Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1640
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12151

Beitrag von JackFrost » Montag 3. August 2020, 15:29

Ist dein Thermometer ok ?
Iod wird normal nicht schlecht.

Die Stärke lagert das Iod nur ein und gibt damit den Farbkomplex.
.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Brew2015
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 5. September 2015, 14:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12152

Beitrag von Brew2015 » Montag 3. August 2020, 18:24

Hi JackFrost,

Habe heut mit dem Einkocher gebraut, aber Zweitthermometer hat die Temperatur in etwa bestätigt.
Mal schauen,bin gerade fertig geworden. Am Ende bin ich bei einer Stammwürze von 11,7 gelandet (Plan war 13)... Nun ist es in der Gärung. Danke für euren Support.
Viele Grüße und einen schönen Abend.

Brew2015

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12153

Beitrag von Mehrbier » Montag 3. August 2020, 22:04

bieratenschreck hat geschrieben:
Montag 3. August 2020, 13:28
Mehrbier hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 20:38
Habe ich meine Frage im falschen Faden gestellt? Hat jemand schon solche kolonieartigen Strukturen am Boden des Gärbottichs gehabt?
Das Bild ist etwas unscharf. Aber soweit ich das erkennen kann, sieht das normal aus.
Und wenn der Geschmack stimmt, dann sollte das doch passen.
Danke für deine Antwort. Leider ist die Hefe mittlerweile entsorgt. Ich versuche es mit einer Beschreibung: Am Boden waren Agglomerate zu sehen, die aussahen wie kleine Bälle. Bei vielen war in der Mitte so etwas wie eine kleine Öffnung zu sehen. Am ehesten erinnern mich diese „Bälle“ an die Organismen in Wasserkefir herstellen. Ich habe so etwas noch nie bei Hefe beobachtet. Ich hatte eigentlich immer eine glatte Schicht mit Hefe am Boden des Bottichs.

Gruß Gerdi

Benutzeravatar
bieratenschreck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 204
Registriert: Donnerstag 16. November 2017, 16:57
Wohnort: Nürnberger Land

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12154

Beitrag von bieratenschreck » Dienstag 4. August 2020, 09:22

Interessant, kenne ich so auch nicht. Aber vielleicht habe ich mir meine Bodensätze bisher nicht genau genug angeschaut.
Gruß
Christian

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1277
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12155

Beitrag von marsabba » Dienstag 4. August 2020, 09:52

Luftbläschen, die sich durch die Hefeschicht nach oben gekämpft haben ?
Ich denke auch , der Bodensatz im Bild war vollkommen i.O.
Martin

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 971
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12156

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 4. August 2020, 10:35

marsabba hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 09:52
Luftbläschen, die sich durch die Hefeschicht nach oben gekämpft haben ?
Ich denke auch , der Bodensatz im Bild war vollkommen i.O.
Martin
Ja, würde ich auch vermuten. Gekühlte, abgesetzte Erntehefe macht beim Aufwärmen manchmal Effekte wie eine Lavalampe. Da ist so eine kleine Beule gar nichts.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12157

Beitrag von Bum » Dienstag 4. August 2020, 11:05

Moin. Kann mir mal jemand die bruttohöhe seines 30l speidel gärfasses inkl spund geben. Möchte mir 2 Stück kaufen und übereinander in den kühlschrank packen. Wollte nur sichergehen, dass es passt. Falls es an ein-zwei cm klemmen sollte, kann ich ja die spunde noch leicht absäbeln... danke!

Mehrbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12158

Beitrag von Mehrbier » Dienstag 4. August 2020, 12:39

Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich etwas. Dann habe ich wieder etwas gelernt.

