Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 722
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10801

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 13. September 2019, 12:24

felleo hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 12:03
Ich stelle aktuell auf Abfüllung in NC KEGs um. Kann mir jemand sagen, wielange ich in etwa mit Druckmidnerer und gewöhnlichen Sodastream Flaschen auskomme? Wäre für mich die bequemste Variante, da ich in der Nähe keinen kenne, der mir größere Flaschen wieder auffüllen kann und ich diese eh schon Zuhause habe. Ich würde die Fässer vor Gebrauch gerne mit StarSan umdrücken und zwangskarbonisieren.
Ich verwende z.Z. auch eine Sodastream Flasche und 5 Liter Fässer. Ich finde es praktisch, da die Flasche nicht viel Platz im Kühlschrank wegnimmt. Mir reicht die Flaschengrösse aus, aber ich spüle auch nicht damit. Mit der jetzigen Füllung habe ich jetzt 5 Fässer gezapft wobei eins ständig an der Flasche hängt. Und leer scheint die Flasche auch noch nicht zu sein. Zur Sicherheit würde ich auf alle Fälle eine 2te Flasche kaufen. Den Flaschen gehen immer im falschen Moment leer. :Angry


Gruss

Stefan

HrXXLight
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 667
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10802

Beitrag von HrXXLight » Freitag 13. September 2019, 13:51

HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 23:11
Kann mir jemand ein adäquates Wachs zum Flaschen versiegeln empfehlen???
Noch jemand eine Idee dazu???
Bring more funk in your beer!
Brewing with Lacto and Brett.

marosh
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 15. Januar 2019, 08:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10803

Beitrag von marosh » Freitag 13. September 2019, 17:47

Hallo zusammen,

ich habe bei meinem neusten Bier (ca. 2 Wochen im Keg) scheinbar ein Problem mit dem Schaum. Selbst wenn ich den Kompensatorhahn fast komplett zudrehe kommt eigentlich so gut wie nur Schaum raus. Bei vorherigen Bieren hatte ich dieses Problem noch nicht.
Woran könnte das liegen?
Gruß
Marco

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7249
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10804

Beitrag von §11 » Freitag 13. September 2019, 18:14

marosh hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 17:47
Hallo zusammen,

ich habe bei meinem neusten Bier (ca. 2 Wochen im Keg) scheinbar ein Problem mit dem Schaum. Selbst wenn ich den Kompensatorhahn fast komplett zudrehe kommt eigentlich so gut wie nur Schaum raus. Bei vorherigen Bieren hatte ich dieses Problem noch nicht.
Woran könnte das liegen?
Zu viel CO2 I'm Bier, zu wenig Zapfdruck, Ablagerungen im System, Hahn fehlerhaft zusammengesetzt, Gushing,.....
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

stefan78h
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10805

Beitrag von stefan78h » Freitag 13. September 2019, 20:26

chaos-black hat geschrieben:
Donnerstag 12. September 2019, 13:26
Kaltgestopfte Biere zeigen manchmal noch einen verspäteten Extraktabbau, da manchmal mit dem Hopfen Enzyme eingetragen werden und dann wird die Hefe nochmal aktiv. Wenn dies der Fall ist sollte vor dem Abfüllen noch einmal das Bier sensorisch überprüft werden (Stichwort Diacetyl).

so hab gestern das Bier mit 4°P abgefüllt hat sich 2 Tage nix mehr geändert.

Heute weil ich unsicher war das mit Citra gestopfte (sind jetzt 3 Wochen seit anstellen mit Guttmann Starter)

das hatte heute 3°P


falls das Normale auch noch Nachgären sollte wie viel höher wird der Druck? :Grübel
Hab 5g Zucker je Flasche gegeben Biertemp 22°C
Gruß
stefan

Benutzeravatar
Chris Haze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 16. Juni 2019, 14:52
Wohnort: Brüggen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10806

Beitrag von Chris Haze » Samstag 14. September 2019, 01:08

Au weia.

Bin dabei, Bügelflaschen zu sammeln (jaaaa-ich-bin-teil-der-leergut-wird-knapp-mafia.it) Aktien-Etiketten gingen 3 Kisten lang super im Wasserbad runter. Diese Woche 2 Kisten Hacker-Pschorr sortiert und es geht...fast nix mit Wasserbad.

