Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 104
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7751

Beitrag von BrauWastlKoeln » Freitag 2. März 2018, 09:30

haefner hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 08:59
Servus,

kurze Frage bzw. Check zur WP Hopfung.Wenn ich nicht aktiv kühle, muss ich die Zeit um auf 80°C zu kommen bei der Bitterung als Nachisomersierung berücksichtigen, oder? Rechnet das der KBH richtig?

Gruß Micha
Sehe ich auch so. Trage bei mir im KBH immer eine Nachisomerisierung von 2 Minuten ein. Die Whirlpoolhopfung dann mit -2 Minuten. In der Zeit bin ich ich mit meinen 20-25 Liter bei aktiver Kühlung unter 80°C. Die Zeit ist recht kurz und macht in den Hopfenberechnungen nur was an den Nachkommastellen aus im Vergleich zu 0 Minuten Nachisomerisierung und Whirlpool bei 0. Wahrscheinlich könnte man das auch vernachlässigen, wenn deine Kühlung ähnlich schnell ist.

Gruß
Sebastian

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7752

Beitrag von KCSteevo » Freitag 2. März 2018, 09:47

Super und Danke für die Schnelle Auskunft. Hatte ichs also soweit richtig im Kopf.

Kurz zum Verständniss, warum ist ne kurze Lagerzeit Pflicht? Damit sich die Zellen erholen können und dann zusammen mit der frischen Würze im Starter wieder in die Log-Phase übergehen können?

Zur Gabe des Starters, meinst du vermutlich die Zugabe der fertig abgekühlten Würze ins Fass? Ich denk mal nicht dass es Sinn machen würde, die Hefe raus zu holen und danach wieder rein zu geben wegen der Gefahr von Kontaminationen oder lieg ich hier falsch und ich sollte das Fass zwischendurch nochmal sauber machen?
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3022
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7753

Beitrag von Johnny H » Freitag 2. März 2018, 10:06

Kurze Lagerzeit der Hefe ist wichtig, da gerade untergärige Hefe schnell an Viabilität verliert (d.h. die Zellen sterben ab).

Wenn Du so schnell wie geplant wieder auf die Hefe draufschlauchst, dann geht das m.E. noch. Du solltest aber bedenken, dass Du nun alles mögliche aus dem ersten in Deinen zweiten Sud weiterschleppst: alte/tote Zellen, Kühltrub, Hopfenharze etc. - allzu oft würde ich das also nicht machen. Dann lieber zwischendurch mal reinigen und nur einen Teil der Erntehefe wiederverwenden, damit diese auch die Möglichkeit hat, sich durch Zellteilung wieder zu verjüngen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7754

Beitrag von KCSteevo » Freitag 2. März 2018, 10:35

Klingt plausibel. Das heißt je frühr ich die Hefe morgen von dem Bier trennen kann, desto besser. dan kann ich morgen früh auch schon während des Läuterns abschlauchen und aufbereiten.

Macht auch Sinn in dem Fall das Fass kurz auszuputzen. Wenn ich so überlege, dürfte das auch meinen Arbeitsablauf erleichtern und ich brauch weniger Behälter.

Jetzt nochmal kurz zum Hefe reinigen. Ich hätte zwei Scheidetrichter zur Verfügung um die entsprechenden Schichten zu Dekantieren. Auf was muss ich hier achten? Unten die toten, Mitte die guten und Oben der Schlonz? Sprich die Mitte entnehmen nach dem Absetzen lassen? Mit dem Würde ich dann n Starter ansetzen und den dann am Sonntag zugeben mit der oben beschriebenen Temperaturdifferenz aber wenn ich alles bismorgen im 10 Grad kalten Keller stehen lasse, gibts da ja keine Probleme. Oder den Starter lieber bei RT ansetzen über Nacht und morgen dann erst runterkühlen?
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3022
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7755

