Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10751

Beitrag von murby81 » Mittwoch 24. Juli 2019, 07:48

ich hab die auch! Du musst an den Flügelschrauben 1-2 Beilegscheiben mit drauf machen. Dann lässt sie sich besser einstellen.

Mehrbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10752

Beitrag von Mehrbier » Mittwoch 24. Juli 2019, 08:15

Ah Super Danke, das werde ich testen.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10753

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 24. Juli 2019, 09:43

Habe sogar eine U-Scheibe pro Seite zwischen den “Backen” soweit ich mich erinnern kann.. das war auch mal nen Tipp aus nem Forum.
Und hat geholfen. Scheint ein bekanntes Problem zu sein.

Mehrbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 82
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10754

Beitrag von Mehrbier » Mittwoch 24. Juli 2019, 11:31

Sprich so:

(||)
Oder so:
|()|
???

Die Klammern sind die Backen und die Striche die U-Scheiben.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6582
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10755

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 24. Juli 2019, 13:43

So natürlich:

(|||)

Die Mahlscheiben müssen sich frei, ohne zu schleifen bewegen können. Eingestellt wird dann über die große Schraube in der Mitte.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1011
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10756

Beitrag von DevilsHole82 » Mittwoch 24. Juli 2019, 19:40

Wie reinigt Ihr die Luftsprudelsteine und Sterilfilter zur Würzebelüftung? Ich habe diese weißen Luftsprudelsteine vom Hersteller Marina.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10757

Beitrag von irrwisch » Mittwoch 24. Juli 2019, 22:24

Die Baden bei mir in Isoprop. Bei angeschalteter Pumpe.
Ab und zu mal Ultraschallbad kann auch nicht schaden.
Bisher alles Tippi toppi, nix versifft an meinem Sprudelstein.

Sterilifilter reinige ich gar nicht. Da hab ich nen Zwanziger Pack gekauft. Die werde dann einfach „nach Gefühl“ entsorgt. Die Kosten ja fast nix wenn man die nicht einzeln kauft.

Edit: ich hab übrigens nen Edelstahl Sprudelstein von Ali. Find ich etwas besser als die weißen Plastikdinger.0

Nilssina
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 107
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:45
Wohnort: Mannheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10758

Beitrag von Nilssina » Mittwoch 24. Juli 2019, 22:36

Hallo an alle!!!
Eine kurze Frage an alle Brettspezialisten.
Kann eine Brett auch Zucker abbauen den von einer normalen Hefe nicht verarbeitet werden können?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4585
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10759

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 25. Juli 2019, 01:42

Nilssina hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 22:36
Eine kurze Frage an alle Brettspezialisten.
Kann eine Brett auch Zucker abbauen den von einer normalen Hefe nicht verarbeitet werden können?
Ja. Die "repariert" Dir auch 'nen Blausud.
Viele Grüße aus München
Stephan

KlausT
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 22. Juni 2019, 08:03

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10760

Beitrag von KlausT » Donnerstag 25. Juli 2019, 05:44

Hallo Braukollegen,

gärt jemand von euch in einem (Schengler) Thermoport?
Reicht es da den Deckel einfach aufzulegen?
Oder muss ich ihn etwas beschweren, damit die Dichtung schließt?
Oder ist ein Gärspund absolut nötig?

Ich gäre im Keller, wo einiges an Krabbeltieren unterwegs ist.

Danke und beste Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Snowman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 287
Registriert: Freitag 15. August 2014, 10:00

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10761

Beitrag von Snowman » Donnerstag 25. Juli 2019, 06:00

Hallo!
Ich vergäre auch in einem edelstahltopf. Hab mir da nen Silikonschlauch aufgeschnitten und um den Rand gelegt, damit es eben genau so dicht schließt wie beim Thermoport.
Also: Deckel lose drauf legen passt. Gas kann ja entweichen. Nur festklemmen würde ich den nicht. Und ich guck da auch die gesamte Gärung nicht rein, damit die schützende CO2-Schicht erhalten bleibt.

LG Björn

PS: Den Topf nehme ich, da er keinen Hahn hat. Den brauch ich eh nicht und er ist ein Infektionsrisiko.

