Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4580
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8301

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 24. Mai 2018, 23:16

Unbedingt!
Ein Freund von mir hat mal ein Warrior Single Hop IPA gebraut. Ich war sehr skeptisch anfangs, aber das war richtig geil.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8302

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. Mai 2018, 01:22

Der Alphawert sagt ja auch nichts über das Aroma aus. Citra oder Polaris wären demnach auch Bitterhopfen. Ein Warrior IPA steht auch noch auf meiner (langen) Liste der zu brauenden Biere. Traut euch einfach mal. Es gibt keinen aromalosen Hopfen, genauso wenig wie eine "neutrale" Hefe.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Zackenknecht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 132
Registriert: Montag 16. November 2015, 13:51
Wohnort: Heidesee

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8303

Beitrag von Zackenknecht » Freitag 25. Mai 2018, 09:38

Hallo,
Rezeptur sollte diese sein, https://www.maischemalzundmehr.de/index ... c%20Porter
Sollte das nächste Weinachtsbier zum verschenken werden. Als Hopfen den H.Magnum und als Hefe die Notingham in 2. Führung.
Danke für eure Tips. :thumbsup

Gruß Thomas
Ein Leben ohne Bier ist möglich aber sinnlos
Ich glaub ich hab Cenosillicaphobie :Grübel

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1150
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8304

Beitrag von schlupf » Freitag 25. Mai 2018, 11:15

Moin,

Ich fuchse mich noch in die Handhabung vom Fermentasaurus ein und stehe gerade irgendwie auf dem Schlauch.

Daher die kurze Frage:
Ab wieviel Restextrakt über der erwarteten Endvergärung macht es Sinn, das Spundventil aufzubauen. Bzw. wieviel brauche ich mindestens noch zum Vergären um ca. 5g/l CO2 zu erreichen? Das Jungbier gärt bei 17°C. Zuviel Restextrakt ist ja unkritisch, da das Spundventil den Überschuss abbläst...

Kann man auch zu früh spunden?

Viele Grüße,
Sebastian

Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8305

Beitrag von Indiana_Horscht » Freitag 25. Mai 2018, 18:36

Hallo Braufreunde,
wir möchten morgen ein Pils brauen mit Simcoe der ja universal als Bitter- und Aromahopfen einsetzbar ist. Gibt es irgendwo eine Übersicht oder hat irgend jemand Tips mit welchen anderen Hopfen man diesen gut kombinieren kann? Thx!

rowabo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 21:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8306

Beitrag von rowabo » Freitag 25. Mai 2018, 20:34

Vielleicht hilft dir dieses Rezept https://www.kehrwieder.beer/12/speaking ... totyp.html
Ein Lager (American Pilsener?) gestopft mit Simcoe.
Am jüngsten Tage wird's geschaut, was Mancher hier für Bier gebraut (nach Eduard Maria Schranka)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2837
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8307

Beitrag von chaos-black » Sonntag 27. Mai 2018, 10:56

Ich hab neulich ein Pils gebraut und hatte den Herkules zum Bittern eingeplant. Als ich die Bittergabe dann gegeben habe, habe ich gemerkt wie unglaublich gut und lecker aromatisch diese Herkules Pellets riechen. Also bin ich schnell an den PC und hab die Aromagaben so angepasst, dass ich auch da noch etwas Herkules unterbringen konnte. Das war echt super! Ich fand ihn pfeffrig, zitronig und das was man in Irland "dank" nennt (erinnert an Cannabisprodukte, Centennial riecht auch sehr danach)

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

juneekay
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 19:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8308

Beitrag von juneekay » Montag 28. Mai 2018, 22:10

Kurze Frage:

Ich hab vor zwei Tagen vier Flaschen meines I.P.A. zur Reifung in den Kühlschrank gestellt. Diese Flaschen sehen jetzt total trüb aus, während diejenigen, die noch bei Zimmertemperatur nachreifen, glasklar sind.

Kann mir das jemand erklären?

