Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8601

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 08:49

Moin zusammen,
ich habe am Wochenende endlich meinen Braumeister 50 in Betrieb nehmen können. Ich habe mir dieses Rezept rausgesucht http://meinsudhaus.de/bier-rezepte/ober ... btei-bier/ und die Malzmenge auf den BM 50 angepasst (11,2kg).
Zum Einsatz kamen bei mir 50l Hauptguss und 5l Nachguss. Laut Rezept hat die Würze eine Stammwürze von 18°.
Ich hatten nach dem Hopfenkochen 15°Brix und leider nur ca. 35 Liter von der leckeren Würze im Kessel.
Ist die Ausschlagmenge nicht etwas zu gering für 11 Kg Malz???????????
Wie auch immer, die Würze steht im Kühlschrank und gehrt schon bei 15°C fleißig vor sich hin...
Danke schon mal für Eure Antworten. :Drink

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8602

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 09:02

Das wären bei meiner Berechnung rund 46% Sudhausausbeute...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8603

Beitrag von Alt-Phex » Montag 9. Juli 2018, 11:50

Diesen Rezepten fehlt es an wichtigen Parametern um die überhaupt vernünftig umrechnen zu können. Prozentuale Schüttungsanteile und die Sudhausausbeute. Dazu kommt das Malzrohrsysteme technisch bedingt eine niedrigere SHA erbringen als "klassische" Brauanlagen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8604

Beitrag von stefan78h » Montag 9. Juli 2018, 12:02

mavro hat geschrieben:
Dienstag 3. Juli 2018, 20:42
Kennt jemand eine einfache Möglichkeit, eine vollen 36 Liter Topf 10 cm anzuheben, damit ich die Hendi unten drunter rausnehmen kann?, (um sie dann unter den 46 Liter Sudkochtopf zu stellen.)
so eine einfache Lösung das ging bei mir mit Vorsicht sogar mit vollem Topf Maische.

Neben die Hendi gleich hoch Styrodurplatten => dann vorsichtig rüberschieben. (Auf eigene Gefahr!)
Hat gut funktioniert! :thumbsup
20180707_204502.jpg
20180707_204502.jpg (20.36 KiB) 3203 mal betrachtet
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17944
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8605

Beitrag von Boludo » Montag 9. Juli 2018, 12:28

passat345 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 08:49
Moin zusammen,
ich habe am Wochenende endlich meinen Braumeister 50 in Betrieb nehmen können. Ich habe mir dieses Rezept rausgesucht http://meinsudhaus.de/bier-rezepte/ober ... btei-bier/ und die Malzmenge auf den BM 50 angepasst (11,2kg).
Zum Einsatz kamen bei mir 50l Hauptguss und 5l Nachguss. Laut Rezept hat die Würze eine Stammwürze von 18°.
Ich hatten nach dem Hopfenkochen 15°Brix und leider nur ca. 35 Liter von der leckeren Würze im Kessel.
Ist die Ausschlagmenge nicht etwas zu gering für 11 Kg Malz???????????
Wie auch immer, die Würze steht im Kühlschrank und gehrt schon bei 15°C fleißig vor sich hin...
Danke schon mal für Eure Antworten. :Drink
Du kommst da mit dem Braumeister an seine Grenzen. 18°P sind nicht so einfach zu erreichen. Dazu bräuchtest du mehr Schüttung und/oder weniger Hauptguss. Beides ist beim Braumeister nach oben bzw unten hin limitiert.
Man kann aber in die abgeläuterte Würze noch mal einmaischen, dann kommt man sehr hoch mit der Stammwürze.
Deine Ausbeute ist vermutlich wegen falscher Schrotqualität so schlecht, der BM ist da sehr sensibel.
Und die Rezepte von Meinsudhaus sind teilweise sehr seltsam.

Stefan

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8606

Beitrag von Frudel » Montag 9. Juli 2018, 12:42

Wenn die 46 % richtig berechnet sind ist es schon sehr wenig.
Blöde Frage Kandis haste drinnen?

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8607

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 14:54

Frudel hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 12:42
Wenn die 46 % richtig berechnet sind ist es schon sehr wenig.
Blöde Frage Kandis haste drinnen?

