"Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4390
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#101

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 12. Dezember 2018, 01:20

Zur Info:
Es besteht Grund zur Annahme, dass es sich beim User "gerd" um ein ehemaliges Mitglied handelt, welches schon des öfteren unter verschiedenen Namen (Volco/Höpfli) gesperrt wurde und virtuelles Hausverbot unter Androhung rechtlicher Konsequenzen "genießt".
Deshalb mache ich diesen Faden jetzt tatsächlich erst mal zu, die Frühschicht (und letztlich unser Admin) entscheiden dann wie das weitergeht.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
BodoW
Administrator
Administrator
Beiträge: 2939
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2005, 08:20
Kontaktdaten:

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#102

Beitrag von BodoW » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:14

Ich dachte ich hätte eine Erscheinung...war aber nur Volco. Die Sache ist erledigt, der User deaktiviert. Kann weitergehen :-)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#103

Beitrag von cyme » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:23

Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:38
Übrigens schmeckt mir das Anchor Steam.
Mir ist das Anchor California Lager lieber, aber auch das ist warmes UG.
Aber es ist halt auch das Resultat jahrzehntelanger Erfahrung und nicht einfach ein bei 25˚C mit aufgestreuter W08/15 vergorenes Münchner Helles oder Pils.
Eben, die Dosis macht das Gift (auch wenn Fritz Maytag nicht jahrzehntelange Brauerfahrung hatte). Ich wollte auch keines der aufgezählten Biere schlechtreden, deswegen "Fehler" auch in Anführungszeichen - bei denen gehört das dazu. Wenn ich eine Prius kaufe, ist lautes Motorengeräuch im Innenraum ein Fehler. Wenn ich hingegen einen Testarossa kaufe...

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2565
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#104

Beitrag von Malzwein » Mittwoch 12. Dezember 2018, 09:49

Und ich schlafe nachts, so was blödes :Ahh
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
bierhistoriker.org
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 394
Registriert: Montag 21. September 2015, 15:33
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#105

Beitrag von bierhistoriker.org » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:16

Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:38

Ich backe z.B. ganz gutes Brot (meine ich selber zumindest) mit meinem gasbetriebenen Steinzeit Backofen.
Nee, was habe ich gelacht :thumbsup

Ist das vielleicht der Vorläufer vom atom-angetriebenen Steinzeit-Backofen Marke "Barney Flintstone"?

Nix für ungut :Bigsmile

Cheers


Jürgen


PS: Die wahre Ursache für den Gestank nach faulen Eiern in den Flaschen:
Zwei der überflüssigen Buchstaben "h" im Anfangsthread haben sich mit einem überflüssigen "s" heimlich zu H2S verbunden :Angel

Benutzeravatar
Alien_TM
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 316
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Reh: "H"

#106

Beitrag von Alien_TM » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:19

eihne Bihtte meihnerseits. Währe ehs eihnem Ahdmin möhglich , das H auhs "Gespühlte" zuh entfehrnen?

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3267
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#107

Beitrag von Bierwisch » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:30

Duh sprihchst mihr auhs der Sehle!
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1060
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#108

Beitrag von schlupf » Mittwoch 12. Dezember 2018, 10:31

Bei dem Vorgehen, das hier anfangs verhandelt wurde, finde ich es ganz passend, dass "gespühlte" in Anführungszeichen steht... :Greets

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#109

Beitrag von hkpdererste » Mittwoch 12. Dezember 2018, 18:25

So nachdem ich gestern Nacht wegen der Sperrung meine Nachricht nicht mehr posten konnte, heute von neuem :puzz

@Tozzi und dem Kollegen der mir die pn geschickt hat

Wenn mein Post jetzt als persönlicher Angriff rübergekommen sein sollte, missversteht ihr mich. Es ging mir nicht darum jemanden direkt anzugehen und es muss sich auch niemand hier im Forum bei mir oder irgendjemandem sonst für sein Equipment rechtfertigen.

Wenn für den einen das Bedienen solcher Anlagen und für den nächsten das selbständige Automatisieren den Spass am Hobby ausmacht, ist es für den dritten eben mit haushaltsüblichen Mitteln gutes Bier herzustellen. Ich kann will und darf niemandem die Herangehensweise vorschreiben.

Wovon ich allerdings Bauchschmerzen bekomme, ist der stellenweise hier herrschende Unterton (nicht auf einzelne Personen bezogen sondern irgendwie in letzter Zeit quer durchs Forum), dass alles was mit einfachen Mitteln bewerkstelligt wird ja letztlich doch nix Rechtes sein kann und damit mein ich jetzt nicht unbedingt aufgestreutes warmes UG.

Um das Beispiel aufzugreifen; wer wird wohl das bessere Pils machen? Der Kollege mit 150 Einkochersuden auf dem Buckel der im Standard-Gäreimer vergärt oder der "ambitionierte" Neubrauer der sich zum zweiten Sud den Gulaschmaster 3000 (ich hoffe der neue Name setzt sich durch)mit Edelstahl Gär- und Fassequipment zugelegt hat, weil er denkt dass davon der Quantensprung von selbst kommt und nun ohne irgendwelche Formen angelesener Grundkenntnisse einfach mal vor sich hin wurstelt?

Ich hoffe ich hab jetzt verständlich machen können auf was mein Post hiausgehen sollte.