Beitrag von Johnny H » Freitag 2. März 2018, 11:15

KCSteevo hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 10:35
[...]
Jetzt nochmal kurz zum Hefe reinigen. Ich hätte zwei Scheidetrichter zur Verfügung um die entsprechenden Schichten zu Dekantieren. Auf was muss ich hier achten? Unten die toten, Mitte die guten und Oben der Schlonz? Sprich die Mitte entnehmen nach dem Absetzen lassen? Mit dem Würde ich dann n Starter ansetzen und den dann am Sonntag zugeben mit der oben beschriebenen Temperaturdifferenz aber wenn ich alles bismorgen im 10 Grad kalten Keller stehen lasse, gibts da ja keine Probleme. Oder den Starter lieber bei RT ansetzen über Nacht und morgen dann erst runterkühlen?
Zur Dekantierung kann ich wenig sagen. Wenn Du den Kühltrub und die Hopfenharze optisch von der Hefe unterscheiden und sauber trennen kannst, dann mach das. Ob man aber tote von lebenden Hefezellen unterscheiden kann, bezweifle ich stark. Ich versuche, in meinen Gurkengläsern auch immer den Mittelteil zu nehmen, d.h. Hopfenharze und Bodensatz bleiben im Glas, und der Überstand wird wenigstens teilweise entsorgt - da gehen aber die Meinungen m.W. teilweise auseinander.

Zum Starter: ich denke, da die Hefe bei Dir sehr frisch ist, ist m.E. ein bei RT hochgezogener Starter nicht nötig.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7756

Beitrag von KCSteevo » Freitag 2. März 2018, 11:48

Alles Klar. Dann werkl ich mal los mit meinem zweiten UG. Vielen Dank für den Input! Hast mir sehr geholfen. Vielleicht bringen meine Fragen ja dem ein oder anderen hier auch noch etwas weiter...

Grüße Stefan
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

schuessm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2016, 09:42

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7757

Beitrag von schuessm » Freitag 2. März 2018, 14:15

Hallo,

brauche mal die Hilfe der erfahrenen Brauer oder Chemiker/Laboranten. Bin meiner Inforeise bzgl. Hefe waschen/ernten auf folgendes Gerät gestoßen, finde dafür aber nicht den deutschen Begriff
https://alexnld.com/product/1000ml-glas ... gL7DvD_BwE

Kann mir jemand sagen, wie das Ding bei uns genannt wird.

Beste Grüße und Danke

schuessm

heru
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 21. April 2014, 08:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7758

Beitrag von heru » Freitag 2. März 2018, 14:21

Wie lange kann ich eigentlich einen Starter (gestrippte Gutman im Erlenmeyerkolben) verwenden.
Bis dato ist er schon 2 Wochen fertig vergoren. Besteht da Infektionsrisiko, oder mache ich
besser einen Neuen?

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7759

Beitrag von M0ps » Freitag 2. März 2018, 14:28

schuessm hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 14:15
Hallo,

brauche mal die Hilfe der erfahrenen Brauer oder Chemiker/Laboranten. Bin meiner Inforeise bzgl. Hefe waschen/ernten auf folgendes Gerät gestoßen, finde dafür aber nicht den deutschen Begriff
https://alexnld.com/product/1000ml-glas ... gL7DvD_BwE

Kann mir jemand sagen, wie das Ding bei uns genannt wird.

Beste Grüße und Danke

schuessm
Das Ding ist ein Scheidetrichter :Wink

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7760

Beitrag von KCSteevo » Freitag 2. März 2018, 14:41

Das Ding was ich auch schon angesprochen hab
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
haefner
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 514
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7761

Beitrag von haefner » Freitag 2. März 2018, 15:14

BrauWastlKoeln hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 09:30
haefner hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 08:59
Servus,

kurze Frage bzw. Check zur WP Hopfung.Wenn ich nicht aktiv kühle, muss ich die Zeit um auf 80°C zu kommen bei der Bitterung als Nachisomersierung berücksichtigen, oder? Rechnet das der KBH richtig?

Gruß Micha
Sehe ich auch so. Trage bei mir im KBH immer eine Nachisomerisierung von 2 Minuten ein. Die Whirlpoolhopfung dann mit -2 Minuten. In der Zeit bin ich ich mit meinen 20-25 Liter bei aktiver Kühlung unter 80°C. Die Zeit ist recht kurz und macht in den Hopfenberechnungen nur was an den Nachkommastellen aus im Vergleich zu 0 Minuten Nachisomerisierung und Whirlpool bei 0. Wahrscheinlich könnte man das auch vernachlässigen, wenn deine Kühlung ähnlich schnell ist.

