Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Vampi81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 16:14
Wohnort: Nindorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12601

Beitrag von Vampi81 » Sonntag 8. November 2020, 09:26

Hi Leute kurz und knapp...

ich hab Würze aus 5kg PiMA und 170gr Sauermalz "gekocht" kam bei 11,74°P raus.
10min - 55°C
45min - 62°C
15min - 67°C
30min - 72°C
Abmaischen 76°C

Angestellt bei bei 8°C auf 10°C kommen lassen. Nach 2/3HG jeden Tag 1K rauf. Nun steh ich seit 4 Tage auf 16°C und messe seit 3 Tage 6,5 Brix.
Das entspricht laut Müggelland (Korrekturrechner) einem EVG von 74%.

Ist da bei W34/70 noch was zu erwarten?
Und ich mache Flaschengärung- ist da auch ein ColdCrash zu empfehlen oder kann ich mir das schenken, da ich mit Speise arbeite?

Danke schon mal
Gruß Thomas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7393
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12602

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 8. November 2020, 10:19

Mehr als 74% Vergärungsgrad kannst du bei diesem Maischeplan nicht erwarten. ColdCrash kann man machen, muss man aber nicht. Du kannst das Jungbier genauso gut noch ein paar Tage auf der Hefe stehen lassen. Dann wird es wird auch klar.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Vampi81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 16:14
Wohnort: Nindorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12603

Beitrag von Vampi81 » Sonntag 8. November 2020, 10:31

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 10:19
Mehr als 74% Vergärungsgrad kannst du bei diesem Maischeplan nicht erwarten. ColdCrash kann man machen, muss man aber nicht. Du kannst das Jungbier genauso gut noch ein paar Tage auf der Hefe stehen lassen. Dann wird es wird auch klar.
Ich hatte den Plan aus MMum.
Für Verbesserungsvorschläge bin ich offen, da ich das gleiche unmittelbar hinterher mit der Hefe nochmal brauen wollte.
Wärst Du so freundlich ;-)

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7393
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12604

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 8. November 2020, 10:43

Vampi81 hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 10:31
Für Verbesserungsvorschläge bin ich offen, da ich das gleiche unmittelbar hinterher mit der Hefe nochmal brauen wollte.
Wärst Du so freundlich ;-)
Lies dir diesen Thread durch, für die Hintergründe: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 96#p364396

Am einfachsten ist es für mich, zwei Drittel der Gesamtschüttung in 50% Brauwasser für 15 Minuten bei 67°C vorzuverkleistern. Die verbleibenden 50% Brauwasser zwischenzeitlich auf 60°C aufheizen. Dann das Brauwasser im Maischebottich auf 100% auffüllen und das letzte Drittel der Schüttung hinzugeben und die Rasten normal durchlaufen lassen (Maltoserast bei 64°C, Narzißrast bei 66 statt 67°C). So werden meine trockenen Biere auch mit aktuellen Malzchargen wieder trocken (AVG zuverlässig über 80%).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Vampi81
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 16:14
Wohnort: Nindorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12605

Beitrag von Vampi81 » Sonntag 8. November 2020, 10:57

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 10:43
Vampi81 hat geschrieben:
Sonntag 8. November 2020, 10:31
Für Verbesserungsvorschläge bin ich offen, da ich das gleiche unmittelbar hinterher mit der Hefe nochmal brauen wollte.
Wärst Du so freundlich ;-)
Lies dir diesen Thread durch, für die Hintergründe: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 96#p364396

Am einfachsten ist es für mich, zwei Drittel der Gesamtschüttung in 50% Brauwasser für 15 Minuten bei 67°C vorzuverkleistern. Die verbleibenden 50% Brauwasser zwischenzeitlich auf 60°C aufheizen. Dann das Brauwasser im Maischebottich auf 100% auffüllen und das letzte Drittel der Schüttung hinzugeben und die Rasten normal durchlaufen lassen (Maltoserast bei 64°C, Narzißrast bei 66 statt 67°C). So werden meine trockenen Biere auch mit aktuellen Malzchargen wieder trocken (AVG zuverlässig über 80%).
Vielen Dank für die Infos.

Werde ich beherzigen und berichten

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12606

Beitrag von Brandergartenbier » Montag 9. November 2020, 08:59

Wenn man von der Reifezeit eines Bieres sprich -> Beispiel 8 Wochen.

