Seite 1 von 2

Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:26
von Kalendin
Hallo,
nachdem ich mich hier kreuz und quer eingelesen habe und es kaum abwarten kann mein erstes
Bier selbst zu brauen habe ich eine Einkaufsliste zusammengstellt, die ich hier mal posten möchte.
Vielleicht kann das ein oder andere ja noch optimiert werden oder ich habe etwas wichtiges vergessen.

1. https://www.bueromarkt-ag.de/einkochaut ... at24a.html
2. https://www.hobbybrauerversand.de/Brau- ... r-30-Liter
3. https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... rhexe-1000
4. https://www.hobbybrauerversand.de/Abfuellroehrchen
5. https://www.hobbybrauerversand.de/Silik ... 10-x-15-mm
6. https://www.hobbybrauerversand.de/Brauerjod-50-ml
7. https://www.hobbybrauerversand.de/Bier- ... ierloeffel
8. https://www.hobbybrauerversand.de/Bierw ... aszylinder
9. https://www.hobbybrauerversand.de/Messb ... ff-3-Liter
10. https://www.hobbybrauerversand.de/Monof ... 4-25-Liter
11. https://www.amazon.de/TFA-Dostmann-Eins ... 30.1040%2C
12. https://www.hobbybrauerversand.de/Maisc ... tahl-75-cm
13. https://www.hobbybrauerversand.de/Malzm ... geschrotet
14. https://www.hobbybrauerversand.de/Dosie ... uer-Zucker
15. https://www.amazon.de/gp/product/B006PG ... B7XF&psc=1
16. https://www.amazon.de/gp/product/B078SR ... U9CH&psc=1
17. https://www.amazon.de/gp/product/B016EY ... 3ECR&psc=1 den will ich später an einer Gefriertruhe
betreiben
18. https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... -5-16-7-16 mit zusätzlich geschlossenem Deckel, Stopfen und dreiteiligem Gärspund

Passt das vom Equipment alles zusammen ?
Würde mich freuen, wenn hier mal einer drüber schauen könnte. :Greets
Vielen Dank, Tim

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:33
von Brewtiger
Die Läuterhexe ist zu groß für deinen 30l-Gäreimer; die kleinere Version ("1000") ist m.E. geeigneter. Für die Würzespindel solltest du einen Spindelzylinder zur Hand haben. Falls du den PVC-Schlauch an den Hahn des Kochers befestigen möchtest (z.B. zum Seihen): das passt nur mit Glück. Da solltest du dir den Hahn ansehen, sowie du ihn hast. Ich würde den Kocher dann in Edelstahl statt in emailliert bevorzugen. Und wegen des Komforts mit Temperatursteuerung. Zum Desinfizieren: Isopropanol und eine Sprühflasche.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:49
von VolT Bräu
Spindelzylinder ist dabei.
Ich würde eher ein Holzpaddel nehmen statt Edelstahl - erst recht wenn der Einkocher beschichtet ist(!!), aber das ist Geschmackssache.

Sonst ist glaube ich alles dabei was man unbedingt braucht.
Viel Spaß!

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:51
von Brauwolf
Der Silikon(!)schlauch ist perfekt, um ihn zwischen Gärbehälter und Abfüllröhrchen zu bauen, das beschleunigt das Abfüllen ungemein. 1m wäre die richtige Länge. Mit dem Einbau der Läuterhexe entfällt der Originalhahn des Einkochers sowieso.

Hier die richtige Hexe: https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... elter-385L
Da ist der passende Auslaufhahn schon dabei.

