Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#1

Beitrag von Solod » Samstag 9. September 2017, 12:24

Moin moin zusammen,

ich hatte mir schon lange einmal vorgenommen, eine bebilderte Back-Doku für ein Treberbrot ins Forum zu stellen.
Vielleicht hilft es Euch dabei, euren Treber optimal zu verwerten und damit euren Göttergattinnen bezüglich der eingematschten Küche zu besänftigen.... =)

Los gehts mit den Zutaten. Ich habe alles auf ein Kg Mehl gerechnet.
Das ergibt dann 2 Brote, welche problemlos in einen normalen Haushaltsofen passen.
Der geneigte Brauer nehme:

500g Roggenmehl 997 oder 1370 (je höher die Typenzahl - umso höher der Anteil des gesamten Kornes)
500g Weizenmehl 550
22g Salz
20g Malzpulver ( nehmt z.B. euer Choclate Malt und mahlt es ganz fein)
30g Sauerteig / getrocknet ( gibt es zu kaufen..schaut bitte auf die Anwendungsmenge, da es unterschiedliche Varianten gibt und sich damit die Dosierung verändert).
25 g Hefe
ca.250g Treber
ca.: 780g Wasser ca.28°C ( die Wassermenge ist abhängig von der Konsistenz des Trebers !) Der Teig sollte nicht zu fest sein, lieber etwas weicher..)

- Kneten ca.10 - 12 Minuten mit dem Mixer
- ca.15 Minuten abgedeckt stehen lassen
- danach halbieren und zwei "Kugeln" formen. Dabei möglichst den Teig etwas kräftiger drücken, damit die Gärgase aus dem Teig gepresst werden.
- eine Kugel bleibt so -die andere Variante langformen
- in die bemehlte Form legen und abgedeckt bei Raumtemperatur ca.45-50 Minuten gären lassen
- der Teig ist dann fertig gegart, wenn ihr den Teig mit dem Finger etwas reindrückt und eine kleine Delle zurückbleibt.
(Ofen rechtzeitig vorheizen (Ober-Unterhitze 240°C / keine Umluft !)
- Die gegarten teiglinge auf ein mit Backpapier belegtem Blech stürzen, gut mit Wasser bestreichen und einschneiden
ab in den Ofen... =)
Nach c. 5 Minuten die Temperatur auf
170° C senken und schön knusprig ausbacken...

Die Zutaten:
1a.jpg
1a.jpg (102.31 KiB) 4555 mal betrachtet
Hefe nicht vergessen...
2a.jpg
2a.jpg (132.19 KiB) 4555 mal betrachtet
die Gärformen vorbereiten...
3a.jpg
3a.jpg (114.02 KiB) 4555 mal betrachtet
Die Formen vorher mit Wasser einsprühen und mit Mehl bestäuben
4a.jpg
4a.jpg (115.46 KiB) 4555 mal betrachtet
Die Gärformen sind aus Plastik und haben Lüftungsschlitze an den Seiten. Das verhindert das Ankleben des Teiges an der Gärform.
Die Teile sind super in der Spülmaschine zu reinigen =) und unverwüstbar
5a.jpg
5a.jpg (105.21 KiB) 4555 mal betrachtet
6a.jpg
6a.jpg (87.19 KiB) 4555 mal betrachtet
7a.jpg
7a.jpg (94.9 KiB) 4555 mal betrachtet
8a.jpg
8a.jpg (97.09 KiB) 4555 mal betrachtet
9a.jpg
9a.jpg (89.58 KiB) 4555 mal betrachtet
10a.jpg
10a.jpg (103.32 KiB) 4555 mal betrachtet
11a.jpg
11a.jpg (100.02 KiB) 4555 mal betrachtet
...und fertig ist das Brot =)
12a.jpg
12a.jpg (114.99 KiB) 4555 mal betrachtet
Dann wünsche ich euch gutes Gelingen !!!! und wundert euch nicht, das ihre keine Spelzen/Treber auf dem Brot seht... meine Kinder haben gemault...sie wollen DAS nicht im Brot... nun ja...aber so ist das halt....
Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit :Greets
Wir sehen uns ja vielleicht auch bei Camba in Gundelfingen..