Ab wann beginnt die Zeitrechnung? Ich würde jetzt mal behaupten nach der Nachgärung?? Oder ist es schon nach der Hauptgärung?

Danke
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 793
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12607

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 9. November 2020, 10:56

Brandergartenbier hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 08:59
Wenn man von der Reifezeit eines Bieres sprich -> Beispiel 8 Wochen.

Ab wann beginnt die Zeitrechnung? Ich würde jetzt mal behaupten nach der Nachgärung?? Oder ist es schon nach der Hauptgärung?

Danke
Nach meiner Anschauung auch nach der Nachgärung.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12608

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 12:43

Wo mache ich denn meine gedankl. Fehler?

Wenn ich bei fabier.de meine Brix Werte bei der Berechnung des Alkoholgehaltes des Bieres nutze komme ich aktuell bei 4,9% raus.
Start 12,1 Brix Aktuell 5 Brix

Wenn ich diese Werte vorher allerdings in Plato umrechne und diese Werte dann zur Berechnung des Alkoholgehaltes eingebe kommen
bei 12,1 Brix = 11,6° Plato bzw. 5 Brix =4,8° Plato nur 3,5%Alk raus.

Müsste das nicht gleich sein - und welcher Wert trifft es genauer?


Mario

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12609

Beitrag von Brandergartenbier » Montag 9. November 2020, 12:46

Stubbi_33 hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 12:43
Wo mache ich denn meine gedankl. Fehler?

Wenn ich bei fabier.de meine Brix Werte bei der Berechnung des Alkoholgehaltes des Bieres nutze komme ich aktuell bei 4,9% raus.
Start 12,1 Brix Aktuell 5 Brix

Wenn ich diese Werte vorher allerdings in Plato umrechne und diese Werte dann zur Berechnung des Alkoholgehaltes eingebe kommen
bei 12,1 Brix = 11,6° Plato bzw. 5 Brix =4,8° Plato nur 3,5%Alk raus.

Müsste das nicht gleich sein - und welcher Wert trifft es genauer?


Mario
Wenn ich 12,1 Brix und 5 Brix bei Fabier eingebe komme ich auf 3,7% Alkohol
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

benu1956
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Montag 20. Juli 2020, 11:22

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12610

Beitrag von benu1956 » Montag 9. November 2020, 12:52

Moin Mario,

der Wert von 4,9% ist korrekt. Das liegt am Alkoholfehler: Die Lichtbrechung, die im Refraktometer angezeigt wird, ist durch den Alkoholanteil verfälscht. Das Tool von Fabian rechnet dir den Fehler im Jungbier schon raus. Wenn du den angezeigten Brixwert ohne Korrektur in Plato umrechnest und damit dann den Alkoholgehalt ausrechnest, kommt ein verzerrter Wert von 3,5% raus. Bei der Dichtmessung mit einer Spindel wird kein Alkoholfehler gemessen. Dichte ist immer Dichte.

LG benu

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12611

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 13:00

Dann wirds für den nächsten SUD eine Spindel werden.

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2373
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12612

Beitrag von olibaer » Montag 9. November 2020, 13:05

Stubbi_33 hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 12:43
Start 12,1 Brix Aktuell 5 Brix
Ich verstehe Aktuell 5 Brix als Ablesewert. Den Alkoholfehler muss man hier nicht extra bemühen - hier kann jemand mit seinem Refraktometer nicht umgehen.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12613

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 13:24

Hi Oli,

wie meinst Du das? Ja die 5Brix werden aktuell am Refraktometer(Jungbierprobe- 20°) angezeigt. Was kann ich da denn falsch machen?

Gruß
Mario

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12614

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 13:27

Wenn ich 12,1 Brix und 5 Brix bei Fabier eingebe komme ich auf 3,7% Alkohol
Alkoholgehalt des endvergorenen Bieres
Stammwürze:
12,1 °Brix
Jungbier:
5 °Brix
Scheinbarer Endvergärungsgrad: 84,34 %
Tatsächlicher Endvergärungsgrad: 68,32 %
Scheinbarer Restextrakt: 1,75 %
Tatsächlicher Restextrakt: 3,55 %
Alkoholgehalt: 4,94 Vol. %

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12615

Beitrag von JackFrost » Montag 9. November 2020, 13:37

Der Rechner von Fabier berücksichtig nicht den Alkoholfehler vom Refraktometer.

