Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
nPlusEins
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11901

Beitrag von nPlusEins » Sonntag 24. Mai 2020, 23:27

Hab mir gerade einen Thermoport 25l bestellt, nachdem dieser endlich wieder verfügbar ist. Kann mir jemand sagen was für einen Hahn ich benötige, um den originalen Hahn auszutauschen? Ich finde wiedersprüchliche Angaben.

Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html

Anderswo lese ich aber, dass man einfach einen 1/4" Hahn mit originalem Zwischenadapter montieren kann. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=6796 Da versteh ich nicht wofür das Set von Brauhardware nötig sein soll.

Ich hätte eigentlich auch lieber einen abgewinkelten Hahn.

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11902

Beitrag von Unbewegter Beweger » Montag 25. Mai 2020, 01:05

...also ich habe einen 1/2‘‘ Hahn mit der Origanaldurchführung. Wozu es den von Brauhatdware gibt weiß ich nicht genau. Ich konnte mir vorstellen, dass man die Durchführung braucht, wenn man einen Thermoport ohne Hahn durchbohrt.
Liebe Grüße, Sven

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11903

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 09:29

nPlusEins hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 23:27
Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html
Jetzt mal unabhängig vom Thermoport: Diese Schlauchtülle in Kombination mit diesem Hahn und dieser Dichtung sieht man anderswo auch öfters. Das ist doch Mist! Dreht man nicht fest genug, ist undicht. Dreht man zu fest, rutsch die Dichtung auf den Sechskant und ist auch undicht. Und man sieht der Dichtung nicht an, ob sie noch auf dem kegelförmigen Bereich sitzt oder ob sie schon zu weit hochgerutscht ist. All zu viel Kraft benötigt man dazu nämlich nicht.

Bei mir (bislang nur drei mal benutzt) war es zwar noch nicht undicht. Ein ungutes Gefühl habe ich dabei allerdings jedes mal.

Diese Tülle ist doch nicht für einen O-Ring vorgesehen, sondern zum Hanfen. Wieso nimmt man nicht eine Tülle mit einem ordendlichen Kragen?

Sorry, aber das musste mal raus...

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11904

Beitrag von Unbewegter Beweger » Montag 25. Mai 2020, 09:44

Dreht man nicht fest genug, ist undicht. Dreht man zu fest, rutsch die Dichtung auf den Sechskant und ist auch undicht.

Das stimmt mit mit der Dichtung, die beim Thermoport dabei ist. Wenn man sich eine dickere neue kauft, hält das super.
Liebe Grüße, Sven

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11905

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 10:16

Ich meinte eigentlich die Dichtung zur Schlauchtülle. Also auf der Aussenseite des Hahns. Die Dichtung auf der Innenseite des Thermoport kenne ich nicht, kann dazu also nix sagen ;-)

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 634
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11906

Beitrag von monsti88 » Montag 25. Mai 2020, 10:39

nPlusEins hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 23:27
Hab mir gerade einen Thermoport 25l bestellt, nachdem dieser endlich wieder verfügbar ist. Kann mir jemand sagen was für einen Hahn ich benötige, um den originalen Hahn auszutauschen? Ich finde wiedersprüchliche Angaben.

Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html

Anderswo lese ich aber, dass man einfach einen 1/4" Hahn mit originalem Zwischenadapter montieren kann. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=6796 Da versteh ich nicht wofür das Set von Brauhardware nötig sein soll.

Ich hätte eigentlich auch lieber einen abgewinkelten Hahn.
Soweit ich weiß, hatten nur die älteren Thermobehälter einen separaten Zwischenadapter. Mittlerweile werden die mit einem Hahn geliefert, welcher fest mit dem Zwischenstück verschweißt ist, bzw. aus einem Stück ist. Ich habe mit vor zwei Jahren das Set von Brauhardware gekauft und es nicht bereut. Der Hahn ist dicht, an der Tülle tropft bei mir auch nichts (da ich auf der Seite direkt in einen Trichter als "Läutergrand" gehe). Der Hahn von Brauhardware lässt sich auch komplett zerlegen und reinigen, was bei diesen abgewinkelten oft nicht der Fall ist.
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11907

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 11:19

Undicht war das bei mir auch noch nicht. Hauptsächlich wohl weil da (beim Läutern) kein Druck drauf ist. Ein ungutes Gefühl hinterlässt es aber trotzdem.

nPlusEins
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11908

Beitrag von nPlusEins » Montag 25. Mai 2020, 12:36

Danke für die schnellen Antworten! Hab dann das Thermoport Hahn-Set von Brauhardware mal bestellt.
Hoffentlich kann ich dann schon nächstes Wochenende damit brauen.

