Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10501

Beitrag von Sandersen777 » Mittwoch 29. Mai 2019, 15:49

Howdy,

habe heute ein Batsch in Flaschen abgefüllt. Macht es Sinn, wenn Samstag der Flaschenbarometer kommt, diese noch nachträglich zu installieren?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10502

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 29. Mai 2019, 16:10

Sandersen777 hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 15:49
Howdy,

habe heute ein Batsch in Flaschen abgefüllt. Macht es Sinn, wenn Samstag der Flaschenbarometer kommt, diese noch nachträglich zu installieren?
Nein, das macht dann keinen Sinn mehr. Und ein Barometer bringt dir auch nicht viel, du brauchst schon ein Manometer :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 284
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10503

Beitrag von Dekobier » Mittwoch 29. Mai 2019, 16:14

Du kannst zumindest sehen, wann die Nachgärung abgeschlossen ist / zum Erliegen kommt.

Beim (angezeigten) Spundungsdruck wird natürlich etwas gegenüber dem Angepeilten fehlen. Wieviel das sein wird, kann Dir aber nur Deine Hefe verraten....

Viele Grüße,
Oliver

Bierbob
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Montag 30. März 2015, 13:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10504

Beitrag von Bierbob » Mittwoch 29. Mai 2019, 17:24

Moin,

ich bin grad dabei das erste mal Hefe aus dem Bodensatz zu propagieren. Bisher lief das auch ganz gut. Heute komme ich von der Arbeit und was sehe ich da? Auf der Würze, die ich für morgen für den letzten Propagationsschritt hier stehen habe, schwimmt eine kleine Stecknadelgr0ße Schimmelinsel :Shocked

Hab die gleich mit einem Löffel abgenommen und die Würze zum erneuten Abkochen auf den Herd gestellt. Meint ihr ich kann die noch verwenden oder sollte ich lieber gleich entsorgen? :Grübel

Hab leider keine andere Würze mehr vorrätig die ich ersatzweise nehmen könnte...

Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10505

Beitrag von Sandersen777 » Mittwoch 29. Mai 2019, 17:31

Alt-Phex hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 16:10
Sandersen777 hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 15:49
Howdy,

habe heute ein Batsch in Flaschen abgefüllt. Macht es Sinn, wenn Samstag der Flaschenbarometer kommt, diese noch nachträglich zu installieren?
Nein, das macht dann keinen Sinn mehr. Und ein Barometer bringt dir auch nicht viel, du brauchst schon ein Manometer :Greets
Lol, klar... Meinte ich auch :Ahh

Dacht ich mir schon, danke

Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10506

Beitrag von Sandersen777 » Mittwoch 29. Mai 2019, 17:34

Dekobier hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 16:14
Du kannst zumindest sehen, wann die Nachgärung abgeschlossen ist / zum Erliegen kommt.

Beim (angezeigten) Spundungsdruck wird natürlich etwas gegenüber dem Angepeilten fehlen. Wieviel das sein wird, kann Dir aber nur Deine Hefe verraten....

Viele Grüße,
Oliver
Dann, hab ich über den Feiertag ja noch Zeit mir zu überlegen ob ich es mache... Danke

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6136
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10507

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 29. Mai 2019, 18:04

Bierbob hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:24
Moin,

ich bin grad dabei das erste mal Hefe aus dem Bodensatz zu propagieren. Bisher lief das auch ganz gut. Heute komme ich von der Arbeit und was sehe ich da? Auf der Würze, die ich für morgen für den letzten Propagationsschritt hier stehen habe, schwimmt eine kleine Stecknadelgr0ße Schimmelinsel :Shocked

Hab die gleich mit einem Löffel abgenommen und die Würze zum erneuten Abkochen auf den Herd gestellt. Meint ihr ich kann die noch verwenden oder sollte ich lieber gleich entsorgen? :Grübel

Hab leider keine andere Würze mehr vorrätig die ich ersatzweise nehmen könnte...
Keine Frage. Weg damit! Das Thema hatten wir in dem anderen Faden schon angerissen. Kochen hilft viel, aber 100°C killt eben nicht alles.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Bierbob
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Montag 30. März 2015, 13:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10508