KlausT
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 22. Juni 2019, 08:03

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10762

Beitrag von KlausT » Donnerstag 25. Juli 2019, 06:50

Hallo Björn,

wie bekommst du das Jungbier dann in die Flaschen?

Wäre trotzdem klasse, wenn jemand seine Erfahrungen mit einem Thermoport (mit Hahn) ergänzen könnte.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1011
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10763

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 25. Juli 2019, 07:20

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 22:24
Die Baden bei mir in Isoprop. Bei angeschalteter Pumpe.
Ab und zu mal Ultraschallbad kann auch nicht schaden.
Bisher alles Tippi toppi, nix versifft an meinem Sprudelstein.

Sterilifilter reinige ich gar nicht. Da hab ich nen Zwanziger Pack gekauft. Die werde dann einfach „nach Gefühl“ entsorgt. Die Kosten ja fast nix wenn man die nicht einzeln kauft.

Edit: ich hab übrigens nen Edelstahl Sprudelstein von Ali. Find ich etwas besser als die weißen Plastikdinger.0
Danke Dir. An Isoprop hab ich auch gedacht, aber dachte mir, dass das für die weißen Sintersteine nicht so gut ist. Muss ich wohl doch endlich mal einen Edelstahlstein kaufen.
Hast Du zufällig noch den Link zum Artikel auf Ali?
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10764

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 08:13

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 07:20
Hast Du zufällig noch den Link zum Artikel auf Ali?
https://de.aliexpress.com/item/32986483 ... 184fd33379

Ob 0,5 oder 2 Mikron hängt ein bisschen von der Kraft deiner Pumpe an.
Für die Aquariumpumpe nehme 2µ, für die O2 Buddel 0,5µ.

Bei mir kommen Sprudelstein und Schläuche nach der Verwendung direkt ins Ultraschallbad. Dann auskochen, trocknen und einlagern.
Direkt vor der Verwendung wandern Schlauch und Stein in den Autoklav. Ich habe deshalb alle Schläuche durch Silikonschlauch ersetzt.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1011
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10765

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 25. Juli 2019, 08:26

Ich hab diese einfache Aquariumpumpe von HuM. Auch vom Hersteller Marina. Dann bestell ich mir mal den 2 Mikron Stein.

Top. Danke Euch :thumbup

Edit: Den 0,5er kann ich doch auch zum Karbonisieren nehmen oder?
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10766

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 08:43

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 08:26
Edit: Den 0,5er kann ich doch auch zum Karbonisieren nehmen oder?
Nie ausprobiert. Ich denke das geht aber schon...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10767

Beitrag von Dekobier » Donnerstag 25. Juli 2019, 08:54

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 08:26
Ich hab diese einfache Aquariumpumpe von HuM. Auch vom Hersteller Marina. Dann bestell ich mir mal den 2 Mikron Stein.

Top. Danke Euch :thumbup

Edit: Den 0,5er kann ich doch auch zum Karbonisieren nehmen oder?
Das sollte sogar wesentlich besser gehen als nur einfach Druck drauf, weil die gemeinsame Oberfläche CO2 - Suppe viel größer ist.
Die Sintersteine sind ja auch die Basis von den inline Karbonisierungslösungen bei mittels Pumpe das Bier am Sprudelstein vorbei gepumpt wird...

Gruß,
Oliver

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10768

Beitrag von Dekobier » Donnerstag 25. Juli 2019, 08:59

irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 22:24
Edit: ich hab übrigens nen Edelstahl Sprudelstein von Ali. Find ich etwas besser als die weißen Plastikdinger.0
Wie habt Ihr den Übergang zum Sterilfilter gelöst? Der Sprudelstein kommt mit 1/4", also ungefähr passend für den 7mm ID PVC Schlauch. Aber der Nüpsel am Sterifilter ist eher für 3mm?!

Oder gibt es einen Silikonschlauch, der dehnbar genug ist um mit beidem zurecht zu kommen?

Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10769

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 09:14

Nicht optimal. Meine Silikonschlauch geht auf den breiten Anschlüssen mit rotem Kopf und hohem Puls gerade so drüber. Auf den dünnen Anschlüssen ist ein Kabelbinder drum gezogen.
Für Alternativen wäre ich sehr dankbar.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10770

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 25. Juli 2019, 09:33

Ich hab nen sehr dünnen Silikonschlauch genommen der entsprechend sehr dehnbar ist.
Der hat nur ne Wandstärke von 0.5mm oder sogar noch dünner.

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10771

Beitrag von Dekobier » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:02

Hält denn der dünne Schlauch den Druck bei einem 0.5er Sprudelstein? Oder wird das grenzwertig?

Die Kabelbinder habe ich derzeit auch um beim HuM Aquariumpumpenset den Sterifilter zu integrieren. Der rutscht aber immer ab, weil leicht konisch. Teflonband ist jetzt das Provisorium, das bisher am längsten hält...

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10772

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:04

Der hält.
Der Druck den diese Aquarienpumpen aufbauen ist lächerlich niedrig. Wir reden da über Millibar.
Die erste Aquarienpumpe die ich hatte war auch zu schlapp. Musste dann ne bessere nehmen

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10773

Beitrag von Dekobier » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:34

Bei der Aquariumpumpe kein Thema, da ist bei egal welchem Stein vermutlich die Pumpe das Limitierende...

Die nächste Ausbaustufe ist O2 aus der Flasche. Da sitzen im Zweifel viele mBar hinter :)

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10774

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 25. Juli 2019, 10:39

Da musst du aber mit allen Silikonschläuchen aufpassen, egal wie dick. Die sind nicht für Druck gemacht und blähen sich dann sehr schnell auf.
Dafür gibts dann Gewebeverstärkte Silikonschläuche.

Die Frage ist aber ob man mit O2 Flasche überhaupt soviel Druck braucht? Da habe ich keinerlei Erfahrung mit.

Dekobier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 263
Registriert: Sonntag 1. Juli 2012, 19:57
Wohnort: Überlingen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10775

Beitrag von Dekobier » Donnerstag 25. Juli 2019, 11:03

Ob brauchen oder nicht, der Druck im Schlauch liegt eher am Stein (0,5µ wird für O2 empfohlen, 2µm für Luft) und dem eingestellten Fluss.

Kids, don't do this at home: ich habe noch einen überflüssigen Durchflussbegrenzer, der nur den Fluss limitiert, aber kein Druckminderer im eigentlichen Sinn ist. Damit ist der Druck im Schlauch halt vom Widerstand abhängig...

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10776

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 11:40

irrwisch hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 10:39
Da musst du aber mit allen Silikonschläuchen aufpassen, egal wie dick. Die sind nicht für Druck gemacht und blähen sich dann sehr schnell auf.
Dafür gibts dann Gewebeverstärkte Silikonschläuche.

Die Frage ist aber ob man mit O2 Flasche überhaupt soviel Druck braucht? Da habe ich keinerlei Erfahrung mit.
Für die O2 Buddel hat der Schlauch bei mir 1,5mm Wandstärke, ohne Gewebe. Ich bin mir nicht sicher ob das ein 4/7mm Schlauch oder ein 5/8mm Schlauch ist. Eher 5/8 würde ich sagen.
Mehr als 1-2 l/min Durchfluss stellt man bei reinem O2 eh nicht ein. Eigentlich immer nur 1l/min. Das funktioniert einwandfrei und der Sterilfilter ist dabei auch unnötig.
Sinnvoll ist, wenn der Schlauch lang genug ist und der Sprudelstein bis ganz unten auf den Behälterboden sinken kann. Natürlich auch bei der Variante mit der Aquariumpumpe.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
DarkRoast
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 13. März 2019, 16:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10777

Beitrag von DarkRoast » Donnerstag 25. Juli 2019, 13:54

Letztes Mal hat es mir beim Abfüllen vom Brew-Bucket (Mini) ins Keg den Zufluß zur Steckkupplung verstopft. Das Bier war hopfengestopft und ich hatte einen Cold Crash gemacht. Innenrohr im Brew Bucket war nach oben gerichtet.

