Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12051

Beitrag von Spittyman » Freitag 22. Mai 2020, 21:59

Ich suche eine Bauanleitung für einen Gardena auf NC Adapter. Kann mir jemand weiterhelfen?
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12052

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 22. Mai 2020, 22:24

Howdy mal wieder,

machen solche "Klebethermometer" für außen auf die Speidelkunstofffässer zum Anzeigen der Temperatur im Gärbehälter Sinn und wenn ja, welche sind zu empfehlen?


Gruß
Sandersen
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Zoigl Jehovas
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Samstag 22. Februar 2020, 13:59
Wohnort: Bad Berneck

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12053

Beitrag von Zoigl Jehovas » Samstag 23. Mai 2020, 10:41

Ich habe eines von Brewferm auf meinem Edelstahlfass kleben. Für mich erfüllt es seinen Zweck gut. Ich habe mal die Temperatur mit dem Digitalthermometer gegengecheckt, da war die Abweichung 0,3 Grad Celsius. Wobei diese Abweichung nicht aussagekräftig ist, mit dem Digitalthermometer habe ich die Würze oben gemessen, das Klebethermometer sitzt unten am Gärfass über dem Auslaufhahn. Und dann ist noch die Frage, wie genau das Digitalthermometer misst.
Für mich ist es jetzt am Anfang eine gute Alternative, 0,5 Grad hin oder her spielen für mich noch keine große Rolle. Es liefert auf jeden Fall einen Anhaltspunkt, wenn auch nicht auf`s Zehntel genau.

Grüße
Martin
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12054

Beitrag von Sandersen777 » Samstag 23. Mai 2020, 10:53

Hey Martin,

danke. Ich spiele mit dem Gedanken Klebethermometer oder Loch bohren und Einbauthermometer. Wobei zur zweiteren Version halt die Gedanken sind, wie Dicht wird es und die Reinigung... Wenn die Klebethermometer auf 0,5 Grad verlässlich wären, wäre es besser als öfters mal aufzumachen und die Temperatur zu messen.


Gruß
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2606
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12055

Beitrag von hyper472 » Samstag 23. Mai 2020, 11:40

Sandersen777 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 22:24
Howdy mal wieder,

machen solche "Klebethermometer" für außen auf die Speidelkunstofffässer zum Anzeigen der Temperatur im Gärbehälter Sinn und wenn ja, welche sind zu empfehlen?


Gruß
Sandersen
Ja, hat Sinn, wenn man ablesen möchte, wann die Gärung zu Ende geht.
Nimm die billigsten und beobachte sie ein bis zwei Tage neben einem guten Thermometer. Dann weißt du, was du davon erwarten kannst. 1° Abweichung hin oder her interessiert keine Sau, auch nicht die Würze.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12056

Beitrag von Sandersen777 » Samstag 23. Mai 2020, 12:28

hyper472 hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 11:40
Sandersen777 hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 22:24
Howdy mal wieder,

machen solche "Klebethermometer" für außen auf die Speidelkunstofffässer zum Anzeigen der Temperatur im Gärbehälter Sinn und wenn ja, welche sind zu empfehlen?


Gruß
Sandersen
Ja, hat Sinn, wenn man ablesen möchte, wann die Gärung zu Ende geht.
Nimm die billigsten und beobachte sie ein bis zwei Tage neben einem guten Thermometer. Dann weißt du, was du davon erwarten kannst. 1° Abweichung hin oder her interessiert keine Sau, auch nicht die Würze.
Viele Grüße, Henning
Danke :thumbup
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 582
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12057

Beitrag von bwanapombe » Samstag 23. Mai 2020, 13:18

Ich habe hier zwei leere Edelstahlgäbehälter mit Klebethermometer. Raumtemperatur sind 24,3° C.

