Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Schoki
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13051

Beitrag von Schoki » Montag 4. Januar 2021, 11:46

Und dann kann man wiederum nicht mehr mit Zucker karbonisieren. Das wird so nichts und da würde ich auch nicht experimentieren...

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13052

Beitrag von train1811 » Montag 4. Januar 2021, 13:07

Hallo Liebes Forum,

nachdem ich mich mit einem Pale Ale und bereits 2 Weizenbieren getraut habe eigene Rezepte auszuprobieren, soll es jetzt ein Alt werden.

Die bekannten Rezepte vom Schumacher und Alt Nr1 von Alt-Phex habe ich bereits ausprobiert.

Neben Pilsner, MüMa und etwas Röstgerste, habe ich etwa 10% Weizenmalz eingeplant.

Bei den Rasten habe ich mich erstmal an den bekannten Rezepten orientiert:

1. Rast 57°C 10min
2. Rast 63°C 35min
3. Rast 72°C 20min

Macht es Sinn bei 45°C eine Weizenrast einzulegen oder ziehe mir damit hauptsächlich Nelkenaromen ins Bier?
Für den Schaum sollte doch die Eiweißrast genügen?

Ich habe bei meinem PaleAle das erste Mal eine Kombirast bei 63°C für etwa 60min ausprobiert.
Wäre das hier ebenfalls eine Option oder wäre das nicht "Stilecht?"

Vielen Dank,
Matthias

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8869
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13053

Beitrag von Alt-Phex » Montag 4. Januar 2021, 13:19

train1811 hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:07
Macht es Sinn bei 45°C eine Weizenrast einzulegen oder ziehe mir damit hauptsächlich Nelkenaromen ins Bier?
Für den Schaum sollte doch die Eiweißrast genügen?

Ich habe bei meinem PaleAle das erste Mal eine Kombirast bei 63°C für etwa 60min ausprobiert.
Wäre das hier ebenfalls eine Option oder wäre das nicht "Stilecht?"
Du brauchst wegen dem bißchen Weizenmalz keine Ferularast einlegen, macht gar keinen Sinn. 63°C ist für ne Kombirast schon etwas niedrig. 60min@67°C kannst du schon machen. Habe meine letzten Altbiere auch so gemaischt. Die richtige Hefe ist hier, wie beim Weizen, viel entscheidender für das passende Geschmacksprofil. Lediglich das Röstmalz solltest du dann auch erst spät dazugeben.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Ch75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 19:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13054

Beitrag von Ch75 » Montag 4. Januar 2021, 13:22

Hallo,
Ich interessiere mich für den BM10 als kleines Zweitgerät.

Es sind ja vor kurzem neue Geräte rausgekommen. Haben die jetzt alle den angeschweißten Kühlkörpern? Oder kommen in Zukunft noch Geräte ohne den Kühlkörper, die somit günstiger sind?

1.500 Euro finde ich arg viel.
Ansonsten würde ich mich für ein älteres Gerät entscheiden.
Christian

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13055

Beitrag von train1811 » Montag 4. Januar 2021, 13:32

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:19
train1811 hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:07
Macht es Sinn bei 45°C eine Weizenrast einzulegen oder ziehe mir damit hauptsächlich Nelkenaromen ins Bier?
Für den Schaum sollte doch die Eiweißrast genügen?

Ich habe bei meinem PaleAle das erste Mal eine Kombirast bei 63°C für etwa 60min ausprobiert.
Wäre das hier ebenfalls eine Option oder wäre das nicht "Stilecht?"
Du brauchst wegen dem bißchen Weizenmalz keine Ferularast einlegen, macht gar keinen Sinn. 63°C ist für ne Kombirast schon etwas niedrig. 60min@67°C kannst du schon machen. Habe meine letzten Altbiere auch so gemaischt. Die richtige Hefe ist hier, wie beim Weizen, viel entscheidender für das passende Geschmacksprofil. Lediglich das Röstmalz solltest du dann auch erst spät dazugeben.
Hallo Alt-Phex,

Danke für die schnelle Antwort. Ich werde es mit 67°C@ 60min probieren.