Benutzeravatar
dirk02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 16:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12159

Beitrag von dirk02 » Dienstag 4. August 2020, 14:29

Bum hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 11:05
Moin. Kann mir mal jemand die bruttohöhe seines 30l speidel gärfasses inkl spund geben. Möchte mir 2 Stück kaufen und übereinander in den kühlschrank packen. Wollte nur sichergehen, dass es passt. Falls es an ein-zwei cm klemmen sollte, kann ich ja die spunde noch leicht absäbeln... danke!
Hab ich so wie im Bild gemacht, dann sind das ca 54cm, mit Gärspund sind das nochmal ca. 12 cm mehr.
P1010637.jpg
The great thing about being a craft beer geek and not a craft beer snob is that it's ok to be promiscuous - we cheat on our favorite beers, even when we brew ourselves, and we might wake up occasionally with an heavy head, but it's never heavy from guilt.

fctriesel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:07
Wohnort: Vogelsberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12160

Beitrag von fctriesel » Dienstag 4. August 2020, 14:45

Biermensch hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 13:27
Hallo, ich bin nicht ganz sicher um was es geht. Um Camlock als Ventilkupplung?
Sehr zu empfehlen, Klick-Klack Ventil ab. In diesem Fall ist das Vaterteil direkt verschWeißt, aber meine neuen Adapter sind alle mit innerer Anpressdichtung ohne Gewindekontakt. Die verwendeten Kugelhähne haben keine Totraum im Gehäuse. Hat sich absolut bewährt. Es geht halt schneller und man braucht keine drei Hände für Klammer und Dichtung bei TC, was ich aber auch sehr oft verwende. Es wird nicht zu wackelig.
Gruß
Genau darum ging es, danke dir! :thumbsup
Bin jetzt nur noch am grübeln welche Ventile dran sollen, im Moment sinds normale Kugelhähne. Ist halt nicht das Wahre zum reinigen.
Sent from my Nokia 3210

Bum
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12161

Beitrag von Bum » Dienstag 4. August 2020, 14:48

dirk02 hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 14:29
Bum hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 11:05
Moin. Kann mir mal jemand die bruttohöhe seines 30l speidel gärfasses inkl spund geben. Möchte mir 2 Stück kaufen und übereinander in den kühlschrank packen. Wollte nur sichergehen, dass es passt. Falls es an ein-zwei cm klemmen sollte, kann ich ja die spunde noch leicht absäbeln... danke!
Hab ich so wie im Bild gemacht, dann sind das ca 54cm, mit Gärspund sind das nochmal ca. 12 cm mehr.
P1010637.jpg
Gute Idee :thumbup

Stubbi_33
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12162

Beitrag von Stubbi_33 » Dienstag 4. August 2020, 16:28

Wo bekommt man denn die Mineralienwerte dieses Purania Wassers her? Am besten natürlich aktuelle. Im Netz kursieren ja viele Bilder und Werte und auf der Flasche/Behälter ist nichts angegeben.

Stubbi_33
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12163

Beitrag von Stubbi_33 » Mittwoch 5. August 2020, 15:44

noch eine Frage...hat jemand den Exquisit KS350-4 Kühlschrank im Einsatz und kann mir sagen ob das 60l Gärfass da rein passt und wie der Kühlschrank generell so ist.
Alternative wäre eine DENNER Edition DKS340X - evtl hat da ja auch jmd Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12164

Beitrag von mavro » Mittwoch 5. August 2020, 18:12

Hi

Kann mir jemand von euch eine Schlauchpumpe/ Peristaltik-Pumpe empfehlen, mit der ich 50 l Würze vom Gärbehälter in einen anderen Behälter pumpen kann?

Der Durchfluss sollte minimal 2 l/min sein.
Viele Grüße, Andreas

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 415
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12165

Beitrag von bierfaristo » Freitag 7. August 2020, 13:54

Ich plane erstmalig in Kegs abzufüllen und habe 2 gebrauchte NC-Kegs über einen Händler erstanden. Bei beiden scheinen mir die Anschlüsse vertauscht zu sein.
Zur Bestätigung (oder auch nicht):
Der lange Degen ist der Bierdegen, auf den Anschluss kommt der Schwarze Adapter.
Der kurze Degen ist der Gasdegen, auf den Anschluss mit den Rillen am Außensechskant kommt der graue Adapter.
Korrekt?
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12166

