Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11051

Beitrag von BrauWastlKoeln » Donnerstag 3. Oktober 2019, 10:10

HrXXLight hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 13:51
HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 23:11
Kann mir jemand ein adäquates Wachs zum Flaschen versiegeln empfehlen???
Noch jemand eine Idee dazu???
https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... ory=search

100prozent
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2018, 20:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11052

Beitrag von 100prozent » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33

Hallo Leute,

ich wollte am Wochenende das Oatmeal Dry Stout aus MMuM brauen, allerdings habe ich kein Pilsener Malz mehr. Kann ich das getrost durch Pale Ale und Wiener ersetzen oder besser was anderes brauen?

Gruß
Marcel

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 651
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11053

Beitrag von Kolbäck » Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:36

100prozent hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 16:33
ich wollte am Wochenende das Oatmeal Dry Stout aus MMuM brauen, allerdings habe ich kein Pilsener Malz mehr. Kann ich das getrost durch Pale Ale und Wiener ersetzen oder besser was anderes brauen?
Mach ruhig, solange du nicht allergrößten Wert auf das "Dry" im Namen legst.
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11054

Beitrag von toggs » Freitag 4. Oktober 2019, 06:51

Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 651
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11055

Beitrag von Kolbäck » Freitag 4. Oktober 2019, 07:21

toggs hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 06:51
Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?
Glückwunsch zum ersten Sud! :thumbsup

Ja, die erste Messung ist nicht so wichtig wie die nach dem Kochen. Als Anfänger ist es aber trotzdem interessant, weil man dann sofort sieht, ob das Maischen und Läutern gut geklappt hat; und wie sich die Stw durch die Verdampfung verändert.
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11056

Beitrag von toggs » Freitag 4. Oktober 2019, 07:45

Kolbäck hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 07:21
Als Anfänger ist es aber trotzdem interessant, weil man dann sofort sieht, ob das Maischen und Läutern gut geklappt hat; und wie sich die Stw durch die Verdampfung verändert.
Ja stimmt, das ist durchaus interessant. Danke!

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2859
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11057

Beitrag von chaos-black » Freitag 4. Oktober 2019, 09:25

Wenn du nach dem Läutern misst kannst du danach noch ein paar Dinge anpassen falls deine Zielstammwürze nicht getroffen ist.

Du hast zu viel Extrakt? Gib etwas Wasser dazu.
Zu wenig? Lass es länger kochen.
dabei muss man dann aber auch den Hopfen anpassen, da der meist mehr bittert wenn er länger gekocht wird oder die Ausschlagmenge sich erhöht und du entsprechend mehr Hopfen brauchst.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11058

Beitrag von Shortbreaker » Samstag 5. Oktober 2019, 17:09

Ab welchem Zeitpunkt stellt sich eigentlich die endgültige Bierfarbe ein (angenommen es oxidiert nichts und es handelt sich um Flaschengärung)?

Hintergrund ist, dass die meisten meiner Biere mir immer sehr ähnlich vorkommen (ca. EBC 25), dann aber irgendwann doch recht gut passen. Selbst mein Dunkles sah bei den im Glas immer sehr hell aus, hat dann aber eigentlich doch noch gut gepasst. Allerdings scheint bei mir alles eher zu hell zu werden.
Habe gerade ein Irish Red in der Gärung und das ist bisher ebenfalls eher dunkelgelb...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11059

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 5. Oktober 2019, 18:26

toggs hat geschrieben:
Freitag 4. Oktober 2019, 06:51
Hi. Ich hab gestern meinen ersten (hoffentlich erfolgreichen) Brautag hinter mich gebracht. Ich hab dazu parallel die brauanleitung.com offen gehabt.

Eine Frage die sich mir stellte: Wozu macht man die erste Messung vor dem Kochen (https://brauanleitung.com/brauanleitung ... e-messung/)? Meiner Meinung nach reicht es doch aus nach dem Kochen zu messen um die Stammwürze zu ermitteln, oder?
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1482
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11060

Beitrag von fg100 » Samstag 5. Oktober 2019, 18:50

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:26
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
Widerspruch:
Der versierte Hobbybrauer kennt seine Anlage und weiß nach guter Vorplanung was am Ende rauskommt. Er nimmt die Messung am Ende zur Bestätigung seiner Planung.