Gruß Klaus

fff
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 01:40

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#110

Beitrag von fff » Mittwoch 12. Dezember 2018, 18:49

Wenn für den einen das Bedienen solcher Anlagen und für den nächsten das selbständige Automatisieren den Spass am Hobby ausmacht, ist es für den dritten eben mit haushaltsüblichen Mitteln gutes Bier herzustellen.
Das denke ich auch - vieles liest sich eher wie "Modelleisenbahn", dabei geht es ja eigentlich um Brauen.
Wovon ich allerdings Bauchschmerzen bekomme, ist der stellenweise hier herrschende Unterton (nicht auf einzelne Personen bezogen sondern irgendwie in letzter Zeit quer durchs Forum), dass alles was mit einfachen Mitteln bewerkstelligt wird ja letztlich doch nix Rechtes sein kann und damit mein ich jetzt nicht unbedingt aufgestreutes warmes UG.
Jepp, pragmatische Herangehensweise riecht anscheinend immer etwas nach Ketzerei oder Dilettantismus.
Deshalb werde ich auch kein Posting Freak hier - ich braue seit ca. 2001, hab mit dem Hanghofer angefangen und durch eigene Erfahrung oder die Erfahrungen und Ideen anderer die Herangehensweise verbessert oder geändert. Ich will aber Brauen und nicht wissenschaftliche Erkenntnisse im heimischen Keller umsetzen,

Es ist aber auch schwierig sachlich zu bleiben, wenn die Extreme solche riesigen Schwankungen (zwischen für zwei Wochen mit Wasser befüllte Flaschen und Hefezellen zählen) aufweisen (-:

Cheers
Kurt

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4390
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#111

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 12. Dezember 2018, 18:57

hkpdererste hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 18:25
Wenn mein Post jetzt als persönlicher Angriff rübergekommen sein sollte, missversteht ihr mich. Es ging mir nicht darum jemanden direkt anzugehen und es muss sich auch niemand hier im Forum bei mir oder irgendjemandem sonst für sein Equipment rechtfertigen.
Alles gut.
Ich hab's ja selber auch absichtlich etwas überspitzt dargestellt gestern.
Da sind halt diverse Hutschnüre geplatzt. :Wink
:Drink
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#112

Beitrag von Boludo » Mittwoch 12. Dezember 2018, 19:03

Wovon ich allerdings Bauchschmerzen bekomme, ist der stellenweise hier herrschende Unterton (nicht auf einzelne Personen bezogen sondern irgendwie in letzter Zeit quer durchs Forum), dass alles was mit einfachen Mitteln bewerkstelligt wird ja letztlich doch nix Rechtes sein kann und damit mein ich jetzt nicht unbedingt aufgestreutes warmes UG.

Um das Beispiel aufzugreifen; wer wird wohl das bessere Pils machen? Der Kollege mit 150 Einkochersuden auf dem Buckel der im Standard-Gäreimer vergärt oder der "ambitionierte" Neubrauer der sich zum zweiten Sud den Gulaschmaster 3000 (ich hoffe der neue Name setzt sich durch)mit Edelstahl Gär- und Fassequipment zugelegt hat, weil er denkt dass davon der Quantensprung von selbst kommt und nun ohne irgendwelche Formen angelesener Grundkenntnisse einfach mal vor sich hin wurstelt?
Ich finde diese Behauptung seltsam, da ich mich nicht erinnern kann, dass hier vollautomatische Brauapparate als überlegen dargestellt wurden.
Um beim Beispiel Pils zu bleiben : Da wird in der Tat darauf hingewiesen, dass die Gärführung und das Wasser sehr wichtig sind. Das hat doch aber nichts mit einer Empfehlung zu tun, einen Gulaschmaster zu kaufen. Der macht nur Würze, zudem mit Sauerstoffeintrag, Ein Pils kann man sehr schön mit Bottichmaische im Thermoport ohne Rührwerk machen, wenn man weiß wie.
Vielleicht kannst Du die Behauptung mit ein paar Beispielen unterlegen, ich finde nämlich wirklich nicht, dass hier immer zu high tech geraten wird. Außer du zählst eine Gefriertruhe zur aktiven Gärführung dazu, die ist aber in der Tat für ein gutes Pils nicht ganz unwichtig, aber alles andere als high tech.
Im Gegenteil wird oft genug betont, dass der Anfänger nicht zu sehr auf das akribische Einhalten von Rasten achten soll (nichts anderes macht letztendlich der Gulaschmaster) , in der falschen Annahme, dass dies zu gutem Bier führt, sondern dass andere Parameter viel größeren Einfluss haben.

Stefan, dessen Rührwerk schon lange im Eck liegt

Hobbyhopfenbauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 10:28

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#113

Beitrag von Hobbyhopfenbauer » Mittwoch 12. Dezember 2018, 19:58

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 00:55
Was sich der Threadersteller wohl denkt.. :Grübel
.. der denkt sich: "bitte nich wieder einen Thread von mir sperren..." :Bigsmile
Habe aber auch gerade keine Zeit alles zu lesen.

Benutzeravatar
Rumborak
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 416
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10
Wohnort: Schmelz

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#114

Beitrag von Rumborak » Mittwoch 12. Dezember 2018, 20:28

Hi,

normalerweise halte ich mich aus diesen Threads raus...bringt ja alles nix.

Aber ich muss euch alten Hasen am Ende dieses Threads mal richtig richtig danken.

Was müsst Ihr Euch hier für einen Schwachsinn anhören und vorwerfen lassen? Mann oh mann...echt heftig.

Ihr steht, Tag ein, Tag aus Rede und Antwort und macht das richtig gut. Und vor allen Dingen bleibt ihr sachlich...großes Kino von Euch.

Macht bitte weiter so und lasst Euch nicht beirren...

VG

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 140
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#115

Beitrag von Bierbert » Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:13

Recht hast Du, aber ich verstehe nicht, warum so viel OT in diesem Thread passiert. Vermutlich ist deswegen "Kurze Frage, kurze Antwort" so beliebt.

