Seite 274 von 275

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 4. April 2021, 00:24
von Ergster
Ups, ich hatte einen Dreher in meiner Rechnung. Ich komme auf 2,6ml. Hört sich doch deutlich besser an :Bigsmile

Dann stehen die anderen Fragen noch im Raum.. :redhead

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 4. April 2021, 07:28
von Kolbäck
Ergster hat geschrieben:
Samstag 3. April 2021, 21:42
Wann gebe ich die Milchsäure zu?
Vor dem Einmaischen in den Hauptguss.
Außerdem: Ich werde mit High Gravity Brauen. Muss ich die Milchsäure dann eig auch beim „Streckwasser“ dazugeben?
Kann man machen, auch Nachguss. Ist etwas weniger wichtig als dass der Maische-pH stimmt, und kommt aufs Bier und nötige Menge an.
Wie ist allgemein eure Erfahrung mit Milchsäure? Ist das überhaupt ratsam?
Super. Ja.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 4. April 2021, 10:29
von branch
Guten Morgen zusammen. Habe mir einen 8"-TriClamp-Dichtungsring (für den SSBrewtech 1 BBL Unitank) zerrissen. Kennt jemand eine Bezugsquelle in der Schweiz?

Danke und Gruss, Bruno

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 4. April 2021, 14:02
von hiphopf
Hi, dank Familienzuwachs komme ich nicht mehr so oft zum brauen :Bigsmile auf der anderen Seite habe ich noch einiges an Hopfen von letztem Herbst den ich mal verbrauchen möchte...
nun habe ich die idee meinen bm20 bis zum Anschlag zu füllen und dann in zwei Gärtanks aufzuteilen und sozussgen 2 Biere auf einmal zu machen.

Nun zur Frage, kann ich für den einen Sud zusätzlichen Hopfen separat für z.b. 15min in 2L Wasser kochen und diesen Tee der Würze hinzugeben? Z.b. um ein Session IPA zu machen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 5. April 2021, 14:05
von Bier & Brot
Sebasstian hat geschrieben:
Samstag 3. April 2021, 19:02
dpjBrau hat geschrieben:
Samstag 3. April 2021, 18:45
Hallo,
ich habe seit heute einen Kühlschrank (Bomann 7316) um Untergäriges leichter im passenden Temperaturbereich vergären lassen zu können. Meine Frage: stellt ihr Euren Gäreimer/-fass einfach auf die Glasplatte oder habt er die Glasplatte ersetzt (und wenn ja durch was)? - Ich befürchte, dass die 30 kg auf Dauer zu viel sind.
Mittlwerweile habe ich einen größeren Kühlschrank, wo ich den Gärbehälter auf den Boden stellen kann. Aber ich hatte anfangs auch den damals noch kleineren Behälter im Kühlschrank auf einer Platte oberhalb des Aggregatkastens (das meinst du ja sicher auch, oder?).
Mir war das auch zu 'heiß' mit dem Glas und ich hab deshalb einfach eine Holzplatten in der gleichen Größe zurecht geschnitten und statt dem Glasboden reingelegt.
Dazu habe ich mir noch verstellbare Möbelfüße besorgt und untergestellt, so dass ein Teil der Last von dem Boden des K-schrankes abgefangen wird.

Claus

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 5. April 2021, 15:23
von dieck
Hi!
Ich braue gerade das White House Honey Ale.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... mber%20Ale

Jetzt hab ich gerade den Honig zugekippt, und frage mich, kann ich noch weiter mit der Spindel vernünftige Werte bekommen?
Oder ist das wohl einfach eingerechnet, als Zucker, und die geplante Stammwürze von 12°P sollte das beinhalten?

Refraktometer ist auch vorhanden, das würde ich parallel mal einsetzen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 5. April 2021, 16:26
von BrauSachse
dieck hat geschrieben:
Montag 5. April 2021, 15:23
Hi!
Ich braue gerade das White House Honey Ale.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... mber%20Ale

Jetzt hab ich gerade den Honig zugekippt, und frage mich, kann ich noch weiter mit der Spindel vernünftige Werte bekommen?
Oder ist das wohl einfach eingerechnet, als Zucker, und die geplante Stammwürze von 12°P sollte das beinhalten?

