Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1101

Beitrag von Rudiratlos » Mittwoch 2. September 2015, 22:15

luppolo hat geschrieben:Hallo zusammen,
wo kann man online kleine mengen von winterbraugerste samen (zb cultivar Corbina) kaufen?
ciao,
Giovanni
Keine Ahnung. Wintersaat ist für Braugerste auch sehr unüblich. Da was zu finden wird sicher nicht einfach. Gibts da überhaupt vernünftige Sorten?

Wenn du dein Anbauprojekt auf nächstes Frühjahr verschieben willst, einen Stumpf Sommergerste hätte ich über. Sorte weiß ich allerdings nicht. Meld dich bei Bedarf.

blub24
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 420
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 10:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1102

Beitrag von blub24 » Mittwoch 2. September 2015, 22:54

Hi,

die Wyeast 1968 ESB ist absolut nichts für ein Märzen.

Am besten wäre die W34/70 wen du UG brauen kannst.

Grüße,

Nikolas
Der Geschmack der mich an den meisten Bieren stört ist der der fehlt.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9318
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1103

Beitrag von gulp » Mittwoch 2. September 2015, 23:23

18° ist zu warm für die 34/70, sonst hätte ich auch zu der geraten.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1104

Beitrag von luppolo » Donnerstag 3. September 2015, 07:27

Rudiratlos hat geschrieben:
luppolo hat geschrieben:Hallo zusammen,
wo kann man online kleine mengen von winterbraugerste samen (zb cultivar Corbina) kaufen?
ciao,
Giovanni
Keine Ahnung. Wintersaat ist für Braugerste auch sehr unüblich. Da was zu finden wird sicher nicht einfach. Gibts da überhaupt vernünftige Sorten?

Wenn du dein Anbauprojekt auf nächstes Frühjahr verschieben willst, einen Stumpf Sommergerste hätte ich über. Sorte weiß ich allerdings nicht. Meld dich bei Bedarf.
Eine Sorte wäre das Corbina ,nun habe ich es online nicht gefunden. Ich könnte das Project auf nächstes Frühjahr verschieben aber in november wäre mein Vater sowieso auf dem Tracktor und ich könnte einen bisschen braugerste in die saatmaschine reinschieben :Pulpfiction

wann wäre evtl. die richtige zeitpunkt fürs Anbau von Sommergerste? in März?

Benutzeravatar
hanfkante
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 273
Registriert: Montag 10. Dezember 2012, 20:51

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1105

Beitrag von hanfkante » Donnerstag 3. September 2015, 09:17

grüzi,

anbauzeitpunkt ist dann, wenn das Feld gut bestellt ist, eine schöne Krumme vorliegt, der Boden feucht aber nicht nass ist, und die anderen Parameter alle Top sind.
März dürfte etwas früh sein, dann doch lieber April.


Gleich weiter mit einer Fass frage............

hab vor einer Woche bei einem Hellen OG Bier feststellen müssen, das der Druck etwas zu hoch war. hab dann über den CO2 anschluss etwas Druck abgelassen, auf ca. 1,2 bar.
Ziel sind so ca. 5g/co2
jetzt ist der Druck bei ca. 4 - 6 grad wieder auf 2,4 gestiegen, obschon die Nachgärung seit 2 Monaten durch ist, oder anderes, das Bier schon 3 Monate im Fass ist.

Wenn das ständig nachgärt, muss ich mit was rechnen? Infekt? Schaumparty?

hmm, bin etwas ratlos.

schorsch

Benutzeravatar
Hegenhuber
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 11. November 2014, 20:08
Wohnort: Leverkusen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1106

Beitrag von Hegenhuber » Donnerstag 3. September 2015, 09:59

Einmal Druck ablassen genügt nicht, es gast dann ja CO2 aus bis sich im Kopfraum des Fasses ein Gleichgewicht einstellt. Also einfach noch mal Druck ablassen und warten wo sich sich der Druck dieses mal einpendelt (sollte diesmal unter 2,4 Bar sein). Oder eben einen Spundaparat benutzen.