Ich bin ja Freund von Chaos, aber wen interessiert es, wer wie viel Geld ausgegeben hat. Am Ende muss das Bier nur mir schmecken und wenn ich eine Frage habe, dann scheint es ein guter Ort zu sein um sich ein paar Meinungen abzuholen. Empfindlichkeit ist im Netz noch unangebrachter als im echten Leben. Die Trolle lauern überall. *hust*

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 237
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#116

Beitrag von FloNRW » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:35

Bierbert hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:13
Empfindlichkeit ist im Netz noch unangebrachter als im echten Leben. Die Trolle lauern überall. *hust*
:goodpost: :Troll

Ich Frage mich echt was der "gerd" verbrochen hat um sich ein "Hausverbot" im Hobbybrauerforum zu verdienen :Ahh verrückt
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
klecksi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Samstag 27. Februar 2016, 07:51

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#117

Beitrag von klecksi » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:46

FloNRW hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:35
Bierbert hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 21:13
Empfindlichkeit ist im Netz noch unangebrachter als im echten Leben. Die Trolle lauern überall. *hust*
:goodpost: :Troll

Ich Frage mich echt was der "gerd" verbrochen hat um sich ein "Hausverbot" im Hobbybrauerforum zu verdienen :Ahh verrückt
Das Frage ich mich auch, da muß er sich aber verdient drum gekümmert haben. :Grübel
ein farbenfroher Gruß

Klecksi

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6504
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#118

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:53

FloNRW hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:35
Ich Frage mich echt was der "gerd" verbrochen hat um sich ein "Hausverbot" im Hobbybrauerforum zu verdienen :Ahh verrückt
Es wäre ja nicht der "gerd" allein, wenn er nicht schon früher unter mindestens zwei weiteren Nicks heftigst rumgetrollt hätte.

Wenn du dir mal die Tageszeiten seiner Beiträge und deren Orthografie anschaust, wirst du mir zustimmen, dass unser Hobby auch Opfer fordert.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5992
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#119

Beitrag von §11 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:55

Sagen wir es mal so, Gerd ist ein sehr, sehr alter Bekannter, der meint für Ihn gelten keine Regeln. Alle Versuche das im Freundlichen zu regeln sind gescheitert und er meint auch das die Konsequenzen daraus für Ihn einfach nicht gelten. Wir haben aber etwasanderes zu tun als einen Admin extra darauf abzustellen der sich darum kümmert das der Rest der Forenbewohner mit einer Person klar kommen, die den Fehler grundsätzlich bei allen Anderen sieht :Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5894
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#120

Beitrag von Ladeberger » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:18

Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 19:03
Ich finde diese Behauptung seltsam, da ich mich nicht erinnern kann, dass hier vollautomatische Brauapparate als überlegen dargestellt wurden.
Ich auch nicht. Hätte zu gerne Verweise gesehen, wo hier unwidersprochen auf die Notwendigkeit von vollautomatisiertem Bling-Bling-Equipment fürs Hobbybrauen hingewiesen wurde.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#121

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:25

Ist mir auch nicht bekannt. Im Gegenteil wird doch eher sachlich auf die Nachteile gegenüber "konventionellen" Brauanlagen hingewiesen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2565
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#122

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:29

Also ich finde es toll, dass "Gerd" sich wieder mal gemeldet hat. Jetzt weiß ich wieder, wie klein die Differenzen und wie nett wir anderen eigentlich miteinander sind.
:Bigsmile
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#123

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:30

So kann man es natürlich auch sehen. :thumbsup
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3267
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#124

Beitrag von Bierwisch » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:33

Es ist doch aber unglaublich, wie schnell er sich geoutet hat. Jeder andere hätte sich ein bisschen zurückgehalten. Aber ihm hat es in den Fingern gejuckt und er musste einfach gleich wieder in die Vollen gehen. Ist schon interessant zu sehen, wie manche Leute so ticken...
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1924
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#125

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:35

War ja auch schon spät... vielleicht vorher etwas Mut angetrunken 😂

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3267
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#126

Beitrag von Bierwisch » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:47

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:35
War ja auch schon spät... vielleicht vorher etwas Mut angetrunken 😂
Jedenfalls klang sein Geschreibsel danach.
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6504
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#127

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:15

Bierwisch hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:33
Es ist doch aber unglaublich, wie schnell er sich geoutet hat. Jeder andere hätte sich ein bisschen zurückgehalten. Aber ihm hat es in den Fingern gejuckt und er musste einfach gleich wieder in die Vollen gehen. Ist schon interessant zu sehen, wie manche Leute so ticken...
Immerhin hat er fast ein ganzes Jahr und 10 Beiträge Anlauf genommen. Jetzt bin ich mal gespannt, ob er wie angekündigt beim 11. MDHT erscheint. Beim 10. MDHT (und einigen vorher) hat er gekniffen.