Ich habe immer schon beim Ablesen Schierigkeiten, aber ich meine, eins zeigt um die 24, das andere 26° C
IMG_20200523_125546315.jpg
IMG_20200523_125558424.jpg
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12058

Beitrag von Sandersen777 » Samstag 23. Mai 2020, 14:10

Danke nochmal... Hab mir jetzt mal welche bestellt. Werd sie mit anderen Thermometern mal gegenchecken und sehen was dabei raus kommt.
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12059

Beitrag von Blondes » Samstag 23. Mai 2020, 16:06

Spittyman hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 21:59
Ich suche eine Bauanleitung für einen Gardena auf NC Adapter. Kann mir jemand weiterhelfen?
Hi Spittyman,

gibts komplett für umme 10€, z.B. hier:


https://www.braupartner.de/Reinigungsad ... Keg-CC-Keg

Viele Grüße,
Martin

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12060

Beitrag von Spittyman » Samstag 23. Mai 2020, 16:31

Blondes hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 16:06
Spittyman hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 21:59
Ich suche eine Bauanleitung für einen Gardena auf NC Adapter. Kann mir jemand weiterhelfen?
Hi Spittyman,

gibts komplett für umme 10€, z.B. hier:


https://www.braupartner.de/Reinigungsad ... Keg-CC-Keg

Viele Grüße,
Martin
Hi Martin,
vielen Dank für deine Antwort! Allerdings suche ich keine Möglichkeit das Keg zu spülen, sondern möchte den Bierschlauch spülen, d.h. ich benötige einen Adapter von NC-Ventil auf Gardena. Habe so ein Ding beim Zapfanlagendoktor gesehen. Dort kostet es aber über 30€ und das finde ich einfach zu viel.

https://www.zapfanlagendoktor.de/reinig ... tueck.html
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
Blondes
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2019, 12:33

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12061

Beitrag von Blondes » Samstag 23. Mai 2020, 19:21

Spittyman hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 16:31
Blondes hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 16:06
Spittyman hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 21:59
Ich suche eine Bauanleitung für einen Gardena auf NC Adapter. Kann mir jemand weiterhelfen?
Hi Spittyman,

gibts komplett für umme 10€, z.B. hier:


https://www.braupartner.de/Reinigungsad ... Keg-CC-Keg

Viele Grüße,
Martin
Hi Martin,
vielen Dank für deine Antwort! Allerdings suche ich keine Möglichkeit das Keg zu spülen, sondern möchte den Bierschlauch spülen, d.h. ich benötige einen Adapter von NC-Ventil auf Gardena. Habe so ein Ding beim Zapfanlagendoktor gesehen. Dort kostet es aber über 30€ und das finde ich einfach zu viel.

https://www.zapfanlagendoktor.de/reinig ... tueck.html
wenns billig sein soll und nicht um Zeit geht, empfiehlt sich vielleicht dieses Teil für knapp zwei Dollar:
https://www.aliexpress.com/item/4000443315715.html
unten schraubst Du eine beliebige PET-Flasche dran, und oben den Gardena Anschluß und son Teil:
https://www.aliexpress.com/item/4000221767162.html

Das müsste dann das sein, was Du suchst?!
Grüße,
Martin

Benutzeravatar
Spittyman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12062

Beitrag von Spittyman » Samstag 23. Mai 2020, 21:46

Blondes hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 19:21
Spittyman hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 16:31
Blondes hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 16:06


Hi Spittyman,

gibts komplett für umme 10€, z.B. hier:


https://www.braupartner.de/Reinigungsad ... Keg-CC-Keg

Viele Grüße,
Martin
Hi Martin,
vielen Dank für deine Antwort! Allerdings suche ich keine Möglichkeit das Keg zu spülen, sondern möchte den Bierschlauch spülen, d.h. ich benötige einen Adapter von NC-Ventil auf Gardena. Habe so ein Ding beim Zapfanlagendoktor gesehen. Dort kostet es aber über 30€ und das finde ich einfach zu viel.

https://www.zapfanlagendoktor.de/reinig ... tueck.html
wenns billig sein soll und nicht um Zeit geht, empfiehlt sich vielleicht dieses Teil für knapp zwei Dollar:
https://www.aliexpress.com/item/4000443315715.html
unten schraubst Du eine beliebige PET-Flasche dran, und oben den Gardena Anschluß und son Teil:
https://www.aliexpress.com/item/4000221767162.html

