Nasse Brauerei

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
Antworten
Delle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 10:49

Nasse Brauerei

#1

Beitrag von Delle » Dienstag 29. Januar 2019, 19:43

Hallo liebe Gemeinde,
Ist hier vielleicht ein Heizung- und Klimatechniker dabei? Ich habe meine Brauerei in einer Gartenhütte gebaut. Jahrelang war es immer trocken in ihr. Letzes Jahr habe ich wieder angefangen zu brauen. Alles schön aufgeräumt und sauber gemacht und auch an der Brauerei das eine oder andere verändert oder verbessert. Nun habe ich einen gasbetriebenen Frostwächter hineingestellt, auf ca. 5 Grad eingestellt. Auf einmal läuft das Wasser die Fenster und die Holzwände herunter, in den Ecken bilden sich langsam Stockflecken. Da habe ich schnell einen Gaskatalytofen reingestellt. (Warme Luft nimmt mehr Wasser auf als kühle) Dennoch fließt Tau am Fenster, Metalle und flüssigkeitgefüllte Gebinde herunter. Auch sind Gegenstände wie Schläuche, Wände oder Kühlschränke irgendwie feucht. Der hinzugestellte Raumentfeuchter zeigt trotzdem keine Reaktion, die Wanne müsste eigentlich voll sein. Hat das was mit der Gasverbrennung zu tun? Irgendeine Chemisch-physikalische Reaktion? Oder woran liegt das?

Gruß Delle

Benutzeravatar
tuxsam
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 19. Juni 2018, 15:51

Re: Nasse Brauerei

#2

Beitrag von tuxsam » Dienstag 29. Januar 2019, 20:03

Gasbetriebene Geräte in einem geschlossenen Raum produzieren als Verbrennungsprodukt CO² und Wasser. Der Frostwächter hat also vorgearbeitet und mit dem Gastkatalytofen hast Du die Situation leider verschlimmbessert.

Benutzeravatar
tuxsam
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 19. Juni 2018, 15:51

Re: Nasse Brauerei

#3

Beitrag von tuxsam » Dienstag 29. Januar 2019, 20:10

Kleiner Nachtrag: die Feuchtigkeit schlägt sich bei den Temperaturen schneller an den kalten Wänden und Fenstern ab, als es der Raumtrockner aufnehmen kann. Abhilfe wird in Deinem Fall vermutlich nur ein elektrisch betriebenen Frostwächter schaffen.

Benutzeravatar
Gasflasche
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 23. September 2015, 17:08

Re: Nasse Brauerei

#4

Beitrag von Gasflasche » Dienstag 29. Januar 2019, 20:11

Wie tuxsam schon sagt, entsteht eine nicht unerhebliche Menge Wasserdampf bei der Verbrennung von Gas. Bei 5°C kommen übrigens viele Raumentfeuchter in Probleme, die meiste funktionieren erst einigermaßen richtig ab 10-15°C. Was für Entfeuchter ist es?
Ich würde den Katalytofen eher nicht weiter benutzen, wenn der Schimmel mal richtig einzieht, hast du größere Probleme als Frost (vorausgesetzt, das keine gefüllte Wasserleitungen einfrieren können).
Die einzige vernünftige, jedoch nicht günstige Lösung wäre ein Gasofen/-heizung wobei die Verbrennungsgase nach außen abgeleitet werden, wenns geht mit raumluftunabhängiger Verbrennung.
Zuletzt geändert von Gasflasche am Dienstag 29. Januar 2019, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3124
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Nasse Brauerei

#5

Beitrag von Bierjunge » Dienstag 29. Januar 2019, 20:12

Hat der Katalytofen ein Abgasrohr nach draußen? Falls nicht: Ein Propanmolekül besteht aus 3 Kohlenstoff- und 8 Wasserstoffatomen. Aus letzteren werden bei vollständiger Verbrennung mit Luftsauerstoff 4 Wassermoleküle. Die als Wasserdampf im Abgas vorliegen. Sofern Du nicht hinreichend Luftaustausch hast, ist so ein Ofen erstens nicht ungefährlich, und zweitens hinsichtlich Feuchtigkeit eine Verschlimmbesserung.
Was ist das für ein Entfeuchter, mit Kühlkompressor, oder so eine Attrappe mit Granulatbeutel? Das Wort Wanne macht mich stutzig.