Cheers, Ruthard

Edit: gütiger Gott, das "h" im Titel ist endlich weg! Das hat mich viel mehr beschäftigt.
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9194
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#128

Beitrag von gulp » Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:52

Edit: gütiger Gott, das "h" im Titel ist endlich weg! Das hat mich viel mehr beschäftigt.
Dito! Drum hab ichs weggemacht. :Greets

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#129

Beitrag von Boludo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:54

Ladeberger hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:18
Boludo hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 19:03
Ich finde diese Behauptung seltsam, da ich mich nicht erinnern kann, dass hier vollautomatische Brauapparate als überlegen dargestellt wurden.
Ich auch nicht. Hätte zu gerne Verweise gesehen, wo hier unwidersprochen auf die Notwendigkeit von vollautomatisiertem Bling-Bling-Equipment fürs Hobbybrauen hingewiesen wurde.
Ein bisschen muss ich Klaus aber recht geben:
der "ambitionierte" Neubrauer der sich zum zweiten Sud den Gulaschmaster 3000 (ich hoffe der neue Name setzt sich durch)mit Edelstahl Gär- und Fassequipment zugelegt hat, weil er denkt dass davon der Quantensprung von selbst kommt und nun ohne irgendwelche Formen angelesener Grundkenntnisse einfach mal vor sich hin wurstelt?
Diese Anfänger gibt es wirklich immer öfter. Man hat nicht wirklich Ahnung, denkt aber, dass ein sau teurer Gulaschmaster einem das Denken abnimmt, automatisch gutes Bier erzeugt und gibt jede Menge Geld aus, ohne jemals Bier gebraut zu haben. So was wundert mich auch immer wieder sehr.
Dass die Ursache darin bestehen soll, dass hier irgendwelche Forum Platzhirsche automatische Brausysteme hypen, kann ich aber nicht nachvollziehen.
Ich denke, das hat andere Ursachen.

Zum Thema gerd/hoepfli /Volco möchte ich nicht sehr viel sagen. Ich finde das irgendwie ziemlich tragisch, da ich ihn noch aus Zeiten kenne, wo er ein kompetenter und sympathischer Teil des Forums war. Er könnte sich allerdings wirklich ein bisschen mehr Mühe geben, früher war die Enttarnung wesentlich spannender.

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespühlte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#130

Beitrag von cyme » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:33

Boludo hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:54
Dass die Ursache darin bestehen soll, dass hier irgendwelche Forum Platzhirsche automatische Brausysteme hypen, kann ich aber nicht nachvollziehen.
Ich denke, das hat andere Ursachen.
Ich kann nachvollziehen, dass so ein Eindruck entstehen kann. Zu den automatischen Braumaschinen und selbstgebauten Steuerungen gibt es wesentlich mehr Diskussionsmaterial - Fragen, Erfahrungsaustausch, Problembehebung - und somit Threads und Fotos zu dem Thema als bei simplerem Equipment. Über die Programmierung des Raspberry Pi oder die ideale Technik für high gravity beim Braumeister kann man seitenweise schreiben. Die Bottichmaische mit Kombirast hingegen ist langweil, dazu kann man eigentlich nur Buch- und Filmtipps zum verbringen der 60 Minuten Wartezeit geben. Die Fragen "Wie zerlege ich die Pumpe im Thermoport" oder "wie muss ich für BIAB schroten damit es keine Fontänen gibt" gibt sich einfach nicht.

Die Reaktionen fallen naturgemäß auch verschieden aus: Wer eine Braudoku mit V4A-ZKG zeigt, darf sich auf "wo hast du den her, wieviel kostet das, wie reinigst du" einstellen. Wer im Hobbock vergärt, bekommt keine Nachfragen und der Thread bekommt nur wenige Antworten.

Dass mehr Equipment somit besser ist, will keiner sagen - dass mancher Leser den Eindruck trotzdem bekommt, ist aber verständlich.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#131

Beitrag von Boludo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:10

Ja da hast du wohl vollkommen recht. Technik bietet wesentlich mehr Raum zur Diskussion als keep it simple Lösungen.
Was mich eher ein bisschen stört ist, dass man so langsam den Eindruck bekommt, dass man ohne Hermann Verfahren kein vernünftiges Hefeweizen mehr hinbekommt. Gefühlt jedes zweite Hefeweizen wird hier so gebraut. Aber das ist der selbe Effekt. Standard Maischeverfahren ist keinen Beitrag wert, stundenlanges Maischen mit einem Verfahren, das für hohe Tanks entwickelt wurde dagegen schon.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12637
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#132

Beitrag von flying » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:36

Das Thema ist nach 16 oder 17 Jahren Hobbybrauerforum halt so was von totgeritten. Zumindest in dem Hobbyisten- Normalbereich. Man kann sich immer noch mit naiven Anfängerfragen Klatschen abholen oder gelegentlich in hochwissenschaftlichen Threads Selbstgespräche führen.

Da die Community aber nicht von einander lassen kann palavert man halt gerne über den neuesten Techno -Frumms. Die Geschäftemacher freuen sich.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#133

Beitrag von cyme » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:48

Ist halt auch schwierig, bei einem Getränk das seit Jahrtausenden hergestellt wird, neue Themen zu finden. Auch Arduino und Raspberry Pi bringen nicht viel neues, ein ferngesteuertes Thermostat mit Zeitprogramm hatte schon meine Ölheizung von 1982, Hobbybastler haben sich einfach ein paar Relais an den Userport ihres C=64 gelötet.
Zuletzt geändert von cyme am Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 804
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#134

Beitrag von docpsycho » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:55

Gude,

irgendwie muss ich schon immer sehr lachen wenn sich 'Gerd etc' hier ab und an mal rumtreibt. Auch wenn das natürlich immer ein Ende finden muss.
Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:53
.... dass unser Hobby auch Opfer fordert.
Das, Ruthard, ist eigentlich die wirklich traurige Wahrheit an der ganzen Sache.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

Die Brausportgruppe e.V. Rhein-Main

Bild

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5992
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#135

Beitrag von §11 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:08

Diese Anfänger gibt es wirklich immer öfter. Man hat nicht wirklich Ahnung, denkt aber, dass ein sau teurer Gulaschmaster einem das Denken abnimmt, automatisch gutes Bier erzeugt und gibt jede Menge Geld aus, ohne jemals Bier gebraut zu haben.
Das kenne ich aus den Anfangszeiten meines Fliegenfischer Daseins- Kompensation des fehlenden Könnens durch Equipment 😂 Glaube das ist psychologisch Bedingt
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Hpm
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Montag 6. März 2017, 19:32

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#136

Beitrag von Hpm » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:28

Hi
flying hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:36
Das Thema ist nach 16 oder 17 Jahren Hobbybrauerforum halt so was von totgeritten. Zumindest in dem Hobbyisten- Normalbereich. Man kann sich immer noch mit naiven Anfängerfragen Klatschen abholen oder gelegentlich in hochwissenschaftlichen Threads Selbstgespräche führen.