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:52
von Kobi
Brewtiger hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 09:33
Ich würde den Kocher dann in Edelstahl statt in emailliert bevorzugen.
Moin,
bei den meisten Punkten stimme ich zu, hier ist jedoch zu differenzieren...: Edelstahl hat unbestreitbar Vorteile wie bessere Wärmeübertragung und dadurch schneller, allerdings dadurch auch Nachteile; Nachdem mein Braupartner seinen emaillierten Topf (allerdings kein Weck) zum Nachgussbereiter degradiert und sich einen Edelstahlweck zugelegt hatte, brannte ihm die Maische deutlich häufiger an, sodass er jetzt deutlich mehr rühren muss als vorher. Mein Emailletopf (Petra) ist da deutlich entspannter. Anscheinend ist die Wärmeübertragung bei den Edelstahltöpfen direkter und weniger verteilt.
Viele Grüße
Andreas

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 09:58
von Kalendin
Ok, vielen Dank schon mal für die Antworten.
Habe die vorgeschlagene Läuterhexe von Brauwolf in die Liste eingefügt, sowie statt des Edelstahlpaddels einen Holzlöffel genommen.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:02
von Kalendin
Wäre ansonsten so ein Maischekessel empfehlenswert ?
https://www.elektronik-star.de/Haushalt ... schekessel

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:14
von Brauwolf
Dieses Teil definitiv nicht. Man kann damit zwar auch mit gewissen Vorbereitungen brauen, benötigt aber ganz anderes Zubehör.
Der klassische Einkocher ist schon das richtige Werkzeug für den Einstieg, wobei es kein optimales Gerät gibt - jedes hat seine Vor-und Nachteile. Vorzuziehen ist auf jeden Fall eine Ausführung in Edelstahl.

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:27
von Kalendin
Ok, danke Brauwolf.
Von Weck gäbe es auch eine Ausführung in Edelstahl
https://www.bueromarkt-ag.de/einkochaut ... a9b9db31b9

Ansonsten bin ich auch offen für andere Vorschläge was den Einkocher angeht. Ich habe ja leider noch null Erfahrung.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:45
von Astir
Hi,
ich habe damals ähnlich angefangen, sieht alles gut aus. Bei der Läuterhexe kommt es drauf an ob du Diese in einen Gär-/Läutereimer einbaust (das würde ich dir empfehlen),oder in den Einkocher, ...am besten gleich einen zweiten 30l Gäreimer da zu bestellen und diesen nur zum Läutern nehmen. Für den Gäreimer wäre es dann die Hexen Version "1000".
Grüße,
Holger

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:46
von Brauwolf
Kalendin hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:27
Ok, danke Brauwolf.
Von Weck gäbe es auch eine Ausführung in Edelstahl
https://www.bueromarkt-ag.de/einkochaut ... a9b9db31b9

Ansonsten bin ich auch offen für andere Vorschläge was den Einkocher angeht. Ich habe ja leider noch null Erfahrung.
Der sieht ganz gut aus, die Edelstahlgriffe sind fest mit dem Topf verbunden (trotzdem solltest du ihn nie in vollem Zustand herumwuchten) und die Entsafterstufe garantiert wallendes Kochen auch bei maximaler Füllung. Die Thermostate bei den analogen Einkochern sind halt nie genau und tendieren zum Überschwingen, du wirst also viel messen und von Hand ein- und ausschalten müssen. Wie schon gesagt, jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile, den optimalen Einkocher fürs Brauen gibt es leider nicht.

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:53
von Malzwein
Für Edelstahl beim Einkocher spricht, dass der Hahn auch mal demontiert und gereinigt werden sollte. Emaille neigt durch die mechanische Beanspruchung zum Abblättern und in Folge zum Rosten.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 10:56
von StefanK
Hallo Tim,

beim Umstieg von der 5 Liter-Suppentopfklasse in die Einkocherklasse habe ich mit (fast) dem Gleichen Equipment angefangen. Inzwischen ist es an einigen Stellen angewachsen, aber mit den Tipps, die von den erfahrenen Mitgliedern gekommen sind, bist Du schon auf dem richtigen Weg.

Nur ein paar Tipps aus meiner bescheidenen Erfahrung:
Ich habe inzwischen auch den genannten Edelstahl-Kocher und bin damit sehr zufrieden. Er lässt sich vor allem sehr gut reinigen und ist aufgrund des Materials sehr robust. Allerdings hänge ich zum Hopfenkochen immer einen 1,5kW Tauchsieder hinein, weil der Einkocher mit 1,8kW sonst schwer zum wallenden Kochen kommt.