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8309

Beitrag von Sura » Montag 28. Mai 2018, 22:12

Kältetrub. Wie kalt isses denn? Unter 7°C? Das legt sich wieder wenn das ein wenig wärmer wird.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

juneekay
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 19:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8310

Beitrag von juneekay » Montag 28. Mai 2018, 22:21

Wie kalt genau weiß ich nicht, aber unter 7 °C auf jeden Fall. Ich hatte mich so auf klares Bier gefreut :Angry

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8311

Beitrag von Sura » Montag 28. Mai 2018, 22:32

Mal ehrlich, ein IPA welches ja auch ein gewisses Geschmackserlebnis mitbringen darf, sollte doch auch über 10°C Trinktemperatur haben, oder? Und für die Lagerung ist die Trubentwicklung doch ok, dann fällt das eventuell gleich mit aus.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

juneekay
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 19:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8312

Beitrag von juneekay » Montag 28. Mai 2018, 22:44

Ich hab halt nur diesen einen Kühlschrank und wollte das Zeug morgen schonmal verkosten ;)

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8313

Beitrag von Sura » Montag 28. Mai 2018, 22:49

Wie gesagt, kein Problem. Eine Stunde vorher rausstellen, und schon ist das wieder klar. :Wink
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

juneekay
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 11. Juni 2017, 19:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8314

Beitrag von juneekay » Montag 28. Mai 2018, 22:54

Besten Dank :Smile

steko
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 3. Mai 2015, 21:32

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8315

Beitrag von steko » Dienstag 29. Mai 2018, 07:05

Hallo zusammen,

wenn ich bei einer Kombirast bei 67 Grad abmaische, muss der Nachguss dann auch nur 67 Grad haben oder besser 78?

Danke und Gruß

Stephan

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8316

Beitrag von DerDallmann » Dienstag 29. Mai 2018, 07:35

chaos-black hat geschrieben:
Sonntag 27. Mai 2018, 10:56
Ich hab neulich ein Pils gebraut und hatte den Herkules zum Bittern eingeplant. Als ich die Bittergabe dann gegeben habe, habe ich gemerkt wie unglaublich gut und lecker aromatisch diese Herkules Pellets riechen. Also bin ich schnell an den PC und hab die Aromagaben so angepasst, dass ich auch da noch etwas Herkules unterbringen konnte. Das war echt super! Ich fand ihn pfeffrig, zitronig und das was man in Irland "dank" nennt (erinnert an Cannabisprodukte, Centennial riecht auch sehr danach)

Beste Grüße,
Alex
Stone hat sogar mal ein single hop IPA mit Herkulse gemacht!
https://www.ratebeer.com/beer/stone-hop ... es/578893/
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8317

Beitrag von Sura » Dienstag 29. Mai 2018, 07:55

steko hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 07:05
Hallo zusammen,

wenn ich bei einer Kombirast bei 67 Grad abmaische, muss der Nachguss dann auch nur 67 Grad haben oder besser 78?

Danke und Gruß

Stephan

Bleibt dir überlassen. Die Temperatur wirkt auf die Viskosität der Maische. Je wärmer die Abmaischtemperatur, je wärmer der Nachguss, desto geringer die Viskosität. Und je geringer die Viskosität, desto besser wird der Zucker ausgeschwemmt.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8318

Beitrag von Indiana_Horscht » Dienstag 29. Mai 2018, 18:42

Würde gerne mal ein dunkles Export brauen, das schmeckt wie ein helles Export aber durch Farbmalz halt dunkel ist.
Welches Malz kann man dazu nehmen und wie viel % von der Schüttung sollten es sein?

Danke!

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8319

Beitrag von Brauwolf » Dienstag 29. Mai 2018, 20:07

Indiana_Horscht hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 18:42
Würde gerne mal ein dunkles Export brauen, das schmeckt wie ein helles Export aber durch Farbmalz halt dunkel ist.
Welches Malz kann man dazu nehmen und wie viel % von der Schüttung sollten es sein?

Danke!
Wenn es ein stilechtes dunkles Ex sein soll, gehören zwingend mindestens 50% Münchner dazu: http://www.brauer-bund.de/index.php?id= ... 41f962d392

Wenn es wie ein helles Ex schmecken, aber dunkel sein soll, kannst du das über Farbmalz regeln, vorzugsweise Carafa Spezial oder durch einen Farbauszug. Außer dem Anblick bringt das aber nichts - im Prinzip kannst du ein normales helles Ex brauen und beim trinken die Augen zu machen, dann ist es auch dunkel.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8320

Beitrag von Indiana_Horscht » Dienstag 29. Mai 2018, 21:09

@Brauwolf, haha - der war gut!