Gruß
Sebastian
Ich kühle leider noch nicht aktiv, und da braucht es für eine WP Hopfung schon ganz schön lang, daher meine Frage.

schuessm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2016, 09:42

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7762

Beitrag von schuessm » Freitag 2. März 2018, 15:22

M0ps hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 14:28
...
Das Ding ist ein Scheidetrichter :Wink
Vielen Dank!

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 332
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7763

Beitrag von SingleUser » Samstag 3. März 2018, 11:39

Ich suche gerade einen guten Beitrag wie man Hefe in NaCl vernünftig lagert. Bevor ich einen Beitrag öffne, hier gibt es doch sicher schon was passendes.....

Aber wo finde ich das ?

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2473
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7764

Beitrag von beryll » Samstag 3. März 2018, 12:02

"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 332
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7765

Beitrag von SingleUser » Samstag 3. März 2018, 12:03

Merci!

Benutzeravatar
Humulus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 175
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 10:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7766

Beitrag von Humulus » Samstag 3. März 2018, 16:21

Hab heute zum ersten Mal die OGA9 für ein Alt verwendet. Beim Rehydrieren fiel mir auf, dass die sehr sauer roch, gar nicht hefig. Ist das normal?

heru
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 21. April 2014, 08:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7767

Beitrag von heru » Sonntag 4. März 2018, 08:57

Nochmals.....

Wie lange kann ich eigentlich einen Starter (gestrippte Gutman im Erlenmeyerkolben) verwenden.
Bis dato ist er schon 2 Wochen fertig vergoren. Besteht da Infektionsrisiko, oder ist es besser einen Neuen zu machen.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7768

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 4. März 2018, 09:14

Ja, Beides...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7769

Beitrag von Exedus » Sonntag 4. März 2018, 11:25

Ich brauche mal wieder neues Isoprop 70% und habe folgendes Angebot gesehen:

https://www.ebay.de/itm/10-Liter-2-x-5- ... SwFyhaRRLj

Nun steht dort ganz unten in rotgedruckt:
Unser hier angebotenes Isopropanol ist ein technisches Erzeugnis und keine Pharmaware! Für medizinische Zwecke ist es nicht vorgesehen, selbst nicht als Desinfektionsmittel.
Warum sollte es nicht zur desinfektion verwendet werden können? Oder anders gefragt kann / sollte ich es dafür dennoch verwenden? :Grübel
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 421
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7770

Beitrag von t-u-f » Sonntag 4. März 2018, 12:51

Exedus hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 11:25
Ich brauche mal wieder neues Isoprop 70% und habe folgendes Angebot gesehen:

https://www.ebay.de/itm/10-Liter-2-x-5- ... SwFyhaRRLj

Nun steht dort ganz unten in rotgedruckt:
Unser hier angebotenes Isopropanol ist ein technisches Erzeugnis und keine Pharmaware! Für medizinische Zwecke ist es nicht vorgesehen, selbst nicht als Desinfektionsmittel.
Warum sollte es nicht zur desinfektion verwendet werden können? Oder anders gefragt kann / sollte ich es dafür dennoch verwenden? :Grübel
zum Reinigen von einem IPA....?
Falls einem das Bier misslungen ist...? :P :Angel
ipa-cleaner.jpg
ok ist jetzt etwas OT und nicht ernstgemeint...


Gruß euer T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7771

Beitrag von M0ps » Sonntag 4. März 2018, 14:06

Generell enthalten Chemikalien Verunreinigungen durch Fremdstoffe - Chemikalien technischer Qualität üblicherweise in größerem Umfang als andere Qualitätsstufen.
Was das in diesem Fall allerdings für welche sind und wie gefährlich die sind wird dir ohne Analyseauszug aber wohl niemand beantworten können.
Ich würde es wohl eher nicht in Kontakt mit Lebensmitteln bringen.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7772