Das müsste dann das sein, was Du suchst?!
Grüße,
Martin
Sehr schön, dank dir!
Menschen, die bestimmte Biere aufgrund ihrer Herkunft, Brauart oder Farbe als "Hundepisse" bezeichnen, tun mir leid. :thumbdown Es lebe der Geschmack und die Vielfalt in jederlei Hinsicht! :Bigsmile

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 615
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12063

Beitrag von bierhistoriker.org » Samstag 23. Mai 2020, 23:34

scne59 hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 02:02
Mein Blutdruck steigt aber immer dann, wenn Leute auf Grundlage eines Bewertungssystems für Hobbybrauer-Wettbewerbe, das aus einem Kulturkreis stammt, dessen Verständnis von Bier durch eine Prohibition vollständig ausgerottet und für alle Zeit deformiert worden ist, sich anmaßen, fremden Bierkulturen ihre kleingeistigen, faktenfreien und übergriffigen Maßstäbe aufzuzwingen.
Genau, wer wagt es, den Deutschen etwas über Bier zu erzählen?
Wo sie doch alles besser wissen, praktisch die Erfinder guten Bieres!


Unter den weltweit am besten gerateten 50 Bieren findet man:

USA (deren Ahnung ja ausgerottet wurde....)
Schweden ( mein alter Kumpel Anders Göransson)
Belgien ( na klar, Westvleteren, Cantillon, Rochefort, Bokke - Raf der Newcomer!)
Dänemark ( die Zwillinge)
Norwegen ( Lervig)
Polen ( das kann ja wohl wahr nicht sein, oder?)

Wo ist Germany?
Fehlanzeige, ertrunken in der Hybris :P

cheers

Jürgen
PS: Über BJCP meckern ist leicht, wo ist denn das Bewertungs-System, das in Deutschland entwickelt wurde ?
Genauso Fehlanzeige wie ein deutsches Bier in den TOP 50!
Hobbybrauerstammtisch Köln und Umgebung: https://www.facebook.com/groups/KoelnerHobbybrauer/
Kölner Bierhistoriker eV : http://koelnerbierhistoriker.org/
BJCP Deutschland (Facebook-Gruppe): https://www.facebook.com/groups/625748487884003/

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12064

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Sonntag 24. Mai 2020, 10:36

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 10:35
Das ändert also nichts an der Tatsache, dass der Starter aufgrund des massiven Overpitchings kaum neue Zellen hervorgebracht hat und die finale Zellenanzahl für 10 Liter Sud viel zu gering ist.
Sorry für die dumme Frage: Heisst das, wenn man massiv overpitched, dann faulenzt die Hefe in der Gegend herum?

Ich frage weil ich gestern 20 Liter @ 12.9pl mit 2 Päckchen US05 angesetzt habe, wegen diesem Satz aus dem SNPA-Rezpt:
Eine reintönige Vergärung ist gewünscht, daher nicht underpitchen.
Ein Päckchen kam mir ein wenig knapp vor. Und mit angebrochenen Päckchen wollte ich nicht herumalbern.

Hab ich jetzt das Rezept komplett versaut und muss die Brühe nachher wegschütten?

BTW: Rehydriert und angesetzt gestern gegen 22:00 nach dieser Anleitung. Heute früh gegen 8:00 nachgeschaut: es blubbert fleissig...

scne59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Donnerstag 19. März 2015, 23:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12065