Feingehopfte Grüsse!

Wilko

Wilko
Zuletzt geändert von Solod am Samstag 9. September 2017, 14:13, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1855
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#2

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 9. September 2017, 12:32

Moin Wilko,

Boahh.. ich glaube solche schicken Treberbrote habe ich selten gesehen, toll gemacht.
Dein Rezept werde ich mal ausprobieren da meins nicht so der Hit war ..
Wenn sie nur halb so gut schmecken wie sie aussehen na dann ist ja alles gewonnen.

Vielen Dank für die Doku ich werde mein nächstes Treberbrot aus einer Weizenbier Schüttung machen, die Spelzen können schon fies sein und meine Kinder essen es dann auch nicht.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Damasus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 21. April 2017, 09:33
Wohnort: Trier

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#3

Beitrag von Damasus » Samstag 9. September 2017, 12:33

Sehr schöne Anleitung!

Machen auch immer Treberbrot und -brötchen nach einem Sud. Schade ist nur, dass man nur so wenig Treber verarbeiten kann... Schmeißen meistens einfach mehr Treber in den Teig rein. Hat bisher immer gut geschmeckt.
Bier kalt stellen ist auch irgendwie kochen.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2596
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#4

Beitrag von chaos-black » Samstag 9. September 2017, 12:42

Das klingt zwar etwas anspruchsvoller als mein normales Treberbrot, aber ich werds mal ausprobieren :) Danke dir fürs posten!

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Aeppler
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 470
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 17:58
Wohnort: Mengelse

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#5

Beitrag von Aeppler » Sonntag 10. September 2017, 08:55

Moin Wilko,

herzlichen Dank für Rezept und Anleitung. Dein Treberbrot in Kulmbach war sensationell.

Bis zum nächsten Wochenende.
Beste Grüße aus Mengelse.
Ulrich

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5500
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#6

Beitrag von ggansde » Sonntag 10. September 2017, 09:09

Moin Wilko,
nennst Du mir bitte eine Bezugsquelle für die deine Gärformen? Danke!
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Jeff
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 183
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 22:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#7

Beitrag von Jeff » Sonntag 10. September 2017, 09:27

Damasus hat geschrieben:
Samstag 9. September 2017, 12:33
Sehr schöne Anleitung!

Machen auch immer Treberbrot und -brötchen nach einem Sud. Schade ist nur, dass man nur so wenig Treber verarbeiten kann... Schmeißen meistens einfach mehr Treber in den Teig rein. Hat bisher immer gut geschmeckt.
Den Gedanken hatte ich nach dem letzten Treberbrot auch, bin nämlich ebenfalls davon ausgegangen, dass da schon viel mehr Treber reinkommt. Habe immernoch den Treber von meinem ersten Sud eingefrohren, weil ich ihn nicht wegschmeißen wollte :Bigsmile Aber wer sagt, dass man da nicht einfach mal etwas mehr von reinhauen kann? Wird dann vermutlich eher etwas fester und nicht so weich und fluffig werden, aber das ist ein gutes Vollkornbrot ja auch nicht.

@Topic: Cool endlich mal ein Treberbrotrezept mit Sauerteig zu sehen, ich habe bisher keines im Netz gefunden!
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist!

Bild

Damasus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Freitag 21. April 2017, 09:33
Wohnort: Trier

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#8

Beitrag von Damasus » Sonntag 10. September 2017, 10:12

Jeff hat geschrieben:
Sonntag 10. September 2017, 09:27
Damasus hat geschrieben:
Samstag 9. September 2017, 12:33
Sehr schöne Anleitung!