Zur Messung des Extrakt habe ich mir inzwischen noch ein Refraktometer besorgt. Während des Brauvorgangs sind Spindeln toll. Um nachher die Gährung zu überwachen, finde ich Refraktometer aber praktischer, weil mal immer nur einen Tropfen des Jungbiers braucht und nicht den ganzen Spindelzylinder füllen muss. So komme ich gut mit einem desinfizierten Thermometer durch das Loch für den Gärspund ans Jungbier und entnehme die Probe ohne den Deckel öffnen zu müssen oder mit einer großen Pipette oder einem Schlauch hantieren zu müssen.

Viele Grüße
Stefan

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:04
von Astir
So einen Tauchsieder hatte ich damals auch, ich habe meinen dann auch zum Nachguss erhitzen hergenommen.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:12
von schlupf
Kalendin hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 10:27
Ansonsten bin ich auch offen für andere Vorschläge was den Einkocher angeht. Ich habe ja leider noch null Erfahrung.
Moin,

Ich nehme das mal als mein Stichwort, einen anderen Ansatz einzubringen...

Aus meiner persönlichen Erfahrung, würde ich davon abraten, klassische Rasten im Einkocher ohne Rührwerk zu fahren.
Nicht nur, dass man das manuelle Rühren sehr schnell leid ist, es passiert auch viel zu schnell, dass doch was anbrennt, besonders wenn man unterhalb der ersten Verzuckerungsrast einmaischt und hochheizt.
Man hört kurz auf zu rühren, weil man die Hand fürs Thermometer braucht und schon kann's passiert sein.
Und angebrannte Maische ist mit einer der fiesesten Fehlgeschmäcker.

Apropos Thermometer: So eines hatte ich auch mal und das war durch die vermutlich resistive Messung viel zu langsam.
Besorg dir lieber ein besseres mit Thermoelement (haben meistens eine dünne Spitze).
Muss kein Thermapen sein, aber in die Richtung.
Mit dem Ding aus deiner Liste dauert es ewig, bis sich das auf einen Wert eingependelt hat.

Ansonsten würde ich gerne die amerikanische Methode als Option vorstellen.
Dazu braucht man:
- einen Maisch-Läuter-Bottich (z.B. Thermoport mit Läuterhexe oder -blech)
- einen Heißwasserbehälter (z.B. 2. Thermoport, Getränkekühlbox oder auch Gäreimer mit Isomatte)
- eine "Pfanne" (also ein beheizbares Gefäß) (z.B. Einkocher/großer (30-40L) Wasserkocher, Topf auf Hendi oder Gaskocher)

Ablauf:
- Hauptguss in der "Pfanne" auf Temperatur bringen
- Einmaischen im Maisch-Läuter-Bottich (MLT abgekürzt = Mash-Lauter-Tun) -> Kombirast
(- optional kochendes Wasser in der Pfanne bereiten für Infusion (Rasten anfahren durch Zubrühen))
- Nachgüsse in der Pfanne aufheizen und in den Heißwasserbehälter umlagern
- Läutern in die Pfanne und mit dem vorbereiteten Nachgusswasser anschwänzen.
- Kochen in der Pfanne und weiter wie gehabt.

Das jetzt nur mal so als Denkanstoß...
Ich weiß, das klingt erstmal kompliziert, ist es aber nicht wenn man sich das mal durchdacht hat.

Der Charme der Sache ist, dass man keinen technischen "Schnickschnack" wie Rührwerk, Temperatursteuerung oder sonstwas braucht und man auch nicht Gefahr läuft, dass irgendwas anbrennt und man muss auch nicht stundenlang das Paddel schwingen.

