Seite 246 von 247

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 1. Juli 2020, 22:06
von DerDerDasBierBraut
Ähm ... Stichwort "Mathe Klasse 6 - Verhältnisgleichung". Die Eckdaten dafür stehen oben. ;-)
Grob überschlagen Presshefe : Slurry = 3,33 : 1

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 1. Juli 2020, 22:55
von DerWelcherDurstHat
Argh! Den Satz nach der Bindestrichabtrennung hatte ich gar nicht gelesen. :redhead Das sah so nach Signatur aus :puzz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 1. Juli 2020, 23:18
von DerDerDasBierBraut
Sorry. Ja, gut versteckt ;-)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 2. Juli 2020, 06:36
von Coint
Servus zusammen,

gerne würde ich von euch wissen, welche pH-Meter ihr in Gebrauch habt.
Ich habe zwar die Suchfunktion bemüht, konnte aber nur einen alten Thread finden, in dem die Links zu den vorgeschlagenen Produkten nicht mehr funktionieren.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 2. Juli 2020, 08:10
von Brauwolf
Coint hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 06:36
Servus zusammen,

gerne würde ich von euch wissen, welche pH-Meter ihr in Gebrauch habt.
Ich habe zwar die Suchfunktion bemüht, konnte aber nur einen alten Thread finden, in dem die Links zu den vorgeschlagenen Produkten nicht mehr funktionieren.
Ab 9.7. bei Lidl, 8,76€ , gleiches Gerät online sofort für 12,66€

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 2. Juli 2020, 11:36
von Coint
Super, wird geholt.
Vielen, herzlichen Dank.


MfG
Stefan

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 2. Juli 2020, 14:30
von Barney Gumble
Grade nicht verfügbar. Habe das gleiche und irgendwie das Gefühl es taugt nix

"Aussen"-Thermometer für Kühlschrank gesucht

Verfasst: Samstag 4. Juli 2020, 21:06
von Blondes
Hallo zusammen,

ich suche für meinen Kegerator ein Thermometer, das ich von aussen ablesen kann (ich würds durch die Tür stecken).
Sowas (siehe Bild) wär toll, nur halt mit einer etwas Kühli-geren Anzeige (vielleicht von -10 bis 20°C oder so).
Weiss, jemand, wo ich so etwas bekommen kann?
Dank und viele Grüße,
Martin
thermometer.jpg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 4. Juli 2020, 23:04
von DerSchwabe
Guten Abend :)

Ich habe eine Erntehefe Wyeast 3068 seit 3 Monate im Kühlschrank stehen.
Jetzt die Frage kann ich die noch nehmen oder besser eine neue bestellen.
Da ich ein gewissen Brautag anstreben wäre eine Nachbestellung kritisch zu betrachten, (Lieferzeit Aktivierung usw.)

Was ratet ihr mir

Grüße

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 5. Juli 2020, 06:39
von klecksi
DerSchwabe hat geschrieben:
Samstag 4. Juli 2020, 23:04
Guten Abend :)

Ich habe eine Erntehefe Wyeast 3068 seit 3 Monate im Kühlschrank stehen.
Jetzt die Frage kann ich die noch nehmen oder besser eine neue bestellen.
Da ich ein gewissen Brautag anstreben wäre eine Nachbestellung kritisch zu betrachten, (Lieferzeit Aktivierung usw.)

Was ratet ihr mir

Grüße
ich würde sie so nehmen, kannst aber auch einen Starter zur Sicherheit machen. Bestellen brauchst du nichts.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 5. Juli 2020, 07:57
von DerSchwabe
Okay,

Dann werde ich die benutzen, einen Starter ist geplant :)

VG

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 12. Juli 2020, 10:53
von mavro
Hallo zusammen

Ich habe zum ersten Mal untergärig gebraut: ein deutsches Pils mit W34/70.

Ich habe es nun seit einer Woche bei 16 Grad in der Nachgärung und bin jetzt 2 Wochen weg.

Soll ich es noch 2 weitere Wochen in der Nachgärung lassen, bis ich wieder komme oder lieber bei 6 Grad mit der Lagerung /Kaltreifung starten?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 12. Juli 2020, 11:58
von schwarzwaldbrauer
Hallo Andreas,
ich gehe davon aus, dass die Hauptgärung 2...3 Wochen gedauert hat. Dann würde ich für die Nachgärung auch so viel Zeit rechnen und das ganze bis zu deiner Rückkehr lassen wie es ist.
Grüßle Dieter

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 12. Juli 2020, 15:00
von mavro
Hallo Dieter,

Ja, die Hauptgärung hatte 18 Tage gedauert.