Beitrag von scne59 » Sonntag 24. Mai 2020, 13:57

bierhistoriker.org hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 23:34
scne59 hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 02:02
Mein Blutdruck steigt aber immer dann, wenn Leute auf Grundlage eines Bewertungssystems für Hobbybrauer-Wettbewerbe, das aus einem Kulturkreis stammt, dessen Verständnis von Bier durch eine Prohibition vollständig ausgerottet und für alle Zeit deformiert worden ist, sich anmaßen, fremden Bierkulturen ihre kleingeistigen, faktenfreien und übergriffigen Maßstäbe aufzuzwingen.
Genau, wer wagt es, den Deutschen etwas über Bier zu erzählen?
Wo sie doch alles besser wissen, praktisch die Erfinder guten Bieres!
Der Styleguide den ich meine wird auch gene herangezogen, um Halb- und Unwahrheiten über zahlreiche andere Bierkulturen zu verbreiten. Und nichts liegt mir ferner als Bier-Nationalismus.
bierhistoriker.org hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 23:34
Unter den weltweit am besten gerateten 50 Bieren findet man:
bierhistoriker.org hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 23:34
Wo ist Germany?
Fehlanzeige, ertrunken in der Hybris :P
Das hat was genau mit dem Thema zu tun?
Nirgendwo ging es um die Frage, wer gutes Bier macht.
bierhistoriker.org hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 23:34
PS: Über BJCP meckern ist leicht, wo ist denn das Bewertungs-System, das in Deutschland entwickelt wurde ?
Genauso Fehlanzeige wie ein deutsches Bier in den TOP 50!
Keine Ahnung. Brauch ich auch nicht. Und der BJCP Styleguide selbst ist ja nicht das Problem, sondern dass zu viele Leute dem universelle Gesetzeskraft zuschreiben.
Top50? Bei Ratebeer? Ich lach micht tot. Da sind Biere drin, da haben 20 Buddies die Höchstpunktzahl vergeben. Albern.

J.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12066

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 24. Mai 2020, 14:13

DerWelcherDurstHat hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 10:36
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 10:35
Das ändert also nichts an der Tatsache, dass der Starter aufgrund des massiven Overpitchings kaum neue Zellen hervorgebracht hat und die finale Zellenanzahl für 10 Liter Sud viel zu gering ist.
Sorry für die dumme Frage: Heisst das, wenn man massiv overpitched, dann faulenzt die Hefe in der Gegend herum?

Ich frage weil ich gestern 20 Liter @ 12.9pl mit 2 Päckchen US05 angesetzt habe, wegen diesem Satz aus dem SNPA-Rezpt:
Eine reintönige Vergärung ist gewünscht, daher nicht underpitchen.
Ein Päckchen kam mir ein wenig knapp vor. Und mit angebrochenen Päckchen wollte ich nicht herumalbern.

Hab ich jetzt das Rezept komplett versaut und muss die Brühe nachher wegschütten?
Keine Panik. Man darf nicht Gärung und Propagation verwechseln bzw. gleichsetzen. Das sind verschiedene Vorgänge mit unterschiedlichen Zielen.

Bei der Gärung ist ein leichtes Overpitching nicht so schlimm. Ein überschüssiges halbes Tütchen Hefe wegwerfen ist trotzdem besser, als es einfach in die Würze zu schütten. Das macht man beim Kochen mit dem Salz doch auch nicht :-).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12067

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Sonntag 24. Mai 2020, 21:33

Underpitching ist schlecht.

Overpitching auch.

Als Anfänger hat mans nicht leicht mit euch :Drink

nPlusEins
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12068

Beitrag von nPlusEins » Sonntag 24. Mai 2020, 23:27

Hab mir gerade einen Thermoport 25l bestellt, nachdem dieser endlich wieder verfügbar ist. Kann mir jemand sagen was für einen Hahn ich benötige, um den originalen Hahn auszutauschen? Ich finde wiedersprüchliche Angaben.

Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html

Anderswo lese ich aber, dass man einfach einen 1/4" Hahn mit originalem Zwischenadapter montieren kann. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=6796 Da versteh ich nicht wofür das Set von Brauhardware nötig sein soll.

Ich hätte eigentlich auch lieber einen abgewinkelten Hahn.

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12069

Beitrag von Unbewegter Beweger » Montag 25. Mai 2020, 01:05

...also ich habe einen 1/2‘‘ Hahn mit der Origanaldurchführung. Wozu es den von Brauhatdware gibt weiß ich nicht genau. Ich konnte mir vorstellen, dass man die Durchführung braucht, wenn man einen Thermoport ohne Hahn durchbohrt.
Liebe Grüße, Sven

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12070

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 09:29

nPlusEins hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 23:27
Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html
Jetzt mal unabhängig vom Thermoport: Diese Schlauchtülle in Kombination mit diesem Hahn und dieser Dichtung sieht man anderswo auch öfters. Das ist doch Mist! Dreht man nicht fest genug, ist undicht. Dreht man zu fest, rutsch die Dichtung auf den Sechskant und ist auch undicht. Und man sieht der Dichtung nicht an, ob sie noch auf dem kegelförmigen Bereich sitzt oder ob sie schon zu weit hochgerutscht ist. All zu viel Kraft benötigt man dazu nämlich nicht.