Da die Community aber nicht von einander lassen kann palavert man halt gerne über den neuesten Techno -Frumms. Die Geschäftemacher freuen sich.
Ja aber ist das nicht gerade das Dilemma in dem wir stecken oder über welches wir implizit diskutieren.
Den Hefe streuen Trött will keiner mehr hören weil tot geritten, UG warm ebenso, dazu fallen wir noch 10 andere Themen ein, ach auch Flaschen waschen gehört dazu.

Über Technik will, kann, darf nur der Teil diskutieren der sich auch mit diesem beschäftigt. Ich bin leidenschaftlicher selber Rührer über dem Gaskocher, eben weil mein Beruf die Steuerungstechnik komplexer Anlagen ist, will ich Distanz dazu. Für Anfängerfragen wird die SUFU zitiert (die übrigens wirklich [schei…] nicht gut ist), und bei Rezepten wird ebenfalls dahin verwiesen oder zu MuMM.

Und jetzt Kritik an, oft werden die Fragen nicht beantwortet, sondern eine andere, z.B. Ich hab A und B was soll ich nehmen – Antwort C oder vielleicht D – also noch mal gefragt und am Schluss sind beide Parteien genervt. :Fight

Dann bleiben doch zum Diskutieren nur diese leidenschaftlichen OT-Selbstzweckthemen wie dies hier. Evtl. haben wir einen Generationskonflikt, aber ich mich mit meine über 50 Lenzen fühle mich als Brauer noch ganz grün hinter den Ohren.

ach übrigens mir gefällte es hier, ich schaue jeden Tag vorbei, wenn Zeit ist.

Gruss Klaus

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#137

Beitrag von Boludo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:29

Irgendwie mag ich diesen Thread. Jeder darf mal Dampf ablassen, Thema egal, von allem ein bisschen was und sogar hoepfli hatte seinen Auftritt. Und wie es sich für einen anständigen Thread gehört, war er sogar mal gesperrt. :Pulpfiction

Stefan, der bei so was froh ist, keine Moderator mehr zu sein

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#138

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:44

Solche Entlüftungsthreads müssen halt gelegentlich mal sein. Und abgesehen von ein paar Genitalien geht es hier ja auch sachlich und gesittet zu. Wir haben übrigends schon lange nicht mehr über Gartenschläuche diskutiert.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2969
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#139

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:46

cyme hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:48
Ist halt auch schwierig, bei einem Getränk das seit Jahrtausenden hergestellt wird, neue Themen zu finden. [...]
Das sehe ich gar nicht mal so. Das Thema Hefe wird z.B. in den amerikanischen Foren sehr intensiv beackert, insbesondere in Bezug auf neuere Genomanalysen und -einstufungen. Demzufolge soll z.B. die gut bekannte WLP800 Pilsner ein obergäriger (!!) Hefestamm sein: eine ziemliche Überraschung! Wir decken das Thema Hefe in letzter Zeit aber auch intensiver ab: Sammelbestellungen, eigene Hefebanken, Hefestopfen etc.

Auch beim Hopfen bzw. der Interaktion Hopfen-Hefe während des Stopfens passiert einiges was noch unaufgeklärt ist und was hier im Forum leider kaum zur Sprache kommt. Wobei wir da über geschmackliche Eindrücke hinaus auch wenig testen können.

Die Beobachtung, dass das Forum sehr techniklastig (geworden) ist, teile ich aber auch. Ich als Einkocherbrauer und Übernachtabkühler ohne Rührwerk oder Brausteuerung kann diesbezüglich mit vielen Threads wenig anfangen. Dass so ein falscher Eindruck bei Neulingen entstehen kann, halte ich ebenfalls für wahrscheinlich bzw. man denkt, der direkte Weg zu gutem Bier ist möglichst teure Ausrüstung.

Was mir auch auffällt (das gefühlt allerdings eher bei Facebook) ist eine Neigung, möglichst krasse Biere mit Mischungen sehr exotischer Zutaten bzw. Gärorganismen herzustellen, allerdings ohne dass man sich zunächst mal an einfachen Rezepturen versucht, um in meinen Augen absolute Basics richtig hinzubekommen, und das einigermaßen reproduzierbar. Auch da sehe ich also einen Drang, die ersten wichtigen Schritte überspringen zu wollen.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2565
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#140

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:50

Hpm hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:28
...
Ja aber ist das nicht gerade das Dilemma in dem wir stecken oder über welches wir implizit diskutieren.
Den Hefe streuen Trött will keiner mehr hören weil tot geritten, UG warm ebenso, dazu fallen wir noch 10 andere Themen ein, ach auch Flaschen waschen gehört dazu.
...
Was mir dazu einfällt ist, diese bestimmten Themen dicht zu machen und mehr Selbstdisziplin zu üben. Mit "Dichtmachen" meine ich etwas zu machen, was in anderen Foren üblich ist: bestimmte und bekanntgemachte Themen und Fragen direkt mit Verweis auf SuFu und Wiki (da sollte auch etwas stehen) zu schließen, wenn nicht etwas grundlegend Neues kommt. Mit Selbstdisziplin meinme ich, von den einschlägig bekannten Personen keinen 10ten Vortrag zu halten, warum z.B. Aufstreuen nicht optimal ist, wenn das mal wieder jemand praktiziert und verkündet. Es steht doch alles dazu schon hier. Und wenn einer meint, er müsse Flaschen backen, dann soll er doch. Auch dazu steht alles hier.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#141

