Hopfenanbau 2018

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Hopfenprinz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:33
Wohnort: 29313 Hambühren

Re: Hopfenanbau 2018

#51

Beitrag von Hopfenprinz » Freitag 20. April 2018, 09:44

Moin,

meine Tribe machen sich nach oben und ich habe mal wieder ein paar Stecklinge gesetzt. Tradition, Perle und Saphir.

Gerne würde ich was davon gegen Cascade tauschen.
15242102191261254486875.jpg
Grüße - André

„Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“
(Benjamin Franklin)

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17908
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Hopfenanbau 2018

#52

Beitrag von Boludo » Freitag 20. April 2018, 09:46

Hallo Stephan,

das passt schon, Du wirst dieses Jahr allerdings ziemlich sicher nichts ernten.

Stefan

Benutzeravatar
Mystic-G
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 347
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 08:06

Re: Hopfenanbau 2018

#53

Beitrag von Mystic-G » Freitag 20. April 2018, 11:09

Hallo Stefan
Meinst du wirklich gar nichts, oder einfach nur sehr wenig und kleine Dolden?
Also dass da grad gar nichts an den Ranken sein soll kann ich fast nicht glauben.
Zuletzt geändert von Mystic-G am Sonntag 30. Februar 2019, 08:15, insgesamt 3,14-mal geändert.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#54

Beitrag von grüner Drache » Freitag 20. April 2018, 14:50

steko hat geschrieben:
Freitag 20. April 2018, 08:29
Hallo zusammen,

ich habe Hopfenpflanzen bestellt, die allerdings erst Mitte/Ende Mai ankommen werden. Seht ihr ein Problem diese so spät noch zu pflanzen? Mein Daumen ist leider (noch) nicht sonderlich grün. ;-)

Gruß Stephan
Hi Stephan !

Ich denke mal, Du bekommst dann ne Pflanze, die dieses Jahr als Fechser geschnitten und als Ableger gezogen wurde.
Sofern die Pflanze gut gewurzelt hat dürfte es kein Problem sein, diese auch noch im Juni auszupflanzen.
Boden gut lockern, Mit Hornspänen und/oder anderem Langzeitdünger mischen und die Pflanze gut angießen.
Nur mit ner Ernte würde ich dieses Jahr nicht rechnen ...

Allzeit gut Sud !

Ciao, Alex !
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Hopfenanbau 2018

#55

Beitrag von Philius » Samstag 21. April 2018, 22:47

Hab mir im Winter bei Eickelmann 2 pflanzen komplementär zur Hopfenfechser SB bestellt und diese zu Ostern dort ausgesetzt wo zuerst ne alte Weinrebe wuchs/gammelte. Heute mal nachgesehen und der Gimmli hat satte 5 Triebe, die lass ich das erste Jahr mal, und Cascade immerhin einen Trieb.

Natürlich gibts auch ein Bild :Bigsmile
IMG_21042018_224625.jpg
Lg, Phil

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Hopfenanbau 2018

#56

Beitrag von monsti88 » Montag 23. April 2018, 15:34

Schlamassel! Als ich dem Hopfen den richtigen Weg weisen wollte, ist mir bei einem Trieb der Kopf abgebrochen. Wie dramatisch ist das jetzt? Die Pflanze war schon ca. 1,50m hoch gewachsen und es war einer der vier Triebe, die anderen sind unversehrt.
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Hopfenanbau 2018

#57

Beitrag von Bananenbieger » Montag 23. April 2018, 16:10

Entferne den abgebrochenen Trieb komplett, der wird nichts mehr... 3 Triebe reichen zudem vollkommen.
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#58

Beitrag von grüner Drache » Montag 23. April 2018, 21:50

Hallo monsti88!

Mach erstmal gar nix. Der Trieb wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei neue Triebe an einer vorderen Blattachse entwickeln.
Da kannst Du dann einen von erhalten und weiterziehen.
Den schwächeren weg machen.
Für Ertrag is aber echt besser nur 3 Ranken zu ziehen, aber was abbrechen ist kein Beinbruch..

Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Hopfenanbau 2018

#59

Beitrag von monsti88 » Dienstag 24. April 2018, 10:09

Danke, da bin ich ja beruhigt!

