kleiner-brauhelfer v1.4.4.5

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 939
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#951

Beitrag von DevilsHole82 » Mittwoch 17. Oktober 2018, 11:56

rakader hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 11:33
uli74 hat geschrieben:
Samstag 8. September 2018, 10:38

Das ergibt eine Differenz von 54,43 g bei gleicher Kochzeit und lt. kl. Brauhelfer gleicher Bittere.

Woher kommts?
Du solltest immer IBU nehmen. Warum? Jede Charge ein und derselben Sorte hat unterschiedliche Alpha-Werte.
Für Gewicht spricht meiner Ansicht nach nur, wenn die Alpha-Werte unbekannt sind – aber selbst da gibt es bekannte Tabellen mit Durschnschnittswerten, z.B. Müggelland.

Gruß
Radulph
Das ist doch Murks. Sofern Du die richtigen Alpha-Werte in Deinen Rohstoffen hinterlegt hast kommst Du annähernd immer bei den gewünschten IBU Werten heraus.
Es verschiebt sich jedoch das Aromaprofil ganz erheblich. Du bekommst geschmacklich ein völlig anderes Bier.

Wie Du an Ulis Rechenbeispiel erkennst verschiebt sich die Hopfengabe bei sonst konstanten Parametern auf eine höhere Menge zum Kochende:
Ich klicke auf Gewicht und da werden mir dann folgende Hopfenmengen angezeigt:

Tettnanger (VWH) 145,63 g
Mittelfrüher (15 min) 54,61 g
Tettnanger (5 min) 54,61 g
Amarillo (Whirlpool) 109,22 g

Wenn ich IBU auswähle werden mir folgende Hopfenmengen berechnet:

Tettnanger (VWH) 104,21 g
Mittelfrüher (15 min) 53,60 g
Tettnanger (5 min) 104,06 g
Amarillo (Whirlpool 156,48 g
Somit wird ein nach IBU berechnetes Bier aromabetonter.
Ein nach Gewicht berechnetes eher ausgewogener.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#952

Beitrag von rakader » Mittwoch 17. Oktober 2018, 12:06

Das stimmt doch nur vordergründig. Dein Rechenbeispiel überzeugt nicht. Du sitzt nämlich dem Irrtum auf, dass die Alphawerte auf den Packungen stimmen. Klar, mit IBU ist es IBU-betonter, mit Gewicht ausgewogener. Ich habe es nicht durchgerechnet, aber vielleicht verhält es sich bei Niedrigalpha wie Strisselspalter anders?

Mich würde interessieren, wie diese unterschiedlichen Werte zustande kommen und warum das Sinn macht. Der Alpha-Wert ist an das Gewicht gekoppelt. Warum der KBH zwischen IBU und Gewicht unterscheiden muss, erschließt sich mir nicht. Der Faktor Zeit spielt hier erst einmal keine Rolle. Es sind eh nur Näherungswerte - die Angaben auf den Packungen sind oft nach unten korrigiert, ernteabhängig. Sehr deutlich wird das bei Hochalphasorten. Leider wird da nie etwas erläutert.
Ich halte meinerseits Deine generelle Unterscheidung zwischen ausgewogen und hopfenbetont für überzogenen Murks, der in seiner Gültigkeit so nicht stimmt. Du blendest nämlich damit Bierstile aus, die lange gelagert werden. Und da kommen die Betasäure und andere Inhaltsstoffe mehr zur Geltung. Das sind Parameter, die der KBH nicht berücksichtigt. Der KBH ist ein Helfer, aber kein umfassendes Werkzeug, das Erfahrung ersetzt.

Wenn ich ein hopfenbetontes Bier mache, interessiert mich IBU und gut ist. Bei anderen Bierstilen mag das anders sein. Ich denke das ist eher die Richtschnur.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#953

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 17. Oktober 2018, 17:09

Moin, ich mische mich mal ein.
Der Unterschied zwischen IBU% und Gewicht% ist doch ganz einfach und es ist völlig klar, dass da verschiedene Ergebnisse raus kommen:
Der KBH optimiert immer hinsichtlich einer vorgegebenen IBU.
Im Falle Gewicht% ist die Vorgabe neben den festen Zeiten etc. ein fixer Gewichtsanteil zwischen den Hopfen. Also X Gramm Hopfen A und Y Gramm Hopfen B. Zum Beispiel 50%/50%. X und Y in Gramm werden dann berechnet.
Im Falle IBU% gibt man vor wieviel %der IBU von einer Hopfengabe kommen soll. Im obigen Beispiel etwa Hopfen A=10% Alpha und Hopfen B=5% Alpha und wieder ein eingestelltes Verhältnis von 50/50% Anteil bei nur einer Gabe zu einem Zeitpunkt. Dann muss logischerweise doppelt so viel Hopfen B rein wie A (dann gleicher IBU Beitrag). In Gewichts Anteil wären das 1/3 zu 2/3.
Ich denke in der Regel will man eher über den Gewichtsanteil steuern, aber letztlich ist es egal und man könnte unter Berücksichtigung der Alpha Werte die Anteile "einfach" umrechnen zwischen den beiden Systemen um jeweils zum erwünschten Ergebnis zu kommen.
Da das Aroma nicht von der IBU abhängig ist, kann man dazu denke ich keine allgemeingültige Aussage ableiten.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#954

Beitrag von rakader » Mittwoch 17. Oktober 2018, 17:33

Irgendwo in diesem Thread wurde von einem der Autoren IBU als Standard empfohlen.
VolT Bräu hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 17:09
Da das Aroma nicht von der IBU abhängig ist, kann man dazu denke ich keine allgemeingültige Aussage ableiten.
Eben, deswegen ist das Murks, um im Duktus des Vorredners zu bleiben.

Was mir immer noch nicht einleuchtet: Warum unterschiedliche Mengen berechnet werden - IBU stelle ich anfangs ein und die sind fix, da sie sich auf dieselben Rohstoffeinträge beziehen. Egal ob prozentual oder gewichtsanteilig - es müsste in der Summe der identische IBU-Gesamtwert bei gleicher Menge herauskommen. Ich verstehe das nicht. Daran krankt Dein Beispiel.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#955

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:35

Kannst du die Frage mal an einem einfachen Beispiel verdeutlichen oder umformulieren? Ich versteh nicht ganz worauf Du hinaus willst. Ich habe ja gerade an einem ganz einfachen Beispiel gezeigt, dass nach Gewichtsanteil meinetwegen 20g/20g rauskommt und nach IBU Anteil wären es dann 15g/30g. Wenn ich dem Programm sage, dass ich einen bestimmten IBU Anteil (hier 50%) aus einer Gabe haben möchte, dann führt das zu abweichenden Mengen. Das ist nummal der verbleibende Freiheitsgrad, den das Tool anpassen kann.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#956

Beitrag von rakader » Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:48

Ich fand Deine Ausführungen nicht schlüssig, da du den Zielwert beiseite gelassen hast: Du hast ein Bier mit 50 IBU, 2 Hopfengaben. Beide Hopfen haben 10% Alpha. Nach Gewicht wären das je 25g. Nach IBU auch je 25g, weil pro Gramm je 1 IBU. Prozentual nach IBU ist das identisch - in 50% stecken 25 IBU.