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11061

Beitrag von gaelen » Samstag 5. Oktober 2019, 21:36

Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11062

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Samstag 5. Oktober 2019, 22:28

fg100 hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:50
Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 18:26
Der versierte Hobbybrauer misst ständig während des Läutervorgangs. Sowohl was da aus dem Läuterbottich kommt als auch die Konzentration in der Sudpfanne. So kann er die Menge an Nachguß entsprechend anpassen und kommt am Ende auf seine gewünschte Zielstammwürze.

Erst am Ende zu messen und sich dann zu wundern weil es nicht passt, ist ein klassischer Anfängerfehler. :Greets
Widerspruch:
Der versierte Hobbybrauer kennt seine Anlage und weiß nach guter Vorplanung was am Ende rauskommt. Er nimmt die Messung am Ende zur Bestätigung seiner Planung.
Bis man seine Anlage so gut kennt, sind schätzungsweise schon 20 Sude ins Land gegangen. Wenn die anfallenden Daten gut protokolliert und ausgewertet sind, kann man sich locker in die zweite Phase begeben und nur noch die Bestätungsmessung machen.

Grüßle
Dieter
Brau, schau wem.

toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11063

Beitrag von toggs » Montag 7. Oktober 2019, 07:51

Hi. Ich bin in der Gärphase meines ersten Sudes. Laut Rezept soll ich nun 5 Tage Hopfenstopfen. Wann genau hänge ich denn das Säckchen in den Gärbottich? Erst nachdem alles komplett vergoren ist, und dann noch 5 Tage mit dem Hopfen ruhen lassen, oder lieber bereits während die Gärung noch im Gange ist?
Gruß

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1637
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11064

Beitrag von DerDallmann » Montag 7. Oktober 2019, 08:24

gaelen hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 21:36
Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander
Such mal nach Seaweed, dazu gabs mal einen kurzen Faden. Ich weiss aber nicht, was draus geworden ist.
Klingt ansich interessant. Einfach mal bißchen recherchieren und machen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11065

Beitrag von gaelen » Montag 7. Oktober 2019, 08:27

DerDallmann hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 08:24
gaelen hat geschrieben:
Samstag 5. Oktober 2019, 21:36
Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal hier erkundigen, ob aus dieser Runde schon mal jemand ein "Kelpie"-Ale gebraut hat?
Oder vielleicht hat ja jemand ein solches Bier probiert?

Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen... :-)

gruß,alexander
Such mal nach Seaweed, dazu gabs mal einen kurzen Faden. Ich weiss aber nicht, was draus geworden ist.
Klingt ansich interessant. Einfach mal bißchen recherchieren und machen.
:Bigsmile
Das ist der Plan.... Ich bin schon auf der Suche nach einen "Basis-Bier"; und Zuckertang-Blätter liegen schon im Ama..-Einkaufskorb.

Dann werde ich mal die Suchfunktion mit "Seaweed" füttern.

Danke für die Rückmeldung.


gruß,alexander

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11066

Beitrag von hyper472 » Montag 7. Oktober 2019, 08:59

toggs hat geschrieben:
Montag 7. Oktober 2019, 07:51
Hi. Ich bin in der Gärphase meines ersten Sudes. Laut Rezept soll ich nun 5 Tage Hopfenstopfen. Wann genau hänge ich denn das Säckchen in den Gärbottich? Erst nachdem alles komplett vergoren ist, und dann noch 5 Tage mit dem Hopfen ruhen lassen, oder lieber bereits während die Gärung noch im Gange ist?
Gruß
Erst am Ende der Hauptgärung. Sonst treibt Dir das aufsteigende CO2 die Aromen wieder aus.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Thoreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 13:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11067

Beitrag von Thoreck » Mittwoch 9. Oktober 2019, 17:49

Hallo,

habe mein erster untergäriger heute in Flaschen abgefüllt. Als Hefe habe ich die W193 genommen. Ich habe die Gärung bei 9°C angestellt und auf 10°C kommen lassen, nach 50% SVG habe ich die Temperatur langsam auf 15°C erhöht und die Temperatur 3 Tage bei 15°C gehalten. Heute habe ich dann in Flaschen abgefüllt. Bei welcher Temperatur sollte ich die Nachgärung durchführen?

Danke schon mal.

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 998
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11068

Beitrag von Bilbobreu » Mittwoch 9. Oktober 2019, 18:44

Thoreck hat geschrieben:
Mittwoch 9. Oktober 2019, 17:49
Hallo,

habe mein erster untergäriger heute in Flaschen abgefüllt. Als Hefe habe ich die W193 genommen. Ich habe die Gärung bei 9°C angestellt und auf 10°C kommen lassen, nach 50% SVG habe ich die Temperatur langsam auf 15°C erhöht und die Temperatur 3 Tage bei 15°C gehalten. Heute habe ich dann in Flaschen abgefüllt. Bei welcher Temperatur sollte ich die Nachgärung durchführen?