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 7. August 2020, 14:10

bierfaristo hat geschrieben:
Freitag 7. August 2020, 13:54
Ich plane erstmalig in Kegs abzufüllen und habe 2 gebrauchte NC-Kegs über einen Händler erstanden. Bei beiden scheinen mir die Anschlüsse vertauscht zu sein.
Zur Bestätigung (oder auch nicht):
Der lange Degen ist der Bierdegen, auf den Anschluss kommt der Schwarze Adapter.
Der kurze Degen ist der Gasdegen, auf den Anschluss mit den Rillen am Außensechskant kommt der graue Adapter.
Korrekt?
Ja

Stefan

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 415
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12167

Beitrag von bierfaristo » Freitag 7. August 2020, 14:14

Perfekt. Vielen Dank.

Noch eine Frage. Warum sollte das KEG nur bis zum Gasdegen befüllt werden?

Christian
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12168

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 7. August 2020, 14:26

bierfaristo hat geschrieben:
Freitag 7. August 2020, 14:14
Perfekt. Vielen Dank.

Noch eine Frage. Warum sollte das KEG nur bis zum Gasdegen befüllt werden?

Christian
Bei meinen Fässern gibt es keinen Gasdegen.
Ich könne mir aber vorstellen, dass so vermieden werden soll, dass sich Bier in die Gasleitungdrück, falls dort der Druck geringer ist als im Fass oder in der Bierleitung

Stefan

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 415
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12169

Beitrag von bierfaristo » Freitag 7. August 2020, 14:49

Okay. Sollte unter Verwendung eines Rückschlagventils ja kein Problem sein. Versuch macht kluch. Danke.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
dirk02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 16:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12170

Beitrag von dirk02 » Sonntag 9. August 2020, 08:12

Ein Kumpel bringt sein Brauheld 30 mit. Passen da folgende Parameter: SHA angenommen mit etwa 50-55 %, Schüttung 6 kg, HG 24 Liter, NG 6 Liter , Zielstammwürze 13,5 Plato und 23 Liter Ausschlag?
The great thing about being a craft beer geek and not a craft beer snob is that it's ok to be promiscuous - we cheat on our favorite beers, even when we brew ourselves, and we might wake up occasionally with an heavy head, but it's never heavy from guilt.

Haihappen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12171

Beitrag von Haihappen » Sonntag 9. August 2020, 09:51

Um einen längeren Durchgangsstutzen einzusetzen, möchte ich das rechte Teil abschrauben. Es gelingt mir aber nicht :Waa .
Bin ich einfach nur zu schlapp, oder ist das Abschrauben technischen nicht möglich?
Dateianhänge
IMG_1832.jpeg
Grüße,
Dirk
--------------------------------------
Bier Augen sehen mehr als zwei!

Benutzeravatar
jkmanfred
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 18. November 2018, 19:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12172

Beitrag von jkmanfred » Sonntag 9. August 2020, 09:59

moin Dirk

versuch´s mal warm zu machen. ( > 150°C ) zB. im Backofen oder mit Heißluftfön

evtl ist die Verbindung geklebt und bei der Temperatur verliert der Kleber seine Eigenschaft.

gruß
manfred
Liebe ist vergänglich, der Durst bleibt lebenslänglich. :Drink

Benutzeravatar
dirk02
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 20. September 2015, 16:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12173

Beitrag von dirk02 » Montag 10. August 2020, 07:51

dirk02 hat geschrieben:
Sonntag 9. August 2020, 08:12
Ein Kumpel bringt sein Brauheld 30 mit. Passen da folgende Parameter: SHA angenommen mit etwa 50-55 %, Schüttung 6 kg, HG 24 Liter, NG 6 Liter , Zielstammwürze 13,5 Plato und 23 Liter Ausschlag?
Ja!
The great thing about being a craft beer geek and not a craft beer snob is that it's ok to be promiscuous - we cheat on our favorite beers, even when we brew ourselves, and we might wake up occasionally with an heavy head, but it's never heavy from guilt.

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 415
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12174

Beitrag von bierfaristo » Montag 10. August 2020, 21:31

Das Pils fürs Volk wurde ja schon vielen gebraut. Welchen sEVG habe ich zu erwarten? Evtl. hat auch jemand Erfahrung mit der S-189 bei diesem Rezept. Die dürfte
vermutlich ein paar %-Punkte höher vergären.