Wenn du den Refraktometerrechner von MMuM nimmst, dann kommst auf andere Werte :

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... 1&fgbrix=5

Je nach Formel sind es dann 5,3 % bzw. 5,9 % Vol Alkohol in deinem Bier.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12616

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 13:44

JackFrost hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 13:37
Der Rechner von Fabier berücksichtig nicht den Alkoholfehler vom Refraktometer.

Wenn du den Refraktometerrechner von MMuM nimmst, dann kommst auf andere Werte :

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... 1&fgbrix=5

Je nach Formel sind es dann 5,3 % bzw. 5,9 % Vol Alkohol in deinem Bier.

Gruß JackFrost
Auf seiner Seite beschreibt er(fabier), dass der Alkoholfehler berücksichtigt sei.
Jetzt bin ich total verwirrt.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12617

Beitrag von JackFrost » Montag 9. November 2020, 13:47

Stubbi_33 hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 13:44
JackFrost hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 13:37
Der Rechner von Fabier berücksichtig nicht den Alkoholfehler vom Refraktometer.

Wenn du den Refraktometerrechner von MMuM nimmst, dann kommst auf andere Werte :

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... 1&fgbrix=5

Je nach Formel sind es dann 5,3 % bzw. 5,9 % Vol Alkohol in deinem Bier.

Gruß JackFrost
Auf seiner Seite beschreibt er(fabier), dass der Alkoholfehler berücksichtigt sei.
Jetzt bin ich total verwirrt.
Aber scheinbar nur in der Kombination Stammwürze °P und Jungbier °Brix.
Wenn die Stammwürze in °Brix eingegeben wird dann wird nicht nach Terill gerechnet.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12618

Beitrag von Brandergartenbier » Montag 9. November 2020, 13:48

Egal ob Alkoholfehler oder nicht bei mir kommt das raus:

Bild
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12619

Beitrag von JackFrost » Montag 9. November 2020, 13:52

Irgendwas passt da nicht ich hab mit den gleichen Werten andere Ergebnisse.

Und wenn man °P für die Stammwürze und °Brix für das Jungbier nimmt wird auch der Alkoholfehler
rausgerechnet.
2020-11-09 13_50_39-Verschiedene Berechnungen rund ums Selbstgebraute.png
2020-11-09 13_51_10-Verschiedene Berechnungen rund ums Selbstgebraute.png
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2373
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12620

Beitrag von olibaer » Montag 9. November 2020, 13:56

Phuu,

vielleicht sollte man den Fabier-Rechner einfach mal als "deprecated" kennzeichnen.
Ebenfalls im Umfeld der Speiseberechnung tauchen hier immer mal wieder Unstimmigkeiten auf.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1345
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12621

Beitrag von hiasl » Montag 9. November 2020, 15:20

Kleine Frage: Kann mir jemand den breitesten Durchmesser (also inklusive der Hebel) eines Edelstahl Camlock Mutterteils Typ B mit 1/2" ausmessen?
Danke schon mal.
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 127
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12622

Beitrag von Stubbi_33 » Montag 9. November 2020, 16:06

Brandergartenbier hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 13:48
Egal ob Alkoholfehler oder nicht bei mir kommt das raus:

Bild
das finde ich echt krass..künftig dann wohl besser Spindel oder mmum...

Edith..gerade mit dem IE getestet..gleiches Ergebnis wie Florian - bei Chrome und Firefox die anderen
Dateianhänge
fabier.jpg
fabier.jpg (33.83 KiB) 1764 mal betrachtet

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12623

Beitrag von JackFrost » Montag 9. November 2020, 16:14

Ich hab am Handy die Refracto App und nutze immer die.
Die hat 1,99€ gekostet, und die läuft gut. Ma kann beide Werte mit
einem Schieber einstellen und kann schnell auch prüfen was wäre wenn.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12624

Beitrag von DSpayre » Montag 9. November 2020, 19:22

Zum obigen Thema: ich hab die kleiner-brauhelfer-app für Android, die funzt zum Umrechnen auch super. Ist kostenlos.

Andere Frage:

Ich hab am Wochenende ein IPA angesetzt. Sollten 20 Liter werden lt. Rezept. Nach dem Hopfensaihen waren es noch 17 bei 12,8 Brix mit dem Refraktormeter. Hab dann mit Wasser auf 20 Liter aufgefüllt (3 Liter). Kannte das von davor von Bierkits. Bin aber mittlerweile am Grübeln, ob ich zu arg verdünnt hab und nacher nicht genug Geschmack oder Alkohol drin habt. Habt Ihr da Erfahrungswerte?