Machen auch immer Treberbrot und -brötchen nach einem Sud. Schade ist nur, dass man nur so wenig Treber verarbeiten kann... Schmeißen meistens einfach mehr Treber in den Teig rein. Hat bisher immer gut geschmeckt.
Den Gedanken hatte ich nach dem letzten Treberbrot auch, bin nämlich ebenfalls davon ausgegangen, dass da schon viel mehr Treber reinkommt. Habe immernoch den Treber von meinem ersten Sud eingefrohren, weil ich ihn nicht wegschmeißen wollte :Bigsmile Aber wer sagt, dass man da nicht einfach mal etwas mehr von reinhauen kann? Wird dann vermutlich eher etwas fester und nicht so weich und fluffig werden, aber das ist ein gutes Vollkornbrot ja auch nicht.

@Topic: Cool endlich mal ein Treberbrotrezept mit Sauerteig zu sehen, ich habe bisher keines im Netz gefunden!
Wir frieren auch meistens einen großen Teil ein und verwenden den bei Bedarf. Da wir noch auf keine Kinder Rücksicht nehmen müssen, stört uns das überhaupt nicht, wenn das Brot ein bisschen kompakter ist oder da mehr Spelzen drin sind. Wir freuen uns eher darüber, dass wir so viele "Reste" verwerten konnten. :thumbup
Bier kalt stellen ist auch irgendwie kochen.

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#9

Beitrag von Solod » Sonntag 10. September 2017, 11:18

Moin moin,

was sich auch noch gut bewährt hat...
Im Supermarkt gibt es 1kg Pakete mit Brotback-Fertigmischungen.
Nehmt am Anfang eine Weizenmischbrotvariante, da dieser Teig dann etwas leichter zu verarbeiten ist. =) Da ist schon alles drin, was gut und schön macht...ihr braucht also nichts abwiegen etc.
Wem die evtl. E-Nummern nicht gefallen...schaut mal auf die Inhaltsstoffliste vom Fleischsalat =)
Ich hab das mal bei Schwiegervatern gemacht, ging super.
Bloss die empfohlene Wassermenge ist meistens zu gering. also: mehr Wasser rein und jetzt das i-Tüpfelsche:
Gebt einfach euren Treber in den Teig mit hinein und knetet alles schön zusammen + fertig.
Gebt auch noch evtl. ein paar Krümmel Salz rein, da im Treber nichts drin ist.Auf 250g Treber ca.2g.Ist aber alles Geschmackssache.

Viel Spass!

Gruss Wilko

Bernstein
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 450
Registriert: Montag 24. September 2012, 13:10

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#10

Beitrag von Bernstein » Sonntag 10. September 2017, 12:12

Argh...Wilko.... Hab gestern vergessen Dich nach den Gärformen zu fragen. Kannst mir 2 Stück aufheben bitte?

Malz und Kühli gut nach Hause gebracht. Dein Roggen war super! Flüssiger Brotextrakt.
Demnächst wird sich die GöGa an dem Barriquebock machen.

Bis bald.

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#11

Beitrag von Solod » Sonntag 10. September 2017, 17:10

....mach ich doch glatt.... =)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2596
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#12

Beitrag von chaos-black » Freitag 22. September 2017, 18:33

Mein Teig geht gerade und bald ists Zeit für den Ofen, der jetzt schonmal vorheizt. Danke dir fürs Rezept teilen und Formen verteilen :)
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#13

Beitrag von Solod » Freitag 22. September 2017, 22:04

Und....alles gelungen? 😋

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2107
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#14

Beitrag von hyper472 » Freitag 22. September 2017, 22:04

Hallo Wilko,
habe heute die Formen von Bernd geholt. Jetzt fehlt mir nur noch eine Ahnung, wie lange man ungefähr backen muss, damit es schön knusprig wird.
Nach c. 5 Minuten die Temperatur auf
170° C senken und schön knusprig ausbacken...