Mir erschließt sich der Freiheitsgrad nicht. Alles fußt auf den gleichen Rohstoffen mit den gleichen Anteilen und dem gleichen Zielwert. Mein Bauchgefühl mag mich täuschen, aber logisch ist das für mich nicht.

Anyway: Ich hate anfangs auch mit Gewicht gearbeitet, wechselte dann aber auf IBU, nachdem das hier im Thread empfohlen wure. Nochamal: Wenn ich 50 IBU haben will, so muss das eine definierte Menge sein - irgendwo ist da etwas falsch.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
gremmel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 625
Registriert: Samstag 18. September 2010, 13:45
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.2 (21.07.2018)

#957

Beitrag von gremmel » Mittwoch 17. Oktober 2018, 20:43

Ich versuchs mal an einem Beispiel...

Ziel ist es 30IBU zu erreichen.

Ich nehme jetzt einen hopfen mit 6%Alpha und einer Gewichtsverteilung von 50:50% und einer Kochdauer von 70min und 10min
(die kochdauer ist durchaus von belang da bei mehr kochdauer auch mehr IBU in die würze übergehen)

das heisst der kbh muss jetzt die Hopfenmenge so ausrechnen das mit dem gleichen Gewichtsanteil für beide Hopfen 30 IBU am ende rauskommen.
Bildschirmfoto vom 2018-10-17 20-30-52.png
Bildschirmfoto vom 2018-10-17 20-30-52.png (29.03 KiB) 2676 mal betrachtet
in diesem Beispiel werden also jeweils 31.6g Hopfen benötigt um 30IBU zu erreichen.
18,3 IBU kommen von der ersten Hopfengabe
11,7 IUB kommen von der zweiten Hopfengabe
sind ja schließlich unterschiedliche kochzeiten kommt also auch unterschiedlich viel IBU ins Bier

....jetzt mit IBU
jetzt bedeutet die Einstellung 50:50% das von den 30IBU
15IBU mit der ersten Hopfengabe erreicht werden soll
und auch 15IBU mit der zweiten.
Bildschirmfoto vom 2018-10-17 20-32-36.png
Bildschirmfoto vom 2018-10-17 20-32-36.png (27.88 KiB) 2676 mal betrachtet
jetzt wird für die erste gabe 25.9g für 15IBU benötigt
für die zweite wird 40.6g benötigt (deutlich mehr da ja auch nicht solange gekocht wird).
aber beide bringen den gleichen IBU anteil ins Bier.

fazit: welche Berechnungsart du nimmst ist zumindest was die Ziel IBU angeht völlig wurscht.
der kbh berechnet die mengen so das die ziel IBU erreicht wird.

das hat aber nichts mit dem aroma anteil zu tun!!

ich erwähne nur sicherheitshalber :Wink ... das sind nur theoretische Berechnungen nach Tinseth und bilden somit einen Richtwert.

grüße :Drink
Gremmel

ps. wo kann ich den Betreff global ändern? ich glaube das hatte ich sonst ja im ersten Beitrag gemacht...geht aber wohl nicht mehr?

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.2 (21.07.2018)

#958

Beitrag von rakader » Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:25

Hallo @gremmel
gremmel hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 20:43
....jetzt mit IBU
jetzt bedeutet die Einstellung 50:50% das von den 30IBU
15IBU mit der ersten Hopfengabe erreicht werden soll
und auch 15IBU mit der zweiten.
Bildschirmfoto vom 2018-10-17 20-32-36.png
Danke, das ist es! Deswegen schnellt der Wert der 2. Gabe nach oben.

Die Frage, die jetzt bleibt: 30 IBU sind es am Ende immer. Anders gefragt: Wo liegen die Vorteile von Gewicht, wo von IBU?
Hat Gewicht die bessere Ausbeute, sprich ist die Schwabenversion? :thumbsup
Spaß beiseite: Es gibt ja noch andere Einträge des Hopfens, die nicht berücksichtigt werden.

Ich halte das für eine wichtige Frage, auf die in künftigen Versionen aufmerksam gemacht werden sollte, z.B. durch einen Tooltip.
gremmel hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 20:43
fazit: welche Berechnungsart du nimmst ist zumindest was die Ziel IBU angeht völlig wurscht.
der kbh berechnet die mengen so das die ziel IBU erreicht wird.

das hat aber nichts mit dem aroma anteil zu tun!!
Klar.
gremmel hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 20:43
ps. wo kann ich den Betreff global ändern? ich glaube das hatte ich sonst ja im ersten Beitrag gemacht...geht aber wohl nicht mehr?
Wenn Du der Starter bist, oben in der Headline.

LG
Radulph

PS.: An dieser Stelle meinen großen Dank und Anerkennung für Deine und Eure Arbeit!

Edit: Geht nach einiger Zeit nicht mehr. Frag einen Admin.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
gremmel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 625
Registriert: Samstag 18. September 2010, 13:45
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.2 (21.07.2018)

#959

Beitrag von gremmel » Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:44

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:25
Die Frage, die jetzt bleibt: 30 IBU sind es am Ende immer. Anders gefragt: Wo liegen die Vorteile von Gewicht, wo von IBU?
Hat Gewicht die bessere Ausbeute, sprich ist die Schwwabenversion? :thumbsup
hmm...das ist denke ich eine glaubensfrage :Angel Ich kann dir sagen warum ich persönlich IBU nehme...
wenn ich verschiedene Hopfen habe und beim nächsten mal wenn ich das Rezept braue ein Hopfen einen anderen Alphasäulengehalt hat,
wirkt sich das nicht auf die anderen Hopfengaben aus sondern es wird nur diese Hopfengabe angepasst
rakader hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:25
Edit: Geht nach einiger Zeit nicht mehr. Frag einen Admin.
danke für die Info...bin ich also noch nicht ganz dem Alzheimer verfallen :)