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12625

Beitrag von JackFrost » Montag 9. November 2020, 19:43

DSpayre hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 19:22
Zum obigen Thema: ich hab die kleiner-brauhelfer-app für Android, die funzt zum Umrechnen auch super. Ist kostenlos.

Andere Frage:

Ich hab am Wochenende ein IPA angesetzt. Sollten 20 Liter werden lt. Rezept. Nach dem Hopfensaihen waren es noch 17 bei 12,8 Brix mit dem Refraktormeter. Hab dann mit Wasser auf 20 Liter aufgefüllt (3 Liter). Kannte das von davor von Bierkits. Bin aber mittlerweile am Grübeln, ob ich zu arg verdünnt hab und nacher nicht genug Geschmack oder Alkohol drin habt. Habt Ihr da Erfahrungswerte?
Welche Stammwürze wolltest du denn haben ? Die Menge an Wasser die man nachgiesst ,wenn man eine zu hohe Stammwürze hat, richtet sich nach
der gewünschten Stammwürze. Wenn damit aber die Menge deutlich vom geplanten Menge der Ausschlagwürze unterscheidet, ändert sich natürlich die Bitterkeit und der Geschmack.

Da du 20l Ausschlagwürze wolltest, dann hast du den Hopfen für 20l zugegeben, das sollte passen. Die Menge an Alkohol ist nun abhängig welche Stammwürze du wolltest.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12626

Beitrag von DSpayre » Montag 9. November 2020, 19:51

Laut Rezept von Brauanleitung.de "Ziel Stammwürze" 11° Plato. Beim zweiten messen war ich, nach Verdünnung bei 10,3 bis 10,5 Brix.

Dann bin ich glaub noch im Rahmen.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4564
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12627

Beitrag von afri » Montag 9. November 2020, 21:41

Stubbi_33 hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 12:43
Wenn ich bei fabier.de meine Brix Werte bei der Berechnung des Alkoholgehaltes des Bieres nutze komme ich aktuell bei 4,9% raus.
Start 12,1 Brix Aktuell 5 Brix

Wenn ich diese Werte vorher allerdings in Plato umrechne und diese Werte dann zur Berechnung des Alkoholgehaltes eingebe kommen
bei 12,1 Brix = 11,6° Plato bzw. 5 Brix =4,8° Plato nur 3,5%Alk raus.

Müsste das nicht gleich sein - und welcher Wert trifft es genauer?
Ich nutze Refrakto SP von Earl, hin und wieder erlaube ich mir den Spaß und vergleiche mit Fabier, meist stimmt es ungefähr überein, aber niemals so krass auseinander. Würde ich wählen müssen, ich nähme immer lieber den Refrakto SP, kommt mir seriöser realisiert vor, auch wenn das nur ein Gefühl ist.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

gipsy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 01:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12628

Beitrag von gipsy » Dienstag 10. November 2020, 02:40

Hallo @ alle,

ich habe gerade meinen 3. Sud in Flaschen abgefüllt (Mini-Sud, geplant waren 5 Liter - nun sind es 4 geworden :)) - es ist ein 'Rauchbier-Experiment' :))

Beim Abfüllen hat es dann für die letzte Flasche nicht mehr komplett gereicht - sie ist also nur zu knapp 2/3 voll (der Rest ist eben Luft).

Nun ist meine Frage: ist das ok so und kann ich die zu (knapp) 2/3 volle Flasche nun weiter nachgären lassen - oder ist das nicht gut und es besteht eventuell die Gefahr von 'Flaschenbomben'? (diese würde ich natürlich sehr gerne vermeiden)

Gipsy

P.S.: das Jungbier wurde in Flaschen mit Bügelverschluss abgefüllt (von Kapuziner Keller-Hefebier)

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12629

Beitrag von Brandergartenbier » Dienstag 10. November 2020, 05:05

gipsy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 02:40
Hallo @ alle,

ich habe gerade meinen 3. Sud in Flaschen abgefüllt (Mini-Sud, geplant waren 5 Liter - nun sind es 4 geworden :)) - es ist ein 'Rauchbier-Experiment' :))

Beim Abfüllen hat es dann für die letzte Flasche nicht mehr komplett gereicht - sie ist also nur zu knapp 2/3 voll (der Rest ist eben Luft).

Nun ist meine Frage: ist das ok so und kann ich die zu (knapp) 2/3 volle Flasche nun weiter nachgären lassen - oder ist das nicht gut und es besteht eventuell die Gefahr von 'Flaschenbomben'? (diese würde ich natürlich sehr gerne vermeiden)

Gipsy

P.S.: das Jungbier wurde in Flaschen mit Bügelverschluss abgefüllt (von Kapuziner Keller-Hefebier)
Servus,

wenn deine Jungbier ausgegoren ist spielt das keine Rolle. Außer du hast in die Flasche viel zu viel Zucker etc. gefüllt.

Die Hefe kann ja nur das vernaschen was du ihr mit auf dem Weg gibst. Daher keine Sorge vor Flaschenbomben.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

gipsy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 01:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12630

Beitrag von gipsy » Dienstag 10. November 2020, 05:15

Vielen Dank für Deine Antwort, Florian! - das klingt nun tatsächlich beruhigend :)

Zu viel Zucker (in diesem Fall Traubenzucker) dürfte es wohl nich gewesen sein - ich habe (gemäß Brauanleitung.de) mit 8g/Liter kalkuliert und entsprechend hinzugegeben.

Dann lasse ich gerne auch die (gut) halbe Flasche weiterhin nachgären - bei insgesamt nur 4 Litern ist jeder Schluck wertvoll (und da es ja mein eigener - und dann noch erst dritter - Sud ist, umso mehr, natürlich :))))

Danke & schöne Grüße!
Gipsy

DSpayre
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 1. August 2020, 18:13

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12631

Beitrag von DSpayre » Dienstag 10. November 2020, 06:37

Du solltest nur beim Öffnen der Flasche aufpassen. Durch den größeren Platz in der Flasche wird ein größeres Potenzial aufgebaut. Ich hatte das mit einer Bügelflasche. Als ich die aufgemacht habe.. . Sagen wir mal so die Flasche ist jetzt kaputt. Der Bügel hatte den Flaschenkopf teilweise abgeschlagen

Benutzeravatar
BrauSachse
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Samstag 2. Mai 2020, 20:23
Wohnort: Taunus

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12632

Beitrag von BrauSachse » Dienstag 10. November 2020, 07:50

Das ist gleichzeitig ein schöner Versuch zum Thema Oxidation. Die viele Luft in der Flasche wird dazu führen, dass das Bier oxidiert. Da hast du dann den Vergleich zu den ganz vollen Flaschen. Vielleicht schmeckt man das bei Rauchbier nicht so stark, aber interessant ist es auf jeden Fall.

Hier steht mehr dazu:
https://braumagazin.de/article/oxidatio ... ralterung/

Achim (afri) hatte dazu mal eine Versuchsreihe gemacht. Die war sehr eindrucksvoll, und er hat die Ergebnisse dann hier im Forum gepostet. Ich finde es nur gerade nicht. :redhead

Viele Grüße
Tilo

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1345
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12633

Beitrag von hiasl » Dienstag 10. November 2020, 08:01

hiasl hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 15:20
Kleine Frage: Kann mir bitte jemand den breitesten Durchmesser (also inklusive der Hebel) eines Edelstahl Camlock Mutterteils Typ B mit 1/2" ausmessen?
Danke schon mal.
Hat keiner Camlock im Einsatz?
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12634

Beitrag von Brandergartenbier » Dienstag 10. November 2020, 08:29

hiasl hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 08:01
hiasl hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 15:20
Kleine Frage: Kann mir bitte jemand den breitesten Durchmesser (also inklusive der Hebel) eines Edelstahl Camlock Mutterteils Typ B mit 1/2" ausmessen?
Danke schon mal.
Hat keiner Camlock im Einsatz?
Hab grad mal im Lager geschaut, wir haben als kleinste Größe 1" da. Wenn ich die Hebel in ungünstigste Position bringe messe ich von Hebel zu Hebel 14cm.