Beitrag von Exedus » Sonntag 4. März 2018, 14:15

Hm, von wo bezieht ihr dann euer Isoprop? :Grübel

In Kontakt mit Lebensmitteln kommt es ja auch nicht, wird ja vorher abgewischt oder es verdampft von alleine? Oder meinst Du, dass diese Rückstände nicht verdampfen?
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2473
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7773

Beitrag von beryll » Sonntag 4. März 2018, 14:23

Exedus hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 14:15
Hm, von wo bezieht ihr dann euer Isoprop? :Grübel

In Kontakt mit Lebensmitteln kommt es ja auch nicht, wird ja vorher abgewischt oder es verdampft von alleine? Oder meinst Du, dass diese Rückstände nicht verdampfen?
Ich habe mir aus der Bucht Isoprop 99,9% geordert und dieses dann mit destiliertem Wasser auf 70% selbst verdünnt. Ist auch definitiv die günstigere Variante, wenn man aufs Geld schauen will/muss.

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7774

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Sonntag 4. März 2018, 16:24

Ich habe eine Apothekerin im Bekanntenkreis, die mich zum Einkaufspreis (ca. 15€/2,5 Liter) mit Pharma-Qualität (wo auch immer der Unterschied liegen mag) versorgt.

Andere Frage: die Dosierhilfe scheint in der angegebenen Dosierung (kleinste für 0,33l etc.) je nach Quelle für eine Karbonisierung von ca. 4,5-5,5 g/l zu sorgen. Für die Verwendung von der nächsten Größe bei gleichbleibenden Biermenge (0,5l-Dosierung auf 0,33l) konnte ich bislang nur lesen „wird spritzig“. Auf welche Karbonisierung läuft das denn etwa raus? Hintergrund: meine beiden aktuellen Sude sollen auf jeweils ca. 6,5 g/l karbonisiert werden - ich würde es mir aber auch gerne einfach machen...
cheers, Bene

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8193
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7775

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 4. März 2018, 17:15

Für eine Weizentypische Karbonisierung einfach den nächstgrößeren Löffel nehmen. Das passt sehr gut.
Wenn du es unbedingt nachrechnen möchtest, hier die Füllmengen laut HuM.

0,33 Liter Flasche ca. 2,5 g Zucker
0,5 Liter Flasche ca. 3,8 g Zucker
0,75 LIter Flasche 5,7 g Zucker
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7776

Beitrag von Exedus » Sonntag 4. März 2018, 17:37

beryll hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 14:23
Exedus hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 14:15
Hm, von wo bezieht ihr dann euer Isoprop? :Grübel

In Kontakt mit Lebensmitteln kommt es ja auch nicht, wird ja vorher abgewischt oder es verdampft von alleine? Oder meinst Du, dass diese Rückstände nicht verdampfen?
Ich habe mir aus der Bucht Isoprop 99,9% geordert und dieses dann mit destiliertem Wasser auf 70% selbst verdünnt. Ist auch definitiv die günstigere Variante, wenn man aufs Geld schauen will/muss.

VG Peter
Aber besteht da nicht grundsätzlich das gleiche Problem? :Grübel Oder kaufst Du das 100%ige Isoprop mit hoher Reinheit, also für Pharmaanwendung?
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7777

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Sonntag 4. März 2018, 19:42

Alt-Phex hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 17:15
Für eine Weizentypische Karbonisierung einfach den nächstgrößeren Löffel nehmen. Das passt sehr gut.
Wenn du es unbedingt nachrechnen möchtest, hier die Füllmengen laut HuM.

0,33 Liter Flasche ca. 2,5 g Zucker
0,5 Liter Flasche ca. 3,8 g Zucker
0,75 LIter Flasche 5,7 g Zucker
Danke!
cheers, Bene

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2473
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7778

Beitrag von beryll » Sonntag 4. März 2018, 21:06

Exedus hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 17:37
beryll hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 14:23
Exedus hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 14:15
Hm, von wo bezieht ihr dann euer Isoprop? :Grübel

In Kontakt mit Lebensmitteln kommt es ja auch nicht, wird ja vorher abgewischt oder es verdampft von alleine? Oder meinst Du, dass diese Rückstände nicht verdampfen?
Ich habe mir aus der Bucht Isoprop 99,9% geordert und dieses dann mit destiliertem Wasser auf 70% selbst verdünnt. Ist auch definitiv die günstigere Variante, wenn man aufs Geld schauen will/muss.

