Upgrade meines Brausystems

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2372
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Upgrade meines Brausystems

#1

Beitrag von emjay2812 » Freitag 25. August 2017, 17:37

Nach etlichen Suden möchte ich nun aus diversen Gründen, mein Equppment aufrüsten.
Den ersten Schritt habe ich heute erledigt, und in der großen Bucht einen gebrauchten Edelstahtbielmeier
für 64€ ergattert.

Dies ermöglicht mir:

a) weiterhin meine 10 - 11 Liter Sude zu brauen ohne Angst vor dem Überkochen zu haben
(mein bisheriger Topf fasste nominell 16 Liter, faktisch aber genau 10 - 11).

b) auch mal eine größere Menge an Bier bei Bedarf herzustellen.

1. Ich brauche nun ein neues Rührwerk - welches ist empfehlenswert und nicht zu teuer, wo kann man es beziehen.
Auch einen Eigenbau stelle ich mir theoretisch vor, im erweiterten Bekanntenkreis befinden sich Elektriker und Blechbearbeiter.

2. Kann man während des Maischens eine Läuterhexe in den Kochtopf legen? Und anschließend dann die Würze durch den Hahn abfiltern? Oder benötigt man ein separates Gefäß mit Läuterhexe.

3. Was kostet ein vernünftiger Hahn für den Einkochtopf, welches Gewinde brauche ich und wo finde ich den.

Ich freue mich schon jetzt wie ein Kleinkind im Oktober/November mein Festbier auf der neuen Anlage brauen zu können.

Danke!

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 478
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Upgrade meines Brausystems

#2

Beitrag von schwarzwaldbbq » Freitag 25. August 2017, 17:44

Wir haben das Volksrührwerk von Brewpaganda und sind sehr zufrieden.

Dazu einen Motor von IMC Drives.
Die sind etwas teurer als Scheibenwischer aber deutlich haltbarer.
Interessanten Artikel bei eBay ansehen http://www.ebay.de/itm/322482594020
LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Hopfen-Q
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 176
Registriert: Freitag 16. September 2016, 10:52
Wohnort: Kurpfalz

Re: Upgrade meines Brausystems

#3

Beitrag von Hopfen-Q » Freitag 25. August 2017, 18:00

Hallo Joe,
ein Hahnset findest du hier, falls dein Einkocher eine Bohrung von 16mm hat. Ich hab das erfolgreich in meinen Weck eingebaut.
https://www.amihopfen.com/Selbstbauteil ... uh8d396i15

Zum Rührwerk kann ich nichts sagen, braucht man nicht unbedingt. Ein Einkocher heizt nicht so heftig, da kann man auch mal während der Aufheizphase ein paar Minuten von Hand rühren.

Gruß, Micha

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8175
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Upgrade meines Brausystems

#4

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 25. August 2017, 18:57

emjay2812 hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 17:37
2. Kann man während des Maischens eine Läuterhexe in den Kochtopf legen? Und anschließend dann die Würze durch den Hahn abfiltern? Oder benötigt man ein separates Gefäß mit Läuterhexe.
Das machen viele so, macht aber nur Sinn wenn du in einen zweiten Kessel läuterst in dem du auch kochen kannst. Das sonst übliche "zwischenbunkern" kostet nur unnötig Zeit und hat auch noch andere Nachteile. Da macht es eher Sinn die Maische kurz in einen separaten Läuterbottich umzuschöpfen und von dort in die gereingte Pfanne zurück zu läutern.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
M0ps
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: Upgrade meines Brausystems

#5

Beitrag von M0ps » Freitag 25. August 2017, 18:58

Alternativ ist das von Brauhardware.de sehr ordentlich - das verrichtet bei mir seinen Dienst. Die fertigen liegen preislich aber etwas alle im gleichen Bereich.

Benutzeravatar
Michael Wendt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 377
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2016, 23:11
Wohnort: Hoya

Re: Upgrade meines Brausystems

#6

Beitrag von Michael Wendt » Freitag 25. August 2017, 20:36

@ Alt-Phex: Ich bewundere deine Geduld, diesen Punkt immer wieder zu erläutern :thumbsup

@ emjay: Wie bist du auf mehr als 2000 Posts gekommen, ohne gelesen zu haben, dass viele aus dem Einkocher abläutern? :Grübel Ich habe mit dem Leuterator gute Erfahrung gemacht. Gibt es auch mit passendem Hahnset.
http://adams-hardware.de/produkte/leute ... -eka-1066/

Viele Grüße
Michael
„Ah, das schmeckt wie ein richtiges Vierzehnzwanziger“

Meine Anlage: viewtopic.php?f=20&t=12052
Meine Vorstellung: viewtopic.php?f=50&t=11885
Haus, Auto und Frau zeig ich nicht.

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2372
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Upgrade meines Brausystems

#7

Beitrag von emjay2812 » Freitag 25. August 2017, 21:06

Ich habe bisher mit einer Art Läutersieb geläutert, ohne Panzerschlauch o. Ä. Nach langer Zeit möchte ich nun meine Ausrüstung verändern.

Wie die Läuterhexe funktioniert ist mir schon klar. Also wird ab sofort anstelle durch das Sieb durch einen Eimer mi Hexe geläutert.

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 478
Registriert: Montag 7. März 2016, 10:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Upgrade meines Brausystems

#8

Beitrag von schwarzwaldbbq » Freitag 25. August 2017, 21:39

Ich werfe mal traditionsgemäß noch den Strainbuddy zum Läutern in den Ring.
Bin begeistert von der günstigen und absolut praktikablen Lösung.

https://www.amihopfen.com/Eimer/Laeuter ... :1463.html

Mit dem läutern wir aus einer 45l Läuter-Tonne.
Ich stimme Bernd zu, dass sich das Umschöpfen mit Läufern in den Kochkessel absolut lohnt.

LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Karel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 29. März 2015, 18:26
Wohnort: Luxemburg

Re: Upgrade meines Brausystems

#9

Beitrag von Karel » Samstag 26. August 2017, 06:32

Hi
Hab dir mal ne PN geschickt.

Gruss
Karel

Antworten