LG
Markus
Klar, den habe ich nicht vergessen! :thumbsup

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8608

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 14:59

Boludo hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 12:28
passat345 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 08:49
Moin zusammen,
ich habe am Wochenende endlich meinen Braumeister 50 in Betrieb nehmen können. Ich habe mir dieses Rezept rausgesucht http://meinsudhaus.de/bier-rezepte/ober ... btei-bier/ und die Malzmenge auf den BM 50 angepasst (11,2kg).
Zum Einsatz kamen bei mir 50l Hauptguss und 5l Nachguss. Laut Rezept hat die Würze eine Stammwürze von 18°.
Ich hatten nach dem Hopfenkochen 15°Brix und leider nur ca. 35 Liter von der leckeren Würze im Kessel.
Ist die Ausschlagmenge nicht etwas zu gering für 11 Kg Malz???????????
Wie auch immer, die Würze steht im Kühlschrank und gehrt schon bei 15°C fleißig vor sich hin...
Danke schon mal für Eure Antworten. :Drink
Du kommst da mit dem Braumeister an seine Grenzen. 18°P sind nicht so einfach zu erreichen. Dazu bräuchtest du mehr Schüttung und/oder weniger Hauptguss. Beides ist beim Braumeister nach oben bzw unten hin limitiert.
Man kann aber in die abgeläuterte Würze noch mal einmaischen, dann kommt man sehr hoch mit der Stammwürze.
Deine Ausbeute ist vermutlich wegen falscher Schrotqualität so schlecht, der BM ist da sehr sensibel.
Und die Rezepte von Meinsudhaus sind teilweise sehr seltsam.

Stefan
Das Malz habe ich mir geschrotet gekauft. Bei mir um die Ecke gibt´s den www.Taunusbrauer.de, da habe ich mir die Zutaten zusammengestellt. Und da dort auch mit dem Braumeister gearbeitet wird, denke ich, sollte das Malz auf das richtige Maß, so 1,6mm, geschrotet worden sein.
15°P reichen mir auch dicke aus, hätte aber etwas mehr Würze sein können.
Hautsache es wird schmecken!!

Northern Brewer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 159
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8609

Beitrag von Northern Brewer » Montag 9. Juli 2018, 15:27

Ich braue mit dem Braumeister 20 aber die Erfahrungen dürften auf den BM 50 übertragbar sein.

Die Sudhausausbeute ist beim BM grundsätzlich etwas niedriger, aber so um die 60% sind schon möglich. Neben der bereits angesprochenen Schrotung sind es aber vor allem die Nachgüsse, die man auch bei diesem System nicht vergessen darf, die bringen noch einmal richtig Ausbeute.

Leider beißt sich da die Katze etwas in den Schwanz, wenn man eine Platobombe brauen will. Man benötigt dann ja schon die gesamte Wassermenge für den Hauptguss und es bleibt nichts mehr übrig für den Nachguss, der dann wiederum den Treber schön ausspülen und die Ausbeute nach oben bringe könnte. Daher bleibe ich bei einem IPA mit 16°P meist unter den 50% Ausbeute während ich bei einem Summer Ale mit 10,2°P neulich bei 62% lag und am Ende gar nicht die ganze Würze ins Gärfass gepasst hat :Wink
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8610

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 16:35

Dann könnte ich mit der Ausbeute ja zufrieden sein :)

Hier habe ich ein Foto von dem Treber, der gibt vielleicht Aufschluß über die richtige Mahlfeinheit...
cameringo_20180709_153642.jpg

odin23
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 16:36
Wohnort: Ferlach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8611

Beitrag von odin23 » Montag 9. Juli 2018, 18:04

Hallo,

kann mir wer sagen ob das das Isopropanol ist von dem immer wieder geredet wird.

https://www.amazon.de/Isopropanol-Isopr ... sopropanol

Reinige mit Oxi und möchte gerne vor dem Brauvorgang meine Gerätschaften und Töpfe damit einsprühen. ich weiß das ich es noch auf 70% verdünnen soll.

lg. Horst

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8612

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 9. Juli 2018, 18:42

odin23 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 18:04
Hallo,

kann mir wer sagen ob das das Isopropanol ist von dem immer wieder geredet wird.

https://www.amazon.de/Isopropanol-Isopr ... sopropanol

Reinige mit Oxi und möchte gerne vor dem Brauvorgang meine Gerätschaften und Töpfe damit einsprühen. ich weiß das ich es noch auf 70% verdünnen soll.

lg. Horst


JA genau das ist es,allerdings in 99,9% Konzentration das kannst du gut auf 70% runter verdünnen das ist immer noch ausreichend... ich finde 12,49€ aber schon sehr teuer...