VG Peter
Aber besteht da nicht grundsätzlich das gleiche Problem? :Grübel Oder kaufst Du das 100%ige Isoprop mit hoher Reinheit, also für Pharmaanwendung?
Ich hab Propan-2-ol gekauft, war ein Tipp vom einer befreundeten Ärztin...
https://www.lebensmittellexikon.de/p0002800.php

VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 675
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7779

Beitrag von karlm » Sonntag 4. März 2018, 21:32

whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
Donnerstag 1. März 2018, 09:34
Nachdem die Forensuche nur zig Threads mit unterschiedlichsten Aussagen zu Tage gefördert hat und mir nicht wirklich weitergeholfen hat: ich möchte aus Kapazitätsgründen und Flaschenmangel meinen nächsten Sud (und erstmal nur den) z.T. in 5-Liter-Dosen abfüllen (NC-Kegs etc. kommen irgendwann nächstes Jahr nach dem Umzug, jetzt nicht relevant; das ganze soll auch keine größere Anschaffung mit Partydosen-Zapfanlage o.ä. werden).
Zu den 5 Liter Dosen:
Ich lasse im Fass einen Kopfraum ähnlich wie bei Flaschen. Ich fülle mit Abfüllröhrchen ab, randvoll, aus dem BrewBucket, wenn ich das Abfüllröhrchen rausziehe entsteht genügend Kopfraum.
Karbonisieren tu ich "normal", also wie in der Flasche. Zapfe aber auch mit CO2 und Kompensatorzapfhahn. Geht bestens.
Meine Dosen sind von HuM. Habe dort nachgefragt: die sind innen beschichtet. Auf keinen Fall kochendes Wasser einfüllen -> Beschichtung hinüber. So bis 50-60 Grad geht, haben die gesagt.
Reinigung: Ich fülle etwas Geschirrspülmaschinenpulver rein, dann mit warmem Wasser randvoll auf. Dann "ziehen" lassen. Danach leeren, und mehrfach mit dem Blast ausspülen. Dann kopfüber schütteln, bis kein Wasser mehr raustropft. Dann trocknen lassen.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Corky
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 11:42
Wohnort: Meckenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7780

Beitrag von Corky » Montag 5. März 2018, 09:39

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit diesem Kochtopf von Royal Catering?
Ist eine Bohrung für einen Hahn daran möglich (würde dafür eine fachkundige Person aufsuchen)?
Danke und viele Grüße
Dirk

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7781

Beitrag von M0ps » Montag 5. März 2018, 10:25

beryll hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 21:06

Ich hab Propan-2-ol gekauft, war ein Tipp vom einer befreundeten Ärztin...
https://www.lebensmittellexikon.de/p0002800.php

VG Peter
Isopropanol ist ja das Gleiche, also auch da schauen welche Qualitätsstufe man kauft.

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2473
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7782

Beitrag von beryll » Montag 5. März 2018, 10:41

M0ps hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 10:25
beryll hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 21:06

Ich hab Propan-2-ol gekauft, war ein Tipp vom einer befreundeten Ärztin...
https://www.lebensmittellexikon.de/p0002800.php

VG Peter
Isopropanol ist ja das Gleiche, also auch da schauen welche Qualitätsstufe man kauft.
Auf dem Etikett steht "Isopropanol 99,9% - medizinisch nach dem europäischen Arzneibuch (Ph. Eur.)", deshalb bin ich da recht entspannt.
VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7783

Beitrag von M0ps » Montag 5. März 2018, 10:49

Ja klar das passt auch. Es klang nur so als ob du davon ausgegangen wärst, dass 2-Propanol etwas anderes ist.
Ich würde auch pharmazeutisches kaufen - da ist man auf er sicheren Seite

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7784

Beitrag von Exedus » Montag 5. März 2018, 11:34

Ah okay, hat das pharmazeutische Isoprop denn nen Zusatz im Namen oder dergleichen, nachdem man suchen kann?