Danke schon mal.
Weiter bei 15°C würde passen.

Thoreck
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 13:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11069

Beitrag von Thoreck » Mittwoch 9. Oktober 2019, 19:16

super danke-

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 336
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11070

Beitrag von daleipi » Donnerstag 10. Oktober 2019, 14:31

wieviel Gramm Geschirrspülmaschinen-PULVER nehmt ihr pro Liter warmes (45°C?) Wasser?

ich hab das Gefühl ich nehm immer zu viel. hab aber nie richtig gemessen da es so schön aus dem Behälter rieselt ;-)

LG
stefan

PS: gerade gefunden: https://www.smarticular.net/pulver-fuer ... erstellen/
find ich a bissl heftig die Mischung...

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11071

Beitrag von FloNRW » Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:05

Kurze Frage: Aktuell hat dieses Thema 999079 Zugriffe. Was passiert wenn weitere 921 mal geklickt werden? Erinnert mich ans Millennium :Bigsmile
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

JackFrost
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 781
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11072

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:16

FloNRW hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:05
Kurze Frage: Aktuell hat dieses Thema 999079 Zugriffe. Was passiert wenn weitere 921 mal geklickt werden? Erinnert mich ans Millennium :Bigsmile
Kommt auf den Datentypen in der DB an. Der Überlauf kommt z.B bei uint_32 bei 4294967295. Dann geht der Wert theoretisch wieder auf 0.

Gruß JackFrost

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 651
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11073

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 13. Oktober 2019, 17:25

Ab wie vielen Minusgraden Umgebungstemperatur gehen Kühl- und Gefrierschränke kaputt (wenn man sie nicht ausschaltet) ?
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6130
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11074

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 13. Oktober 2019, 17:36

Unterschiedlich. Die minimale und maximale Umgebungstemperatur findest du im Datenblatt des Kühlschranks. steht
Geräte die bei Minusgraden laufen werden sind bestimmt schwer finden lassen. Die meisten sind bis etwa 10°C Raumtemperatur zugelassen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Kraftwerk-Bräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 24. Dezember 2016, 10:34
Wohnort: ca. 10km östlich von Mainburg, Hallertau

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11075

Beitrag von Kraftwerk-Bräu » Sonntag 13. Oktober 2019, 18:35

Bei Gefrierschränken z.B. von Liebherr sind je nach Modell zum Teil auch Umgebungstemperaturen von +5°C und bis zu -15°C zulässig.
(u.a. abhängig von der Größe des Geräts)
Bei den meisten Kühlschränken wie bereits erwähnt:
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 13. Oktober 2019, 17:36
Die meisten sind bis etwa 10°C Raumtemperatur zugelassen.
Am besten nach der Klimaklasse des Geräts suchen (müssen in der Bedienungsanleitung stehen). Wenn nicht abweichende Temperaturen ausdrücklich angegeben, dann gelten diese Werte.
Wia da Herrgott vor vielen Jahr'n
erschaffen hat die Welt,
hat er am siebten Tag erst g'spannt,
dass do no etwas fehlt.
Und was do no abganga is,
dös wiss'ma ganz genau:
Dös is da schönste Fleck da Welt,
die schöne Holledau.

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 651
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11076

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 13. Oktober 2019, 19:00

Ok, dank euch! :Greets

licherpaleale
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 11:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11077

Beitrag von licherpaleale » Montag 14. Oktober 2019, 12:08

Hi,

da es mein erster Post hier ist, zunächst mal ein Lob an die Betreiber - hier kann man sich echt über Tage hinweg informieren und lernen, ein Wahnsinn :thumbsup

Ich selbst bin absoluter Anfänger, habe mit einem Bierkit angefangen, dann einen Sud im Thermomix Klon fabriziert - beides war überraschenderweise echt lecker. Danach habe ich mir die klassischen Anfängerutensilien besorgt - Einkocher, Läuterhexe, etc.

Zwei Sude habe ich damit produziert, der eine (Stout) gärt noch, der andere (Pale Ale) bekommt durchweg sehr positive Kritiken - wahrscheinlich, weil sich in meinem Bekanntenkreis keiner vorstellen konnte, dass Selbstgebrautes gut schmecken kann.