Aber das Auge trinkt ja schließlich mit ;-)
Ich mache jede Wette, dass meine Kumpels das dunkle Export zu malzig süßlich finden, nur der Farbe wegen. Keiner meiner Kumpels steht auf malzig süffig. Deshalb möchte ich das mal als Experiment testen - ein Blackxport.

Danke für die Tips!

bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8321

Beitrag von bierfaristo » Dienstag 29. Mai 2018, 21:26

Dann nimm doch für einige Flaschen Zuckercouleur.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8322

Beitrag von coyote77 » Dienstag 29. Mai 2018, 22:01

Brauwolf hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 20:07
im Prinzip kannst du ein normales helles Ex brauen und beim trinken die Augen zu machen, dann ist es auch dunkel.

Cheers, Ruthard
:goodpost:
Made my day! Danke dafür!
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
coyote77
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8323

Beitrag von coyote77 » Dienstag 29. Mai 2018, 22:08

20180529_220338.jpg
Ich habe mein Maracuja-Weizen-IPA am Freitag mit Pellets gestopft, einfach lose reingekippt. Jetzt schwimmt da eine Schicht Hopfenschmodder oben auf dem Jungbier :thumbdown
Habt ihr das auch manchmal? Hat das Einfluss auf die Aroma-Ausbeute?
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5810
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8324

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 29. Mai 2018, 22:23

coyote77 hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 22:08
Habt ihr das auch manchmal? Hat das Einfluss auf die Aroma-Ausbeute?
Das ist bei OG Hefen normal. Die Hefe bildet oben einen schaumigen Teppich und zieht den Hopfen mit hoch.
Ich rühre den Hopfen alle paar Tage mit einer sauberen Kelle vorsichtig unter (also kein O2 reinrühren). Ob es was bringt weiß ich nicht. Habs nie anders gemacht ...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8325

Beitrag von LocRock » Mittwoch 30. Mai 2018, 12:44

Hallo,
kann ich für knapp 26L bei 12,5°P eine Nottingham nehmen? Macht es geschmacklich einen Unterschied, wenn ich mit einer vergäre im Vergleich zur Vergärung mit zwei Packungen?

Habe dazu schonmal was gelesen im Forum, finde es aber leider nicht wieder.

Danke!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5810
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8326

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 30. Mai 2018, 13:02

Ja, da passt eine Packung. Zwei Packungen wären bei dem Sud schon zu viel.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8327

Beitrag von MachdenDeckelRund » Mittwoch 30. Mai 2018, 13:05

LocRock hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 12:44
Hallo,
kann ich für knapp 26L bei 12,5°P eine Nottingham nehmen? Macht es geschmacklich einen Unterschied, wenn ich mit einer vergäre im Vergleich zur Vergärung mit zwei Packungen?

Habe dazu schonmal was gelesen im Forum, finde es aber leider nicht wieder.

Danke!
Puh, bestimmt keine einfache Frage, die mit einem Ja/ Nein zu beantworten ist.
Wenn deine Trockenhefe in einem guten Zustand ist, dann rehydriere die Hefe mit keimarmen Wasser (abgekocht + auf Anstelltemperatur gekühlt) nach Anleitung. Das sollte langen.
Wenn Deine Trockenhefe nicht ideal gelagert oder schon älter ist, dann nimm 1,5 Packungen.
2 Packungen sind m.E. zuviel.
Such im Forum nach underpitching/ rehydrieren/ Hefestarter. Da findest Du jede Menge.

Viel Erfolg.
Brauen ist Wellness für die Seele.

Benutzeravatar
LocRock
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 11:13
Wohnort: Vechta

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8328

Beitrag von LocRock » Mittwoch 30. Mai 2018, 13:14

Super, ich danke euch! Eine fitte und gut gelagerte Hefe. Werde eine Packung mit abgekochtem Wasser rehydrieren!

kaiservonjapan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2018, 23:45

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8329

Beitrag von kaiservonjapan » Donnerstag 31. Mai 2018, 09:17

Moin Leuts, ich hab eine dringende Frage zum Kühlen während der Reifung.

