Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
JackFrost
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10051

Beitrag von JackFrost » Freitag 22. Februar 2019, 17:35

Weiss einer ob der Brauergips vom HuM Calciumsulfat-Dihydrad ist oder wieviel Kristallwasser das Calciumsulfat hat ?

Gruß JackFrost

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 286
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10052

Beitrag von Pivnice » Freitag 22. Februar 2019, 18:00

Servus
Das Dihydrat von Calciumsulfat ist schlicht und einfach Gips Ca[SO4]·2H2O
https://krone-gips.de/inhalte/produkte/ ... ugips.html

Calciumsulfat kommt natürlich in Form der Minerale Anhydrit CaSO4 vor und wandelt sich durch Wassereinlagerung in Gips um
ciao Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

JackFrost
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10053

Beitrag von JackFrost » Freitag 22. Februar 2019, 18:08

Pivnice hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 18:00
Das Dihydrat von Calciumsulfat ist schlicht und einfach Gips Ca[SO4]·2H2O
Calciumsulfat kommt natürlich in Form der Minerale Anhydrit CaSO4 vor und wandelt sich durch Wassereinlagerung in Gips um
Calciumsulfat gibt es mit verschiedenen "Mengen" an Kristallwasser zu kaufen. Vorallem da bei der Apotheke das Hemihydrat deutliche billiger
ist war ich mir nicht sicher ob HuM nun das Dihydrat oder Hemihydrat verkauft.

Gruß JackFrost

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 286
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10054

Beitrag von Pivnice » Freitag 22. Februar 2019, 18:23

JackFrost: Apotheke ??? Wasn das fürn ...
Braugips ist gemahlener Naturgips (Calciumsulfat-Dihydrat)
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10055

Beitrag von Cobo » Samstag 23. Februar 2019, 10:46

Hi,
ich möchte heute ein simples Pale Ale brauen um danach die Hefe für meine Barleywines zu nutzen. Da ich nicht extra ein großartiges Rezept entwickeln will, verwende ich nur PA und einen Hopfen den ich noch verbrauchen möchte - in diesem Fall Hallertauer Blanc. Ich hätte zur Not auch noch East Kent Goldings Reste, die meiner Meinung nach aber nicht ganz dazu passen.

Also... ein SMASH Pale Ale nur mit Hallertauer Blanc? Spricht nichts dagegen oder?
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale, Epic Imp. Stout
Derzeit in Gärung: Amerikanischer Barleywine
In Reifung: Blanc SMASH, Cacao Milk Stout, Kilt Lifter Scotch Ale
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Imp. Stout mit Cacao-Nibs

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 286
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10056

Beitrag von Pivnice » Samstag 23. Februar 2019, 15:30

Kobi hat geschrieben:
Freitag 22. Februar 2019, 10:01
dass das Porter schon 6,9 % Alkohol hat, vielleicht ist die weniger gestresste Alehefe da doch die bessere Wahl?!
Danke Andreas ich starte zusätzlich mit Dolden Sud IPA Alk. 6,5 %
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

daleipi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10057

Beitrag von daleipi » Sonntag 24. Februar 2019, 12:53

ich würd mir gerne ein langes Maischepaddel kaufen.

aus VA ist ganz nett aber: mach ich da nicht zwangsläufig mal einige Kratzer in den VA-Topf?

ich will nicht wild rühren aber dauernd aufpassen...??

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10058

Beitrag von mavro » Sonntag 24. Februar 2019, 13:11

Hilfe!!!
Mir ist nach 10 Tagen Gärung die Spindel abgebrochen und in den gäreimer gefallen. :crying

Ich hatte nur noch einen cm. Glas und den papierstreifen mit den messskala in der hand
Habe dann noch mit der Maischepaddel 5 min. Versucht, sie raus zu fischen, aber dann aufgegeben.

Ich habe einen Bock mit jetzt bereits 7% alk., den ich am Mittwoch abfüllen will.

Was meint Ihr:
- können die metalkügelchen am boden der Spindel das bier vergiften oder ist der kunststoffpfropf dicht?
- kann das bier jetzt noch vom rumrühren und aufwirbeln schlecht werden /infizieren?
- wird die chinapumpe beim umfüllen von glassplitter kaputt gehen können?