Ich hatte vier Triebe stehen gelassen, weil ich je Pflanze zwei Aufleitungen habe. So wollte ich je Aufleitung zwei Triebe wachsen lassen.

Ich bin erstaunt, wie schnell der Hopfen gewachsen ist. Innerhalb von zwei Wochen hat der ca. 1,50m gemacht....

Viele Grüße

Martin
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Hopfenanbau 2018

#60

Beitrag von monsti88 » Mittwoch 25. April 2018, 13:50

Wie es scheint, bildet der Abgebrochene Trieb tatsächlich neue Köpfe aus:
C832442C-0CDC-47A3-BD46-A8DC7AEA6E1B.jpeg
Ansonsten sind die Pflanzen in knapp drei Wochen schon weit gekommen!
6A97368F-4342-4F44-A7FC-FF6AE1C9C229.jpeg
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 14:47

Re: Hopfenanbau 2018

#61

Beitrag von Duke » Donnerstag 26. April 2018, 07:55

Schade dass ich meinen Opal nicht fotografiert habe; der hat von Samstagmorgen bis Sonntagabend 45cm zugelegt.
Meiner Frau war das echt unheimlich. :Smile
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

luppolo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 19:29
Wohnort: Italia

Re: Hopfenanbau 2018

#62

Beitrag von luppolo » Donnerstag 26. April 2018, 08:10

Ich habe letzte woche die Rankhilfen vorbeiretet :thumbsup
Jetzt können meine Cascade, Chinook, Mt.Hood und Perle Pflanzen voll gas geben
387a4a46-aa91-49c5-955b-70ea4e9beb74.JPG
grüsse aus den Süden :Bigsmile

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#63

Beitrag von omitz » Donnerstag 26. April 2018, 14:37

monsti88 hat geschrieben:
Mittwoch 25. April 2018, 13:50
Wie es scheint, bildet der Abgebrochene Trieb tatsächlich neue Köpfe aus:

C832442C-0CDC-47A3-BD46-A8DC7AEA6E1B.jpeg

Ansonsten sind die Pflanzen in knapp drei Wochen schon weit gekommen!

6A97368F-4342-4F44-A7FC-FF6AE1C9C229.jpeg
Das hört sich gut an! Mir ist am Wochenende beim umpflanzen auch ein Kopf abgebrochen. Dann mache ich das auch so und alles wird (hoffentlich!) gut.
Lohnt sich doch immer, hier mal rein zu schauen. Hilfreiche Tipps!

Grüsse,
Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
zweifelson
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 10. März 2018, 10:40
Wohnort: Glarnerland

Re: Hopfenanbau 2018

#64

Beitrag von zweifelson » Mittwoch 9. Mai 2018, 06:22

Hallo zusammen

Habe hier mal eine frage zu meinem hopfennanbau.

Ich habe heuer 3 sorten gepflanzt. Alle zur selben zeit.
Auch bei eickelmann beatellt.
-cascade
-centennial
-chinook

Am besten geht die cascade, die ist jetzt ca. 50cm.
Die chinook hingegen gute 10cm... :Waa

Ist diese unterschiedliche wuchsgeschw. normal?

Standort 700m.ü.m sonne fast ganztags... am morgen etwas schattig wegen des stalls.

Oder habe ich da was falsch gemacht.
Boden ist kiesdurchsetzter humus. Eigentlich gut für alles was im garten wuchert...

Besten dank für euer feedback

Gruss remo

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Hopfenanbau 2018

#65

Beitrag von Philius » Mittwoch 9. Mai 2018, 18:34

Hm, wann hast du denn gepflanzt? Im ersten Jahr wächst der Hopfen generell nicht so wie ein mehrjähriger, könnte durchaus ganz normal sein.
Lg

jesse j
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2014, 17:13
Wohnort: Flethsee

