Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Hirschroehr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:32

Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#1

Beitrag von Hirschroehr » Samstag 23. September 2017, 15:22

Hallo zusammen,

da einem hier immer schnell und kompetent geholfen wird habe ich folgende Frage an euch.
Mit einem Freund wollte ich schon im Frühjahr mit dem Brauen beginnen, leider kamen uns beide diverse Dinge in die Quere weshalb das Projekt erstmal auf Eis gelegt wurde.
Nun sind wir wieder soweit, dass wir kommende Woche unser Equipment bestellen möchten.

Ich würde euch um eine Einschätzung, v.a. bezüglich der Einkocher bitten:
Gefunden haben wir nun entweder den Klarstein Edelstahl Biggie (2000 W, 27 Liter, mit Hahn) für 95€ (http://www.ebay.de/itm/KLARSTEIN-EDELST ... SwN2VZTWjW) oder den Weck WAT15 (emailliert, 2000 W, 29 Liter, ohne Hahn) für ca. 83€ (https://www.amazon.de/Weck-WAT15-Einkoc ... B004GBUS2Y)
Wir wollen im Einkocher maischen und die Würze kochen.
Oder würde sich für den Preis etwas anderes (zB Kochplatte + Kochtopf) besser eignen?

das restliche Equipment was wir bestellen wollen, wäre:

- Läuterbottich mit Strainbuddy von amihopfen
- Gärbehälter aus Kunststoff (entweder einen Eimer oder so etwas in der Art: https://www.schnapsbrenner.eu/Gaerbehae ... -Gaerspund): hier wäre noch die Frage ist ein Kunststoffbehälter, wie der von Schnapsbrenner.eu, den Mehrpreis von ca. 10-15€ gegenüber einem einfachen Gäreimer lohnenswert?
- Messbecher ca. 3 Liter
- Silikonschlauch
- Mini Bierspindel (zB https://gastro-brennecke.de/de/Brauerei ... -40ml.html) oder sollte hier lieber in zwei genauere Spindeln investiert werden?
- Maischepaddel (https://www.hobbybrauerversand.de/Maisc ... -Holz-60cm)
- Abfüllrohr
- Monofilament Filter
- Dosierhilfe für Zucker
- Iod

In der Theorie wollen wir die Würze nach dem Kochen im Einkocher mittels einer Kupferspirale kühlen. Entweder wollen wir uns den Würzekühler mit Anschluss an den Wasserhahn selber bauen oder kaufen. Ob wir das allerdings direkt am Anfang zulegen oder erstmal warten ist noch nicht gänzlich geklärt.

Ich bedanke mich schonmal jetzt für eure Zeit! Ich freue mich auf Einschätzungen, vor allem in Bezug zu den Einkochern.

Viele Grüße,
Chris

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2345
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#2

Beitrag von hyper472 » Samstag 23. September 2017, 16:42

Edelstahl und Hahn sprechen klar für den Biggi.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Xacobator
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 142
Registriert: Dienstag 1. November 2016, 08:50
Wohnort: Roetgen

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#3

Beitrag von Xacobator » Samstag 23. September 2017, 17:16

Ich nutze den Biggie auch. Ich will nicht unbedingt von ihm abraten, aber zumindest darauf hinweisen, dass er beim Aufheizen während des Maischens ab und zu Mal abschaltet, wenn sich etwas Belag über den Heizelement gebildet hat. Schaben mit dem Braupaddel hilft hier.
Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
butascratch
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 338
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 19:30

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#4

Beitrag von butascratch » Samstag 23. September 2017, 17:34

Würde dir statt des WAT 15 den 14a empfehlen, der hat einen Hahn, macht vieles leichter.
Ich koche in dem und habe nichts zu beanstanden.
Der Reiche, der Gold besitzt, der Mann, dem Lapislazuli gehört, [...] sie alle warten am Tor auf den, der Gerste hat.
- babyl. Sprichwort

Hirschroehr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:32

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#5

Beitrag von Hirschroehr » Samstag 23. September 2017, 18:49

Vielen Dank für eure Antworten!
Habe jetzt auch Angebote für den Weck 14 A gefunden.
Der kostet knapp 15€ weniger als der Biggie.
In anbetrachtet dessen, lässt sich der Nachteil von der Emaillierung im Vergleich zum Edelstahl wahrscheinlich aufwiegen.
Ich nehme mal an, dass der Unterschied nicht so gravierend ist? Oder sind die Mehrkosten vom Edelstahlkocher durch eine bessere Reinigung, Langlebigkeit etc. gerechtfertigt?

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17899
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#6

Beitrag von Boludo » Samstag 23. September 2017, 18:58

Email bekommt halt schnell mal eine Macke.
Falls genug Geld vorhanden, ist die Lösung Hendi und Topf einem Einkocher weit überlegen.
Mich hat das Kochen im Einkocher immer ziemlich genervt. Ein Tauchsieder hilft.
Aber das ist ja nicht das Thema...

Stefan

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#7

Beitrag von Philius » Sonntag 24. September 2017, 02:01

Als Besitzer eines emaillierten WAT14A kann ich sagen: lieber den Edelstahltopf nehmen. Thermostat muss man wahrschinlich bei beiden überbrücken zum Hopfenkochen da die gerne abschalten.

In den WAT14A kann ein 3/8" Hahn montiert werden, mehr geht nicht, und aufbohren ist bei Emaille schwer/unmöglich. Im Edelstahltopf kann ein Hahn ganz nach belieben verbaut werden.

Mehr hab ich da nicht zu sagen :)

Das restliche Setup sieht sehr vernünftig aus.

Lg

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#8

Beitrag von London Rain » Sonntag 24. September 2017, 09:03

Ich bin mit meinem 14A zufrieden. Kochen funktioniert auch ohne abschalten, wenn man das Plastikteil unter dem Kessel per Ventilator kühlt.

Hirschroehr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:32

Re: Kaufempfehlung: Einkocher (Anfänger)

#9

Beitrag von Hirschroehr » Mittwoch 27. September 2017, 17:27

Vielen Dank für eure Antworten!
Wir haben uns aufgrund des Edelstahls für den Biggie Einkocher entschieden.
Jetzt heißt es warten bis das ganze Equipment da ist, dann können wir in den nächsten Wochen uns an den ersten Sud wagen :)

Antworten