Im Braucast meinte jemand, dass die Kombirasten bei kleinen Suden effektiver seien, als die einzelnen Rasten?
Ich hoffe ich habe das richtig wiedergegeben.

Bis jetzt bin ich damit jedenfalls gut gefahren.

Das Rostmalz kommt definitv später erst dazu.
Vergoren wir mit der S-33

Danke

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8869
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13056

Beitrag von Alt-Phex » Montag 4. Januar 2021, 13:45

train1811 hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:32
Hallo Alt-Phex,

Danke für die schnelle Antwort. Ich werde es mit 67°C@ 60min probieren.

Im Braucast meinte jemand, dass die Kombirasten bei kleinen Suden effektiver seien, als die einzelnen Rasten?
Ich hoffe ich habe das richtig wiedergegeben.

Bis jetzt bin ich damit jedenfalls gut gefahren.

Das Rostmalz kommt definitv später erst dazu.
Vergoren wir mit der S-33

Danke
Uff, ne. Vergiss mal die S33. Die hat mit einem Alt herzlich wenig zu tun. Nimm die OGA9 oder die Brewferm Top als Trockenhefen.

Ich mache seit über zwei Jahren nur noch faule Kombirast oder ggf. mal ne Pseudodekoktion. Alt, Weizen oder was immer. Funktioniert für mich ziemlich gut. Das ganze rumgemaische wird m.M.n. sowieso überschätzt. Die richtige Hefe und Gärführung sind sehr viel wichtiger. Bei nem Alt am besten so um die 15-16°C vergären, mit den oben genannten Hefen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Casper2013Fabi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:47
Wohnort: Hechingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13057

Beitrag von Casper2013Fabi » Montag 4. Januar 2021, 18:54

Servus zusammen!
Suche gerade einen CIP Sprayball (rotierend), der mit der Novax 20B "kompatibel" ist.
Hätte jemand eine Idee? oder bereits Erfahrung mit einem? Würde ungern über Aliexpress bestellen :)

Grüße
Fabian
Gruß

Fabian Saile

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13058

Beitrag von train1811 » Montag 4. Januar 2021, 20:13

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:45
Uff, ne. Vergiss mal die S33. Die hat mit einem Alt herzlich wenig zu tun. Nimm die OGA9 oder die Brewferm Top als Trockenhefen.
Hmm - bin mir grad nicht sicher wie ich auf die S33 gekommen bin :Grübel
Hab mir grad die Beschreibung durchgelesen. Vielleicht irgendwo gelesen und weil ich die noch hatte.. Mist

Die S-04 hätte ich noch da - aber die passt hier auch nicht wirklich.

Hat zufällig jemand im Raum 59821 noch ein Päckchen Hefe über oder könnte diese zeitnah verschicken?

Schoki
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13059

Beitrag von Schoki » Montag 4. Januar 2021, 20:54

train1811 hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 20:13
Hat zufällig jemand im Raum 59821 noch ein Päckchen Hefe über oder könnte diese zeitnah verschicken?
Bekommst du da Boltens Ur-Alt? Die Hefe kann man gut strippen. Ansonsten liefert Gozdawa schnell und günstig im eigenen Shop oder per ebay.

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13060

Beitrag von train1811 » Montag 4. Januar 2021, 23:32

Ich hab per amazon 2 Päckchen Brewferm Top bekommen. Die sind bis Donnerstag da.