Refraktometer ist auch vorhanden, das würde ich parallel mal einsetzen.
Die Stammwürze sollte immer den gesamten Extrakt beinhalten, einschließlich aller Zugaben wie Zucker, Honig, Karamellsirup usw. Wenn man sich das verlinkte Rezept anschaut und Stammwürze, EVG und Alkoholgehalt betrachtet, ist das hier auch so. Der Honig ist in den 12 Plato inbegriffen. Du kannst also nach dem Hopfenkochen einfach Spindeln und/oder mit dem Refraktometer messen und hast deine Stammwürze.

Viele Grüße
Tilo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 5. April 2021, 16:34
von dieck
Danke! Dann muss ich wohl etwas verdünnen, bin mit 15°P etwas über's Ziel hinausgeschossen gerade ;)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 5. April 2021, 18:51
von Michu
dpjBrau hat geschrieben:
Samstag 3. April 2021, 18:45
Hallo,
ich habe seit heute einen Kühlschrank (Bomann 7316) um Untergäriges leichter im passenden Temperaturbereich vergären lassen zu können. Meine Frage: stellt ihr Euren Gäreimer/-fass einfach auf die Glasplatte oder habt er die Glasplatte ersetzt (und wenn ja durch was)? - Ich befürchte, dass die 30 kg auf Dauer zu viel sind.
Ich habe das hier gebastelt:
DSC09156.JPG.jpg
DSC09156.JPG.jpg (62.41 KiB) 2443 mal betrachtet
Einfach mit Leim die Leisten (Buche) geklebt.

Im Gegensatz zu einer Platte kann die Luft hier zirkulieren.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 6. April 2021, 17:00
von Damasus
Moin zusammen,

ich werde morgen (bzw. übermorgen) zum ersten Mal Zwangskarbonisieren. Die Idee dahinter ist mir soweit klar. Das Bier befindet sich noch im Gärbehehälter und ist soweit fertig. Seit heuten Morgen ist es jetzt bei 2°C zum Cold Crash im Kühlschrank (kälter kann der Kühlschrank nicht).

Kann ich das Bier ins Keg umschlauchen und samt CO2-Buddel in den Kühlschrank bei 2°C stellen und dort zwangskarbonisieren? Dort müsste ja deutlich weniger Druck aufgebaut werden.

Spricht irgendwas dagegeben? Oder ist 2°C zu kalt?

Vielen Dank und viele Grüße :-)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 6. April 2021, 22:35
von Räuber Hopfenstopf
Das geht schon. Bei tiefen Temperaturen löst sich das CO2 sogar besser im Bier. Ich würde die Buddel nur nicht für längere Zeit angeschlossen lassen. Beim kleinsten Leck ist Dein CO2 weg und in der Wohnung. Kann ungesund werden. Besser kurz anschließen und schütteln. Und das immer mal wieder, bis es passt.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 07:36
von Michu
Ich habe die Buddel auch ausserhalb.

Dann wird einfach kurz am Morgen und am Abend angeschlossen und CO2 reingedrückt.

Dauert ca ne Woche ist aber sicherer.

Bild dazu:
20210408_070849.jpg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 13:31
von branch
branch hat geschrieben:
Sonntag 4. April 2021, 10:29
Guten Morgen zusammen. Habe mir einen 8"-TriClamp-Dichtungsring (für den SSBrewtech 1 BBL Unitank) zerrissen. Kennt jemand eine Bezugsquelle in der Schweiz?