Christian
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Satorikan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 11:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12175

Beitrag von Satorikan » Dienstag 11. August 2020, 20:49

Brauen mit Kindern hat so seine Tücken...

Braue gerade ein Lager mit doppelter Dekoktion. Bei der ersten Kochmaische habe ich die kurze Rast bei 70°C verpasst und direkt zum Kochen durchgeheizt. Mit welchen Folgen sollte ich rechnen? Geringerer Vergärungsgrad?

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12176

Beitrag von ggansde » Dienstag 11. August 2020, 20:55

Das wird ein Blausud. Kühle nochmal auf 64 °C runter und mache eine Rast mit frischem Malz.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Satorikan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 11:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12177

Beitrag von Satorikan » Dienstag 11. August 2020, 21:05

Danke. Keine Chance, dass die Enzyme in der Dünnmaische (blieb bei 35°C) das nich retten? Habe die Dickmaische jetzt mit der Dünnmaische vermischt und bin bei 65°C gelandet.

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12178

Beitrag von ggansde » Dienstag 11. August 2020, 21:13

Doch, die sollten ausreichen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Satorikan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 11:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12179

Beitrag von Satorikan » Dienstag 11. August 2020, 21:44

Jodprobe war negativ. Bin auf das Ergebnis gespannt.

Danke für die schnelle Antwort!

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12180

Beitrag von ubu » Donnerstag 13. August 2020, 12:13

Hallo,
Im Juni 2020 hatte ich diverse ungeschrotete Malzsorten bestellt, bin aber leider doch nicht zum Brauen gekommen.
Ich denke dass ich sie im September verarbeiten kann.

Bei Spezialmalzen habe ich hier jetzt schon gelesen, dass diese nicht solange gelagert werden sollten, habe aber keine genaueren Angaben gefunden was für ein Zeitraum zu lange währe.

Folgende habe ich in Tüten originalverpackt alle zusammen in einem Wasser und Luftdicht abgeschlossenen Eimer seit Mitte Juni gelagert.

1,00 kg CARAMÜNCH® II (110 - 130 EBC) - ungeschrotet
1,00 kg Best Chocolate Malt (1100 - 1250 EBC) - ungeschrotet
0,20 Kg Best Röstmalz Extra Black (1.300 - 1.500 EBC) - ungeschrotet

Ist dies schon zu Lang oder kann ich sie noch ohne Nennenswerten Aromaverlust verwenden?
Zuletzt geändert von ubu am Donnerstag 13. August 2020, 12:33, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12181

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 13. August 2020, 12:22

ubu hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:13
Hallo,
Im Juni hatte ich diverse ausgeschrotete Malzsorten bestellt, bin aber leider doch nicht zum Brauen gekommen.
Ich denke dass ich sie im September verarbeiten kann.

Bei Spezialmalzen habe ich hier jetzt schon gelesen, dass diese nicht solange gelagert werden sollten, habe aber keine genaueren Angaben gefunden was für ein Zeitraum zu lange währe.

Folgende habe ich in Tüten originalverpackt alle zusammen in einem Wasser und Luftdicht abgeschlossenen Eimer seit Mitte Juni gelagert.

1,00 kg CARAMÜNCH® II (110 - 130 EBC) - ungeschrotet
1,00 kg Best Chocolate Malt (1100 - 1250 EBC) - ungeschrotet
0,20 Kg Best Röstmalz Extra Black (1.300 - 1.500 EBC) - ungeschrotet

Ist dies schon zu Lang oder kann ich sie noch ohne Nennenswerten Aromaverlust verwenden?
Hallo Uwe

Ungeschrotetes Malz kannst Du lange lagern, wenn dies kühl, dunkel und möglichst luftdicht passiert.
Über die Länge der Lagerung wirst Du hier im Forum unterschiedliche Angaben bekommen.
Ich lager meine Malze so und habe bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, selbst wenn das Malz 1-2 Jahre alt ist.