@Alt-Phex:
Machst du nach der 67°C Kombirast noch eine Verzuckerungsrast oder Maischt du direkt ab?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8869
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13061

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 5. Januar 2021, 05:06

train1811 hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 23:32
@Alt-Phex:
Machst du nach der 67°C Kombirast noch eine Verzuckerungsrast oder Maischt du direkt ab?
Direkt abmaischen, bzw. direkt läutern in meinem Fall (Thermoport). Jodnormal ist Jodnormal, wozu soll ich da noch eine Verzuckerungsrast einlegen?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 930
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13062

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 5. Januar 2021, 10:49

Hallo Zusammen

Ich habe letzten September 19 Liter Cider in einem Fass eingelagert. Schlau wie ich bin, wollte ich den jetzt im Januar abfüllen. Die eine Hälfte natur und die andere Hälfte nochmal kalthopfen. Jetzt kommt das mit dem gebundenen C02 nicht ganz so gut :puzz
Mir würde jetzt nur noch einfallen nochmal einen "Hopfentee" herzustellen und demCider hinzuzufügen.
Wäre es besser einen heißen Hopfenauszugzumachen oder einfach abgekochtes Wasser für ein paar Tage im Kühlschrank kaltzuhopfen?

Habt Ihr so etwas schon mal mit Cider (oder Bier) gemacht?
Falls ja wie waren die Ergebnisse?
Gibt es noch andere Methoden?

Danke für Eure Rückmeldungen und Ideen


Stefan, der grade ein Blonde Ale braut nebenbei :Greets

ak59
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13063

Beitrag von ak59 » Dienstag 5. Januar 2021, 11:22

Hi,

wenn Du im Fass vergärt hast, dann anscheinend unter Druck - mein Cider/Apfelwein wurde ohne Druck vergärt und damit hatte ich keine Probleme. Ich habe wenig Zucker vorgelegt, beim Abfüllen und teilweise etwas Birkenzucker (zum süssen). War aber ein Versuch mit nur 5L. Das Hopfenaroma hat mir gut gefallen, war relativ dezent. Den Birkenzucker denke ich auch reicht rauszuschmecken. Schmeckt alles etwas säuerlicher als ich‘s erwartet habe.

Insgesamt werde ich das vielleicht einmal im Jahr machen, kleine Menge, trinke doch lieber Bier.

Gruß,

Andreas

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 930
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13064

Beitrag von Beerkenauer » Dienstag 5. Januar 2021, 11:27

Hallo

Ja ich habe unter Druck vergärt. Somit ist es eigentlich fertiger Cider. Habe die Befürchtung, dass ich das C02 wieder austreibe mit dem Hopfen.
Birkenzucker zum Aufgüssen verwende ich auch. Habe damit gute Ergebnisse erzielt.

Stefan

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 447
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: Ö - GU Süd

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13065

Beitrag von daleipi » Dienstag 5. Januar 2021, 14:04

ich versuche grade ein 'Gerohre' aus Kupfer zu basteln bei dem überall der gleiche Druck herrschen soll.

der wahrscheinlich optimale Rohrverlauf wäre der hier:
20210105_134422.jpg
in der Mitte ist der Zulauf, die mittigen Rohre haben 18mm Durchmesser.
LEIDER sind die Verbindungen am 18mm-T-Stück zu breit und passen nicht.

die 'logische' Änderung wäre das hier:
20210105_134425.jpg
erstens ist das nicht schön, zweitens brauch ich 12x 90°-Bögen.

hätte ich bei dieser Lösung auch überall den gleichen Druck?
20210105_134419.jpg
LG Stefan

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1862
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13066

Beitrag von JackFrost » Dienstag 5. Januar 2021, 20:05

Hallo,

ich hab vom Nachguss noch 2l mit 8,5 °P übrig ( die Pfanne war voll ).

Wenn ich die mit ein wenig Hopfen koche und einfriere, kann ich die für einen Starter nehmen , oder ?

Einfach dann auftauen, kurz aufkochen und dann abgekühlt verwenden, oder ?

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1034
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13067

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 5. Januar 2021, 20:25

Jep .. habe ich genau so auch schon gemacht.

Vestenrunner
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 11. November 2017, 12:42
Wohnort: Zirndorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13068

Beitrag von Vestenrunner » Dienstag 5. Januar 2021, 23:15

Ich schffe es nicht ein Bild einzufügen, obwohl ich es schon mal fertig gebracht habe. in den FAQ finde ich auch nichts ausführliches.

Meldung:

Fehler
Die Bild-Datei, die du versucht hast hochzuladen, ist ungültig.