LG Chris

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8613

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 18:43

Hier kannst du lesen. Ich benötige das Zeug für mein anderes Hobby. Ich kann nur sagen, dass das Einatmen nicht gut tut. Da ist mir StarSan lieber!
15311545029191208293490004026416.jpg

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8614

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 9. Juli 2018, 18:45

Hier noch einmal um einiges günstiger...
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2773379970

@ Passat du kannst Star san aber nicht mit ISO vergleichen...

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8615

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 19:32

Wieso, was macht das denn?

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3152
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8616

Beitrag von Sura » Montag 9. Juli 2018, 19:43

passat345 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 16:35
Dann könnte ich mit der Ausbeute ja zufrieden sein :)

Hier habe ich ein Foto von dem Treber, der gibt vielleicht Aufschluß über die richtige Mahlfeinheit...

[BILD]
Der Treber ist ja voll von ganzen Körnern..... ich hab keinen Braumeister, aber im Treber sollte das so oder so nicht so aussehen.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
passat345
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 4. Juni 2018, 12:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8617

Beitrag von passat345 » Montag 9. Juli 2018, 20:00

Dann werde ich dieses Thema beim nächsten Malz Einkauf Mal ansprechen. ...

odin23
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 15. Januar 2017, 16:36
Wohnort: Ferlach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8618

Beitrag von odin23 » Montag 9. Juli 2018, 22:27

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 18:42
odin23 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 18:04
Hallo,

kann mir wer sagen ob das das Isopropanol ist von dem immer wieder geredet wird.

https://www.amazon.de/Isopropanol-Isopr ... sopropanol

Reinige mit Oxi und möchte gerne vor dem Brauvorgang meine Gerätschaften und Töpfe damit einsprühen. ich weiß das ich es noch auf 70% verdünnen soll.

lg. Horst


JA genau das ist es,allerdings in 99,9% Konzentration das kannst du gut auf 70% runter verdünnen das ist immer noch ausreichend... ich finde 12,49€ aber schon sehr teuer...

LG Chris
Hast du vlt. eine bessere Quelle? Viele liefern nicht nach Ösiland.
Lg.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8619

Beitrag von Tozzi » Montag 9. Juli 2018, 23:09

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 18:42
JA genau das ist es,allerdings in 99,9% Konzentration das kannst du gut auf 70% runter verdünnen das ist immer noch ausreichend...
Das sollte man sogar auf 70% runterverdünnen, denn höhere Konzentrationen sind paradoxerweise weniger effektiv.
Ich persönlich nehme aber lieber eine 70% unvergällte Ethanol Lösung (z.B. "TM70"), das ist zwar deutlich teurer, aber ich muss nicht warten, bis wirklich alles verdunstet ist.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
PalmPower
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 3. September 2017, 11:10
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8620

Beitrag von PalmPower » Montag 9. Juli 2018, 23:33

LG Peter

Benutzeravatar
DirkausNMS
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 21:34
Wohnort: Neumuenster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8621

Beitrag von DirkausNMS » Mittwoch 11. Juli 2018, 07:15

Hallo zusammen,
Wie reinigt Ihr Euren Zapfhahn am Nc Keg ( direkt angeschlossen) ?
LG
:Greets Liebe Grüße aus Neumünster :Greets

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8622

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 11. Juli 2018, 08:36

Ich mach den nach jeder Benutzung wieder ab, spüle ihn und die Kupplung am Wasserhahn durch und schicke danach starsan ausm Fass hinterher.
Ab und an wird er auseinandergebaut und in oxi gebadet.
Bei meinem neugebauten Keezer kann/will ich nicht nach jeder Nutzung abbauen, da sprühe ich nach dem Zapfen wie blöde Starsan vorn rein dass es nur so rausläuft. Wenns keg leer ist gehts wieder ins Oxi-Bad.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Oberbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 15. November 2017, 14:26
Wohnort: Dettenheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8623

Beitrag von Oberbräu » Mittwoch 11. Juli 2018, 09:41

odin23 hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 22:27
Hast du vlt. eine bessere Quelle? Viele liefern nicht nach Ösiland.
Lg.
moin
das ist zu teuer, ich habe zB hier in der Bucht gekauft:
test.JPG

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 698
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8624

Beitrag von karlm » Donnerstag 12. Juli 2018, 18:09

Frage: Ist 1 Liter 70 % unvergällter Ethanol für EUR 37 günstig?
Ich würde das zur Sprühdesinfektion nutzen...
Oder gibt es Alternativen?
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8625