Die 1/2" Variante wird aber sicher auch an die 10cm gehen.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1345
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12635

Beitrag von hiasl » Dienstag 10. November 2020, 09:00

Brandergartenbier hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 08:29
hiasl hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 08:01
hiasl hat geschrieben:
Montag 9. November 2020, 15:20
Kleine Frage: Kann mir bitte jemand den breitesten Durchmesser (also inklusive der Hebel) eines Edelstahl Camlock Mutterteils Typ B mit 1/2" ausmessen?
Danke schon mal.
Hat keiner Camlock im Einsatz?
Hab grad mal im Lager geschaut, wir haben als kleinste Größe 1" da. Wenn ich die Hebel in ungünstigste Position bringe messe ich von Hebel zu Hebel 14cm.

Die 1/2" Variante wird aber sicher auch an die 10cm gehen.
Danke schon mal. Sind die im angeschlossenen Zustand ein- oder ausgeklappt? Mir geht es darum, ob ein Mutterteil, 1/2", im angeschlossenen Zustand durch eine KEG-Öffnung passt...
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12636

Beitrag von Brandergartenbier » Dienstag 10. November 2020, 09:08

angeschlossen sind die immer mit den Hebeln anliegend (also eingeklappt). In diesem Falle wird das Teil eher <5cm sein
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12637

Beitrag von JackFrost » Dienstag 10. November 2020, 09:11

Die sind zwar aus PP aber die Maße sollten ja gleich sein.
Laut den Daten 63 mm.

Edit: Ein Teil der Hebel kommt noch dazu, das dürften dann 75 mm sein. Ist ein 1/2" aber mit 32 mm Vaterteil.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12638

Beitrag von Brandergartenbier » Dienstag 10. November 2020, 09:15

JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 09:11
Die sind zwar aus PP aber die Maße sollten ja gleich sein.
Laut den Daten 63 mm.

Edit: Ein Teil der Hebel kommt noch dazu, das dürften dann 75 mm sein. Ist ein 1/2" aber mit 32 mm Vaterteil.

Gruß JackFrost
Der Hebel steht da aber noch gut was raus. Geh mal dann doch eher von Richtung 7-8cm aus.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1751
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12639

Beitrag von JackFrost » Dienstag 10. November 2020, 09:23

Eriks schreibt bei Typ ETB mit 1/2" G sind es 40 mm.
Ist in 1/2" aber auch eine DN15 Kupplung nicht wie die PP eine DN32.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1345
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12640

Beitrag von hiasl » Dienstag 10. November 2020, 10:35

JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 09:23
Eriks schreibt bei Typ ETB mit 1/2" G sind es 40 mm.
Ist in 1/2" aber auch eine DN15 Kupplung nicht wie die PP eine DN32.

Gruß JackFrost
Das ist schon mal gut zu wissen. Der Durchmesser des KEG-Fitting ist vor der Dichtung nämlich 42 mm. Dann würde so ein Camlock-Mutterteil durchpassen.
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12641

Beitrag von Profi-Laie » Dienstag 10. November 2020, 13:34

Weiß jemand wo ich den "Compressor Delay" beim Craftbeerpi Plugin "GlycolChillerController" einstelle? Ich finde da keine bzw übersehe die Einstellmöglichkeit. Oder kann mir einer ein alternatives Add-On empfehlen, um den Compressor meines CR50 zu schonen?
Grüße, Dennis :Drink

MaPi
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 17:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12642

Beitrag von MaPi » Dienstag 10. November 2020, 21:37

Guten Abend Braugemeinde,

ich habe meine Flaschen mit Star San HB gesäubert und auf einen Abtropfständer getan. Nun sind in manchen Flaschen noch kleine Schaumbläschen. Sollte man warten bis diese vollständig getrocknet sind, oder kann man so abfüllen abfüllen.

Vielen Dank für das Teilen eurer Erfahrung mit mir.

Viele Grüße

Marc

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 997
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12643

Beitrag von VolT Bräu » Dienstag 10. November 2020, 21:45

MaPi hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 21:37
Guten Abend Braugemeinde,

ich habe meine Flaschen mit Star San HB gesäubert und auf einen Abtropfständer getan. Nun sind in manchen Flaschen noch kleine Schaumbläschen. Sollte man warten bis diese vollständig getrocknet sind, oder kann man so abfüllen abfüllen.

Vielen Dank für das Teilen eurer Erfahrung mit mir.