Hat jemand eine Idee wie sich sowas - ohne Umschlauchen über einen Hopfenfilter - eventuell verhindern läßt?
nOOb in der 10 & 20 Liter Kochtopf Klasse, meinen Vorstellungs-Thread gibt's hier...

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10778

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 25. Juli 2019, 15:33

DarkRoast hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 13:54
...Innenrohr im Brew Bucket war nach oben gerichtet.
Hat jemand eine Idee wie sich sowas - ohne Umschlauchen über einen Hopfenfilter - eventuell verhindern läßt?
Bereits während der Gärung nach oben gerichtet oder erst beim Umfüllen nach oben gedreht (und vorher nach unten zeigend)?
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10779

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:44

Auf der HBCON war jemand mit einer Flasche "Pimp my Oetti" unterwegs.
Das war praktisch ein massiver Hopfen-Alkoholauszug für ganze Kerle[tm]. Damit konnte man praktisch tröpfchenweise jedes helle Bier direkt im Glas zum IPA machen oder sich beim pur trinken den Rachen verätzen. :Bigsmile

Weiß jemand, wie der gute Mann hier im Forum heißt?
Ich habe ne Flasche Bierbrand bekommen und brauche ein paar Details, um daraus auch Pimp-my-Oetti zu machen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10780

Beitrag von Adrian S » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:47

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 16:44
Ich habe ne Flasche Bierbrand bekommen und brauche ein paar Details, um daraus auch Pimp-my-Oetti zu machen.
Gerne dann gleich im Rezeptefaden einstellen :thumbsup
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10781

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:59

Klingt interessant :thumbup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10782

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 17:04

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 16:44
Weiß jemand, wie der gute Mann hier im Forum heißt?
Konkret der nette Onkel links im Bild ... :Bigsmile
https://hobbybrauer.de/forum/download/f ... =52452&t=1
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

HrXXLight
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10783

Beitrag von HrXXLight » Donnerstag 25. Juli 2019, 17:10

Kann man den Namen aufgrund des Prämierungsergenisses nicht feststellen?
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 598
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10784

Beitrag von Kolbäck » Donnerstag 25. Juli 2019, 18:11

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 17:04
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 16:44
Weiß jemand, wie der gute Mann hier im Forum heißt?
Konkret der nette Onkel links im Bild ... :Bigsmile
https://hobbybrauer.de/forum/download/f ... =52452&t=1
Klaus! (kalausr)

Ich habe ihn zwar nur kurz in Romrod kennen gelernt und hoffe, ich trete ihm nicht zu nahe, wenn ich sage, dass es mich kein bisschen wundert, dass die Pimp-my-Oetti-Tropfen von ihm sind. :Bigsmile
Viele Grüße, Thomas
Braudoku, Weißbier-Experimente

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5815
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10785

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 25. Juli 2019, 20:06

Danke. Wird angefunkt :-)
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Kolibri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 23. November 2018, 17:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10786

Beitrag von Kolibri » Donnerstag 25. Juli 2019, 21:01

Hallo,

ich habe das Nelson Summer IPA von MMum gebraut.
PiMa, Weizenmalz, Hefe: BRY 97
Alles wie immer im Flaschen abgefüllt und mit der richtigen Menge Zucker karbonisiert.
Das Bier schmeckt echt super, keine Einwände. Aber bei 2 von ca. 10 Flaschen (bis jetzt) hatte ich das Problem, dass es nach dem Öffnen einfach herausgeschäumt ist. Es hat gar nicht mehr aufgehört. Bei den anderen war das nicht so.

Kann mir jemand erklären woran das liegen könnte?
Danke schon mal.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10787

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 25. Juli 2019, 21:09

Ich geh davon aus, dass die Hauptgärung abgeschlossen war. Wie hast du den Zucker zur Nachgärung dosiert?
In jeder Flasche oder im gesamten Jungbier und umgerührt?
Bei beiden Verfahren sind Fehler möglich.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10788

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 25. Juli 2019, 21:12

..... noch ein Tip: stell mal ein paar Flaschen extrem kühl (1....6 Grad( und öffne sie dann .

Dieter
Brau, schau wem.

Adrian S
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 18:58
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10789

Beitrag von Adrian S » Donnerstag 25. Juli 2019, 21:14

Wie hast du nach dem Gären abgefüllt?

Durch Hopfenpartikel kann sogenanntes Gushing entstehen.
Grüsse
Adrian

________________________________________________________________

"Geduld - Die Wurzel ist bitter, die Frucht ist süss"
Ein Leitspruch für Hobbybrauer

Kolibri
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 23. November 2018, 17:04

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10790

Beitrag von Kolibri » Donnerstag 25. Juli 2019, 22:54

Hi, ich habe den Zucker mit der Dosierhilfe einzeln in die Flaschen vorgelegt. Die HG war natürlich beendet. 1 Woche Cold Crash und dann abgefüllt. Das mit den Hopfenpartikeln könnte eine Erklärung sein. Ich werde es mal weiter beobachten. Gibt es noch eine andere Erklärumg dafür?
Danke für eure Antworten.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 281
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10791

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 25. Juli 2019, 23:35

Um zu analysieren müßte man jetzt natürlich nach Hefe, EVG, Stammwürze, Restextrakt usw. fragen.
Aber da das schon abgefüllt ist hilft nur eins:
Eiskalt vorsichtig ausschenken, nicht in fremde Hände geben.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
DarkRoast
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 13. März 2019, 16:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10792

Beitrag von DarkRoast » Freitag 26. Juli 2019, 07:53

Sebasstian hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 15:33
Bereits während der Gärung nach oben gerichtet oder erst beim Umfüllen nach oben gedreht (und vorher nach unten zeigend)?
Die ganze Zeit nach oben...
nOOb in der 10 & 20 Liter Kochtopf Klasse, meinen Vorstellungs-Thread gibt's hier...

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10793

Beitrag von Sebasstian » Freitag 26. Juli 2019, 07:59

DarkRoast hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 07:53
Sebasstian hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 15:33
Bereits während der Gärung nach oben gerichtet oder erst beim Umfüllen nach oben gedreht (und vorher nach unten zeigend)?
Die ganze Zeit nach oben...
Na dann hast du ja die Erklärung :Wink
Sinvoller ist es, den Racking Arm während der Gärung nach unten zeigen zu lassen und nur für die Abfüllung nach oben zu drehen. Steht auch so in der Bedienungsanleitung. Damit man weiß wo er steht, richtet man ihn am besten anhand des Hahns aus. An dem, dem Hahn, musst du dann ja auch drehen, um den Racking Arm zu drehen. Immer nur rechts rum, sonst wird's undicht.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
DarkRoast
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 13. März 2019, 16:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10794

Beitrag von DarkRoast » Freitag 26. Juli 2019, 10:50

Sebasstian hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 07:59
Na dann hast du ja die Erklärung :Wink
Sinvoller ist es, den Racking Arm während der Gärung nach unten zeigen zu lassen und nur für die Abfüllung nach oben zu drehen. Steht auch so in der Bedienungsanleitung. Damit man weiß wo er steht, richtet man ihn am besten anhand des Hahns aus. An dem, dem Hahn, musst du dann ja auch drehen, um den Racking Arm zu drehen. Immer nur rechts rum, sonst wird's undicht.
Danke!

Das mit der Ausrichtung anhand des Hahnes war mir schon klar. Die Idee hinter dem "Arm nach oben" war, daß einerseits die Luft raus kann und andererseits der Arm nicht abgesunkene Hopfen und Trubreste ansaugt...
nOOb in der 10 & 20 Liter Kochtopf Klasse, meinen Vorstellungs-Thread gibt's hier...

Benutzeravatar
Hardan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2019, 11:08
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10795

Beitrag von Hardan » Sonntag 28. Juli 2019, 09:24

Ich habe gestern meinen Sud #5 gebraut, ein dunkles IPA. Ging soweit alles gut und die Gährung hat heute morgen eingesetzt.
Eine Frage ist mir jedoch aufgekommen. Gemäss Rezept wäre die Würze auf eine Anstelltemparatur von 18° herunterzukühlen und dann bei 20° gären zu lassen.
Aufgrund der heissen Woche war das "kalte" wasser aus der Leitung bei etwa 15/16°. Desshalb habe ich dann bei 24° die Kühlung abgeschlossen und die Hefe (US-05) hinzugefügt. Im Keller sind im Moment 22° und ich hoffe dass ich den noch weiter kühlen kann dank dem Wetterumschwung, sodass Würze entsprechend abkühlen kann.
Meine Frage. Was hat die höhere Anstelltemparatur genau für einen Einfluss auf das Bier?