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 12. Juli 2018, 18:42

karlm hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 18:09
Frage: Ist 1 Liter 70 % unvergällter Ethanol für EUR 37 günstig?
Ich würde das zur Sprühdesinfektion nutzen...
Oder gibt es Alternativen?
Aua.... ja das ist noch etwas viel!
Ich habe eine Quelle da kostet 1 Liter 29,95€ inkl. Versand
Allerdings 97,9% das kannst du dir dann noch gut verdünnen und hast am Ende 1,3L für knapp 30€

LG Chris

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9377
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8626

Beitrag von gulp » Donnerstag 12. Juli 2018, 20:11

Schaut mal hier: https://www.ebay.de/itm/Isopropanol-2-P ... Sw9idaTjsb

Günstig und man muss nichts mischen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 698
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8627

Beitrag von karlm » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:10

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 18:42
Ich habe eine Quelle da kostet 1 Liter 29,95€ inkl. Versand
Allerdings 97,9% das kannst du dir dann noch gut verdünnen und hast am Ende 1,3L für knapp 30€
Das hier scheint unschlagbar günstig für Ethanol. Wenn man das auf 1 Liter und 96 % hochrechnet, kommt man immer noch super günstig weg.
https://www.amazon.de/Lauterer-Prima-Sp ... A419122031
gulp hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 20:11
Schaut mal hier: https://www.ebay.de/itm/Isopropanol-2-P ... Sw9idaTjsb

Günstig und man muss nichts mischen.
Hm, ich traue dem Indutrie-Isopropanol nicht so recht. Das ist (steht da ja auch) Nagellackentferner. Da können Rückstände drin sein. Klar, man desinfiziert damit nur, und zumindest das 2-Propanol verdampft, aber die Spuren der Verunreinigungen nicht...

Haltet ihr das Industrie Zeugs für unbedenklich?

Gruß
Philipp
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8628

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:28

Moin Philipp,

Nicht mehr oder weniger als dem überteuertem Ethanol von dir....
Wenn es darum geht vertraue ich sowieso nichts und niemandem...
Ich arbeite zu isoprophyl seit gut 1,5 Jahren und bei einem Preis von 16€ für 5L Bade ich das Zeug auch gerne mal übertriebenermaßen darin.
Ich hatte noch niemals Probleme mit Infektionen oder sonstigen Sachen..

LG Chris

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8629

Beitrag von Brewwolf » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:31

Ich musste heute Mittag wegen eines medizinischen Notfalls meinen Brautag nach dem Abmaischen abbrechen.

Jetzt steht die Weizenbier-Maische bei 22° im Keller.

Vermutlich kann ich morgen den Brauvorgang mit dem Kochen fortsetzen. Hat das überhaupt Sinn oder muss ich alles wegkippen?

Was meint ihr?
Braumeister Plus 20 Liter :Drink

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8630

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:32

Das macht wenig Sinn.... hau es weg.

LG Chris

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8631

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:39

Ich verwende nur schnellen Sprühdesinfektion nur 70% Ethanol oder StarSan.
Der Link (Lauterer Sprit) ist super.
Ich hab keine Angst vor StarSan, aber Isopropanolrückstände brauche ich wirklich nicht.
Da bin halt ich empfindlich. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 698
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8632

Beitrag von karlm » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:57

Es gibt da halt verschiedene Abstufungen der Reinheit sowohl bei Ethanol als auch bei Isopropanol (2-Propanol). Industrie-, Lebensmittel-, Medizin-, Analyse-rein usw.

Ich nehme für meine Anwendungen gerne Lebensmittel-geeignete Produkte. Der Ethanol oben ist für die Lebensmittelproduktion geeignet und dafür mega günstig. Auch beim Isopropanol besorge ich mir möglichst reine Substanzen, also reiner als Industriequalität.

Eigentlich mutze ich für fast alles Isopropanol, aber es gibt fälle wo Ethanol praktischer ist, da man nicht auf das Verdampfen warten muss. Ob ein bisschen mehr oder weniger Ethanol im Bier ist, das wird hier wohl nichts ausmachen.
Aber wie Stephan schon sagt, jeder hat hier so eine Vorlieben.