Viele Grüße und viel Erfolg beim neuen Hobby,
Sebastian

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:22
von VolT Bräu
Nur als kurze Anmerkung: Das mit dem anbrennen scheint vom Einkocher abzuhängen. Ich habe ein paar Sude in einem antiken emaillierten Einkocher gemacht und hatte trotz sehr dicker Maische keine Probleme mit Anbrennen. Klar habe ich gerührt, aber nicht wie ein Irrer.

Trotzdem ist es natürlich gut schon mal drüber nachzudenken in welche Richtung man sich evtl vergrößern möchte um möglichst viel weiter nutzen zu können oder bei entsprechendem Budget gleich nachhaltig einkauft.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:35
von Astir
Hi, ich würde mir an Deiner Stelle mal Gedanken zu Sebastian’s Vorschlag machen. Ich hab genau so angefangen wie Du es vorhast, bin aber sehr schnell auf einen Thermoport gewechselt und hab nur im Einkocher gekocht, das ist viel entspannter.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:40
von Kalendin
Wow, vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise.
Als Thermometer habe ich jetzt dieses hier im Auge. Ist noch recht günstig und scheint brauchbar zu sein
https://www.amazon.de/dp/B000R97QVA/?sm ... C8PrdCLiSQ

Mit dem Rührwerk muss ich mal schauen. Für mich als blutiger Anfänger ist das Ganze natürlich eine sehr spannende Sache und ich möchte natürlich möglichst viel Handarbeit einfließen lassen, daher würde ich erstmal ohne Rührwerk starten. Zudem kann man sowas ja auch nich gut nachrüsten wie ich gesehen habe.

@schlupf
Die amerikanische Methode habe ich glaube ich nicht so ganz verstanden, werde mir aber bevor ich meine List bestelle nochmal in Ruhe ansehen.


Mit dem Tauchsieder und dem Refraktometer sind auch noch mal gute Tipps, vielen Dank.
Ich liebe dieses Forum jetzt schon. :-)

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 11:57
von schlupf
Kalendin hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 11:40

@schlupf
Die amerikanische Methode habe ich glaube ich nicht so ganz verstanden, werde mir aber bevor ich meine List bestelle nochmal in Ruhe ansehen.
Hier mal ein YouTube Video dazu, das nicht Mist ist (bis auf die bekloppten Einheiten):

https://youtu.be/h5J8S5nBdUc

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 12:11
von Malzwein
Thermoportmaische ist ein alter Hut - auch hier im Forum - aber auf jeden Fall ein guter, was die viele Nutzung durch alte Hasen hier im Forum bestätigt. Bevor ich ein Einkocher-Rührwerk kaufe, würde ich darüber nachdenken.

Thermoport 38 Liter mit Läuterschlauch, Aufheizen von Wasser im 50 Litertopf oder mit Tauchsieder direkt im TP , Abläutern in einen 50 Liter Topf, der mit einer Hendi beheizt wird (gleich mit Kochen beginnen). Den Einkocher für den Nachguss verwenden. Eine schöne zweite Stufe für 40-50 Liter Bier.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 12:46
von ubu
Hi,

Thermometer habe ich mir letztens diesen bestellt und jetzt einmal getestet.

https://www.amazon.de/gp/product/B01NBN ... UTF8&psc=1

Ich hatte den Sensor am unteren teil des Braupaddels befestigt und die Anzeige am oberen.
War richtig entspannt.
Zur Genauigkeit, ich habe zwei bestellt und diverse Vergleichsmessungen gemacht (unter anderem kochendes Wasser)
Kochendes Wasser lag bei 99,xx -100,xx und die Differenz zwischen den beiden Thermometern bei allen Messungen unter 1Grad.

Zum Thema amerikanische Methode:
Wenn du mit deinem Setup so jetzt anfängst, und erste Erfahrungen sammelst dann kannst du später auch einfach den amerikanischen Weg einschlagen.
Das einzige was du dann zusätzlich brauchst währe ein Temperaturisolierter Behälter (zum Beispiel den oben von Malzwein erwähnten Thermoport)
Von deinem anderen Equipment wird auch nichts überflüssig, das heißt eine Fehlinvestition hast durch einen späteren Umstieg nicht.