Beitrag von Bierbob » Mittwoch 29. Mai 2019, 18:47

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 18:04
Bierbob hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:24
Moin,

ich bin grad dabei das erste mal Hefe aus dem Bodensatz zu propagieren. Bisher lief das auch ganz gut. Heute komme ich von der Arbeit und was sehe ich da? Auf der Würze, die ich für morgen für den letzten Propagationsschritt hier stehen habe, schwimmt eine kleine Stecknadelgr0ße Schimmelinsel :Shocked

Hab die gleich mit einem Löffel abgenommen und die Würze zum erneuten Abkochen auf den Herd gestellt. Meint ihr ich kann die noch verwenden oder sollte ich lieber gleich entsorgen? :Grübel

Hab leider keine andere Würze mehr vorrätig die ich ersatzweise nehmen könnte...
Keine Frage. Weg damit! Das Thema hatten wir in dem anderen Faden schon angerissen. Kochen hilft viel, aber 100°C killt eben nicht alles.
OK, danke :Angry
Hab mir Erdinger Alkoholfrei besorgt, ich hoffe das klappt.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6136
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10509

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 29. Mai 2019, 19:28

Was passt geschmacklich zu phenolisch?

Ich habe 68 Liter ausgegorenes Jungbier im Gärfass. Vergoren mit einer Champagnerhefe, die satte phenolische Noten produziert hat. Aufgekräust wurde das Bier mit 10% frischer Würze und der W205 (Schneider Weißbier ähnliche Aromen). Jetzt schmeckt es phenolisch und würzig und riecht ein bisschen "belgisch" (Sporttasche).

Man wird es wohl als "besonderes Bier" trinken können, aber nett ist anders.
Womit kann ich das Bier geschmacklich aufwerten?
Himbeeren ins Gärfass werfen? Oder irgendwelches Fruchtmark? Pfirsich/Mango oder so?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6606
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10510

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 29. Mai 2019, 19:58

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 19:28
Was passt geschmacklich zu phenolisch?

Ich habe 68 Liter ausgegorenes Jungbier im Gärfass. Vergoren mit einer Champagnerhefe, die satte phenolische Noten produziert hat. Aufgekräust wurde das Bier mit 10% frischer Würze und der W205 (Schneider Weißbier ähnliche Aromen). Jetzt schmeckt es phenolisch und würzig und riecht ein bisschen "belgisch" (Sporttasche).

Man wird es wohl als "besonderes Bier" trinken können, aber nett ist anders.
Womit kann ich das Bier geschmacklich aufwerten?
Himbeeren ins Gärfass werfen? Oder irgendwelches Fruchtmark? Pfirsich/Mango oder so?
Ordentlich runterkühlen und erst nach 22:00 Uhr ausschenken, das funktioniert eigentlich immer - außer bei Mercaptan.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Rhoener
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 23:12
Wohnort: bei Fulda

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10511

Beitrag von Rhoener » Freitag 31. Mai 2019, 21:01

Hallo,

will einen Bierschlauch erneuern und bekomme die 1-Ohrschelle nicht von der Tülle runter. Habt Ihr da einen Tipp?
Grüße
Markus

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6136
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10512

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 31. Mai 2019, 21:20

Schraubendreher und aufkanten. Mit dem Kopfschleider das Ohr abkneifen. Alternativ Hitze und den Schlauch zwischen Schelle und Tülle aufweichen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6136
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10513

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 1. Juni 2019, 12:25

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 19:28
Was passt geschmacklich zu phenolisch?

Ich habe 68 Liter ausgegorenes Jungbier im Gärfass. Vergoren mit einer Champagnerhefe, die satte phenolische Noten produziert hat. Aufgekräust wurde das Bier mit 10% frischer Würze und der W205 (Schneider Weißbier ähnliche Aromen). Jetzt schmeckt es phenolisch und würzig und riecht ein bisschen "belgisch" (Sporttasche).

Man wird es wohl als "besonderes Bier" trinken können, aber nett ist anders.
Womit kann ich das Bier geschmacklich aufwerten?
Himbeeren ins Gärfass werfen? Oder irgendwelches Fruchtmark? Pfirsich/Mango oder so?
Ordentlich runterkühlen und erst nach 22:00 Uhr ausschenken, das funktioniert eigentlich immer - außer bei Mercaptan.