Moritz

Edit: Tuxsam war schneller

Delle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 10:49

Re: Nasse Brauerei

#6

Beitrag von Delle » Dienstag 29. Januar 2019, 21:03

Granulat mit Wanne

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Nasse Brauerei

#7

Beitrag von Bierbert » Dienstag 29. Januar 2019, 21:10

Wie beschrieben, Gas braucht Abluft, sonst bringt es Feuchtigkeit rein. Und die Granulat Teile kannst vergessen.

verbräuer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 24. Mai 2015, 14:30

Re: Nasse Brauerei

#8

Beitrag von verbräuer » Dienstag 29. Januar 2019, 22:50

Ich bin mir nicht sicher was du mit Gartenhütte meinst, aber generell würde ich so einen Schuppen überhauptnicht beheizen, kostet nur Geld und bringt nur neue Probleme, vorallem wenn die Heizung mal ausfällt.
Bau Zu und/oder Ablüfter ein, solange es keine Temperaturunterschiede zwischen innen und außen gibt sollte es auch kein Kondenswasser geben.

Ich hab mit den Granulatboxen eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht, aber weil die nur relativ wenig und langsam Wasser aufnehmen funktioniert das ganze natürlich nur in einem Raum den man ordentlich abdichten kann. Wenns in der Hütte durch jedes Loch pfeift bringt keine Trocknung wirklich was.

Delle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 10:49

Re: Nasse Brauerei

#9

Beitrag von Delle » Mittwoch 30. Januar 2019, 06:27

Eine Gartenlaube, so mit Veranda, Doppelverglasung, und wirklich dickem Holz und hat ca. 10 qm. Stand da so vom Vorbesitzer nutzlos im Garten rum und ist für ein einfaches Werkzeuglager zu Schade. War ja auch die ganzen Jahre gut und trocken, bei Kälte habe ich ja nicht gebraut. Nass wurde es erst bei Nutzung des Gasfrostwächters. Hergestellt für ein Gewächshaus. Ich werde jetzt mit einem Heizlüfter zusehen, dass die Hütte trocken wird und dann nur bei Aufenthalt mit diesem wärmen.
Gruß Delle

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Nasse Brauerei

#10

Beitrag von mavro » Mittwoch 30. Januar 2019, 10:52

Hi Delle,
ich braue seit einem Jahr in meinem Gartenhäuschen. Ich habe einen Keramik-Heizlüfter, der sich bei einer voreingestellten Temperatur abschaltet. Ich mache ihn 1 Std. vor dem Brauen an und wenn ich dann loslege, ist es gemütlich warm und auch halbwegs trocken.

Wären des Hopfenkochens entsteht ja bekanntlich viel Wasserdampf. Dafür habe ich mir eine kleine mobile Ablufthaube aus Abluftrohr, Plastikschüssel und Rohreinsteckventilator gebaut. Dies hängt dann wie eine Art Brüdenhaube über dem Kochtopf und bläst alles an Wasserdampf problemlos nach draußen.

Habe bisher keine Feuchtigkeitsprobleme. :Pulpfiction
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Gasflasche
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 23. September 2015, 17:08

Re: Nasse Brauerei

#11

Beitrag von Gasflasche » Mittwoch 30. Januar 2019, 10:57

Im Prinzipp müsste es momentan ausreichen, die Tür der Hütte, am liebsten bei Sonnenschein jeden Tag immer wieder mal offen stehen zu lassen, damit die Feuchtigkeit raus kann.. Nur aufheizen bringt nicht viel, das braucht schon Luftaustausch.