... Panik :Shocked
Viele Grüße, Andreas

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10059

Beitrag von DarkUtopia » Sonntag 24. Februar 2019, 14:12

Die Kugeln könnten aus Blei sein, wsl nicht so prickelnd. Pumpen würde ich nur durch ein Sieb oder nochmal die h ein Filter umschlauchen. Glassplitter würde ich nicht wollen.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10060

Beitrag von mavro » Sonntag 24. Februar 2019, 14:50

Meine wichtigste Frage ist ja

- sind die Kügelchen aus Blei oder einem anderen giftigen Material und ist der plastikpfropfen durchlässig?

Weiss das jemand?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10061

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 24. Februar 2019, 15:21

Ausser dem Hersteller der Spindel kann dir hier niemand genau sagen ob da gesundheitsschädliche Materialien drin sind. Mal ganz abgesehen von den Glassplittern, die wenn mitgetrunken, schwere innere Verletzungen hervorrufen können.

Auch wenn es weh tut, das solltest du entsorgen. Kein Homebrew ist es wert die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen und die seiner nichtsahnenden Gäste erst recht nicht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10062

Beitrag von mavro » Sonntag 24. Februar 2019, 18:06

Habe es schweren Herzens ausgeschüttet

Gottseidank, denn überall waren kleine Glassplitter drin
Und die Kügelchen waren im Sud

Auf ein neues
Viele Grüße, Andreas

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10063

Beitrag von KCSteevo » Sonntag 24. Februar 2019, 18:41

Kurze Frage zum propagieren.. kann ich auch in nem großen Gefäß mit kleinem Volumen starten und dann einfach nach und nach die entsprechende Menge Würze drauf kippen? Würde ja ohnehin die gesamte Menge in den nächsten Schritt nehmen..
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10064

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 24. Februar 2019, 18:46

KCSteevo hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 18:41
Kurze Frage zum propagieren.. kann ich auch in nem großen Gefäß mit kleinem Volumen starten und dann einfach nach und nach die entsprechende Menge Würze drauf kippen? Würde ja ohnehin die gesamte Menge in den nächsten Schritt nehmen..
Na klar, kannst du so machen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10065

Beitrag von Schullebernd » Montag 25. Februar 2019, 09:27

Kurze Frage zur Selbstberuhigung.
habe am Wochenende ein Kupfer Alt mit dem Mundschenk von Klarstein gebraut.

Die SHA liegt laut den Berechnungen von MMuM bei 68,9%. Ist das ein guter oder schlechter Wert verglichen mit der klassischen Maischmethode "Rühren"?

Hier die Werte:
Schüttung = 4,85 kg
Gemessene Stammwürze bei 23,3°C = 13°P
Ausschlagwürze = 24L
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

bwanapombe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10066

Beitrag von bwanapombe » Montag 25. Februar 2019, 09:43

Für ein Malzrohrsystem ist das eine gute SHA. Im Vergleich mit der klassischen Methode schneiden diese Systeme in der Regel etwas schlechter ab. Über 5 Punkte mehr oder weniger würde ich aber keinen Schlaf verlieren.

Dirk
Zuletzt geändert von bwanapombe am Montag 25. Februar 2019, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10067

Beitrag von Johnny H » Montag 25. Februar 2019, 09:49

bwanapombe hat geschrieben:
Montag 25. Februar 2019, 09:43
Für ein Malzrohrsystem ist das eine gute SHA. Im Vergleich mit der klassischen Methode, schneiden diese Systeme in der Regel etwas schlechter ab. Über 5 Punkte mehr oder weniger würde ich aber keinen Schlaf verlieren.

Dirk
Sehe ich auch so. Ich komme mit Einkocher und MattMill-Läuterblech i.d.R. auch nicht höher.

Wichtig als ein paar Prozentpunkte ist m.E. sowieso eher, dass die SHA zuverlässig einigermaßen konstant ist.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Schullebernd
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Montag 19. September 2016, 21:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10068

Beitrag von Schullebernd » Montag 25. Februar 2019, 11:34

Danke für die Rückmeldung. Das beruhigt. Ich muss gestehen, bei der letzten Rast habe ich noch einmal kräftig gerührt. Sonst, außer natürlich beim einmaischen, nicht.
Wird sich also zeigen, wie die nächsten Sude laufen.
Die Weisheit verfolgt mich, doch ich bin schneller!