Cheers, Ruthard
Das sind keine unangenehmen phenolischen Aromen. Also POF+. Jedoch einfach nur zu viel des Guten.

Das Experiment geht weiter. Vielleicht war die Champagnerhefe nur böse mit mir, weil sie nur Maltose und Maltotriose zu essen bekam.
Nun versuche ich ihr mit Fructose etwas Gutes tun. Hab gerade 5Kg Fruchtpüree zum Aufkräusen in den Gäreimer gegeben. Das kann nun eine Woche ausgären. 2Kg Himbeere, 2Kg Mango und als Übergang zum phenolischen 1Kg fruchtsaure Kalamansi.
Ich bin gespannt. So langsam wird es das teuerste Bier, das ich je gemacht habe und bisher bei weitem nicht gut und mit Bernds Worten definitiv das größte Gepansche aller Zeiten :thumbsup.

Falls das Früchtepüree nicht hilft kommt Brett rein. :P
IMG_5140.jpg
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10514

Beitrag von AxelS » Samstag 1. Juni 2019, 12:39

In einem Rezept wird "gealterter Hopfen" gefordert. Wie funktioniert der Backofentrick? Welche Temperatur über welche Zeit brauche ich?

Danke!
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10515

Beitrag von dh26883 » Donnerstag 6. Juni 2019, 22:03

Weiß jemand ob beim Tank 7 Farmhouse Ale die Hefe lebendig ist und ob es eine Kveik- Hefe o.ä. ist?

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10516

Beitrag von mavro » Freitag 7. Juni 2019, 20:22

Hallo zusammen

Wenn ich Kurts Dry Stout braue

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... egriff=Dry


bei dem die gesamte Röstgerste erst ganz zum Ende des Maischen hinzugeben wird, muss ich dann die Wasseraufbereitung mit oder ohne die Röstgerste berechnen?
Viele Grüße, Andreas

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10517

Beitrag von dh26883 » Freitag 7. Juni 2019, 22:10

In der Facebook Gruppe wurde ein ZKG aus einem PET Keg gebaut. Dabei kam die Frage auf ob man diese auch irgendwo einzeln kaufen kann ohne gleich 1 Palette ordern zu müssen. Jemand ne Idee?

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10518

Beitrag von chaos-black » Samstag 8. Juni 2019, 10:23

mavro hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 20:22
Hallo zusammen

Wenn ich Kurts Dry Stout braue

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... egriff=Dry


bei dem die gesamte Röstgerste erst ganz zum Ende des Maischen hinzugeben wird, muss ich dann die Wasseraufbereitung mit oder ohne die Röstgerste berechnen?
Wenn die Röstgerste erst am Schluss dazu gegeben wird, würde ich sie nur bei der Aufbereitung des Nachgusses berücksichtigen. Ein anderer Punkt ist natürlich, dass meiner Meinung nach ein Dry Stout vom Charakter der Röstgerste lebt, und daher für mich mit zu Beginn eingemaischt gehört. Auch mit der Faustregelschüttung (70%Pale, 20%Gerstenflocken, 10%Röstgerste) ist das in meinen Augen noch weit entfernt von brenzligem Charakter. Aber jeder wie es schmeckt :)
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10519

Beitrag von mavro » Samstag 8. Juni 2019, 12:37

Danke für die Rückmeldung :Smile
Viele Grüße, Andreas

Sepp-Wurzel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 06:22

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10520

Beitrag von Sepp-Wurzel » Montag 10. Juni 2019, 19:00

Servus zusammen,

ich wollte gerade zum zweiten mal mein ISpindel nutzen. Also habe ich im Setup der Ispindel meinen neuen Sud benannt, dann in Ubidots und unter Devices einen neues angelegt. Nun werden aber unter dem neuen und dem alten Sud Daten aufgenommen. Kann ich das irgendwie regeln, dass es nur unter dem neuen Sud erfolgt und der alte wie er ist erhalten bleibt?