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.2 (21.07.2018)

#960

Beitrag von rakader » Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:46

gremmel hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:44
rakader hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 21:25
Anders gefragt: Wo liegen die Vorteile von Gewicht, wo von IBU?
hmm...das ist denke ich eine glaubensfrage :Angel Ich kann dir sagen warum ich persönlich IBU nehme...
wenn ich verschiedene Hopfen habe und beim nächsten mal wenn ich das Rezept braue ein Hopfen einen anderen Alphasäulengehalt hat,
wirkt sich das nicht auf die anderen Hopfengaben aus sondern es wird nur diese Hopfengabe angepasst
Daaaaaanke - you made my day :thumbsup
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#961

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 17. Oktober 2018, 22:00

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:48
Ich fand Deine Ausführungen nicht schlüssig, da du den Zielwert beiseite gelassen hast: Du hast ein Bier mit 50 IBU, 2 Hopfengaben. Beide Hopfen haben 10% Alpha. Nach Gewicht wären das je 25g. Nach IBU auch je 25g, weil pro Gramm je 1 IBU. Prozentual nach IBU ist das identisch - in 50% stecken 25 IBU.

Mir erschließt sich der Freiheitsgrad nicht. Alles fußt auf den gleichen Rohstoffen mit den gleichen Anteilen und dem gleichen Zielwert. Mein Bauchgefühl mag mich täuschen, aber logisch ist das für mich nicht.

Anyway: Ich hate anfangs auch mit Gewicht gearbeitet, wechselte dann aber auf IBU, nachdem das hier im Thread empfohlen wure. Nochamal: Wenn ich 50 IBU haben will, so muss das eine definierte Menge sein - irgendwo ist da etwas falsch.
Der Zielwert ist immer der gleiche und fest vorgegeben, ich dachte das sei klar. Es spielt also für mein Beispiel keine Rolle ob es 10 oder 100 IBU sind. Genauso ist das Volumen egal (solange in beiden Berechnungen identisch). In meinem Beispiel haben nicht beide Hopfen 10% Alpha, sondern einer 5% und einer 10%. Anhand der wenigen einfachen Zahlen kannst Du es im Dreisatz nachrechnen. Wenn bei 10% Alpha (Hopfen A) 20g = 20 IBU sind, dann sind die 20g Hopfen B (5%) = 10 IBU. Gleiches Gewicht, verschiedene IBU-Anteile. Zusammen 30 IBU.
Nach IBU 50/50 berechnet wären es für Hopfen A (10% ~ 1 IBU/Gramm): 15 IBU Anteil = 15g und Hopfen B (5% ~ 0,5 IBU/Gramm): 15 IBU Anteil = 30g
Gleiche IBU Anteile, unterschiedliches Gewicht. Zusammen 30 IBU.

Auf die Frage "Welche Version ist besser" gibt es keine sinnvolle Antwort. Besser in welcher Hinsicht?
Wenn ich ein vorgegebenes Rezept einhalten will, sollte man m.E. immer mit Gewichts-Anteilen rechnen. Damit kommt man der ursprünglichen Hopfen-Aromatik sicherlich am nächsten. Es macht jedenfalls bei Aroma-Gaben wenig Sinn die nach IBU-Anteil anzupassen.
Wenn ich möglichst viel IBU mit möglichst wenig Hopfeneinsatz will, dann nehme ich Hochalphasorten und werfe sie früh rein... dazu braucht es keinen Optimierungsrechner. Oder man probiert beide Varianten und nimmt die, die einem besser gefällt.
Ich würde immer auf die Gewichte gehen, weil ich dann leichter erreichen kann zum Beispiel zwei Sorten Aromahopfen in gleicher Menge spät zu geben. Wenn die einen unterschiedlichen Alphawert haben und ich z.B. je 2g/l von jeder Sorte zum Kochende geben will, dann müsste ich mit IBU Anteilen noch mehr rumbasteln um dem Rechner die passenden Werte abzuringen.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
haefner
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 499
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#962

Beitrag von haefner » Donnerstag 18. Oktober 2018, 06:13

Also ich verlasse mich auf "Gewicht" und bin der Meinung, dass das immer genau hinhaut. Alle meine Biere waren Bierstiltypisch gebittert. Macht der Wechsel zwischen Gewicht und IBU im Hobbybrauermaßstab überhaupt Sinn, bzw. ist erschmeckbar?

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 939
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#963

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 18. Oktober 2018, 08:00

Morgen Jungs und Mädels,

das was Gremmel und VolT Bräu geschrieben haben ist genau das was ich gemeint habe, leider aber nicht für jeden verständlich in Wort und Schrift verfassen konnte.

Radulph, bezüglich meiner "Behauptung" aus Post #951:
- Mit Murks meine ich die Aussage, dass man immer IBU-Anteil nehmen sollte. Solche Pauschalaussagen kann man nicht stehen lassen. Das wäre wie: "Du solltest Dir immer einen Volkswagen kaufen!" :P
- Die IBU (als Maßeinheit) haben tatsächlich nur zweitrangig Einfluss auf das Hopfenaroma. Habe ich aber auch nicht anders behauptet.
Ich meine mit "aromatischer" genau das was Du in Gremmels Beispielrechnung in Post #957 erkennst.
Du hast bei Berechnung nach IBU-Anteil mit einem Aromahopfen und sonst konstanten Parametern eine größere späte Hopfengabe. Ergo was passiert? Es gehen neben den Bitterstoffen auch mehr Aromastoffe in die Würze, also wird es hopfenaromatischer.
Anders wäre es mit einer Hochalphasorte. Da könnte sich die späte Gabe sogar reduzieren.

Pauschal zu sagen es wird nach IBU-Anteil aromatischer stimmt also nur bedingt. Da haste recht. Hängt also von der Hopfensorte ab. In vielen Fällen kommen hier aber Aromasorten mit niedrigen Alphas zum Einsatz.
Strebe ich bspw. eine klassische Hopfung, die meist nach Gew.-% angegeben wird mit 40%/30%/30% an muss ich die Werte bei Berechnung nach IBU-Anteil anpassen.

Beide Berechnungsarten haben m.M.n. ihre Daseinsberechtigung.

EDIT: Noch ein Rechenbeispiel meines Dogfish Head 60 Minutes IPA Clones, was den Unterschied noch extremer verdeutlicht, da eine Flame Out Gabe drin ist.

