren drin sind habe ich mit einem ordentlichen Anstieg gerechnet der Stammwurze, aber es kahmen lediglich 0,5 grad Plato dazu.

Nun meine Frage zum Verständnis, kommt der geringe Anstieg auch daher da die Frucht sehr viel Wasser enthält oder wie kann ich das nachher auch mit der Alkohol Berechnung machen am Ende der HG.

LG Chris
Der Fruchtzucker löst sich ja nicht sofort auf, daher auch kein Anstieg. Einrechnen musst du den Zucker trotzdem.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1973
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7000

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 14. Dezember 2017, 19:50

Ja, hab gerade schon gegoogelt wie Jens empfohlen hat.
100g enthalten tatsächlich nur 5 g Zucker...

Ich dachte das wäre mehr und mit meinen 2,5 kg habe ich also nur 125g Fruchtzucker hinzu gefügt .

LG Chris

Antworten