Hat jemand einen Tip?

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1862
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13069

Beitrag von JackFrost » Dienstag 5. Januar 2021, 23:17

Vestenrunner hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:15
Ich schffe es nicht ein Bild einzufügen, obwohl ich es schon mal fertig gebracht habe. in den FAQ finde ich auch nichts ausführliches.

Meldung:

Fehler
Die Bild-Datei, die du versucht hast hochzuladen, ist ungültig.

Hat jemand einen Tip?
Die Bilder sind vermutlich zu groß.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Vestenrunner
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 11. November 2017, 12:42
Wohnort: Zirndorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13070

Beitrag von Vestenrunner » Dienstag 5. Januar 2021, 23:27

JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:17
Vestenrunner hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:15
Ich schffe es nicht ein Bild einzufügen, obwohl ich es schon mal fertig gebracht habe. in den FAQ finde ich auch nichts ausführliches.

Meldung:

Fehler
Die Bild-Datei, die du versucht hast hochzuladen, ist ungültig.

Hat jemand einen Tip?
Die Bilder sind vermutlich zu groß.

Gruß JackFrost
Eigentlich nicht größer als beim letzten mal. Aber auf 70% verkleinert fuktioniert es. Danke!
Dateianhänge
Anlage_mit_Kühler.jpg

ak59
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13071

Beitrag von ak59 » Dienstag 5. Januar 2021, 23:43

Vestenrunner hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:27
JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:17
Vestenrunner hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:15
Ich schffe es nicht ein Bild einzufügen, obwohl ich es schon mal fertig gebracht habe. in den FAQ finde ich auch nichts ausführliches.

Meldung:

Fehler
Die Bild-Datei, die du versucht hast hochzuladen, ist ungültig.

Hat jemand einen Tip?
Die Bilder sind vermutlich zu groß.

Gruß JackFrost
Eigentlich nicht größer als beim letzten mal. Aber auf 70% verkleinert fuktioniert es. Danke!
Hi,

wasndas für‘n Kupfergrab unten? Ne Art Kühler?

Gruß,

Andreas

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 211
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13072

Beitrag von renzbräu » Dienstag 5. Januar 2021, 23:50

ak59 hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:43
Hi,
wasndas für‘n Kupfergrab unten? Ne Art Kühler?
Gruß,
Andreas
Ein Röhrenkühler?
Oder der Friedhof der Zugposaunen :P
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1162
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13073

Beitrag von Braufex » Mittwoch 6. Januar 2021, 00:01

renzbräu hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:50
ak59 hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:43
Hi,
wasndas für‘n Kupfergrab unten? Ne Art Kühler?
Gruß,
Andreas
Ein Röhrenkühler?
Oder der Friedhof der Zugposaunen :P
Sieht aus wie ein Gegenstromkühler, der auf der Würzeseite durch die abnehmbaren "Schlauchbögen" sehr leicht zu reinigen ist.
Mal eine ganz andere Idee :thumbsup

Gruß Erwin

ak59
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13074

Beitrag von ak59 » Mittwoch 6. Januar 2021, 00:12


Vestenrunner
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 11. November 2017, 12:42
Wohnort: Zirndorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13075

Beitrag von Vestenrunner » Mittwoch 6. Januar 2021, 14:32

Braufex hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 00:01
renzbräu hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:50
ak59 hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 23:43
Hi,
wasndas für‘n Kupfergrab unten? Ne Art Kühler?
Gruß,
Andreas
Ein Röhrenkühler?
Oder der Friedhof der Zugposaunen :P
Sieht aus wie ein Gegenstromkühler, der auf der Würzeseite durch die abnehmbaren "Schlauchbögen" sehr leicht zu reinigen ist.
Mal eine ganz andere Idee :thumbsup

Gruß Erwin

Nicht meine Idee, will ich nicht mit fremden Federn schmücken.