Nun zu meiner Frage: Sowohl bei dem Thermomix Bier als auch in meinem aktuellen Sud habe ich so schwarze Teilchen (siehe Bild) in jeder 7. oder 8. Flasche. Sind das Reste vom Hopfen?
K1600_20191007_160040.JPG

Ich habe die Würze durch ein Monofilament Filter laufen lassen und beim Stopfen ein Säckchen verwendet und hatte gedacht, dass ich dieses Thema in den Griff bekomme...

Wisst ihr, wie ich da Abhilfe schaffen kann?

Danke vorab,
Tosch

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 676
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11078

Beitrag von HubertBräu » Montag 14. Oktober 2019, 12:29

Waren die Flaschen vorher alle ordentlich sauber?

Benutzeravatar
BroilKing
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 10. November 2018, 17:39

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11079

Beitrag von BroilKing » Montag 14. Oktober 2019, 12:39

Hast Du das Bier getrunken in dem das Zeug drin war?
Es hat nicht komisch geschmeckt und Du hast alles bei Dir behalten?
Grüße
Maik

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2389
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11080

Beitrag von hyper472 » Montag 14. Oktober 2019, 13:41

Sowas löst sich gelegentlich beim Einweichen von Flaschen, die mir gebraucht und leer mitgebracht werden. Vor dem befüllen solltest du jede Flasche ins Licht halten den Flaschenboden kritisch betrachten.
Und willkommen im Forum!
Cgh
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

licherpaleale
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 11:54

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11081

Beitrag von licherpaleale » Montag 14. Oktober 2019, 13:49

Danke für die schnellen Antworten.

Das Bier hat ansonsten sehr gut geschmeckt und nein - auf mein Bier hat sich noch niemand übergeben müssen :)

Ich spüle die Flaschen vorher manuell aus und dann kommen sie zwecks Hygiene in den Geschirrspüler. Den Flaschenboden schau ich mir immer an, bevor ich Zucker bzw. Traubenzucker verwende.

In Zukunft werde ich da mal noch kritischer drauf schauen...

VG
TOsch

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11082

Beitrag von gaelen » Montag 14. Oktober 2019, 16:31

Hallo Zusammen.

Vor nicht all zulanger Zeit habe ich ein "Petrus Aged Red" getrunken und war ziemlich angetan von dem Bier. Bei meiner Recherche zu dem Bier, da ich gerne versuchen würde, etwas in der Art zu kreieren, bin ich durch die Beschreibung etwas verwirrt. Auf der entsprechenden Seite steht unter anderem:
"Petrus Aged Red is a beer with the perfect balance between sweet and sour. It is a blend of 15% Aged Pale and 85% Dubbel Bruin infused with natural cherries." und "Fruity sweet and sour beer".
Ich bekomme jetzt gerade "sour" und "dubbel" nicht zusammen.....

gruß,alexander

PS: wenn es für mich nur mit Aufwand umzusetzen wäre, kann ich das "Projekt" aus sein lassen....

Benutzeravatar
t3k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1242
Registriert: Samstag 17. Januar 2015, 17:38

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11083

Beitrag von t3k » Montag 14. Oktober 2019, 18:54

gaelen hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 16:31
Ich bekomme jetzt gerade "sour" und "dubbel" nicht zusammen.....
Ich kenne das Bier zwar nicht aber die Kirschen bringen sicher etwas Säure ein.

Cheers
T3K

gaelen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11084

Beitrag von gaelen » Montag 14. Oktober 2019, 21:45

t3k hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 18:54
gaelen hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 16:31
Ich bekomme jetzt gerade "sour" und "dubbel" nicht zusammen.....
Ich kenne das Bier zwar nicht aber die Kirschen bringen sicher etwas Säure ein.

Cheers
T3K
Hallo T3K,

Da hast Du sicher recht, aber für ein "sour" muss da doch noch etwas mehr passieren, oder?!?

gruß,alexander

HrXXLight
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 623
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11085

Beitrag von HrXXLight » Dienstag 15. Oktober 2019, 09:59

Kommt man irgendwie an die Brewdog Cheri Ami dran???
Trinkbar: Dark Impact, Oatmeal Stout
Reifung: Diverse Russian Imperial Stout Rezepte mit Oak und Brett, Pale Ale mit Kveik

Planung: Norwegian Farmhouse Ale

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1814
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 19:28

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11086

Beitrag von Neubierig » Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:44

gaelen hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 21:45
t3k hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 18:54
gaelen hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 16:31
Ich bekomme jetzt gerade "sour" und "dubbel" nicht zusammen.....
Ich kenne das Bier zwar nicht aber die Kirschen bringen sicher etwas Säure ein.