Berechnung nach Gewichts-Anteil
60minutes_gewicht.JPG
60minutes_gewicht.JPG (48.8 KiB) 2538 mal betrachtet
Berechnung nach IBU-Anteil bei sonst konstanten Parametern
60minutes_ibu.JPG
60minutes_ibu.JPG (43.75 KiB) 2538 mal betrachtet
Die berechneten IBU sind bei beiden gleich. Bedingt durch den hohen Anteil der Flame-Out Gabe wird aber wohl das Zeite hopfenaromatischer.
Zuletzt geändert von DevilsHole82 am Donnerstag 18. Oktober 2018, 08:16, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#964

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 18. Oktober 2018, 08:06

Die Bitterung wird ja durch beide Verfahren gleichermaßen angepasst. Von daher ist in dieser Hinsicht beides gleich gut. Gremmel hat ja oben ein Beispiel genannt, wo die IBU Berechnung vielleicht eher erwünscht ist: Es ändert sich bei einem Hopfen der Alpha Anteil. Dann möchte man vielleicht nur diese Sorte anpassen und nicht bei allen Sorten mit anderen und krummen Zahlen jonglieren.
Andere Dinge wie der Aromaöl Anteil werden überhaupt nicht berechnet und insofern ist es auch sehr schwer darüber irgendwelche Aussagen zu treffen.
Falls sich die anderen Geschmacksanteile bei einem Hopfen proportional zur Alphasäure verändern über die verschiedenen Jahre oder Anbaugebiete, dann wäre eine Anpassung nach IBU wohl besser.
Wenn die Aroma-Ausbeute eher stabil bleibt bzw unabhängig vom Alpha Gehalt ist, dann ist die Gewichtsanpassung theoretisch besser.
Schmeckbar wird es in den meisten Fällen sowieso nicht sein, weil die Abweichungen normalerweise recht klein sind.
Insofern würde ich sagen: Nein, es macht keinen Sinn aus theoretischen Erwägungen "auf das vermeintlich bessere Verfahren umzusteigen" - man kann ganz beruhigt das wählen was einem besser gefällt.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#965

Beitrag von rakader » Donnerstag 18. Oktober 2018, 10:38

DevilsHole82 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 08:00
Du hast bei Berechnung nach IBU-Anteil mit einem Aromahopfen und sonst konstanten Parametern eine größere späte Hopfengabe. Ergo was passiert? Es gehen neben den Bitterstoffen auch mehr Aromastoffe in die Würze, also wird es hopfenaromatischer.
Anders wäre es mit einer Hochalphasorte. Da könnte sich die späte Gabe sogar reduzieren.

Pauschal zu sagen es wird nach IBU-Anteil aromatischer stimmt also nur bedingt.
Hallo Daniel,

nur ganz kurz und danke für die schöne Aufdröselung. Hopfenaromatisch ist wohl das Wort. Aber halt nicht bei allen Bieren. Bei Platobomben wie starken belgischen oder Imperials im Fass, die lange gelagert werden, kommt es auf Verhältnis Alpha- und Betasäure an. Das erfasst der Messwert IBU nicht. Es baut sich Alphasäure ab und die Betasäure, bzw. das Verhältnis Alpha/Beta wird wichtiger. Dann kommt es auf das Interpretationsverständnis des Brauers bei seinem Bierstil an.

Mich überzeugt hier @gremmel: Bei manchen Bieren möchte man sich über einen langen Zeitraum herantasten und optimieren, aber ich bekomme nicht mehr den identischen Hopfen (gerade Hochalphasorten weichen eklatant ab). Das Verhältnis der Alphawerte untereinander soll aber gleich sein. Da bervorzuge ich IBU.

Sonst gehe ich d'accord: Beide haben ihre Berechtigung.

Grüße
Radulph

Edit: Nachdem ich in meinem KBH-Archiv geschaut habe, werfe ich hier noch eine fakultative Betrachtungslösung ein: In der Zusammenfassung weichen die rezeptberechneten Wunschwerte (nach dem Brauen) oft ab. (In einem Fall habe ich eine Abweichung von 60%.) Hier kann der Wechsel der Berechnungsart Sinn machen. Allenthalben empfiehlt es sich, einen Blick auf die Zusammenfassung zu werfen, will man optimieren, z.B. wenn es um die Betonung Malz oder Hopfen nach Bierstil geht.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#966

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 18. Oktober 2018, 11:11

An dem Beispiel von DevilsHole sieht man m. E. wofür die Option IBU-Anteil gerade nicht sinnvoll ist.

Bei der Entwicklung eines Rezepts (insbesondere für Aromagaben, die ohnehin einen geringen Einfluß auf die Bitterkeit haben (sollen)) will ich mich doch nicht vom Rechner bevormunden lassen. Natürlich ist es ein großer Unterschied wenn ich die 10-fache Menge in den WP haue. Aber das möchte ich doch selbst entscheiden und der Rechner soll bitteschön den Rest so anpassen, dass die Bitterkeit passt und nicht andersrum.
Wie beim Stopfen denke ich beim WP doch primär auch in Gramm/Liter und nicht in %-IBU Anteilen. Natürlich kann ich auch mit dieser Berechnung die Einstellungen so wählen, dass die gewünschten Aromagaben herauskommen, aber m. E. umständlicher.

Niemand wird ein Rezept so konstruieren, dass 5%der Bitterkeit von der WP Gabe kommen soll. Man überlegt sich wie viel Gramm pro Liter muss ich nehmen um das Hopfenaroma wie gewünscht zu erreichen (!!!).

Wenn ich dann ein gegebenes Rezept habe und ich muss/will andere Sorten/Jahrgänge einsetzen, dann kann es schon sehr sinnvoll sein dies nach IBU Anteil anzupassen.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#967

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 18. Oktober 2018, 11:18

Ergänzung: In diesem Sinne könnte man überlegen ob nicht eine Berechnung besser wäre in der späte Gaben absolut in g/l eingetragen werden und nicht angepasst werden. Den IBU Beitrag kann der Rechner dann berücksichtigen und die frühen Gaben entsprechend anpassen.