Re: Hopfenanbau 2018

#66

Beitrag von jesse j » Mittwoch 9. Mai 2018, 19:03

Ja, das sollte denke ich normal sein.
Ich habe jetzt 8 verschiedene Hopfen angepflanzt. Den ersten vor 8 Jahren,der wuchert vor sich hin.
Die nächsten drei vor vier Jahren( Saphir/Opal/Smaragd/ hier gefällt es dem Opal am besten!
Letztes Jahr habe ich Comet/Perle/Cascade/Tradition angepflanzt, Tradition kam kaum ist dafür dieses Jahr am weitesten.
Der Cascade hängt dieses Jahr zurück!
Trotzdem werde ich im September mehr als genug Hopfen ernten können ,als ich verbraue!
So ist die Natur.
Gruß Jens

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Hopfenanbau 2018

#67

Beitrag von Philius » Mittwoch 9. Mai 2018, 20:27

Mit 8 Pflanzen komst ja ein ganzes Braujahr aus 😂

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#68

Beitrag von grüner Drache » Mittwoch 9. Mai 2018, 21:00

Hallo Remo!

Ich beneide Dich um die Sorten - alles Amerikaner welche einfach wohl in ihren Genen die Info haben vom Klima verwöhnt zu werden.
Da brauchst Du hier( un vor allem auf 700 m. ) Geduld mit...
Allzeit gut Sud!
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
toaster
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 15:57
Wohnort: Basel

Re: Hopfenanbau 2018

#69

Beitrag von toaster » Mittwoch 9. Mai 2018, 21:34

Bin dieses Jahr mit Calista und Tradition am Start. Beide wachsen schön (in Töpfen, im Garten hatte es keinen guten Platz):

Bild

Bei dem Hintergrund merke ich gerade, dass ich vielleicht mal ein Holunderbier ausprobieren sollte.

Bild

Bild

Bild

pangu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 30. August 2012, 15:41
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Hopfenanbau 2018

#70

Beitrag von pangu » Mittwoch 9. Mai 2018, 22:21

Ich habe vor einiger Zeit einige Hopfensamen geschenkt bekommen, die ich nun mal gesetzt habe. Und prompt wächst da was :Smile

Ich habe keine grosse Ambitionen bezüglich der Ernte, aber es wäre nett, ein paar Pflanzen auf dem Balkon zu haben. Zum Glück haben wir zwei Balkone übereinander (Maisonette), die nach Süden ausgerichtet sind. Da können sie prinzipiell schön hochranken.

Momentan siehts so aus:
18-05-09 21-11-32 5789.jpg
Ich bin mal gespannt, was das wird.
Zuletzt geändert von pangu am Donnerstag 10. Mai 2018, 07:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maex
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 460
Registriert: Samstag 30. März 2013, 18:49
Wohnort: Marktheidenfeld am Main
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#71

Beitrag von Maex » Mittwoch 9. Mai 2018, 22:58

Bei Samen könnte es natürlich sein, daß du Männliche Pflanzen bekommst.
Die wachsen auch sehr schön, sind aber nichts zum brauen.
Bei "Fechsern" ( Triebe von "Weibchen"), oder garantierten "Weibchen" bist du auf der sicheren Seite.

Benutzeravatar
zweifelson
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Samstag 10. März 2018, 10:40
Wohnort: Glarnerland

Re: Hopfenanbau 2018

#72

Beitrag von zweifelson » Donnerstag 10. Mai 2018, 08:51

Philius hat geschrieben:
Mittwoch 9. Mai 2018, 18:34
Hm, wann hast du denn gepflanzt?
Mitte bis ende märz...
grüner Drache hat geschrieben:
Mittwoch 9. Mai 2018, 21:00
Ich beneide Dich um die Sorten - alles Amerikaner welche einfach wohl in ihren Genen die Info haben vom Klima verwöhnt zu werden.
Ja das kann gut sein... ich habe diese bewust gewählt, weil bei meinem lieferanten diese sorten eher selten lieferbar ist...

Ich hege mich in geduld....

Danke und gut suuuuuuud....

pangu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 30. August 2012, 15:41
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Hopfenanbau 2018

#73

Beitrag von pangu » Donnerstag 10. Mai 2018, 11:36

Maex hat geschrieben:
Mittwoch 9. Mai 2018, 22:58
Bei Samen könnte es natürlich sein, daß du Männliche Pflanzen bekommst.
Im Moment sind über 10 Triebe sichtbar. Ich werde die männlichen Pflanzen entfernen, sobald ich die unterscheiden kann. Hoffentlich bleiben genug weibliche über.