Ich möcht nicht die Debatte darum anstoßen, dass man seine Flaschen am besten alle im Kühlschrank reifen lässt, da das CO2 sich dadurch am besten bindet und das Aroma besser wird und so weiter und so fort. Geht leider nicht.

Die Flaschen müssen bei mir zwangsweise im Zimmer reifen, ich kann nur kurz vor der Verkostung mal 1-2 Tage komplett auf den Kühlschrank verzichten. Jetzt ist die Frage meinerseits, ob es einen sinnvollen Ausweg gibt, wenn wie gerade jetzt die Temperaturen im Raum auf 25°C klettern. Kann ich z.b. eine große Wasserwanne aufm Balkon nutzen, um damit die Temperatur wenigstens etwas zu senken? So haben wirs bei Parties immer gemacht, auch wenns natürlich nicht an den Kühlschrank ranreicht.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8330

Beitrag von grüner Drache » Donnerstag 31. Mai 2018, 09:36

LocRock hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 12:44
Hallo,
kann ich für knapp 26L bei 12,5°P eine Nottingham nehmen? Macht es geschmacklich einen Unterschied, wenn ich mit einer vergäre im Vergleich zur Vergärung mit zwei Packungen?

Habe dazu schonmal was gelesen im Forum, finde es aber leider nicht wieder.

Danke!
Hallo!

Bei welcher Gärtemperatur hast Du denn vor zu vergären?
Bei ca. 20 C° wär die eine Packung okai,
Ich für meinen Teil stell die Notti gerne bei ca. 11Grad an, da würde ich zwei nehmen....
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8331

Beitrag von MachdenDeckelRund » Donnerstag 31. Mai 2018, 10:20

kaiservonjapan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 09:17
Moin Leuts, ich hab eine dringende Frage zum Kühlen während der Reifung.

Die Flaschen müssen bei mir zwangsweise im Zimmer reifen, ich kann nur kurz vor der Verkostung mal 1-2 Tage komplett auf den Kühlschrank verzichten. Jetzt ist die Frage meinerseits, ob es einen sinnvollen Ausweg gibt, wenn wie gerade jetzt die Temperaturen im Raum auf 25°C klettern. Kann ich z.b. eine große Wasserwanne aufm Balkon nutzen, um damit die Temperatur wenigstens etwas zu senken?
Kannst du die Flaschen im Keller lagern? Ansonsten:
Kannst du im Zimmer eine passive Kühltruhe hinstellen? Also eine Wanne, Schublade oder Styroporkiste? Dann nasses Handtuch drüber und Eis rein. Statt Eis kannst du auch eine Wasserflasche aus dem Kühlschrank reinlegen. Möglichst oft das Handtuch mit kaltem Wasser befeuchten und die Flasche gegen eine kalte austauschen.
Vom Balkon würde ich abraten. Zuviel Lichteinfall und unkontrollierbare Temperaturschwankungen über den Tag.
Brauen ist Wellness für die Seele.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 440
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8332

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 31. Mai 2018, 10:42

coyote77 hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 22:08
20180529_220338.jpg

Ich habe mein Maracuja-Weizen-IPA am Freitag mit Pellets gestopft, einfach lose reingekippt. Jetzt schwimmt da eine Schicht Hopfenschmodder oben auf dem Jungbier :thumbdown
Habt ihr das auch manchmal? Hat das Einfluss auf die Aroma-Ausbeute?
Das sollte bei einem Cold Crash Absinken.
War zumindest bei meinem letzten Sud so wo ich das erste mal einen Cold Crash gemacht habe.

Stefan

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 828
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8333

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 31. Mai 2018, 21:49

Ich will meine Anlage etwas ausbauen.
Ich habe bis jetzt 34L Topf mit Rührwerk plus Hendi und 25l TP mit Läuterhexe.
Das war soweit ok. Aber immer alles Randvoll....
Ich würde gerne etwas ändern.

Den 25l TP entfernen. Die Hexe in den 34l Topf. (Dann spare ich mir das Schöpfen bzw. Den 1.5" Hahnen).

Dafür eine extra Sudpfanne mit 47 oder 68l.
Dabei bin ich mir noch etwas unschlüssig. Den 34l Topf mit Rühwerk und 47l Sudpfanne würde gut passen. Jedoch wäre die Pfanne mit 20% Kopfraum nicht überdimensioniert.