StarSan finde ich sonst auch super, bin aber (bis jetzt) ein Nachspüler.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4221
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8633

Beitrag von afri » Donnerstag 12. Juli 2018, 21:59

Brewwolf hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 21:31
Vermutlich kann ich morgen den Brauvorgang mit dem Kochen fortsetzen. Hat das überhaupt Sinn oder muss ich alles wegkippen?
Dran riechen und etwas davon probieren. Riecht es gut und schmeckt es unauffällig: Kochen und weiter. Sobald etwas komisch riecht und schmeckt, ist es auch komisch, dann lieber entsorgen. Aber vielleicht geht es ja noch und das Malz ist noch nicht verloren.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8634

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 12. Juli 2018, 22:02

Kleiner Ausschnitt bei mir.... ja dem ISO vertraue ich...

LG Chris
Dateianhänge
E438CB76-0A31-4D27-9219-6AF4A5740B07.jpeg

Benutzeravatar
Michael Wendt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 381
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2016, 23:11
Wohnort: Hoya

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8635

Beitrag von Michael Wendt » Freitag 13. Juli 2018, 17:34

Ich braue gerade Hermann the German (https://www.maischemalzundmehr.de/index ... torha3=4.3) und stelle fest, dass mir die 10 Gramm Saphir für die Whirlpool-Hopfung fehlen. Arghh, ich Trottel.

Würdet ihr die WP-Hopfung einfach weglassen (sollte ein Weizen ja vertragen)? Oder sollte ich einen anderen Hopfen nehmen? Zur Auswahl stehen Amarillo, Mandarina Bavaria, Perle und Hallertauer Mittelfrüh.

Mandarina überzeugt mich allgemein nicht so. Amarillo ist toll, aber in einem Weizen? Die anderen beiden kann ich nicht einschätzen.

Viele Grüße
Michael
„Ah, das schmeckt wie ein richtiges Vierzehnzwanziger“

Meine Anlage: viewtopic.php?f=20&t=12052
Meine Vorstellung: viewtopic.php?f=50&t=11885
Haus, Auto und Frau zeig ich nicht.

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 676
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8636

Beitrag von HubertBräu » Freitag 13. Juli 2018, 17:44

Amarillo im Weizen finde ich top. Würde ich auf jeden Fall nehmen. Meine Hopfen Weisse vom letzten Wochenende stopfe ich morgen mit Saphir und Amarillo.

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8637

Beitrag von HeavyHop » Freitag 13. Juli 2018, 18:51

Hey!

Ich habe gerade aus Versehen die falsche Packung Wheast Hefe aktiviert. Ich brauche die erst nächste Woche Freitag. Habe sie sofort zurück in den Kühlschrank gelegt. Die Packung ist also noch nicht aufgepustet. Wird sie es überleben?

Greetz
Tim
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6606
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8638

Beitrag von Brauwolf » Freitag 13. Juli 2018, 19:01

HeavyHop hat geschrieben:
Freitag 13. Juli 2018, 18:51
Hey!

Ich habe gerade aus Versehen die falsche Packung Wheast Hefe aktiviert. Ich brauche die erst nächste Woche Freitag. Habe sie sofort zurück in den Kühlschrank gelegt. Die Packung ist also noch nicht aufgepustet. Wird sie es überleben?

Greetz
Tim
ja.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8639

Beitrag von HeavyHop » Freitag 13. Juli 2018, 19:16

Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 13. Juli 2018, 19:01
HeavyHop hat geschrieben:
Freitag 13. Juli 2018, 18:51
Hey!

Ich habe gerade aus Versehen die falsche Packung Wheast Hefe aktiviert. Ich brauche die erst nächste Woche Freitag. Habe sie sofort zurück in den Kühlschrank gelegt. Die Packung ist also noch nicht aufgepustet. Wird sie es überleben?

Greetz
Tim
ja.

Cheers, Ruthard
Und wie dann weiter verfahren? Auf Zimmertemperatur kommen lassen und fertig? Pustet sich die Packung dann auch noch auf?
Oder muss ich dann einen Starter machen?
My Blood Type is IPA+

Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 203
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8640

Beitrag von Indiana_Horscht » Samstag 14. Juli 2018, 12:07

Hallo, könnten wir mal riskieren die 34/70 Hefe anstatt zu rehydrieren einfach so einzustreuen? Zeitproblemchen :-)

Haben 53Liter Würze, 4 Packs iO, oder?

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9377
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8641

Beitrag von gulp » Samstag 14. Juli 2018, 12:10

Hallo, könnten wir mal riskieren die 34/70 Hefe anstatt zu rehydrieren einfach so einzustreuen? Zeitproblemchen :-)
Tu das nicht. Zeitproblem für eine halbe Stunde korrekt rehydrieren? :Shocked :Ahh

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 203
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8642

Beitrag von Indiana_Horscht » Samstag 14. Juli 2018, 12:14

Halbe Sunde, im Leben nicht!