Viele Grüße

Marc
Moin Marc,

Du hast das zum Nachspülen genommen, nehme ich an?
Trocknen lassen musst du es sicher nicht, denn da verdunstet ja nur das Wasser und die Rückstande bleiben. Kleine Mengen sind unproblematisch. Da scheiden sich aber die Geister. Ich persönlich möchte diese Rückstande nicht im Bier und spüle vor dem abtropfen mit Leitungswasser nach. Ein paar Bläschen kannst du aber getrost ignorieren.

Viele Grüße
Volker
Jetzt mal Bier bei die Fische!

MaPi
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 17:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12644

Beitrag von MaPi » Dienstag 10. November 2020, 22:13

Vielen Dank für deine schnelle Antwort Volker.
Genau ich habe es zum Nachspülen verwendet.

VG
Marc

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7393
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12645

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 10. November 2020, 22:41

Damals stand im offiziellen StarSan Techsheet, dass es rückstandsfrei abtropfen muss. Rückstandsfrei heißt auch schaumfrei! Lag die Konzentration der Starsan Lösung über 300 ppm, dann musste es laut Techsheet generell immer mit klarem Wasser nachgespült werden. Die Dosierung hast du bei deiner Spüllösung sicher im Blick.
Nachdem das "Zeug" u.a. wegen fehlender Sicherheitshdatenblätter vom europäischen Markt verschwunden war, ist auch das offizielle Techsheet zurückhaltender geworden. Das man Konzentrationen von bis zu 300 ppm nur restlos abtropfen lassen muss steht nicht mehr drin. Stattdessen "... rinse with potable water and follow state and local Health Department regulations covering start up sanitation.". >> https://bsgcraftbrewing.com/Resources/C ... n_Tech.pdf
FearTheFoam.gif
FearTheFoam.gif (1.9 KiB) 977 mal betrachtet
Mein Tipp: Spül den Schaum raus. Flaschen müssen nur sauber sein. Starsan macht nicht steril und tötet auch keine Fremd- oder Wildhefen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8781
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12646

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 10. November 2020, 23:05

Immer klar nachspülen, dann ist man auf der sicheren Seite. Egal welches Wundermittelchen man da grade benutzt hat.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Seduceddirtguy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 6. April 2017, 07:18
Wohnort: 38...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12647

Beitrag von Seduceddirtguy » Mittwoch 11. November 2020, 12:39

Moin, da wir gerade bei reinigen sind;

Das zeuch von Aldi bekomme ich im Norden nur als Tabs.
Aldi Süd führt anscheinend auch nur Tabs.
Gibt es Alternativen? Oder sind die Tabs gleicher Zusammensetzung?

Besten Dank!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8781
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12648

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 11. November 2020, 12:49

Seduceddirtguy hat geschrieben:
Mittwoch 11. November 2020, 12:39
Moin, da wir gerade bei reinigen sind;

Das zeuch von Aldi bekomme ich im Norden nur als Tabs.
Aldi Süd führt anscheinend auch nur Tabs.
Gibt es Alternativen? Oder sind die Tabs gleicher Zusammensetzung?

Besten Dank!
Alio Geschirr Reiniger Pulver heisst das Zeug. Wenn die das in deiner Region tatsächlich grade nicht haben, dann hol dir anderes SpüMaPulver von einem anderen Discounter. Wird nicht viel anders sein. In den Tabs ist meist noch Klarspüler enthalten, das ist nicht so optimal.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

E6903
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2020, 00:36
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12649

Beitrag von E6903 » Mittwoch 11. November 2020, 15:58

Mahlzeit!

Habe letzte Woche einen Weissbierbock gebraut und möchte, da die HG durch ist, am Wochenende abfüllen.
15l davon wurden mit Mandarina Bavaria (2g/l) gestopft.

Da mir das Jungbier extrem milchig erscheint, nun meine Frage...

Sollte ich einen ColdCrash machen? Weil ein Weissbier js doch schon trüb sein und Hefe beinhalten sollte
Was, wenn Adam ein Bier, statt des Apfels genommen hätte? :Grübel
:Drink

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#12650

Beitrag von Brandergartenbier » Donnerstag 12. November 2020, 08:22

Servus,

gibt es eine Internetseite oder Tool, indem man seinen Hefestarter berechnen kann AUF DEUTSCH?

ich komme bestens mit den üblichen Anbietern klar, kann mir aber vorstellen, dass viele gar nicht erst in das Thema einsteigen weil diese Seiten schlicht nicht verstanden oder missverstanden werden.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Antworten