Gruß
Martin

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1107

Beitrag von Rudiratlos » Donnerstag 3. September 2015, 10:00

luppolo hat geschrieben:
Rudiratlos hat geschrieben:
luppolo hat geschrieben:Hallo zusammen,
wo kann man online kleine mengen von winterbraugerste samen (zb cultivar Corbina) kaufen?
ciao,
Giovanni
Keine Ahnung. Wintersaat ist für Braugerste auch sehr unüblich. Da was zu finden wird sicher nicht einfach. Gibts da überhaupt vernünftige Sorten?

Wenn du dein Anbauprojekt auf nächstes Frühjahr verschieben willst, einen Stumpf Sommergerste hätte ich über. Sorte weiß ich allerdings nicht. Meld dich bei Bedarf.
Eine Sorte wäre das Corbina ,nun habe ich es online nicht gefunden. Ich könnte das Project auf nächstes Frühjahr verschieben aber in november wäre mein Vater sowieso auf dem Tracktor und ich könnte einen bisschen braugerste in die saatmaschine reinschieben :Pulpfiction

wann wäre evtl. die richtige zeitpunkt fürs Anbau von Sommergerste? in März?
Wie Hanfkante schon meinte, richtiger Zeitpunkt zur Sommersaat ist, wenn alles passt. Bei uns hier wäre März zu früh, kommt halt auf deinen Boden und dein Klima an.

Ich weiß ja nicht, wo du herkommst, aber November wäre für eine Wintersaat in meiner Gegend deutlich zu spät. Anfang November geht hier in der Gegend noch Roggen. Für Gerste sollte es eigentlich in ganz Deutschland im November schon deutlich zu spät sein?

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1108

Beitrag von luppolo » Donnerstag 3. September 2015, 10:25

Rudiratlos hat geschrieben:
Ich weiß ja nicht, wo du herkommst, aber November wäre für eine Wintersaat in meiner Gegend deutlich zu spät. Anfang November geht hier in der Gegend noch Roggen. Für Gerste sollte es eigentlich in ganz Deutschland im November schon deutlich zu spät sein?
Angebaut wird in Italien, ein paar (hunderte) km entfernt von euch. :Drink

Benutzeravatar
phigoek
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 85
Registriert: Montag 25. Mai 2015, 14:22

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1109

Beitrag von phigoek » Freitag 4. September 2015, 20:38

Zweiter Sud: Einkocher --> Samba Pale Ale --> Maisgrieß --> Verkleisterung

Es gibt zahlreiche Threads zum Thema nur finde ich keine Angaben zur Dauer. Der von mir verwendete Maisgrieß von Rinatura ist nach Rückfrage nicht vorgekocht. Ich würde jetzt im Wasser/Grießverhältnis von 10/1 aufkochen und 30min ziehen lassen. Anschließend mit kaltem Wasser auf Hauptgussvolumen auffüllen und erhitzen und normal einmaischen.

Ist das so durchführbar?

Bjiane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 20:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1110

Beitrag von Bjiane » Samstag 5. September 2015, 07:52

Moin

ich maische gerade ein Samba Page ale ein.

Eine Rast bei 68 ° . Soll ich diese Temp immer halten, oder einmaischen und die Temp von hoch nach tiefer abfallen lassen?

LG Bjiane

Benutzeravatar
Liquidminer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1111

Beitrag von Liquidminer » Samstag 5. September 2015, 08:09

Ja, Temperatur 60-90min halten, nennt sich Kombirast.
Beste Grüße,
Torsten

Aus Freude am Vergären.

Bjiane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 20:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1112

Beitrag von Bjiane » Samstag 5. September 2015, 08:21

Danke

Bjiane

GregorSud
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 629
Registriert: Sonntag 7. September 2014, 11:49

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1113

Beitrag von GregorSud » Sonntag 6. September 2015, 10:22

Milch hat einen PH-Wert von 6,5. Mein PH-Messgerät zeigt 7 an. Kann ich davon ausgehen, dass alle Messwerte um 0,5 verschoben sind oder kann man so nicht rechnen? Und lässt sich das Gerät mit Hausmitteln kalibrieren?