So würde ich es jedenfalls manuell machen wenn ich ein Rezept anpasse (indem ich die Anteile so verdrehe, was natürlich etwas mühsam ist)..
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#968

Beitrag von rakader » Donnerstag 18. Oktober 2018, 13:48

Du meinst eine fakultative Funktion "Sperren" einzelner Gaben. Darüber kann man sicher diskutieren, aber ob das im Gesamtkontext Sinn macht oder nicht doch überfrachtet ist? Würde meines Dafürhaltens, ohne alle Aspekte durchgespielt zu haben, nur Sinn bei einer reinen Vorlagenfunktion machen. Und ist, wenn ich es mir so überlege, ein Einfallstor für Fehleranfälligkeit, da Du die Quelldaten aus der Sektion Rohstoffe berücksichtigen musst. Überschlagen meine ich wäre das alles andere als leicht umzusetzen.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#969

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 18. Oktober 2018, 14:03

Sperren wäre auch eine Möglichkeit. Ich stelle es mir eher so vor, dass man irgendwo die einzelne Hopfengabe aus der IBU Anpassung (nicht Berechnung!) ausschließen kann und man dann statt eines Anteils die Hopfengabe in g/l o.ä definiert.
Damit könnte man bestimmte Hopfengaben stabil halten und das Tool z. B. auch zwingen die Anpassung nur bei einer bestimmten Bitterhopfengabe bei Kochbeginn zu machen. Nicht unwahrscheinlich, dass dies häufig die bessere Lösung ist als wie oben in den Screenshots die WP Gaben zu verdrehen, oder?
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#970

Beitrag von rakader » Donnerstag 18. Oktober 2018, 14:27

Ich empfehle Dir Dich ein wenig mehr in das Thema Hopfen einzulesen, z.B. hier: https://braumagazin.de/article/bierfehl ... e-bittere/
https://braumagazin.de/article/der-heil ... industrie/
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#971

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 18. Oktober 2018, 21:28

Danke für die Links, kannte ich noch nicht die Artikel.
Aber jetzt musst du mir auch sagen was Du meinst, denn meine Glaskugel ist gerade beim Service :Wink
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 524
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

KBH Gärverlauf Import

#972

Beitrag von matschie » Montag 22. Oktober 2018, 17:24

Hallo!

Zuerst mal: Danke für den KBH! Ich nutze ihn seit dem 2. Sud und bin Begeistert!
Heute kam mir die Idee, ob man den Gärverlauf nicht um eine Import-Funktion z.B. einer CSV-Datei erweitern könnte?
Viele messen die Gärung ja ohnehin laufend, dann wäre das doch die logische Fortsetzung, oder?
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: KBH Gärverlauf Import

#973

Beitrag von bourgeoislab » Mittwoch 24. Oktober 2018, 00:03

matschie hat geschrieben:
Montag 22. Oktober 2018, 17:24
Hallo!

Zuerst mal: Danke für den KBH! Ich nutze ihn seit dem 2. Sud und bin Begeistert!
Heute kam mir die Idee, ob man den Gärverlauf nicht um eine Import-Funktion z.B. einer CSV-Datei erweitern könnte?
Viele messen die Gärung ja ohnehin laufend, dann wäre das doch die logische Fortsetzung, oder?
Hallo matschie
Grundsätzlich machbar, aber welches Format soll die importierte Datei haben? Beim CSV müssen noch die Spalten definiert werden. Es macht nur Sinn wenn es ein Standard- (oder ein "viel genutzes") Format in der Brauwelt gibt.

Witzig wäre es mit der iSpindel zu kombinieren (http://www.ispindel.de/). Nutzt es jemand hier?

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#974

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 24. Oktober 2018, 00:27

Ich habe gerade angefangen die iSpindel zu nutzen und fände eine Importfunktion sehr gut.
Andere Formate (z. B. selbst gemacht) könnte man ja notfalls auch selbst passend umwandeln.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: KBH Gärverlauf Import

#975

Beitrag von rakader » Mittwoch 24. Oktober 2018, 00:44

bourgeoislab hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 00:03
Grundsätzlich machbar, aber welches Format soll die importierte Datei haben? Beim CSV müssen noch die Spalten definiert werden. Es macht nur Sinn wenn es ein Standard- (oder ein "viel genutzes") Format in der Brauwelt gibt.

Witzig wäre es mit der iSpindel zu kombinieren (http://www.ispindel.de/). Nutzt es jemand hier?
Moin Bourgeosielab,

CSV benötigt keine Spalten, ist ja kommasepariert. Vgl. https://tools.ietf.org/html/rfc4180

iSpindel fristet ein Nischendasein, aber es sollte gehen: Ich würde den größten gemeinsamen Nenner gängiger Messgeräte heranziehen, zuvorderst den EasyDens; der spuckt csv, xls und pdf aus. PDF kann man scripten. Der EasyDens hat eine App für iOS und Android, bin aber skeptisch, ob Anton Paar eine API zu Verfügung stellt. Ich denke mit csv UND xls wären 99% abgedeckt; csv geht immer, aber viele tun sich mit csv schwer und führen ihre Daten in Excel.

Sexy wär's schon.

Grüße
Radulph

Edit: Einer der Manager von Anton Paar ist hier zugange, die haben eine APP freigegeben; vielleicht einfach mal @uTube (Gebhard) fragen?
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... &start=150
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 524
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#976

Beitrag von matschie » Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:05

Naja, CSV hat ja nur die Schwierigkeit der Länderspezifikationen, also ob Amerikanisch (Comma-Separated mit Punkt als Dezimaltrennzeichen) oder Europäisch (Semikolon als Separator und Komma als Dezimaltrennzeichen). Ansonsten ist CSV ja die Simpelste Form einer Tabellendatei, die es gibt, daher ist CSV als Austauschformat denke ich sehr gut geeignet.

Direkt von der iSpindel wird nicht gehen, da diese ja einen dauerhaft laufenden Server braucht. Aber selbst CBPi legt die Messwerte als eine Art CSV ab.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#977

Beitrag von rakader » Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:17

matschie hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:05
Naja, CSV hat ja nur die Schwierigkeit der Länderspezifikationen
Das sollte lösbar sein, bieten die meisten Programme doch gar 3 Exportversionen an. Aus dem Bauch: Lässt sich z.B. an die Sprachversion koppeln oder via Preferences regeln. Warum übrigens sollte ein Gerät, das mit SSID eingebunden wird, einen Server brauchen? (Ich habe mir gerade die Anleitung im Braumagazin angeschaut - ehrlich: so eine Spindel bauen sich doch nur Freaks zusammen, die nebenher Bier machen - das ist derartig durch den Rücken in die Brust; OK, bei meiner Modelleisenbahn ging es auch nicht ums Zugfahren… :thumbdown )
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 524
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#978

Beitrag von matschie » Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:51

rakader hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:17
(Ich habe mir gerade die Anleitung im Braumagazin angeschaut - ehrlich: so eine Spindel bauen sich doch nur Freaks zusammen, die nebenher Bier machen - das ist derartig durch den Rücken in die Brust
Dann oute ich mich mal als so ein "Freak".