Benutzeravatar
hb9cjs
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 444
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 09:48
Wohnort: Burgdorf, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Nasse Brauerei

#12

Beitrag von hb9cjs » Mittwoch 30. Januar 2019, 11:34

Meine Brauerei System Gartenhaus ist jetzt 12 Jahre in Betrieb und ich braue auch im Winter ziemlich viel. Wenn die Brauerei nicht in Betrieb ist, entlüfte ich die Wasserleitungen und verwende keine Heizung, es ist also drinnen so kalt wie draussen. Wenn ich im Winter braue, dann reduziere ich die Luftfeuchtigkeit mit einem Elektro Entfeuchter und halte die notwendige Gärtemperatur mit einer Klimaanlage. Absolut keine Probleme mit der Feuchtigkeit. Der Stromverbrauch ist minim und kommt sowieso von der PV Anlage. Und so mit einem Granulat Entfeuchter, ich weiss nicht so recht. Mein Entfeuchter liefert so 6 -7 Liter Wasser bis es ausreichend trocken ist. Ich braue aber auch min. 200L/Tag.
Gruss Üelu

Delle
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 3. Juli 2018, 10:49

Re: Nasse Brauerei

#13

Beitrag von Delle » Mittwoch 30. Januar 2019, 12:59

Vielen Dank für die Antworten, sie waren sehr aufschlussreich! Nachdem ich mit dem Lüfter alles trocken bekommen habe und nicht mehr mit dem Gaswächter arbeite, ist alles wieder trocken. Ich braue nur alle 2 - 3 Monate, und wollte nur nicht Raureif in der Hütte haben, wenn ich mich mal zum Rauchen hinein setzen will. Da müsste die Luftentfeuchtung und elektrischer Frostwächter (wollte ich wegen Kosten vermeiden) ausreichen. Bei minus 10 Grad ist vom gemütlichen Rauchen keine Rede. Während des Brauens habe ich alle Fenster auf, da wird es alleine warm. Ich habe such einen Abluftventilator, aber im Abluftschlauch sammelt sich Kondenswasser, das sogar zurück in die Würze läuft. So dass ich die Brüde mittels Hausgebrauch üblichen Ventilator aus der Hütte treibe. Hat bisher ohne Feuchtigkeitsablagerung geklappt. Wenn ich irgendwo einen stärkeren Ventilator finde, ändert das vielleicht wieder.
Gruß Delle

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Nasse Brauerei

#14

Beitrag von Bierbert » Mittwoch 30. Januar 2019, 13:30

Cool, toll dass die Hütte wieder trocken ist. Evtl kannst Du Deinem Abzuholen ein Loch mit Abwasserschlauch spendieren. Damit fließt das Kondenswasser in Tropfen in eine Schüssel oder direkt raus.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 618
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Nasse Brauerei

#15

Beitrag von mavro » Mittwoch 30. Januar 2019, 15:12

So sieht meine Ablauft aus:

Rohre wie dieses
https://www.hornbach.de/shop/Rundrohr-R ... tikel.html

Winkel
https://www.hornbach.de/shop/Rundrohrbo ... tikel.html

Plastikschüssel 40 cm über dem Kochtopf wie diese
https://www.amazon.de/Küchenschüssel-40 ... B001QAZAEE

Abluft mit Wasserdampf geht damit raus
https://www.hornbach.de/shop/Rohreinsch ... tikel.html


da tropft nix in den Topf zurück :Smile
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
murph
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 17. November 2015, 09:11

Re: Nasse Brauerei

#16

Beitrag von murph » Mittwoch 30. Januar 2019, 15:25

Lüfte einfach mal quer. Also Tür und Fenster auf, damit Durchzug entsteht. Dann geht das auch wieder weg.
Und machs dann wie mavro

Antworten