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3052
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1114

Beitrag von Johnny H » Sonntag 6. September 2015, 11:23

phigoek hat geschrieben:Zweiter Sud: Einkocher --> Samba Pale Ale --> Maisgrieß --> Verkleisterung

Es gibt zahlreiche Threads zum Thema nur finde ich keine Angaben zur Dauer. Der von mir verwendete Maisgrieß von Rinatura ist nach Rückfrage nicht vorgekocht. Ich würde jetzt im Wasser/Grießverhältnis von 10/1 aufkochen und 30min ziehen lassen. Anschließend mit kaltem Wasser auf Hauptgussvolumen auffüllen und erhitzen und normal einmaischen.

Ist das so durchführbar?
Wir haben dieses Jahr unser drittes Samba Pale Ale gebraut und das erste Mal ohne Probleme mit der Maisstärke. Das war Davert Maisgrieß für Polenta. Die haben wir einfach nach Packungsvorschrift (1 Teil Polenta, 3 Teile Wasser) in kochendes Wasser eingerührt und 10 Minuten quellen lassen. Dann den Rest vom HG-Wasser drauf und einmaischen.

Die obige Polenta ist m.W. nicht vorgegart (es gibt von Davert auch noch eine vorgegarte Version (2-Minuten-Polenta)).

Das Problem mit der Maisstärke ist nicht neu, aber es gibt m.W. keine zuverlässige Lösung bzw. ich bin mir nicht sicher, ob die obige Methode immer funktioniert. Wir haben letztes Jahr eine halbe Stunde auf dem Maisgrieß rumgekocht, und am Ende wurde der Sud trotzdem nicht richtig jodnormal!
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

blub24
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 420
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 10:46

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1115

Beitrag von blub24 » Sonntag 6. September 2015, 11:39

GregorSud hat geschrieben:Milch hat einen PH-Wert von 6,5. Mein PH-Messgerät zeigt 7 an. Kann ich davon ausgehen, dass alle Messwerte um 0,5 verschoben sind oder kann man so nicht rechnen? Und lässt sich das Gerät mit Hausmitteln kalibrieren?
Nein, du musst mindestens eine 2-Punkt Kalibrierung machen. Mit Hausmitteln wirst du immer nur Hausnummern messen.

Mit ungepufferten Lösungen braucht man perfekt saubere Elektroden, ich würde drauf verzichten. Man könnte mit Zitronensäure eine Lösung herstellen die zumindest etwas puffert (pH-Wert nach Hendersen-Hasselbalch-Gleichung).

Gepufferte, stabile Kalibierlösungen sind nicht teuer, die kosten ein paar Euro pro Stück. Wenn du keine sehr genaue Waage hast, würde ich auf die Herstellung verzichten.

Grüsse,

Nikolas
Der Geschmack der mich an den meisten Bieren stört ist der der fehlt.

masch1
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 255
Registriert: Montag 22. Dezember 2014, 09:23
Wohnort: Raum Altoetting, Oberbayern

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1116

Beitrag von masch1 » Montag 7. September 2015, 12:39

Woran erkenne ich reifen Hopfen?
ich hab ein paar 100 g Hopfendolden geschenkt bekommen ich kenne nicht die Sorte.

BrauFuchs
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 631
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 03:09
Wohnort: Lemgo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1117

Beitrag von BrauFuchs » Montag 7. September 2015, 12:52

masch1 hat geschrieben:Woran erkenne ich reifen Hopfen?
ich hab ein paar 100 g Hopfendolden geschenkt bekommen ich kenne nicht die Sorte.
Am besten eine Dolde mal aufbrechen und schauen wie viele gelbe Lupulindrüsen zu sehen sind. Auch mal verreiben und daran riechen.
Dann ein paar Dolden in in Wasser ziehen lassen. Evtl. mit anderem Hopfen vergleichen um herauszuschmecken wie bitter es wird oder wie aromatisch.
Wenn du damit brauen willst, entweder einfach versuchen oder den Hopfen nur als Aromagabe in den Whirlpool geben.