Bei mir (bislang nur drei mal benutzt) war es zwar noch nicht undicht. Ein ungutes Gefühl habe ich dabei allerdings jedes mal.

Diese Tülle ist doch nicht für einen O-Ring vorgesehen, sondern zum Hanfen. Wieso nimmt man nicht eine Tülle mit einem ordendlichen Kragen?

Sorry, aber das musste mal raus...

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12071

Beitrag von Unbewegter Beweger » Montag 25. Mai 2020, 09:44

Dreht man nicht fest genug, ist undicht. Dreht man zu fest, rutsch die Dichtung auf den Sechskant und ist auch undicht.

Das stimmt mit mit der Dichtung, die beim Thermoport dabei ist. Wenn man sich eine dickere neue kauft, hält das super.
Liebe Grüße, Sven

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12072

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 10:16

Ich meinte eigentlich die Dichtung zur Schlauchtülle. Also auf der Aussenseite des Hahns. Die Dichtung auf der Innenseite des Thermoport kenne ich nicht, kann dazu also nix sagen ;-)

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 611
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12073

Beitrag von monsti88 » Montag 25. Mai 2020, 10:39

nPlusEins hat geschrieben:
Sonntag 24. Mai 2020, 23:27
Hab mir gerade einen Thermoport 25l bestellt, nachdem dieser endlich wieder verfügbar ist. Kann mir jemand sagen was für einen Hahn ich benötige, um den originalen Hahn auszutauschen? Ich finde wiedersprüchliche Angaben.

Es gibt dieses Set von Brauhardware mit einem speziellen Doppelnippel zur Durchführung: https://www.brauhardware.de/de/38HahnTP.html

Anderswo lese ich aber, dass man einfach einen 1/4" Hahn mit originalem Zwischenadapter montieren kann. https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=6796 Da versteh ich nicht wofür das Set von Brauhardware nötig sein soll.

Ich hätte eigentlich auch lieber einen abgewinkelten Hahn.
Soweit ich weiß, hatten nur die älteren Thermobehälter einen separaten Zwischenadapter. Mittlerweile werden die mit einem Hahn geliefert, welcher fest mit dem Zwischenstück verschweißt ist, bzw. aus einem Stück ist. Ich habe mit vor zwei Jahren das Set von Brauhardware gekauft und es nicht bereut. Der Hahn ist dicht, an der Tülle tropft bei mir auch nichts (da ich auf der Seite direkt in einen Trichter als "Läutergrand" gehe). Der Hahn von Brauhardware lässt sich auch komplett zerlegen und reinigen, was bei diesen abgewinkelten oft nicht der Fall ist.
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

DerWelcherDurstHat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 13:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12074

Beitrag von DerWelcherDurstHat » Montag 25. Mai 2020, 11:19

Undicht war das bei mir auch noch nicht. Hauptsächlich wohl weil da (beim Läutern) kein Druck drauf ist. Ein ungutes Gefühl hinterlässt es aber trotzdem.

nPlusEins
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12075

Beitrag von nPlusEins » Montag 25. Mai 2020, 12:36

Danke für die schnellen Antworten! Hab dann das Thermoport Hahn-Set von Brauhardware mal bestellt.
Hoffentlich kann ich dann schon nächstes Wochenende damit brauen.

DerSchwabe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 4. April 2020, 13:20

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12076

Beitrag von DerSchwabe » Dienstag 26. Mai 2020, 10:49

Hallo Liebe Braufreunde,

Bin mir gerade sehr unschlüssig welchen Querschnitt ich für den CO2-Schlauch verwenden sollte 4mm ? 6mm ? 8mm ?
Dieser soll zum Zapfen über einen Sodastream Druckminderer (Innozapf) mit einem CC-Keg verbunden werden.