Diverse Bastelanleitungen habe ich im Internet gefunden.
- Hier: http://www.andis-bastelseite.de/brauen.html
- Oder hier: http://www.nordeastbrewersalliance.org/ ... w-chiller/

Kann man aber auch kaufen.
- Hier: https://jadedbrewing.com/products/jaded ... hiller-cfc (Der ist allerding zu klein, Abkühlen auf Anstelltemperatur ist nicht möglich)

Für mich entscheidend gegenüber der "Schlauchvariante" ist wie Erwin bemerkt hat die Möglichkeit der Reinigung mittels Rohrbürste.

Gruß
Peter
Zuletzt geändert von Vestenrunner am Mittwoch 6. Januar 2021, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1162
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13076

Beitrag von Braufex » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:21

Vestenrunner hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:32
Sieht aus wie ein Gegenstromkühler, der auf der Würzeseite durch die abnehmbaren "Schlauchbögen" sehr leicht zu reinigen ist.
Mal eine ganz andere Idee :thumbsup
Gruß Erwin
Nicht meine Idee, will ich nicht mit fremden Federn schmücken.
Diverse Bastelanleitungen habe ich im Internet gefunden.
- Hier: http://www.andis-bastelseite.de/brauen.html
- Oder hier: http://www.nordeastbrewersalliance.org/ ... w-chiller/
Kann man aber auch kaufen.
- Hier: https://jadedbrewing.com/products/jaded ... hiller-cfc (Der ist allerding zu klein, Abkühlen auf Anstelltemperatur ist nicht möglich)

Für mich entscheidend gegenüber der "Schlauchvariante" ist wie Erwin bemerkt hat die Möglichkeit der Reinigung mittels Rohrbürste.
Servus Peter,
finde ich eine tolle Möglichkeit. Und gut umgesetzt.
Für mich ist gerade im Kaltbereich ist eine gut zu reinigende und kontrollierbare(!) Würzeseite sehr wichtig.
Falls ich mal auf einen Gegenstrom-Kühler umsteige, werde ich mich an dieses Prinzip erinnern.
Der Platzbedarf ist natürlich nicht zu verachten.

Hab in Deinem Quote den Link zu Andis-Bastelseite repariert, kannst ja vielleicht in Deinem Post noch ändern.

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Mittwoch 6. Januar 2021, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13077

Beitrag von train1811 » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:21

Kurze Frage:
Hat jemand eine Empfehlung für eine Heizpatrone?

Ich möchte einen 35L Topf für meine Nachgusse anschaffen und möchte mir eine weitere Hendi sparen.

Ich kann aktuell 3/4 Zoll Löcher knacken.
Max 3500w an einer Phase sind aktuell machbar.

Danke

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6962
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13078

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:32

train1811 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:21
Kurze Frage:
Hat jemand eine Empfehlung für eine Heizpatrone?

Ich möchte einen 35L Topf für meine Nachgusse anschaffen und möchte mir eine weitere Hendi sparen.

Ich kann aktuell 3/4 Zoll Löcher knacken.
Max 3500w an einer Phase sind aktuell machbar.

Danke
Ist zwar keine Antwort auf deine Frage, aber löst dein Problem:

https://www.klarstein.de/Kuechengeraete ... =einkocher

35 Liter Nachgusswasser ohne zusätzliche Hendi. Mit 2,5 kW ist das Ding ausreichend bestückt.


Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Vestenrunner
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 11. November 2017, 12:42
Wohnort: Zirndorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13079

Beitrag von Vestenrunner » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:37

Braufex hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:21

Servus Peter,
finde ich eine tolle Möglichkeit. Und gut umgesetzt.
Für mich ist gerade im Kaltbereich ist eine gut zu reinigende und kontrollierbare(!) Würzeseite sehr wichtig.
Falls ich mal auf einen Gegenstrom-Kühler umsteige, werde ich mich an dieses Prinzip erinnern.
Der Platzbedarf ist natürlich nicht zu verachten.

Hab in Deinem Quote den Link zu Andis-Bastelseite repariert, kannst ja vielleicht in Deinem Post noch ändern.