Ich finde die iSpindel super. Seit ich die nutze, spindel ich nur noch 2 mal: Vor dem Anstellen und vor dem Abfüllen, da ich den exakten Werten der iSpindel nicht traue. Man kann aber sehr gut während der Gärung beobachten, ob es z.B. zum Stillstand kommt, oder in welcher Phase der Gärung man gerade ist.
Weißt du eine bessere Variante um fortlaufend die Gärung zu beobachten?
Und ich hatte zwar persönlich nie ein Problem mit Infektion durch Probeentnahme, aber dadurch könnte einem auch schnell ein Sud kippen.

Aber nun genug mit Off-Topic, es soll hier ja nicht um Pro/Contra iSpindel gehen - ob man das will muss schließlich jeder selbst wissen.

Aber den genauen Gärverlauf, woher die Daten auch immer stammen, im KBH zu archivieren um bei Bedarf nochmal nachsehen zu können, fände ich persönlich genial.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#979

Beitrag von bourgeoislab » Mittwoch 24. Oktober 2018, 11:07

Wo trägt ihr denn die Gärdaten ein? Nicht direkt in den KBH?
Und woher soll die CSV (oder was auch immer) stammen?

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 524
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#980

Beitrag von matschie » Mittwoch 24. Oktober 2018, 11:10

Als ich noch regelmäßig gespindelt habe, hab ich immer direkt in den KBH eingetragen.

Da ich jetzt nur noch 2 mal spindel, ist der Graph hinterher wenig aussagekräftig, daher würde ich gerne die iSpindel Daten hinterlegen.
Die CSV Daten stammen in meinem Fall vom CBPi, der als Server für die iSpindel fungiert.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#981

Beitrag von rakader » Mittwoch 24. Oktober 2018, 14:05

Ich spindele nicht, eben wg. angesprochener Infektionsgefahr (und mir ist darob auch noch nie ein Bier gekippt). Ganz klassisch etw. Bier ablassen und mit Refraktometer messen. Die Temperatur mit einem Messgerät. Ich messe 5-7 mal pro Sud.

Ich stehe aber vor einer teuren Entscheidung, mir einen EasyDens anzuschaffen, der nach dem Biegeschwingverfahren arbeitet, das ist die Messmethode von Brauereien. Für den EasyDens gibt es eine App von Anton Paar, die per InApp-Kauf direkt Plato ausgibt (sonst SG und Brix). Hier ist natürlich von einem gesteigerten Interesse auszugehen, die Daten nicht-händisch in den KBH zu importieren.

Zur Info wg. angefragter Altnerative: Der EasyDens wurde vom Profi-Hersteller Anton Paar für Hobbybrauer entwickelt. Ist aber trotz Hobbyausrichtung natürlich ein teures Vergnügen. Es gib hier einen langen Thread dazu: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=7401
Ist überschlagen mit allen nötigen Gerätschaften mehr als doppelt so teuer wie die iSpindel.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#982

Beitrag von VolT Bräu » Mittwoch 24. Oktober 2018, 16:37

Eine der Möglichkeiten für die iSpindel ist Ubidots.
Dort kann man CSV-Dateien exportieren. Das Format ist glaube ich immer genau so wie in dem Beispiel.
Hier ein Beispiel (Werte sind Blödsinn, falsche Kalibrierung... value sollte eigentlich °P sein)
https://s3.amazonaws.com/ubi-files/csv/ ... _82sgc.csv
Eine Import-Möglichkeit dafür im KBH wäre super. Dazu müsste der Importer ja eigentlich nur das Datum lesen können und "value" als °P interpretieren. Oder auch was anderes... eine Umrechnung kann man in Ubidots auch leicht realisieren.

Ich würde es denke ich nur dafür nutzen die Daten am Ende im KBH zu archivieren und für die "Online-Kontrolle" Ubidots.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#983

Beitrag von bourgeoislab » Samstag 27. Oktober 2018, 00:26

Hallo KBH Nutzer,

es gibt eine neue Version 1.4.4.3 für euch (windows & Linux).

Version 1.4.4.3
https://github.com/Gremmel/kleiner-brau ... g/v1.4.4.3

- Deutsch überarbeitet (Dank an Radulph)
- Fix: Windows SSL Bibliotheken für Anleitung integriert
- Fix: Absturz in "Bewertung" bei Sprachumschaltung
- Min Max werte gesamte Kochdauer auf 1 - 999 min geändert
- Möglichkeit eine Sicherungskopie beim Start anzulegen
- Formatierung von Spickzettel & Zusammenfassung lässt sich über HTML Datei anpassen
° Windows: C:\Users\<benutzer>\AppData\Roaming\Gremmelsoft
° Linux: /home/<benutzer>/.config/Gremmelsoft/
° Templatesystem von Robert Knight (https://github.com/robertknight/qt-mustache)
- Zusammenfassung enthält auch Rezeptwerte
- Spalte Bewertung in Sudauswahl
- Import von "Maische Malz und Mehr" Rezepte unterstütz "Weitere Zutaten" und VorderwürzeHopfung

gruss
Frédéric

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5274
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#984

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 27. Oktober 2018, 01:03

Daten manuell von Ubidots als CSV exportieren und wie Opa am KC85 per Datasette wieder einlesen? :Grübel
Leute schaut mal auf die Uhr... Wir haben bald 2019 ... :Wink
Ubidots hat eine API zum Abrufen der Daten. Baut einfach eine ordentliche Schnittstelle dafür in den KBH :P :Wink .
https://ubidots.com/docs/hw/#retrieving-data
Dann noch den Tozzi von dem Feature überzeugen, damit er die API von seinem iSpindel Server ggf. auch um einen Lesezugriff ergänzt und schon wird das Ganze interessant ...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8121
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#985

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 27. Oktober 2018, 01:22

bourgeoislab hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 00:26
- Möglichkeit eine Sicherungskopie beim Start anzulegen
- Formatierung von Spickzettel & Zusammenfassung lässt sich über HTML Datei anpassen
Das klingt doch schonmal Super. Erstere Funktion kommt für mich leider ewas zu spät aber gut es die jetzt gibt.

Das mit dem HTML Templates ist genial. Das guck ich mir mal an. Die bisherige "Gestaltung" war auch nie so mein Fall. Gibt es da Marker für das Template und vo finde ich eine Auflistung/Referenz dazu?