Cheers
T3K
Hallo T3K,

Da hast Du sicher recht, aber für ein "sour" muss da doch noch etwas mehr passieren, oder?!?

gruß,alexander
Die Säure kommt vom Pale Ale - es ist nicht irgendeine Pale Ale, sondern dieses hier

Hier mehr dazu.

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11087

Beitrag von flensdorfer » Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:54

Moin,

mal ne Frage zu Tauchülsen. Ich wollte eine beim Sensorshop bestellen um dann den Fühler vom Inkbird damit direkt in den Gäreimer zu "stecken". Momentan klebe ich den mit Styropor gesichert aussen an den Eimer.

Muss da irgendwie Wärmeleitpaste rein oder geht das so und der 0,5mm Luft machen so viel nicht aus? Bzw. was nehmt ihr anstatt Paste?

BG
Arne
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 676
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11088

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:59

Ich nutze einen langen Sensor (Post 13 und 14) ohne Hülse.

Benutzeravatar
mossoma
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 314
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2018, 14:26

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11089

Beitrag von mossoma » Mittwoch 16. Oktober 2019, 21:19

Ein servus aus OÖ,

Kann mir bitte jemand einen Tip geben, wo ich in Passau oder Passau Umgebung ein

Grimbergen Dubbel

kaufen kann.

Danke Tom

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6606
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11090

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 16. Oktober 2019, 22:53

flensdorfer hat geschrieben:
Mittwoch 16. Oktober 2019, 13:54
Moin,

mal ne Frage zu Tauchülsen. Ich wollte eine beim Sensorshop bestellen um dann den Fühler vom Inkbird damit direkt in den Gäreimer zu "stecken". Momentan klebe ich den mit Styropor gesichert aussen an den Eimer.

Muss da irgendwie Wärmeleitpaste rein oder geht das so und der 0,5mm Luft machen so viel nicht aus? Bzw. was nehmt ihr anstatt Paste?

BG
Arne
Wärmeleitpaste ist für vieles gut, aber sie leitet keine Wärme. Sie dient dazu, den Wärmeübergang zwischen zwei Flächen durch innige Haftung zu verbessern, wobei die Wirkung umso besser ist, je dünner der Auftrag an WLP ist. Klingt unlogisch, ist aber so.

Die 0,5 mm mit WLP zu überbrücken, bringt also nicht viel, da kannst du es auch bei dem Luftspalt lassen. Auch so wird dein Sensor genau messen, es dauert nur länger bis der richtige Wert angezeigt wird. Da die Temperatursprünge bei der Gärung üblicherweise nicht allzu groß sind, sollte das kein Problem sein. Wenn du es gut meinst und welches hast, füllst du die Tauchhülse mit Alupulver auf.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6130
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11091

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 16. Oktober 2019, 23:03

Wärmeleitpaste ist ohnehin nur um das Gewissen zu beruhigen.
Vor etwa 20 Jahren hatte Tomshardware mal alternativen Wärmeleitpasten getestet.
Damals hatte simpler Tomatenketchup alle "High-End" Wärmeleitpasten um Längen geschlagen.

Vor 10 Jahren sah es nicht viel anders aus und heute bestimmt auch nicht :-)
https://youtu.be/9QzxukpUvbY?t=177
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
flensdorfer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11092

Beitrag von flensdorfer » Mittwoch 16. Oktober 2019, 23:18

Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 16. Oktober 2019, 22:53
Die 0,5 mm mit WLP zu überbrücken, bringt also nicht viel, da kannst du es auch bei dem Luftspalt lassen. Auch so wird dein Sensor genau messen, es dauert nur länger bis der richtige Wert angezeigt wird. Da die Temperatursprünge bei der Gärung üblicherweise nicht allzu groß sind, sollte das kein Problem sein. Wenn du es gut meinst und welches hast, füllst du die Tauchhülse mit Alupulver auf.

Cheers, Ruthard
Ruthard, danke! So in der Art waren auch schon meine Gedanken. Alupulver habe ich nicht ;)
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11093

Beitrag von irrwisch » Donnerstag 17. Oktober 2019, 08:38

Das Thema haben wir grad in einem Parallelthread diskutiert.
Beim Gären ist das vielleicht egal.