Philius
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 172
Registriert: Dienstag 27. Juni 2017, 11:59

Re: Hopfenanbau 2018

#74

Beitrag von Philius » Donnerstag 10. Mai 2018, 13:32

Naja, ich denke die Wahrscheinlichkeit liegt bei 50%, da bleiben dir sicher ein paar weibliche über ;)

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#75

Beitrag von grüner Drache » Donnerstag 10. Mai 2018, 20:05

pangu hat geschrieben:
Donnerstag 10. Mai 2018, 11:36
Maex hat geschrieben:
Mittwoch 9. Mai 2018, 22:58
Bei Samen könnte es natürlich sein, daß du Männliche Pflanzen bekommst.
Im Moment sind über 10 Triebe sichtbar. Ich werde die männlichen Pflanzen entfernen, sobald ich die unterscheiden kann. Hoffentlich bleiben genug weibliche über.

Hallo!

Nun, die dürften zur gleichen Zeit anfangen zu blühen, mgl. Weise die männlichen was früher, daher kann es schnell passieren, dass die Jungs die Mädels bestäuben.
Du könntest auch versuchen Ableger zu ziehen und diese
dann durch Lichtreduktion in Blüte zu schicken.
Wenn Du die die Pflanzen vorher markierst, kannst Du so frühzeitig erkennen, was Sache ist...
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2005
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Hopfenanbau 2018

#76

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 10. Mai 2018, 21:59

Mein Hopfen hat momentan die 3m Marke geknackt .... ich habe nun ein Seil gespannt rechts übers Dach.

Die anderen Pflanzen sind noch lange nicht so weit.

LG Chris
Dateianhänge
D9209F0C-2E07-463D-A66A-24E45EC77B3A.jpeg

Benutzeravatar
CptCalamari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 13. Dezember 2014, 14:26

Re: Hopfenanbau 2018

#77

Beitrag von CptCalamari » Samstag 12. Mai 2018, 08:00

Meine Pflanzen haben sich dieses (2. Jahr) auch anfänglich ein bisschen Zeit gelassen, aber jezt sind sie auch auf Sprintkurs nach oben :)

Und dieses Mal mit wiederverwendbarem Gerüst ;)
IMG_20180512_075852.jpg
Wo man trinkt, da lass dich nieder, denn bösen Menschen ist das Bier zu wider.

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 313
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Hopfenanbau 2018

#78

Beitrag von daleipi » Samstag 12. Mai 2018, 21:29

wie hoch sind die Gerüste? 6 Meter?
LG
stefan

Benutzeravatar
CptCalamari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 13. Dezember 2014, 14:26

Re: Hopfenanbau 2018

#79

Beitrag von CptCalamari » Samstag 12. Mai 2018, 22:07

Also die Vierkantrohre sind 5m hoch, 6 m waren die Rohre vorher und der eine Meter ist quasi oben quer.
Die Rohre stecken im nächst gröseren welchea ca 1m im Boden versenkt ist.

Wird schon halten ;)
Wo man trinkt, da lass dich nieder, denn bösen Menschen ist das Bier zu wider.

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 313
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: GU Süd

Re: Hopfenanbau 2018

#80

Beitrag von daleipi » Samstag 12. Mai 2018, 22:37

wird schon passen.

also doch die Standard-Verkaufslänge von 6 Metern pro Stange verbaut ;-)

Hopfenfreak1991
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 5. Februar 2017, 14:23
Wohnort: Ybbs an der Donau, Niederösterreich

Re: Hopfenanbau 2018

#81

Beitrag von Hopfenfreak1991 » Sonntag 13. Mai 2018, 12:16

Hallo zusammen,
Hab eine frage an euch Hopfenbauern :Drink

Meine Pflanzen sind jetzt im 2. Jahr
Meine Plantage besteht pro pflanze aus 2 Schnüren
je ca. 4 Meter pro schnur habe ich 3 Triebe aufgezogen sprich jede Pflanze hat 6 Triebe.
Bei einigen sorten haben beinahe alle triebe schon den gipfel erreicht und einige hängen schon rund einen meter
darüber (siehe Foto)
Nun zur Frage: Was tun mit den überstehenden Enden?
Alles Abschneiden, das Ende Stutzen oder einfach hängen lassen?
Würde das abschneiden die seitentriebbildung fördern?