Habe ansonsten bisher nirgends Isoprop gefunden, was dafür deklariert ist.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7785

Beitrag von M0ps » Montag 5. März 2018, 12:00

Der Zusatz ist Ph. Eur. oder PharmEur wie etwa hier: https://www.amazon.de/Medicalcorner24%C ... sopropanol
Man sollte aber den Preis im Auge behalten - ich glaube ich hatte damals in der Apotheke ~8€ für den Liter bezahlt.

void17
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Freitag 7. April 2017, 20:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7786

Beitrag von void17 » Montag 5. März 2018, 13:20

Hallo,
wie verhält sich das eigenltich mit Nachguss und Stammwürze, steigt oder sinkt die Stammwürze beim einbringen des Nachguss?

Danke
Thomas

heru
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Montag 21. April 2014, 08:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7787

Beitrag von heru » Montag 5. März 2018, 13:25

Sie sinkt.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7788

Beitrag von Exedus » Montag 5. März 2018, 13:33

Alles klar, vielen Dank :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7789

Beitrag von KCSteevo » Dienstag 6. März 2018, 07:15

Kurze Frage: Welche Cider-Hefe würdet ihr nehmen?

Mein nächstes Projekt ist mal wieder was für meine Freundin, n Cider. Den letzten hab ich mit ner obergärigen Hefe vergoren und dann aufgesüßt mit Xylit. Ist ganz gut raus gekommen. Diesmal wollt ich ne Ciderhefe nehmen und weniger bis vielleicht garnicht aufsüßen. Hab jetzt mal bei den Gängigen Shops geschaut und die drei gefunden, allerdings z.T. auch als hochvergärendangegeben?
  • Mangrove Jack's M02 - Cider 10 g
  • GOZDAWA French Cider G1 (FCG1) - obergärige Trockenhefe 10g
  • Fermentis Safcider 5 g
Flüssighefe wird vom Handling diesmal zuaufwendig zum Planen. Deshalb nur die Trockenhefen-Auswahl Sedimentierung is net so wichtig, da ich eh mit voraussichtlich Gelatine klären wollte. Hab nur naturtrüben Saft zur Verfügung und beim letzten hatte ich immer mit Gushing zu kämpfen...

Wäre über n Tip dankbar! Grüße Stefan
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 558
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7790

Beitrag von DarkUtopia » Dienstag 6. März 2018, 08:47

Mein Cider mit der M02 ist recht gut geworden, ich hab aber mit Birkenzucker nachgesüßt

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7791

Beitrag von Shenanigans » Dienstag 6. März 2018, 09:15

Ja ich kann M02 auch empfehlen.

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 750
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7792

Beitrag von stefan78h » Dienstag 6. März 2018, 10:13

Kurze Frage.
Welchen Inkibird für einen Gärkühlschrank.
Ist es sinnvoll den 310er zu nehmen wegen programierbaren Zeiten?

308
310t
310tB

Danke
Gruß
stefan
Gruß
stefan

rowabo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 21:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7793

Beitrag von rowabo » Dienstag 6. März 2018, 11:11

Welchen Inkibird für einen Gärkühlschrank.
Für den Gärkühlschrank reicht der Inkbird ITC-308S zusammen mit einem Terrarienheizkabel oder etwas ähnlichem.
Die gelegentlichen Änderungen der Gärtemperatur kann man bei Bedarf von Hand vornehmen. Das muss man nicht programmieren.

VG
Rolf
Am jüngsten Tage wird's geschaut, was Mancher hier für Bier gebraut (nach Eduard Maria Schranka)

Benutzeravatar
peterkling
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7794

Beitrag von peterkling » Dienstag 6. März 2018, 11:35

Exakt. Grundsätzlich können die höheren Nummern immer, was die anderen auch können:
ITC 308 als Gärhelfer
ITC 310T kann zusätzlich auf Zeit die Temperaturkurve ändern (nicht nötig)
ITC 310T-B kann zusäztlich Maischeführen

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7795

Beitrag von Exedus » Dienstag 6. März 2018, 13:29

Ist bei allen drei das kleinste "Intervall" 0,3 Grad?