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10069

Beitrag von Woschtepeter » Dienstag 26. Februar 2019, 15:54

Hallo,

ich habe hier fertiges selbstgebrautes Bier mit etwa 5,5g/L Karbonisierung (Druck unbekannt aber müsste berechenbar sein). Würde das Bier gerne Freunden in den USA mitbringen und daher einige Flaschen im Gepäck mitnehmen. Würde die Bügel der Bügelflaschen mit Kabelbinder vorm öffnen absichern. Im Flugzeug dehnen sich aber doch diverse Behältnisse aus (Shampoo, etc).

1) Besteht die Gefahr, dass mir die Flaschen platzen
2) Ist es legal?
Viele Grüße,

Stefan

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 357
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10070

Beitrag von Kolbäck » Dienstag 26. Februar 2019, 16:21

Woschtepeter hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 15:54
1) Besteht die Gefahr, dass mir die Flaschen platzen
2) Ist es legal?
1) Nein, solange sie nicht übercarbonisiert, von vornherein fragil oder schlecht verschlossen sind; und gut eingepackt. Der Frachtraum in Flugzeugen ist auf Kabinendruck (äquiv. 2500m Höhe, daher die Ausdehnung bei weichen Gefäßen) und temperiert. Es gab neulich einen eigenen Thread dazu, den die Suche sicherlich hochbringt.

2) Zu Einfuhrregeln in die USA weiß ich nichts, die ersten paar Suchmaschinentreffer behaupten aber, bis 5L sei OK. Am besten an offizieller Quelle nachlesen.
--
Viele Grüße, Thomas
Braudoku

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10071

Beitrag von Braufex » Dienstag 26. Februar 2019, 19:19

Woschtepeter hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 15:54
Hallo,

ich habe hier fertiges selbstgebrautes Bier mit etwa 5,5g/L Karbonisierung (Druck unbekannt aber müsste berechenbar sein). Würde das Bier gerne Freunden in den USA mitbringen und daher einige Flaschen im Gepäck mitnehmen. Würde die Bügel der Bügelflaschen mit Kabelbinder vorm öffnen absichern. Im Flugzeug dehnen sich aber doch diverse Behältnisse aus (Shampoo, etc).

1) Besteht die Gefahr, dass mir die Flaschen platzen
2) Ist es legal?
Schau mal hier:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 38#p309838

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10072

Beitrag von Woschtepeter » Donnerstag 28. Februar 2019, 13:32

Wie unterscheidet sich denn ein "Münchner Hell" von einem "Hellen" wie ich es hier aus Hessen kenne rezeptmäßig? Meine Außenwahrnehmung ist nämlich:

Helles: sehr süffig, natürtrüb, leicht nussig
Münchner Hell: klarer, würziger, evtl. etwas dunkler
Viele Grüße,

Stefan

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10073

Beitrag von mavro » Donnerstag 28. Februar 2019, 14:00

welches "helles" aus Hessen meinst Du denn bspw.?
Viele Grüße, Andreas

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10074

Beitrag von Woschtepeter » Donnerstag 28. Februar 2019, 16:10

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 14:00
welches "helles" aus Hessen meinst Du denn bspw.?
Ratskeller - Darmstadt
Woinemer Brauerei - Weinheim
Pfungstädter Urstoff - Pfungstadt

Ich hoffe du kennst eines davon :)

Edit: Sehr ähnlich sind auch diverse Zwickelbiere, beispielsweise Alpirsbacher aus dem Schwarzwald: http://www.bierbel.net/tests/biertest/p ... ierID/2567
Viele Grüße,

Stefan

gerstensaft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 15:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10075

Beitrag von gerstensaft » Donnerstag 28. Februar 2019, 19:23

Hallo zusammen,

In Zukunft möchte ich mein Brauwasser mit einem Mischbettharzfilter vollentsalzen und dann wieder aufbereiten. Dazu brauche ich Calziumchlorid und Calziumsulfat. In keinem der üblichen Shops für Hobbybraubedarf finde ich Calziumchlorid. Jetzt bin ich auf dieses angebot gestoßen...

https://diacleanshop.com/calciumchlorid ... 5gQAvD_BwE

Kann ich das zum Aufsalzen des Brauwassers benutzen oder soll ich besser in einer Apotheke bestellen?