Womit löst Ihr Etiketten ?

Ich starte jeden Tag mit einem neuen Eimer warmen Wasser OHNE Reinigungsmittel , aber das hat nicht wirklich geholfen.

Was hilft da ? :Waa

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2648
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10807

Beitrag von hyper472 » Samstag 14. September 2019, 01:17

Soda
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Chris Haze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 16. Juni 2019, 14:52
Wohnort: Brüggen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10808

Beitrag von Chris Haze » Samstag 14. September 2019, 01:23

mist... DM hat zu... :Ahh

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2648
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10809

Beitrag von hyper472 » Samstag 14. September 2019, 09:02

Macht ja bald wieder auf.
Wenn du hartes Wasser hast und deine Flaschen in Soda-Lösung einweist, kann es passieren, dass ein milchig-weißer Belag auf den Flaschen zurückbleibt.
Dagegen hilft ein weiteres Bad in leichter Säure (Essig-Essenz oder Zitronensäure).
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Chris Haze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 16. Juni 2019, 14:52
Wohnort: Brüggen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10810

Beitrag von Chris Haze » Samstag 14. September 2019, 11:14

:thumbup Vielen Dank für die ausführliche Antwort, ich werde das versuchen.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2648
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10811

Beitrag von hyper472 » Samstag 14. September 2019, 12:24

Wenn die erste Antwort nur vier Buchstaben hat, ist es relativ leicht, danach ausführlicher zu werden :Wink
Ich meine natürlich „einweichst“, nicht „einweist“.
Zwei Bäder hört sich aufwändig an, ist aber eigentlich keine große Aktion.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Chris Haze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 16. Juni 2019, 14:52
Wohnort: Brüggen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10812

Beitrag von Chris Haze » Samstag 14. September 2019, 16:31

Oh nein, das hättest Du vorher klar stellen müssen mit einweisen/einweichen.

Jetzt hab ich die Flaschen in die geschlossene Etiketterie im Ort "Soda-Lösung" einweisen lassen. :Shocked

Spaß beiseite, das hat mit Soda SUPER geklappt - ich kann gar nicht so schnell trinken, wie sich die Etiketten lösen.
12,5°dH machen auch den vorgeschlagenen Durchlauf in Citronensäurelösung nötig, mich stört der Mehraufwand aktuell nicht.
Danke nochmal und Grüße aus Brüggen!
Christian

NordBrau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 23:05
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10813

Beitrag von NordBrau » Sonntag 15. September 2019, 09:15

Moin Braufreunde,
Ich plane für Weinachten ein OG Farbe bernstein.
Leichte Würzung mit Anis, Zimt und Nelke.
Ich würde als singelhop East Kent Golding reinbringen.
Die Schüttung besteht aus Wiener Malz CaraRed und dunkles Roggenmalz.
Kombirast bei 66 °C.

Welche Hefe soll ich nehmen?
Ich würde gerne eine leichte Honignote durch die Gärung erreichen.
:Drink :Mad2 :Pulpfiction :thumbsup :Fight

cicero85
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 207
Registriert: Samstag 5. Juli 2014, 22:23

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10814

Beitrag von cicero85 » Sonntag 15. September 2019, 13:48

Hallo,

Habt ihr Tips wie der Sansone ablasshahn zerlegt werden kann?
Dateianhänge
41B3B981-7B93-4C41-AE32-B038F93B3F2C.jpeg

schattenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 31. Januar 2017, 17:45

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10815

Beitrag von schattenbräu » Sonntag 15. September 2019, 14:12

Soweit ich weiss, leider gar nicht
Ranti Putanti s'Leben is hanti!

nursbeschde
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Montag 6. Februar 2017, 13:37
Wohnort: Wilhelmsfeld

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10816

Beitrag von nursbeschde » Montag 16. September 2019, 11:07

Hallo hat jemand ein Klon Rezept von einem Punk IPA?
Ich hatte schon verschiedenes hier gelesen aber leider kein finales Rezept gefunden.