Abkochen, abkühlen, rehydrieren, reingeben, belüften.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8643

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 14. Juli 2018, 12:26

Nimm einfach das Wasser aus dem Hahn zum rehydrieren und belüften braucht man bei Trockenhefe auch nicht. Die Würze muss doch auf eh Anstelltemperatur gekühlt werden, da hat man doch genug Zeit sich m die Hefe zu kümmern.

Es gibt keine Zeitprobleme beim Bierbrauen, nur schlechte Planung. Warum beim wichtigsten Teil, der Gärung, immer halbherzig rumgepfuscht wird verstehe ich nicht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
dirk02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 16:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8644

Beitrag von dirk02 » Sonntag 15. Juli 2018, 15:24

.. erledigt
The great thing about being a craft beer geek and not a craft beer snob is that it's ok to be promiscuous - we cheat on our favorite beers, even when we brew ourselves, and we might wake up occasionally with an heavy head, but it's never heavy from guilt.

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8645

Beitrag von NiCoSt » Dienstag 17. Juli 2018, 18:23

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 14. Juli 2018, 12:26
Nimm einfach das Wasser aus dem Hahn zum rehydrieren und belüften braucht man bei Trockenhefe auch nicht. Die Würze muss doch auf eh Anstelltemperatur gekühlt werden, da hat man doch genug Zeit sich m die Hefe zu kümmern.

Es gibt keine Zeitprobleme beim Bierbrauen, nur schlechte Planung. Warum beim wichtigsten Teil, der Gärung, immer halbherzig rumgepfuscht wird verstehe ich nicht.
Nicht belüften bei Trockenhefe? Das lese ich zum ersten mal. Wieso sollte das bei Trockenhefe nicht notwendig sein?
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8646

Beitrag von chaos-black » Dienstag 17. Juli 2018, 18:27

NiCoSt hat geschrieben:
Dienstag 17. Juli 2018, 18:23
Nicht belüften bei Trockenhefe? Das lese ich zum ersten mal. Wieso sollte das bei Trockenhefe nicht notwendig sein?
Hat ein Hefehersteller, ich glaube Lallemand? kürzlich zumindest für die eigene Produktreihe veröffentlicht. Die wissenschaftlichen Belege bleiben aber soweit ich weiß noch aus - ebenso die Beantwortung der Frage ob das auch auf Trockenhefen anderer Hersteller zutrifft.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8647

Beitrag von chaos-black » Dienstag 17. Juli 2018, 18:30

Ich hab auch noch eine Frage.
Gibt es irgendeinen Grund, warum die Zwangskarbonisierung (Schüttel-Methode) im Keg problematisch sein könnte, wenn sich zeitgleich Stopfhopfen in einem Metallsiebbehälter darin befindet? Ich bin jetzt kein Physiker, aber da gebe ich dem Gas ja gleichzeitig wieder viele Entbindungsmöglichkeiten.

Ich will das Bier so kurz wie es geht vor einer Feier stopfen, aber auch vermeiden dass ich Schaumfontänen aus dem Keg bekomme, wenn ich den Hopfen ins bereits karbonisierte Bier gebe. Das hatte ich nämlich einmal als ich den Hopfen nicht sanft genug ins Fass habe gleiten lassen.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8269
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8648

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 17. Juli 2018, 18:48

NiCoSt hat geschrieben:
Dienstag 17. Juli 2018, 18:23
Nicht belüften bei Trockenhefe? Das lese ich zum ersten mal. Wieso sollte das bei Trockenhefe nicht notwendig sein?
Weil Trockenhefe alles mitbringt was sie für einen vernünftigen Gärstart benötigt. Das wurde hier aber auch schon sehr, sehr oft geschrieben.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8649

Beitrag von NiCoSt » Dienstag 17. Juli 2018, 19:09

Hm, ich lese hier sehr viel, aber das ist mir neu.
Naja gut, ich versuche es beim nächsten Mal!
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5832
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#8650

Beitrag von ggansde » Dienstag 17. Juli 2018, 19:15

Moin,
der eigentliche Grund (und der Vorteil) ist, dass man Trockenhefe bereits in der notwendigen Menge einsetzt. Warum sollte man dann noch für eine Hefevermehrung belüften?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Antworten