Viele Grüße

irrwisch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 340
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10076

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 28. Februar 2019, 19:28

Genau das Calciumchlorid benutze ich auch.
Ist pharmazeutisch rein, also kein Problem.

gerstensaft
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Donnerstag 4. November 2010, 15:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10077

Beitrag von gerstensaft » Donnerstag 28. Februar 2019, 19:30

Super!
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10078

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 28. Februar 2019, 20:27

gerstensaft hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 19:23
In keinem der üblichen Shops für Hobbybraubedarf finde ich Calziumchlorid.
Simon hats im Programm. Und ist auch noch günstiger als dein Link:
https://www.schnapsbrenner.eu/Calciumchlorid-1-kg
https://www.schnapsbrenner.eu/kalziumsulfat-1-kg

Das Sulfat hatte ich damals auch nicht gefunden, da es in dem Shop mit K geschrieben wird. Naja, das funktioniert jedenfalls. Und mit 1kg wirst du wahrscheinlich dein halbes Leben hinkommen :D

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10079

Beitrag von mavro » Donnerstag 28. Februar 2019, 21:30

chaos-black hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 20:27
gerstensaft hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 19:23
In keinem der üblichen Shops für Hobbybraubedarf finde ich Calziumchlorid.
Simon hats im Programm. Und ist auch noch günstiger als dein Link:
https://www.schnapsbrenner.eu/Calciumchlorid-1-kg
https://www.schnapsbrenner.eu/kalziumsulfat-1-kg

Das Sulfat hatte ich damals auch nicht gefunden, da es in dem Shop mit K geschrieben wird. Naja, das funktioniert jedenfalls. Und mit 1kg wirst du wahrscheinlich dein halbes Leben hinkommen :D

Beste Grüße,
Alex

Oder auch da

https://www.taunusbrauer.de/brauzutaten ... lorid.html
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 601
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10080

Beitrag von mavro » Donnerstag 28. Februar 2019, 21:32

Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 16:10
mavro hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 14:00
welches "helles" aus Hessen meinst Du denn bspw.?
Ratskeller - Darmstadt
Woinemer Brauerei - Weinheim
Pfungstädter Urstoff - Pfungstadt

Ich hoffe du kennst eines davon :)
Alle schon ein paar mal getrunken.

Soweit ich mich erinnern kann waren alle für mich sehr ähnlich, aber etwas weniger würzig, als manche in München

Ist aber schon zu lange her ehrlich gesagt

Ejn gutes helles ist schon eine kunst, man schmeckt da jeden fehler. Schönramer wäre für mich eine Referenz
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 321
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10081

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 1. März 2019, 08:22

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 21:32
Woschtepeter hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 16:10
mavro hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 14:00
welches "helles" aus Hessen meinst Du denn bspw.?
Ratskeller - Darmstadt
Woinemer Brauerei - Weinheim
Pfungstädter Urstoff - Pfungstadt

Ich hoffe du kennst eines davon :)
Alle schon ein paar mal getrunken.

Soweit ich mich erinnern kann waren alle für mich sehr ähnlich, aber etwas weniger würzig, als manche in München

Ist aber schon zu lange her ehrlich gesagt

Ejn gutes helles ist schon eine kunst, man schmeckt da jeden fehler. Schönramer wäre für mich eine Referenz
Sorry das muss ich kurz kommentieren. Weinheim liegt in Baden Württemberg und nicht in Hessen (wenn auch von 3 Seiten umgeben) :P

Gruss

Stefan

Woschtepeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 7. Januar 2019, 11:02

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10082

Beitrag von Woschtepeter » Freitag 1. März 2019, 13:36

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 21:32
Alle schon ein paar mal getrunken.

Soweit ich mich erinnern kann waren alle für mich sehr ähnlich, aber etwas weniger würzig, als manche in München

Ist aber schon zu lange her ehrlich gesagt

Ejn gutes helles ist schon eine kunst, man schmeckt da jeden fehler. Schönramer wäre für mich eine Referenz
Es war ja auch meine Absicht ein paar aufzuzählen, welche aufzeigen welche Richtung ich meine. Für mich unterscheiden sich diese Hellen sehr vom Münchner Hell. Ich wüsste gerne, unter welchen Stichworten ich solche Rezepte finde als Grundlage...

Edit: Richtig, Weinheim ist in BaWü :-)
Viele Grüße,

Stefan

Benutzeravatar
Brewwolf
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Donnerstag 1. März 2018, 12:14
Wohnort: 24536

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10083

Beitrag von Brewwolf » Freitag 1. März 2019, 15:30

Habe mich total auf mein erstes NEIPA gefreut.
Gebraut am Dienstag mit "leider" nur 13,5 Brix
Von außen am Mittwoch schöne Schaumdecke der Hefe sichtbar.
Am Donnerstag bei erster Kalthopfung 8,7 Brix gemessen.
Heute am Freitag schwimmt eigentlich nur noch Hopfenteile oben.
Und ich habe wieder 8,7 Brix gemessen.