Uwe.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 17:32
von Kalendin
@schlupf
Danke für den Video Link. Jetzt kann ich mir was darunter vorstellen.
Bin aber noch nicht sicher, ob ich das so am Anfang machen möchte.
Ggf kan ich ja noch umsteigen ohne große Fehlinvestitionen gemacht zu haben.

Die Einkaufsliste oben ist jetzt aktuell und werde glaube ich so bestellen wie sie jetzt ist.
2 Gäreimer werde ich aber wohl nehmen und die Läuterhexe in einem Eimer und den anderen dann nur als Gäreimer benutzen.
Zur Desinfiktion kommt vielleicht noch https://www.hobbybrauerversand.de/Sprue ... tion-TM-70 dazu.
Finde das zwar ganz schön teuer, aber kling sehr angenhem und einfach in der Anwendung.

Ich glaube ich bin am Anfang eines sehr spannenden Hobby´s

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 19:19
von Braufex
Hallo Tim,

falls Du beim Thermometer noch nicht zugeschlagen hast, sieh Dir doch dieses Thermometer an:
https://www.amazon.de/TFA-Dostmann-Eins ... 30.1040%2C

Kostet nur 3€ mehr, ist kalibrierfähig und kann, wenn benötigt, auch auf Dauerbetrieb umgeschaltet werden.
Hab ich seit 4 Monaten und bin sehr zufrieden damit.

Viel Freude beim Shoppen ;-)
Gruß Erwin

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Dienstag 22. Januar 2019, 22:58
von hkpdererste
Des TM70 kannst dir sparen. Nimm einfach 70%igen Alkohol (z.B. bei Lautergold ) das ist noch n bissl billiger, oder auf 70% verdünntes Isoprop( muss dann aber vollständig abtrocknen).

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 06:28
von Kalendin
@Braufex
Super, danke hatte noch nichts bestellt. Dein vorgeschlagenes Thermometer habe ich in die Liste aufgenommen.

@hkpdererste
Meinst du den "Prima Sprit" mit 69,9% Alkohol ? Und wäre der 96,6% Alkohol nicht noch besser ? (Habe bei Lautergold nachgeschaut)

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 06:37
von irrwisch
Alkohol benötigt Wasser damit es seine desinfizierende Wirkung entfalten kann.
Daher kann man mit > 90%igen Alkohol nicht desinfizieren.
Deshalb ist der mit 70% schon genau richtig.
Wenn man 99% Isoprop kauft kann man das aber mit destilliertem Wasser auch selbst abmischen.
So ein 5L 99% Isoprop Kanister is sehr billig zu haben.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 06:45
von Braufex
Hier der Hintergrund zu Deiner Frage:
https://www.mpibpc.mpg.de/151749/Desinf ... on_Alkohol
Gruß Erwin

@irrwisch: wo kaufst Du Dein Isopropanol?

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 07:36
von Kalendin
Werde vermutlich werde ich diesen hier bestellen mit einer Sprühflasche dabei und dann entsprechend auf 70% verdünnen.
https://www.amazon.de/Isopropanol-Reini ... ropanol+5l

Muß ich damit eigentlich nach dem desinfizieren mit Wasser nachspülen oder läßt man das nach dem Aufsprühen einfach so ?

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 07:47
von Malzwein
Ich bin dazu übergegangen, Literflaschen zu bestellen. Das Hantieren mit den 5 Liter Kanistern ist nicht ganz einfach, auch mit (tropfendem) Hahn. Isopropanol 99% löst alles auf auf Arbeitsplatten und Unterlagen. Auf der Haut vermutlich auch.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 07:58
von Brewtiger
Kalendin hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 07:36
Muß ich damit eigentlich nach dem desinfizieren mit Wasser nachspülen oder läßt man das nach dem Aufsprühen einfach so ?
So (trocknen) lassen.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 08:38
von schlupf
Zum Desinfizieren bin ich ja mittlerweile auf StarSan umgestiegen, als hier mal Bedenken bezüglich der Lebensmittelsicherheit von Isopropanol angesprochen wurden.

https://www.hobbybrauerversand.de/Five- ... 6-ml-DE-DK

Ist zwar auf den ersten Blick teuerer, aber das wird sehr stark verdünnt und ist sehr ergiebig.

Mein Iso-70 leistet mir allerdings aktuell gute Dienste als Scheibenenteiser.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 09:53
von Brauwolf
Ich sehe gerade, dass du von Läutern im Einkocher auf Läutern im Läutereimer umgestellt hast - sicher keine verkehrte Entscheidung, dann brauchst du aber eine andere Läuterhexe:

https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... rhexe-1000

Die von dir gewählte hat einen Zusatzadapter, der durch das kleine Loch im Einkocher passt. Der ist beim Läutereimer nicht nötig - Geld gespart!

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 10:12
von irrwisch
Braufex hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 06:45
@irrwisch: wo kaufst Du Dein Isopropanol?
Unterschiedlich. Ich suche mir bei eBay/Amazon das günstigste Angebot raus.
So ein 5 Liter Kanister hält eine Weile. Wobei ich glaub zuletzt sogar ein 10L Kanister gekauft hab. Die sind dann noch billiger ;-)
Ich benutze Isoprop aber auch nicht nur zum brauen, das kann man im Haushalt in Vielfältigerweise anwenden, z.B. als universeller Entfetter, um Aufkleberreste zu entfernen, als Enteiser uswusf..

Zum umfüllen aus dem 5L Kanister benutze ich eine billige Umfüllpumpe von Pollin für 1-2 EUR. Prinzip ist dasselbe wie bei einem Bier/Weinheber.
Da kleckert dann auch nix großartig.

StarSan benutze ich auch zusätzlich. Trotzdem hat das mein Isoprop noch nicht ganz verdrängt.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 10:54
von Kalendin
Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 09:53
Ich sehe gerade, dass du von Läutern im Einkocher auf Läutern im Läutereimer umgestellt hast - sicher keine verkehrte Entscheidung, dann brauchst du aber eine andere Läuterhexe:

https://www.hobbybrauerversand.de/MattM ... rhexe-1000

Die von dir gewählte hat einen Zusatzadapter, der durch das kleine Loch im Einkocher passt. Der ist beim Läutereimer nicht nötig - Geld gespart!

Cheers, Ruthard
Oh, vielen Dank Brauwolf. Habe es entsprechend angepasst. :thumbsup

Hmm, so eine Edelstahlkanne als Gärtank zu benutzen hat ja auch was. Sieht deutlich schöner aus, als so ein Plastikeimer.
Mit Hahn und Gärset allerdings auch immerhin 107,97 Euro.
https://www.hobbybrauerversand.de/Edels ... e-30-Liter
Aber hübsch ist sie :redhead

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 11:58
von ubu
Wenn du immer noch am zusammenstellen bist hier noch mehr Möglichkeiten die Qual der Wahl zu erhöhen. :Smile

https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... -5-16-7-16

Habe ich hier im Forum auch schon einige male gesehen.

Da kannst du die Gärung beobachten.

Uwe

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 14:43
von Kalendin
@ubu
Danke für den Link. Ist bestimmt interessant die Gärung so zu beobachten. Aber ist es nicht besser wenn das Gärgefäß eher lichtgeschützt ist ?

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 15:05
von ubu
Licht ist schon ein Thema beim Lagern von Bier, aber ich denke das du den Gärbehälter nicht im vollverglasten Wintergarten stehen hast.

Lichdurchlässige Gärbehälter gibt es verschiedene im Angebot, und in folgendem Thread ab Beitrag 21 wird auch über die Lichdurchlässigkeit dieser diskutiert.

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 33#p232333

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 15:25
von monsti88
ubu hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 11:58
Wenn du immer noch am zusammenstellen bist hier noch mehr Möglichkeiten die Qual der Wahl zu erhöhen. :Smile

https://www.brouwland.com/de/unsere-pro ... -5-16-7-16

Habe ich hier im Forum auch schon einige male gesehen.

Da kannst du die Gärung beobachten.

Uwe
Fermonster rockt! Kann ich uneingeschränkt empfehlen!
792C5689-52AF-4CAA-8824-B6F19649821D.jpeg

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 19:34
von Braufex
irrwisch hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 10:12
Braufex hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 06:45
@irrwisch: wo kaufst Du Dein Isopropanol?
Unterschiedlich. Ich suche mir bei eBay/Amazon das günstigste Angebot raus.
So ein 5 Liter Kanister hält eine Weile. Wobei ich glaub zuletzt sogar ein 10L Kanister gekauft hab. Die sind dann noch billiger ;-)
Danke irrwisch, 17€ für 5L incl. Versand sollten passen, oder?
Gruß Erwin

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 21:09
von irrwisch
Jo der Preis ist in Ordnung würd ich sagen.
Hab zuletzt für den 10L Kanister so um die 33 EUR bezahlt.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Mittwoch 23. Januar 2019, 23:53
von Brauwolf
Links sind hier nicht verboten:

5 Liter 17,68€ inkl. Versand

10 Liter 31,25€ inkl. Versand

20 Liter 47,90€ inkl. Versand

Jeweils 99,9% zum selber verdünnen auf 70%

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 07:01
von Braufex
Danke Ruthard,
den 5L den Du verlinkt hast, hab ich auch gefunden.
Da werd ich dann zuschlagen.

Gibt es eine Empfehlung für eine bei 70% beständige, günstige Sprühflasche (ca. 0,5L)?

Gruß Erwin

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 08:12
von Malzwein
Vorsicht,off Topic:

Ich frage mich gerade, warum Isopropanol eigentlich immer so bedenkenlos empfohlen wird, wenn lt. Wikipedia die Zulassung noch ausstehend ist und wir vor Allem z.B. mit Sarsan (Kontaktzeit 1 Minute) eine Alternative haben?

Zur Aufnahme in Anhang I/IA der Richtlinie 98/8/EG: "Für die Produktgruppen 1 (menschliche Hygiene), 2 (Desinfektionsmittel für den Privatbereich) und 4 (Desinfektionsmittel für den Lebens- und Futtermittelbereich) ist der Entscheid noch ausstehend." (Wikipedia)

Meine Reste Isopropanol gehen zur Neige und ich überlege, auch für die Schnelldesinfektion auf Starsan zu wechseln oder den - viel teureren - Trinkalkohol zu verwenden. Sprühdesinfektion sollte ja eh nicht in Massen verwendet werden.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 08:40
von sb11
Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 07:01
Gibt es eine Empfehlung für eine bei 70% beständige, günstige Sprühflasche (ca. 0,5L)?
Hallo Erwin,

ich verwende diese hier für 70%iges Isopropanol und kann diese bedenkenlos weiter empfehlen:

https://www.amazon.de/GLORIA-Feinspr%C3 ... op?ie=UTF8

Viele Grüsse,
Seb.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 08:51
von irrwisch
Braufex hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 07:01
Gibt es eine Empfehlung für eine bei 70% beständige, günstige Sprühflasche (ca. 0,5L)?
Alles was aus PP (Polypropylen) ist geht auf jeden Fall.
Die Kanister in den das Isoprop geliefert wird sind ja schließlich auch immer aus PP.

(Bei Plastikbehältern steht auf der Unterseite aus was sie sind)

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 09:39
von tuxsam
Malzwein hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 08:12
Vorsicht,off Topic:

Ich frage mich gerade, warum Isopropanol eigentlich immer so bedenkenlos empfohlen wird, wenn lt. Wikipedia die Zulassung noch ausstehend ist und wir vor Allem z.B. mit Sarsan (Kontaktzeit 1 Minute) eine Alternative haben?

Zur Aufnahme in Anhang I/IA der Richtlinie 98/8/EG: "Für die Produktgruppen 1 (menschliche Hygiene), 2 (Desinfektionsmittel für den Privatbereich) und 4 (Desinfektionsmittel für den Lebens- und Futtermittelbereich) ist der Entscheid noch ausstehend." (Wikipedia)
Da ist die Wikipedia nicht mehr auf dem aktuellen Stand: https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... -zulassung - die Zulassung als Desinfektionsmittel ist nur zu teuer im Verhältnis zum Produktpreis. Da ist es einfacher, das Isopropanol mit andererem Anwendungszweck zu verkaufen, z.B. zur Reinigung.

Stimmt, ist OT.

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 10:50
von Kalendin
Eigentlich ist das gar nicht so OT.
Ich vervollständige ja gerade noch meine Liste und freue mich über jede Information.
Suche ja auch noch neben meinem Oxi Reiniger noch einen geeineten Sprüdesinfizierer.
Werde vermutlich dann auch einen Kanister Isoprop mit einer Sprühflasche nehmen.
Heute schließe ich meine Einkaufsliste und bestelle alles :-)

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 11:00
von Brauwolf
Ich hätte da auch noch was, um die Diskussion neu anzuheizen:

https://www.ebay.de/itm/KESSER-Einkocha ... 3166484484

Hat 2000W, Edelstahl und die elektronische Steuerung ist sehr präzise, da kommen die klassischen analogen Einkocher nicht mit. Ich verwende mehrere dieser Teile, allerdings von verschiedenen Herstellern.

Cheers, Ruthard

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 11:09
von irrwisch
Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 11:00
Ich hätte da auch noch was, um die Diskussion neu anzuheizen:

https://www.ebay.de/itm/KESSER-Einkocha ... 3166484484

Hat 2000W, Edelstahl und die elektronische Steuerung ist sehr präzise, da kommen die klassischen analogen Einkocher nicht mit. Ich verwende mehrere dieser Teile, allerdings von verschiedenen Herstellern.

Cheers, Ruthard
Das Ding sieht nett aus. Hättest du etwas mal früher posten können :P
Hab mir erst letztens den billigsten Emaille Einkocher den der große Fluss hergibt als Nachgusserhitzer besorgt.
Den musste ich nach dem ersten Einsatz direkt umtauschen da schon die ersten Rostpickel durchkamen (fehlerhafte Emaille). Da ist Edelstahl schon irgendwie geiler.
Viel billiger als der von dir gepostete war der dann leider auch nicht :crying

Konkrete Frage zu dem Gerät (da der offenbar eine elektronische Steuerung hat). Wenn man den extern ein/ausschaltet (z.B. via Inkbird) behält der dann seine letzte Einstellung oder muss man den Regler immer wieder neu hochdrehen?

Grüße
Julien

Re: Die erste Ausrüstung

Verfasst: Donnerstag 24. Januar 2019, 11:12
von Kalendin
Brauwolf hat geschrieben:
Donnerstag 24. Januar 2019, 11:00
Ich hätte da auch noch was, um die Diskussion neu anzuheizen:

https://www.ebay.de/itm/KESSER-Einkocha ... 3166484484

Hat 2000W, Edelstahl und die elektronische Steuerung ist sehr präzise, da kommen die klassischen analogen Einkocher nicht mit. Ich verwende mehrere dieser Teile, allerdings von verschiedenen Herstellern.

Cheers, Ruthard
Den finde ich richtig gut muss ich sagen. Und zudem ziemlich günstig.
Da du ja auch positive Erfahrungen mit dem gemacht hast, werde ich den mal übernehmen. Danke sehr :thumbup

@Brauwolf
Das einzige was mich etwas irritiert ist diese Schraube mittig im Topf. Stört die nicht beim Rühren ?