Alles klar, dann mach ich das so - danke! :Drink

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 14. Juli 2020, 17:08
von NordBrau
Hallo,
Ich habe einen Starter, aus 1 Führung, hochgezogen.
Hefe ist die Wyeast 1084.
Nun habe ich das Problem, daß die Hefe zu schnell nach neuem Stoff giert. Ich habe genug Hefe will aber erst in 2 Tagen Brauen.
Kann ich den Starter jetzt wie er ist in den Kühlschrank packen und am Brautag wieder rausnehmen?
Lieben Gruß Yannick

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 14. Juli 2020, 18:21
von cerveceriasultana
Hat hier jemand schon Erfahrungen mit dem Hallertauer Zuchtstamm 2011/02/04 sammeln können? (http://www.hopfenhandel-resch.de/epages ... 721%5B6%5D)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 19. Juli 2020, 15:59
von PabloNop
Hi,

ich hatte heute beim Brauen das Gefühl, meine Hendi hätte viel weniger Leistung als sonst. Das Kochen hat zwar noch funktioniert, ich musste aber teilweise auf volle Leistung (Anzeige 3500W) gehen, wo sonst 2100 W gereicht haben. Fehlercodes o.ä. zeigt die Platte keine an und der Lüfter läuft auch wie gewohnt. Ist das ein bekanntes Verhalten?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 21. Juli 2020, 08:10
von Silbereule
Hallo zusammen, habe gestern mit Zucker in Flaschen abgefüllt. Doppelbock, 18°P, runter auf 5,2%. Hefe war die Gozdawa PAY7, vergoren bei 17°C später schrittweise erhöht auf 20°C. Morgen steht ein neuer Brautag an, sodass mein einziger kontrollierter Gärkühlschrank wieder gebraucht wird. In meiner Wohnung sind derzeit zwischen 24 und 27 °C. Spricht etwas dagegen die Nachgärung bei diesen Temperaturen durchzuführen? Denke vor allem an Ester, die ich nicht haben will, aber es heißt immer diese entstehen vor allem in der Hauptgärung zu Beginn. Vielleicht übersehe ich auch noch irgendwas anderes?

Vielen Dank und Herzliche Grüße,
Steffen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 21. Juli 2020, 08:22
von JackFrost
PabloNop hat geschrieben:
Sonntag 19. Juli 2020, 15:59
Hi,

ich hatte heute beim Brauen das Gefühl, meine Hendi hätte viel weniger Leistung als sonst. Das Kochen hat zwar noch funktioniert, ich musste aber teilweise auf volle Leistung (Anzeige 3500W) gehen, wo sonst 2100 W gereicht haben. Fehlercodes o.ä. zeigt die Platte keine an und der Lüfter läuft auch wie gewohnt. Ist das ein bekanntes Verhalten?
Hast du einen Leistungsmesser mit du schauen könntest ob die Platte die Leistung wirklich aufgenommen hat ?
Hat sich ggf. der Boden deines Topfes verzogen oder verändert so das nicht mehr die Volle Leistung nötig ist ?

Du kannst 5 kg Wasser nehmen aus der Leitung nehmen, hier die Temperatur messen und die Zeit Stoppen die du
bei voller Leistung brauchst bis es kocht. Mit der Formel unten kannst du dann die Leistung berechnen die ins Wasser gegagen ist.
Wenn die deutlich von der eingestellen Leistung abweicht, dann schau dir mal den Topf an, ob da was nicht passt.
Formel.png
Formel.png (5.73 KiB) 1838 mal betrachtet
Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 21. Juli 2020, 19:42
von Gimplbrauer
Ich habe mit einer Kveik gebraut. Die sind ja bekanntermaßen ziemlich robust.
Muss man beim KEG-/Flaschenreinigen besonders vorgehen damit die folgenden Sude nicht auch nach der Kveik schmecken?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 21. Juli 2020, 20:05
von DerDerDasBierBraut
Nein. Normal reinigen und fertig.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 21. Juli 2020, 21:45
von Gimplbrauer
Danke

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 22. Juli 2020, 06:41
von thosch
Moin.

Für meinen kommenden Sud (Schwarzbier) habe ich hier Carafa II oder Chocolate 800-1000 EBC. Macht es bei 4% in der Schüttung einen großen Unterschied? Zugabe soll zu Beginn der Verzuckerungsrast erfolgen.