Danke und Gruss, Bruno
Diese Angelegenheit gestaltet sich überraschend schwierig. Selbst der Malt Miller hat die nicht. Wenn's in der Schweiz schon keine Lieferanten gibt, gibt's denn sonst wen in Europa, der die Dinger verkauft und auch an Lager hat?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 15:02
von San
branch hat geschrieben:
Donnerstag 8. April 2021, 13:31
Diese Angelegenheit gestaltet sich überraschend schwierig. Selbst der Malt Miller hat die nicht. Wenn's in der Schweiz schon keine Lieferanten gibt, gibt's denn sonst wen in Europa, der die Dinger verkauft und auch an Lager hat?
Die Österreicher hier haben zumindest 8"-Dichtungen. Ob das die richtigen sind, kann ich nicht beurteilen.
https://www.wagnerinox.at/Clamp-Dichtring-BS-4825
https://www.wagnerinox.at/Tri-Clamp-Abd ... tring-INCH

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 19:13
von manno_matze
jbrand hat geschrieben:
Freitag 2. April 2021, 08:50

Da musst du aufpassen, es gibt zwei verschiedene Gewindegrößen. Einmal die klassischen NC Kegs (Cornelius Kegs). Die haben ein 19/32"-18 UNS Gewinde. Dann gibt es aber auch auf NC umgerüstete CC Kegs oder die R Jolly Kegs. Die haben ein 9/16"-18 UNF Gewinde. Man erkennt die R Jolly oder CC Kegs eigentlich daran, dass sie etwas breiter im Durchmesser, dafür aber etwas niedriger sind (57 statt 63cm). Ausserdem haben sie einen geraden Auslausdegen.
Ah okay. Schaue ich mir mal an, danke!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 13:04
von JoDa
Hi,
Ich hab die Möglichkeit eine „MattMill Klassik Komplett“ inklusive Handkurbel für 250€ (Verkäuferwunsch) zu bekommen. Die gute war ein Jahr in gebrauch.
Guter Deal, was meint ihr?

JoDa

Edit: Preis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 13:55
von fg100
JoDa hat geschrieben:
Freitag 9. April 2021, 13:04
Hi,
Ich hab die Möglichkeit eine „MattMill Klassik Komplett“ inklusive Handkurbel für 250€ (Verkäuferwunsch) zu bekommen. Die gute war ein Jahr in gebrauch.
Guter Deal, was meint ihr?

JoDa

Edit: Preis
Ich persönlich würde da lieber die 50€ drauf legen und mir das neu mit Garantie zulegen.
Interessant fände ich das erst unter 2/3 Neupreis

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 09:31
von DrFludribusVonZiesel
Morgen zusammen,

ich habe mir gestern einen Klarstein Brauheld pur 35 L gekauft und frage mich nun, wie ich an den Ablasshahn am besten einen Schlauch anbringen kann zum (möglichst sauerstoffarmen) Umschlauchen in den Läuterbottich.

Ist ein 1/2" Gewinde am Auslaufhahn, hier ein Bild.

Was wäre die einfachste Lösung? Ein Adapter mit Steckvorrichtung? Noch etwas dranschrauben, damit ich dann so einen Auslaufkugelhahn habe und den mit normalem Silikonschlauch (10mm DM) verbinden?

Wäre über jede Hilfe sehr dankbar.

Gruß,
Mario

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 10:01
von San
Hallo Mario,
1/2 Zoll wird mit Maische sehr schnell blockieren. Da sollten es denke ich mindestens 1,5 Zoll sein, besser 2 Zoll.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 17:07
von HopfenHoeft
Hallo zusammen,

wird Rohfrucht mit in die Sudhaus-ausbeute eingerechnet (6-korn Mischung)

Viele Grüße Patrick

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 19:58
von Avento
JoDa hat geschrieben:
Freitag 9. April 2021, 13:04
Hi,
Ich hab die Möglichkeit eine „MattMill Klassik Komplett“ inklusive Handkurbel für 250€ (Verkäuferwunsch) zu bekommen. Die gute war ein Jahr in gebrauch.
Guter Deal, was meint ihr?

JoDa

Edit: Preis

Ich habe eine Student hier aus dem Forum erworben und 80€ inkl. Versand bezahlt. Ich hätte vielleicht noch 10 € runterhandeln können aber ich fand es fair so. Ich denke die hält lange und mir reicht die Student.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 20:48
von BrauSachse
HopfenHoeft hat geschrieben:
Samstag 10. April 2021, 17:07
Hallo zusammen,

wird Rohfrucht mit in die Sudhaus-ausbeute eingerechnet (6-korn Mischung)

Viele Grüße Patrick
Ja, denn es wird Extrakt daraus gewonnen.

Rohfrucht mahle ich deutlich feiner als Malz, sie wird fast zu Mehl. Allerdings verlängert das die Läuterdauer mit dem Läuterfreund, geht aber noch gut durch. Zu grob gemahlene Rohfrucht beschleunigt zwar das Läutern, verringert jedoch die Ausbeute - und trägt damit weniger als gewünscht zum Charakter des Bieres bei.

Viele Grüße
Tilo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 20:55
von fg100
DrFludribusVonZiesel hat geschrieben:
Samstag 10. April 2021, 09:31
Morgen zusammen,

ich habe mir gestern einen Klarstein Brauheld pur 35 L gekauft und frage mich nun, wie ich an den Ablasshahn am besten einen Schlauch anbringen kann zum (möglichst sauerstoffarmen) Umschlauchen in den Läuterbottich.

Ist ein 1/2" Gewinde am Auslaufhahn, hier ein Bild.

Was wäre die einfachste Lösung? Ein Adapter mit Steckvorrichtung? Noch etwas dranschrauben, damit ich dann so einen Auslaufkugelhahn habe und den mit normalem Silikonschlauch (10mm DM) verbinden?

Wäre über jede Hilfe sehr dankbar.

Gruß,
Mario
Hallo Mario,
wie San schon geschrieben hat kannst 1/2" zum Ablassen von Maische vergessen. min 1 1/2"
Einzige Vernünftige Lösung:
z.B. https://www.braupartner.de/Messbecher-5 ... nd-Auslauf

Um dann nach dem Kochen die Würze abzulassen und da dann einen Silikonschlauch an den vorhandenen Hahn anzustecken verwendet man Schlauchtüllen.
z.B.
https://www.ebay.de/itm/Edelstahl-Schla ... 0930.m5375

Grüße Franz

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 10. April 2021, 23:59
von DrFludribusVonZiesel
Herzlichen Dank euch beiden,

dann werd ich den Topf erstmal nur zum Kochen verwenden und händisch umschöpfen.

Und danke Franz für die Übermittlung der korrekten Terminologie. Das ist teilweise das Schwierigste an der Suche nach vernünftigen Lösungen.

:Greets

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 11. April 2021, 18:24
von Fuldabraeu
Moin, eine kleine Frage von mir: Ich habe vor auf Ecoflacs bzw. NaCl allgemein Hefe einzulagern, dazu möchte ich mir eine Box zulegen zur Aufbewahrung. Problem: Meine Kochsalzlösung ist noch in der Post und ich müsste die Box zügig bestellen. All in all:

Kann mir bitte jemand die Höhe von 100ml NaCl-Glasfläschchen und Ecoflacs durchgeben? Danke euch!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 11. April 2021, 18:31
von schwarzwaldbrauer
Fuldabraeu hat geschrieben:
Sonntag 11. April 2021, 18:24
Moin, eine kleine Frage von mir: Ich habe vor auf Ecoflacs bzw. NaCl allgemein Hefe einzulagern, dazu möchte ich mir eine Box zulegen zur Aufbewahrung. Problem: Meine Kochsalzlösung ist noch in der Post und ich müsste die Box zügig bestellen. All in all:

Kann mir bitte jemand die Höhe von 100ml NaCl-Glasfläschchen und Ecoflacs durchgeben? Danke euch!
Ecoflac 12 cm.
Grüßle Dieter

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 11. April 2021, 19:03
von ak59
Hallo zusammen,

ich hab wieder bei Kochende Besuch bekommen, war abgelenkt und hab‘ die Hopfengabe bei Kochende vergessen. Waren zwar nur 5g/15L und ich hab den Hopfen während der Abkühlphase zugegeben, obwohl das nicht das selbe ist.

Im Rezept hatte ich keine Nachisomerisierunszeit eingeplant, weil ich direkt im Topf runterkühle und das mit etwas Wasser sehr schnell geht. Jetzt dachte ich, daß ich das mit etwas Stopfhopfen ausgleichen kann. Was denkt ihr?

Gruß,

Andreas

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 11. April 2021, 19:30
von JackFrost
Fuldabraeu hat geschrieben:
Sonntag 11. April 2021, 18:24
Moin, eine kleine Frage von mir: Ich habe vor auf Ecoflacs bzw. NaCl allgemein Hefe einzulagern, dazu möchte ich mir eine Box zulegen zur Aufbewahrung. Problem: Meine Kochsalzlösung ist noch in der Post und ich müsste die Box zügig bestellen. All in all:

Kann mir bitte jemand die Höhe von 100ml NaCl-Glasfläschchen und Ecoflacs durchgeben? Danke euch!

100 ml NaCl Glasflasche : 11 cm

Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 12. April 2021, 07:45
von JunkerJakob
Liebe Hobbybrauer,

ich habe lange Zeit alle Fragen durch die Suchfunktion klären können, kann aber nun bei einem recht banalen Thema die Antwort nicht finden. Eine Vorstellung meinerseits im Forum erfolgt noch gesondert.

Ich habe am Wochenende (10. April) meinen dritten Sud gebraut, das Triticum Wormatia. Dieses wird gerade von der Wyeast 3068 im Gärschrank bei ca. 22°C vergoren. Da meine vorangegangenen Biere nach meinem Geschmack zu stark waren, möchte ich diesmal mit Speise anstatt mit Zucker karbonisieren. Laut diesem Beitrag https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=10590 liefert der Fabier-Rechner gute Ergebnisse. Für meine Zielkarbonisierung von 6,5g/l komme ich auf einen Wert von 122 ml Speise pro Liter. Soweit so gut, ich habe für knapp 18 Liter Jungbier 2,5 Liter Speise eingefroren.

Jetzt meine Frage: Sind das 122 ml zusätzlich zu jedem Liter Bier? Oder wären die 122 ml der Anteil pro Liter und ich müsste pro Liter 139 ml Speise hinzugeben? Ich bin v.a. verwirrt, weil der Rechner von MMuM zwar ein ähnliches Ergebnis errechnet (129 ml), aber angibt:
129 ml Speise pro Liter (=129 ml Speise plus 871 ml Jungbier bzw. 148 plus 1000 ml Jungbier)
Wenn ich von 17 Liter Jungbier ausgehe (1 Liter im Gäreimer weggerechnet durch Bodensatz), habe ich also zwei Möglichkeiten. Welche ist richtig?
1. 17 x 122 = 2074 ml Speise
2. 17 x 139 = 2363 ml Speise

Liebe Grüße
Jakob

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 12. April 2021, 07:55
von Commander8x
ak59 hat geschrieben:
Sonntag 11. April 2021, 19:03
Hallo zusammen,

ich hab wieder bei Kochende Besuch bekommen, war abgelenkt und hab‘ die Hopfengabe bei Kochende vergessen. Waren zwar nur 5g/15L und ich hab den Hopfen während der Abkühlphase zugegeben, obwohl das nicht das selbe ist.

Im Rezept hatte ich keine Nachisomerisierunszeit eingeplant, weil ich direkt im Topf runterkühle und das mit etwas Wasser sehr schnell geht. Jetzt dachte ich, daß ich das mit etwas Stopfhopfen ausgleichen kann. Was denkt ihr?

Gruß,

Andreas
Wenn die Würze noch halbwegs heiß war, und das Kühlen ein wenig gedauert hat, würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Kannst ja mal einen Schluck Jungbier kosten. Mit ein wenig Erfahrung kann man schon abschätzen, wie das Aroma am Ende rauskommen könnte.

Gruß Matthias

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 12. April 2021, 16:34
von ak59
Commander8x hat geschrieben:
Montag 12. April 2021, 07:55
ak59 hat geschrieben:
Sonntag 11. April 2021, 19:03
Hallo zusammen,

ich hab wieder bei Kochende Besuch bekommen, war abgelenkt und hab‘ die Hopfengabe bei Kochende vergessen. Waren zwar nur 5g/15L und ich hab den Hopfen während der Abkühlphase zugegeben, obwohl das nicht das selbe ist.

Im Rezept hatte ich keine Nachisomerisierunszeit eingeplant, weil ich direkt im Topf runterkühle und das mit etwas Wasser sehr schnell geht. Jetzt dachte ich, daß ich das mit etwas Stopfhopfen ausgleichen kann. Was denkt ihr?

Gruß,

Andreas
Wenn die Würze noch halbwegs heiß war, und das Kühlen ein wenig gedauert hat, würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Kannst ja mal einen Schluck Jungbier kosten. Mit ein wenig Erfahrung kann man schon abschätzen, wie das Aroma am Ende rauskommen könnte.

Gruß Matthias
Leider nein, meine Kühlspirale funktioniert recht gut, es waren schon knapp 35°C, auch wenn der Rest bis -13°C sicher nochmal 30min gebraucht hat.

Wenn die iSpindel das Ende der Gärung absehen lässt nehme ich eine Probe und probier mal. Dann zweige ich 5L ab und stopfe die für 4-5 Tage.

Gruß,

Andreas

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 14. April 2021, 15:38
von Ergster
Hallo zusammen.

Ich fülle am Freitag mein Jungbier in Flaschen ab. Dabei möchte ich gerne einen Filter benutzen. Zur Auswahl habe ich da einmal die Läuterhexe von Mattmill und zum anderen den Strainbuddy von Amihopfen.

Dadruch das die Läuterhexe am Boden liegt, denke ich mir, hole ich mir mehr Absatz in die Flasche als mit dem Strainbuddy..

Wozu würdet ihr tendieren? Oder evtl. lieber garnicht filtern (warum auch immer)?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 14. April 2021, 15:48
von renzbräu
Ergster hat geschrieben:
Mittwoch 14. April 2021, 15:38
Hallo zusammen.

Ich fülle am Freitag mein Jungbier in Flaschen ab. Dabei möchte ich gerne einen Filter benutzen. Zur Auswahl habe ich da einmal die Läuterhexe von Mattmill und zum anderen den Strainbuddy von Amihopfen.

Dadruch das die Läuterhexe am Boden liegt, denke ich mir, hole ich mir mehr Absatz in die Flasche als mit dem Strainbuddy..

Wozu würdet ihr tendieren? Oder evtl. lieber garnicht filtern (warum auch immer)?
Gar nicht! Schau zB hier:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=11234

Warum filtern? sowohl bei hexe als auch buddy: die "Löcher" sind viel zu groß für die Hefe und vermutlich wirbelt du mehr auf.
über die Suche gibt's noch mehr Methoden einschließlich Hahn und Silbertablett*.

Edit: die Filter in der Brauerei sind ein ganz anderes Kaliber und auch im Heimbereich schwer nachzubauen. Macht kaum jemand.

*Edelstahl :P

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 14. April 2021, 16:23
von schwarzwaldbrauer
renzbräu hat geschrieben:
Mittwoch 14. April 2021, 15:48
Ergster hat geschrieben:
Mittwoch 14. April 2021, 15:38
Hallo zusammen.

Ich fülle am Freitag mein Jungbier in Flaschen ab. Dabei möchte ich gerne einen Filter benutzen. Zur Auswahl habe ich da einmal die Läuterhexe von Mattmill und zum anderen den Strainbuddy von Amihopfen.

Dadruch das die Läuterhexe am Boden liegt, denke ich mir, hole ich mir mehr Absatz in die Flasche als mit dem Strainbuddy..

Wozu würdet ihr tendieren? Oder evtl. lieber garnicht filtern (warum auch immer)?
Gar nicht! Schau zB hier:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=11234

Warum filtern? sowohl bei hexe als auch buddy: die "Löcher" sind viel zu groß für die Hefe und vermutlich wirbelt du mehr auf.
über die Suche gibt's noch mehr Methoden einschließlich Hahn und Silbertablett*.

Edit: die Filter in der Brauerei sind ein ganz anderes Kaliber und auch im Heimbereich schwer nachzubauen. Macht kaum jemand.