Gruß Denis

ProBier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 2. Juli 2019, 12:47
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10817

Beitrag von ProBier » Montag 16. September 2019, 11:13

nursbeschde hat geschrieben:
Montag 16. September 2019, 11:07
Hallo hat jemand ein Klon Rezept von einem Punk IPA?
Ich hatte schon verschiedenes hier gelesen aber leider kein finales Rezept gefunden.

Gruß Denis
Hallo Denis

Die kompletten Brewdog Rezepte kannst Du unter
https://www.brewdog.com/blog/diy-dog-2019
herunterladen.

Gruss
Frank

Kolibri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 23. November 2018, 17:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10818

Beitrag von Kolibri » Montag 16. September 2019, 17:34

Hallo, ich will morgen das Fargo Rye Ale von Mmum brauen. Allerdings habe ich weder Mosaic noch Citra Hopfen vorrätig. Mit was könnte ich das am besten ersetzen?
Auf Lager hätte ich u.a.:
Amarillo, Spalter, Columbus, Cascade, Centennial, Magnum und noch ein paar mehr.

Adrian S
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10819

Beitrag von Adrian S » Montag 16. September 2019, 17:49

Kolibri hat geschrieben:
Montag 16. September 2019, 17:34
...und noch ein paar mehr.
Hier wären vielleicht die Sorten noch hilfreich?
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Kolibri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 23. November 2018, 17:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10820

Beitrag von Kolibri » Montag 16. September 2019, 18:25

Tettnanger, Polaris, Nelson, Fuggles, Bramling, Saphir, Chinook

Benutzeravatar
dadr
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10821

Beitrag von dadr » Dienstag 17. September 2019, 09:19

Mosaic und Citra lassen sich meiner Meinung nach überhaupt nicht ersetzen.
Wenn du nur diese Hopfen hast und die anderen nicht besorgen magst, würde ich mit Columbus bittern, Amarillo statt Mosaic und doppelte Menge Cascade statt Citra.
Wird eben anders schmecken, muss aber ja nicht schlecht sein.

Kolibri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 23. November 2018, 17:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10822

Beitrag von Kolibri » Dienstag 17. September 2019, 17:06

Danke, habe Columbus und Amarillo genommen

Benutzeravatar
dh26883
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 219
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10823

Beitrag von dh26883 » Dienstag 17. September 2019, 21:44

Hat jemand bereits Erfahrungen mit dem Taste Hero gesammelt? Ist der Geschmack wirklich wie frisch gezupft?

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 900
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10824

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 18. September 2019, 01:00

dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 17. September 2019, 21:44
Hat jemand bereits Erfahrungen mit dem Taste Hero gesammelt? Ist der Geschmack wirklich wie frisch gezupft?
"Das Flaschenbier fließt beim Taste Hero durch eine spezielle Siebstruktur und wird dabei verwirbelt und hat mehr Sauerstoffkontakt."
Oh, danke - genau darauf hat die Welt gewartet :puzz
Dann zupf ich das Bier lieber von Hand aus der Flasche :P
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10825

Beitrag von FloNRW » Mittwoch 18. September 2019, 14:18

Kennt jemand die Maße von einem 5 kg Typ 90 Pellets gebinde?
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

nursbeschde
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Montag 6. Februar 2017, 13:37
Wohnort: Wilhelmsfeld

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10826

Beitrag von nursbeschde » Mittwoch 18. September 2019, 20:17

Ich habe mein erstes UG endlich aus dem gekühlten Gärbehälter. Jetzt habe ich festgestellt, dass meine Kühlschlange komplett weiß belegt ist, ich vermute das sie mit Kalk belegt ist. Ist das normal und wie reinigt ihr die Kühlschlange?

Gruß Denis

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7011
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10827

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 18. September 2019, 20:55

Bierstein? Den würde man sauer entfernen.
Kalk übrigens auch. Oder ab in den Geschirrspüler, falls sie da rein passt.
Meine Gärbottiche stelle ich sofort nach dem Leeren (und 1x grob ausduschen) samt Kühlschlange auf die Fasswaschanlage. 30 Minuten mit Enzybrew cipen und alles glänzt wie neu.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10828

Beitrag von gaelen » Donnerstag 19. September 2019, 12:18

Hallo Zusammen,

Bezüglich der Lagerung von (meinem) Hopfen (-Pellets) habe ich mir die Frage gestellt, was die bessere Lagerungs-Methode sei.
Vakuumierungen oder Einfrieren?