Gruß Erwin
Hallo Erwin,

Solltest Du das tun wollen kann ich dir noch ein par Lessons Learned mit auf den Weg geben, damit du nicht die gleichen Fehler machst wie ich. :Ahh
Link habe ich repariert. :thumbup

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1162
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13080

Beitrag von Braufex » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:00

Vestenrunner hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:37
Solltest Du das tun wollen kann ich dir noch ein par Lessons Learned mit auf den Weg geben, damit du nicht die gleichen Fehler machst wie ich. :Ahh
Im Augenblick bin ich mit meinem Eintauchkühler für die 25l Würze wunschlos glücklich.
Aber sollte ich das mal tun wollen, weil es nötig wird, komme ich dankend auf Dein Angebot zurück :thumbup

Gruß Erwin

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13081

Beitrag von Stubbi_33 » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:14

In unserem Keller sind aktuell so um die 16°- ist das zu kalt für OG Bier oder noch am Limit? Jemand Erfahrung mit "kühler" OGHefe-Gärung?

Gruß
Mario

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1034
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13082

Beitrag von HubertBräu » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:20

Mit welcher obergärigen Hefe willst Du bei 16°C vergären?

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 923
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13083

Beitrag von Kolbäck » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:21

Stubbi_33 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 16:14
In unserem Keller sind aktuell so um die 16°- ist das zu kalt für OG Bier oder noch am Limit? Jemand Erfahrung mit "kühler" OGHefe-Gärung?
Das ist perfekt für die meisten OG-Hefen. Die Gärung mach ja auch etwas eigene Wärme, je nach Volumen, oft ~2°.
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Stubbi_33
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 7. Juli 2020, 14:07

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13084

Beitrag von Stubbi_33 » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:23

Danke für die schnelle Antwort...

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13085

Beitrag von train1811 » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:59

Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:32
Ist zwar keine Antwort auf deine Frage, aber löst dein Problem:

https://www.klarstein.de/Kuechengeraete ... =einkocher

35 Liter Nachgusswasser ohne zusätzliche Hendi. Mit 2,5 kW ist das Ding ausreichend bestückt.


Cheers, Ruthard
Hallo Ruthard,

Danke für die Info. Ich habe aktuell einen Einkocher für diese Aufgabe - allerdings aus Emaille.
Ich möchte meinen Würze Topf zum Nachgussbereiter degradieren, da ich mich hier etwas stabileres kaufen möchte.

Hier soll dann eine Patrone rein.

Ich habe bereits im Netz geschaut, was es so gibt, jedoch haben Viele an der Außenseite einfach offene Kontakte und kein Schutzgehäuse.


Gruß
Matthias

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13086

Beitrag von mavro » Mittwoch 6. Januar 2021, 22:09

Was meint Ihr...

Ich möchte dieses Schwarzbier brauen
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... g%C3%A4rig

Und etwas für mehr Schaumstabilität tun.

Eher 5 gr Haferflocken?
Oder
Eher 3 gr Spitzmalz?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7533
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13087

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 6. Januar 2021, 22:13

3 oder 5 Gramm? Das bringt beides nichts :-).
Geht beides, in passender Menge. Persönlich würde ich lieber Spitzmalz nehmen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 334
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13088

Beitrag von Brandergartenbier » Donnerstag 7. Januar 2021, 00:13

JackFrost hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 20:05
Hallo,

ich hab vom Nachguss noch 2l mit 8,5 °P übrig ( die Pfanne war voll ).

Wenn ich die mit ein wenig Hopfen koche und einfriere, kann ich die für einen Starter nehmen , oder ?

Einfach dann auftauen, kurz aufkochen und dann abgekühlt verwenden, oder ?

