Seite 197 von 198

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:27
von Astir
Hi,

ich hab gerade festgestellt das ich für meinen Brautag am Wochenende zu wenig US 05 Hefe bestellt habe (Fingertrouble bei der Bestellung). Ich möchte am Wochenende das IPA Simcoe brauen (ca23 Liter) und hatte dafür 2 Pack US-05 vorgesehen. Jetzt habe ich aber nur einen Pack davon bekommen, könnte aber die fehlende Hefe durch die US 04 ersetzten die ich noch hier habe. Hat das schon mal jemand gemacht, diese zwei verschiedenen Hefen zusammen verwendet ?? Sind ja beides Ale Hefen, wird dann halt ein Englisch-,Amerikanisches IPA ... oder soll ich besser warten bis die richtige Menge US-05 Hefe verfügbar ist ???
Danke !!
Grüße,
Holger

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:29
von DerDerDasBierBraut
Angepeilte Stammwürze?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:31
von Bloodstroem
Hallo Holger,

lt. Hersteller ist für 23 Liter Würze ein Päckchen ausreichend. Wenn du nun aber beide Hefen mischst, dann wirst du auch ein anderes Geschmacksprofil aus deinem Bier bekommen. Du könntest aber mit dem einen Päckchen US-05 einen Starter machen, um so auf die Menge von 2 Päckchen zu kommen.

VG
Till

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:37
von Astir
Hi,
Danke für die schnellen Antworten!! Die Stammwürze soll Ca 14-15P werden, deshalb wollte ich lieber 2 Pack us05 nehmen!!
Grüße

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:47
von DerDerDasBierBraut
Bloodstroem hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 11:31
Du könntest aber mit dem einen Päckchen US-05 einen Starter machen um so auch die Menge von 2 Päckchen zu kommen.
Das ist überhaupt nicht gut. Gibt man die riesige Menge Zellen aus der ganzen Packung Trockenhefe auf einen Starter (sagen wir mal 2 Liter), dann teilen sich die Zellen und den Jungzellen fehlen bereits wichtige Nährstoffe und Spurenelemente, weil die überproportional hohe Zellenanzahl im Starter diese bereits in Beschlag genommen hat.

23 Liter @ 15°P ist schon relativ wenig, mit einer Packung.

Idee: Stelle 22 Liter mit 10g Hefe an. Mit dem letzten Liter Anstellwürze und dem 11. Gramm Hefe aus der Tüte machst du im Anschluss einen Starter, den du die ersten Stunden gut belüftest. Nach 16-24 Stunden pitcht du den Starter nach.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:52
von gulp
Astir hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 11:37
Hi,
Danke für die schnellen Antworten!! Die Stammwürze soll Ca 14-15P werden, deshalb wollte ich lieber 2 Pack us05 nehmen!!
Grüße
Mr. Malty empfielt bei deinen Werten (14,5 P) 13,2g Trockenhefe. Ich würde nur 20l Brauen, dann stimmen die Werte genau. Nur ein Päckchen reicht aber auch.

Gruß
Peter

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 11:59
von Astir
:Grübel Danke für die Vorschläge, ich überlege mir jetzt mal ob ich es so mache wie von Jens vorgeschlagen , oder doch auf einen weiteren Pack US-05 Hefe warte ...
Danke für Eure Antworten !!
Grüße,
Holger

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 12:01
von Astir
Hallo Peter,
das ist auch eine Möglichkeit :thumbup
Danke !!!
Grüße

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 12:02
von schlupf
Auf die Gefahr hin, Schläge zu kassieren:
Ich würde das einfach mit einem Päckchen machen.

Ordentlich warm rehydrieren, Würze gut belüften, alle Hinweise beachten, vielleicht etwas Hefenahrung oder billige Backhefe mitkochen u.s.w.