Grüße
Thorsten

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 22. Juli 2020, 06:47
von Kolbäck
thosch hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 06:41
Für meinen kommenden Sud (Schwarzbier) habe ich hier Carafa II oder Chocolate 800-1000 EBC. Macht es bei 4% in der Schüttung einen großen Unterschied? Zugabe soll zu Beginn der Verzuckerungsrast erfolgen.
Das macht schon einen schmeckbaren Unterschied bei 4%, würde ich vermuten. Ob du ihn selbst als "groß" einordnest, musst du ausprobieren. :Greets

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 22. Juli 2020, 06:48
von DerDallmann
Ich denke nicht.
Lt. Braumagazin sind Carafa und Chocolate Malt quasi das Gleiche. Die EBC-Werte unterscheiden sich natürlich...
https://braumagazin.de/article/malzuebersicht/

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 22. Juli 2020, 07:14
von thosch
Kolbäck hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 06:47
Das macht schon einen schmeckbaren Unterschied bei 4%, würde ich vermuten. Ob du ihn selbst als "groß" einordnest, musst du ausprobieren. :Greets
DerDallmann hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 06:48
Ich denke nicht.
Lt. Braumagazin sind Carafa und Chocolate Malt quasi das Gleiche. Die EBC-Werte unterscheiden sich natürlich...
https://braumagazin.de/article/malzuebersicht/
Danke euch. :thumbup Ich probiere es dieses Mal mit dem Chocolate. Mal schauen, ob es einen (für mich) schmeckbaren Unterschied macht. Habe noch ein paar Flaschen von dem Sud mit Carafa II.

Grüße
Thorsten

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 27. Juli 2020, 22:24
von JackFrost
Meine Nachgärung ist ins Stocken gerade.
Ab wann sollte ich eine neue Hefe vorbereiten, so das die Karbonisierung passt ?
Anbei ein Bild vom Verlauf.
Nachgärung.png
Hefe ist die W 66/70.
Ich hab in die Flaschen 3,8 g Traubenzucker gegeben.
Ziel sind 5,5 g CO2/l

Alkoholgehalt ist 5,7 Vol%.

Das Jungbier war klar.

Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 09:37
von bwanapombe
JackFrost hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 22:24
Meine Nachgärung ist ins Stocken gerade.
...
Bei Traubenzucker und dieser Temperatur gibt es keinen Grund, warum die Hefe plötzlich die Gärung einstellen sollte. Allerdings wird vor ohne Angabe eines Grundes vor warmer Nachgärung gewarnt. Ich würde mal eine Flasche opfern und spindeln.

Auch sind u.U. 3,8 g Traubenzucker zu wenig. Du brauchst ca. 9 g/l, bei 0,5-l-Flaschen wären das 4,5 g. Wie groß sind Deine Flaschen?

Dirk

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 10:53
von hiasl
DerDallmann hat geschrieben:
Mittwoch 22. Juli 2020, 06:48
Ich denke nicht.
Lt. Braumagazin sind Carafa und Chocolate Malt quasi das Gleiche. Die EBC-Werte unterscheiden sich natürlich...
https://braumagazin.de/article/malzuebersicht/
Sind beides so genannte Gerstenröstmalze. Fertiges (Pilsner) Malz wird im Röster bei Temperaturen > 200 °C so lange geröstet, bis die Farbe erreicht ist. Allerdings sollte man beachten, dass mit steigender Farbe auch die Spelzen schwärzer werden. Diese beinhalten Gerbstoffe, die durch die thermische Einwirkung "kratzig" werden. Ein Bier mit intensiver Röstaromatik sollte i.m.A. also entweder mit helleren Röstmalzen oder entspelztem Röstmalz gemacht werden, da dann die Kratzigkeit nicht so stark ist. Wenn es nur um die Farbe geht, dann lieber weniger vom ganz dunklen nehmen und spät geben (5-10 min Maischezeit reichen).

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 10:59
von hiasl
JackFrost hat geschrieben:
Montag 27. Juli 2020, 22:24
Meine Nachgärung ist ins Stocken gerade.
Ab wann sollte ich eine neue Hefe vorbereiten, so das die Karbonisierung passt ?
Anbei ein Bild vom Verlauf.

Nachgärung.png

Hefe ist die W 66/70.
Ich hab in die Flaschen 3,8 g Traubenzucker gegeben.
Ziel sind 5,5 g CO2/l

Alkoholgehalt ist 5,7 Vol%.

Das Jungbier war klar.

Gruß JackFrost
Wie war denn die Temperatur deines Jungbieres beim Abfüllen?
Die W66 ist eine Staubhefe. Klares Jungbier könnte ggf. zu wenig aktive Hefe in der Flasche bedeuten.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 11:24
von JackFrost
hiasl hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 10:59

Wie war denn die Temperatur deines Jungbieres beim Abfüllen?
Die W66 ist eine Staubhefe. Klares Jungbier könnte ggf. zu wenig aktive Hefe in der Flasche bedeuten.
Das Jungbier hatte 20 °C und stand nach dem ich den Gärbottich von 16 °C im Kühlschrank
in die Küche gestellt hatte gut 1 Woche bei 20 °C.