Wie sind die Meinungen dazu?

vg,alexander

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 902
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10829

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 19. September 2019, 12:22

Ich vakuumiere meine angerissenen Hopfenpäckchen wieder und lager diese im Kühlschrank.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7011
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10830

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 19. September 2019, 13:16

gaelen hat geschrieben:
Donnerstag 19. September 2019, 12:18
Bezüglich der Lagerung von (meinem) Hopfen (-Pellets) habe ich mir die Frage gestellt, was die bessere Lagerungs-Methode sei.
Vakuumierungen oder Einfrieren?

Wie sind die Meinungen dazu?
Definitiv Beides.
Also Vakuumieren und so kalt wie möglich lagern, optimaler Weise einfrieren.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Chugx
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Mittwoch 28. September 2016, 13:28
Wohnort: Berlin-Reinickendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10831

Beitrag von Chugx » Montag 23. September 2019, 12:02

Hallo liebe Braugemeinde, ich bin nicht so ganz zufrieden mit den üblichen Plastikhähnen der Gäreimer, weil ich zunehmend Probleme mit Undichtigkeiten hatte.

Nun stehe ich vor der Frage, einfach mal die Hähne austauschen, alternativ habe ich überlegt, einfach einen 3/4" Edelstahl-Kugelhahn da ranzuschrauben oder gleich ein ganzen Gärbehälter aus Edelstahl zu holen (zB. Polsinelli).

Gerade im Bezug auf die Kombination Plastikeimer mit Edelstahl Kugelhahn würde mich interessieren, wie gut das klappt. Ich meine das schon mal gesehen zu haben, die SuFu hats mir aber gerade leider nicht ausgespuckt.

Kurze Erfahrungswerte oder Tipps würden mir bestimmt weiterhelfen!
Vielen Dank, Jakob

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 722
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10832

Beitrag von guenter » Montag 23. September 2019, 13:02

Ich hatte mal einen Edelstahlhahn eingeschraubt. Klappt vom Prinzip her. Allerdings war der Hahn gefühlt viel zu schwer für das Kunststoffgewinde. Ich habe es bleiben gelassen und bin komplett auf Edelstahl umgestiegen.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 401
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10833

Beitrag von coyote77 » Montag 23. September 2019, 17:07

guenter hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 13:02
Ich hatte mal einen Edelstahlhahn eingeschraubt. Klappt vom Prinzip her. Allerdings war der Hahn gefühlt viel zu schwer für das Kunststoffgewinde. Ich habe es bleiben gelassen und bin komplett auf Edelstahl umgestiegen.
Mich interessiert die Frage auch, daher: welches Kunstoffgewinde meinst du? Ein Edelstahlhahn hat doch ein eigenes Gewinde, oder meinst du das Loch des Eimers? Ausreiß-Gefahr?
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 722
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10834

Beitrag von guenter » Montag 23. September 2019, 17:26

Das im Eimer natürlich. Das ganze wackelt halt, der Hahn ist verhältnismäßig schwer. Glaube nicht, dass es auf Dauer dicht ist. Probiert hatte ich daher nicht.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 900
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10835

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 24. September 2019, 09:33

Meine Meinung als Speidel-Plastikfass-Nutzer:
Entweder die billigen Eimer und gelegentlich mal ein neuer Hahn (kostet ja auch nicht die Welt). Oder eben die besseren Kunststofftanks(+hähne) wie z.B. Speidel. Oder gleich ganz Edelstahl (was natürlich um einiges teurer ist). Ich fühle mich in der Mitte ganz wohl.
Ich habe einen Läutereimer mit billigem Plastikhahn... da wäre allerdings bald mal ein neuer fällig. Die Speidel-Hähne sind da schon deutlich besser - vor allem weil sie prinzipbedingt kaum ein Problem mit der Abdichtung zwischen Tank und Hahn haben.
Wichtig ist natürlich immer das Auseinanderbauen zum reinigen und nicht auskochen (wird schneller undicht). Nur der Vollständigkeit halber.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
DarkRoast
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 13. März 2019, 16:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10836