Danke Dir und Grüße,
Henning
Zuletzt geändert von hyper472 am Freitag 22. September 2017, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2596
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#15

Beitrag von chaos-black » Freitag 22. September 2017, 22:55

Meins hat ca 40min im Ofen verbracht und ich schätze es hätte noch 10 Minuten länger vertragen können. Schmeckt aber sehr sehr lecker :)
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2107
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#16

Beitrag von hyper472 » Freitag 22. September 2017, 23:15

chaos-black hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 22:55
Meins hat ca 40min im Ofen verbracht und ich schätze es hätte noch 10 Minuten länger vertragen können. Schmeckt aber sehr sehr lecker :)
Danke!
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#17

Beitrag von NiCoSt » Freitag 22. September 2017, 23:59

Hm, nur 250g auf 1kg mehl? Ich Nehm immer 500g mehl, 250g treber, 250ml bier (vorzugsweise Schwarzbier), etwas salz und hefe als Grundrezept.
Den treber püriere ich voher, damit es weniger Spelzen sind. Alle erwischt man damit nicht, was aber nicht schlimm ist finde ich.

Allerdings zerbröselt mein Brot auch an einigen Stellen. Es gibt noch optimierungsbedarf...

In der Regel mach ich zwischen 6 und 14 broten nach dem brauen.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#18

Beitrag von Solod » Samstag 23. September 2017, 16:10

Moin,

wenn das Brot im Kern eine Temperatur von 96^C hat, ist es fertig gebacken.
Eine allgemeingültige Backzeit gibt es leider nicht, da jedes Brot unterschiedlich ist. ( Mehlmischung, Schrotanteile etc.)

Gruss Wilko
Zuletzt geändert von Solod am Samstag 23. September 2017, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13611
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#19

Beitrag von tauroplu » Samstag 23. September 2017, 16:39

Hi, Wilko, Klasse Anleitung und tolle Bilder, vielen Dank!

Eine Frage hätte ich dennoch: Du sagst, lieber den Teig etwas weicher gestalten. Da habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die dann - trotz großer Anfangshitze im Ofen - recht flach werden, weil sie halt auseinanderlaufen. Wie schaffst Du das, dass die Brote ihre Form behalten. Ich bin echt beeindruckt!
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2107
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#20

Beitrag von hyper472 » Samstag 23. September 2017, 16:40

Solod hat geschrieben:
Samstag 23. September 2017, 16:10
Moin,

wenn das Brot im Kern eine Temperatur von 96^C hat, ist es fertig gebacken.
Eine allgemeongültige Backzeit gibt es leider nicht, da jedes Brot unterschiedlich ist. ( Mehlmischung, Schrotanteile etc.)

Gruss Wilko

Danke. Dann werde ich mein Maische-Thermometer wohl mal wieder seiner ursprünglichen Verwendung zuführen :-)
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#21

Beitrag von Solod » Samstag 23. September 2017, 17:26

Moin Michael,

da gibt es mehrere Optionen, warum es flach wird...

- zu lange gegart
Wenns passiert ist, Ofen heisser( 250°C) stellen und das Brot nicht schneiden.
Durch die hohe Anfangshitze schliesst sich die Oberfläche des Teiges sehr schnell und das entstehende Gärges bleibt im Brot und es wird damit "runder"
Auch ist es abhängig von der Mehlmischung:
Hast du mehr Roggenmehl als Weizenmehl im Teig, wird auch das Brotvolumen nicht soo gross und der Teig ist auch empfindlicher.
Auch wenn ihr zu zuviel Treber zugebt, wird das Volumen und die Teigstabilität beeinträchtigt.
Probiert ruhig mal eine Backmischung aus und gebt kurz vor dem Knetende den Treber zu.
(In der Backmischung sind meistens auch ein Emulgator enthalten, welche den Teig stabilisieren und damit bekommt ihr mehr Sicherheit beim Backen..)
Auch wäre ich vorsichtig mit der Zugabe von einer "Prise" Salz. Wiegt es einfach ab !
2g Salz pro kg Mehl sind üblich.Die Trockenmasse des Trebers bitte dann auch "versalzen". =)
Viel Spass+Erfolg!
Gruss Wilko
-

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#22

Beitrag von chickenfarmer » Samstag 23. September 2017, 17:46

Solod hat geschrieben:
Samstag 23. September 2017, 17:26
Moin Michael,

da gibt es mehrere Optionen, warum es flach wird...