*Edelstahl :P
Genau so. Was du zusätzlich machen kannst ist den Gärbottich für 1....2 Tage in der Nähe von 0° lagern (cold crash). Ist bei den jetzigen Temperaturen möglich, indem du das einfach an die frische Luft stellst. Dann hat sich bis zum Umschlauchen aller Trub optimal auf die Hefe gesetzt.
Grüßle Dieter

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 14. April 2021, 21:11
von afri
Ergster hat geschrieben:
Mittwoch 14. April 2021, 15:38
Wozu würdet ihr tendieren? Oder evtl. lieber garnicht filtern (warum auch immer)?
Gar nicht.
Achim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Mittwoch 14. April 2021, 21:51
von Ergster
Danke für eure Antworten! :thumbsup

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 12:31
von Lukide
Kurze Frage , ich möchte eine Zitronenlimonade machen die ich als Nachgärung in die Flasche geben möchte. Ich hab momentan Urlaub und Zeit zum experimentieren.. wenn man schon nichts anderes machen kann :puzz Welchen Zucker muss ich nehmen damit dieser nicht von der Hefe aufgefuttert wird ? Ich habe von Birkenzucker gelesen?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:20
von slimcase
Ich habe im Display meiner AiO Gärsteuerung einen Wackelkontakt für das Backlight. Es ist das Standart 2004 Display mit 20x4.

Weiß jemand welcher Pin (1 bis 16) für das Licht verantwortlich ist?
9D8DFBB8-F9B1-45CB-8B68-FD5BFA584971.jpeg
Danke und Gruß

Danilo

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:25
von fg100
slimcase hat geschrieben:
Donnerstag 15. April 2021, 15:20
Ich habe im Display meiner AiO Gärsteuerung einen Wackelkontakt für das Backlight. Es ist das Standart 2004 Display mit 20x4.

Weiß jemand welcher Pin (1 bis 16) für das Licht verantwortlich ist?

9D8DFBB8-F9B1-45CB-8B68-FD5BFA584971.jpeg

Danke und Gruß

Danilo
So wie ich das sehe PIN 17 und 18

https://www.google.com/url?sa=t&source= ... 3dpbhOL3c0

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:31
von fg100
wobei, auf dem folgenden Bild ist es15 und 16
https://www.google.com/search?q=lcd+200 ... rDI9FVEDAM

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:35
von slimcase
Also 15/16 ich habe ja gar keine 18 pins an meinem Dispaly

Danke fg100 :)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:37
von fg100
Und noch als Ergänzung. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher. Ich glaube der Jumper ist für das LED. Da könnte man das Licht auch über einen Schalter laufen lassen. ggf. ist der Jumper das Problem.
Aber bin mir da nicht sicher und hab leider keins zum Testen vorliegen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:38
von fg100
Und wenn Problem gefunden bitte Berichten.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 15:51
von Beerkenauer
Lukide hat geschrieben:
Donnerstag 15. April 2021, 12:31
Kurze Frage , ich möchte eine Zitronenlimonade machen die ich als Nachgärung in die Flasche geben möchte. Ich hab momentan Urlaub und Zeit zum experimentieren.. wenn man schon nichts anderes machen kann :puzz Welchen Zucker muss ich nehmen damit dieser nicht von der Hefe aufgefuttert wird ? Ich habe von Birkenzucker gelesen?
Ja Xylit/ Birkenzucker wird von der Hefe nicht verarbeitet.
Verwende dies immer für meine Cider.
Milchzucker würde auch gehen, hätte aber warsch ein starken geschmacklichen Einfluss.

Stefan

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 21:15
von WillieThePooh
Guten Abend in die Runde

Ich habe nach diesem Rezept zweimal gebaut und bin mit den Ergebnissen so weit zufrieden.

https://community.grainfather.com/recipes/434205

Dabei orientiere ich mich an der Erinnerung an das Original :-)

In diesem Rezept sind Zutaten aufgeführt, die ich bisher hier in unseren Shops nicht gefunden habe, bzw. deren Abkürzungen sich mir nicht erschließen. Kennt Ihr diese - welche Produkte stecken dahinter und wo bekomme ich diese ggf., wenn sie überhaupt sinnvoll sind?