Kann auch sein das du männliche Hopfendolden bekommen hast bzw. Zierhopfen oder Wildhopfen, die haben keine guten Eigenschaften für das Bier.

Gruß
Lukas

masch1
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 255
Registriert: Montag 22. Dezember 2014, 09:23
Wohnort: Raum Altoetting, Oberbayern

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1118

Beitrag von masch1 » Montag 7. September 2015, 13:00

Danke, wenn ich eine aufbreche ist da gelber, klebriger Staub drin ähnlich Blütenstaub
Riechen tut er sehr stark nach Hopfen

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2609
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1119

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 9. September 2015, 12:01

Ich habe eine grundsätzliche Verständnisfrage zu Caramalzen: Sind diese, abgesehen von der Farbe und dem Röstgrad, grundsätzlich ähnlich zu verwenden? Kann ich also im Prinzip mit Carapils und Caraaroma alle zwischenstufen abbilden? Abgesehenvielleicht von der rötlichen Farbe von Carared.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17857
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1120

Beitrag von Boludo » Mittwoch 9. September 2015, 12:16

Nein auf keinen Fall!
Du kannst dir schon die Farben zurecht mischen, aber Caraaroma z.B. bringt enorm viele Aromen mit ins Bier, die du mit helleren Caramalzen nie hättest.
Ist eigentlich so wie bei normalen Malzen auch, nur extremer.

Stefan

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5981
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1121

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 9. September 2015, 12:20

Malzwein hat geschrieben:Ich habe eine grundsätzliche Verständnisfrage zu Caramalzen: Sind diese, abgesehen von der Farbe und dem Röstgrad, grundsätzlich ähnlich zu verwenden? Kann ich also im Prinzip mit Carapils und Caraaroma alle zwischenstufen abbilden? Abgesehenvielleicht von der rötlichen Farbe von Carared.
Nein, die Zahl der ablaufendenden Reaktionen aus dem Bereich der nicht-enzymatische Bräunung geht in die Hunderte mit tausenden, zum Teil noch unbekannten Reaktionsprodukten. Vieles entsprechend mit sehr unterschiedlicher Kinetik/Aktivierungsenergie. Eine Darstellung von Caramalz B aus A und C ist daher grundsätzlich nicht möglich.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2609
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1122

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 9. September 2015, 13:05

Verstanden und danke schön.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9318
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1123

Beitrag von gulp » Mittwoch 9. September 2015, 13:23

Hier gibt's z. B. eine Übersicht über das Weyermann Gelu.. Alles zum Thema Malz hier:

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1124

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 9. September 2015, 21:34

Ich bastel gerade am Rezept für mein diesjähriges Weihnachtsbier und würde dem gerne eine
dezente Rauchnote mitgeben, also nicht Schlenkerla-Schinken, sondern wesentlich dezenter.

Was ist den der minimalste Schüttungsanteil von Rauchmalz damit man da überhaupt was
von schmecken kann und ab wieviel wird es "schinkig" ? - Oder besser Whiskeymalz ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1174
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1125

Beitrag von marsabba » Donnerstag 10. September 2015, 07:50

Moin,
Ich hatte letztes Jahr ein Porter mit 10 % Rauchmalz von Weyermann.
Der Rauchgeschmack war wirklich nur im Hintergrund wahrnehmbar, aber dennoch vorhanden.