Habe die Mangrove Liberty Bell M 36 (hieß vorher M27) verwendet.

Meine Frage: kann es wirklich sein, dass die Hauptgärung schon durch ist?
Siehe Foto
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-03-01 um 15.21.21.png
Braumeister Plus 20 Liter :Drink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10084

Beitrag von Johnny H » Freitag 1. März 2019, 15:48

Nach drei Tagen kann man m.E. nicht realistisch erwarten, dass das Bier schon durch ist!!

Warum sich das von gestern auf heute nicht verändert hat, kann ich allerdings auch nicht sagen. Möglicherweise ein Messfehler? Beim Refraktometer sollte man immer beachten, dass der dünne Film auf dem Kristall schnell verdampft. Deswegen entweder die Probe kalt (bei Entnahme während des Brauens) auftragen, sofort verschließen oder einfach die geschlossene Spitze in die Flüssigkeit halten - durch die Kapillarwirkung wird genügend Flüssigkeit für eine Messung in den Spalt gezogen.

Bei Probenahme aus dem Gäreimer würde ich allerdings nicht empfehlen, die ganze Spitze einzutunken. Ich nehme hier immer eine Probe mit einer Einwegpipette (einmal durchspülen). Aus dieser trage ich dann ein paar Tropfen auf den Kristall auf, verschließe die Klappe sofort und lege dann das Refraktometer umgekehrt hin - letzteres verbessert die Ablesegenauigkeit, weil die Trennlinie schärfer wird.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 144
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10085

Beitrag von Wintermuffel » Freitag 1. März 2019, 20:32

Ich kenne die Hefe nicht, aber lass den Gäreimer eine Woche zu. Ich Messe eigentlich frühestens nach 10 Tagen.
Geduld und dann noch ein wenig Geduld.....
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10086

Beitrag von Cobo » Samstag 2. März 2019, 10:08

Kann ich zum verschneiden meines Brauwassers jedes destillierte Wasser aus dem Handel nehmen? Oder muß ich da auf "Lebensmittelqualität" oder so achten?
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale, Epic Imp. Stout
Derzeit in Gärung: Amerikanischer Barleywine
In Reifung: Blanc SMASH, Cacao Milk Stout, Kilt Lifter Scotch Ale
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Imp. Stout mit Cacao-Nibs

Benutzeravatar
AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 124
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10087

Beitrag von AxelS » Samstag 2. März 2019, 13:14

Ich möchte mir in einen Keg-Schraubverschluss ein Überdruckventil einbauen. Das Ganze soll dann in etwa so aussehen: Deckel mit Ventil
Kann ich dafür jeden x-beliebigen ¼"-Gewindeschneider verwenden oder gibt es da Unterschiede bezüglich Gewindesteigung etc.?

:Drink
Axel
10l-Einsteiger: 17l-Kochtopf, Läutereimer mit -hexe, Ss-Brewtech-Gäreimer, FTSs-Kühlung, iKegger 2l, 5l + 10l, 1l-Bügelverschluss-Flaschen, Longneck-Flaschen + Kronkorken

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2813
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10088

Beitrag von Johnny H » Sonntag 3. März 2019, 11:03

Kann jemand kommentieren zu Barke Pilsner Malz im Vergleich zu "normalem" PiMa? Geschmacklich, verarbeitungstechnisch etc.

Ich weiß, dass es sich bei Barke um eine (ich glaube) "wiederbelebte" ältere Sorte handelt. Die Körner sehen größer aus.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
DirkausNMS
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 21:34
Wohnort: Neumuenster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10089

Beitrag von DirkausNMS » Sonntag 3. März 2019, 16:13

Moin Moin, ist es sinnvoll bei einer Kombirast ein kurze Eiweißrast (für den Schaum) mit zu machen?