Freue mich auf euer Know How

IMG_5405.JPG
IMG_5406.JPG
Zuletzt geändert von Hopfenfreak1991 am Montag 14. Mai 2018, 08:59, insgesamt 1-mal geändert.
:thumbsup 🍺 Die Hopfung stirbt zuletzt 🍺 :thumbsup

Benutzeravatar
CptCalamari
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 13. Dezember 2014, 14:26

Re: Hopfenanbau 2018

#82

Beitrag von CptCalamari » Sonntag 13. Mai 2018, 22:49

Was tun mit den überstehenden Enden?
Ich habe die letztes Jahr einfach wachsen lassen, die Pflanzen sind dann oben ein Mal im Kreis gewachsen und haben es dann aufgegeben :P
Wo man trinkt, da lass dich nieder, denn bösen Menschen ist das Bier zu wider.

Benutzeravatar
Mystic-G
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 347
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 08:06

Re: Hopfenanbau 2018

#83

Beitrag von Mystic-G » Montag 14. Mai 2018, 14:41

Wie sieht das bei euch eigentlich aus mit der Rhizomsperre?
Ist das ein Muss, wenn man den Hopfen wie auf den letzten zwei-drei Bildern gezeigt ins freie Pflanzt?

Ich habe nun meine zwei Setzlinge von Eickelmann erhalten und möchte diese heute Abend beim Vater aufm Hof pflanzen.
Als Ranke verwenden wir zwei Drähte, welchee dazu dienen einen krumm und hoch wachsenden Nussbaum gerade zu strecken.

Gleich daneben beginnt dann auch noch des Vaters kleine Obstplantage.
Es wäre also fatal, wenn dann der Hopfen im zweiten oder dritten Jahr anfängt in alle Richtungen und an allen möglichen Bäumen hoch zu klettern.

Muss ich da also eine Rhizomsperre in den Boden lassen (das ist doch sicher eine üble Krampfarbeit?)
Zuletzt geändert von Mystic-G am Sonntag 30. Februar 2019, 08:15, insgesamt 3,14-mal geändert.

hopfenschluerfer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 20:49

Re: Hopfenanbau 2018

#84

Beitrag von hopfenschluerfer » Montag 14. Mai 2018, 16:42

Mystic-G hat geschrieben:
Montag 14. Mai 2018, 14:41
Wie sieht das bei euch eigentlich aus mit der Rhizomsperre?
Ist das ein Muss, wenn man den Hopfen wie auf den letzten zwei-drei Bildern gezeigt ins freie Pflanzt?

Ich habe nun meine zwei Setzlinge von Eickelmann erhalten und möchte diese heute Abend beim Vater aufm Hof pflanzen.
Als Ranke verwenden wir zwei Drähte, welchee dazu dienen einen krumm und hoch wachsenden Nussbaum gerade zu strecken.

Gleich daneben beginnt dann auch noch des Vaters kleine Obstplantage.
Es wäre also fatal, wenn dann der Hopfen im zweiten oder dritten Jahr anfängt in alle Richtungen und an allen möglichen Bäumen hoch zu klettern.

Muss ich da also eine Rhizomsperre in den Boden lassen (das ist doch sicher eine üble Krampfarbeit?)
Wenn man den Beiträgen hier (Hilfe, mein Hopfen büxt aus!!! https://forum.mein-schoener-garten.de/v ... ?t=3845601) glauben schenkt, kann das ohne Sperre wohl tatsächlich aus dem Ruder laufen.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#85

Beitrag von grüner Drache » Dienstag 15. Mai 2018, 06:35

Hallo Mystic!