- DWB
- AMS
- Clarity Ferm - na ja, das scheint eine Hefe/Hefezusatz zu sein, die den Kältetrub reduziert. Gibt es bei HUM - bringt das zusätzlich zum Irish Moss überhaupt etwas?

Ich freue mich auf Eure Ideen und Einschätzung dazu.

Habt einen guten Abend!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Donnerstag 15. April 2021, 21:27
von afri
Beerkenauer hat geschrieben:
Donnerstag 15. April 2021, 15:51
Ja Xylit/ Birkenzucker wird von der Hefe nicht verarbeitet.
Verwende dies immer für meine Cider.
Milchzucker würde auch gehen, hätte aber warsch ein starken geschmacklichen Einfluss.
Stevia geht auch. Gibt's als Pulver, Tablette und flüssig.
Achim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 16. April 2021, 10:03
von dieck
Ich hab hier häufiger gelesen, dass Füllstand im Einkocher, insbesondere beim Kochen, bei einigen mit einem markierten (meist wohl eingekerbten) Holzstab gemessen wird.
Da bei mir auch eine passende "Messmethode" noch aussteht, war ich gerade dran mit einen ebensolchen zu bauen.
Aber natürlich kommt dabei die Frage nach der Hygiene auf.

Alternativ wäre natürlich ein Plastikstab (hitzestabil).

Ich meine in Erinnerung zu haben, dass Holzbretter als hygienischer gelten als Plastikbretter, iirc weil ihre Fasern beim Reinigen aufquellen und so aufgenommene Stoffe leichter wieder abgeben. Eine kurze Google Suche zeigt, dass es hier widersprüchliche Studien gibt.

Andererseits sollte das in kochender Würze ja kaum was ausmachen. (Klar will man da nichts dreckiges reinstecken.)

Nutzt ihr Holz oder was anderes?
Wie reinigt ihr eure (Holz)messstäbe?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 16. April 2021, 10:23
von bwanapombe
Hallo dieck,

Du mißt in kochender Würze. Also sollte das Material die entsprechende Temperatur vertragen und lebensmittelecht sein. Was ggf. mikrobiologisch eingetragen wird, ist im nächsten Moment auch wieder tot, denn die Würze kocht.

Ich messe mit einem Stahllineal von oben, also wieviel "Luft" bis zum Rand ist. Bei meinem Einkocher ist 1cm genau ein Liter. Macht die Rechnung leicht. Pfannevoll sind exakt 30 Liter, davon ziehe ich die gemessenen cm in Liter ab. Bei anderen Gefäßen müßte man die cm pro Liter ermitteln, bei zylindrischen Behältern einfach anhand des Durchmessers.

Dirk

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 16. April 2021, 11:12
von schwarzwaldbrauer
IMG_20210416_110621.jpg
Messe ähnlich wie Dirk, mit einer Lehre.
Reagenzglas, innen selbstgebastelte Skala, mit Gewicht befüllt, Kork verschlossen, Querstift zum Einhängen am Behälterrand.
Grüßle Dieter
Edit: Foto hinzu

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 16. April 2021, 16:22
von Braufex
dieck hat geschrieben:
Freitag 16. April 2021, 10:03
Nutzt ihr Holz oder was anderes?
Wie reinigt ihr eure (Holz)messstäbe?

Ich hab mir am Anfang eine Skala in mein Maischepaddel geschnitzt, hat gut funktioniert.
Wird nach dem Brauen gründlichst mit klarem Wasser gereinigt und dann sorgfältig getrocknet.
Am Anfang habe ich mal nicht aufs sorgfältige Trocknen geachtet, die Folge waren Stockflecken und Schimmel am Paddel.
Ist dann im Lagerfeuer gelandet.

Du kannst aber auch gut einen 10mm breiten Streifen aus 1mm starkem V4A nehmen, auf einer Seite umbiegen, dass Du ihn oben am Topf einhängen kannst. Und dann mit 12V-Wechselstromtrafo und selbstgemischtem Elektrolyt eine Skala ätzen.
Wäre absolut hygienisch.

Oder gleich eine Skala in den Topf ätzen (wenn aus Edelstahl).
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 76#p424076

Gruß Erwin