Habe z.Z. das Problem, dass mein Gärkühlschrank deutlich überschwingt. Ich messe direkt im Jungbier, dementsprechend träge ist das ganze.

Wird die Zieltemperatur von sagen wir 20°C erreicht, kühlt das Jungbier noch bis auf 19,2°C runter. Dementsprechend schwankt die Temperatur im 4h Rythmus um 0,8°C. Sicherlich nicht optimal, oder?

Könnte man beispielsweise einstellen, dass das Gerät schon bei 0,1°C Temperaturabsweichung reagiert, würde der Kühlschrank natürlich nicht so krass übersteuern...

Können die anderen Inkbirds einen kleineren Intervall einstellen, als 0,3°C?
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 750
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7796

Beitrag von stefan78h » Dienstag 6. März 2018, 14:07

ich glaube dein Problem ist das der Fühler im Bier ist..
Er muss außen am Topf angeklebt werden und mit etwas Styropr gedämmt werden.
Dann überschwingt das System nicht so stark.... habe ich gelesen.

Reicht der 308 oder wäre der 310T besser für den Gärkühlschrank?
Gruß
stefan

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 511
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7797

Beitrag von monsti88 » Dienstag 6. März 2018, 16:28

Moin!
Wollte mich nun endlich mal mit meinem Wasser beschäftigen und den hohen Magnesium-Wert verringern. Dazu wollte ich mich am Split-treatment versuchen und benötige dazu Calciumhydroxid. Habe bei Amazon das ein oder andere Angebot gesehen. Gibt es Alternative Bezugsquellen? Muss das zwingend Nahrungsmittelqualität haben oder reicht da auch der Bereich für Aquaristik?
Grüße
Monsti
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2254
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7798

Beitrag von hyper472 » Dienstag 6. März 2018, 21:04

KCSteevo hat geschrieben:
Dienstag 6. März 2018, 07:15
Kurze Frage: Welche Cider-Hefe würdet ihr nehmen?

Mein nächstes Projekt ist mal wieder was für meine Freundin, n Cider. Den letzten hab ich mit ner obergärigen Hefe vergoren und dann aufgesüßt mit Xylit. Ist ganz gut raus gekommen. Diesmal wollt ich ne Ciderhefe nehmen und weniger bis vielleicht garnicht aufsüßen. Hab jetzt mal bei den Gängigen Shops geschaut und die drei gefunden, allerdings z.T. auch als hochvergärendangegeben?
  • Mangrove Jack's M02 - Cider 10 g
  • GOZDAWA French Cider G1 (FCG1) - obergärige Trockenhefe 10g
  • Fermentis Safcider 5 g
Flüssighefe wird vom Handling diesmal zuaufwendig zum Planen. Deshalb nur die Trockenhefen-Auswahl Sedimentierung is net so wichtig, da ich eh mit voraussichtlich Gelatine klären wollte. Hab nur naturtrüben Saft zur Verfügung und beim letzten hatte ich immer mit Gushing zu kämpfen...

Wäre über n Tip dankbar! Grüße Stefan
Aufsüßen finde ich persönlich und aus subjektiven Gründen schrecklich. Ich will ja keinen Xylit-Saft trinken.
Nimm die Cyder-Yeast Sweet von Brewdog, die lässt Dir genug Apfelgeschmack und Zucker übrig -> der Wein wird weniger stark und natürlich süß.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

IPA_Brauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 21:16

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7799

Beitrag von IPA_Brauer » Dienstag 6. März 2018, 21:11

Ist es normal, dass es in der Nase ordentlich beißt, wenn man den Deckel des Gäreimer vom Jungbier aufmacht und man mal von tief unten einen kräftigen Zug nimmt?

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#7800

Beitrag von mavro » Dienstag 6. März 2018, 21:22

IPA_Brauer hat geschrieben:
Dienstag 6. März 2018, 21:11
Ist es normal, dass es in der Nase ordentlich beißt, wenn man den Deckel des Gäreimer vom Jungbier aufmacht und man mal von tief unten einen kräftigen Zug nimmt?
Ja, CO2 halt...

Erster Satz in Wikipedia

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid
Viele Grüße, Andreas

Antworten