Gibt es dazu große Vor und Nachteile


LG

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12077

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 12:00

Howdy,

habe am 17.05. ein Irish Dry Stout und am 21.05. den Roggen-Ritter gebraut.
Beide Biere haben jetzt den vierten Tag konstante Brix-Werte mit dem Refraktometer gemessen.
Wenn sie nun noch eine Woche bei konstanter HG-Temperatur stehen bleiben schadet ihnen ja nix. Raum ist dunkel, Gärspunde sind drauf.
Habs zwar schon öfter gelsen, will aber nochmal auf Jummer sicher gehen. Da wir heute etwas kurzfristig weg fahren fehlt mir die Zeit zum spontanen Abfüllen. Wäre zwar Dienstag wieder da hab aber auch paar Termine, die ich sonst umplanen würde.

Is doch wieder mehr Text geworden wie geplant.


Beste Grüße
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13780
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12078

Beitrag von tauroplu » Freitag 29. Mai 2020, 12:09

Kein Problem, kannste so machen, da passiert nix.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12079

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 12:37

Danke, hab halt immer im Hinterkopf dass der Schwager mal ein Witt länger stehen hatte und danach war keineHefe- Aktivität mehr da für die Karbonisierung :Ahh Der Knaller hat es wohl aber auch (warum auch immer) 4-5 Wochen stehen lassen, hat er mir gerade mitgeteilt :puzz :puzz :Drink
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13780
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12080

Beitrag von tauroplu » Freitag 29. Mai 2020, 13:00

Ok, aber selbst bei sehr guter Klärung sind eigentlich immer noch stets genügend aktive Hefezellen im Jungbier. Die Nachgärung in der Flasche dauert dann halt länger, dass da gar nix mehr geht, ist eigentlich recht unwahrscheinlich.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

oepsen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. August 2018, 18:24

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12081

Beitrag von oepsen » Freitag 29. Mai 2020, 15:20

Kann man die Hefe aus dem Rothaus Hefeweizen strippen? Also ist da noch vitale Hefe drin?

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12082

Beitrag von Sandersen777 » Freitag 29. Mai 2020, 20:04

tauroplu hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 13:00
Ok, aber selbst bei sehr guter Klärung sind eigentlich immer noch stets genügend aktive Hefezellen im Jungbier. Die Nachgärung in der Flasche dauert dann halt länger, dass da gar nix mehr geht, ist eigentlich recht unwahrscheinlich.
Weiß ja auch nicht, war nicht heim abfüllen dabei :Grübel waren damals drei 5-Liter-Dosen und keine hatte Kohlesäure
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12083

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 12:18

Hallo,
kommerzielle Brauereien geben ja, sofern überhaupt, die Stammwürze stets in Prozent an. Wir messen jedoch meist in Grad Plato.
Meine Frage: Wieviel Grad Plato sind 11,9 % Stammwürze? 11,9?
Danke und Gruß
Jürgen

Edit: Blödsinn entfernt

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12084

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 14:38

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 12:18
Hallo,
kommerzielle Brauereien geben ja, sofern überhaupt, die Stammwürze stets in Prozent an. Wir messen jedoch meist in Grad Plato.
Meine Frage: Wieviel Grad Plato sind 11,9 % Stammwürze, 11,9 oder 12,3?
Danke und Gruß
Jürgen
Dann machen deine kommerzielle Brauereien was falsch. :Angel
Die Stammwürze - und wirklich nur die Stammwürze - wird immer in °P angegeben.
In allen anderen Fällen wird der Extratgehalt in Gewichtsprozent (%w/w, gew %, %mas) angegeben.
Die Bezugsgröße von %w/w, %mas, gew % und °P ist gleich. Der prozentuale Gewichtsanteil gelöster Stoffe in einer wässrigen Lösung.

Ein Extraktgehalt von 11,9 % (besser gew %, %mas oder %w/w) entspricht daher einer Stammwürze von 11,9 °P.

Edit: Anteil durch Gewichtsanteil ersetzt, da präziser formuliert.
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Samstag 30. Mai 2020, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12085

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 14:49

Danke für die Antwort! Ich habe aber tatsächlich niemals eine Angabe (einer "kommerziellen" Brauerei) der Stw. in °P gesehen!
Du etwa?