Beitrag von DarkRoast » Dienstag 24. September 2019, 11:35

VolT Bräu hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 09:33
Wichtig ist natürlich immer das Auseinanderbauen zum reinigen und nicht auskochen (wird schneller undicht). Nur der Vollständigkeit halber.
Ich hatte weniger Glück bei meinen beiden Speidel Fässern, die Verschlüsse bzw. Hähne wurden recht bald undicht und zwar an der Verschraubung, nicht am Hahn. Aber ich habe natürlich mit heißem Wasser (@~95°C) desinfiziert.

Das war für mich auch der Grund, recht schnell auf Edelstahl Gärfässer umzusteigen...
nOOb in der 10 & 20 Liter Kochtopf Klasse, meinen Vorstellungs-Thread gibt's hier...

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 900
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10837

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 24. September 2019, 12:04

DarkRoast hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 11:35
VolT Bräu hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 09:33
Wichtig ist natürlich immer das Auseinanderbauen zum reinigen und nicht auskochen (wird schneller undicht). Nur der Vollständigkeit halber.
Ich hatte weniger Glück bei meinen beiden Speidel Fässern, die Verschlüsse bzw. Hähne wurden recht bald undicht und zwar an der Verschraubung, nicht am Hahn. Aber ich habe natürlich mit heißem Wasser (@~95°C) desinfiziert.

Das war für mich auch der Grund, recht schnell auf Edelstahl Gärfässer umzusteigen...
Das hätte ich nicht erwartet, dass es da schnell undicht wird - das ist ja ein relativ massives Gewinde mit einem Dichtring. Aber kann schon sein, wenn der ganze Deckel dann aufgrund von Hitze in sich verzogen ist und nicht mehr glatt auf die Dichtfläche drückt. Ich habe mal einen Tupperdeckel (als Plätscherschutz beim Nachguss) mit kochendem Wasser desinfiziert - der hat jetzt auch eine witzige Wellenform - fand meine Frau nicht so cool :Angel
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 599
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10838

Beitrag von haefner » Dienstag 24. September 2019, 22:05

Hallo,

ich fülle bald wieder was in Flaschen zur Nachgärung ab. Für die Berechnung von Zucker/Speise ist ja mitunter die Jungbiertemperatur während der Gärung wichtig. Habe mein Bier bei 10° zwei Wochen gären lassen und habe den Sud jetzt langsam die letzten Meter bis auf 15 Grad und dann auf 18 Grad Temperatur kommen lassen (Diactetylrast). Nehme ich dann hier tatsächlich den letzten Wert bei dem noch vergoren wurde? (von 7,6 auf 7 Brix).

Gruß Micha

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 603
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10839

Beitrag von bwanapombe » Dienstag 24. September 2019, 22:32

Restextraktwert und die höchste Temperatur, die das Jungbier seit dem Ende der Gärung erreicht hatte.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 392
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10840

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 25. September 2019, 16:12

Welcher Teil der Erntehefe ist der „Bessere“

Oberhalb des Biers,
Unterhalb des Biers,
Beides Zusammen

Es Handelt sich um die Diamond Lager.
Geerntet wurde vor 2 Tagen. (Edit: nach dem Grünschlauchen)
Dateianhänge
81379272-50B4-41C2-A999-4F0C498E1EEB.jpeg
E8F95D12-820F-4B38-BAA9-E94CD1F33412.jpeg
Gruß
Felix

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7011
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10841

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 25. September 2019, 16:35

Nimm den oberen Teil.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Jomsviking
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 392
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10842

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 25. September 2019, 16:40

Dann wird’s der „luftige Hefeteig“ :Bigsmile
Danke dir :Drink
Gruß
Felix

Adrian S
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 505
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10843

Beitrag von Adrian S » Mittwoch 25. September 2019, 17:19

bwanapombe hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 22:32
Restextraktwert und die höchste Temperatur, die das Jungbier seit dem Ende der Gärung erreicht hatte.