Ich weiss nur nicht was du mit "ausgeschrotete Malzsorten" meinst. Ist das ein Schreibfehler oder wolltest Du ungeschrotet schreiben ? :Pulpfiction

Stefan

Benutzeravatar
Innuendo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12182

Beitrag von Innuendo » Donnerstag 13. August 2020, 12:30

Du meinst ungeschrotete Malze aus Juni 2019? Oder 2018? Weil hierzulande wächst die Gerste ja nicht so, dass Malze wie Frischmilch produziert und vertrieben kann.

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12183

Beitrag von ubu » Donnerstag 13. August 2020, 12:34

Hallo Ungeschrotet in 2020 bestellt ,

Habs geändert Danke.
Gruß
Uwe

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12184

Beitrag von ubu » Donnerstag 13. August 2020, 12:42

Innuendo hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:30
Du meinst ungeschrotete Malze aus Juni 2019? Oder 2018? Weil hierzulande wächst die Gerste ja nicht so, dass Malze wie Frischmilch produziert und vertrieben kann.
Bestellt im Juni 2020
Das Getreide dazu wurde mit Sicherheit nicht dieses Jahr geerntet.
Aber ich denke die Mälzereien arbeiten nicht nur in der Erntesaison sondern das ganze Jahr über.
Oder irre ich mich da?
Zuletzt geändert von ubu am Donnerstag 13. August 2020, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Uwe

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12185

Beitrag von ubu » Donnerstag 13. August 2020, 12:44

Beerkenauer hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:22
ubu hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:13
Hallo,
Im Juni hatte ich diverse ausgeschrotete Malzsorten bestellt, bin aber leider doch nicht zum Brauen gekommen.
Ich denke dass ich sie im September verarbeiten kann.

Bei Spezialmalzen habe ich hier jetzt schon gelesen, dass diese nicht solange gelagert werden sollten, habe aber keine genaueren Angaben gefunden was für ein Zeitraum zu lange währe.

Folgende habe ich in Tüten originalverpackt alle zusammen in einem Wasser und Luftdicht abgeschlossenen Eimer seit Mitte Juni gelagert.

1,00 kg CARAMÜNCH® II (110 - 130 EBC) - ungeschrotet
1,00 kg Best Chocolate Malt (1100 - 1250 EBC) - ungeschrotet
0,20 Kg Best Röstmalz Extra Black (1.300 - 1.500 EBC) - ungeschrotet

Ist dies schon zu Lang oder kann ich sie noch ohne Nennenswerten Aromaverlust verwenden?
Hallo Uwe

Ungeschrotetes Malz kannst Du lange lagern, wenn dies kühl, dunkel und möglichst luftdicht passiert.
Über die Länge der Lagerung wirst Du hier im Forum unterschiedliche Angaben bekommen.
Ich lager meine Malze so und habe bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, selbst wenn das Malz 1-2 Jahre alt ist.

Ich weiss nur nicht was du mit "ausgeschrotete Malzsorten" meinst. Ist das ein Schreibfehler oder wolltest Du ungeschrotet schreiben ? :Pulpfiction

Stefan
Danke,
habs geändert.

Die Zeit bis zwei Jahre kenne ich auch.
Aber bei Themen zu Malz einlagern ist immer wieder die Rede, das Spezialmalze, wie zum Beispiel Röstmalze nicht so lange gelagert werden, da die intensiven Aromen schneller verfliegen.
Ab wann sich dies bemerkbar machen soll konnte ich noch nicht finden.
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
Innuendo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 554
Registriert: Freitag 2. März 2018, 09:43
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12186

Beitrag von Innuendo » Donnerstag 13. August 2020, 12:54

Die meisten lagern eher kühl, trocken und dunkel. Eine Lagerzeit von ungeschroteten Malzen von 2 Jahren findet man hier häufig. Auch weit darüber hinaus. Prüfe Deine Malze einfach. Malze haben doch einen typisch leckeren Geruch und ein paar Körner schmecken auch so.

uhu
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 3. Mai 2020, 12:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12187