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12086

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 14:53

Nein, habe ich nicht. Aber auch die Angabe mit Prozent habe ich nie gesehen. Außer vol% für den Alk natürlich.
Die STW ist keine Pflichtangabe auf den Bieretiketten.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 884
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12087

Beitrag von Braufex » Samstag 30. Mai 2020, 15:11

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 14:49
Danke für die Antwort! Ich habe aber tatsächlich niemals eine Angabe (einer "kommerziellen" Brauerei) der Stw. in °P gesehen!
Du etwa?
Riegele gibt auf ihren Informations-Seiten ihrer verschiedenen Biere die Stammwürze in °P an.
Bei anderen Brauereien hab ich jetzt nicht nachgesehen.
Gruß Erwin

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12088

Beitrag von Juergen_Mueller » Samstag 30. Mai 2020, 15:55

Interessant. Bei Schneider sieht es so aus,https://schneider-weisse.de/weissbier/mein-original Und so kenne ich es auch sonst nur.
Aber meine Frage wurde ja beantwortet, nochmals Danke dafür!

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sandersen777
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 15. Juli 2018, 19:29

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12089

Beitrag von Sandersen777 » Samstag 30. Mai 2020, 19:35

Im Anhang ein Beispiel zur %-Angabe aus dem Saarland...

Gruß
Sandersen

PS: Bild als Anhang, da der User nicht weiß wie er sie mit dem Smartphone als Bild im Beitrag posted :puzz


PPS: Anhang hochladen funktioniert auch nicht :Ahh
Grüße aus dem Pfälzer Holzland :Greets

Sandersen :Drink

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12090

Beitrag von murby81 » Samstag 30. Mai 2020, 20:30

wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12091

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 30. Mai 2020, 20:35

murby81 hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:30
wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke
Nein. Die Alphasäuren aus dem Hopfen sind bereits in Lösung. Durch die Wärme isomerisieren sie weiter und werden bitter.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12092

Beitrag von murby81 » Sonntag 31. Mai 2020, 14:19

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:35
murby81 hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 20:30
wenn ich mit einer Hopspider koche und sofort bei Kochende die Hopspider aus dem Kessel nehme, habe ich dann eine nachisiomierungszeit von 0?

Danke
Nein. Die Alphasäuren aus dem Hopfen sind bereits in Lösung. Durch die Wärme isomerisieren sie weiter und werden bitter.
Alles klar, danke dir

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12093

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:25

Hi zusammen,

hat jemand vielleicht einen simplen Trick die Dichtgummis nach dem Abkochen wieder auf die Verschlüsse zu bekommen? Nach 3 Kästen fliegen mir bald die Daumen weg... :Shocked

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 757
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12094

Beitrag von brauflo » Sonntag 31. Mai 2020, 21:37

Ja:
Nicht abprokeln und abkochen...
:Bigsmile
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12095

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 21:38

Koch die Gummis einfach nicht. Dann passen sie auch wieder drauf.
Abmachen und mit Wasser waschen reicht. Angsthasen können sie eine Runde im Geschirrspüler waschen lassen.
Ich spüle die einfach am Korken beidseitig mit Wasser ab. Geht auch.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12096

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:43

Ok. Wollte es beim ersten Mal richtig ordentlich machen. Die nächsten Male wandern die Flaschen komplett in den Einkocher, da passen ja glücklicher Weise 20 rein...

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12097

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 21:45

Einkocher?
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12098

Beitrag von Bum » Sonntag 31. Mai 2020, 21:50

...wieso? keine gute Idee? Wenn ausspülen reichen würde, wäre ich dabei...

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2606
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12099

Beitrag von hyper472 » Sonntag 31. Mai 2020, 21:59

Bum hat geschrieben:
Sonntag 31. Mai 2020, 21:50
...wieso? keine gute Idee? Wenn ausspülen reichen würde, wäre ich dabei...
Reicht.
Direkt nach dem Trinken heiß, direkt vor dem Abfüllen kalt. Am besten mit einem Blast.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6914
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12100

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 31. Mai 2020, 22:02

Flaschen waschen - definitiv zu lang für diesen Thread. ;-)
https://www.google.com/search?q=hobbybr ... en+waschen
Zuletzt geändert von DerDerDasBierBraut am Sonntag 31. Mai 2020, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Antworten