- zu lange gegart
Wenns passiert ist, Ofen heisser( 250°C) stellen und das Brot nicht schneiden.
Durch die hohe Anfangshitze schliesst sich die Oberfläche des Teiges sehr schnell und das entstehende Gärges bleibt im Brot und es wird damit "runder"
Auch ist es abhängig von der Mehlmischung:
Hast du mehr Roggenmehl als Weizenmehl im Teig, wird auch das Brotvolumen nicht soo gross und der Teig ist auch empfindlicher.
Auch wenn ihr zu zuviel Treber zugebt, wird das Volumen und die Teigstabilität beeinträchtigt.
Probiert ruhig mal eine Backmischung aus und gebt kurz vor dem Knetende den Treber zu.
(In der Backmischung sind meistens auch ein Emulgator enthalten, welche den Teig stabilisieren und damit bekommt ihr mehr Sicherheit beim Backen..)
Auch wäre ich vorsichtig mit der Zugabe von einer "Prise" Salz. Wiegt es einfach ab !
2g Salz pro kg Mehl sind üblich.Die Trockenmasse des Trebers bitte dann auch "versalzen". =)
Viel Spass+Erfolg!
Gruss Wilko
-
2% oder 20g ;)
LG
Peter

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#23

Beitrag von Solod » Samstag 23. September 2017, 18:08

Erwischt.... Danke!!!
Es sind 2% und das sind dann 20 g.
Außerdem ist heute Samstag = reduzierte Hirnleistung....😇
Wo bin ich??
Grüessli Wilko

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#24

Beitrag von chickenfarmer » Sonntag 24. September 2017, 02:35

IMG_4128.JPG
Die Familie mochte es vorgestern trotz 3% Salz und ausgedehnter Stückgare.

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13611
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#25

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 27. September 2017, 09:44

HI, Wilko, super, vielen Dank für die Tipps! Das werd ich dann mal testen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1442
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#26

Beitrag von fg100 » Mittwoch 4. Oktober 2017, 20:25

Auch von mir herzlichen Dank an Wilko für die Gärformen.
Und natürlich auch großen Dank an diapolo, hyper472 und marsabba die daran beteiligt waren, dass die Formen auch von der Camba zu mir gekommen sind.

Und heute waren Sie endlich mal im Einsatz.

Brot1.jpg
Brot2.jpg
Brot3.jpg
Brot4.jpg
Brot5.jpg

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1442
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#27

Beitrag von fg100 » Donnerstag 5. Oktober 2017, 09:20

Und noch eine Frage.
Weshalb braucht man das Malzpulver?

Solod
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 550
Registriert: Samstag 15. Februar 2014, 22:40
Wohnort: Kulmbach

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#28

Beitrag von Solod » Donnerstag 5. Oktober 2017, 14:08

Nötig ist das Malz nicht...
Aber wenn du mehr Geschmack und Aroma im Brot haben möchtest, kann ich es Dir nur empfehlen!!
Es ist wie mit dem Bier....mit Speziellmalzen kann man herrliche Varianten erzeugen.

Gruss Wilko

Benutzeravatar
BrauFuxCB
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 1. November 2017, 19:32
Wohnort: Cottbus

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#29

Beitrag von BrauFuxCB » Mittwoch 1. November 2017, 19:49

Hatte am Wochenende auch Treberbrot gebacken, habe aber viel mehr Treber verwendet, umgerechnet auf die Menge Mehl :Grübel
jedenfalls war es gut und hat auch allen sehr gut geschmeckt. :thumbsup
Jan.2017 - Bier-Attaché
Okt.2017 - einwöchiges Praktikum in der Cottbuser Brauerei
Nov.2017 - Hobbybrauer
:Drink

mariarita
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 2. September 2016, 16:41
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#30