Beitrag von Boludo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:56

Was mir dazu einfällt ist, diese bestimmten Themen dicht zu machen und mehr Selbstdisziplin zu üben. Mit "Dichtmachen" meine ich etwas zu machen, was in anderen Foren üblich ist: bestimmte und bekanntgemachte Themen und Fragen direkt mit Verweis auf SuFu und Wiki (da sollte auch etwas stehen) zu schließen, wenn nicht etwas grundlegend Neues kommt.
Kann ich irgendwie verstehen, aber dann ist hier der Teufel los und es heißt wieder, dass man Anfänger vergrault.
Ich kenne kaum ein Forum, wo so wenig auf die Suchfunktion hingewiesen wird und immer die selben Fragen toleriert werden wie hier. Aber selbst dann heißt es noch, dass man die Anfänger vergrault.
Es wird wohl immer ein Dilemma bleiben.
Das mit der Selbstdisziplin ist auch schwierig. Wenn man einfach die Klappe hält, dann stehen hier sehr schnell viele Dinge, die einfach nicht stimmen. Das will ja auch irgendwie keiner.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#142

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 18:20

Das sehe ich genauso wie Stefan. Unser Forum lebt doch grade davo das hier auch zum 1000ten mal geholfen wird. Und je öfter die richtigen Informationen gefunden werden können, desto mehr kann man die falschen eindämmen. Dass das ein Kampf gegen Windmühlen ist, wenn mal wieder der nächste Einsteiger auf Youtube um die Läuterwindel tanzt und seine Flaschen röstet ist ein anderes Thema. Das letzte Video, wo das ausführlich zelebriert und quasi als Tutorial vorgeführt wird, ist kene zwei Monate alt.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#143

Beitrag von Shortbreaker » Donnerstag 13. Dezember 2018, 18:58

Nagut,

Als quasi ganz neuer schreib ich jetzt auch was hier rein, das macht den Kohl jetzt auch nicht mehr fett.
Auch ich bin positiv überascht, wie viele Anfängerfragen hier noch geduldig und sehr gut begründet beantwortet werden. In anderen Foren zu anderen Hobbies traut man sich oft selbst nach Jahren nicht noch Threads zu eröffnen, da spätestens die 2. Antwort auf die „SUFU“ verweist. Meist ist diese Antwort dann auch noch vom Forenekel geschrieben, das sich nicht mal die Zeit genommen hat die ganze Frage zu lesen, oder sie einfach nicht verstanden hat, da er sonst wüsste, dass man auf etwas anderes als üblich hinaus will.
Hier habe ich das nicht so erlebt und das freut mich.
Bezüglich dem Einsatz von zu viel Technik:
Es mag den ein oder anderen entsetzen, aber ohne den Mundschenk hätte ich nie angefangen darüber nachzudenken selbst zu brauen. Mein Bruder hat vor mehr als 15 Jahren einmal Bier gebraut, damals ebenfalls noch mit Windel etc. PP und der Aufwand hat mich schon abgeschreckt.
Dann habe ich eine Doku über einen Craftbrauer im hessischen Fernsehen geschaut und da stand irgendwo ein Braumeister (wie ich jetzt weiß) herum. Also bin ich nur zum Spaß auf google und hab nach „Bierbrauautomat“ gesucht. Da wurde der Mundschenk mit einem Preis unter 300€ angezeigt und ich war sofort begeistert.
Zum einen liebe ich programmierbare Maschinen, zum anderen hat man mit dem Mundschenk alles was man braucht (exkl. Messutensilien und Rohstoffe) um sofort mit dem brauen loszulegen.
Das ist übrigens ein weiterer Vorzug in diesem Forum. Selbst die alten Hasen legen sich mal so nen Mundschenk o.ä. zu und probieren das auch mal ergebnisoffen aus. In anderen Hobbies wird Anfängern bereits suggeriert, dass man bestimmte Marken bräuchte um halbwegs Vernünftige Resultate erzielen zu können.

Eigentlich stört mich nur, dass die Forensoftware mit dem Iphone nicht wirklich kompatibel ist und das viele Antworten im alten Forum zu finden sind (über google), was auch nicht gerade lesefreundlich ist (am Handy wohlgemerkt).

Beste Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2565
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#144

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:00

Anfänger werden vielleicht auch durch ausschweifende Antworten und Diskussionen vergrault? Ein "Zum Hefeaufstreuen gibt es unterschiedliche Meinungen im Forum, bitte benutze die Suchfunktion." wäre manchmal vielleicht hilfreicher.

Bestehen eigentlich auch Bedenken, die "Mittelbauer" zu vergraulen? Ich war schon abwesend, weil mir die sehr vertiefenden Diskussionen in meinem Stadium nicht geholfen haben. Das geht dann in die Richtung, was cyme oben schreibt. Händische Bottichmaische ist viel langweiliger, als wissenschaftliche Studien zum Zellenverlust beim Draufstreuen oder eine richtig üppige, digital über WEB gesteuerte Edelstahlorgie.

Aber das Dilemma ist mir schon klar... und die Moderatoren entscheiden!
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#145

Beitrag von matschie » Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:32

So, hab mir jetzt mal ziemlich jeden Beitrag hier durchgelesen.