Danke euch allen, die ihre Zeit hier investieren. Tolle Software, nutze ich für alle meine Rezepte und kann mir einen Umstieg auch nicht vorstellen. Bitte genauso weiter machen.

Gruß
Bernd
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 396
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#986

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 27. Oktober 2018, 07:59

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 01:03
Daten manuell von Ubidots als CSV exportieren und wie Opa am KC85 per Datasette wieder einlesen? :Grübel
Gebe ich Dir recht, ist natürlich Steinzeit. Aber ich würde das auch nur ein Mal am Ende für jeden Sud machen um die Daten dann unter einem Dach zu haben. Die online Überwachung im KBH bringt mir keinen Zusatznutzen.
Ein CSV Import könnte ein kleinster gemeinsamer Nenner sein, während API Anbindungen für alles einzeln gebaut werden müssen. Daher wäre ich schon happy wenn es per CSV geht.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5274
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#987

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 27. Oktober 2018, 09:55

Der MMuM Import ist mir bisher überhaupt nicht aufgefallen. Genial!
Die Möglichkeit zur Umgestaltung von Spickzettel & Zusammenfassung finde ich auch super.

Mit dem CSV vs. Web-API sehe ich anders. Der KBH kennt den Zeitraum der Gärung (Zeitpunkt der Hefegabe und das Datum des Abfüllens). Hinterlegt man in seinen Suden die Abfragedaten von Ubidots & Co, dann der KBH beim Start (im Hintergrund) prüfen, ob für die aktiven Gärungen neue iSpindeldaten vorliegen, und fragen, "Für folgende Sude liegen neue Gärverlaufsdaten vor [...]. Darf ich sie jetzt im KBH aktualisieren? [Ja,Nein, Immer automatisch, Immer manuell]". Easy going....
Darüber hinaus sind die Daten von einer Web-API eindeutig in Bezug auf Encoding und Format. Sobald der User aber die Chance bekommt, eine CSV herunterzuladen und diese am PC/Mac vor dem Import anzuschaunen :Ätsch, dann geht das Elend los. Je nach Anwendung hat man dann UTF-8, UTF-16, UTF-16-LE, ASCII, CP 1252-(...) oder sonstwie codierte Dateien, wobei die UTF-[..] noch jeweils mit oder ohne BOM vorliegen können. Vermeidlich intelligente Anwendungen ersetzen dann noch die CSV Trennzeichen oder verändern die originalen Texterkennungszeichen. Das ist ein echter Spaß, für so einen "kleinen gemeinsamen Nenner" eine stabile Schnittstelle zu bauen. Besonders, wenn CSV Export und Import nicht auf beiden Seiten automatisiert sind, damit der User nicht dran herumfummeln muss (kann).
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

integrator
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#988

Beitrag von integrator » Samstag 27. Oktober 2018, 14:06

Habe mir heute den KBH 1.4.4.3 installiert und gesehen, dass er bei der Zusammenfassung nicht die weitere zutaten (Stophopfen, ...) aufführt.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#989

Beitrag von rakader » Samstag 27. Oktober 2018, 17:24

bourgeoislab hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 00:26
Hallo KBH Nutzer,

es gibt eine neue Version 1.4.4.3 für euch (windows & Linux).
Moin moin - gibt es schon eine endgültige Mac-Version?

Edit: Von @realholgi gibt es eine untagged-e313b81ef33b401ad192 unter https://github.com/realholgi/kleiner-br ... r/releases
Dort fehlen bisher aber
1. die Zusammenfassung
2. die Anleitung
3. Über
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
realholgi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2014, 21:04
Wohnort: Karlsruhe, Durlach
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#990

Beitrag von realholgi » Samstag 27. Oktober 2018, 19:04

rakader hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 17:24
bourgeoislab hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 00:26
Hallo KBH Nutzer,

es gibt eine neue Version 1.4.4.3 für euch (windows & Linux).
Moin moin - gibt es schon eine endgültige Mac-Version?

Edit: Von @realholgi gibt es eine untagged-e313b81ef33b401ad192 unter https://github.com/realholgi/kleiner-br ... r/releases
Dort fehlen bisher aber
1. die Zusammenfassung
2. die Anleitung
3. Über
Das Problem ist, dass Qt die Art der Webansicht (mehrfach) geändert hat, und ich es nicht hinbekomme, diese korrekt auf einem Mac ohne QT-Runtime anzuzeigen. Der Workaround ist, die QT-Runtime per homebrew zu installieren:

Zuerst homebrew installieren, wie dort beschrieben unter https://brew.sh/index_de und dann mit "brew install qt" dieses nachinstallieren.

Dann müsste es eigentlich funktionieren...
/realholgi -- https://holgi.beer

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#991

Beitrag von rakader » Samstag 27. Oktober 2018, 23:06

realholgi hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 19:04
Zuerst homebrew installieren, wie dort beschrieben unter https://brew.sh/index_de und dann mit "brew install qt" dieses nachinstallieren.

Dann müsste es eigentlich funktionieren...
Vielen Dank Holger, damit funktioniert es. Die Bibliothek ist mächtig. Es wäre schon nett, wenn es ohne funktioniert. Jetzt sind auch inaktive Reiter wie Bewertung wieder ausgeblendet, wenn ein Bier noch in der Reifung ist.

Was mir an der v1.4.4.3 auffällt ist, dass er Gärverlauf beim ersten Mal zeitverzögert geladen wird. Freue mich auf die neuen Funktionen, insbesondere die angesprochene HTML-Funktion.

VG
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
rakader

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#992

Beitrag von bourgeoislab » Sonntag 28. Oktober 2018, 12:28

integrator hat geschrieben:
Samstag 27. Oktober 2018, 14:06
Habe mir heute den KBH 1.4.4.3 installiert und gesehen, dass er bei der Zusammenfassung nicht die weitere zutaten (Stophopfen, ...) aufführt.
Stopfhopfen werden beim normalen Hopfen aufgeführt. Die andere weiteren Zutaten separat nach Kategorie.

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#993

Beitrag von bourgeoislab » Sonntag 28. Oktober 2018, 12:47

Zum Thema HTML Gestalltung von Sudinfo/Spickzettel/Zusammenfassung

Speicherort:
Windows: C:\Users\<benutzer>\AppData\Roaming\Gremmelsoft
Linux: /home/<benutzer>/.config/Gremmelsoft/
Mac: ??

Die Dateien werde beim Start vom KBH erstellt, sofern sie nicht bereits vorhanden sind.