Merci und Gruß

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6136
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10521

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 10. Juni 2019, 19:19

Sepp-Wurzel hat geschrieben:
Montag 10. Juni 2019, 19:00
Kann ich das irgendwie regeln, dass es nur unter dem neuen Sud erfolgt und der alte wie er ist erhalten bleibt?
Das willst du (glaube ich) nicht wirklich. Nur das erste Device ist kostenfrei. Wenn du die alten Gärverläufe mit den alten Devices und deren Daten in Ubidots lässt wird es schnell teuer. Druck dir den alten Gärverlauf aus und lösche das alte Device.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Sepp-Wurzel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Montag 30. Mai 2016, 06:22

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10522

Beitrag von Sepp-Wurzel » Montag 10. Juni 2019, 19:29

okay, danke, dann nehm ich den alten raus.

Ich muss dann einfach mal schauen, das ich das mit meiner Synology DS hinbekomme.
Zuletzt geändert von Sepp-Wurzel am Montag 10. Juni 2019, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10523

Beitrag von §11 » Montag 10. Juni 2019, 19:34

dh26883 hat geschrieben:
Donnerstag 6. Juni 2019, 22:03
Weiß jemand ob beim Tank 7 Farmhouse Ale die Hefe lebendig ist und ob es eine Kveik- Hefe o.ä. ist?
Ich kann mal schauen ob die Hefe lebendig ist. Kveik ist es nicht, das koennte ich aber auch nicht rausfinden.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10524

Beitrag von Alt-Phex » Montag 10. Juni 2019, 19:45

dh26883 hat geschrieben:
Freitag 7. Juni 2019, 22:10
In der Facebook Gruppe wurde ein ZKG aus einem PET Keg gebaut. Dabei kam die Frage auf ob man diese auch irgendwo einzeln kaufen kann ohne gleich 1 Palette ordern zu müssen. Jemand ne Idee?
Bei deiner hiesigen Craftbeer Bar mal anfragen. Die haben oft solche PETainer und müssen die Aufwendig entsorgen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

dominik_w
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Montag 13. August 2018, 06:28
Wohnort: Drolshagen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10525

Beitrag von dominik_w » Dienstag 11. Juni 2019, 13:50

Hallo!
Am Donnerstag habe ich ein Simcoe-IPA in Flaschen abgefüllt. Temperatur lag bei 17°C, Zuckermenge bei rund 2,3 Gramm pro 0,5er Flasche. Somit sollten die 4g/l, die bei MMuM in diesem Rezept angegeben werden, erreicht werden.
Heute steht mir dasselbe nochmal bevor, die nächsten 30 Liter müssen in Flaschen abgefüllt werden.
Wie sind eure Erfahrungen, reicht die Zuckermenge hier wirklich aus? Ich hab gestern eine der am Donnerstag abgefüllten Flaschen aufgemacht und es war so gut wie keine Kohlensäure vorhanden.
Ja, 4 Tage sind sicherlich etwas knapp, aber ich hab jetzt Angst, dass es insgesamt etwas wenig sein könnte und überlege, die Zuckermenge zu erhöhen - vielleicht in Richtung 3 Gramm. So würde ich auf 4,8 g/l karbonisieren, was doch bei ein IPA auch nicht zu viel ist, oder? Oder war ich einfach nur zu ungeduldig? :D

1_Harald
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 14:53

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10526

Beitrag von 1_Harald » Dienstag 11. Juni 2019, 14:30

Hallo Dominik,

habe das Simcoe mehrfach gebraut und mit 6,0 g/l C0 2 gute Ergebnisse erreicht.

MfG Harald

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10527

Beitrag von AxelS » Dienstag 11. Juni 2019, 15:20

dominik_w hat geschrieben:
Dienstag 11. Juni 2019, 13:50
So würde ich auf 4,8 g/l karbonisieren, was doch bei ein IPA auch nicht zu viel ist, oder? Oder war ich einfach nur zu ungeduldig? :D
Zweimal "ja". Wenn Du Donnerstag abgefüllt hast, braucht es aus meiner Erfahrung etwa eine Woche, bis Du etwas Kohlensäure im Bier hast. Eine Blume auf dem Bier dauert noch einmal eine Woche.
Ich verwende zum Abfüllen die Dosierhilfe und karbonisiere damit auf 5,0gCO2/l, was für mich für ein IPA stimmig ist. Brut und Berliner Weisse bekommen 6,0gCO2/l, damit sie schön spritzig schmecken.

:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

dominik_w
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Montag 13. August 2018, 06:28
Wohnort: Drolshagen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10528

Beitrag von dominik_w » Dienstag 11. Juni 2019, 15:46

Danke euch! Dann gehe ich bei diesem auf ca. 5,5g/l CO2 und hoffe, dass bei dem anderen mit 4,0 noch genug kommt. Schmecken tut es auf jeden Fall schon nicht schlecht für die kurze Zeit :)

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10529

Beitrag von toaster » Mittwoch 12. Juni 2019, 17:22

Da ich seit ein paar Monaten einen Gärschrank habe (muss mal Bilder von meinem Gebastel reinstellen), wurde beim letzten Blonde Ale auch mal ge- coldcrashed.

Ich karbonisiere noch in der Flasche (Kegs kommen bald), deswegen habe ich mich vorgängig auch schlau gemacht, ob genügend Hefe auch nach einem Coldcrash vorhanden ist. Eigentlich sagen alle Quellen, dass dem so ist.

Nun, lange Rede kurzer Sinn: Mein Bier hat zu wenig Kohlensäure. Hab‘s online unter Berücksichtigung der Temperatur ausgerechnet, den Zucker zugegeben und gewartet. Aber jetzt nach knappen vier Wochen ist immernoch zu wenig drinn. Ist das normal, dass es so lange dauert?

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10530

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 12. Juni 2019, 17:29

Zuckermenge richtig ausgerechnet?
Es zählt die höchste Jungbiertemperatur für die Zuckerberechnung, vllt hast du stattdessen mit der Cold Crash Temperatur gerechnet?

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10531

Beitrag von toaster » Mittwoch 12. Juni 2019, 18:27

Ah! Ja da lag dann wohl der Fehler! Hmm, naja trinke es jetzt halt so.

Danke für die Hilfe.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10532

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 12. Juni 2019, 19:34

Die Erklärung dafür ist auch ganz einfach.
Je wärmer das Bier wird desto mehr CO2 löst sich und geht in die Atmosphäre.
Wenn du wieder runterkühlst bindet sich dieses CO2 natürlich nicht mehr da es sich ja längst in deinem Gärkeller verflüchtigt hat.

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10533

Beitrag von toaster » Mittwoch 12. Juni 2019, 20:22

Danke für die Ausführung. Physik war nicht so meine Stärke ;).

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 680
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10534

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 12. Juni 2019, 21:06

Hast Du etwa am Fenster gesessen? :thumbsup Sorry :Greets

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10535

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 12. Juni 2019, 21:42

Frage zu Hefeernte zwecks Einlagerung in Kochsalz: Soll ich warten bis meine 34/70 ausgegoren ist und dann den Bodensatz ernten oder die sich gerade bildenden Kräusen? Falls Kräusen, wie mache ich das richtig bevor es in die Kochsalzlösung geht?

Chris78GP
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 26. Dezember 2017, 22:30
Wohnort: Göppingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10536

Beitrag von Chris78GP » Donnerstag 13. Juni 2019, 16:13

Mein erstes Weizen steht an und ich bin mir unsicher, was die Karbonisierung mit der Dosierhilfe angeht. Meine ersten Sude Pale Ale und IPA habe ich, bei 1Liter-Bügelflaschen, mit zweimal Zuckergabe für 0,5 Liter karbonisiert. Druck bei Zimmertemperatur 3 Bar und für mich angenehm zu trinken. Bei Weizen sollte die Karbonisierung höher sein. Mit dem Spundungsrechner von MMUM komme ich auf eine Zuckergabe von 5g/Liter bei 6,5 CO2/Liter. Die Dosierhilfe hat bei 0,5Liter-Flaschen bereits 3,8g. Somit liege ich mit meiner bisherigen Zuckergabe ja bereits höher. Habe gelesen, man kann bei Weizen 2mal Zucker für 0,75Liter-Flaschen nehmen. Wo liegt der Fehler?
Bierige Grüsse, Christian! :Drink

(Bist du beim Trinken, bleib ruhig dabei, deine Frau schimpft um zehn genauso wie um zwei.)

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10537

Beitrag von London Rain » Donnerstag 13. Juni 2019, 16:30

Chris78GP hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 16:13
Meine ersten Sude Pale Ale und IPA habe ich, bei 1Liter-Bügelflaschen, mit zweimal Zuckergabe für 0,5 Liter karbonisiert. Druck bei Zimmertemperatur 3 Bar und für mich angenehm zu trinken.
Das ergibt eine Karbonisierung von 5,5 g CO²/l bei einer Zuckerdosierung von 2*3,8g=7,6 g/l. Das passt. :thumbsup
Bei Weizen sollte die Karbonisierung höher sein. Mit dem Spundungsrechner von MMUM komme ich auf eine Zuckergabe von 5g/Liter bei 6,5 CO2/Liter. Die Dosierhilfe hat bei 0,5Liter-Flaschen bereits 3,8g. Somit liege ich mit meiner bisherigen Zuckergabe ja bereits höher. Habe gelesen, man kann bei Weizen 2mal Zucker für 0,75Liter-Flaschen nehmen. Wo liegt der Fehler?
Da kann ich dir nicht mehr folgen. :Grübel Bisher hast du 7,6 g Zucker/l dosiert und nicht 3,8 g/l.

Um auf eine gewünschte Karbonisierung von 6,5 g CO²/l zu kommen, musst du auf deine Literflasche 9,5 g Zucker dosieren. Das sind genau einmal 0,5 und einmal 0,75 mit der Dosierhilfe.

Hier gibt's eine Hilfe zum Nachrechnen.

Gruß
Tim

Chris78GP
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 26. Dezember 2017, 22:30
Wohnort: Göppingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10538

Beitrag von Chris78GP » Donnerstag 13. Juni 2019, 17:41

Danke Tim!
Bierige Grüsse, Christian! :Drink

(Bist du beim Trinken, bleib ruhig dabei, deine Frau schimpft um zehn genauso wie um zwei.)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10539

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 13. Juni 2019, 22:48

Weiß jemand ob die Töpfe von expondo / Royal Catering was taugen, insbesondere ob der Sandwichboden taugt (für Induktion)?
Die Töpfe sind nämlich sehr billig
55 EUR für nen 36l Pott. Versandkostenfrei.
https://www.expondo.de/royal-catering-k ... l-10011072

Mein Contacto 36l hat das doppelte gekostet. Will mir aber jetzt noch nen zweiten Pott anschaffen.

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10540

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 14. Juni 2019, 09:07

dh26883 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 21:42
Frage zu Hefeernte zwecks Einlagerung in Kochsalz: Soll ich warten bis meine 34/70 ausgegoren ist und dann den Bodensatz ernten oder die sich gerade bildenden Kräusen?
Zum einlagern in NaCl immer ausgären lassen.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Gandalf15
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10541

Beitrag von Gandalf15 » Freitag 14. Juni 2019, 16:52

Mein Magnetrührer ist angekommen. Wie schnell muss ich ihn für einen Starter stellen? Gerade stehen 275ml Würze/geerntete Hefe / Bodensatz drauf. Verhältnis ist 25ml Bodensatz und 250 Würze.

In Zukunft werde ich mit NaCl gelagerter Hefe starten. Die Suche ergab keine wirkliche Antwort. Vielen Dank!

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10542

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 14. Juni 2019, 18:14

Gandalf15 hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 16:52
Mein Magnetrührer ist angekommen. Wie schnell muss ich ihn für einen Starter stellen?
Kommt drauf an (u. a. wie viel Power der hat in Verbindung mit dem Gefäß und Rührfisch) :Smile
Ich stell ihn immer am Anfang sehr hoch, dass er einen tiefen Strudel zieht - um möglichst viel Sauerstoff reinzubringen.
Nach einigen Stunden drehe ich ihn runter, so dass er noch ordentlich die Hefe in Schwebe hält, aber keinen richtigen Strudel mehr zieht.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 403
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10543