Beitrag von mariarita » Mittwoch 22. November 2017, 11:32

...Heute back ich morgen brau ich. ..
backen seit 10 Jahren
Brauen seit gut 1 Jahr
einen teil des Treibers trockne ich (im besten Fall mit der restwärme des steinbackofens😆)
den getrockneten Treiber zu Mehl mahlen und beim Brot backen verwenden...
Wie vor 500 Jahren die Hausfrauen ...
heutzutage die hausmänner 🍻

Benutzeravatar
haefner
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 497
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#31

Beitrag von haefner » Mittwoch 22. November 2017, 12:11

mariarita hat geschrieben:
Mittwoch 22. November 2017, 11:32
Wie vor 500 Jahren die Hausfrauen ...
heutzutage die hausmänner 🍻
Ich sag meiner Frau schon immer wenn ich Bier braue und sie rumläuft: "Schau, ich mach hier Deine Arbeit!" :Smile

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6438
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#32

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 22. November 2017, 12:29

Kein Treberbrot, aber trotzdem lecker:

brotWP_20171116_002.jpg
brotWP_20171116_001.jpg
Auf 800g Mehl kamen 125g Chocolate Malt von Ireks. Im Original ist das Brot zwar schwarz wie Pumpernickel (wird durch die Lichtfarbe verfälscht), ist aber weich und locker wie normales Brot.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1442
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#33

Beitrag von fg100 » Mittwoch 22. November 2017, 13:21

mariarita hat geschrieben:
Mittwoch 22. November 2017, 11:32
....
den getrockneten Treiber zu Mehl mahlen und beim Brot backen verwenden...
Wie vor 500 Jahren ...
Nimmst du da nur Treiber oder doch mit Mehl gemischt?

mariarita
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 2. September 2016, 16:41
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#34

Beitrag von mariarita » Mittwoch 22. November 2017, 14:30

Nein
Höchstens 20 %

Ch75
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 7. Juli 2018, 19:37

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#35

Beitrag von Ch75 » Donnerstag 7. Februar 2019, 16:23

Hallo,

ich möchte am Wochenende auch mein erstes Treberbrot backen.

Leider habe ich noch keine Infos gefunden in welchem zustand der Treber selbst sein soll/muss.

Nutze ich ihn noch feucht beim vermengen (also direkt nach dem Bierbrauen) der Zutaten oder lasse ich ihn trocknen?

Und wenn ich den Rest einfrieren möchte? Auch eher trocknen lassen oder sofort in die Truhe damit?

Freue mich auf eure Antworten

Christian

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2596
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#36

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 7. Februar 2019, 17:05

ich hab meinen immer direkt feucht verwendet oder feucht eingefroren. Treber fängt nach einem Tag nämlich schon ganz schön an zu müffeln. Ich nehme an das Trocknen würde bestimmt auch ne Weile dauern...
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
bierfaristo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44
Wohnort: Rheinhessen

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#37

Beitrag von bierfaristo » Donnerstag 7. Februar 2019, 17:15

Ich würde den Treber kurz vor der Zugabe zum Teig entsorgen und ein gescheites Sauerteigbrot backen.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#38

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 7. Februar 2019, 22:03

Sofort verwenden!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 176
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#39

Beitrag von Isegrimm » Freitag 8. Februar 2019, 05:03

Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 22. November 2017, 12:29
Kein Treberbrot, aber trotzdem lecker:


brotWP_20171116_002.jpg

brotWP_20171116_001.jpg

Auf 800g Mehl kamen 125g Chocolate Malt von Ireks. Im Original ist das Brot zwar schwarz wie Pumpernickel (wird durch die Lichtfarbe verfälscht), ist aber weich und locker wie normales Brot.

Cheers, Ruthard
Produktsample vom Mitteldeutschen`2017 ) (-: ?

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6438
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Bebilderte Anleitung "Treberbrot" backen

#40

Beitrag von Brauwolf » Freitag 8. Februar 2019, 05:53

So isses. Ich hatte die Proben leichtsinnigerweise im Küchenschrank meiner Mutter deponiert und die hat die dann im Brot verschafft.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Antworten