Tags
Am besten hier nachlesen, wie die Template Tags funktionieren. Oder einfach die vorhandenen benutzen.
http://mustache.github.io/mustache.5.html

Man kann keine einzelne Felder platzieren, sondern "nur" Blöcke. Die Blöcke bestehen meistens aus einer Tabelle. Über CSS kann man diese Tabellen zusätzlich formatieren. Die table Tags haben keine "class" Eigenschaft.

CSS Style
style_hell.css und style_dunkel.css sind die CSS für die entsprechende Farbauswahl vom KBH.
Sie werden so eingebunden:

Code: Alles auswählen

<link rel="stylesheet" type="text/css" href="{{Style}}">
{{Style}} wird vom Templatesystem durch style_hell.css oder style_dunkel.css ersetzt.
Man kann natürlich eine eigene CSS Datei angeben und auf style_hell.css oder style_dunkel.css verzichten.


Wenn jemand ein schönes Design hat, kann er es gerne Teilen. Eventuell wird im KBH eine Templateauswahl eingebaut.

Benutzeravatar
peterkling
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 12:55

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.3!!!!

#994

Beitrag von peterkling » Montag 29. Oktober 2018, 13:30

bourgeoislab hat geschrieben:
Sonntag 28. Oktober 2018, 12:47
Zum Thema HTML Gestalltung von Sudinfo/Spickzettel/Zusammenfassung
...
Wenn jemand ein schönes Design hat, kann er es gerne Teilen. Eventuell wird im KBH eine Templateauswahl eingebaut.
Wow Gremmel und Frédéric,

Danke :thumbup Top top top - Spende ist unterwegs! Weiter so bitte.

Habe erst mal gedacht, wer braucht denn sowas, wie "selbst CSS-bearbeiten" und dann hab ich als allererstes die Kommentare aus der Zusammenfassung wieder runter geschoben und endlich Gerätschaften und Läutern aus dem Spickzettel entfernt. Perfekt (für mich) - aber nicht perfekt genug, um es zu teilen. Sollten wir für die CSS-Versuche nicht vielleicht einen eigenen Thread eröffnen, sonst wird das hier mit der Entwicklungsarbeit schwer in Übersicht zu bringen, oder?

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#995

Beitrag von rakader » Montag 29. Oktober 2018, 22:18

bourgeoislab hat geschrieben:
Sonntag 28. Oktober 2018, 12:47
Zum Thema HTML Gestalltung von Sudinfo/Spickzettel/Zusammenfassung

Speicherort:

Mac: ??
Liegt auf Mac versteckt unter /Users/$benutzer/.kleiner-brauhelfer

3 Lösungen:
a) per Shortcut im Finder = [cmd] + [Shift] + [.] (retour wieder [cmd] + [Shift] + [.])
b) per Terminal = defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool TRUE (unsichtbar defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool FALSE
c) per Einstellungen = gewünschten Pfad für Speicherort wählen (Daten werden kopiert, Original verbleibt an /Users/$benutzer/.kleiner-brauhelfer)

Sollte klar sein: Es empiehlt sich den Ordner zu kopieren, um sich bei einem Fehler nicht das Original zu zerschießen.

VG Radulph
---
Viele Grüße / Regards
rakader

bourgeoislab
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 10:16

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#996

Beitrag von bourgeoislab » Montag 29. Oktober 2018, 22:43

Danke für die Pfadangabe.
rakader hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 22:18
Sollte klar sein: Es empiehlt sich den Ordner zu kopieren, um sich bei einem Fehler nicht das Original zu zerschießen.
Nicht nötig. Man kann die Datei löschen, dann wird das Original neu erstellt.

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#997

Beitrag von rakader » Dienstag 30. Oktober 2018, 05:57

bourgeoislab hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 22:43

Nicht nötig. Man kann die Datei löschen, dann wird das Original neu erstellt.
Klar - aber evt. Daten sind weg. Ansonsten einfach mit einer Testversion arbeiten. So mach's ich.
---
Viele Grüße / Regards
rakader

graythread
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 4. November 2018, 12:06

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#998

Beitrag von graythread » Sonntag 4. November 2018, 12:15

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für diese schöne Software. Ich bin neu hier, heiße Peter, komme aus Aachen und werde mich beizeiten hier auch sicher nochmal offiziell vorstellen, wollte nur kurz Rückmeldung, bevor ich das hier vergesse:

Kann es sein, dass in der v1.4.4.3 (btw, Titel dieses Threads ist etwas irreführend:-) ) ein kleiner Fehler beim Erstellen der Datenbank unterlaufen ist (Windows Version)?


Ich bekomme folgende Fehlermeldung:
fehlermeldung startup 1.4.4.3.png
fehlermeldung startup 1.4.4.3.png (115.49 KiB) 1313 mal betrachtet
Dies deckt sich auch mit der Datenstruktur der SQLite:
db_structure at start 1.4.4.3.png
Nachdem ich dann v1.4.4.2 installiert habe (ebenfalls natürlich die Windows Version), hat die Datenbank folgende Datenstruktur:
db_structure at start 1.4.4.2.png
Und nach Updaten auf v1.4.4.3 kann ich dann auch mit dieser Datenbank durchstarten.

Viele Grüße,
Peter

Benutzeravatar
rakader
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 645
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 10:45
Wohnort: Passau

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#999

Beitrag von rakader » Sonntag 4. November 2018, 13:12

Hallo Peter und willkommen bei den Hobbybrauern,

wenn Du schon so weit zum Fehler vorgedrungen bist, was ist, wenn Du den fehlenden Ordner einfach händisch nachinstallierst (natürlich mit den identischen Rechten)? Geht sicher schneller als aufs Update zu warten. Nur so eine Idee.

Viele Grüße
Radulph
---
Viele Grüße / Regards
rakader

Benutzeravatar
gremmel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 625
Registriert: Samstag 18. September 2010, 13:45
Kontaktdaten:

Re: kleiner-brauhelfer v1.4.4.1 (07.01.2018)

#1000

Beitrag von gremmel » Sonntag 4. November 2018, 20:51

graythread hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 12:15
Kann es sein, dass in der v1.4.4.3 (btw, Titel dieses Threads ist etwas irreführend:-) ) ein kleiner Fehler beim Erstellen der Datenbank unterlaufen ist
Viele Grüße,
Peter
Hallo Peter

Danke für die Rückmeldung, der Fehler ist bereits für die nächste Version behoben.

grüße
Gremmel

ps. den Titel des Threads kann ich leider nicht mehr ändern.

Antworten