Mag ja sein, dass das nach der reinen Lehre nicht die perfekte Zellzahl für die Menge und Stammwürze ist, aber ich denke, da ist noch nicht kritisch underpitcht...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 12:05
von VolT Bräu
Astir hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 11:59
:Grübel Danke für die Vorschläge, ich überlege mir jetzt mal ob ich es so mache wie von Jens vorgeschlagen , oder doch auf einen weiteren Pack US-05 Hefe warte ...
Danke für Eure Antworten !!
Grüße,
Holger
Wenn die Hefe nicht sehr alt ist, würde ich eher Peters Ratschlag folgen und "Mut zur Lücke", weil die Differenz zum Soll ja nicht so groß ist.
Wobei der Vorschlag von Jens ja auch easy umzusetzen ist, wenn du die Möglichkeit hast einen vernünftigen Starter zu machen. Das ist natürlich sicherer.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 12:11
von DerDerDasBierBraut
schlupf hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 12:02
Mag ja sein, dass das nach der reinen Lehre nicht die perfekte Zellzahl für die Menge und Stammwürze ist, aber ich denke, da ist noch nicht kritisch underpitcht...
Stimmt schon, bisschen mehr Volumen oder Stammwürze geht in der Regel immer. Aber irgendwann muss man den Absprung schaffen und sich eingestehen, dass es vermutlich doch zu weinig Zellen sind. :Wink

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 12:16
von schlupf
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 12:11
schlupf hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 12:02
Mag ja sein, dass das nach der reinen Lehre nicht die perfekte Zellzahl für die Menge und Stammwürze ist, aber ich denke, da ist noch nicht kritisch underpitcht...
Stimmt schon, bisschen mehr Volumen oder Stammwürze geht in der Regel immer. Aber irgendwann muss man den Absprung schaffen und sich eingestehen, dass es vermutlich doch zu weinig Zellen sind. :Wink
Deshalb ja etwas Nahrung und Belüftung, dass die Zellen vielleicht noch einen zusätzlichen Vermehrungsschritt schaffen, bevor ihnen dafür der "Saft" ausgeht...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 13:28
von cyme
Astir hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 11:27
Jetzt habe ich aber nur einen Pack davon bekommen, könnte aber die fehlende Hefe durch die US 04 ersetzten die ich noch hier habe. Hat das schon mal jemand gemacht, diese zwei verschiedenen Hefen zusammen verwendet ?? Sind ja beides Ale Hefen, wird dann halt ein Englisch-,Amerikanisches IPA ... oder soll ich besser warten bis die richtige Menge US-05 Hefe verfügbar ist ???
Ich würd einfach beide Hefen nehmen. Auch mit der S-04 kann man ein Westküsten-IPA machen, einige der bekannten Brauereien von dort (Stone, Lagunitas) benutzen nicht die Chico-Hefe, sondern welche wie wir als "Englisch" bezeichnen würden. Von Stone selbst wird zum Nachbrauen WLP007 "Dry English Ale Yeast" empfohlen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 14:07
von stefan78h
Sud teilen 50/50 einen mit S04 einen mit S05.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 14:38
von DerDerDasBierBraut
stefan78h hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:07
Sud teilen 50/50 einen mit S04 einen mit S05.
Perfekt :thumbup

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 14:41
von gulp
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:38
stefan78h hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:07
Sud teilen 50/50 einen mit S04 einen mit S05.
Perfekt :thumbup
Overpitching macht das auch nicht besser!

Gruß
Peter

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 14:56
von stefan78h
gulp hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:41
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:38
stefan78h hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:07
Sud teilen 50/50 einen mit S04 einen mit S05.
Perfekt :thumbup
Overpitching macht das auch nicht besser!

Gruß
Peter

warum Overpitchen?
6,75g auf 10L :redhead

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 21:37
von sea-spin
Ich möchte 30 Liter Bier brauen, reicht da ein 30 Liter Gärfass von Speidel oder soll ich lieber mein 60 Liter Fass nehmen?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 21:40
von stefan78h
Du brauchst Steigraum für die Kräusen!