Auf der einen Seite gibt es Leute, die durch die "Anfängerfragen" genervt sind.
Dann gibt es Leute, denen manche Themen zu Wissenschaftlich betrachtet werden.
Dann gibt es erfahrene Leute, die gerne und geduldig Anfängerfragen beantworten.
Dann gibt es die, die gerne jedes Thema bis ins kleinste Detail diskutieren und druchdringen

und viele mehr, und viele dazwischen.

Ich werfe dann als Vorschlag mal wieder meinen Hinweis von weiter vorne ein. Wie wäre es denn, in Anlehnung an andere Foren, mit einer "Anfängerecke" wo jede noch so "dämliche" Anfängerfrage gestellt werden darf, die dann von denen, die wollen, beantwortet wird. Und dann ggf. nicht Hochwissenschaftlich. Dann können die Spezifischen Bereiche unter "Brauen und alles was dazugehört" der Erörterung von spezifischen Fragestellungen dienen, die dann dem interessierten Einsteiger wiederum als Lektüre dienen können?

So ne Art "Kurze Frage, Kurze Antwort" als Forenbereich statt als Thread, in dem man nie wieder etwas findet.

Just my 2 cents.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#146

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 19:43

Das wurde in der Vergangenheit schon mehrmals diskutiert und für unsinnig befunden. Dafür wird ja bei den Anfängerfragen direkt aufs Wiki verlinkt. Wir sollten hier keine Klassengesellschaften einführen. Man sieht in der Facebook Gruppe der Klarstein Hobbybrauer wo das hinführt. Gaaanz viel Anfänger und nur wenige alte Hasen. Trotzdem werden da inzwischen auch ganz banale Fragen gestellt, die nicht direkt was mit dem Mundschenk zu tun haben und besser in der allgemeinen Gruppe oder hier im Forum aufgehoben wären. Es gibt dort einfach zu wenige erfahrene Brauer die das fachlich richtig beantworten können. Somit beraten Laien andere Laien und wir landen wieder beim Flaschenbacken.

Mich interessieren bestimmte Themen auch nicht, z.b. Automatisierung, aber die muss ich ja nicht lesen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Dr.Edelherb

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#147

Beitrag von Dr.Edelherb » Donnerstag 13. Dezember 2018, 20:37

Ich seh den Grund für diese "Eskalationen" :Bigsmile wenn man das so nennen kenn ein wenig woanders..
Ich glaub das vielen "fortgeschrittenen" Hobbybrauern hier von einer Art "eingeschworenen" Gruppe oft gemeinschaftlich übers M...und gefahren wird.
Und das dann manchmal in soner Art friss oder stirb Methode, das kann einen schon auch manchmal etwas verärgern.
Im übrigen wurde jetzt zigmal gesagt, das Themen wie "aufstreuen" und "warm vergären" schon so unglaublich oft da waren und immerwieder kommen.
Was aber quasi genauso oft da war ist genau das hier. Ein Thread der gefühlte 2/3 nurnoch aus Schuld- zu und Abweisungen und Entschuldigungen besteht - auch komisch.

Ich will das Forum ja net zu Klosterschule machen, aber wenn mans mal etwas genauer nimmt, dann sind all diese Aussagen die auf diesen "Gerd" bezogen sind, auch größtenteils beleidigend.. Das er obendrein gebannt ist und irgendwie trotzdem "erwünscht" um sich anschließend wieder drüber lustig zu machen ist schon merkwürdig - muss man nicht verstehen.

Boludo schreibt in irgendeinem Thread vor kurzem man bräuchte den Vergleich zwischen Warm und Kalt vergoren net machen.. da die Fakten quasi da sind.
Jan schreibt in irgendeinem anderen Thread das "Hobbybrauer" mal wischen und dann nen Sprüher Desinfektionsmittel drauf machen und man sich entsprechend net wundern braucht, wenn man irgendwelche Mischkulturen am Start hat.

Das sind jetzt einfach nur mal 2 Aussagen die mir aus den letzten beiden Tagen so eingefallen sind, die ich für völlig falsch und/oder überheblich, bzw, verallgemeinert halte.
Die Reaktion auf solche Posts ist aber ne andere.. da wird die Theorie dann bestätigt, wenn auch mit merkwürdigen Mitteln.. In letzterem Fall z.B. mit der Theorie das Hobbybrauerbiere von Anfängern deswegen auch öfter bei Brauwettbewerben gewinnen..

Versteht mich net falsch, aber hier wird schon geschaut WER da gepostet hat und entsprechend reagiert.. Und das meinte ich oben damit das, das "Problem" (wenn man es denn so nennen will) hier glaub ich auchnoch woanders liegt.
Aber grundsätzlich is mir das auch ziemlich wurscht, ich wollts nur mal loswerden, hoff es fühlt sich niemand angepisst.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17739
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#148

Beitrag von Boludo » Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:05

Ich will das Forum ja net zu Klosterschule machen, aber wenn mans mal etwas genauer nimmt, dann sind all diese Aussagen die auf diesen "Gerd" bezogen sind, auch größtenteils beleidigend.. Das er obendrein gebannt ist und irgendwie trotzdem "erwünscht" um sich anschließend wieder drüber lustig zu machen ist schon merkwürdig - muss man nicht verstehen.
Hast du das ganze Drama mit "Gerd" überhaupt mitbekommen? Weißt du, was da bei den Moderatoren hinter der Bühne alles lief? Ich selber habe unzählige PNs mit ihm geschrieben, er bekam unendlich viele Chancen auf einen Neuanfang und er hat trotzdem nicht aufgehört Leute zu beleidigen.
Vielleicht hast Du da ein bisschen zu wenig Einblick.