Beide Kontrollflaschen haben die 0,6 bar.
Ich hab leider nur ein Refraktometer, werde aber eine der Kontrollflaschen messen und etwas Hefe zugeben.
Bei 3,8 g Zucker/ 500 ml Flasche wären das ja etwa 0,6 %Brix mehr die ich auf den Startwert rechnen müsste, oder ?

Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 12:06
von hiasl
JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 28. Juli 2020, 11:24
Das Jungbier hatte 20 °C und stand nach dem ich den Gärbottich von 16 °C im Kühlschrank
in die Küche gestellt hatte gut 1 Woche bei 20 °C.
Ok, da kommst du dann mit deinen 3,8 g/500 ml trotzdem noch auf 5,1 g/l CO2, was einem Druck von ca. 2,7 bar @ 26 °C entsprechen würde.
Beide Kontrollflaschen haben die 0,6 bar.
Ich hab leider nur ein Refraktometer, werde aber eine der Kontrollflaschen messen und etwas Hefe zugeben.
Bei 3,8 g Zucker/ 500 ml Flasche wären das ja etwa 0,6 %Brix mehr die ich auf den Startwert rechnen müsste, oder ?
Ob sich brix hinsichtlich des Alkoholfehlers bei Zuckerzugabe linear verhält, weiß ich leider nicht.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 12:24
von JackFrost
Ich hab noch mal gemessen.
Aktuell sind es 7,6 %Brix.

Vor dem Anstellen hatte ich 13,8 %Brix und am Ende der Gärung 7,0 %Brix mit 5,7 % Alkohol
Wenn ich auf die 13,8 %Brix die 0,6 %Brix drauf rechne und die 7,6 %Brix von jetzt nehmen,
komme ich wieder auf die 5,7 % Alkohol.

Ich hab in die eine Flasche etwas Hefe vom aktuellen Starter gegeben, mal sehen was passiert.

Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 28. Juli 2020, 19:42
von metaler143
Hat jemand eine Pluto Beer Gun, diese schon mal zerlegt und kann mir sagen, wie die Einzelteile wieder korrekt zusammen gehören?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 29. Juli 2020, 13:51
von fctriesel
Kann man Camlock als Verbindung von Topfwand zu Kugelhahn bedenkenlos einsetzen oder wird das ganze zu wackelig?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 29. Juli 2020, 14:43
von Sebasstian
fctriesel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 13:51
Kann man Camlock als Verbindung von Topfwand zu Kugelhahn bedenkenlos einsetzen oder wird das ganze zu wackelig?
Für mich ist Camlock in erster Linie ein Schlauch-Schnellverbinder. Ich würde damit keinen Hahn montieren. Da ist eher TriClamp geeignet.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 29. Juli 2020, 15:33
von secuspec
Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 08:10
Coint hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 06:36
Servus zusammen,

gerne würde ich von euch wissen, welche pH-Meter ihr in Gebrauch habt.
Ich habe zwar die Suchfunktion bemüht, konnte aber nur einen alten Thread finden, in dem die Links zu den vorgeschlagenen Produkten nicht mehr funktionieren.
Ab 9.7. bei Lidl, 8,76€ , gleiches Gerät online sofort für 12,66€

Cheers, Ruthard
Hi Ruthard,

klingt sehr günstig - ob da die Messspitze (Elektrode) austauschbar ist? Wahrscheinlich ist es, falls die austrocknet oder defekt wird, sowieso für den Müll.

Viele Grüße,
Steffen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 29. Juli 2020, 18:30
von Brauwolf
Austauschbar schon, aber die Ersatzelektrode ist vermutlich teurer als ein Neugerät.

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 30. Juli 2020, 13:24
von fctriesel
Sebasstian hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 14:43
fctriesel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 13:51
Kann man Camlock als Verbindung von Topfwand zu Kugelhahn bedenkenlos einsetzen oder wird das ganze zu wackelig?
Für mich ist Camlock in erster Linie ein Schlauch-Schnellverbinder. Ich würde damit keinen Hahn montieren. Da ist eher TriClamp geeignet.
Ich stimme dir da zu, aber vielleicht gibts Praxiserfahrungen mit der Zweckentfremdung. Der Vorteil wäre die 100%tige Flexibilität.
Bei Brewpaganda hab ich durch Zufall nun genau das entdecken können. Meine ganzen Behälter hab ich dort gekauft und bin von der Qualität überzeugt.
https://www.brewpaganda.com/schnaeppche ... view/9/209

Vielleicht blinkt es nun beim Biermensch und er kann ein paar Erfahrungen schildern. :Greets
Biermensch hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 23:21
97984339_3052208991514490_8483837556780171264_o.jpg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 30. Juli 2020, 21:08
von primy
Sorry aber ich bin gerade total verunsichert. Gerstenflocken werden doch nicht mehr durch die Mühle gejagt, oder?
Glückauf Michael

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 30. Juli 2020, 21:17
von metaler143
primy hat geschrieben:
Donnerstag 30. Juli 2020, 21:08
Sorry aber ich bin gerade total verunsichert. Gerstenflocken werden doch nicht mehr durch die Mühle gejagt, oder?
Glückauf Michael
Kannst du direkt mitmaischen!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 30. Juli 2020, 21:31
von pfaelzerbube
Kommen Hafer- oder Gerstenflocken direkt beim Einmaischen mit rein oder werden die erst später zugegeben?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 30. Juli 2020, 21:47
von metaler143
pfaelzerbube hat geschrieben:
Donnerstag 30. Juli 2020, 21:31
Kommen Hafer- oder Gerstenflocken direkt beim Einmaischen mit rein oder werden die erst später zugegeben?
Du kannst alle Arten von Flocken (Weizen, Gerste, Hafer, Reis, Mais) direkt zu Beginn mit einmaischen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 31. Juli 2020, 15:26
von Mehrbier
Moin zusammen,

ich habe zuletzt das Centennial Blonde von MMum gebraut. Gerade beim Abfüllen sah der Boden vom Gärbottich so aus wie auf dem Foto. Sieht für mich aus wie Kolonien. Die Hefe ist die Notti. Das Bier riecht unauffällig ( leider etwas nach Erdbeere ( mist, die Notti noch kühler führen)). Schmeckt auch nicht sauer. Muss ich mir Gedanken machen? Sehe so etwas zum ersten mal.

Gruß Gerdi

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 31. Juli 2020, 22:15
von Hopfenschmied
Meine Nachrichten hängen im Postausgang und gehen nicht raus, was muss ich tun ?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 31. Juli 2020, 22:17
von HubertBräu
Das ist in Ordnung. Erst wenn sie der Empfänger gelesen hat, verschwinden sie aus dem Postausgang.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 31. Juli 2020, 22:20
von Hopfenschmied
Danke

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 13:27
von Biermensch
fctriesel hat geschrieben:
Donnerstag 30. Juli 2020, 13:24
Sebasstian hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 14:43
fctriesel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 13:51
Kann man Camlock als Verbindung von Topfwand zu Kugelhahn bedenkenlos einsetzen oder wird das ganze zu wackelig?
Für mich ist Camlock in erster Linie ein Schlauch-Schnellverbinder. Ich würde damit keinen Hahn montieren. Da ist eher TriClamp geeignet.
Ich stimme dir da zu, aber vielleicht gibts Praxiserfahrungen mit der Zweckentfremdung. Der Vorteil wäre die 100%tige Flexibilität.
Bei Brewpaganda hab ich durch Zufall nun genau das entdecken können. Meine ganzen Behälter hab ich dort gekauft und bin von der Qualität überzeugt.
https://www.brewpaganda.com/schnaeppche ... view/9/209

Vielleicht blinkt es nun beim Biermensch und er kann ein paar Erfahrungen schildern. :Greets
Biermensch hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 23:21
97984339_3052208991514490_8483837556780171264_o.jpg
Hallo, ich bin nicht ganz sicher um was es geht. Um Camlock als Ventilkupplung?
Sehr zu empfehlen, Klick-Klack Ventil ab. In diesem Fall ist das Vaterteil direkt verschWeißt, aber meine neuen Adapter sind alle mit innerer Anpressdichtung ohne Gewindekontakt. Die verwendeten Kugelhähne haben keine Totraum im Gehäuse. Hat sich absolut bewährt. Es geht halt schneller und man braucht keine drei Hände für Klammer und Dichtung bei TC, was ich aber auch sehr oft verwende. Es wird nicht zu wackelig.
Gruß

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 17:25
von Sebasstian
Biermensch hat geschrieben:
Samstag 1. August 2020, 13:27
In diesem Fall ist das Vaterteil direkt verscheißt
:Shocked
Muss es nicht vorne versch und hinten issen heißen?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 1. August 2020, 20:23
von Bierplautze
:thumbsup