Als das 60l Fass

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 11. Januar 2019, 22:49
von sea-spin
Ok danke

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 11:00
von AxelS
Hat von Euch schon einmal jemand bei The_Malt_Miller mehr als einen 25kg-Sack Malz bestellt? Geliefert wurde bisher zu mir mit DPD, aber der arme Mensch wird doch kein 50kg-Paket in die dritte Etage schleppen, oder?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 12:09
von chaos-black
AxelS hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 11:00
Hat von Euch schon einmal jemand bei The_Malt_Miller mehr als einen 25kg-Sack Malz bestellt? Geliefert wurde bisher zu mir mit DPD, aber der arme Mensch wird doch kein 50kg-Paket in die dritte Etage schleppen, oder?
Ich hab schon 25kg Malzsäcke bestellt, wenn auch nicht beim Malt Miller. Der Paketbote hat das dazu mit ner Sackkarre an die Haustür geliefert und dann von unten geklingel. Die Treppen danach hab ichs selbst getragen (sind bei mir aber auch nicht viele Stufen). Ich nehme an das wird bei dir ähnlich sein.
Achja, meistens wars es dann aber ein Paket pro Malzsack, dann lässt es sich besser hantiern^^

Beste Grüße,
Alex

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 12:30
von Brauwolf
Paketgrößen sind bei den Paketdiensten auf 31kg pro Paket begrenzt (Herpes 25kg), 2 Malzsäcke sind also 2 Pakete.

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 14:16
von AxelS
Brauwolf hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:30
Paketgrößen sind bei den Paketdiensten auf 31kg pro Paket begrenzt (Herpes 25kg), 2 Malzsäcke sind also 2 Pakete.
Danke, dann bringt es nix zu sammeln. Muss er halt öfter kommen...
Mir tut der Paketmensch leid. 'Nen Scheißjob, damit ich mit englischem Malz brauen kann... :redhead

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 14:18
von IonEye13
Hallo, folgendes Problem:
Hauptguss: 15L
Nachguss: 11,5L

Nach dem abmaischen habe ich ca 10 L
Wenn ich die 11,5 Liter noch durch den Treber fließen lasse habe ich zu viel Würze, die mein Kessel nicht fassen kann. Wie sollte ich nun vorgehen?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 14:22
von chaos-black
Hast du denn an der Stelle deine Zielstammwürze getroffen?
Ansonsten wenn der Pott voll is kannste noch ein bisschen was auffangen und nach und nach zugeben. 30 Minuten sollte es nur mindestens mitkochen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 14:33
von IonEye13
Ich verfolge folgendes Rezept.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... rha3=4%2C3

Welche °Plato sollte ich vor dem Hopfenkochen erreichen? Bin noch ein blutiger Anfänger um jede Hilfe bin ich glücklich :Angel
Der Spindelzylinder kühlt gerade noch ein wenig ab bevor ich die erste Messung durchführen wollte.

Habe beim spindeln nun 7°Plato Zielwert sind 13°Plato. Passt das ca. vor dem Würzekochen? Habe die überschüssige Würze (ca. 2L) aufgefangen und könnte noch weiter verdünnen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 14:53
von coyote77
Wie viel Liter hast du denn? Um von 7 auf 13 zu kommen musst du aber lange kochen, da muss ja fast die Hälfte verdampfen! Wahrscheinlich war deine Ausbeute schlechter als im Rezept zu Grunde gelegt. Wird wohl ein Leichtbier...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 15:00
von IonEye13
Habe rund 17 Liter jetzt. Sollte ich die Würze erst zum kochen bringen und verdampfen lassen? Oder einfach nach Rezept fortfahren?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 15:05
von chaos-black
Ich denke Würzekochen ist so oder so der nächste Schritt im Rezept?
Aber du könntest quasi bevor die Zeit des geplanten Kochens (mit Hopfengaben) läuft es auf Zielstammwürze runterkochen. Gegebenenfalls musst du dann aber deine Hopfengaben auch anpassen weil ja weniger Bier bei rauskommt, nicht dass das zu bitter wird.
Einiges da kannst du mit Dreisatz machen, ansonsten gibt es ein paar Seiten die einem beim Rechnen helfen:
http://fabier.de/biercalcs.html
https://www.maischemalzundmehr.de/# (hier bei Tools)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 15:09
von IonEye13
Danke, dann werde ich erstmal ein wenig runterkochen und dann mit der hopfengabe noch bisschen warten. Wie schaue ich denn am besten nach wieviel Hopfen ich brauche, wenn mein Topf keine Skala hat?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Samstag 12. Januar 2019, 15:53
von JackFrost
Miss den Topf aus dann kannst du über die Höhe bis zum oberen Rand das Volumen berechnen.

Gruß JackFrost

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 13. Januar 2019, 13:19
von sea-spin
Ich möchte jetzt untergäriges Bier brauen.

Wie war das noch, die Speise vor oder nach der Hopfengabe entnehmen.

Menge 7% ?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 13. Januar 2019, 14:01
von Brauwolf
AxelS hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 14:16
Brauwolf hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 12:30
Paketgrößen sind bei den Paketdiensten auf 31kg pro Paket begrenzt (Herpes 25kg), 2 Malzsäcke sind also 2 Pakete.
Danke, dann bringt es nix zu sammeln. Muss er halt öfter kommen...
Mir tut der Paketmensch leid. 'Nen Scheißjob, damit ich mit englischem Malz brauen kann... :redhead
Er muss mit seinem Auto nur einmal zu dir kommen, aber dann dreimal vom Auto bis zu deiner Haustür laufen.

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 13. Januar 2019, 15:42
von coyote77
sea-spin hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 13:19
Ich möchte jetzt untergäriges Bier brauen.

Wie war das noch, die Speise vor oder nach der Hopfengabe entnehmen.

Menge 7% ?
Pauschale Speisemenge zu nennen ist Unfug. Hängt ja u.a. von der Stammwürze, der gewünschten Karbonisierung etc ab. Einfacher ist es mit Zucker zu karbonisieren. Wir Heimbrauer müssen uns ja nicht ans RHG halten...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 13. Januar 2019, 15:56
von Hopfenprinz
sea-spin hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 13:19
Menge 7% ?
...wie coyote77 schon schreibt! Guck in den Spunddruckrechner bei MMuM https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iserechner

Ob vor oder nach der Hopfengabe ist dem Spunddruck ziemlich egal - wenn Du nach der Hopfengabe die Speise nimmst, musst Du allerdings nicht so viel mit den Bitterwerten 'rumrechnen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Sonntag 13. Januar 2019, 21:40
von afri
Ich entnehme Speise nach dem Abkühlen auf Anstelltemperatur und somit kurz vor dem Anstellen, somit inkl. Hopfen exkl. Stopfhopfen (falls zutreffend).
Achim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 14. Januar 2019, 08:40
von dh26883
Hallo Braukollegen,

kennt jemand oder hat jemand Erfahrungen mit diesem Shop: https://www.bomto.de ?
Die haben als einer der wenigen deutschen Shops aktuell noch den Brew Bucket BME im Sortiment, daher bin ich am überlegen ob ich den da in Zukunft ordern könnte...

Gruß
David

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 14. Januar 2019, 13:22
von FloNRW
Hi zusammen,
Ich braue mit folgendem Leitungswasser: https://www.gelsenwasser.de/index.php?i ... no_cache=1
Ich finde hier keine Angaben über Lactat ?! Gibt es dafür einen anderen Namen oder muss der Wert nicht veröffentlicht werden? Ist der Wert interessant für die Wasseraufbereitung im 20 Liter Hobbybrauer Bereich?
Insgesamt ist mein Rohwasser nicht so schlecht, dass ich zwingend eine Aufbereitung machen müsste?! ?!
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (43.24 KiB) 503 mal betrachtet
Gut Sud!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 14. Januar 2019, 13:34
von sea-spin
Habe bei meinem Wasserwerk auch wegen Lactat angefragt. Ist kein Bestandteil der Trinkwasseranalyse.