Dirk
War es nicht die höchste Temperatur als noch extraktabbau stattgefunden hat? :Grübel
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 599
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10844

Beitrag von haefner » Mittwoch 25. September 2019, 17:22

Adrian S hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 17:19
bwanapombe hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 22:32
Restextraktwert und die höchste Temperatur, die das Jungbier seit dem Ende der Gärung erreicht hatte.

Dirk
War es nicht die höchste Temperatur als noch extraktabbau stattgefunden hat? :Grübel
Genau das ist die Frage für mein jetziges Jungbier :Smile

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 603
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10845

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 25. September 2019, 17:28

Naja, wenn am Ende der Gärung eine bestimmte Temperatur anlag und nach dem Ende Gärung diese noch mal erhöht wurde, wurde auch CO2 gelöst. Das, wenn man nur Spanne der Gärung betrachtet, fehlen würde. Deshalb die höchste Temperatur nach dem Ende der Gärung.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10846

Beitrag von Spittyman » Donnerstag 26. September 2019, 07:44

HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 23:11
Kann mir jemand ein adäquates Wachs zum Flaschen versiegeln empfehlen???
Würde mal sagen Schellack.
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10847

Beitrag von Spittyman » Donnerstag 26. September 2019, 07:47

Kann mir jemand eine gute Bezugsquelle für NC-Kegs nennen. Habe meine immer bei Ebay für 50€ besorgt, finde aber die Qualität nicht wirklich erquickend.
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3522
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10848

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 26. September 2019, 18:45

Jomsviking hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 16:12
Welcher Teil der Erntehefe ist der „Bessere“

Oberhalb des Biers,
Unterhalb des Biers,
Beides Zusammen
Ist ein bisschen spät, hatte das nicht sofort gemerkt, habe es jetzt aber geschrieben.

Ich glaube kaum, dass in einer Erntehefe große Unterschiede bestehen zwischen den einzelnen Schichten. Bei sedimentierter Hefe aus dem Tank oder ZKG ist das anders, weil sich Trub und tote Zellen zuerst bzw. zeitlich getrennt voneinander absetzen, aber wenn man bei der Ernte wieder alles aufschlämmt, macht es m.E. keinen Unterschied mehr.

Beim Hanghofer z.B. steht das anders, früher habe ich das auch geglaubt, aber mittlerweile denke ich da anders drüber.

Ich schaue beim Ernten, Spülen und Wiederverwenden halt drauf, dass ich die dunklen Brandhefepartikel so gut wie möglich abtrenne, aber mehr mache ich nicht.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
karlm
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 761
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10849

Beitrag von karlm » Donnerstag 26. September 2019, 20:44

Gibt es irgendwo eine Liste der optimalen Trinktemperaturen für verschiedene Biersorten?
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10850

Beitrag von Spittyman » Freitag 27. September 2019, 06:46

Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 26. September 2019, 18:45
Jomsviking hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 16:12
Welcher Teil der Erntehefe ist der „Bessere“

Oberhalb des Biers,
Unterhalb des Biers,
Beides Zusammen
Ist ein bisschen spät, hatte das nicht sofort gemerkt, habe es jetzt aber geschrieben.

Ich glaube kaum, dass in einer Erntehefe große Unterschiede bestehen zwischen den einzelnen Schichten. Bei sedimentierter Hefe aus dem Tank oder ZKG ist das anders, weil sich Trub und tote Zellen zuerst bzw. zeitlich getrennt voneinander absetzen, aber wenn man bei der Ernte wieder alles aufschlämmt, macht es m.E. keinen Unterschied mehr.

Beim Hanghofer z.B. steht das anders, früher habe ich das auch geglaubt, aber mittlerweile denke ich da anders drüber.

Ich schaue beim Ernten, Spülen und Wiederverwenden halt drauf, dass ich die dunklen Brandhefepartikel so gut wie möglich abtrenne, aber mehr mache ich nicht.
Oben ist auf jeden Fall die vitalste hefe zu finden, d.h. in den Kräusen.
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Antworten