Beim maischen macht sich die Trägheit durch den Luftspalt deutlich bemerkbar.
Hier will ich das nächste mal mit Öl in der Thermohülse experimentieren:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 97#p351997

An Post 18

DerWelcherDurstHat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 292
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11094

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Freitag 18. Oktober 2019, 12:05

BrauWastlKoeln hat geschrieben:
Donnerstag 3. Oktober 2019, 10:10
HrXXLight hat geschrieben:
Freitag 13. September 2019, 13:51
HrXXLight hat geschrieben:
Samstag 7. September 2019, 23:11
Kann mir jemand ein adäquates Wachs zum Flaschen versiegeln empfehlen???
Noch jemand eine Idee dazu???
https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... ory=search
Was ist den das besondere an diesem Wachs?

Beim Thema Wachs fällt mir nämlich immer Bienenwachs ein. Das dürfte auch preiswerter sein als das verlinkte Segelwachs.

Gerade wenn es in die Nähe von Lebensmitteln kommt würde ich eher Bienenwachs nehmen als irgendetwas mit einer mir unbekannten Zusammensetzung.

BTW: heisst das wirklich Segelwachs? Oder ist das ein Vertipper und es sollte Siegelwachs heissen?

BTW1: Oder war vielleicht doch SiegelLACK gemeint?

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11095

Beitrag von nrtn » Freitag 18. Oktober 2019, 12:19

DerWelcherDurstHat hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 12:05
Gerade wenn es in die Nähe von Lebensmitteln kommt würde ich eher Bienenwachs nehmen als irgendetwas mit einer mir unbekannten Zusammensetzung.

BTW: heisst das wirklich Segelwachs? Oder ist das ein Vertipper und es sollte Siegelwachs heissen?

BTW1: Oder war vielleicht doch SiegelLACK gemeint?
Nein, Siegellack ist für sowas i.d.R. zu brüchig. Bei Bienenwachs hätte ich die selbe Befürchtung. Kannst natürlich versuchen dem Bienenwachs mehr Öle beizumischen, aber Siegelwachs (ich denke Segelwachs ist ein Übersetzungsfehler) ist schon an sich die beste Wahl imho...

DerWelcherDurstHat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 292
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11096

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Freitag 18. Oktober 2019, 12:25

Kann mir jemand sagen mit welchem Stichwort ich Tante Google füttern muss, um diesen

IMG_20191010_230654842.jpg

Verbinder zu finden? Hier wird der Kunststoffschlauch einfach reingesteckt.

Ich benötige einen Adapter von 1/2" AG auf diesen Verbinder.

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11097

Beitrag von monsti88 » Freitag 18. Oktober 2019, 22:20

Lässt sich dieser Kugelhahn noch weiter zerlegen? Bekomme ich die Kugel da raus und wenn ja, wie?
E3251778-BFBE-44D4-BA70-CE9230993D15.jpeg
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

JackFrost
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 781
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11098

Beitrag von JackFrost » Freitag 18. Oktober 2019, 22:23

monsti88 hat geschrieben:
Freitag 18. Oktober 2019, 22:20
Lässt sich dieser Kugelhahn noch weiter zerlegen? Bekomme ich die Kugel da raus und wenn ja, wie?

E3251778-BFBE-44D4-BA70-CE9230993D15.jpeg
Die Kugel geht nur in einer Stellung raus. Du musst die Kugel um 90 ° drehen. Wenn der Hahn nun "offen" ist musst du ihn "schließen" , oder umgekehrt.
Dann Kannst du die Kugel vorne oder hinten rausnehmen.

Gruß JackFrost

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4224
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11099

Beitrag von afri » Freitag 18. Oktober 2019, 22:26

Den Knebel hättest du dran lassen können. normalerweise fällt die Kugel heraus, wenn man den Knebel an einer Endstellung hat (auf oder zu). Da ist bei mir eine Ausfräsung an der Kugel, die das ermöglicht. Sitzt der Dichtring (Teflon?) noch drin? Vielleicht ist der festgegammelt. Nach dem Bild sollte alles von allein auseinander fallen.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#11100

Beitrag von monsti88 » Freitag 18. Oktober 2019, 22:33

Hmm, da ist noch so ein weißer Plastikring drin, der sitzt auch ziemlich fest...
36C21A4A-F424-4A2E-897C-505BB7308124.jpeg
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Antworten