DerSchwabe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. April 2020, 13:20

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11909

Beitrag von DerSchwabe » Dienstag 26. Mai 2020, 10:49

Hallo Liebe Braufreunde,

Bin mir gerade sehr unschlüssig welchen Querschnitt ich für den CO2-Schlauch verwenden sollte 4mm ? 6mm ? 8mm ?
Dieser soll zum Zapfen über einen Sodastream Druckminderer (Innozapf) mit einem CC-Keg verbunden werden.

Gibt es dazu große Vor und Nachteile


LG

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11910

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 12:00

Howdy,

habe am 17.05. ein Irish Dry Stout und am 21.05. den Roggen-Ritter gebraut.
Beide Biere haben jetzt den vierten Tag konstante Brix-Werte mit dem Refraktometer gemessen.
Wenn sie nun noch eine Woche bei konstanter HG-Temperatur stehen bleiben schadet ihnen ja nix. Raum ist dunkel, Gärspunde sind drauf.
Habs zwar schon öfter gelsen, will aber nochmal auf Jummer sicher gehen. Da wir heute etwas kurzfristig weg fahren fehlt mir die Zeit zum spontanen Abfüllen. Wäre zwar Dienstag wieder da hab aber auch paar Termine, die ich sonst umplanen würde.

Is doch wieder mehr Text geworden wie geplant.


Beste Grüße
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13799
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11911

Beitrag von tauroplu » Freitag 29. Mai 2020, 12:09

Kein Problem, kannste so machen, da passiert nix.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11912

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 12:37

Danke, hab halt immer im Hinterkopf dass der Schwager mal ein Witt länger stehen hatte und danach war keineHefe- Aktivität mehr da für die Karbonisierung :Ahh Der Knaller hat es wohl aber auch (warum auch immer) 4-5 Wochen stehen lassen, hat er mir gerade mitgeteilt :puzz :puzz :Drink
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13799
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11913

Beitrag von tauroplu » Freitag 29. Mai 2020, 13:00

Ok, aber selbst bei sehr guter Klärung sind eigentlich immer noch stets genügend aktive Hefezellen im Jungbier. Die Nachgärung in der Flasche dauert dann halt länger, dass da gar nix mehr geht, ist eigentlich recht unwahrscheinlich.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11914

Beitrag von oepsen » Freitag 29. Mai 2020, 15:20

Kann man die Hefe aus dem Rothaus Hefeweizen strippen? Also ist da noch vitale Hefe drin?

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11915

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 20:04

tauroplu hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 13:00
Ok, aber selbst bei sehr guter Klärung sind eigentlich immer noch stets genügend aktive Hefezellen im Jungbier. Die Nachgärung in der Flasche dauert dann halt länger, dass da gar nix mehr geht, ist eigentlich recht unwahrscheinlich.
Weiß ja auch nicht, war nicht heim abfüllen dabei :Grübel waren damals drei 5-Liter-Dosen und keine hatte Kohlesäure
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11916

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 12:18

Hallo,
kommerzielle Brauereien geben ja, sofern überhaupt, die Stammwürze stets in Prozent an. Wir messen jedoch meist in Grad Plato.
Meine Frage: Wieviel Grad Plato sind 11,9 % Stammwürze? 11,9?
Danke und Gruß
Jürgen

Edit: Blödsinn entfernt
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11917

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 14:38

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 12:18
Hallo,
kommerzielle Brauereien geben ja, sofern überhaupt, die Stammwürze stets in Prozent an. Wir messen jedoch meist in Grad Plato.
Meine Frage: Wieviel Grad Plato sind 11,9 % Stammwürze, 11,9 oder 12,3?
Danke und Gruß
Jürgen
Dann machen deine kommerzielle Brauereien was falsch. :Angel
Die Stammwürze - und wirklich nur die Stammwürze - wird immer in °P angegeben.
In allen anderen Fällen wird der Extratgehalt in Gewichtsprozent (%w/w, gew %, %mas) angegeben.
Die Bezugsgröße von %w/w, %mas, gew % und °P ist gleich. Der prozentuale Gewichtsanteil gelöster Stoffe in einer wässrigen Lösung.

Ein Extraktgehalt von 11,9 % (besser gew %, %mas oder %w/w) entspricht daher einer Stammwürze von 11,9 °P.