Gruesse
Martin

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1221
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1126

Beitrag von schloemi » Donnerstag 10. September 2015, 08:16

Braukollege "Berliner" hatte uns vor ca. ein bis zwei Jahren mal sein Rauchbier verkosten lassen, bei dem er anstelle von Rauchmalz einen Rauchtee verwendet hatte. Ich fand das Ergebnis ausgesprochen gut.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1127

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 10. September 2015, 08:23

Versuche doch mal Eichenholzrauchmalz, so 15%

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1128

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 11:49

Danke, also wären 10% ein guter Ansatz. Werde ich so mal versuchen.
Brauwolf hat geschrieben:Versuche doch mal Eichenholzrauchmalz, so 15%
Wo gibt es denn sowas ? - Ich finde nur "normales" Rauchmalz.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Hegenhuber
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 11. November 2014, 20:08
Wohnort: Leverkusen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1129

Beitrag von Hegenhuber » Donnerstag 10. September 2015, 12:35

Hier wäre schonmal Eichenrauchweizenmalz

http://www.schnapsbrenner.eu/Weizenmalz ... 8-EBC-1-kg

Gruß
Martin

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1130

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 10. September 2015, 12:43

Hegenhuber hat geschrieben:Hier wäre schonmal Eichenrauchweizenmalz

http://www.schnapsbrenner.eu/Weizenmalz ... 8-EBC-1-kg

Gruß
Martin
Oder hier

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1131

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 12:50

hmm, Eichenrauch Weizenmalz... Klingt interessant.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1132

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 10. September 2015, 14:59

Alt-Phex hat geschrieben:hmm, Eichenrauch Weizenmalz... Klingt interessant.
Auf jedenfalls anders als Buchen-Rauchmalz. Der allbekannte Räucherschinkengeschmack (der nicht jedermanns Sache ist) kommt ja nicht vom Schinken, sondern von der Buche.
Ich glaube im Erfurter Raum gab es mal ein Rauchbier mit auf Eschenholz geräuchertem Malz. Für die Smokerfreunde gibt es da sicher ein weites Experimentierfeld.

Alternative wäre vielleicht noch getorftes Whiskymalz. Das habe ich aber jenseits 8% als eher unangenehm empfunden.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1133

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 15:10

Brauwolf hat geschrieben:
Alt-Phex hat geschrieben:hmm, Eichenrauch Weizenmalz... Klingt interessant.
Auf jedenfalls anders als Buchen-Rauchmalz. Der allbekannte Räucherschinkengeschmack (der nicht jedermanns Sache ist) kommt ja nicht vom Schinken, sondern von der Buche.
Ich glaube im Erfurter Raum gab es mal ein Rauchbier mit auf Eschenholz geräuchertem Malz. Für die Smokerfreunde gibt es da sicher ein weites Experimentierfeld.

Alternative wäre vielleicht noch getorftes Whiskymalz. Das habe ich aber jenseits 8% als eher unangenehm empfunden.

Cheers, Ruthard
Es soll halt nur einen dezenten Geschmack ins Bier bringen. Ich werde das wohl einfach mal mit 10% von dem Eichenrauch Weizenmalz probieren.
Muss nur mal gucken was ich von euch noch so brauchen kann, paar Gewindefittinge oder sowas. Damit sich der Versand auch lohnt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1134

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 10. September 2015, 15:16

Bei einem ganzen Sack Eichenholz Rauchmalz lohnt sich der Versand schon - du musst halt einfach mehr brauen :P

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1135

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 15:34

Brauwolf hat geschrieben:Bei einem ganzen Sack Eichenholz Rauchmalz lohnt sich der Versand schon - du musst halt einfach mehr brauen :P

Cheers, Ruthard
Ne, du lass mal. Mit nem Kilo komme ich dann erstmal aus. :Drink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17857
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1136

Beitrag von Boludo » Donnerstag 10. September 2015, 15:57

Von dem Eichenrauchmalz kannst du sicher mehr als 10% nehmen. Das ist relativ sanft.
Moritz hat da mal mit 100% ein Grätzer gemacht. Das war genial und nicht sehr rauchig.
Man kann das nicht mit Buchenholzrauchmalz vergleichen.