Gruß JackFrost

Braue mir im Thermomix immer ne 10°P Suppe,die ich verdünne und leicht Hopfe zum einfrieren, danke nochmal für deine W34/70 aus der Spritze, die hat mein erstens perfektes helles vergoren.
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 821
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13089

Beitrag von mavro » Donnerstag 7. Januar 2021, 12:34

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 22:13
3 oder 5 Gramm? Das bringt beides nichts :-).
Geht beides, in passender Menge. Persönlich würde ich lieber Spitzmalz nehmen.
Hi Jens,

was wäre denn eine passende Menge?

danke!
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1062
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13090

Beitrag von Frudel » Donnerstag 7. Januar 2021, 13:16

train1811 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 16:59
Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:32
Ist zwar keine Antwort auf deine Frage, aber löst dein Problem:

https://www.klarstein.de/Kuechengeraete ... =einkocher

35 Liter Nachgusswasser ohne zusätzliche Hendi. Mit 2,5 kW ist das Ding ausreichend bestückt.


Cheers, Ruthard
Hallo Ruthard,

Danke für die Info. Ich habe aktuell einen Einkocher für diese Aufgabe - allerdings aus Emaille.
Ich möchte meinen Würze Topf zum Nachgussbereiter degradieren, da ich mich hier etwas stabileres kaufen möchte.

Hier soll dann eine Patrone rein.

Ich habe bereits im Netz geschaut, was es so gibt, jedoch haben Viele an der Außenseite einfach offene Kontakte und kein Schutzgehäuse.


Gruß
Matthias
Z. B.
https://store.brewpi.com/mashing/stainl ... g-elements
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
flatflo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Montag 17. August 2020, 09:29
Wohnort: Bayern

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13091

Beitrag von flatflo » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:00

Werde die Tage nen Maibock einbrauen:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... g%C3%A4rig

Ausschlagwürze soll um die 13 Liter circa sein (Ein voller Kasten und ein paar Flascherl zum probieren alle paar Wochen). Reicht auch hier eine abgespeckte Menge von einer Packung Hefe (Notti) oder kann ich da alles reinmachen da dass Bier ja etwas stärker wird?
"Hey you, beer me. Beer me for always, that's the way it should be.
Hey you, beer me. Beer us together, naturally."

train1811
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 14:06

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13092

Beitrag von train1811 » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:09

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 4. Januar 2021, 13:45
Uff, ne. Vergiss mal die S33. Die hat mit einem Alt herzlich wenig zu tun. Nimm die OGA9 oder die Brewferm Top als Trockenhefen.

Ich mache seit über zwei Jahren nur noch faule Kombirast oder ggf. mal ne Pseudodekoktion. Alt, Weizen oder was immer. Funktioniert für mich ziemlich gut. Das ganze rumgemaische wird m.M.n. sowieso überschätzt. Die richtige Hefe und Gärführung sind sehr viel wichtiger. Bei nem Alt am besten so um die 15-16°C vergären, mit den oben genannten Hefen.
So - der Postbote hat mir soeben 2 Päckchen Brewferm Top in die Hand gedrückt. Morgen wird gebraut.
Wann gibst du bei deinen Alt Bieren mit Kombirast das Röstmalz? Reichen da 15min vor Ende der Rast?

Ich habe gerade mal 1,5% Röstmalz im Rezept...

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8869
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13093

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:10

flatflo hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 17:00
Werde die Tage nen Maibock einbrauen:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... g%C3%A4rig

Ausschlagwürze soll um die 13 Liter circa sein (Ein voller Kasten und ein paar Flascherl zum probieren alle paar Wochen). Reicht auch hier eine abgespeckte Menge von einer Packung Hefe (Notti) oder kann ich da alles reinmachen da dass Bier ja etwas stärker wird?
Bei einer hohen Stammwürze braucht man auch mehr Hefe. Nimm mal ruhig die ganze Packung.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8869
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13094

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 7. Januar 2021, 17:22

train1811 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 17:09
So - der Postbote hat mir soeben 2 Päckchen Brewferm Top in die Hand gedrückt. Morgen wird gebraut.
Wann gibst du bei deinen Alt Bieren mit Kombirast das Röstmalz? Reichen da 15min vor Ende der Rast?