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10796

Beitrag von AxelS » Sonntag 28. Juli 2019, 11:46

Durch eine zu hohe Gärtemperatur entwickelt die Hefe Gärnebenprodukte, die Fehlgeschmäcker verursachen. So produzierte Esther können fruchtig, bananig oder sonst irgenwas in der Richtung schmecken. Das passt nicht zu jedem Bier.
22°C Kellertemperatur bedeuten etwa 24°C Gärtemperatur. Damit ist die US-05 schon im roten Bereich, nach meiner Erfahrung. Wenn Du mit dem Stopfhopfen großzügig bist und dort ebenfalls fruchtige Aromen reinbringst, kann das IPA durchaus noch lecker werden.
Ganz besonders aufpassen musst Du bei den Temperaturen auf die Sauberkeit. Bei 24°C aufwärts fühlen sich kahmhautverursachende Bakterien besonders wohl. Also so schnell wie irgend möglich abfüllen! Lieber etwas zu früh und mit dem Zucker geizen und ein nicht ganz so prickelndes Bier bekommen, als zu spät ("unter der Kahmhaut") abfüllen und ein verdorbenes Bier riskieren.
:Drink
Axel

PS: eben noch mal gelesen: "dunkles IPA" mit fruchtigen Noten stelle ich mir schwierig vor. Dunkles Bier hat bestimmt Karamell- und Röstaromen. Ob das dann passt? Schwierig... :Grübel

Edit: PS
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
Hardan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2019, 11:08
Wohnort: Zürich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10797

Beitrag von Hardan » Sonntag 28. Juli 2019, 20:28

Danke für die ausführliche Antwort.

Raumtemperatur ist nun bei 17-18°, hoffe das geht über nacht noch ein bisschen runter. Mal schauen wie das wird. Bin noch immer in der "wenn mans trinken kann wars ein Erfolg" Phase des Brauens :) Und beim nächsten mal werde ich mehr Wert auf die Anstell-/Gärtemparatur legen.
Bezüglich Kahmhaut werde ich ein Auge drauf behalten.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2292
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10798

Beitrag von hyper472 » Sonntag 28. Juli 2019, 22:33

Die meisten fruchtigen Aromen bei warmer Gärung werden in den ersten 36 Stunden gebildet.
Der Zug dürfte jetzt also abgefahren sein.
D.h. aber nicht, dass das Bier nichts werden muss; möglicherweise schmeckt es sogar lecker. Nur die dunkle Farbe passt nicht zum fruchtigen Geschmack, einfach, weil es unüblich ist.
Ein interessanter Kandidat für eine Blindverkostung.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Snowman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 287
Registriert: Freitag 15. August 2014, 10:00

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10799

Beitrag von Snowman » Sonntag 28. Juli 2019, 23:17

KlausT hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 06:50
Hallo Björn,

wie bekommst du das Jungbier dann in die Flaschen?

Wäre trotzdem klasse, wenn jemand seine Erfahrungen mit einem Thermoport (mit Hahn) ergänzen könnte.

Gruß
Klaus
Hi Klaus!
Ich schlauche das Jungbier immer vom Hefesediment in meinen Thermoport.
Dort liegt schon die Zuckerlösung vor und nach dem Umrühren kann ich vom Hahn in Flaschen abfüllen.
Kannst ja trotzdem im Thermoport vergären. Guck halt, dass du den Hahn sauber hast und auf jeden Fall keine Probe ziehen!
Anstellen, Deckel drauf, Geduld und von oben abziehen ist mein Rat.

Gut Sud!
Björn

KlausT
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 22. Juni 2019, 08:03

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#10800

Beitrag von KlausT » Montag 29. Juli 2019, 00:56

Danke Björn, für den Tipp und die Beschreibung deiner Vorgehensweise.

Grüße
Klaus

Antworten