Falls ich nochmal aufrüsten wollte, wäre es egal ob 47 oder 68l da bräuchte ich einfach den anderen Topf tauschen.
Wenn ich gleich den 68er nehme habe ich jetzt schon Reserven.

Was meint Ihr?
Die 20€ machen mir jetzt nix aus.

Gruß Stefan
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8334

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 31. Mai 2018, 21:55

Nimm gleich den 68er Topf. Luft nach oben beim Würzekochen ist nie verkehrt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 828
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8335

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 31. Mai 2018, 22:25

Wenn ich da mal nur 20l drinn koche ist das doch auch egal.... oder
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8336

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 31. Mai 2018, 23:01

stefan78h hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 22:25
Wenn ich da mal nur 20l drinn koche ist das doch auch egal.... oder
Ja, das sollte egal sein. Aber dann vlt. nicht auf volle Pulle, sonst verdampft dir zuviel.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 828
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8337

Beitrag von stefan78h » Donnerstag 31. Mai 2018, 23:06

Klar. Hab ich vorher auch nur auf Max. 2500W laufen lassen.
Gruß
stefan

kaiservonjapan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2018, 23:45

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8338

Beitrag von kaiservonjapan » Donnerstag 31. Mai 2018, 23:48

MachdenDeckelRund hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 10:20
Vom Balkon würde ich abraten. Zuviel Lichteinfall und unkontrollierbare Temperaturschwankungen über den Tag.
Und wenn ich ne Wasserwanne ins Zimmer stelle? Da sinds konstant 24 Grad.
Keller hat 17°, da dürfte Wasserwanne kühler sein, oder?

Benutzeravatar
MachdenDeckelRund
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 13. Mai 2016, 20:51
Wohnort: Ingolstadt

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8339

Beitrag von MachdenDeckelRund » Freitag 1. Juni 2018, 00:14

kaiservonjapan hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 23:48

Und wenn ich ne Wasserwanne ins Zimmer stelle? Da sinds konstant 24 Grad.
Keller hat 17°, da dürfte Wasserwanne kühler sein, oder?
Ich gehe mal davon aus, dass du eine obergärige Hefe verwendet hast und die Hauptgärung abgeschlossen ist.
Die Flaschengärung kann dann problemlos im Keller stattfinden. Deine Temperatur ist ideal dafür.
Brauen ist Wellness für die Seele.

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8340

Beitrag von Westvleteren » Samstag 2. Juni 2018, 14:32

Ich plane für nächste Woche meinen ersten untergärigen Sud, es soll das Rasenmäher-Lager werden: https://www.maischemalzundmehr.de/index ... orha3=14.8

An Simcoe bin ich leider nicht gekommen, als Alternative stehen mir Kazbek und Mosaic zur Verfügung.
Was würdet ihr nehmen? 50/50 aufzuteilen wäre auch eine Möglichkeit...

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8341

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Samstag 2. Juni 2018, 14:49

Mosaic klingt passend für das Bier als fruchtige Alternative. Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du aber auch die Würze aufteilen und mit zwei Hopfen arbeiten... Tipp: Geduld mit der California Lager und keine Panik, wenn sie ein bisschen länger braucht zum ankommen.
cheers, Bene

odin23
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 16:36
Wohnort: Ferlach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8342

Beitrag von odin23 » Sonntag 3. Juni 2018, 19:47

Hallo,

könnt ihr mir sagen ob mein Schrotbild in Ordnung ist. Ist mein erstes Bier und ich bin mir unsicher. Mühle ist die Mattmill Kompakt Komfort.
Habe nichts an der Einstellung verändert.

lg. Horst
Dateianhänge
IMG_1552.jpg
IMG_1551.jpg

TimW
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 07:47

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8343

Beitrag von TimW » Sonntag 3. Juni 2018, 19:58

odin23 hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 19:47
Hallo,

könnt ihr mir sagen ob mein Schrotbild in Ordnung ist. Ist mein erstes Bier und ich bin mir unsicher. Mühle ist die Mattmill Kompakt Komfort.
Habe nichts an der Einstellung verändert.

lg. Horst
Ich als wenig erfahrener Schroter würde sagen, es sieht ganz ok aus, die Spelzen sind größtenteils intakt?