Stefan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1137

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 16:11

Boludo hat geschrieben:Von dem Eichenrauchmalz kannst du sicher mehr als 10% nehmen. Das ist relativ sanft.
Moritz hat da mal mit 100% ein Grätzer gemacht. Das war genial und nicht sehr rauchig.
Man kann das nicht mit Buchenholzrauchmalz vergleichen.

Stefan
OK, danke. Dann werde ich mal 20% nehmen ?

Edit: Dann kann auch gleich das ganze Kilo reinwerfen, wären dann 23% Schüttungsanteil. :Bigsmile
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1178
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 08:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1138

Beitrag von inem » Donnerstag 10. September 2015, 21:57

Alt-Phex hat geschrieben:
Boludo hat geschrieben:Von dem Eichenrauchmalz kannst du sicher mehr als 10% nehmen. Das ist relativ sanft.
Moritz hat da mal mit 100% ein Grätzer gemacht. Das war genial und nicht sehr rauchig.
Man kann das nicht mit Buchenholzrauchmalz vergleichen.

Stefan
OK, danke. Dann werde ich mal 20% nehmen ?

Edit: Dann kann auch gleich das ganze Kilo reinwerfen, wären dann 23% Schüttungsanteil. :Bigsmile
Habe gerade 25% Schüttungsanteil in einem Hefeweizen, hinter den Bananenaromen ist das Racharoma gut wahrnehmbar aber sehr dezent.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1139

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 10. September 2015, 22:06

inem hat geschrieben: Habe gerade 25% Schüttungsanteil in einem Hefeweizen, hinter den Bananenaromen ist das Racharoma gut wahrnehmbar aber sehr dezent.
Danke, dann werde ich ein Kilo da rein pfeffern.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Braubär
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 28. Februar 2015, 21:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1140

Beitrag von Braubär » Samstag 12. September 2015, 11:52

Hallo,
etwas spät aber doch möchte ich mich auch dem Thema Weihnachtsbier widmen. Schwanke zwischen den Bierstilen OG Bockbier, Porter und einem OG Gewürzbier. Was davon würde denn mit der Reifezeit bis Mitte Dezember noch richtig gut werden?

Chrisssss
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 202
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2015, 17:01
Wohnort: Rethmar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1141

Beitrag von Chrisssss » Samstag 12. September 2015, 12:31

Wie messt ihr den Walzenabstand in der Schrotmühle?
Gibt es da Lehren im zehntel Millimeter-Bereich?

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 980
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1142

Beitrag von Bilbobreu » Samstag 12. September 2015, 12:33

Braubär hat geschrieben:Hallo,
etwas spät aber doch möchte ich mich auch dem Thema Weihnachtsbier widmen. Schwanke zwischen den Bierstilen OG Bockbier, Porter und einem OG Gewürzbier. Was davon würde denn mit der Reifezeit bis Mitte Dezember noch richtig gut werden?
Hallo Braubär,

wenn Du möchtest Dich "widmen" heißt, dass Du in den nächsten 2 Wochen brauen willst, dann reicht die Zeit für alle drei Bierstile. Wenn Du Dich erst wochenlang einlesen willst, schaffst Du keins der drei mehr. :Bigsmile

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Kanni
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Samstag 5. April 2014, 22:29
Wohnort: Rostock

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1143

Beitrag von Kanni » Samstag 12. September 2015, 12:43

Chrisssss hat geschrieben:Wie messt ihr den Walzenabstand in der Schrotmühle?
Gibt es da Lehren im zehntel Millimeter-Bereich?
Such bei Google mal nach "Messlehren" gibt es eigentlich in allen möglichen und erdenklichen Größen.
Beste Grüße
Christoph

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9318
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1144

Beitrag von gulp » Samstag 12. September 2015, 12:46

Chrisssss hat geschrieben:Wie messt ihr den Walzenabstand in der Schrotmühle?
Gibt es da Lehren im zehntel Millimeter-Bereich?
Mit dem hier:

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
negme
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 16:51

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1145

Beitrag von negme » Samstag 12. September 2015, 14:01

Kann ich mit einem normalen Co2-Druckminderer den Spundungsdruck eines NC-Kegs überprüfen? Wenn ja, wie?