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Freitag 14. Juni 2019, 21:52

dh26883 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 21:42
Frage zu Hefeernte zwecks Einlagerung in Kochsalz: Soll ich warten bis meine 34/70 ausgegoren ist und dann den Bodensatz ernten oder die sich gerade bildenden æuKräusen? Falls Kräusen, wie mache ich das richtig bevor es in die Kochsalzlösung geht?
Hallo Voltbräu,
dachte eigentlich da kommt schnell eine Antwort, weil mich das auch interessiert. Habe derzeit eine W34/70 in der Hauptgärung und würde diese am Tag der Abschlauchung mit darüberliegenden Jungbier vermischen und davon die Spritze ziehen. So schreibt das Jan B. auf S.245.
Obergärige Hefen werden in der Hochkräusenphase von oben abgezogen.
Werde das so machen, hab aber noch keine Erfahrung aus der Praxis.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10544

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 15. Juni 2019, 00:22

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 21:52
dh26883 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 21:42
Frage zu Hefeernte zwecks Einlagerung in Kochsalz: Soll ich warten bis meine 34/70 ausgegoren ist und dann den Bodensatz ernten oder die sich gerade bildenden æuKräusen? Falls Kräusen, wie mache ich das richtig bevor es in die Kochsalzlösung geht?
Hallo Voltbräu,
dachte eigentlich da kommt schnell eine Antwort, weil mich das auch interessiert. Habe derzeit eine W34/70 in der Hauptgärung und würde diese am Tag der Abschlauchung mit darüberliegenden Jungbier vermischen und davon die Spritze ziehen. So schreibt das Jan B. auf S.245.
Obergärige Hefen werden in der Hochkräusenphase von oben abgezogen.
Werde das so machen, hab aber noch keine Erfahrung aus der Praxis.

Grüßle Dieter
Hi Dieter,
Ich kann Dir nicht ganz folgen - was willst Du mir sagen? Die Frage war doch ob man es ausgären lassen sollte. Das würde ich schon machen, sonst gibt's irgendwann Druck auf der Flasche. Mit Kräusen stelle ich mir das umständlich vor - da muss man vielleicht auch noch mal unterscheiden zwischen Erntehefe für eine weitere Führung und Einlagerung auf NaCl. Besser wäre es sowieso die Hefe zur Einlagerung vom Starter zu nehmen - da stellt sich die Frage der Kräusen-Ernte auch nicht.
Ansonsten ja, so wie du es beschrieben hast würde ich auch die ausgegorene Erntehefe einlagern.
Viele Grüße
Volker
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 403
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10545

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Samstag 15. Juni 2019, 10:00

Hi Volker,
klar, bei ug ausgären lassen, dann schlauchen und ernten. Bei og in der Hochkräusenphase von oben ernten.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Let it Beer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 16. Dezember 2017, 15:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10546

Beitrag von Let it Beer » Samstag 15. Juni 2019, 10:29

Hallo, Mitbrauer,

ich habe den Hauptguss (18l) und Nachguss (12l) - das waren insgesamt 30 l - aufgekocht (70 Minuten).

Danach hatte ich aber statt der erwarteten 20l nur 13l bekommen. Woran kann das liegen?
Beerbuildsbetterbodies

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 544
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10547

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 15. Juni 2019, 11:26

Let it Beer hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 10:29
Hallo, Mitbrauer,

ich habe den Hauptguss (18l) und Nachguss (12l) - das waren insgesamt 30 l - aufgekocht (70 Minuten).

Danach hatte ich aber statt der erwarteten 20l nur 13l bekommen. Woran kann das liegen?
1) Zu stark gekocht (stark sprudelnd?), zu viel Verdampfung
2) Messfehler?
3) Noch viel Wasser im Treber?
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Let it Beer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 16. Dezember 2017, 15:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10548

Beitrag von Let it Beer » Samstag 15. Juni 2019, 12:49

1). Eigentlich nicht.
2). ----„----
3). Hmmm... kann sein. Aber 7l weniger als erwartet?

Sollte ich mehr Nachguss Wasser nehmen?

Danke für die Antwort !
Beerbuildsbetterbodies

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10549

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 15. Juni 2019, 13:32

Wie sieht es denn mit der Stammwürze aus? Ohne Angaben zur Schüttungsmenge und Zielstammwürze kann man keine Aussage treffen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

felleo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 17. Februar 2019, 15:18

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10550

Beitrag von felleo » Samstag 15. Juni 2019, 15:10

Kann ich Saniclean als sanitizer für einen blow-off nehmen? Im Internet steht immer Starsan...Saniclean ist ja offiziell kein sanitizer

Antworten