Edit: Anteil durch Gewichtsanteil ersetzt, da präziser formuliert.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Samstag 30. Mai 2020, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11918

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 14:49

Danke für die Antwort! Ich habe aber tatsächlich niemals eine Angabe (einer "kommerziellen" Brauerei) der Stw. in °P gesehen!
Du etwa?
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11919

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 14:53

Nein, habe ich nicht. Aber auch die Angabe mit Prozent habe ich nie gesehen. Außer vol% für den Alk natürlich.
Die STW ist keine Pflichtangabe auf den Bieretiketten.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 965
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11920

Beitrag von Braufex » Samstag 30. Mai 2020, 15:11

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 14:49
Danke für die Antwort! Ich habe aber tatsächlich niemals eine Angabe (einer "kommerziellen" Brauerei) der Stw. in °P gesehen!
Du etwa?
Riegele gibt auf ihren Informations-Seiten ihrer verschiedenen Biere die Stammwürze in °P an.
Bei anderen Brauereien hab ich jetzt nicht nachgesehen.
Gruß Erwin

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11921

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 15:55

Interessant. Bei Schneider sieht es so aus,https://schneider-weisse.de/weissbier/mein-original Und so kenne ich es auch sonst nur.
Aber meine Frage wurde ja beantwortet, nochmals Danke dafür!

Gruß
Jürgen
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11922

Beitrag von Sandersen777 » Samstag 30. Mai 2020, 19:35

Im Anhang ein Beispiel zur %-Angabe aus dem Saarland...

Gruß
Sandersen

PS: Bild als Anhang, da der User nicht weiß wie er sie mit dem Smartphone als Bild im Beitrag posted :puzz


PPS: Anhang hochladen funktioniert auch nicht :Ahh
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 148
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11923

Beitrag von murby81 » Samstag 30. Mai 2020, 20:30

wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11924

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 20:35

murby81 hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:30
wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke
Nein. Die Alphasäuren aus dem Hopfen sind bereits in Lösung. Durch die Wärme isomerisieren sie weiter und werden bitter.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 148
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11925

Beitrag von murby81 » Sonntag 31. Mai 2020, 14:19

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:35
murby81 hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:30
wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke
Nein. Die Alphasäuren aus dem Hopfen sind bereits in Lösung. Durch die Wärme isomerisieren sie weiter und werden bitter.
Alles klar, danke dir

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11926

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:25

Hi zusammen,

hat jemand vielleicht einen simplen Trick die Dichtgummis nach dem Abkochen wieder auf die Verschlüsse zu bekommen? Nach 3 Kästen fliegen mir bald die Daumen weg... :Shocked

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 770
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11927

Beitrag von brauflo » Sonntag 31. Mai 2020, 21:37

Ja:
Nicht abprokeln und abkochen...
:Bigsmile
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11928

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 21:38

Koch die Gummis einfach nicht. Dann passen sie auch wieder drauf.
Abmachen und mit Wasser waschen reicht. Angsthasen können sie eine Runde im Geschirrspüler waschen lassen.
Ich spüle die einfach am Korken beidseitig mit Wasser ab. Geht auch.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11929

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:43

Ok. Wollte es beim ersten Mal richtig ordentlich machen. Die nächsten Male wandern die Flaschen komplett in den Einkocher, da passen ja glücklicher Weise 20 rein...

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11930

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 21:45

Einkocher?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11931

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:50

...wieso? keine gute Idee? Wenn ausspülen reichen würde, wäre ich dabei...

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2728
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11932

Beitrag von hyper472 » Sonntag 31. Mai 2020, 21:59

Bum hat geschrieben:
Sonntag 31. Mai 2020, 21:50
...wieso? keine gute Idee? Wenn ausspülen reichen würde, wäre ich dabei...
Reicht.
Direkt nach dem Trinken heiß, direkt vor dem Abfüllen kalt. Am besten mit einem Blast.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7177
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11933

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 22:02

Flaschen waschen - definitiv zu lang für diesen Thread. ;-)
https://www.google.com/search?q=hobbybr ... en+waschen
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Sonntag 31. Mai 2020, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11934

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 22:13

Danke!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8622
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11935

Beitrag von Alt-Phex » Montag 1. Juni 2020, 00:24

Bum hat geschrieben:
Sonntag 31. Mai 2020, 21:50
...wieso? keine gute Idee? Wenn ausspülen reichen würde, wäre ich dabei...
Es muss nichts was mit Bierflaschen zu tun hat abgekocht, gebacken oder flambiert werden. Sowohl die Flaschen als auch die Verschlüsse müssen SAUBER sein. Sonst nichts.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11936

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 1. Juni 2020, 10:05

Behelfe mir so:
Durch Umschlauchen auf die vorgelegte Zuckerlösung ist der Zucker für die Nachgärung beim Abfüllen bereits im Jungbier.
Beim Abfüllen steht ein Topf mit kochendem Wasser neben mir. Darin tauche ich jede Flasche im Öffnungsbereich mit dem Bügelverschluss ca. 2 cm tief ein für ca. 2 Sekunden und befülle dann.
Denke dass dabei die kritischen Zonen noch eine zusätzliche Säuberung erleben.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4456
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11937

Beitrag von afri » Montag 1. Juni 2020, 22:30

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 10:05
Denke dass dabei die kritischen Zonen noch eine zusätzliche Säuberung erleben.
Hmm? Säuberung durch kurzes Eintauchen mit nicht unerheblichem thermischem Stress im Glas? Kannst du so machen, ist aber nicht zielführend. Wenn deine Flaschen sauber sind, wie Alt-Phex ganz richtig schrub, ist das ein unnötiger Schritt. Wenn nicht, umso unsinniger. Aber zumindest stresst du die Flaschen nicht in Gänze, wenn dann was platzt und nur die oberen paar cm betroffen sind, wird das sicher glimpflich abgehen.

Sauber ist sauber, oder halt nicht. Ein paar cm Flaschenhals in kochendes Wasser zu tauchen macht diesen nicht sauber(er).
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8622
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11938

Beitrag von Alt-Phex » Montag 1. Juni 2020, 22:50

Es gibt nichts bei dem der Hobbybrauer ein größeres und unnützigeres Brimborium veranstaltet als bei der "Reinigung" und vermeintlichen "Sterilisation" seiner Bierflaschen. Ja, auch das eintunken in kochendes Wasser ist völlig überflüssig.

Vieleicht solltet ihr alle mal ne Brauereiführung mitmachen. Im Flaschenkeller dann bitte nach dem Backofen und/oder der Bügelverschluss-Eintunkanlage fragen. Das wird bestimmt ein Mordsspaß...
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 599
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11939

Beitrag von haefner » Dienstag 2. Juni 2020, 06:02

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 22:50
Es gibt nichts bei dem der Hobbybrauer ein größeres und unnützigeres Brimborium veranstaltet als bei der "Reinigung" und vermeintlichen "Sterilisation" seiner Bierflaschen. Ja, auch das eintunken in kochendes Wasser ist völlig überflüssig.

Vieleicht solltet ihr alle mal ne Brauereiführung mitmachen. Im Flaschenkeller dann bitte nach dem Backofen und/oder der Bügelverschluss-Eintunkanlage fragen. Das wird bestimmt ein Mordsspaß...
Bevor ich selbst gebraut habe, hat mir ja mal die Frau eines Hobbybrauers sogar vom Hobby abgeraten, weil man ja jeden Gummi abkochen muss und ständig die Flaschen im Backofen hat. Manche Sachen ändern sich halt nie. Wie haben die es vor ein paar hundert Jahren nur geschafft Bier zu brauen..

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1518
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11940

Beitrag von Barney Gumble » Dienstag 2. Juni 2020, 06:14

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 10:05
Behelfe mir so:
Durch Umschlauchen auf die vorgelegte Zuckerlösung ist der Zucker für die Nachgärung beim Abfüllen bereits im Jungbier.
Beim Abfüllen steht ein Topf mit kochendem Wasser neben mir. Darin tauche ich jede Flasche im Öffnungsbereich mit dem Bügelverschluss ca. 2 cm tief ein für ca. 2 Sekunden und befülle dann.
Denke dass dabei die kritischen Zonen noch eine zusätzliche Säuberung erleben.

Grüßle Dieter
Das mache ich zwar zugegebenermaßen inkl. Kronkorken auch, zusätzlich zu sofort ausspülen nach dem Trinken und Aussortieren aller Verdächtigen, weil bei mir ab und an doch mal eine Flasche aus dem Recycling kommt und mal bei der einen oder anderen Gelegenheit aus der Flasche genippt wird. Aber nur sehr kurz und nicht komplett durchkochend, eher wohl nur 90 °C und folgendem langsamen Abkühlen vor der Befüllung. Flaschenbruch ist allein dadurch noch nie vorgekommen, solange man keine mechanische Gewalt im Kochtopf anwendet.
Allerdings mache ich das nur mit Kronkorkenflaschen, beim Bügelverschluss hätte ich Bedenken, zumindest wenn die Gummis mit reinkommen, da hab ich ein gewisses "Ausgelutschtsein" (geben stärker nach..) mal beobachtet.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11941

Beitrag von Johnny H » Dienstag 2. Juni 2020, 06:33

Der Punkt mit den Bügelverschlussflaschen ist aber legitim: zwischen Gummi und Keramikklötzchen befindet sich ein potentieller Kontaminationsherd. Das ist ja wahrscheinlich auch der Hauptgrund, warum mehr und mehr Brauereien hier auf Verbundverschlüsse umsteigen, so dass man den Gummiring gar nicht mehr abbekommt.

Ein Freund (Nicht-Brauer) hat sich auch mal bei mir beklagt, dass er beim Kauf von Kästen einer bestimmten Brauerei mit Bügelverschlussflaschen relativ regelmäßig eine schlechte Flasche dabei hat: für mich ein Hinweis auf genau diese Kontaminationsquelle.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11942

Beitrag von toggs » Dienstag 2. Juni 2020, 07:59

Hallo, ich möchte für meine 20 Liter Einkocher-Klasse mal batch sparging ausprobieren und mir dazu einen Thermoport zulegen. Den von Schengler gibts ja entweder in 25l oder in 35l.
Ist der 25l ausreichend um 18l Hauptguss und 5-6kg Malz unterzukriegen? Oder sollte ich lieber den 35l nehmen? Zwecks Temperaturerhaltung ist der kleinere wahrscheinlich die bessere Wahl, ich frage mich nur ob man dann noch genug Platz zum durchrühren und einmaischen hat.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4456
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11943

Beitrag von afri » Dienstag 2. Juni 2020, 09:46

Johnny H hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 06:33
für mich ein Hinweis auf genau diese Kontaminationsquelle.
Das mag sein, aber den Dreck bekommst du nicht weg, indem du den Korken ins Wasser wirfst, egal ob das kocht oder nicht. Dreck kann man nicht sterilisieren.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Fresh
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 16:36
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11944

Beitrag von Fresh » Dienstag 2. Juni 2020, 14:05

Weiß jemand, ob es den Brew Monk Edelstahl Gärbehälter momentan irgendwo gibt?

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 948
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11945

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 2. Juni 2020, 14:23

toggs hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 07:59
Ist der 25l ausreichend um 18l Hauptguss und 5-6kg Malz unterzukriegen?
Ja, das passt.
https://brauerei.mueggelland.de/maischfuehrung.html
Das sind nur gute 22 Liter.
Wäre auch komisch, wenn der Läuterbottich das größte Gefäß wäre.
Eigentlich ist eher die Pfanne etwas größer:
https://braumagazin.de/article/klassengesellschaft/

Den größeren Thermoport würde ich Deiner Stelle nur nehmen, wenn Du planst auf eine größere Sudpfanne umzusteigen.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11946

Beitrag von t-u-f » Dienstag 2. Juni 2020, 19:52

Moin,
Fresh hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:05
Weiß jemand, ob es den Brew Monk Edelstahl Gärbehälter momentan irgendwo gibt?
Der ist doch baugleich mit dem Klarstein Gärkeller...

https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... romSuggest

Gruß T-u-F
Klopf Klopf
Wer ist da?
Die Liebe deines Lebens...
Kann NICHT sein - Bier kann nicht sprechen... :Drink

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11947

Beitrag von CastleBravo » Dienstag 2. Juni 2020, 20:01

Da würde ich lieber gleich den SsBrewtech Brewbucket kaufen.
Viele Grüße

Fresh
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 16:36
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11948

Beitrag von Fresh » Dienstag 2. Juni 2020, 20:11

t-u-f hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 19:52
Moin,
Fresh hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:05
Weiß jemand, ob es den Brew Monk Edelstahl Gärbehälter momentan irgendwo gibt?
Der ist doch baugleich mit dem Klarstein Gärkeller...

https://www.klarstein.de/Haushaltsgerae ... romSuggest

Gruß T-u-F
Der Klarstein ist gleich mal 100€ teurer...

Fresh
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 16:36
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11949

Beitrag von Fresh » Dienstag 2. Juni 2020, 20:57

CastleBravo hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 20:01
Da würde ich lieber gleich den SsBrewtech Brewbucket kaufen.
Viele Grüße
Damit muss ich mich mal befassen.

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11950

Beitrag von CastleBravo » Dienstag 2. Juni 2020, 21:14

Der ist gut verarbeitet, schließt absolut dicht und mit dem Ftss sowie einer Kühlbox mit Eiswasser kannst du die Gärführung wunderbar steuern und z. B. auch untergärig vergären.
Viele Grüße

Antworten