LG

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 417
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1146

Beitrag von cerveceriasultana » Samstag 12. September 2015, 17:34

Weiß jemand, ob ich Spültücher bedenkenlos als Hopfensäckchen zum stopfen verwenden kann? 70% Viskose, 30% Polyester - müsste doch lebensmittelecht sein? Hab eins schon mal gekocht, um zu sehen ob die Farbe rausgeht - die will ich nicht im Bier haben. Ob die bei Alkohol raus geht, weiß ich nicht...
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1147

Beitrag von Brauwolf » Samstag 12. September 2015, 18:11

negme hat geschrieben:Kann ich mit einem normalen Co2-Druckminderer den Spundungsdruck eines NC-Kegs überprüfen? Wenn ja, wie?

LG
Ja. Keg an den Druckminderer anschließen, Hauptventil der Flasche zulassen, Hebel zwischen Keg und Druckminderer öffnen, Wert am Manometer ablesen.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4147
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1148

Beitrag von afri » Samstag 12. September 2015, 23:44

cerveceriasultana hat geschrieben:Weiß jemand, ob ich Spültücher bedenkenlos als Hopfensäckchen zum stopfen verwenden kann? 70% Viskose, 30% Polyester - müsste doch lebensmittelecht sein? Hab eins schon mal gekocht, um zu sehen ob die Farbe rausgeht - die will ich nicht im Bier haben. Ob die bei Alkohol raus geht, weiß ich nicht...
Der Link geht bei mir nicht. Ich setze bislang Wäschebeutel ein, die mit Reißverschluss versehen sind (kosten um drei €). Da wäscht man/frau üblicherweise Unterwäsche drin, ich bin auch relativ zufrieden, möchte aber irgendwann diese stylischen Edelstahlnetz-Kartuschen nehmen. Das hat einfach mehr klasse und passt zum Edelstahl-Porn im Keller astrein dazu.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Der Unterhopfte
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 749
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 23:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1149

Beitrag von Der Unterhopfte » Sonntag 13. September 2015, 01:11

Kurze Frage: an@all ;)

So moin, nach langer Zeit will ich mal wieder brauen und zwar am Montag.
jetzt habe ich im Keller noch 2 Flüssighefe von Wyeast gehabt die ich gerne verwursten will. Eine Herrgestellt im September 14 eine im Oktober 14. Ich habe beide gestern am Samsatg gegen Mittag aktiviert...meint ihr das das noch was werden könnte bis Montag Abend, oder soll ich lieber über Nacht abkühlen und hoffen das die Dienstag dann bereit sind?
Oder ist die Zeit allg. zu knapp und ich ...hm ja, Brautag verschieben oder wo könnte ich auf die schnelle im Dortmunder Raum eine Stouthefe und eien Weizenhefe bekommen - je für 40 Liter ?

Ps. Ich habe noch reichlich Notti, nicht der schöne Weg für ein Stout, aber ginge die zur Not auch in einem Stot? Wenn ja, wär gut und ich müsste nur das Weizen verschieben.

VG und Danke
Alex
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für die pflügen, die dies nicht getan haben.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6580
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#1150

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 13. September 2015, 06:13

Mir wäre das zuviel Eiertanz mit den abgelaufenen Flüssighefen. Kann klappen, muss aber nicht - erfahrungsgemäß eher nicht. Für einen Starter ist es auch zu spät. Warum soll die Notti nicht für ein Stout gehen? Ich verbraue ein Stoutrezept von einem professionellen Brauer und das ist extrem lecker - mit Notti!
Von der Stoutwürze würde ich was für einen Starter für die Weizenhefe abzwacken. Gehen wird die schon, ich habe bereits 2012 abgelaufene Hefen wiedererweckt, das dauert halt.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Antworten