Ich würde Dir ebenfalls ne Wurzelsperre empfehlen, je älter die Pflanzen werde, desto mehr treiben die aus.
Gerade in ner Grasnarbe fällt es dann schnell mal nich auf, wenn ne Ranke ausbüxt.
Schlimme Arbeit muss das gar nicht sein, am besten en 30-50-cm langen Topf dem Boden rausschneiden, oder das Pflanzloch mit "Plastikrasenkanten" auslegen ( is aber nich so optimal).
So Pflanzsteine sind eigentlich auch ganz gut, kann man auch im Boden einlassen.
Um die Ranken herum sollte man 15-30 cm immer frei und locker halten...
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Bananenbieger
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Freitag 28. April 2017, 07:47
Wohnort: Oberkirch

Re: Hopfenanbau 2018

#86

Beitrag von Bananenbieger » Dienstag 15. Mai 2018, 08:36

Ab und zu liest man auch, dass im Frühjahr (oder Herbst??) mit einem Spaten der Wurzelstock auf den Radius von 15-30 cm abgestochen werden kann. Ist das eine gängige Praxis?
Gruß
Dominik

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#87

Beitrag von grüner Drache » Dienstag 15. Mai 2018, 10:18

Bananenbieger hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 08:36
Ab und zu liest man auch, dass im Frühjahr (oder Herbst??) mit einem Spaten der Wurzelstock auf den Radius von 15-30 cm abgestochen werden kann. Ist das eine gängige Praxis?
Hallo!

Am besten ist, man lässt es nich soweit kommen.
Wenn man in der Vegetationsphase die Pflanzen entsprechend kontrolliert, stärkt das ja auch das Wachstum der Ranken von denen man ernten will.
Sicher kann man mit einem Abstechen dem Ausreissern vorbeugen, aber wenn man 10-20 Pflanzen im Garten hat, sollte man es auch ohne so rabiate Massnahmen hinkriegen..
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#88

Beitrag von grüner Drache » Samstag 26. Mai 2018, 18:47

Hallo!

Für Ende Mai und im Winter umgezogenen Wurzelstöcken find ich den Fortschritt richtig gut:
20180526_175635.jpg
20180526_175616.jpg
20180526_175616.jpg (270.1 KiB) 2600 mal betrachtet
Vielleicht bestell ich noch en paar Marienkäferlarven, weil echt viel Blattläuse dran sind.

Und die ersten Düngung mit Brenneseeljauche ist fällig....
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2005
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Hopfenanbau 2018

#89

Beitrag von Chrissi_Chris » Samstag 26. Mai 2018, 21:20

So sieht meine eine Hopfenpflanze momentan aus, ist nun das 2. Jahr hatte letztes Jahr noch etwas mehr.

LG Chris
Dateianhänge
0E40EB66-73BC-4FB2-B66A-E9FC4240D2CD.png
D6829A89-867F-46F6-95C4-CD4304FB9863.png

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 623
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#90

Beitrag von beercan » Sonntag 27. Mai 2018, 13:28

So siehts derzeit bei mir aus. Die eine Pflanze erobert gerade den angrenzenden Apfelbaum.
Dateianhänge
image.jpg
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
Birnsojjel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 23:30
Wohnort: Hilchenbach

Re: Hopfenanbau 2018

#91

Beitrag von Birnsojjel » Sonntag 27. Mai 2018, 19:46

Ich habe heute mal umdekoriert...

Der eine schießt schon übers Ziel hinaus, der andere macht fast gar nix. Da der andere aber viel mehr Platz hat als der eine, musste dieser jetzt umziehen - mit Sack und Pack, Anleitung und Wurzeln...
IMG_20180526_115833152.jpg
Vorher
IMG_20180527_115703668.jpg
Nachher
Der gut wachsende eine ist leider ein unbekannter Aromahopfen, der andere zurückhaltende eine cascade-Pflanze... Mal schauen, was passiert, ich hoffe, es wird kein Totalschaden :-(
Momentan lässt er etwas den Kopf hängen...

Benutzeravatar
chriiisss
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Donnerstag 11. April 2013, 18:47

Re: Hopfenanbau 2018

#92

Beitrag von chriiisss » Sonntag 27. Mai 2018, 20:43

Ich habe noch Cascade Fechser im Angebot. Die wurzeln hier fleißig.

Könnte noch 2x 4 Stück versenden. Einfach melden wenn interesse besteht.
MfG Chris

Der Hobbybrauerchat
http://webchat.quakenet.org
Bei "Nickname": Euren Nick
Bei "Channels": hobbybrauer

PSJaeger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 12:07

Re: Hopfenanbau 2018

#93

Beitrag von PSJaeger » Dienstag 29. Mai 2018, 17:13

Hallo,

Mein Hopfen ist ganz gut gewachsen, bildet jetzt aber Seiten Triebe aus, die nach links uns rechts austreiben.
Dran lassen oder abschneiden? Ist das normal?

Viele Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2005
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Hopfenanbau 2018

#94

Beitrag von Chrissi_Chris » Dienstag 29. Mai 2018, 17:15

Ist vollkommen normal, dran lassen sonst wenn du Dolden haben möchtest 👍

LG Chris

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#95

Beitrag von grüner Drache » Mittwoch 30. Mai 2018, 06:25

PSJaeger hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 17:13
Hallo,

Mein Hopfen ist ganz gut gewachsen, bildet jetzt aber Seiten Triebe aus, die nach links uns rechts austreiben.
Dran lassen oder abschneiden? Ist das normal?

Viele Grüße
Philipp
Hallo Philipp !

Solang er damit nich Versuch nach Dir zu greifen, ist das vollkommen normal - obwohl mich dieses Jahr die Geschwindigkeit mit der der Hopfen wächst, und wie schnell er Seitentriebe baut, schon etwas erschreckt.
Bei mir wächst er über einen Gartenweg, da werde ich wohl Seitentriebe rauschschneiden müsse, sonst hängt da wirklich mal jemand drin ....

Achso, die Dolden werden an den Seitentrieben wachsen, deswegen brauchen wir die....
Aber man kann schon ein paar Seitentriebe wegnehmen, frühestens Ende Juli fangen die an zu blühen, und die besten Doofen wachsen da wo der Hopfen das meiste Licht bekommt.

Allzeit gut Sud !
:Drink
Ciao,Alex!
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2847
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#96

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 30. Mai 2018, 10:59

grüner Drache hat geschrieben:
Mittwoch 30. Mai 2018, 06:25
[...] die besten Doofen wachsen da wo der Hopfen das meiste Licht bekommt.
Das klingt nach einer sehr guten Bauernregel :D
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Dimonic
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 108
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2009, 10:42
Wohnort: Hüllhorst
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#97

Beitrag von Dimonic » Mittwoch 30. Mai 2018, 12:46

Mein Spalter Select macht mir dieses Jahr leider etwas Sorgen.
Von den drei Trieben (rest habe ich abgeschnitten) sind zwei einfach trocken geworden.
Wie es scheint direkt unten am Wurzelansatz.

Ist das ne Art Stengelfäule wie man sie zB von Gurken kennt?
Wenn ja, muss ich Angast haben das meine anderen Pflanzen dies auch bekommen?
Gruß

Friedrich

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 623
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Hopfenanbau 2018

#98

Beitrag von beercan » Mittwoch 30. Mai 2018, 16:06

Moin,
such mal nach Hopfenwelke hatte mein Gimli letztes Jahr auch war auch nicht mehr zu retten.

Gruss
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
grüner Drache
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 09:14
Wohnort: Geilenkirchen

Re: Hopfenanbau 2018

#99

Beitrag von grüner Drache » Donnerstag 31. Mai 2018, 09:28

Morgen!

Bei mir waren auch schon mal Tiere (Schnecken oder Raupen) die Übeltäter, weil die dann ne Ranke mitten durch gemacht haben.
Das mit der Welke hört sich über übel an...
Allzeit gut Sud!
:Drink
Ciao, Alex !
Der grüne Drache zu Wasserau - Dort brauen sie ein Bier so braun, dass selbst der Mann im Mond kam schauen ...

Gimbel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 8. Januar 2008, 20:02

Re: Hopfenanbau 2018

#100

Beitrag von Gimbel » Samstag 16. Juni 2018, 01:03

Hallo Hopfengemeinde,
habe einen Spalter Spalter Hopfenpflanze. Seit lägerer Zeit sind die Blätter braun.
Was kann das sein? Habe noch 3 Andere Pflanzen, ohne Probleme.
Was kann das sein ?

Grüße
Gimbel

Antworten