Ich habe gerade mal 1,5% Röstmalz im Rezept...
Ich mache das immer wenn die Maische Jodnormal ist und verlängere dann um 10min.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

ak59
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13095

Beitrag von ak59 » Donnerstag 7. Januar 2021, 18:29

Ich habe festgestellt, dass sich mein Hauswasserprofil etwas geändert hat, aber die HCO3-Konzentration finde ich nicht.

Kann man HCO3 aus den anderen Werten berechnen oder muss ich das beim Wasserwerk nachfragen?
profil.png
profil.png (25.03 KiB) 669 mal betrachtet
Gruß,

Andreas

P.S.: Chemie ist wohl nicht so mein Ding :-(

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1162
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13096

Beitrag von Braufex » Donnerstag 7. Januar 2021, 19:45

Servus Andreas, hier ein Link zu MMuM mit Deinen Wasserwerten:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... z&ms5=Malz

HCO3--Konzentration ist 262 mg/l bzw. Karbonathärte von 12,0°dH

Hier eine Excel-Datei mit Deinen Werten

Gruß Erwin
Dateianhänge
ionenbilanz_Jul_2020.xlsx
(10.99 KiB) 7-mal heruntergeladen

ak59
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13097

Beitrag von ak59 » Donnerstag 7. Januar 2021, 21:56

Is ja cool, damit hab ich nicht gerechnet, danke. Ich werd mir das mal ansehen, ob ich das auch selber beim nächsten Mal hinbekomme.

Immer wieder unglaublich, dieses Forum.

Viele Grüße,

Andreas

Michu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 14. November 2020, 12:47

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13098

Beitrag von Michu » Freitag 8. Januar 2021, 14:21

Hallo,

habe mich durchgelesen, was die Hefestarter betrifft. Da wird oft die Zahl 750'000 Zellen / mL / Plato genannt.
Bei meinen 10 Litern und 12 Plato komme ich auf 90 Mia Zellen.

Das Smack-Pack von Wyeast ist mit 100 Mia Zellen für 20 Liter angegeben.

Faktor 2 ist für mich schon eine bisschen grosse Diskrepanz. Stehe ich irgendwo auf dem Schlauch?

KCSteevo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 279
Registriert: Freitag 17. März 2017, 09:52

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13099

Beitrag von KCSteevo » Freitag 8. Januar 2021, 14:26

Hallo zusammen.

Ich hab mal ne Frage zum Starter. Hab noch Bio Backmalz (enzymaktiv) rum stehen. Kann ich das genau so wie Trockenmalz verwenden? Sprich ca 100g auf n Liter kochen und abkühlen?

Alternativ würde ich sonst halt den Thermomix anschmeißen mit ner Hand voll geschtotetem pilsener auf 65 Grad für ne Stunde. Danach mit n bissl Hopfen abkochen und abkühlen.

Passen die Vorgehensweisen?

Grüße Stefan
Sind die Hühner flach wie Teller, war der Traktor wieder schneller. Prost!
:Drink

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 787
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#13100

Beitrag von bwanapombe » Freitag 8. Januar 2021, 14:41

Michu hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 14:21
Hallo,

habe mich durchgelesen, was die Hefestarter betrifft. Da wird oft die Zahl 750'000 Zellen / mL / Plato genannt.
Bei meinen 10 Litern und 12 Plato komme ich auf 90 Mia Zellen.

Das Smack-Pack von Wyeast ist mit 100 Mia Zellen für 20 Liter angegeben.

Faktor 2 ist für mich schon eine bisschen grosse Diskrepanz. Stehe ich irgendwo auf dem Schlauch?
Faktor 2 finde ich jetzt nicht so eine große Diskrepanz im Bereich der Hefe. Es kommen noch zwei Sachen hinzu, die man mitdenken sollte: a) man weiß nie, wieviele Zellen in so einem Smackpack noch leben und b) in welchem Zustand sie sind.

Ich würde bei einem Smackpack dessen Behandlung (z.B. auf dem Transport) ich nicht kenne, nie vom Idealfall ausgehen. Von daher ist der Faktor 2 gerechtfertigt, im Zweifel sogar zu optimistisch.

Dirk
Stay thirsty!

Antworten