Wichtig wäre aber noch zu wissen, mit welcher Ausrüstung Du maischt (Einkocher, BIAB, GF, BM, etc.), das hat nämlich Einfluss darauf. Für meinen GF schrote ich generell eher göber, sogar fast so grob, dass gelegentlich noch mal ganze Körner dazwischen sind.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2289
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8344

Beitrag von hyper472 » Sonntag 3. Juni 2018, 20:01

Ist perfekt!
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Captain Brewley
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 931
Registriert: Samstag 6. April 2013, 09:23

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8345

Beitrag von Captain Brewley » Montag 4. Juni 2018, 18:57

Ich habe heute meinen neuen Maischetopf geliefert bekommen: 34 Liter mit 1'' Auslaufhahn und entsprechend einer ca. 35mm Bohrung. Darin möchte ich die Läuterhexe 1000 verwenden, dafür scheint aber die Bohrung zu groß. Gibt es hier passende Adapter, um dann auch noch den 1''-Hahn verwenden zu können? Wird das auch dicht, wenn man Dichtungen innen und außen montiert, die groß genug sind?

Danke,
Gunter

trlg.michl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 22. Juni 2017, 14:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8346

Beitrag von trlg.michl » Montag 4. Juni 2018, 21:18

Hallo,
ich möchte ein UG Bier anstellen.
Mit meinem Kühlwasser aus dem Brunnen komme ich auf max. 16 Grad.
Über nach im Kühlschrank auf 8 Grad. Dafür ist der Sud dann ca. 12 bis 24 Stunden ohne Hefe.

Lieber bei 16 Grad anstellen oder erst runter kühlen dafür erst mal keine Hefe drin?

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 558
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8347

Beitrag von DarkUtopia » Montag 4. Juni 2018, 21:22

Also der Tag ohne Hefe ist normalerweise kein Problem..

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8348

Beitrag von Westvleteren » Montag 4. Juni 2018, 22:22

Captain Brewley hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 18:57
Gibt es hier passende Adapter, um dann auch noch den 1''-Hahn verwenden zu können? Wird das auch dicht, wenn man Dichtungen innen und außen montiert, die groß genug sind?
Ideal wäre hierfür eine Borddurchführung/Tankdurchführung bzw. ein
Borddurchlass:
http://www.wagnerinox.at/Tankdurchfuehr ... -V2A-14301

Bei der verlinkten Lösung könntest du das Innengewinde passend zum T-Kreuz der Hexe wählen (3/8 oder 1/2?), die du dann per Doppelnippel daran anschließt. Außengewinde dann in 1", an das du außen den Hahn anschließt.

Captain Brewley
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 931
Registriert: Samstag 6. April 2013, 09:23

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8349

Beitrag von Captain Brewley » Dienstag 5. Juni 2018, 09:21

Westvleteren hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 22:22
Ideal wäre hierfür eine Borddurchführung/Tankdurchführung bzw. ein
Borddurchlass:
http://www.wagnerinox.at/Tankdurchfuehr ... -V2A-14301

Bei der verlinkten Lösung könntest du das Innengewinde passend zum T-Kreuz der Hexe wählen (3/8 oder 1/2?), die du dann per Doppelnippel daran anschließt. Außengewinde dann in 1", an das du außen den Hahn anschließt.
Danke für die Antwort! Ich hab natürlich in der Zwischenzeit auch etwas überlegt und denke, dass es mit einem Reduzierstück auch gehen müsste: auf der Seite der Läuterhexe mit 1/2'' Außengewinde und für den Anschluss des Hahns ein 1'' Innengewinde (da der Hahn wiederum ein Außengewinde hat). Das würde mir den Doppelnippel ersparen. Und natürlich beidseitig ein Dichtungsring.
Oder hab ich da irgendeinen Denkfehler?

Westvleteren
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 19:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8350

Beitrag von Westvleteren » Dienstag 5. Juni 2018, 10:59

Das könnte prinzipiell auch gehen, aber schick doch mal einen Link. Bei den klassischen Reduzierstücken sind die Größen nämlich anders herum, d.h. Du hast ein großes AG, von dem Du auf ein kleines IG gehst. Achso, noch darauf achten, dass Du was aus Edelstahl nimmst.

Antworten