Beitrag von uhu » Montag 17. August 2020, 12:57

Moin,

ich bin gerade dabei Flaschen zu reinigen. Beim einweichen ist mir aufgefallen, dass sich aus den Flaschen kleine Schimmel-Bröckchen (ca 5 Stück) gelöst haben :Shocked
Normalerweise werden die Flaschen nach dem Leeren mit Wasser gespült, nur haben sich dieses Mal wohl ein paar ungespülte dazwischen gemogelt..
Eingeweicht wurden die Flaschen in warmer Soda-Lösung (70°C, 7g/Liter).
Ist das ausreichend, um sicher abzufüllen?
Habe leider nicht genug Ersatzflaschen, um die ganze Ladung auszutauschen..
Was würdet ihr machen?
Vielen Dank schon mal im voraus :Greets
LG

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12188

Beitrag von bwanapombe » Montag 17. August 2020, 13:35

Wenn Du die Übeltäter noch identifizieren kannst, wirf nur die raus oder mach sie richtig sauber. Ansonsten mal gegen etwas Licht in die leere Flasche schauen. Wenn da Schlabber am Boden ist, sieht man das gut. Mehr als sauber machen, kann und braucht man sie nicht. Wenn sie nicht mehr sauber zu machen sind: Austauschflaschen gibt es in jedem Supermarkt.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12189

Beitrag von toaster » Montag 17. August 2020, 21:58

Weiss jemand, ob es diese kurzen CC Anschlüsse (hergestellt in Deutschland) auch in Deutschland zu kaufen gibt?

https://www.amazon.com/Disconnects-Lock ... av_signin&

Bild

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 901
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12190

Beitrag von Biermensch » Dienstag 18. August 2020, 10:46

fctriesel hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 14:45
Biermensch hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 13:27
Hallo, ich bin nicht ganz sicher um was es geht. Um Camlock als Ventilkupplung?
Sehr zu empfehlen, Klick-Klack Ventil ab. In diesem Fall ist das Vaterteil direkt verschWeißt, aber meine neuen Adapter sind alle mit innerer Anpressdichtung ohne Gewindekontakt. Die verwendeten Kugelhähne haben keine Totraum im Gehäuse. Hat sich absolut bewährt. Es geht halt schneller und man braucht keine drei Hände für Klammer und Dichtung bei TC, was ich aber auch sehr oft verwende. Es wird nicht zu wackelig.
Gruß
Genau darum ging es, danke dir! :thumbsup
Bin jetzt nur noch am grübeln welche Ventile dran sollen, im Moment sinds normale Kugelhähne. Ist halt nicht das Wahre zum reinigen.
Schau mal auf meinen Shop, da gibts Totraumfreie. Gruß
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 988
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12191

Beitrag von Braufex » Dienstag 18. August 2020, 15:29

toaster hat geschrieben:
Montag 17. August 2020, 21:58
Weiss jemand, ob es diese kurzen CC Anschlüsse (hergestellt in Deutschland) auch in Deutschland zu kaufen gibt?
Ich kenne diesen Shop nicht(!), aber er bietet sie im 2er Set an:
https://www.desertcart.de/products/2885 ... connection

Gruß Erwin

Benutzeravatar
Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 204
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Rheinfelden CH

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12192

Beitrag von Roger » Dienstag 18. August 2020, 19:03

fctriesel hat geschrieben:
Dienstag 4. August 2020, 14:45
Biermensch hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 13:27
Hallo, ich bin nicht ganz sicher um was es geht. Um Camlock als Ventilkupplung?
Sehr zu empfehlen, Klick-Klack Ventil ab. In diesem Fall ist das Vaterteil direkt verschWeißt, aber meine neuen Adapter sind alle mit innerer Anpressdichtung ohne Gewindekontakt. Die verwendeten Kugelhähne haben keine Totraum im Gehäuse. Hat sich absolut bewährt. Es geht halt schneller und man braucht keine drei Hände für Klammer und Dichtung bei TC, was ich aber auch sehr oft verwende. Es wird nicht zu wackelig.
Gruß
Genau darum ging es, danke dir! :thumbsup
Bin jetzt nur noch am grübeln welche Ventile dran sollen, im Moment sinds normale Kugelhähne. Ist halt nicht das Wahre zum reinigen.
Guck mal hier: https://www.swiss-fittings.com/edelsta ... tiltechnik