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2547
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10090

Beitrag von chaos-black » Sonntag 3. März 2019, 16:15

DirkausNMS hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 16:13
Moin Moin, ist es sinnvoll bei einer Kombirast ein kurze Eiweißrast (für den Schaum) mit zu machen?
Das hängt von der verwendeten Schüttung ab. Genauer genommen von den Proteinen und deren Vorlösegraden. Normalerweise kann man sich das allerdings heutzutage sparen wenn du mit Gerstenmalzen der größeren Mälzereien arbeitest.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6408
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10091

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 3. März 2019, 18:00

DirkausNMS hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 16:13
Moin Moin, ist es sinnvoll bei einer Kombirast ein kurze Eiweißrast (für den Schaum) mit zu machen?
Ich mache das so bei einigen Rezepten (z.B. hier, Sud #1401), indem ich relativ dick auf 57°C einmaische (ca. 2:1) und nach 10 Minuten mit kochendem Wasser auf 66°C hochbrühe. Nach 70 Minuten Kombirast habe ich spätestens jodnormal erreicht. Gibt einen hammerharten Schaum.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3900
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10092

Beitrag von afri » Sonntag 3. März 2019, 21:51

DirkausNMS hat geschrieben:
Sonntag 3. März 2019, 16:13
Moin Moin, ist es sinnvoll bei einer Kombirast ein kurze Eiweißrast (für den Schaum) mit zu machen?
Wie Ruthard schrieb, mag das hinkommen. Ich zumindest mache keine gesonderte Eiweißrast, ich maische mit ca. 72° ein und lande bei ca. 67°, der Schaum ist jedoch in der Regel ebenfalls wie Bauschaum. Muss also aus meiner Sicht nicht unbedingt sein, frisst aber nach der Infusionsmethode auch nicht allzuviel Zeit.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 259
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10093

Beitrag von VolT Bräu » Montag 4. März 2019, 08:28

Hat schon mal jemand mit der CBS 5926 gebraut? Gerade bei kleineren Suden überzeugt die gute Dosierbarkeit. Ob die wohl obergärig ist... :Grübel :Waa
Dateianhänge
_20190304_062808.JPG
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6408
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10094

Beitrag von Brauwolf » Montag 4. März 2019, 09:39

Ich habe festgestellt, dass die Bierhefen in Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten ungefähr so tot sind wie der Wiener Zentralfriedhof.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

roman0906
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 4. November 2018, 01:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10095

Beitrag von roman0906 » Montag 4. März 2019, 09:49

Auf Facebook gab's mal eine Diskussion dazu, Ergebnis ist angeblich gut trinkbar aber nichts besonderes.

Grüße
Roman

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1275
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10096

Beitrag von DerDallmann » Montag 4. März 2019, 11:14

Moin.

Ist "Caramünch II (110-130 EBC)" identisch mit "Cara dunkel (110-130 EBC)"?
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

"All hail to the ale!"
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 536
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10097

Beitrag von beercan » Montag 4. März 2019, 11:31

DerDallmann hat geschrieben:
Montag 4. März 2019, 11:14
Moin.

Ist "Caramünch II (110-130 EBC)" identisch mit "Cara dunkel (110-130 EBC)"?
Ist meines Wissens das Gleiche. Bei candirect z.B. wird es unter beiden Namen verkauft:
https://www.candirect.eu/Caramelmalz-du ... ca-110-130

Gruß robert
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
Cobo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 329
Registriert: Sonntag 29. November 2015, 14:46
Wohnort: Graz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10098

Beitrag von Cobo » Montag 4. März 2019, 15:52

Ich hab zuletzt auch CaraMünch II bei Hobbybrauversand bestellt und dann CaraDunkel II bekommen.
Wird demnächst gebraut: Englischer Barley Wine, verbessertes Red Ale, Epic Imp. Stout
Derzeit in Gärung: Amerikanischer Barleywine
In Reifung: Blanc SMASH, Cacao Milk Stout, Kilt Lifter Scotch Ale
Trinkreif: Hop Chop Red Ale, Imp. Stout mit Cacao-Nibs

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1275
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10099

Beitrag von DerDallmann » Montag 4. März 2019, 15:53

Gleicher Vorfall. Ist tatsächlich gleich.
Wird mein erstes Bier über 15 EBC, daher hatte ich mit dunklen Malzen noch gar keinen Kontakt.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

"All hail to the ale!"
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Taim
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 24. Juli 2016, 21:47
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10100

Beitrag von Taim » Dienstag 5. März 2019, 11:13

Weiß zufällig jemand auf die Schnelle, welche Maße O-Ringe für einen 3/8" Kugelhahn (IG/IG) haben müssen?
---Don't panic---

Antworten