Ich nehme einfach den Wert NULL an.

Lactat hat etwas mit Milchsäure zu tun...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 14. Januar 2019, 14:05
von schlupf
Lactat entsteht bei der Aufbereitung mit Milchsäure und im Braumagazin wird ein Maximalwert genannt, ab dem es unangenehm auffällt.

Im Rohrwasser ist der Wert nur der Symmetrie wegen und kann ignoriert werden.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Montag 14. Januar 2019, 14:10
von FloNRW
Alles klar danke für die schnellen Antwort!
Ich werde beim nächsten Pale Ale/ IPA mal versuchen die Restalkalität auf ca. -1 - 0 [°dH ] einzustellen. Wahrscheinlich mit 7ml Milchsäure (80%)?!
Muss mich in das gesamte Thema noch einarbeiten. Aktuell habe ich meine Werte in deiner Excel: SchlupfsWasserechner eingegeben.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 08:19
von Cobo
Ich hab grade zum ersten mal den sehr seltsamen Fall dass meine iSpindel plötzlich wieder steigende Gravity Werte anzeigt nachdem die Gärung eigentlich schon ziemlich weit durch war :Waa

Wie darf ich das interpretieren?
gravity.gif

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 08:25
von irrwisch
Hast du eventuell einen Cold Crash gemacht?
Beim Cold Crash geht bei mir die iSpindel auch immer etwas hoch.. liegt wohl an der Temperatur.

Manchmal hängt die Spindel aber auch einfach am Rand irgendwo bissl fest.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 08:29
von Cobo
No, noch kein CC und für ein festhängen geht mir der Wert zu kontinuierlich wieder rauf. Hab den Speidel auch locker geschwenkt um eventuelles CO2 vom Speidel zu lösen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 08:30
von dh26883
dh26883 hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 08:40
Hallo Braukollegen,

kennt jemand oder hat jemand Erfahrungen mit diesem Shop: https://www.bomto.de ?
Die haben als einer der wenigen deutschen Shops aktuell noch den Brew Bucket BME im Sortiment, daher bin ich am überlegen ob ich den da in Zukunft ordern könnte...

Gruß
David
Also gehe ich davon aus bei diesem Händler gibt es bisher keine Erfahrungswerte im Forum?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 09:00
von mavro
"bomto": da bekomme ich einen HTTP 500-Fehler

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 09:02
von dh26883
http://www.bomto.de/ sorry kein https ;-)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 09:06
von VolT Bräu
Cobo hat geschrieben:
Dienstag 15. Januar 2019, 08:19
Ich hab grade zum ersten mal den sehr seltsamen Fall dass meine iSpindel plötzlich wieder steigende Gravity Werte anzeigt nachdem die Gärung eigentlich schon ziemlich weit durch war :Waa

Wie darf ich das interpretieren?
Uii, das ist heftig... Ist ja nicht nur ein bisschen. Kann eigentlich auch nicht an der Temperatur liegen... Wie sehen denn die Temp und Tilt Kurven aus?

Ich würde sie raus nehmen und gucken ob sie evtl undicht ist o. ä.
Außerdem bietet es sich an mal ein Refraktometer oder eine normale Spindel zum Einsatz zu bringen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Dienstag 15. Januar 2019, 21:54
von toaster
Ich kriege die Schraube an meiner Mattmill Kompakt nicht ab um dort die Handkurbel zu montieren. Die ist angezogen wie Sau (und ich hane etwas Angst, dass ich mit meiner Bohrmaschine nicht langsam genug schroten kann.

Hatte von euch auch jemand dieses Problem? Ich blockiere die Walzen mit dem Holzkeil, aber auch bei aller Kraft kriege ich die Schraube nicht locker.