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12193

Beitrag von toaster » Dienstag 18. August 2020, 20:54

Braufex hat geschrieben:
Dienstag 18. August 2020, 15:29
toaster hat geschrieben:
Montag 17. August 2020, 21:58
Weiss jemand, ob es diese kurzen CC Anschlüsse (hergestellt in Deutschland) auch in Deutschland zu kaufen gibt?
Ich kenne diesen Shop nicht(!), aber er bietet sie im 2er Set an:
https://www.desertcart.de/products/2885 ... connection

Gruß Erwin
Danke, doppelt so teuer aber immerhin verfügbar.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12194

Beitrag von Jan82 » Mittwoch 19. August 2020, 12:38

Meine kurze Frage: Wie viel Obergäriges würdet ihr zur Gärung maximal in ein Speidel 12L Fass füllen? (bis zur Oberkante passen 12,8L hinein) Hintergrund ist, dass ich obiges Fass und eine BM10 habe. Wären 10 Liter schon zuviel für das Fass?

Johnny Eleven
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 149
Registriert: Montag 30. März 2020, 15:36
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12195

Beitrag von Johnny Eleven » Mittwoch 19. August 2020, 12:52

Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 19. August 2020, 12:38
Wären 10 Liter schon zuviel für das Fass?
Hi,

das kommt auch stark auf die Hefe an. Ich habe anfangs mit meinem BM 10 auch im 12L-Fass von Speidel vergoren, zunächst mit der US-05 ohne Probleme.

Bei meinem fünften Sud ist mir die Notti, die dazu neigt, aber munter aus dem Gärspund geblubbert. Seitdem habe ich ein größeres Gärfass (allerdings nicht von Speidel), das 18L fasst.

Also, ich würde zumindest mittelfristig einen größeren Gärbehälter wählen.

Viele Grüße

Johannes
Bier = flüssige Lebensfreude

Grain Gorilla, BM10, Inkbird ITC-308, Tilt, Thermapen 4

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7277
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12196

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 19. August 2020, 12:54

Kann man nicht pauschal beantworten. Das hängt stark vom Hefestamm und der Gärführung ab.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12197

Beitrag von Jan82 » Mittwoch 19. August 2020, 12:58

Okay, gut. Ich habe noch ein 31L Fass, dann werde ich vorsichtshalber für OG Biere dieses verwenden. Würde nur gern soviel Platz wie möglich sparen, daher soll das 31er mittelfristig weg. Nun gut, später dann... Danke!

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12198

Beitrag von Beerkenauer » Mittwoch 19. August 2020, 13:16

Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 19. August 2020, 12:38
Meine kurze Frage: Wie viel Obergäriges würdet ihr zur Gärung maximal in ein Speidel 12L Fass füllen? (bis zur Oberkante passen 12,8L hinein) Hintergrund ist, dass ich obiges Fass und eine BM10 habe. Wären 10 Liter schon zuviel für das Fass?

Das kommt auf die Hefe an, manche kräusen mehr andere weniger. 8,9 Liter wären okay. Bei 10l Käme es auf ein Versuch an.

Stefan

PS. Jens war schneller

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 615
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12199

Beitrag von hkpdererste » Donnerstag 20. August 2020, 18:39

Jan82 hat geschrieben:
Mittwoch 19. August 2020, 12:38
Meine kurze Frage: Wie viel Obergäriges würdet ihr zur Gärung maximal in ein Speidel 12L Fass füllen? (bis zur Oberkante passen 12,8L hinein) Hintergrund ist, dass ich obiges Fass und eine BM10 habe. Wären 10 Liter schon zuviel für das Fass?
Mach n Blow-Off-Tube dran dann gehen auch deine 10 Liter.

Jan82
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 199
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 16:30

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12200

Beitrag von Jan82 » Donnerstag 20. August 2020, 18:53

Zu spät, hab mir heute noch das 20L Fass von Speidel bestellt.

Antworten