Und wer unbedingt wissen will, wie warm vergorenes untergäriges Bier schmeckt, soll dies gerne tun. Aber dann allgemeine Schlüsse aufgrund von "ich schmecke keinen Unterschied" zu ziehen, halte ich für nicht angebracht.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8120
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#149

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 13. Dezember 2018, 21:30

Danke Stefan.

Eigentlich wollte zu dem Thema "gerd" auch nichts schreiben, aber für Leute die die Geschichte nicht mitbekommen haben mag das alles sehr gemein und willkürlich wirken. Ist und war es aber nie. Deshalb mal ein Statement, damit nicht wir Mods plöztlich als Arschlöcher da stehen.

Wie schon erwähnt hat das Thema hinter den Kulissen Monate- wenn nicht inzwischen Jahrelang die Moderatoren beschäftigt. Es wurden goldene Brücken gebaut, dutzende Chancen auf einen Neuanfang gewährt - Nichts hat geholfen, nichts hat irgendwas genutzt. Die Situation, wie sie jetzt ist, hat er einzig und allein selber zu verantworten. Dabei war er früher mal ein wertvolles und sachliches Mitglied dieser Community. Irgendwas muss da passiert sein.

Ich glaube es war auch Stefan, der das mal bildlich gut auf den Punkt gebracht hat. Er ist der Geisterfahrer der sich beschwert das alle anderen in die falsche Richtung fahren. Was er bei seinem Cameo-Auftritt hier auch wieder unter Beweis gestellt hat. In seinem Universum sind irgendwelche Admins ihm irgendwas schuldig weil er irgendwo Werbung für das Forum gemacht hat.

Wir wollen uns damit nicht mehr belasten, wir begegnen dem mit den nötigen Humor und den passenden Konsequenzen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4390
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: "Gespülte" Flasche stinkt nach faulen Eiern

#150

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 13. Dezember 2018, 22:13

Boludo hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 17:29
Irgendwie mag ich diesen Thread. Jeder darf mal Dampf ablassen, Thema egal, von allem ein bisschen was und sogar hoepfli hatte seinen Auftritt. Und wie es sich für einen anständigen Thread gehört, war er sogar mal gesperrt. :Pulpfiction
:goodpost:
Das steckt eigentlich schon alles drin. Perfekt zusammengefasst und auf den Punkt gebracht.

Die Höpfli/Volco/Gerd/.../.../.../.../.../... Thematik ist sehr alt.
Zwischendrin hatte er auf einem seiner Nicks sogar den speziell für ihn geschaffenen Rank des "Forum Trolls".
Dass er dann immer wieder rausfliegt, passiert halt dann, wenn er beleidigend wird, was irgendwann, üblicherweise eher früher als später, einfach immer wieder der Fall ist.
Das muss man nicht diskutieren, auch nicht verstehen, wer lange genug hier dabei ist, kriegt es automatisch mit.
"Da isser wieder" ist schon so eine Art running gag geworden. Nur dass das nicht mehr jeder lustig findet.

Im Zeitalter von Facebook, Twitter, Instagram und Co. sind Foren halt irgendwie "altmodisch".
Ein Überbleibsel aus Usenet Zeiten, mit seinen Newsgroups, und Bulletin Boards, die man in Prä-Internetzeiten per Modem genutzt hat.
Oft totgesagt (was auf viele Foren auch zutrifft), leben manche aber, so wie dieses hier, noch immer und gedeihen prächtig.
Einfach deshalb, weil es sich eben nicht nur um eine Diskussionsplattform im Sinne von "Laberecke" handelt, sondern auch um ein mächtiges Nachschlagewerk. Genau das hebt ein Forum ab von allen anderen Online Medien, und für unseres hier gilt das in ganz besonderer Weise.

Vieles ist 100fach diskutiert worden, manchmal nervt's, doch oft kommen immer wieder auch neue Erkenntnisse dazu und, was mich immer besonders freut, neue Leute bringen frischen Wind mit, organisieren Sammelbestellungen, finden neue Wege für alte Probleme, erfinden neue Werkzeuge für unser Hobby, und, und, und.

Neue Produkte werden vorgestellt, manchmal sind die richtig teuer, aber dienen der Qualitätsverbesserung, sparen Zeit oder vereinfachen bestimmte Vorgänge und machen sie bequemer.
Wer Zeit und Muße hat (oder geringere Ansprüche) muss sich das ja dann nicht unbedingt kaufen!

Zwischendurch entgleist mal ein Faden so richtig, so wie dieser hier, aber auch das ist wertvoll.
Dampf ablassen tut manchmal richtig gut. Solange es eben in zivilisierter Form geschieht.

Wenn offensichtlicher Quatsch geschrieben wird, wird halt reingegrätscht und es hagelt dann auch manchmal genervte Kommentare.
Das muss sein. Auch wenn die Reaktionen manchmal vielleicht etwas übertrieben erscheinen oder, seltener, auch sind.
Findet der Betroffene dann selten gut, aber was oft unterschätzt wird ist die enorme Zahl an Leserschaft die wir hier in den öffentlichen Fäden haben.
Seit wir Romrod angekündigt haben, ist die Zahl der lesenden Gäste nochmal massiv gestiegen, und sie war auch vorher nicht niedrig.

Dumme Fragen gibt es eher selten, dumme Antworten aber durchaus häufiger.
Wenn die dann pauschalisiert, nicht belegt sind und allen empirischen und exakten Studien zur Thematik widersprechen, braucht sich der Autor über eine Blutgrätsche nicht zu wundern.

TL;DR:
Unser Forum funktioniert ganz gut so, wie es ist, finde ich.
Das wollte ich eigentlich nur sagen.
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten